schlagen?

Diskutiere schlagen? im Katzen-Erziehung Forum im Bereich Katzen allgemein; es gibt in meinem umfeld sehr viele leute von denen ich höre das ihre katzen öfter mal scläge abkassieren, und ich erkläre denen dann immer das...

Snufo

Gast
es gibt in meinem umfeld sehr viele leute von denen ich höre das ihre katzen öfter mal scläge abkassieren, und ich erkläre denen dann immer das meine katzen noch nie schläge bekommen haben, und das eine hand zum streicheln füttern und
spielen da ist! ausserdem erziehe ich meine katzen ohne schlägfe und hab damit einen sehr guten erfolg!

bin ich denn die einzige die so denkt, ich finde es schlimm wenn jemand der so groß ist und so viel kraft hat, und noch dazu eigentlich die bezugsperson sein sollte, auf so ein kleines lebewesen wie eine katze losgeht!

das eizige tier das mal eine schlag abkaaiert ist mein pflegepferd, aber da auch nur, weil ich ihm gar nicht weh tun kann, und weil es sonst sehr gefährlich werden kann. ich hab ihn zum beispiel einmal am hintern gehauen, als er versucht hat beim hufeauskratzen auszuschlagen, aber wenn man pferde gemeinsam auf der koppel beobachtet, ist das eigentlich gar nicht schlimm, was meint ihr dazu???
 
06.07.2003
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: schlagen? . Dort wird jeder fündig!

Kaya

Registriert seit
25.02.2003
Beiträge
711
Gefällt mir
0
Schlagen

Morgen Snufo

schlagen bedeutet nichts anderes als man das eigene Versagen und den eigenen miesen Charakter noch beweist. Dabei spielt es keine Rolle ob es Tiere oder Menschen trifft, Frauen oder Männer. Es ist auch so, dass sich so schlagende Feiglinge immer an schwächere heranwagen, nicht an stärkere, was auch ihren Mut und ihr selbstvertrauen zeigt.
Kinder oder Tiere zu schlagen ist in etwa das mieseste was geschehen kann. Geschlagene Tiere, Kinder oder Erwachsene Menschen sind fürs weitere Leben bleibend geschädigt. Der oder die schläger müssen weiter schlagen um sich selbst zu Beweisen wie gross und allmächtig sie sind.

Was kann man dagegen tun? Meiner Meinung nach eigentlich nichts. In eine Bertreuung oder Schulung gehen ja diese Leute nicht, da S I E es sicher nicht nötig haben, sondern die anderen.

Trotzdem einen schönen Sopnntag noch
Gruss Kurt
www.bengal-cats.ch
 

Snufo

Gast
und wie siehst du es wenn man ein viel stärkere zum eigenen schutz schlägt, weil so ein pferdehuf in meinen bauch kann mich leicht umbringen..... :?
 

Kaya

Registriert seit
25.02.2003
Beiträge
711
Gefällt mir
0
Schlagen

hallo snufo

das würd ich nun wirklich nicht so vergleichen. Pferde schlagen aus oder können beissen nicht weil sie Dir zeigen wollen dass sie stärker sind oder Dich belehren müssen, sondern weil ihnen etwas unangenehm ist oder sie Angst haben. Bei anderen Tieren ist es ebenso. Es gibt schlicht kein Tier das auf seine weise schlägt um des schlagens willen, das kann nur der Mensch. Denke das Pferd hat Deine Reaktion eher als Klaps empfunden, andernfalls wäre ja euer Verhältnis für längere Zeit gestört gewesen.

Gruss Kurt
 

Snufo

Gast
ja da bin ich mir sicher das er es als klapps empfunden hat, aber es hat geholfen, weil er nie wieder beim auskratzen getreten hat!
ich bin halt der meinung wenn es um mein leben oder meinen körper geht, dann kann ich im prinzip jemanden schlagen, und ein pferd wird einen schlag am hintern sicherlich nie so empfinden wie ein katze oder ein hund! und ich würde jederzeit einen menschen schlagen, der mir oder meine tieren was böses will (vergewaltigung, quälerei, und dergleichen)
 

Duquesa86

Registriert seit
27.01.2003
Beiträge
3.806
Gefällt mir
0
Nun, die *Pferdesprache* ist eine andere wie bei anderen Tieren. Ich selbst reite seit 36 Jahren und seit 12 Jahren habe ich eine sehr dominante Stute (Leitstute). Wir mußte am Anfang auch etwas härter durchgreifen (was wir nicht gern gemacht haben), sonst hätten wir und sie das nicht überlebt. Sie dachte sie wäre der Chef und das ist einige Male knapp ins Auge gegangen. Mittlerweile akzeptiert sie uns als Chef, versucht aber bald täglich zu testen, ob sich daran was ändern läßt. Sie ist halt nicht dumm... :wink:

Ich danke heute noch Scott Pryer aus Georgia, der uns maßgeblich dabei geholfen hat dieses als lebensgefährlich verschriene Tier zu einem *fast* normal zu handelnden Pferd zu machen. Er hat uns viel über die Psyche und das Verhalten von Pferden beigebracht und ohne ihn hätten wir oder sie nicht überlebt.

Es hat sich gelohnt, und alle Mühen haben gefruchtet, sie ist ein super Westernpferd geworden und ein absolutes Ass in der Reining. Unter dem Sattel das Beste was man sich vorstellen kann. Leider gibt es immer noch hin und wieder kleine Probleme vom Boden aus... da will sie es dann ab und zu noch immer wissen.... aber sie wird ja bald 17 und wir geben die Hoffnung nicht auf, daß sie wenn sie 20 ist, vielleicht auch mal normal von der Koppel zu holen ist....tzzzzz

uiii - das war jetzt aber lang - sorry.

zu meiner Entschudigung: ich liebe diese Krümelmonster :lol:

Eine Katze oder einen Hund würde ich niemals schlagen!. Ich denke, das ist ein Zeichen von Schwäche, wenn man sowas tut. Viel besser finde ich da eine Wasserspritze (Pflanzensprüher) damit haben wir alles abgewöhnt was wir nicht wollten: an der Tapete kratzen, in die Füße beißen, auf den gedeckten Tisch springen (Toffee landete einmal auf meinem Teller :evil: ) :!:
 

KlausS

Gast
Wer Katzen schlägt hat etwas grundlegendes nicht verstanden. Die Katze versteht den Schlag nämlich nicht, wie wir Menschen, als Bestrafung für eine Untat. Folglich lernt sie daraus auch nicht, sondern reagiert aus Angst und Unverständnis mit Aggression oder Protest.
Leute, die solche "Erziehungsmethoden" einsetzen sind vermutlich dann diejenigen, die als nächstes in Foren posten "Katze pinkelt/kotet ins Bett" oder "Katze wird agressiv, wenn ich sie anfassen will".
Katzen sind intelligent (die meisten jedenfalls) und zu intelligenten Wesen gehören subtilere Erziehungsmethoden als Gewalt! Um so höher ist dann auch der Lernfaktor und das gegenseitige Vertrauen.
 

russian

Gast
Hallo Snufo,

Katzen sind selbstbewußte Tiere, keine Rudeltiere und ihnen hat die Natur daher keine Fähigkeit zur Unterordnung mitgegeben. Sie werden jeden Versuch Druck auf sie auszüben nur mit Mißtrauen beantworten.
Und was das Schlagen betrifft, wer seine Hand gegen jemanden hebt, der schächer oder hilfloser ist, demonstriert in meinen Augen nur die eigene, verachtungswürdige Schwäche, und leider auch fehlenden Respekt vor einer Kreatur.

Viele Grüße
Russian
 

al1b0b0

Gast
Hallo, Snufo.

Ein ziemlich brisantes Thema.
Schon im Interesse der Tiere ist eine gewisses Maß an Erziehung absolut notwendig. Viel von diesem Ärger kann man sich ersparen, indem man die Tiere einfach nicht zu früh von der Mutter trennt. Denn die Mama ist (zumindest meistens) die BESTE Lehrerin.
Was das Bestrafen bei Fehlverhalten angeht... Das ist sowieso sehr schwierig. Es muss SOFORT erfolgen, weil schon einige Sekunden später das Tier ja gar nicht mehr weiss, warum es denn jetzt bestraft wird. Und man richtet nur noch Schaden am Vertrauensverhhältnis an, OHNE einen Lerneffekt.
Und natürlich nicht Schlagen (um Himmels Willen) Um einer Katze mit unseren unförmigen Pranken merklich weh zu tun, müsste man schon so doll draufhauen, daß meiner Meinung nach die Gefahr innerer Verletzungen besteht. Außerdem verstünde das Tier das meistens auch nur als unprovozierten Angriff .. also wieder ein immenser Vertrauensverlust ohne Lerneffekt.
Daß so behandelte Katzen irgendwann völlig paranoid und "soziopathisch" werden, ist fast vorprogrammiert.

Ich habe da leider eine traurige Geschichte aus meinem engsten Bekanntenkreis zu berichten. Ein alter Schulfreund von mir hat seit Jahren eine "Yoyo-Beziehung" . Frau mit Kind und Kater lebt mal ein paar Monate bei ihm, dann verkrachen sie sich wieder, dann lebt sie mit Kind und Kater wieder in ihrer eigenen Wohnung, ein paar Monate später geht es von vorn los.
Bei IHR zuhaus ist der Kater wohlerzogen und Brav. In der Wohnung meines Freundes geht er auf ihn los, sogar aufs Frauchen, manchmal sogar aufs Kind. Die Reaktion meines Freundes (von ihm selbst geschildert, mir wurde ganz kalt dabei) Er jagt nach solchen Angriffen das Tier bis er es hat, wirft es dann durch die Gegend (wohl einmal sogar beinahe vom Balkon! 8O ) und einmal hat er ihn in seiner Wut am Hals gepackt und dabei (unabsichtlich, wie er sagt) fast bewußtlos gewürgt.
8O 8O
Als ich ihm darauf mit ruhigen aber bestimmte Worten sagte, daß ich das SCH.. E finde, und der sich nicht wundern braucht, daß der Kleine ihn hasst wie die Pest, sagte er, daß ihm das ja auch leid tut und ihm peinlich ist. Aber so recht kann ich das nicht glauben, denn eine Woche später ist ähnliches wieder passiert. Und die Freundin tut nix dagegen!

Eigentlich hätte ich diese Geschichte in der Vergangenheitsform schreiben sollen, denn der Kater hat jetzt ein neues Zuhause. Bekannte mit einem großen Haus und bereits drei Katzen. Ich hoffe und bete, daß bei dem armen Kleinen noch nicht zuviel Schaden angerichtet wurde.

Daß seit dem mein Verhältnis zu meinem alten Schulfreund (von meiner Seite aus) ein wenig belastet ist... haltet ihr das für übertrieben?

Gruß

robert
 

KlausS

Gast
Daß seit dem mein Verhältnis zu meinem alten Schulfreund (von meiner Seite aus) ein wenig belastet ist... haltet ihr das für übertrieben?

Gruß

robert
Nö. Halte ich für völlig normal. Ich hatte mal einen "Freund", der sich 'nen Tigerpython zugelegt hatte und das anfangs auch ganz toll fand. Nachdem er feststellte, daß das etwas Arbeit und Aufwand bedeutet (die Schlangen werden bis zu 8 Meter lang und verlangen nach Futter und Pflege, noch dazu sind Tiere der molurus bivitatus-Gattung als agressiv bekannt) hat er das Tier im Winter im unbeheizten Keller erfrieren lassen. "Ein Versehen", wie er mir sagte. Ich kenn den Sack seitdem nichtmehr. Wer mit Tieren derart umgeht hat keinen Charakter und wird auch ab einer gewissen Hemmschwelle mit Menschen so umspringen, weil demjenigen die Bedeutung des Lebens und die Achtung desgleichen vollkommen fremd sind. Menschenmüll eben....imho.
 

al1b0b0

Gast
Hallo, KlausS

Dein Posting hat mich sehr nachdenklich gemacht.
So hab ich das ganze noch gar nicht gesehen. Wollte es vielleicht auch nicht, dann soo furchtbar viele Freunde hab ich nun auch nicht.

Aber wie kann man besser auf den Charakter eines Menschen schließen, als aus seinem Verhalten gegenüber einem ihm hoffnungslos unterlegenen Wesen?
Das Ergebnis, zu dem ich bei diesen Überlegungen gelange, gefällt mir überhaupt nicht... :cry:

nachdenkliche Grüße

robert
 

Snufo

Gast
ich kenne einige leute, die sagen, wenn besuch kommt, und die katze mag den besuch nicht, dann wollen sie den menschen auch nicht! es ist interessant, aber mein kater geht auch vor gewissen leuten weg, die ich leider ertragen muß, und die mir erzählen wie sie ihre katze geschlagen haben weil sie schlimm war!
ich habe darnur gesagt, das meine katzen nicht wissen müssen was schläge sind, und das meine wesentlich besser erzogen sind, asl ihre, obwohl sie die schon länger hat! tja das bedeutet, das das blumenspritzerl gute arbeit geleistet hat :D

ich bin ehrlich gesagt froh, zu lesen das es ja doch noch menschen gibt die der selben meinung wie ich sind, weil schön langsam habe ich die hoffnung verloren.....
 

Duquesa86

Registriert seit
27.01.2003
Beiträge
3.806
Gefällt mir
0
Hallo Snufo,

bei uns ist es genauso. Wir haben festgestellt, daß die Menschen, die Buffy nicht mag auch nichts für uns sind. Wir hatten mal an Silvester ein Pärchen (Boxennachbarn im Reitstall) bei uns die dann auch bei uns übernachtet haben. Tagelang danach war unsere Buffy noch total verstört und hat immer ängstlich in alle Ecken geguckt. Ich weiß nicht was passiert ist, vielleicht war ja was in der Nacht, als wir schon geschlafen haben.
Auf jeden Fall hat der Mann 5 Wochen später unsere Stute zu der Stute seiner Freundin auf die Koppel gestellt. Die andere hat ausgeschlagen und meiner einen Kieferimpressionsbruch am Unterkiefer zugefügt sie hatte von dem Hufeisen der anderen ein 2 cm breites und 3 cm tiefes Loch im Unterkiefer. Sie hat stark geblutet und wäre verblutet, wenn es an diesem Februartag nicht 13 Grad minus gehabt hätte und das Loch nicht so quasi zugefroren wäre. Er hat unsere Stute wieder in die Box gestellt und getan als wäre nichts passiert. Er hatte überhaupt kein Recht sie aus der Box zu holen, es war nie etwas zwischen uns in dieser Richtung ausgemacht worden. :evil:
Er wollte es vertuschen, wurde aber leider vom Stallbesitzer gesehen. Nur der hat auch nicht gemerkt, daß das Pferd verletzt war. Der Unfall war um 10 Uhr morgens und wir haben unsere Stute um 17 Uhr als wir in Stall kamen mit der Verletzung vorgefunden. Die ganze Box war voller Blut, die Einstreu alles an einer Wand hochgescharrt. Sie hatte tierische Schmerzen. Ich habe ein halbes Jahr lang Kleie- und Karottenbrei gemacht (täglich 1,5 Std. Arbeit), weil sie nicht fressen konnte. :(
Die Sache ging vor Gericht, er wurde verdonnert, obwohl er bis zuletzt geleugnet hat....

Buffy scheint das vorher schon gemerkt zu haben, daß der nichts taugt
 

Snufo

Gast
um gottes willen das ist ja echt schrecklich!!!!! ::fuck
aber ich hab nicht nur bei katzen die erfahrung gemacht, das ein mensch den meine katzen nicht mögen nix taugt, mein letztes pflegehotti (welches leider sehr weit weg gezogen ist) ließ sich von niemanden führen, den ich nicht mochte....... da hat er sich aufgeführt, ist gestiegen hat gebockt, das ganze repatuar! und er konnte bei manchen menschen gar nicht von der beobachtung her wissen das ich die nicht mag!!!

ich sags ja immer:
Die liebe zum tier ist die beste methode zur erkentniss seiner seele!!!!!
 

Elke-030

Registriert seit
19.05.2003
Beiträge
707
Gefällt mir
0
Hallo Snufo,

ein Tier in unserer Obhut kann seine Heimat nicht wählen, deshalb obliegt es uns darauf zu achten das es kein Schaden nimmt. Nachfolgend ein winziger Auszug aus dem Tierschutzgesetz:

§ 1
Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.

§ 2
Wer ein Tier hält, betreut oder zu betreuen hat, muss das Tier seiner Art und seinen Bedürfnissen entsprechend angemessen ernähren, pflegen und verhaltensgerecht unterbringen, darf die Möglichkeit des Tieres zu artgemäßer Bewegung nicht so einschränken, dass ihm Schmerzen oder vermeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden, muss über die für eine angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechte Unterbringung des Tieres erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen.


Wenn dieses deplazierte Verhalten bei Deinen Bekannten erneut vorkommt, solltest Du handeln.

Gruß Elke
 

Snufo

Gast
und wie soll ich reagieren, wenn mir das tierheim zur antwort gibt, naja wenigstens haben die einen platz wo die futter bekommen!!!
tja, was soll man da machen, und mehr als mit gutem beispiel vorangehen und streiten kann ich auch nicht...... :(
 

Anonymous

Gast
Hallo,

Wer mit Tieren derart umgeht hat keinen Charakter und wird auch ab einer gewissen Hemmschwelle mit Menschen so umspringen, weil demjenigen die Bedeutung des Lebens und die Achtung desgleichen vollkommen fremd sind. Menschenmüll eben....imho
Ich glaube, hier hast Du manchmal wirklich recht. Ich hatte mal einen Freund mit dem ich sogar verlobt war, der hat seinen kleinen Yorki-Terrier auch teilweise mies behandelt und auch mal durchs Wohnzimmer geschleudert. Und irgendwann hat er dann auch mich geschlagen .... Ich konnte ausziehen, der Hund leider nicht ...

Ich selbst hab auch schon mal meinen Katzen einen Klaps gegeben (mit der Zeitung) - ist natürlich auch falsch. Da war ich aber noch unerfahren (war bei meinem ersten Kater).... Aber mittlerweile ist es so: die Zeitung liegt noch immer in der Wohnung und wenn ich die auf den Esstisch lege, geht der Bazi da nicht mehr hoch.

Grundsätzlich denke ich auch: Wer Katzen oder Tieren mit Gewalt etwas zu Gemüte führen will, dem gehört kein Tier. Und ich bin auch der Meinung: Wirkliche Tierliebhaber sind und bleiben die besseren Menschen, denn sie würden sich niemals an einem Tier vergehen und sind in den meisten Fällen auch gegenüber dem Mit-Menschen die verlässlicheren Freunde, Partner und Bekannten.

Liebe Grüsse
 

Katzenauge

Gast
Hallo,

ich finde nicht, dass man Katzen mit Schlägen erziehen sollte.
Ich selber habe leider keine Katze, kann somit auch nichts erzählen was damit zu tun hat.
Aber ich bin mit Tieren(Hunden) aufgewachsen(tja, ich bin erst 11 und lebe in einer Hunde-Fan Familie :roll: ) und ich komme auch so mit ihnen klar wenn sie etwas schlechtes machen, ohne sie schlagen zu müssen.
Neuerdings hat unsere Hündin ein Glas gefressen(mit allem drum und dran) und sie wurde trotzdem nicht geschlagen. Wurde nur ausgeschimpft und nicht mehr angeguckt. Und nachher musste sie noch Sauerkraut essen, damit das Glas wieder ausgeschieden wird. Bestrafung genug :lol:

Ich verstehe Leute, die Tiere immer schlagen nicht. :?
 

JoeWillers

Gast
Katzensprache benutzen

Hallo zusammen,

was bei unseren Drei (manchmal) hilft: Kräftiges Anfauchen! Das ist Katzensprache für "Laß das jetzt sofort nach oderrr....".
 
Thema:

schlagen?

schlagen? - Ähnliche Themen

  • Katze pfötelt mit Krallen nach Mensch

    Katze pfötelt mit Krallen nach Mensch: Hallo Ich habe ein Problem mit meinen beiden fast Jährigen Katzendamen Luli und Wendy. Sie sind seit fast zwei Monaten bei mir und haben sich...
  • Bett und Schlagen

    Bett und Schlagen: Hallo liebe Katzenfreunde! Wir haben ein kleines problem mit unserem Stubentieger. Sie ist 7 Jahre alt unbd darf schon immer zu uns in Bett. Nur...
  • Ähnliche Themen
  • Katze pfötelt mit Krallen nach Mensch

    Katze pfötelt mit Krallen nach Mensch: Hallo Ich habe ein Problem mit meinen beiden fast Jährigen Katzendamen Luli und Wendy. Sie sind seit fast zwei Monaten bei mir und haben sich...
  • Bett und Schlagen

    Bett und Schlagen: Hallo liebe Katzenfreunde! Wir haben ein kleines problem mit unserem Stubentieger. Sie ist 7 Jahre alt unbd darf schon immer zu uns in Bett. Nur...
  • Schlagworte

    katze mit zeitung hauen

    ,

    katzen schlagen psyche

    ,

    katze mit zeitung schlagen

    ,
    wie empfinden katzen schlagen
    , kitten mit der zeitung hauen, pferde auf den hintern schlagen, ,
    Top Unten