Schilddrüseüberfunktion jedoch so gut wie keine Symptomatik

Diskutiere Schilddrüseüberfunktion jedoch so gut wie keine Symptomatik im Krankheiten-Innere Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo und guten Tag, ich bin neu hier und stelle mich und meinen Kater Max mal vor. Ich erhoffe mir das mir die Schwarmintelligenz hier...
Sara1

Sara1

Registriert seit
13.06.2020
Beiträge
10
Gefällt mir
3
Hallo und guten Tag,

ich bin neu hier und stelle mich und meinen Kater Max mal vor. Ich erhoffe mir das mir die Schwarmintelligenz hier weiterhelfen kann und evtl. den ein oder anderen Tipp für uns hat.

Max ist im 20 Lebensjahr und ich habe ihn von klein auf. Er war zum Glück in seinem Leben noch nie schwerwiegend krank. Außer seiner Zähnchen.

Ich war nun vor einer Woche mit ihm beim TA weil er Probleme beim Stuhlabsetzen hatte. Verstopfung. Er hatte dann zwar am dritten Tag Stuhl abgesetzt nachdem ich ihm Sahne, Butter und roher Leber ( natürlich nicht auf einmal) verabreicht
habe.

Beim TA wurde Max Blut abgenommen, alles Top bis auf die SD der Wert liegt bei 4,01 µg/dl Referenzbereich ist 1-4µg/dl. Sein Herzel schlägt etwas zu schnell. Der TA und ich sind übereingekommen erst einmal nichts zu tun und sobald Zustand sich verändert dann einzugreifen mit Medikamente.

Der Tastbefund ergab keine Auffälligkeiten.

Max ißt nicht viel, er mergelt halt mit dem Essen, ich biete ihm sein Lieblingsfutter (Dosen Nassfutter) an, aber auch rohes Fleisch oder ich koche ihm auch mal Brühe. Trofu habe ich erst einmal vom Plan genommen, wobei er dies ja auch gerne ißt, doch auf Grund seiner Stuhlprobleme gibt es das jetzt nicht.

Trinkverhalten eher normal. Er schläft sehr viel, was er auf Grund seines Alters ja auch darf und ich jetzt nicht besorgniserregend finde.

Alles in allem sind nicht die typischen Symptome einer SDÜ vorhanden wie Durchfall, Fresssucht, Unruhe etc.

Gestern ist mir jedoch eine kahle Stelle an seinem Oberschenkel Innenseite aufgefallen. Kein Ekzem , nicht wund geleckt, die Haut ist an dieser Stelle gesund.

Ich gehe davon aus das es auf die SDÜ zurück zuführen ist.

Ich weiß das es verschieden SDÜ Medis gibt, und wenn ich Max einstellen muss so hätten ich am liebsten die Thiamazolsalbe. Aber das werde ich dann sehen wie ich mit dem TA reden kann.

Ich bin verunsichert , weiß nicht ob es jetzt schon ratsam ist Max mit Medis für die SD zu versorgen. Wie man weiß kann die Kurve schnell nach unten gehen und somit kommen dann wieder neue Probleme hinzu. Es ist mir auch klar das man nie eine Punktladung bei den Werten machen kann.

Ich würde mich freuen und es würde mich und Max weiterhelfen wenn vielleicht jemand da ist der hilft etwas mehr an Klarheit zu finden.

Ich sage Dankeschön und wünsche Euch ein schönes Wochenende

Liebe Grüße Sara1
 
13.06.2020
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Schilddrüseüberfunktion jedoch so gut wie keine Symptomatik . Dort wird jeder fündig!
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
13.172
Gefällt mir
810
Hallo und herzlich willkommen ::w
Der SD Wert ist ja quasi noch normal, ich würde in dem Alter nichts machen und erstmal abwarten.
Baghira war 16 als es anfing. Er hatte einen Wert von 30, das war dann schon was anderes. Bei der niedrigen Erhöhung glaube ich auch nicht, dass die kahle Stelle darauf zurück zu führen ist. Selbst bei Baghiras Wert von 30 hat man nichts gemerkt außer Gewichtsabnahme.
Ein so altes Tier wie Max würde ich glaube ich damit verschonen. Die Medis haben schon saftige Nebenwirkungen, wir hatten das Thyronorm. Bis zur richtigen Einstellung hat es über ein Jahr gedauert.
 

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
5.957
Gefällt mir
4.203
Hallo und herzlich willkommen ::w
Der SD Wert ist ja quasi noch normal, ich würde in dem Alter nichts machen und erstmal abwarten.
Baghira war 16 als es anfing. Er hatte einen Wert von 30, das war dann schon was anderes. Bei der niedrigen Erhöhung glaube ich auch nicht, dass die kahle Stelle darauf zurück zu führen ist. Selbst bei Baghiras Wert von 30 hat man nichts gemerkt außer Gewichtsabnahme.
Ein so altes Tier wie Max würde ich glaube ich damit verschonen. Die Medis haben schon saftige Nebenwirkungen, wir hatten das Thyronorm. Bis zur richtigen Einstellung hat es über ein Jahr gedauert.
Das würde ich genau so unterschreiben.
Zumal eine SD Funktionsstörung bei einer Blutabnahme als Referenz niemals diagnostiziert werden kann, wenn die Werte nicht extremst auffällig sind.
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
13.172
Gefällt mir
810
Ich habe unendlich viel gelesen über die Schilddrüse und hsbe als HP Baghira begleitend auf eigene Faust behandelt, weil zu zudem noch recht hohe Leberwerte hatte.
Mäkelig war er ohne Ende, ich hsbe irgendwann auf rohes Hähnchen- und Putenfilet umgestellt zudammen mit gutem Trockenfutter, so dass ich keine Vitamine etc zufügen musste. Das hat er gut gefressen.
Ich hatte nur alte Katzen 20 Jahre lang. Es war manchmal echt schwer, weil es immer wieder Abschiede gab. Aber sie sind alle sehr alt geworden, selbst Memphis, der mit 19 ksm, eine SDÜ und ein kaputtes Herz hatte. Er ist nur mit hömöp. Behandlung fast 21 Jahre alt geworden. Man muss das abwägen. Hätte och bei ihm die SD Medis weiter gegeben, hätte er keine 4 Wochen mehr gelebt.
 

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
5.957
Gefällt mir
4.203
Ich habe unendlich viel gelesen über die Schilddrüse und hsbe als HP Baghira begleitend auf eigene Faust behandelt, weil zu zudem noch recht hohe Leberwerte hatte.
Mäkelig war er ohne Ende, ich hsbe irgendwann auf rohes Hähnchen- und Putenfilet umgestellt zudammen mit gutem Trockenfutter, so dass ich keine Vitamine etc zufügen musste. Das hat er gut gefressen.
Ich hatte nur alte Katzen 20 Jahre lang. Es war manchmal echt schwer, weil es immer wieder Abschiede gab. Aber sie sind alle sehr alt geworden, selbst Memphis, der mit 19 ksm, eine SDÜ und ein kaputtes Herz hatte. Er ist nur mit hömöp. Behandlung fast 21 Jahre alt geworden. Man muss das abwägen. Hätte och bei ihm die SD Medis weiter gegeben, hätte er keine 4 Wochen mehr gelebt.
Ich persönlich bin ja aufgrund der Erfahrungen mit menschlichen Schilddrüsenmedikamenten und der "Diagnostik" einer Funktionsstörung (ebenfalls einmal Blut abgenommen und Medis verordnet bekommen) sehr, sehr skeptisch, was erforderliche Behandlungen angeht.
Der Knackpunkt ist, dass jeder Organismus anders im Gleichgewicht ist, und eine SDÜ oder SDU zwar auf dem Papier vorliegen kann, in der Realität aber das System Körper genau so "normal" funktioniert.
Etwas anderes ist es selbstverständlich bei absolut ausserhalb jeder Norm liegenden Werten über mehrere Blutentnahmen hinweg, oder bei sicht- und tastbaren Befunden.

SD Medikamente sind die Hölle, wenn man sie nicht benötigt oder nicht richtig eingestellt hat. Die SD beeinflusst den gesamten Organismus. Erspare das bitte dem süßen Max, der eine Bluttest hat exakt gar keine Aussagekraft 😉
 
Sara1

Sara1

Registriert seit
13.06.2020
Beiträge
10
Gefällt mir
3
Hallo an Alle, mensch Ihr seid klasse. Ich danke Euch das Ihr Euch Zeit genommen habt und für die Antworten.

Genau so wie es @Julchen94 geschrieben hatte empfinde ich das auch.

@Smee, auch gehe ich absolut mit mit Deinem Betrag. Ich selbst habe eine SD Erkrankung und bin durch die Hölle gegangen bis ich für gut eingestellt war. Und das auch nur weil ich Eigenverantwortung übernommen habe.

Ich war oder bin halt etwas verunsichert ( wird besser) ich möchte nicht das Max leiden muss, möchte es ihm so angenehm wie möglich machen. Ich habe mir geschworen das ich auch keine Zwangsfütterung machen werde.
Ich werde ihm heute wieder zusätzlich etwas Trofu geben, Tatar anbieten. Geflügel habe ich auch noch hier. Wunschkost halt, Hauptsache er frisst etwas. Er hatte heute morgen wieder nur so rumgenudelt mit dem Futter.

Mit Homöopathie ( bei anderen Erkrankungen) habe ich auch sehr gute Erfahrung gemacht, bei mir und auch bei meinen Tieren.

Ich werde ihn weiter beobachten und betütteln und dann schauen wir.

Ich habe viele Katze in meinem Leben gehabt, oft welche wo kein TA mehr einen Pfifferling drauf gegeben hat und doch habe ich es hinbekommen. Ich muss auch sagen das meine Minka (wurde 21 Jahre) auch mit der SD zutun hatte. Ist schon sehr viele Jahre her. Ich möchte das alles nicht mehr, ich denke da wurde auch viel Mist gemacht.

Ich danke Euch noch mal, ich habe einfach ein Feedback benötigt das ich das gerade richtig mache und meine inneren Stimme zufolgen bei Max mit diesen Werten keine Medis zugeben.

Ich schau mal noch in den anderen Unterforen nach, vielleicht finde ich noch etwas wegen Fütterung.
 

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
5.957
Gefällt mir
4.203
Liebe Sara,

lass mich dir versichern, dass du genau richtig und im Sinne von Max handelst. Du bist sehr umsichtig und machst sein Wohl zum Maß der Dinge, nicht irgendwelche Tinte auf Papier. 👍

Du wirst merken, falls dein Kater tatsächlich in eine SDÜ rutschen sollte. Never change a running system.... 😉
 
Sara1

Sara1

Registriert seit
13.06.2020
Beiträge
10
Gefällt mir
3
Danke @Smee,:giggle:

ich werde weiter berichten wie es uns ergeht, jetzt düse ich mal los und besorge noch ein paar sterbliche Überreste, ich bin Vegetarierin. :D

Tut mir immer nur leid wenn der Herr von Sydow das Fleisch dann doch nicht mag.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
6.091
Gefällt mir
4.668
Hallo Sara,

wir sind seit Anfang des Jahres auch bei unserem Flecki mit dem Problem Schilddrüsenüberfunktion beschäftigt.

Wenn du magst und mal die Zeit dafür findest, dann kannst du ja mal in meinem Thread alles nachlesen ….. Schilddrüsenüberfunktion, Flecki bekam heute diese Dignose

Ich habe mich da bemüht, mal alles dem Verlauf nach, nieder zu schreiben...…. wir haben uns dabei entschieden unserem Kater Vidalta zu geben …. das für und wider liest du dann im Thread.

Flecki kam als Streuner Anfang 2011 zu uns und wurde damals auf ca. 3 - 5 Jahre alt geschätzt ….. ist jetzt also jetzt vermutlich ca. 14 Jahre alt …. oder auch schon älter?

Im Januar diesen Jahres hatte Flecki einen Schilddrüsenwert von 8,8 bei einem Ref.-Wert von 0,8 - 4,7 .

Da dieser Wert ja bereits doppelt so hoch wie der obere Ref.-Wert war, haben wir uns für eine Behandlung mit Vidalta entschieden (Flecki hat auch leichte Herzgeräusche) und dann die Werte bis auf 5,0 runter bekommen.
Trotz noch immer etwas über dem Ref.-Wert haben wir uns zusammen mit der TÄ entschieden, es bei dieser Einstellung zu lassen und nicht noch tiefer zu gehen ……. die Nachkontrollen haben dann auch diesen konstanten Wert immer bestätigt.

Die Blutkontrollen haben wir bis dahin alle 3 Wochen machen lassen und als dann 2 x die gleichen Werte geblieben sind wurde jetzt der Kontrollabstand auf 3 - 5 Monate erweitert, je nach dem Befinden von Flecki.

Unsere TÄ ist nicht dafür, das bei einer älteren Katze die Werte zu tief im Normbereich liegen sollen, daher bleiben wir ja auch ruhig etwas oberhalb des Grenzwertes.

Ich würde es daher bei euch auch so als richtig ansehen, überhaupt bei dem hohen Alter eurer Katze.

Mit Tabletten hat sich Flecki schon etwas im Verhalten geändert...… eigentlich auch da wieder mit "Verhalten außerhalb der Norm" ….. er ist jetzt schneller müde als vorher, ist sehr "unstet" in dem er ziemlich viel und oft seine Liegeplätze wechselt …… und sein Fressverhalten hat sich nicht reduziert (höchstens nach Sorte des Futters und seinem Sturkopf manches nicht zu mögen) , sondern ist ziemlich gleich geblieben.

Man merkt also doch schon die Auswirkungen der Schilddrüsentabletten, obwohl er zum Glück dabei noch recht wenige Veränderungen zeigt.

Bei uns sprach es für die Tabletten, da ja die Werte zu Anfang viel höher lagen, als bei eurem Kater …. außerdem ist er ja auch noch etwas jünger und da wollten wir auch die Herzbelastung noch mehr dadurch berücksichtigen.
 
Sara1

Sara1

Registriert seit
13.06.2020
Beiträge
10
Gefällt mir
3
@Pat, danke für Deine Antwort.

Klar lese ich in Deinem Thread nach, man kann sich nie genug informieren und Erfahrungsaustausch ist auch immer gut.


So habe heute im Bioladen nochmal frisches Tatar und eine frische Hühnerbrust besorgt. Tatar gab es gleich als ich nach Hause gekommen bin. Ich gebe ihm immer eher kleine Portionen und das mehrmals am Tag. Gerade bei dem Wetter lass ich das Futter nicht gerne herum stehen. Ansonsten steht immer Futter auf seinem Platz.

Nach dem fressen hat er sich wieder in seinen neusten Lieblingsplatz begeben und geschlafen, vor einer Stunde wieder wach geworden und da habe ich ihm etwas Huhn angeboten, nahm er auch sehr gerne. Am liebsten nimmt er rohes Fleisch durch Handfütterung auf, klar ich wärme es so auch an. Aber leider hat er das Hühnchen nach kurzer Zeit wieder erbrochen.

Wasser nahm er auch auf, ganz normal und schläft wieder.

Wirklich viel essen tut er nicht viel im Gegensatz zu früher, aber ok es ist sehr warm und wie geschrieben er schläft viel. Werde zum Abend etwas Hühnchen kochen wegen der Brühe.

Ich muss den Stuhlgang im Auge behalten, heute 2. Tag ohne. Habe noch Lactose im Haus für den Notfall und Microklist. Ich hatte vor ein paar Tage Enterropro Kpsl. besorgt, (ich erinnerte mich an meine Diabetiker Katze, die bekam sie auch).

Ich bin froh das ich dieses Forum gefunden habe. Ich sah Max heute an und dachte "yeap ist quatsch da mit SD Medis reinzugehen".
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
9.341
Gefällt mir
2.583
Unsere Kati bekam mit ca. 17 Jahren ebenfalls eine SDÜ. Die Werte waren nicht sehr erhöht, aber auch nicht so niedrig wie bei Euch. Bei Max Werten würde ich mich den Vorgängern voll und ganz anschließen, gar nichts zu tun.

Aber nur für Dich zur Info: Kati bekam schon so viele Medis, deshalb wollte die TÄ keinerlei SD- Medikamente mehr verabreichen. Dann bekam ich einen Tipp aus dem Forum, es mit Globulis zu versuchen. Das Absenken des SD-Wertes dauerte zwar länger, aber dafür hatten die homöopathischen Mittel keinerlei Nebenwirkungen. Viele glaubten nicht daran, aber es hat super funktioniert.
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
13.172
Gefällt mir
810
Baghira hat auch einen SDÜ Thread. Er gleicht einer Achterbahn. Die erste Zeit war schlimm.
 
Sara1

Sara1

Registriert seit
13.06.2020
Beiträge
10
Gefällt mir
3
Hallo zusammen, mal ein Update.

Max bekommt immer noch keine Schilddrüsenhormone, der nächste Test wäre Ende August Anfang September wieder. Er zeigte bis jetzt keine weitere Symptome einer SDÜ.

Jedoch bekam er vor 14 Tagen Hustenanfälle, er klang auch wie wenn er verschleimt wäre. Mäulchenatmung kam hinzu. Ich mit ihm gleich zum Tierarzt, dort wurde er untersucht und eine Röntgenaufnahme gemacht.

Es wurde festgestellt das sein Herz vergrößert ist. Fragt mich nicht nach der Messeinheit, ich weiß nur soviel das sein Herz 9 haben sollte, seines ist 10 .

Er bekam sofort ein Diuretikum gespritzt und ich bekam auch das in Tbl. ( Furosemid) mit. Ich gab ihm morgens 5 mg und Abends 5 mg 2 Tage lang dann ging ich am 3 Tag runter auf 2x 2,5 mg. Er schied sehr gut Urin aus, Mäulchenatmung verschwand, er konnte auch wieder mit abgelegtem Kopf schlafen.

Ich war jedoch einen Tag zulange mit dem Diuretikum bei ihm drin, Folge Exikose, also Infusion NACL.

Ich musste ihm nur Vorgestern eine kleine Gabe ( 2,5 mg) Diuretikum geben da er wieder diesen Husten hatte. Jetzt auch wieder gut.

Auch bekommt er zusätzlich einen ACE Hemmer Abends (1,25 mg) wegen dem beschleunigten Herzschlag.

Er hatte zwischendurch sehr gut gefressen, hatte sogar an Gewicht (300 gr) auch wieder zugelegt, doch jetzt wird sein Fressverhalten wieder schlechter, trinken würde ich als normal bezeichnen.

Ich reiche ihm sein Lieblingsfutter ( was mir nicht passt Gourmet, aber was soll ich machen, lieber das als als nichts) auch bekommt er von mir rohes Fleisch, meist mag er Hühnchen, hin und wieder rohe Leber vom Rind und Tatar.

Er bewegt sich sehr beschwerlich nach dem aufstehen, schläft sehr viel, was ich für normal erachte auf Grund seines Alters.

Heute Abend musste ich mit entsetzen feststellen das er sein Katzeneinstreu frisst. Er leckte davon etwas auf, ich störte ihn das machte er so ca. 3x.

Ich sage es mal so wie ich es gerade empfinde, ich dreh fast durch.

Die Ärztin die die Aufnahme von seinem Herzen machte war wirklich sehr nett, sie sagte es könne eine Linksherzinsuffizienz sein, aber auch ein Tumor und noch so einiges. Sie könnte leider nur eine Aufnahme in Seitenlage machen und nicht auf dem Rücken, da er Atemprobleme hatte.

Auch sagte sie mit dem Wasser in der Lunge das zwar die Tbl. wirken, jedoch dies der Anfang jetzt wäre, es könnte so schlimm werden das dann in der nächsten Stufe die Lunge punktiert werden müsste wenn die Medis nicht mehr ausreichen oder greifen.

Dies würde ich so glaube ich nicht mehr tun lassen.

So und nun heute Abend das mit dem Einstreu fressen.


Nun etwas sehr persönliches von mir, gut das es ein Anonymes Forum ist.

Ich wohne in einer Stadt die ca. 650 Km von meine Heimat entfernt liegt, ich habe hier nur eine Person mit der ich Kontakt habe, ansonsten gibt es nur noch zwei weitere Menschen in meinem Leben denen ich wichtig bin denen ich regelmäßig telefoniere. Ich bin in Therapie wegen exogener Depression, bin auf einem guten Weg. Corona hat das ganze nicht leichter für mich gemacht.

Worauf ich hinaus möchte, ist das ich nicht weiß wann es egoistisch von mir ist mit Max und wann es besser ist ihn zu erlösen. Ohne ihn ist es für mich sehr schwer und nein eine neue Katze kann ihn nicht ersetzen, 22 Jahre.
Ich habe Angst ihn gehen lassen zu müssen, ist mir auch wichtig ihn nicht leiden zu lassen. Deshalb steht für mich schon fest das es keine Punktion geben würde wenn es so kommen sollte.

Die Ärztin meinte auch es könnte razt fatz einen Schlag geben und das wäre es dann. Doch was wissen wir schon.

Wir wünschen uns alle das unsere Lieblinge einfach im Schlaf gehen, doch dies tun sie selten.

Ich danke Euch für Eure Zeit.
 

Zauberhaft

Registriert seit
18.05.2015
Beiträge
77
Gefällt mir
39
Hallo Sara1,

Max und du haben wahrlich gerade keine schöne Zeit ::knuddel .

Zu Herzproblemen kann ich gar nichts beitragen. Mir fiel nur auf, dass Max Katzenstreu isst. Da fällt mir ad hoc Niereninsuffizienz ein. Sind denn in letzter Zeit mal die Blutwerte bestimmt wurden?

Es kann aber auch ein Tic von Max sein. Bitte nicht gleich nervös werden. Wenn du, eher Max, klumpende Bentonitstreu verwendest, könntest du dir überlegen, ob nicht ein klumpendes Holzstreu besser wäre. Im Gegensatz zu Bentonit sollte es wenigstens überhaupt verdaubar sein.

Deine Angst um Max kann ich gut verstehen. Du achtest bestimmt auf ihn und wirst es merken, wenn er weder länger kann noch will. Er wird es dir zeigen.
 
Sara1

Sara1

Registriert seit
13.06.2020
Beiträge
10
Gefällt mir
3
Hallo @Zauberhaft,

ja es ist nicht schön gerade.

Seine Blutwerte wurden im Juni genommen und waren alle im grünen Bereich nur die SD Werte waren um 0,01 erhöht, uns ist klar das auf Grund der latente SDÜ-Werte eine Maskierte Niereninsuffizienz vorhanden sein kann.

Ich habe gestern für Montag einen neuen Termin beim TA bekommen, früher ging leider nicht, der TA ist voll ausgebucht.

Das Katzenstreu fressen kann so einige Gründe haben, habe da mal nachgelesen. Ich tippe da auf Mineralienmangel auf Grund von den wasserausschwemmenden Medikamenten. Auch schaue ich mich mal um wegen eines anderen Katzenstreu.
Den Tipp von Dir nehme ich mal wahr. Ich hoffe nur das er das annimmt.

Auch habe ich daran gedacht ihn Homöopathisch in der SD zu unterstützen, weiß noch nicht wie mein TA da so tickt und sich auskennt. Vielleicht finde ich hier ja etwas. Gestern viel mir bei ihm auf das er wohl unter Übelkeit litt, zumindest zeigte er Symptome wie ständig die "Lippen" lecken und schlucken. Ich gab ihm Globuli (Arsenicum Album) diese schienen geholfen zu haben.

Max ist auch das erste mal in seinem Leben "unsauber" kenne ich von ihm nicht, nehme es aber als Warnsignal wahr.

Fressen tut er nicht schlecht, trinken nicht übermäßig viel und Stuhlgang ist zum Glück auch wieder ok.

Ich werde jetzt mal meinen Teppich säubern und hoffe das ich den Geruch heraus bekomme. Es scheint mir so das er nochmal die selbe Stelle benutzt wo er schon zuvor uriniert hatte.
 
Sara1

Sara1

Registriert seit
13.06.2020
Beiträge
10
Gefällt mir
3
Bestellt, Dankeschön
 
Sara1

Sara1

Registriert seit
13.06.2020
Beiträge
10
Gefällt mir
3
Mh....er weigert sich auf seiner Toilette Urin abzusetzen. Ich säubere es immer ohne Putzmittel, mit heißem Wasser und immer wenn etwas darin ist entferne ich es sobald ich es sehe.

Ich bemerkte gerade das er wieder Urin absetzen muss, er wieder auf den Teppich, ich ihn gleich geschnappt und ins Bad auf seine Toilette, nö er wieder raus. Ich die Komplette Katzentoilette ganz gereinigt, ein neues Katzenstreu eingefüllt. (Dieses kennt er noch nicht). Ich gehe raus und was sehe ich er uriniert wieder auf den Teppich. Jetzt liegt er zufrieden in seiner Box und schläft.

Bestelle jetzt mal das Katzenstreu aus Holzspänen. Man ich hoffe wir bekommen das in den Griff. Ob mit TA oder wechsel durch die Einstreu.
Zuvor ( begann am Montag) hatte er in seinen neuen Schlafkorb eingenässt , ist kein Problem, den kann man locker in die Waschmaschine stecken. Gewaschen, getrocknet und wieder aufgestellt, er wieder wenn er musste ihn als Toilette benutzt.

Stuhlgang macht er bis jetzt in die Katzentoilette.

Ich kann doch nicht mehrmals diesen Schlafkorb am Tag in die Waschmaschine stopfen. Man mir gehen die Ideen aus.
 

Zauberhaft

Registriert seit
18.05.2015
Beiträge
77
Gefällt mir
39
Hallo Sara1,

wenn Max jenseits der Toilette pinkelt, kann es sein, dass er Schmerzen wegen einer Blasenentzündung mit der Toilette verbindet. Katzen suchen sich dann schon mal ganz gern weiche Unterlagen zum Pinkeln. Behalte das mal im Hinterkopf für deinen TA-Besuch.

Zum Teppich: wenn Max immer die gleiche Stelle nimmt, kannst du es mit Inkontinenzunterlagen versuchen. Gibt es in verschiedenen Größen. Oder du legst ein dickes, weiches Handtuch, Bettlaken etc auf die Stelle. Das lässt sich immerhin leichter waschen als ein Teppich.


Seine Blutwerte wurden im Juni genommen und waren alle im grünen Bereich nur die SD Werte waren um 0,01 erhöht, uns ist klar das auf Grund der latente SDÜ-Werte eine Maskierte Niereninsuffizienz vorhanden sein kann.
Bei der geringen T4-Erhöhung würde ich nicht von einer maskierten CNI ausgehen. Allerdings kann der T4 sehr schnell sehr schwanken und heute kann alles schon wieder anders sein als im Juni. SDÜ ist da sehr flexibel, mal positiv ausgedrückt :roll: .
 
Sara1

Sara1

Registriert seit
13.06.2020
Beiträge
10
Gefällt mir
3
Guten Morgen @Zauberhaft,

ich glaube nicht das er eine Blasenentzündung hat, habe Combur Teststreifen im Haus und Urin von ihm aufgefangen, alles im grünen Bereich, sprich alles im normalen Bereich.

Das mit dem , sagen wir mal Wildpinkeln hat sich erledigt. Ich habe ja noch ein anderes Einstreu im Haus, hatte das alte Einstreu, das wir schon immer hatten, komplett entsorgt und Toilette gereinigt und da geht er jetzt drauf.
Auch frisst er auch keines mehr. Habe aber trotzdem gestern noch ein Einstreu auf Pflanzenbasis besorgt.

Urin setzt er er normal ab in der Menge und in der Farbe.

Bei der geringen T4-Erhöhung würde ich nicht von einer maskierten CNI ausgehen.
Ich mach mich da auch nicht verrückt, jedoch bedeutet einen höheren Wert der SD bzw. im oberen Drittel, das der Körper besser durchblutet ist und schneller arbeitet als wenn die Werte unten sind. Und somit werden die Nieren besser durchblutet und angeregt. Ich gehe da mit meinen Tierärzten und den Usern hier konform das wir u.a. genau deswegen nichts machen und ihn erstmal beobachten.
Ja ich weiß das der TSH, FT3 und FT4 bei der Blutabnahme immer nur ein kleines Sichtfenster ist, je von der Tageszeit z.B.

Montag sind wir etwas schlauer hoffe ich. Ich werde alles genau dem TA berichten.

Max hat ein stolzes Alter und ich kann mir schon denken das da noch einiges auf mich zukommt. Ich weiß das ich verzweifelt geklungen habe ( wird bestimmt wieder so sein) aber das war ich immer bei meinen Fellis.

Dankeschön::bussi
 
Thema:

Schilddrüseüberfunktion jedoch so gut wie keine Symptomatik

Schilddrüseüberfunktion jedoch so gut wie keine Symptomatik - Ähnliche Themen

  • Ernie geht es nicht gut

    Ernie geht es nicht gut: Hallo ihr Lieben, Ernie geht es leider nicht gut. Wir waren letzte Woche Montag beim Tierarzt weil Ernie und wollte nicht so recht futtern...
  • Jimmy gehts nicht gut

    Jimmy gehts nicht gut: Ziemlich genau ein Jahr nachdem es Minja ja so schlecht ging, hat es nun Jimmy erwischt. Gestern früh war mir sofort klar das etwas nicht stimmt...
  • Minja gehts nicht gut

    Minja gehts nicht gut: Es fing damit an, dass ich eine Blödheit gemacht habe... Minja ist extrem sensibel, verzeiht aber schnell. Sie geht wie Jimmy gern spät abends...
  • Wilson gehts nicht gut :-(

    Wilson gehts nicht gut :-(: Hallo liebe Katzenfreunde Meine Katzen sind ja eigentlich nie krank. Zumindest bis anhin. Nun geht es aber meinem Wilson nicht gut. Seit Samstag...
  • Meiner Mary gehts nicht gut....

    Meiner Mary gehts nicht gut....: Hi ihr lieben, ich mach mir schwere Sorgen wegen meiner Katze Mary, sie ist eigentlich bis jetzt immer ein guter "Esser" gewesen. Bis vor gut...
  • Ähnliche Themen
  • Ernie geht es nicht gut

    Ernie geht es nicht gut: Hallo ihr Lieben, Ernie geht es leider nicht gut. Wir waren letzte Woche Montag beim Tierarzt weil Ernie und wollte nicht so recht futtern...
  • Jimmy gehts nicht gut

    Jimmy gehts nicht gut: Ziemlich genau ein Jahr nachdem es Minja ja so schlecht ging, hat es nun Jimmy erwischt. Gestern früh war mir sofort klar das etwas nicht stimmt...
  • Minja gehts nicht gut

    Minja gehts nicht gut: Es fing damit an, dass ich eine Blödheit gemacht habe... Minja ist extrem sensibel, verzeiht aber schnell. Sie geht wie Jimmy gern spät abends...
  • Wilson gehts nicht gut :-(

    Wilson gehts nicht gut :-(: Hallo liebe Katzenfreunde Meine Katzen sind ja eigentlich nie krank. Zumindest bis anhin. Nun geht es aber meinem Wilson nicht gut. Seit Samstag...
  • Meiner Mary gehts nicht gut....

    Meiner Mary gehts nicht gut....: Hi ihr lieben, ich mach mir schwere Sorgen wegen meiner Katze Mary, sie ist eigentlich bis jetzt immer ein guter "Esser" gewesen. Bis vor gut...
  • Top Unten