Schadet eine "Frühschwangerschaft" der Katze?

Diskutiere Schadet eine "Frühschwangerschaft" der Katze? im Sexualität Forum im Bereich Katzenaufzucht und Zucht; Wir möchten unserm Jungkater (ca. 4 Monate) einen Gefährten bzw. eine Gefährtin ins Haus holen und gestern wurde mir von einer Bekannten eine...

multiplex

Gesperrt
Registriert seit
16.09.2007
Beiträge
59
Gefällt mir
0
Wir möchten unserm Jungkater (ca. 4 Monate) einen Gefährten bzw. eine Gefährtin ins Haus holen und gestern wurde mir von einer Bekannten eine junges Katzenfräulein vorgestellt, welches z.Z. noch bei der Mutter lebt und gestern
9 Wochen alt geworden ist. Die Kleine war uns direkt sympathisch und wir könnten uns gut vorstellen, sie demnächst bei uns aufzunehmen (~nach der 12 Woche, schon klar).
An sich wäre es auch denkbar, die beiden 1 x Eltern werden zu lassen. Da "sie" jedoch einige Wochen jünger ist, gehe ich mal davon aus, dass sie beim ersten Rolligwerden auch gleich von unserem Herrn Rossi erfolgreich besprungen wird, wann immer das auch sein mag. Käme so ein junger Katzenorganismus eigentlich gut mit einer solch frühen Schwangerschaft, womöglich noch in der "Teenagerzeit", zurecht, oder leidet der Körper arg darunter? Wie ist da die Lage aus medizinischer Sicht?
 
27.09.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Schadet eine "Frühschwangerschaft" der Katze? . Dort wird jeder fündig!

Luckyswelt

Registriert seit
16.08.2007
Beiträge
488
Gefällt mir
0
Katzen können durchaus schon mit 5 Monaten das erste Mal rollig werden und das ist definitiv zu jung für eine Trächtigkeit, die ich persönlich unsinnig finde.
 

Ulla

Registriert seit
29.01.2004
Beiträge
599
Gefällt mir
0
Ähm... Gegenfrage: Meinst Du wohl, es ist für ein 10- 13jähriges Mädchen gesund, schon schwanger zu werden?

Genau, für die Katze in dem Alter ist es auch nicht gesund, sie ist noch im Wachstum und braucht selber alle Energie zum wachsen, da ist sie mit einem Wurf Junger überfordert, vom Austragen über Gebären bis hin zum Säugen. DAS solltest Du auf jeden Fall verhindern. Das kann für die Jungen und die Mamakatz und auch für Euren Geldbeutel eine Katastrophe werden.
Ab wann es tiermedizinisch sinnvoll ist, eine Katze werfen zu lassen, weiß nicht genau, aber ich würde sagen, die Mama sollte mindestens 1 Jahr alt sein, wenn nicht noch etwas älter, damit sie ausgewachsen ist.

Les Dich mal durch den Bereich "Aufzucht von Kitten" und Du wirst erschreckend viele Beispiele sehen, wo Aufzuchten schief gegangen sind, weil die Mütter zu jung oder krank oder so waren, wo die Dosis die Jungen mit der Hand aufziehen mussten ( was anfangs füttern im 2 Std.Rhythmus bedeutet), wo teuere Tierarztbehandlungen nötig waren, damit Mutter und Kinder durchkamen.
In dem Zusammenhang: Müssen die Beiden überhaupt Eltern werden? Eine Kastration ist nämlich mit 5 Monaten möglich....

LG
Ulla
 

AmberHeart

Registriert seit
12.06.2002
Beiträge
2.050
Gefällt mir
0
Eine Katze die so Jung Tragend wird nennt man Welpenmutter
und davon ist Dringend ab zu Raten.
Das Knochenwachstum ist noch nicht abgeschlossen..dieser Prozess Endet meist erst so um die 12 Monate(Korriegiert mich jemand wenn ich arg daneben liege ) rum..bis dahin besteht die Gefahr das das Becken noch viel zu Schmal ist um die Kitten da durch zu lassen
Was so wohl die Kitten und die Katze das Leben kosten kann.
 

ironies

Registriert seit
31.03.2006
Beiträge
4.745
Gefällt mir
1
Hallo

Eigentlich hast du dir das bereits selbst beantwortet ::?. Klar schadet eine so frühe Trächtigkeit! Sie braucht die Nährstoffe für ihr eigenes Wachstum und nicht für die Entwicklung von Kitten und später die Laktation. Ganz abgesehen davon, daß ihr Immunsystem noch nicht vollständig ausgebildet sein wird und nicht nur sie, sondern auch die Kitten ein erhöhtes Infektionsrisiko haben werden. Dann wären da noch mögliche Geburtskomplikationen (Becken unzureichend ausgebildet), unterentwickelte oder missgebildete Kitten, etc.

Aufnehmen kann eine Katze bereits mit drei Monaten, selten, aber möglich. Das entspräche wohl einem 10 jährigen Mädchen - macht es dieser Vergleich deutlicher?

Unabhängig davon würde ich dir zu einem Kater raten, da Katze und Kater eine grundlegend unterschiedliche Art zu spielen haben. Kater sind nicht so zimperlich ;-).

Vielleicht auch noch ein Argument gegen Trächtigkeit - hast du denn das nötige Kleingeld und die Zeit falls was schief geht? Ich habe hier gerade einen Wurf, bei dem die Mama bei der Geburt nach einem Kaiserschnitt verstorben ist. Ich habe die drei Mädels also von Hand groß gezogen, was mindestens vier Wochen ein Vollzeitjob ist. Insgesamt hat mich die Aufzucht bislang knapp 3000EUR gekostet, Verdienstausfall mal gar nicht mit eingerechnet ;-). Wenn du das leisten kannst, dann wünsche ich dir viel Vergnügen! Aber bitte informiere dich vorher gut über die notwendige medizinische Vorsorge, Geburtsablauf und was zu tun ist, wenn was schief geht.

Liebe Grüße.
Mandy
 

Anke

Registriert seit
03.09.2006
Beiträge
983
Gefällt mir
0
so oft hab ich schon mitgelesen bei diesen Fragen zur privaten "einmaligen Katzenzucht"......
ich weiß nicht, welche Beweggründe vorliegen bei euch?
Warum soll die KAtze Babies bekommen?


letztens wurde ich gefragt, ob unser Mirchen tatsächlich kastriert werden soll oder nicht doch 1x Babies bekommen sollte......
Ganz klar: ich sag NEIN.
.. bei dem Argument, es sei so schön, doch mal Kitten aufwachsen zu sehen, konnte ich nur für mich sprechen und sagen, dass das ein "egoistisches" Motiv sei, eine Katze bewußt nicht zu kastrieren, sie schwängern zu lassen......nur damit man mal Katzenbabies zuhause hat

-es gibt so viele Katzen, die kein schönes Zuhause haben und in liebevollen Pflegestellen oder THen etc warten
-es gibt immer noch so viele streunende katzen, die nicht kastriert sind
-es gibt so viele arme Tiere in Ländern, wo es Tötungsstationen gibt
-es gibt so viele Tiere, die in z t erbärmlichen Zuständen leben müssen......usw usw...

::w
 

Nadua

Registriert seit
13.05.2004
Beiträge
4.125
Gefällt mir
1
Hallo Multiplex,

bei den meisten Zuchtvereinen ist vorgeschrieben, dass Katzen frühestens mit 10 Monaten das erste Mal gedeckt werden dürfen. Üblicherweise warten verantwortungsvolle Züchter aber noch zwei, drei Monate länger - weil die Erfahrung gezeigt hat, dass eine frühere Trächtigkeit problematisch und riskant ist.

Neben der grossen körperlichen Belastung für ein Tier, das eigentlich alle verfügbaren Nährstoffe noch für das eigene Wachstum bräuchte, ist ein weiteres Risiko der manchmal bei so jungen Katzen zu wenig ausgeprägte Mutterinstinkt. Das heisst, die Gefahr ist ensprechend größer dass die Kitten vernachlässigt, gar nicht beachtet oder sogar angegriffen und verletzt werden.

Wird eine Handaufzucht nötig, heisst das Tag und Nacht alle zwei Stunden die Jungen füttern, massieren, waschen. Bei vier oder fünf Kitten ist das ein Vollzeitjob den man allein kaum stemmen kann, irgendwann braucht der Mensch ja auch mal Schlaf.

Neben der Zeit und den Nerven, die ein Wurf - so schön es sein kann die Kleinen aufswachsen zu sehen - kosten kann, ist auch die finanzielle Seite nicht zu vernachlässigen. Hochwertiges Futter für Mutter und später Kitten, Entwurmungen und Impfungen für die Kleinen, der Mehrverbrauch an Streu und ggf. Schäden am Hausrat wenn die Bande die Wohnung zu erobern beginnt sind das Mindeste - kommt noch Aufzuchtmilch dazu oder tierärztliche Notbehandlung bei Geburtskomplikationen wird die Rechnung deutlich üppiger.

Dann sollte man sich auch fragen, ob man verantworten will dass eventuelle Erbkrankheiten weitergetragen werden. HCM beispielsweise, eine tödlich verlaufende, vererbliche Herzkrankheit, ist leider unter Hauskatzen und Rassemixen weit verbreitet. PKD ist eine Nierenkrankheit, von der Persermixe überdurchschnittlich oft betroffen sind, u.s.w.
 

multiplex

Gesperrt
Registriert seit
16.09.2007
Beiträge
59
Gefällt mir
0
Ok, vielen Dank für die Antworten. Da eine Trächtigkeit ausser durch Kastration (welche ich momentan noch viel zu früh finde) nicht sicher vermieden werden könnte, wird unser Kater mittelfristig wohl noch alleine bleiben. Das ganze kam zum jetzigen Zeitpunkt ohnehin nur in Betracht, da das junge Mädel aus guten Händen kommt und für sie ebensolche gesucht werden. Ihre Mutter ist übrigens unbeabsichtigt geschwängert worden, da der vom Tierheim/TA empfohlene Kastrationszeitpunkt sich als nicht früh genug herausgestellt hat. Schwangerschaft und Aufzucht gestalteten sich trotzdem absolut problemlos. Die Mutter wurde inzwischen jedoch kastriert (8 Wochen nach der Geburt).
 

Anke

Registriert seit
03.09.2006
Beiträge
983
Gefällt mir
0
hä?
Na ich versteh dein letztes posting nicht ganz.....::?
 

Luckyswelt

Registriert seit
16.08.2007
Beiträge
488
Gefällt mir
0
Du kannst doch den Kater mit 5- 6 Monaten kastrieren lassen, dann steht dem Einzug der Kleinen nichts im Weg und dein Kater hätte einen Spielgefährten.
 

multiplex

Gesperrt
Registriert seit
16.09.2007
Beiträge
59
Gefällt mir
0
@Anke: Vielleicht ein 2. mal durchlesen? Ich finde ihn eigentlich nicht missverständlich ::w

Unser Kater wird kastriert, wenn er anfängt zu markieren. Vorher nicht. Liegt vielleicht daran, dass ich auch ein Männchen bin :roll:
 

Anshaga

Gesperrt
Registriert seit
21.11.2006
Beiträge
5.966
Gefällt mir
2
@Anke: Vielleicht ein 2. mal durchlesen? Ich finde ihn eigentlich nicht missverständlich ::w

Unser Kater wird kastriert, wenn er anfängt zu markieren. Vorher nicht. Liegt vielleicht daran, dass ich auch ein Männchen bin :roll:
Also ich habe dein 1. Posting jetzt auch ein 2. Mal durchgelesen und habe DAS gelesen:

An sich wäre es auch denkbar, die beiden 1 x Eltern werden zu lassen...
Und jetzt kann ich auch nur noch sagen, dass es "irgendwie" missverständlich ist... :?
 

Munkel

Registriert seit
23.07.2005
Beiträge
4.921
Gefällt mir
1
Liegt vielleicht daran, dass ich auch ein Männchen bin :roll:
So scheint es mir bei Euch männlichen Wesen öfters zu sein, da habe ich so einige in Verdacht :wink: einem stark hinkenden Vergleich anzuhängen. Nur vergeßt Ihr dabei, daß ein Kater kein Mensch ist, weniger Lust als zwanghaften Drang sich zu vermehren verspürt. Daß Ihr ... einmal markiert, immer markiert ... sein Männlichkeits-Ausleben in der Wohnung u. U. nicht mehr stoppen könnt, der Geruch von potentem-Kater-Urin sehr nachhaltig hängen bleibt. Und potente Freigänger erheblich mehr gefährdet sind, die laufen statt etwa 1 km auch gute 3 km weg, wenn die Fortpflanzung ruft. Ach ja und die FiV Gefahr würde ich bei potenten Freigängern auch nicht unterschätzen.

Na, da wünsch' ich Euch 'mal, daß Ihr oder der Kater das nicht bereuen müßt, mit der Kastra gewartet zu haben ::w
 

multiplex

Gesperrt
Registriert seit
16.09.2007
Beiträge
59
Gefällt mir
0
Ich denke schon, dass es im Sinnes des Tieres ist, sich hier Rat zu holen.

Schreib doch, welche Teile welches Postings sich Dir nicht erschliessen, dann kann ich es gerne noch mal etwas genauer schildern.
 
Thema:

Schadet eine "Frühschwangerschaft" der Katze?

Schadet eine "Frühschwangerschaft" der Katze? - Ähnliche Themen

  • Dauerrolligkeit - wie sehr schadet das dem Kätzchen?

    Dauerrolligkeit - wie sehr schadet das dem Kätzchen?: Hallo ihr Lieben, bevor ihr auf mich losgeht, muss sagen, es geht nicht um meine Katze, sondern um die Katze eines Bekannten. Die Katze ist ca. 2...
  • Ähnliche Themen
  • Dauerrolligkeit - wie sehr schadet das dem Kätzchen?

    Dauerrolligkeit - wie sehr schadet das dem Kätzchen?: Hallo ihr Lieben, bevor ihr auf mich losgeht, muss sagen, es geht nicht um meine Katze, sondern um die Katze eines Bekannten. Die Katze ist ca. 2...
  • Schlagworte

    katze schwanger vollzeitjob

    Top Unten