Robert's Tipps zum Tabletten geben

Diskutiere Robert's Tipps zum Tabletten geben im Katzen-Pflege Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo, Ihr Lieben ::w Auf mehrfachen Wunsch fasse ich mal hier meine Erfahrungen und Tipps zum Verbreichen von Medikamenten zusammen. Aber...

al1b0b0

Gast
Hallo, Ihr Lieben ::w

Auf mehrfachen Wunsch fasse ich mal hier meine Erfahrungen und Tipps zum Verbreichen von Medikamenten zusammen.

Aber zuallererst:
Jede Katze ist anders! also es gibt keine Garantie! Aber ich hoffe, dass ich dem einen oder anderen Dosi so manches aus purer Verzweiflung gewachsene graue Haar ersparen und Denkanstöße und Ideen geben kann.



1. Rituale etablieren!
Hiermit sollte man schon früh (am besten sofort ;) ) anfangen, auch wenn die Tiere kerngesund sind! Es erleichtert das Tablettengeben im Falle der Notwendigkeit erheblich. Dabei auch an eventuelle medizinische Notwendigkeiten denken.
Bei mir ist das mittlerweile so: Dosi kommt abends von der Arbeit, stellt frisches Futter hin und während er die Kaklos säubert nehmen die Katzen schonmal ein paar Bissen Nafu zu sich. Dann setze ich mich an meinen Schreibtisch und schalte den Rechner ein (Katzenforums-süchtig ;) ) und das ist der pavlov'sche Reiz ;) 10 Sekunden später stehen die Fellnasen alle Spalier weil sie wissen, jetzt gibt es Leckerlies. Reihum bekommt jede/r 5..6 kleine Stückchen TroFu. Wenn die Hände leer sind, wird jede/r einmal kurz geknuddelt und dann gehen sie auch schon von selbst wieder zurück zu ihren Näpfen.

2. Tabletten geben

Also jetzt mal Butter bei die Fische ;)

2.1 Die Kitbits-Methode
Hat bei mir etliche Monate lang gut funktioniert. Benötigt werden plastisch formbare mini-Leckerlies
(z.B. Kitbits mit Käse von Whiskas). Mit der Spitze einer Nagelfeile gräbt man kleine Kuhlen in die Kitbits (Späne aufsammeln) legt die halbierte oder geviertelte Tablette in die Kuhle und drückt die Späne darüber fest. Diese präparierten Leckerlies verfüttert man dann abwechselnd mit unveränderten von Hand.
Hat klasse geklappt, aber irgendwann wollte Stöpsel einfach keine Kitbits mehr :( und andere formbare Leckerlies, wie z.B. Schmelzkäse, mochte er auch nicht.


2.2. Die Kuckucksei-Methode
Hierbei ist es wichtig, dass die Katze ordentlich Hunger hat. (Aber aufpassen, manche Medikamente sind auf nüchternen Magen nicht gut verträglich.)
Das Lieblings-Trofu (ca. 1/2 Dutzend Bröckchen) oder andere kleine Leckerlies in die Handfläche nehmen, die Tablette dazu legen, die Hand zu einer Schale formen (damit kein Blickkontakt zum Futter besteht), direkt vor's Mäulchen halten und die Katze heißhungrig alles auffuttern lassen. (Achtung! gibt eine feuchte Handfläche ;) )

2.3 Die Staubsauger-Methode
Entstanden aus dem Problem, dass die Kranke Katze nur ein bestimmtes Trofu fressen wollte, dies aber in Brocken-Form für den empfindlichen Magen zu viel war. Das Trofu im Mixer zu feinem Staub pulverisieren. Dat Zeuch riecht offenbar so intensiv, dass man die Tablette pulverisiert daruntermischen kann.
Allerdings hatte Stöpsel bereits nach drei Tagen das pulverisierte Futter über. Aber für den Notfall vielleicht zu gebrauchen.

2.3.1 Anmerkung
Das Pulverisieren des Lieblings-TroFus ist auch eine gute Methode, Katzen dazu zu bringen, ungeliebtes Diät-NaFu zu fressen. Einfach ein paar Teelöffel davon druntermischen und zum Schluss nochmal 1 tl drüberstreuen.

2.4 Die Huckepack-Methode
Diese Methode erfordert Vertrauen zu seiner Katze (oder etwas Mut ;) ) Da man zwangsläufig recht oft in Kontakt mit den spitzen Zähnen kommen wird.
Beim eingeübten Leckerlie-Ritual (siehe 1) folgendermaßen vorgehen:
erstmal 2..3 Leckerlies einfach so geben (So, dass die Katze dabei "Männchen" macht). Dabei unbedingt immer die Leckerlies EINZELN zwischen Daumen und Zeigefinger gehalten verabreichen. Dann ein kleines "Sandwich" erstellen, indem man Tablette und Leckerli-Bröckchen übereinander zwischen Daumen und Zeigefinger hält, und verfüttern. Dabei ist es nötig, die Katze etwas zu "ärgern", also das "Sandwich" erst loslassen, wenn man die Fingerspitzen 1..2 cm tief im Katzenmäulchen hat. (Zahnkontakt!). Aufmerksam beobachten! Denn die Katze wird den Kopf wieder nach unten senken und dabei besteht die Gefahr, dass die Tablette aus dem Mäulchen fällt. Geschieht das, einfach kommentarlos die Tablette aufheben und nächster Versuch. Irgendwann klappt's! ;) Fortgeschrittene halten sofort ein zweites Leckerlie hin, damit die Katze wieder den Kopf in den Nacken legt ;)


2.5 und wenn alles versagt...
Die "Fellschmier"-Methode. Wirklich nur für den absoluten Notfall, wenn das Medikament in die Katze MUSSS! Diese Methode funktioniert nämlich nicht dauerhaft, irgendwann hat die Katze die Faxen dicke und lässt sich nicht mehr anfassen :roll:.
Die Tablette pulverisieren (zwischen 2 Esslöffeln zerdrücken). Das Pulver in eine essbare Paste (nicht zu viel! nur eine etwa gut erbsengroße Menge!) rühren und der Katze an gut erreichbarer Stelle ins Fell schmieren. Beim wegputzen der "Sauerei" ;) nimmt die Katze dann das Medikament mit auf.
Dabei ist zu beachten: An gut erreichbarer Stelle ins Fell schmieren. Die Katze muss SEHEN, dass sie dreckig ist ;) sonst trocknet dat Zeuch nur ein und fällt wieder ab. Aaaber: Die Stelle darf auch nicht zuu beweglich sein. Die Oberseite der Pfote, z.B. ist keine gute Wahl, da die Katze die Verunreinigung evtl. einfach durch Schütteln der Pfote entfernen kann. Am Vorderlauf, ein paar Zentimeter unterhalb der Schulter ist nach meiner Erfahrung eine gute Stelle.
Weiterhin ist zu beachten: Die naheliegende Malzpaste bildet mit Tablettenpulver eine Konsistenz, die zu trocken und bröckelig ist. Haftet also nicht gut im Fell. Die besten Resultate habe ich mit "Milchmädchen" erzielt ;)


Puuuh! :)
Das war erstmal alles, was mir auf Anhieb einfällt. (werde bei weiteren "Innovationen" diesen Beitrag aktualisieren ;) )

Und nochmal: Das alles hier beruht auf Erfahrungen mit meinem Kater Stöpsel und hat keinerlei Anspruch auf Allgemeingültigkeit.


Auch möchte ich diesen von Susanne mit viel Liebe und Sachkenntnis erstellten Beitrag gerne hier zitieren!:

Tablettenvergabe
oder: Wie kommt die Tablette in die Katze?

Bei der Gabe von Tabletten kann man zwischen zwei „Vergabe-Arten“ unterscheiden.


1. Tablette verstecken und anbieten

• Tablette in Leckerlie verstecken (z.B. Leberwurst) und anbieten – ggf. Trick anwenden und erst ein, zwei Portionen ohne Tablette fressen lassen und dann erst die Portion mit Tablette anbieten

• Leckerli-Stick nehmen, Stückchen abmachen, mit dem Messer einen Schlitz hineinschneiden, Tablette reindrücken, Öffnung mit Leberwurst zuschmieren. Zusammen mit anderen "unverminten" Leckerli-Abschnitten füttern.

• Tablette mit Butter einschmieren und Katze an den Gaumen kleben, damit sie die Tablette mit der Butter runterschleckt und schluckt

• eine halbe Tablette in Scheiblettenkäse einwickeln (ein Stück, in Form einer Kugel) und der Katze anbieten

• Tablette zu Pulver zerstampfen und in etwas mischen, was die Katze mag (Joghurt, Sahne, Malzpaste, Katzenmilch, Hüttenkäse...)

• Tablette in Wasser auflösen und per Spritze (ohne Nadel!) ins Mäulchen träufeln.

• Nikas Tipp: Hühnerherzchen.

"Ich friere die immer im 5er Pack ein (pro Katze jeweils ein Herzchen). Hühnerherzchen (dann natürlich aufgetaut oder frisch) sind bestens geeignet, um Tabletten in die Katzis zu bekommen.

Schneidet man nämlich diese mit einem scharfen Messer an, kann man die Tabletten in Muskelschichten, die wie Taschen wirken, schieben und die Schnittstelle wieder schliessen.

Rübe, der wirklich alles ausspuckt, was nur ansatzweise nach Medis schmeckt, lässt sich damit bestens überlisten, was etwas heissen soll. Meist werden die kleinen Herzen vor Gier gar nicht gekaut sondern gleich heruntergeschluckt.

Auch Paste kann bestens in diese Herzchen reingespritzt werden. Dazu nimmt man eben die Arterie, die leicht zugänglich ist. Entwurmung war auch da kein Problem, da die Paste direkt in den Magen gelangte, ohne vorher Unwille durch den Geschmack zu verursachen.

Am besten man gewöhnt die Katzen an das Frischfleisch, die übrigens noch eine tolle Taurinbombe sind. Als Leckerli werden sie bei mir sehr gern einmal pro Woche aus der Hand genommen und fast schon inhaliert.

Putenherzen sind leider zu gross, als zerteilte Leckerli aber eine willkommende Abwechslung."


2. Tablette ohne fressbare Hilfmittel verabreichen

• Katze festhalten, mit Daumen und Zeigefinger von oben das Mäulchen vorsichtig öffnen und die Tablette möglichst weit hinten auf der Zunge platzieren, Mäulchen einen Moment sanft zuhalten, Halsbereich von oben nach unten massieren, um den Schluckreiz auszulösen.


Verfeinern kann man diese Methode mit einigen Tricks:

• Den Tierarzt bitten, damit er zeigt, wie man eine Katze am effektivsten (ohne Schaden für die Katze) festhält und wie man das Mäulchen öffnet.

• Ein Handtuch o.ä. verwenden, die Katze soweit möglich damit „einwickeln“, um sich vor Kratzern zu schützen

• Beim Tierarzt nach einer Zange fragen, die speziell für die Tablettengabe geeignet ist. Damit läßt sich die Tablette einfacher möglichst weit hinten im Mäulchen platzieren.


Bei allen Möglichkeiten sollte man folgendes beachten:

• Bei mehreren "Besitzern" Tablettengabe verteilen (damit nicht einer der „Böse“ ist)

• Hinterher immer eine Belohnung geben (Leckerlie, Schmuseeinheiten...)

to be continued...



Viele Grüße und gute Besserung!!!

robert
 
Zuletzt bearbeitet:
29.05.2005
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Robert's Tipps zum Tabletten geben . Dort wird jeder fündig!

engelsstaub

Registriert seit
09.05.2003
Beiträge
6.268
Gefällt mir
1
Ich mußte doch ein bischen schmunzeln an manchen Stellen.
Super Zusammenfassung. Danke dafür.
Da ich ebenfalls täglich Tabletten verabreichen muss, bin ich einfach nur froh, dass Tarzan Tabletten umhüllt mit Pasten zu sich nimmt.
Dazu komme ich mit dem "Brocken" aus der Küche und preise das Superleckerchen an. Er schnurrt schon vorher und frißt es ohne wenn und aber. Das ist unser Ritual am Abend.
Die "Schmiermethode" mußte ich leider oft bei Antibiotika anwenden und meine Süßen waren nicht mehr gut auf mich zu sprechen. Manchmal gehts wirklich nicht anders.
 
megabytia

megabytia

Registriert seit
05.01.2003
Beiträge
3.721
Gefällt mir
1
Hallo Robert


Deine Tipps sind wirklich gut und danke für die Zusammenfassung. Leider habe ich (ausgenommen das mit dem Ins-Fellschmieren) schon alles bei Osiris ausprobiert. Und spätestens beim 2. Mal schnallt er es und weg ist er.

Ich habe auch schon gute Erfolge erzielt, in dem ich die Tablette aufgelöst (falls möglich) und mit einer Einwegspritze ins Mäulchen gespritzt habe. Der Erfolg war zwar nicht überwältigend aber immerhin etwas
.
Eine Methode hat ziemlich lange funktioniert. Nämlich, dass ich die Tablette in einen Putenschinken eingerollt habe. Leider hat das auch nicht lange geklappt - Osiris roch den Braten
.
Momentan funktioniert es so, dass ich ihm zuerst ein "Blankostückchen" Schinken gebe und im 2. Häppchen ist dann die Tablette versteckt
.

Ich hoffe, dass das noch eine Zeit zu bleibt, denn mit Schrecken denke ich bereits an die Zeit, wenn Osiris vielleicht täglich seine Tabletten bekommen muss.
 

Panache

Registriert seit
22.04.2005
Beiträge
674
Gefällt mir
0
Hallo,

ich habe leider das Problem, das Wasja weder handelsübliche Leckerlis noch Pasten frisst. Die Leberwurstmethode funktioniert auch nicht mehr...::?

Heute früh war es eine Art "Krieg" - ich habe jetzt zerbissene Hände und Wasja sitzt beleidigt in der Ecke und Streß ist eigentlich nicht gut für ihn..

:( Lg Panache
 

Lisandra

Registriert seit
07.10.2004
Beiträge
1.771
Gefällt mir
0
Hallo Robert,

ich hätte da auch noch 2 Methoden:

Die Pulver-Katzenmilch Gabe:
Tablette "verpulvern" mit einem bisschen Katzenmilch anbieten... (funzt bei uns immer).

Die Hauruck-Methode:
Katze auf den Schoss nehmen, Mäulchen leicht öffnen und Kopf leicht nach hinten ziehen, Tablette rein, Mäulchen zu. Kehlkopf so lange leich massieren, bis Tablette geschluckt wird. (Aufpassen, dass die Tabletten nicht zu gross sind!!!!) Leckerli nicht vergessen!!!

Liebe Grüße
Lisandra
 

dachkatze

Registriert seit
28.05.2004
Beiträge
564
Gefällt mir
0
Die Hauruck-Methode:
Katze auf den Schoss nehmen, Mäulchen leicht öffnen und Kopf leicht nach hinten ziehen, Tablette rein, Mäulchen zu. Kehlkopf so lange leich massieren, bis Tablette geschluckt wird. (Aufpassen, dass die Tabletten nicht zu gross sind!!!!) Leckerli nicht vergessen!!!
Genauso stellt sich unser TA die Tablettengabe vor :?
In der Praxis klappt das auch prima (Exemplar: Mutters Kater), aber zuhause? Du kannst einpacken 8O Gehen wir die obige Liste durch:

Katze auf den Schoß nehmen - schon ein Akt für sich, Katze strampelt, Blut fließt
Mäulchen leicht öffnen - Maul ist offen (fauchen und beißen)
Kopf leicht nach hinten ziehen - Katze zieht dagegen
Tablette rein - Tablette ist entweder runtergefallen, nassgespuckt, zerbrochen, ...
Mäulchen zu - klappt kurz, dann *spuck* Tablette wieder draußen
Kehlkopf massieren - wozu, keine Tablette in Katze

Bin ich froh, dass Rudi noch nie eine Tablette nehmen musste *puuh*

LG Katharina
 

Panache

Registriert seit
22.04.2005
Beiträge
674
Gefällt mir
0
Genauso stellt sich unser TA die Tablettengabe vor :?
In der Praxis klappt das auch prima (Exemplar: Mutters Kater), aber zuhause? Du kannst einpacken 8O Gehen wir die obige Liste durch:

Katze auf den Schoß nehmen - schon ein Akt für sich, Katze strampelt, Blut fließt
Mäulchen leicht öffnen - Maul ist offen (fauchen und beißen)
Kopf leicht nach hinten ziehen - Katze zieht dagegen
Tablette rein - Tablette ist entweder runtergefallen, nassgespuckt, zerbrochen, ...
Mäulchen zu - klappt kurz, dann *spuck* Tablette wieder draußen
Kehlkopf massieren - wozu, keine Tablette in Katze

Bin ich froh, dass Rudi noch nie eine Tablette nehmen musste *puuh*

LG Katharina
Genauso lief es heute früh bei uns ab...:cry: Meine Blutungen sind inzwischen gestillt - allerdings sind die Tabletten in der Katze und ich werde gerade nicht mal mit dem Hintern angeguckt...::?

Lg Panache
 

querida

Registriert seit
15.08.2004
Beiträge
1.504
Gefällt mir
0
Eine nette Zusammenstellung , die tatsächlich stellenweise zum Schmunzeln anregt. Aber alles durchaus zutreffend! :roll: :wink:
Bei meinem "Übungsobjekt" Querida habe ich einige der Varianten ausprobiert. Leider klappt das mit dem Untermischen und Verstecken bei ihr gar nicht mehr.
Ich habe von der TÄ einen Tablettengeber bekommen, damit die Finger, wenn die Tablette in den Rachen geschoben wird, auch heil bleiben. Das funktioniert soweit ganz gut. Ich muß nur danach aufpassen, daß sich Querida nicht heimlich in irgendeine Ecke verzieht und sie dann wieder auskotzt. Die ist nämlich ganz schön gerissen,wenn sie irgend etwas absolut nicht will. :roll: :wink:

LG
Petra
 

Lisandra

Registriert seit
07.10.2004
Beiträge
1.771
Gefällt mir
0
Genauso stellt sich unser TA die Tablettengabe vor :?
In der Praxis klappt das auch prima (Exemplar: Mutters Kater), aber zuhause? Du kannst einpacken 8O Gehen wir die obige Liste durch:

Katze auf den Schoß nehmen - schon ein Akt für sich, Katze strampelt, Blut fließt
Mäulchen leicht öffnen - Maul ist offen (fauchen und beißen)
Kopf leicht nach hinten ziehen - Katze zieht dagegen
Tablette rein - Tablette ist entweder runtergefallen, nassgespuckt, zerbrochen, ...
Mäulchen zu - klappt kurz, dann *spuck* Tablette wieder draußen
Kehlkopf massieren - wozu, keine Tablette in Katze
Hmm, bei Kira und Luna hat die Methode gut geklappt.
Bei Merlin fuzt die "Ich-versteck-die-Tablette-in-einem-Leckerli"-Methode.
Bei Picasso wäre die Hauruckmethode undenkbar. Da wird der doch glatt zum Tiger 8O :twisted: hier funzt aber die "Tablette-in-Katzenmilch"-Methode. Zum Glück bekommt er nur ne Tablette zur Entwurmung....
 

Nickybär

Registriert seit
05.03.2004
Beiträge
1.501
Gefällt mir
0
Hallo Robert

danke für die Zusammenstellung die du uns gemacht hast.

Einige dieser Methoden kann ich anwenden -aaaaaber immer nur ganz ganz kurz ::?

Da Lexy jeden Tag Tabletten nehmen muss, stehe ich jeden Tag vor einem neuen Problem ::?

Bis jetzt hat er brav seine Tabletten mit Malzpaste oder Vitaminpaste bekommen. Aber im Moment mag er die überhaupt nicht mehr. (Ich habe die Tablette zermahlen)

Im Moment zermahle ich die Tablette und streue sie in etwas Whiskas Saft. Den trinkt er sehr gerne. Aber auch hier scheint er etwas zu wittern.

Ich glaube er merkt, wenn er eine Tablette nehmen muss. Jetzt versuche ich, einfach dies präparierte Tablette hinzustellen und geh weg. Nach einiger Zeit futtert er dann.

Ich werde diesen Thread aufmerksam verfolgen, vielleicht gibt es die eine oder andere Methode, wo ich meinen Süßen überlisten kann :lol:
 

steffi_79

Registriert seit
01.01.2004
Beiträge
605
Gefällt mir
0
ich finde die "Tablette in kleiner Fleischtasche"-Versteck noch sehr brauchbar!

das hat bisjetzt bei allen geklappt.

Man nehme viele kleine Fleischstücke... schneide Taschen rein und stopfe eine viertel, halbe oder je nach größe ganze Tablette rein.
Klappt die Tasche zu und schneide mit einer Schere alles drum weg was geht.

ACHTUNG: es darf KEIN Tablettenpülverken an die Außenhülle kommen!!

Dann gibt man dem Tier erstmal ein paar von den Fleischdingern und mischt ganz unauffällig Tabletten-Fleisch-Bröckchen darunter.

WICHTIG: die Dinger müssen so klein sein, dass sich das Kauen nicht lohnt!!!

Theoretisch geht das ganze auch mit Butter, die man mit Tablette noch mal kurz ins Gefrierfach wirft, aber das habe ich noch nicht getestet.


Teilweise reich bei uns auch das Ummanteln mit Vitaminpast o.ä.


lg
 

SilkeC

Registriert seit
01.01.2004
Beiträge
1.800
Gefällt mir
1
Hallo Robert,

vielen Dank, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, für uns diese Tipps zusammen zu tragen! ::knuddel

Ich hoffe, dass der ein oder andere auch bei uns funktioniert, wenn es mal nötig sein sollte. :-)
 

al1b0b0

Gast
Hallo,Susanne ::w

Hallo!
Danke für die Tipps! Ich hatte auch schonmal ein paar zusammengetragen. Hier zu finden:
https://www.katzen-links.de/katzenforum2/showthread.php?t=22011
Darf ich die Tipps aus deinem Beitrag (natürlich mit Dir als Urheber markiert) mit in meinen Beitrag übernehmen?
Mir schwebt ein Beitrag vor, wo ALLE erprobten Methoden mal gesammelt aufgelistet sind.

Und @ all:
Wer noch mehr Tipps hat, immer her damit.

Viele Grüße

robert
 
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.873
Gefällt mir
5
Bei meiner Flori hat folgendes geklappt:

Tablette zerbröseln, die Krümel auf ein Stück Putenbrust geben und die Putenbrust einrollen (so eng, wie möglich).
Wichtig auch hier, es darf kein Krümel der Tablette auf die Außenseite kommen.
In drei Teile geteilt hat Flori es immer genommen
 

Reiswind

Registriert seit
11.03.2004
Beiträge
1.252
Gefällt mir
0
Hallo,

da ich unseren beiden seit ueber 6 Monaten taeglich irgendwelche Medikamente unterjubeln muss, kann ich auch noch ein paar Ideen beisteuern. :wink:

fuer pulverfoermige Medikamente:
Man nehme NaFu in Sosse (hier am allerbesten geeignet waren bei uns die Sheba-Leckerlischalen Sorten Huhn und Thunfisch) und loeffle geduldig ca. 1,5-2 Essloeffel Sosse ab. Diese kommt in den Napf und wird dann mit einem Teeloeffel Wasser und dem Pulver gemischt. Diese Fluessigkeit wird als "Vorsuppe" serviert, anschliessend kann man den Rest des Futters mit allen Stuecken als Hauptgang reichen.

fuer Tabletten:

man nehme einen Aldi-Stick und teile ihn an den Trennlinien. Danach schneidet man mit einem spitzen Messer eine Tasche in eines der Stuecke und verstecke darin die Tablette (ist sie zu gross, dann muss sie geteilt und in mehreren Stuecken versteckt werden). Danach serviere man zuerst ein Stueck ohne Tablette, anschliessend die praeparierten Stuecke und zum Schluss noch mind. ein Stueck ohne Medikamentenzusatz - damit es am naechsten Tag auch wieder funktioniert. ;-)

Tabletten Variante 2:
man nehme einen Teeloeffel Dosenthunfisch, verstecke die Tablette zwischen den Fleischstuecken und halte den Loeffel unters Katzenmaeulchen


Bei allen Versuchen, Medikamente zu verabreichen hat sich folgende Faustregel als aeusserst praktisch herausgestellt:

Man beginne mit der tablettenschonendsten Variante und arbeite sich dann vor. Wurde die Tablette im Aldistick verschmaeht, dann kann man diese fuer die Thunfischvariante wiederverwenden. Ist das gute Stueck allerdings bereits in der Thunfischsauce zu Brei mutiert, so ist es unmoeglich, diesen Matsch unauffaellig in einen Aldi-Stick zu verpacken. :p

Liebe Gruesse,
 

Panache

Registriert seit
22.04.2005
Beiträge
674
Gefällt mir
0
Bei meiner Flori hat folgendes geklappt:

Tablette zerbröseln, die Krümel auf ein Stück Putenbrust geben und die Putenbrust einrollen (so eng, wie möglich).
Wichtig auch hier, es darf kein Krümel der Tablette auf die Außenseite kommen.
In drei Teile geteilt hat Flori es immer genommen
Hallo Petra,

für das Thiamazol hat die Putenbrust gut funktioniert, nachdem die Leberwurst ausgelaufen war.:lol:

Aber das Baytril versuche ich nicht nochmal - morgen hole ich mir Spritzen für die restlichen 6 Tage. Wasja hat vor Wut gespuckt - das Zeug schmeckt mega eklig..8O

Wäre eigentlich ma eine Nachforschung wert - kann man Thiamazol auch spritzen?

Lg Panache

PS: Mein Tip für Fischfresser : Nordseekrabben eignen sich auch super zum Verstecken von Tabletten.::w
 

sannchen74

Registriert seit
15.07.2003
Beiträge
577
Gefällt mir
0
Hallo,Susanne ::w



Darf ich die Tipps aus deinem Beitrag (natürlich mit Dir als Urheber markiert) mit in meinen Beitrag übernehmen?
Mir schwebt ein Beitrag vor, wo ALLE erprobten Methoden mal gesammelt aufgelistet sind.

Und @ all:
Wer noch mehr Tipps hat, immer her damit.

Viele Grüße

robert
Klar, darfst Du! ::w Ursprünglich war das auch mal mein Gedanke ;-) , aber ich bin froh, wenn jemand mit mehr Bekanntheitsgrad hier das populär macht. :p
 

Grizzly

Gast
einen Tipp hätte ich auch noch, auch wenn er sich nicht direkt auf die Tabletteneingabe bezieht, sondern eher auf die Vorbereitung:

an etwas anderes denken !

Meine Mücke riecht den Braten sofort, wenn ich auch nur daran denke, das sie nun eine Wurmtablette bekommen muss. Sie wird dann auch extrem heikel wenn man ihr etwas geben will, das tablettenfrei ist.

Insofern bereite ich das immer längere Zeit vorher vor (sie ist dann nicht da), und wenn sie kommt zum Fressen, mache ich die gleichen Handgriffe wie immer, hole die gleiche Dose vom selben Platz und halte die identische Ansprache wie immer beim Futtern.
Das verhindert zumindest, das sie die nächsten 3 Wochen ihr Futter nur mit Argwohn begegnet.
 

Khyrsanth

Registriert seit
19.02.2003
Beiträge
2.496
Gefällt mir
0
Wirklich klasse Tips, vielen Dank Robert und Euch anderen :)


Bei Loki und Fozzy hab ich zum Glück inzwischen kaum mehr Schwierigkeiten ihnen etwas einzuflössen. Momentan bekommen sie täglich ein homöopatisches Mittel (soll den Zahnstein aufweichen so dass er dann hoffentlich beim Fressen grösstenteils von alleine ab geht), das löse ich einfach in ein wenig Wasser auf. Wichtig: VOR dem allmorgentlichen Füttern ::bg

Da sie danach ein Leckerli bekommen (Kennt jemand diese Mietzelinos? Danach sind sie süchtig!) bleiben sie auch brav da. Loki geiert sogar so sehr auf sein Leckerli dass er mich schon regelrecht dazu auffordert ihm endlich die Einwegspritze ins Mäulchen zu stecken... Looos mach schon will Leckerli! FLOTT! *schnurr*
Fozzy lässt das auch ohne Murren über sich ergehen und liebt das Leckerli danach.

Um ihnen die Einwegspritze ins Mäulchen zu geben hocke ich mich quasi über sie, Füsse hinten zusammen damit sie da nicht rauskönnen und mit leichtem Druck die Beine um sie 'klemmen' zum festhalten. Dann mit der einen Hand am Hals streicheln bis der Kopf von alleine hoch geht, Einwegspritze in den Maulwinkel -> spritz spritz spritz bis leer und dann gleich loben und Leckerli. Ok, das mit dem einklemmen muss ich momentan wirklich nicht machen da sie es inzwischen fast freiwillig nehmen.

Wenn ich aber Kira mal Medizin geben muss steh ich echt vor einem Problem. Leckerli? Phöööö manchmal ganz nett aber muss nicht sein, sie will lieber SPIELEN! Und da sie so klein ist im Vergleich zu den Coonies ist sie super wendig, setzt sofort die Krallen ein und schafft es wirklich JEDES Mal sich rauszuwinden, bei ihr werde ich wohl auch die Fellschmiermethode oder ähnliches anwenden müssen wenn es mal wirklich nötig ist... :|
 
Thema:

Robert's Tipps zum Tabletten geben

Robert's Tipps zum Tabletten geben - Ähnliche Themen

  • katze haart sich, bitte um tipps.

    katze haart sich, bitte um tipps.: hallo meine katze haart sich in der letzten zeit ziemlich. ich büste sie immer wieder. aber es nützt nicht viel. sie hatte vor drei monaten junge...
  • Tipps zur Krallenpflege

    Tipps zur Krallenpflege: Meinem Senior Lemmy wurden im März die Zähne gezogen. Aufgrund seines Alters klettert er natürlich auch nicht mehr so viel. Inzwischen sieht man...
  • Tipps zum Anlegen des Halskragens

    Tipps zum Anlegen des Halskragens: Meinen Kater Lemmy konnte ich heute nach seiner Bandscheibenoperation abholen. Alles ok. Und er kann schon wieder gehen, nachdem er am Wochenende...
  • Tipps zum Gewöhnen an die Bürste?

    Tipps zum Gewöhnen an die Bürste?: Hallo, wir haben seit 2 Monaten zwei wunderschöne Sibis. Als wir sie bekamen benötigten beide erstmal eine gewissen Eingewöhnungszeit. Streicheln...
  • Schnelle Hilfe wegen trägem Darm ?? Tipps ??

    Schnelle Hilfe wegen trägem Darm ?? Tipps ??: Hallo, bei unserem Dicken steht eigentlich am Do. die zweite Ohren-OP an. Im Dezember wurde der rechte Gehörgang aufgrund von gutartigen Tumoren...
  • Ähnliche Themen
  • katze haart sich, bitte um tipps.

    katze haart sich, bitte um tipps.: hallo meine katze haart sich in der letzten zeit ziemlich. ich büste sie immer wieder. aber es nützt nicht viel. sie hatte vor drei monaten junge...
  • Tipps zur Krallenpflege

    Tipps zur Krallenpflege: Meinem Senior Lemmy wurden im März die Zähne gezogen. Aufgrund seines Alters klettert er natürlich auch nicht mehr so viel. Inzwischen sieht man...
  • Tipps zum Anlegen des Halskragens

    Tipps zum Anlegen des Halskragens: Meinen Kater Lemmy konnte ich heute nach seiner Bandscheibenoperation abholen. Alles ok. Und er kann schon wieder gehen, nachdem er am Wochenende...
  • Tipps zum Gewöhnen an die Bürste?

    Tipps zum Gewöhnen an die Bürste?: Hallo, wir haben seit 2 Monaten zwei wunderschöne Sibis. Als wir sie bekamen benötigten beide erstmal eine gewissen Eingewöhnungszeit. Streicheln...
  • Schnelle Hilfe wegen trägem Darm ?? Tipps ??

    Schnelle Hilfe wegen trägem Darm ?? Tipps ??: Hallo, bei unserem Dicken steht eigentlich am Do. die zweite Ohren-OP an. Im Dezember wurde der rechte Gehörgang aufgrund von gutartigen Tumoren...
  • Schlagworte

    katze tablette geben

    ,

    katzen tabletten geben

    ,

    katze tabletten geben

    ,
    wie katze tablette geben
    , katzen tabletten verabreichen tipps, katze tabletten verabreichen, katzen tabletten verabreichen, katze tablette verabreichen, wie gebe ich meiner katze eine tablette, katze kotzt gelb, , tablette katze geben, wie katze tabletten geben, tablettengeben katze, tabletten katzen geben
    Top Unten