Riesenproblem bei Gabe von Wurmkur

  • Ersteller des Themas Bine78
  • Erstellungsdatum

Bine78

Registriert seit
04.12.2014
Beiträge
324
Gefällt mir
1
Hallo Zusammen,

ich habe ein großes Problem meinem Kater die Wurmkur (Milbemax) zu verabreichen. Es gibt dabei mehrere Probleme.

Er wiegt 5 kg und brauche eine ganze Tablette. Ich teile sie immer um sie in einem ganz kleinen Stück Leckerli-Stange zu verstecken. Ein größeres Stück würde er niemals anrühren. Eigentlich mag er diese Stangen auch nicht so gerne. Ebensowenig mag er andere Versteckmöglichkeiten wie Pasten, Leberwurst oder Käse. Er ist ein absoluter Mäkelkater und frisst ausschließlich eine einzige Sorte Trockenfutter (ist nicht gut, ich weiß). Darin kann ich ja schlecht die Tablette verstecken. Festhalten und unter Zwang
die Tablette verabreichen endet für mich blutig und hinterlässt einen total mißtrauischen Kater, dem ich mich dann tagelang nicht nähern darf, geschweige denn anfassen. Die Tablette bekomme ich so nicht in den Kater.

Jedesmal ist es spannend, ob das mit der Stange funktioniert. Bis jetzt hat es immer mit Ach und Krach geklappt.
Ich entwurme alle 3 Monate beide Katzen (Felix und Nelly), da sie Freigänger sind und ab und zu auch Mäuse nach Hause bringen. Nelly frisst sie auch, Felix lässt sie nach dem Spiel liegen. Ich habe noch nie gesehen, dass er überhaupt irgendetwas anderes frisst, als sein Trofu.

Heute ist es leider wieder soweit. Nelly hat das "Leckerchen" sofort inhaliert. Der Kater war dadurch neugierig und hat auch eins (mit der halben Tablette) genommen. Ich hab mich schon gefreut, aber er hat etwas gemerkt. Plötzlich stutzt er und weicht vor mir zurück, als ich ihm das zweite Stück mit der anderen Hälfte geben wollte und ist abgehauen.

Das war's! Egal in was ich die halbe Tablette jetzt einpacke, ich werde sie nicht mehr in ihn hinein bekommen. Auch die nächsten Tage nicht. Ist sein Mißtrauen erstmal geweckt, dauert das Tage, bis er überhaupt wieder vertraut.

Meine Frage ist jetzt. Reicht die halbe Tablette eventuell auch erstmal, falls er nur einen leichten Wurmbefall hat? Befall ist ja nicht nachgewiesen und es besteht so erstmal auch kein Verdacht (Symptome). Da er ja auch keine Mäuse frisst, reicht es für dieses Quartal ja vielleicht auch? Oder muss ich zusehen, dass ich das Ding jetzt noch irgendwie in ihn hineinbekomme? Das würde allerdings Stress für ihn wie für mich bedeuten.

Und meine zweite Frage ist, woher bezieht ihr eigentlich eure Wurmtabletten? Kauft ihr sie beim TA oder in einer Online-Apotheke und wenn ja, bei Welcher?

LG und einen sonnigen Tag
Bine
 
08.04.2019
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
2.632
Gefällt mir
112
Ich kann Dir da leider auch nicht weiterhelfen. Das Problem ist mir bekannt. Ich hatte 14 Jahre einen Freigänger, in den keine Tablette zu bekommen war. Er war genau so mißtrauisch und hat sein Futter sorgfältig zerlegt, wenn er den Verdacht hatte, ich will ihm etwas unterjubeln. Keine Chance. Mein TA wollte mir einmal zeigen, wie man die Tablette in so ein Tier rein bekommt. Nach 10 Minuten hat er dann aufgegeben. Tiger bekam damals eine Spritze als Wurmkur. Da das ganze ist schon 20 Jahre her und ich weiß nicht, ob diese Option noch besteht. Es gibt wohl auch Spot-ons für diesen Zweck. Frag doch mal Deinen TA nach Alternativen zur Tablette.
 

Bine78

Registriert seit
04.12.2014
Beiträge
324
Gefällt mir
1
Hallo Rosi,

vielen Dank für Deine Antwort. Zum Glück habe ich gestern Nachmittag doch noch die zweite Hälfte in den Kater bekommen :)

Das Problem werde ich aber ja weiterhin haben. Von einer Spritze habe ich noch nicht gehört, da werde ich aber mal beim TA nachfragen. Wie lange hat die denn gewirkt? Von einem Spot-on hat mir unsere TÄ auch schon erzählt. Da habe ich dankend abgelehnt. Wir hatten vor 2 Jahren Flöhe und sollten über 6 Monate jeden Monat einmal mit einem Spot-on behandeln. Festhalten kann ich unseren Kater nicht. Also habe ich ihn im Vorbeigehen überrascht. Das hat beim ersten Mal ganz gut funktioniert. Beim zweiten Mal war er schon mißtrauisch, als ich mich ihm genähert habe. Die Hälfte ging ins Fell und nicht auf die Haut. Und beim dritten Mal ging garnichts mehr.

Der riecht sowas schon 5 Meter gegen den Wind. Mit ihm zum TA für eine Spritze ist auch so eine Sache. Einfangen dauert in der Regel mindestens einen halben Tag und ist meist blutig. Letztes Jahr hatte er dicke Mandeln. Nach dem TA-Besuch durfte ich ihn ungelogen ein halbes Jahr lang überhaupt nicht mehr anfassen.

Es ist leider etwas schwierig mit ihm. So unkompliziert Nelly ist (bei der klappt das alles ohne Probleme), so komliziert ist es mit Felix:)

Bis jetzt hat es ja zum Glück immer mit der Tablette funktioniert. Das ist für ihn auch die stressfreieste Lösung. Er darf es nur nicht merken.
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
344
Gefällt mir
53
Vitaminpaste, Käsepaste oder sowas nimmt der Kater auch nicht?
Sonst könnte man die Tablette zermösern und mit der Paste mischen. Milbemax ist eigentlich ziemlich geschmacksneutral.

Aber ich kenne die Probleme von meinen Katzen. Inzwischen habe ich für jede Katze eine andere Methode gefunden:
Motzi und Punky lieben Käsepaste und Joghurt, da kann ich geschmacksneutrale Tabletten zermörsert untermischen. Bei meiner Moppel ist es immer eine Glückssache, ob sie die Kaustange mit Tablette nimmt. Aber nachdem sie nicht jeden Tag eine Stange bekommt, funktioniert das jetzt in 90% der Fälle.
Bei meinem Kater Zwacki habe ich wirklich alles probiert, als er das letzte Mal Antibiotika nehmen musste und bin auch fast verzweifelt. Bis ich festgestellt habe, dass ich den nur festhalten muss, die Tablette ins Maul stecken und warten muss, bis er schluckt. Und das nimmt er mir nicht mal übel! Hat sogar wochenlang gut funktioniert.
Seitdem nimmt er auch wieder Leckerli und Stangen aus der Hand - die hat er vorher abgelehnt, weil ja etwas drin sein könnte:wink:
 
Hiyanha

Hiyanha

Registriert seit
17.03.2019
Beiträge
99
Gefällt mir
23
Motzi und Punky lieben Käsepaste und Joghurt, da kann ich geschmacksneutrale Tabletten zermörsert untermischen.
Aber es gibt durchaus auch Medikamente, die durch das mörsern ihre Wirkung verlieren, weil dadurch der Schutz zerstört wird, der verhindern soll, dass das Medikament schon durch die Magensäure zersetzt wird, wenn es erst im Darm wirken soll.

Ich weiß jetzt nicht zu 100%, wie es bei einer Wurmkur aussieht, aber da Würmer zum großn Teil Darmparasiten sind, könnte ich mir gut verstellen, dass gerade so eine Wurmkur durch das mörsern unbrauchbar wird.
 

Bine78

Registriert seit
04.12.2014
Beiträge
324
Gefällt mir
1
@xioni, nein, leider nimmt der Kater wirklich nichts, was andere Katzen lecker finden. Ganz am Anfang hat er mal an Malzpaste geschleckt, aber auch nur, weil Nelly daran geschleckt hat. Das hat er dann aber ganz schnell sein lassen. Ihm ist das anscheinend zu klebrig. Überhaupt findet er die Konsistenz von Pasten oder Ähnlichem nicht toll.

Mir graut davor, sollte ich ihm mal über mehrere Tage AB geben müssen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich das jemals hinbekommen würde. Alternative wäre dann Spritzen. Die wirkt allerdings nur 3 Tage und dann müsste ich nochmal mit ihm zum TA und da haben wir dann das nächste Problem (s.o.). Einmal klappt das vielleicht mit Überrumpeln, aber zweimal so kurz hintereinander? Niemals!!!

Deswegen hoffe ich, dass uns das möglichst erspart bleibt.
 
Karin61

Karin61

Registriert seit
12.02.2017
Beiträge
679
Gefällt mir
22
Hallo Bine! Bei uns wird immer AB für 14 Tage gespritzt, wenn etwas in der Richtung anliegt. Wäre doch auch eine gute Lösung oder? LG Karin
 

Bine78

Registriert seit
04.12.2014
Beiträge
324
Gefällt mir
1
Hallo Karin,
das haben unsere bis jetzt auch immer bekommen, aber als Nelly letztes Jahr eine Kampfverletzung hatte wurde mir gesagt, dass das nicht mehr verwendet werden darf ohne vorherige Probenahme und Erstellung eines Antibiogramms wegen AB-Resistenzen. Das würde zusätzliche Kosten bedeuten und deswegen wird das nur noch verwendet, wenn nichts anderes mehr hilft.

Das ist irgendein neues Gesetz, was seit Mai 2018 gilt. Ich war natürlich total begeistert von der Nachricht, weil ich sofort an Felix gedacht habe.
 

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
857
Gefällt mir
38
;-)Unser Tierarzt achtet auch sehr auf diese neue Vorschrift. Er hat uns aber auch gesagt, das die TA diese Vorschrift nicht beachten müssen, wenn es sich z.B. um ein sehr wehrhaftes Tier handelt (wie z.B. Streuner, "Notfälle", oder Fundkatzen ).
Als unser Flecki vor letztem Weihnachten seine letzten 10 Zähne gezogen bekommen hat und danach Antibiotika brauchte, da hat er auch das Langzeit-Antibiotika gespritzt bekommen (ohne diese Antibiose) mit der Begründung, das er als ehemaliger Streuner "seeehr wehrhaft" ist und garantiert sich nichts mit seinen frisch operierten und mehrfach genähten Kiefer, in den Mund eingeben lässt (Flecki lebt jetzt schon 9 Jahre bei uns).
Diese gesetzliche Vorschrift gilt also nicht, wenn es ein "Notfall" ist und das Tier unbedingt "sofort" mit Antibiotika behandelt werden muss. Ist dein Felix nicht auch solch ein ehemaliger "wehrhafter Streuner??? ;-)".

Die Milbemax-Wurmtablette bekomme ich bei unserem Paulchen auch nur mit viel Glück in die meisten der üblichen Leckerli-Stange, meist pult er die Tbl. wieder raus.
Seit ich es bei ihm mit den "Mini-Würstchen, 90 % Fleisch" von Rossmann probiere, da klappt es wieder ohne Probleme.
Ich breche davon ein ca. 2 cm langes Stückchen ab, schlitze es zur Hälfte mit einem Messer auf, stecke da dann die Tablette rein und knete diese "Würstchen-Masse" wieder rund um die Tablette herum wieder zu. Das ganze hat dann die Größe von einem etwas größerem Stückchen Trockenfutter und wird von ihm einfach runter geschluckt.
Diese Rossmann Würstchen werden durch die Handwärme beim kneten total weich und geschmeidig und man kann sie daher gut "zusammen kleben".
Außerdem muss der Geruch so verführerisch sein, das keine Katze dabei widerstehen kann …… bei uns sind alle 4 verrückt danach.
Selbst wenn wirklich mal eine Tbl. wieder raus gepult wurde, dann nehmen alle 4 trotzdem das neue Stückchen mit der wieder neu versteckten Tbl. wieder auf...…… und Paulchen und Emma sind beides absolute Mäkelkatzen und beide ganz schwer zu etwas neuem zu bewegen.
Allerdings gebe ich meist zuerst ein kleines winziges Stück vom Würstchen ohne die Tablette und habe aber das "präparierte Tbl.-Stück" schon dabei fertig in der Hand und kann es direkt im Anschluss dazu anbieten...….meist auf der flachen Hand, damit keiner der anderen dazwischen das begehrte Würstchen klaut.

Probiere diese Würstchen doch einfach mal aus, vielleicht klappt es ja auch bei Felix damit.
 
moritzchen16

moritzchen16

Registriert seit
18.03.2014
Beiträge
4.223
Gefällt mir
52
Hallo Bine,::w
wir haben Broadline als Spoton das hilft auch gegen verschiedene Würmer, gibts beim TA kostet ca. 10-12 Euro.
 
Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Darmparasiten - Würmer 5
Darmparasiten - Würmer 15

Ähnliche Themen


Top Unten