Revet RV 18

Diskutiere Revet RV 18 im Harnwegserkrankung Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo Ihr Lieben, es geht um meinen Kater Floh. Er ist bald drei Jahre und leidet seit ca. 6 Wochen immmer wieder unter Blasenentzündung...

ekna

Registriert seit
21.12.2005
Beiträge
15
Gefällt mir
0
Hallo Ihr Lieben,

es geht um meinen Kater Floh.
Er ist bald drei Jahre und leidet seit ca. 6 Wochen immmer wieder unter Blasenentzündung.
Dreimal lag er bereits unter Nakose, weil seine Harnröhre verstopft war und er nicht mehr pullern konnte. Derzeit bekommt er wieder Antibiotikum und
zusätzlich Tabletten (Astorin FLUDT Aid). Aber es wird nicht richtig besser er flitzt ständig auf's Klo und macht minimini Klümpchen.
Gut ich bin froh das er überhaupt pullert, aber es muß doch mal besser werden! Habe sein Futter komplett auf Naßfutter (Mac's) umgestellt und vermische das noch zusätzlich mit richtig viel Wasser. Seit zwei Tagen bekommt er zusätzlich verdünnten Blasentee in's Mäulchen gespritzt, so etwa 15ml täglich.

Ich lese hier immer wieder von diesen homöopathisches Mittel Revet RV18. Leider kennt es meine Tierärztin nicht. Auch in der Apothekt konnten sie mir nicht helfen. Nun habe ich eine Internetapotheke gefunden die wohl dieses Mittel anbietet 42g für rund 20€ plus Versand.

Hätte jemand Intresse und würde sich sie Menge mit mir teilen, oder könnte mir ein Tip geben wo ich eine kleinere Menge her bekommen könnte.
 
18.09.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Revet RV 18 . Dort wird jeder fündig!

Beto

Registriert seit
08.05.2007
Beiträge
131
Gefällt mir
0
Hallo Ekna,

das ist ja echt schlimm mit deinem Katerchen. Aber sag mal, wenn seine Harnröhre immer wieder verstopft ist, dann hat er sicherlich Steine oder Kristalle. Welcher Art sind die denn, Struvit? Wird denn in diese Richtung auch behandelt? (PH-Wert des Urins kontrollieren, Nahrungsumstellung etc.)
Also zu dem Revet RV18 kann dir mit Sicherheit Zugvogel etwas schreiben. So viel ich weiß konnte sie ihr Mariechen damit erfolgreich behandeln. Aber auch bei homöopatischen Medikamenten muss man ja sorgfältig abklären, ob eine Behandlung angebracht ist. Kontaktier sie doch einfach mal.


Lieben Gruß, Beto
 

ekna

Registriert seit
21.12.2005
Beiträge
15
Gefällt mir
0
Danke für Deine Antwort.

Meine Tierärztin hat den Urin untersucht und gesagt er hat diese Stuvitkristalle darin.
Diese Teststreifen aus der Apotheke habe ich hier, aber bei der geringen Menge die der Kater hier in's Kästchen macht ist eine Messung einfach unmöglich.
Das Futter habe ich wie gesagt bereits umgestellt. Er bekommt nur noch Naßfutter. Trinkbrunnen aufgestellt, damit er viel säuft.

Es ist zum verzweifeln, man merkt das sich das Tier unwohl fühlt und kann ihn nicht richtig helfen.
 

Beto

Registriert seit
08.05.2007
Beiträge
131
Gefällt mir
0
Ja ich kenne das nur zu gut. Meine Ummel hatte auch Struvit & eine ständig wiederkehrende Blasenentzündung. Das hat sich bei und auch ca. 3 Monate hingezigen. Momentan bekommt sie eine urinansäuerndes Medikament & eben auch ganz viel Flüssigkeit, damit die Blase ordentlich durchgespült wird. Seit ca. 3 Monaten geht es ihr auch wieder besser & hoffe, dass das auch so bleibt.
Hat er denn überhaupt Bakterien in der Blase & bekommt er auch etwas zum auflösen der Steine, also auch etwas was den Urin ansäuert?
 

ekna

Registriert seit
21.12.2005
Beiträge
15
Gefällt mir
0
Bakterien hat er definitiv in der Blase.

Ich war erst letzten Sonntagabend zur Notbehandlung mit ihn gewesen, da er wieder ein Verschluß hatte. Es wurde ein Katheder gelegt und die Blase gespült. Dabei hat sie den Urin nochmals untersucht.

Sie hat ihn etwas krampflösendes gespritzt und Antibiotikum. Ich habe Amox 50mg Tabletten und Astorin FLUDT Aid mitbekommen.

Zum Glück ist mein Floh ein ganz lieber. Schluckt die Tabletten ohne zu mucken und selbst wenn ich ihn etwas fester halten muß z.B. bei den Blasentee einflößen, kommt er trotzdem freudestrahlend wieder an, wenn ich ihn rufe.

Werde mal Zugvogel anschreiben, danke für den Tip.
 

Beto

Registriert seit
08.05.2007
Beiträge
131
Gefällt mir
0
Alles Gute für deinen Floh::w
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Zum Steineauflösen genügt Astorin NICHT, da muß was andres her und zwar schleunigst!

Guardacid wäre das beste, Uropet-Paste zum Einstieg das zweitbeste. Auf jeden Fall muß der Arme auch spezielles Urinaryfutter kriegen und in der Not frißt der Teufel Fliegen - frag Deine TÄ nach Urinary-Naßfutter! Bis die Steine aufgelöst sind, und der Stoffwechsel mit zusätzchem Ansäuerndem stabil ist, alles so belassen. Erst gute Stoffwechsellage = PH-Wert zwischen 6 und 7 erreichen, dann kann sowohl Futter als auch evtl. Medizin gewechselt werden, doch immer eines nach dem andren, der Sicherheit wegen nie zwei Sachen auf einmal.

Ich an Deiner Stelle würde sofort und auf der Stelle das Revet aus der I-Net-Apo holen ohne lang zu fragen, ob sich wer beteiligt oder nicht. Ganz sicher wirst Du später jemanden finden, der es dringend braucht und dem Du es schicken kannst.

Eile ist geboten! Jeder Tag ohne richtige Medizin, ist eine sehr große Plage für Deinen Kater und mit jedem Tag ohne ausreichende Behandlung nach allen Seiten macht ihn ganz schnell zum Kandidaten für eine Penisamputation!

Zugvogel
 

ekna

Registriert seit
21.12.2005
Beiträge
15
Gefällt mir
0
Hallo Zugvogel,

ganz lieben dank für deine Antwort.

Habe jetzt das Revet bestellt, wird aber zwei, drei Tage dauern bis das Mittel geliefert ist.

Eine Bekannte von mir hätte noch Guardacid Tabletten liegen und die könnte ich bekommen. Werde dann gleich mal hinfahren.

Das Urinary-Naßfutter hatte meine Tierärztin auch empfohlen. Das hat sie mir auch bestellt. Denke ich kann das morgen abholen.

Hoffe wir bekommen die Krankheit in Griff.
 

Suleika

Registriert seit
19.09.2007
Beiträge
10
Gefällt mir
0
Blasenentzündung und Struvit - ping-pong?

Hallo Katzenfreunde,

ich klinke mich in diesen thread ein, aber es könnten auch andere sein, denn es gibt so viele Beiträge zu dem Thema.

Es geht um unseren Kater Pete (10 jahre). Er hatte vor 10 tagen am Wochenende einen Verschluss wurde notfallmäßig kathederisiert, am nächsten tag wieder Verschluss, dann Klinik und Dauerkatheder, Infusion, AB. Den Katheder hat er sich nach 2 Tagen selbst gezogen, konnte in der Klinik aber wieder pinkeln. Seit Mi., letzte Woche ist er wieder zuhause. Diagnose Struvit und Blasenentzündung. Es geht ihm nicht mehr so schlecht wie letzte Woche, aber pinkeln tut er noch nicht wieder vernünftig. Dieser Verschluss war ein Rückfall, der eigentlich, so erklär ich es mir, vor 8-9 Wochen durch eine Blasenentzündung engeleitet war, die zwar mit AB behandelt wurde, aber vermutl nicht richtig ausgeheilt ist.
Vor 3 Jahren hatte er zum ersten Mal Struvit mit Verschluss und Blasenentzündung. Wir waren zu der Zeit im Urlaub, haben nur von weit weg das Problem mitbekommen und in der ganzen Dramatik damals auch wohl nicht richtig kapiert. Es wurde damals schon von Penisamputation gesprochen, aber gottseidank eben nicht gemacht. Seit damals hat er Diätfutter bekommen, erst NaFu, aber weil er das nicht sehr mochte, TroFu (Kattovit). Ganz gelegentlich dazu mal eine Dose Kattovit Urinary und auch mal einen Brocken Frischfleisch. Alles schien damit gut zu klappen. Er ist Freigänger und trinkt oft draußen, dann auch große Mengen Regenwasser, so dass wir vor 4 Monaten mal eine Blutbild haben machen lassen um auf Nierenwerte oder Zucker zu testen. Das Blutbild war bestens.

Erst jetzt nach dem letzten schlimmen Rückfall, bei dem erneut die "Drohung" Amputation über ihm schwebte, lese ich hier im Forum und auch unter Cuxkatzen den ganzen Zusammenhang der Fütterung, Trinkmenge, etc. Von der Klinik wurde uns Hill s/d ans Herz gelegt. Ich habe jetzt konsequent umgestellt auf NaFu, mit zusätzlichem Wasser oder Blasentee "suppig" gemacht. Nach einer Woche will er das fast kaum noch fressen. Nun ist er ein ziemlich großer Kerl (6 kg) und etwas abspecken schadet ihm wohl nicht. Andererseits soll sich der Gries ja auch auch auflösen, dafür muss er das zeug eben fressen. Er bekommt seit 10 Tagen AB und Metacam als Schmerzmittel, aber er pinkelt nur ganz kl. Mengen. Inzwischen finde ich sie manchmal minimal größer, bin mir aber nicht sicher. Wir müssen wegen der AB alle 4 Tage zum TA, bei den Kontrollen war die Blase aber immer klein und unauffällig. Er wirkt jetzt zuhause eher normal und schmerzfrei, er schnurrt, spielt, maunzt wie immer, nur hockt er oft auf seiner Kiste und hinterlässt centgroße Trofen. Und jammert viel weil er nicht raus darf.

Nachdem ich hier viel gelesen habe, mit der TÄ über NaFu contra TroFu geratschlagt habe, gebe ich ihm nun eben das Hills s/d als Dose (der ph ist seit ein paar Tagen konstant bei 6,2-6,5) und zu den AB und dem Schmerzmittel noch Traumeel Tabl, tägl 1/2. Den Harntee will er partout nicht, nichts zu machen. Guardacid hab ich bestellt, weiß aber noch nicht, ob ich schon von Hills runter soll, wenn das dann da ist. Irgendwie trau ich mich nicht richtig.

Ich lese hier von Cantharis oder dem Revet RV 18, das zugvogel beschreibt als gute Mittel gegen die Blasenentzündung, bin aber auch da unsicher, ob ich das ohne TA machen soll. Unser TA ist eine Doppelpraxis, eine TÄ wirkt eher aufgeschlossen, vielleicht aber auch weil sie mehr darüber weiß, die andere setzt eher auf die üblichen Methoden: AB, Diätfutter, Schmerzmittel, abwarten. Man weiß vorher immer nicht genau zu wem man kommt. Wenn man beim TA allzu informiert auftritt, sind die ja auch oft genervt. Von Guardacid hab ich noch gar nichts gesagt. Am Freitag soll er seine nächste Dosis AB bekommen, dann auch eine Urinprobe untersucht werden. Manchmal bin ich einfach panisch, dass alles von vorne losgeht und dann eine OP unvermeidlich ist oder er daran stirbt.

Als er bei diesem Rückfall gespült worden ist, hatte er massiv Gries und eben auch die heftige Entzündung, so dass die TÄ eher argumentiert mit Zeit lassen und geduldig sein, dass die beiden Probleme sich allmählich lösen.

Würdet ihr sagen, dass das nach allem durchaus "normal" ist, dass er nach wie vor so wenig pinkelt und dass es tatsächlich etwas braucht, bis das ganze Zeug raus ist? Oder ist Panik eher angesagt? Hat er vielleicht immer noch die Entzündung und die AB schlagen nicht richtig an, etc?

Ist Revet vielleicht nicht für jede Katze das richtige Mittel? Fragen über Fragen

Ich wäre dankbar, wenn ihr raten würdet.
Bitte auf jeden Fall Daumen drücken!
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Es ist wichtig, liebe Suleika, daß Dein Katerchen von den Schmerzmitteln weggkommt, sonst hat er bald zum Blasenproblem auch noch eines mit der Leber.

Natürlich muß Du jede Behandlung mit Deinem TA absprechen, auch die mit Revet, da ist Cantharis drin und auch Solidago, das speziell für Katerchen mit ihrem langen Harnleiter gut ist.

Struvitgrieß braucht eine Weile, bis er sich aufgelöst hat und erst dann wird das Pieseln wieder schmerzfrei sein. Ich vermute, daß die immer wiederkehrende Blasenentzündung durch den Grieß verursacht wurde.

Es ist jetzt ganz wichtig, sowohl den Grieß aufzulösen und gleichzeitig die Entzündung in den Griff zu kriegen, dafür sind die Antibiotika. Aber auch die sollten nicht unbedenklich über längere Zeit gegeben werden, weil sie die Abwehrkraft des Katzenkörpers sehr mindern - da sollte das Revet eigentlich 'einsteigen' und die bakterielle Entzündung heilen.

Frag dringend Deine TÄ nach Glukosaminen (Astorin FLUDT Aid), damit wird der Blasenmuskel selber wieder etwas regeneriert, die innere Blasenwand geglättet, dann können sich Sedimente nicht mehr so schnell absetzen und Entzündung provozieren.

Der PH-Wert muß selbstverständlich jetzt über längere Zeit kontrolliert werden, in der Rekonvaleszenzphase täglich mehrmals, wenns möglich ist. Wenn sich die ganze Geschichte eingependelt hat, ist das nimmer so oft nötig.

Kattovit Urinary Naßfutter hat keinen Extrazusatz zum Struvit-Auflösen, aber aufgrund des niedriegen Magnesiumgehaltes (?) verhindert es Neubildung - also sind jetzt genau noch Medikamente nötig, um alles aufzulösen, was Grieß oder Kristalle sind. Uropet-Paste ist zweite Wahl, besser als nix, aber vorzuziehen ist in jedem Fall Guardacid. Die Dosis wird von Dir angepaßt - ja nach PH-Wert des Urins.

Mal ein Stück frisches Rindfleisch oder Hühnerherzchen tun den ganzen Stoffwechsel gut, schmecken hoffentlich und pflegen Zähne, Zahnfleisch und Kiefer.

Gute Besserung allen Struvitchen wünscht

Zugvogel
 
Winona

Winona

Registriert seit
20.05.2005
Beiträge
2.721
Gefällt mir
1
Vorsicht beim Umgang mit dem Metacam - das ist nicht ohne. Stelle mal Mandys Thread hier rein:

...
So, nun das unerfreuliche. Die Nieren von Finninchen und Fili sind stark geschwollen, Felis Nieren sind leicht geschwollen, es liegt ein akutes Nierenversagen vor, welches wir hoffentlich erfolgreich behandeln können, ohne das eine CNI zurück bleibt. Das liegt höchstwahrscheinlich am Schmerzmittel Metacam!

Ich werde es niemals wieder bei einer meiner Katzen einsetzen lassen, ich finde es hundselendig erbärmlich von der Firma, daß auf den amerikanischen Infoseiten (http://www.bi-vetmedica.com/product_sites/METACAMINCats/reference.html) vor einem Einsatz bei Katzen über eine einmalige Injektion hinaus gewarnt wird und auf den deutschen Seiten (http://www.metacam.de/metacam/ic/website/tiermedizin/Katzen/schmerz/7604/artikel.html) nur steht, daß Metacam zum effektiven und sicherem Schmerzmanagement bei Katzen eingesetzt werden kann. Das wußte ich bislang nicht, alle deutschen fachlichen Infos waren recht eindeutig positiv und ich kenne es von sehr vielen Tierärzten als absolut typische Behandlung :(. Beim googeln gestern Nacht fand ich jedenfalls diese Seite: http://www.felinecrf.info/ursachen_von_cni.htm#metacam. Hoffentlich bekommen wir das wieder in den Griff! Die Vorstellung ist einfach schrecklich... Andererseits wäre Finninchen ohne das Mittel vielleicht mittlerweile tot, weil sie ja nichts zu sich nahm, auch keine zwangsernährung drin blieb. Wie man's macht, macht man's falsch, echt zum verzweifeln :?.
Nachdem ich das gelesen hatte, war ich froh, daß Antonio es nicht vertragen hat und es somit nicht wieder bekommen hat.

Gute Besserung für Dein Katzi und liebe Grüße
 

sowieso

Registriert seit
22.01.2005
Beiträge
402
Gefällt mir
0
Hallo,

ich habe jetzt nicht den ganzen Thread durchgelesen, hoffentlich poste ich nichts, was schon längst geschrieben wurde :wink:

Mannose soll sehr gut bei Blasenentzündung helfen. Ich selbst habe damit keinerlei Erfahrung, habe aber schon mehrfach positive Berichte darüber gelesen. Hier gibt es sie zu bestellen, und auch nähere Infos dazu:

http://www.goldkraft.at/gesundheit/d-mannose.php

Vielleicht wäre das ja eine Alternative für euch?

lg
sowieso
 

Suleika

Registriert seit
19.09.2007
Beiträge
10
Gefällt mir
0
Danke für die schnellle Reaktion

dass er vom Schmerzmittel weg muss, ist klar, ich versuche es auszuschleichen, andererseits soll er ja auch nicht zukneifen, dann haben wir wieder den Salat.

Frag dringend Deine TÄ nach Glukosaminen (Astorin FLUDT Aid), damit wird der Blasenmuskel selber wieder etwas regeneriert, die innere Blasenwand geglättet, dann können sich Sedimente nicht mehr so schnell absetzen und Entzündung provozieren.
Das ist ein guter Tipp, das mach ich morgen auf jeden Fall.

Kattovit Urinary Naßfutter hat keinen Extrazusatz zum Struvit-Auflösen, aber aufgrund des niedriegen Magnesiumgehaltes (?) verhindert es Neubildung - also sind jetzt genau noch Medikamente nötig, um alles aufzulösen, was Grieß oder Kristalle sind. Uropet-Paste ist zweite Wahl, besser als nix, aber vorzuziehen ist in jedem Fall Guardacid. Die Dosis wird von Dir angepaßt - ja nach PH-Wert des Urins.
Das hab ich ja auch schon gelesen, z.Zt gebe ich ja noch s/d. Das Guardacid würde ich dann mit gutem Nassfutter kombinieren, so wie es von vielen empfohlen wird.

Aber erst Gries auflösen und Bakterien killen.


Er wirkt heute ganz munter, hat hungrig gefressen, geht nicht mehr dauernd aufs Klo, macht aber immer noch nur Tröpfchen. Hmpf.

Meint ihr, er darf trotz allem raus? Er leidet nämlich so, dass er drin bleiben muss und maunzt immer rum. GROßE Beschwerde.

Bin gespannt, was die TÄ morgen zu meinen Vorschlägen sagt Astorin und Revet. Ich werds vermelden!

Ich würde gerne mal von ekna wissen, wie das revet denn so anschlägt. Hast du das deinem Floh gegeben?


Bitte weiter Daumen drücken
 

Suleika

Registriert seit
19.09.2007
Beiträge
10
Gefällt mir
0
Danke Winona und sowieo für die Tipps und Infos.

Schluck, Metcam - das klingt besorgniserregend. Ich frag morgen die TÄ nochmal danach.
 

Suleika

Registriert seit
19.09.2007
Beiträge
10
Gefällt mir
0
Oh! habe eben Petes Klo sauber gemacht und mit Granulat befüllt, um eine Probe aufzufangen für den TA. Dabei hatte sich am Boden ein ordentlicher großer Klumpen vom Streu abgesetzt! Das ist doch ein gutes Zeichen oder? Vo oben sah man gar nichts. Ich werte das jetzt mal als Zeichen der Besserung. Er geht seit 1,5 Tagen auch nicht mehr so oft. Zuerst hat mich das beunruhigt, obwohl er nach wie vor munter wirkt, aber als ich das eben sah, war ich wieder etwas ruhiger. Ach, ich wär so froh, wenn es bergauf geht. In einer Std TA, dann weiter sehen. Bitte Daumen drücken.
 

Suleika

Registriert seit
19.09.2007
Beiträge
10
Gefällt mir
0
Oh! habe eben Petes Klo sauber gemacht und mit Granulat befüllt, um eine Probe aufzufangen für den TA. Dabei hatte sich am Boden ein ordentlicher großer Klumpen vom Streu abgesetzt! Das ist doch ein gutes Zeichen oder? Vo oben sah man gar nichts. Ich werte das jetzt mal als Zeichen der Besserung. Er geht seit 1,5 Tagen auch nicht mehr so oft. Zuerst hat mich das beunruhigt, obwohl er nach wie vor munter wirkt, aber als ich das eben sah, war ich wieder etwas ruhiger. Ach, ich wär so froh, wenn es bergauf geht. In einer Std TA, dann weiter sehen. Bitte Daumen drücken.
 

Suleika

Registriert seit
19.09.2007
Beiträge
10
Gefällt mir
0
War heute beim TA: ph-wert von Pete ist okay (6,0), nochmal AB, Metacam abgesetzt. Blase war klein/normal. Die Werte der Urinprobe kommen nat. erst Montag. Ich hab über Ergänzungsmittel zur Blasenwandstärkung gesprochen und über Guardacid. Das kannte die TÄ beides nicht besonders gut. Sie war nicht richtig im Film. Aber prinzipiell offen für meine vorschläge. Felissimo kannte sie nicht, hat mir aber "locomotion" mitgegeben, da sie es sinnvoll fand, noch was für die Schleimhäute zu tun. Kennt das jemand? Ist auch ein Muschelextrakt und soll das gleiche sein wie Felissimo. Die nächste Zeit soll er noch s/d fressen, bis er normal pinkelt. Er war eben ganz begeistert dass er wieder raus durfte.
Ich hab jetzt in der Apotheke "Berberin Cosmoplex" von Heel bestellt. Was ich darüber lese klingt sehr vielversprechend. Ich bin selber so eine Dauer-Blasenkandidatin, wenn es beim Kater nicht hilft, vielleicht hilft es bei mir... Ich werde es ihm geben, sobald die AB-Behandlung zuende ist. Hoffentlich kommt es bald. Ich warte jetzt schon seit einer Woche auf Guardacid.

Ich wollte hier nur schnell mittteilen, wie's weitergeht.

Grüße an alle Katzen im Forum
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Hi Suleika,

wenn Duselber auch Blasenkandidat bist, hör Dich mal um nach Cantharis, das uns allen immer hervorragend hilft!

Ich freu mich, wenn es Pete wieder besser geht. Aber Du wirst genau aufpassen müssen, daß die Entzündung nicht wieder aufflackert, wenn AB-Wirkung nachläßt, je nach AB-Produkt kanns zwischen 1 und und drei Wochen sein.
Da ist zum Auffangen und Weiterführen der Entzündung Revet außerordentlich hilfreich.

Muschelextrakt und Glukosamine dürften etwa die gleiche Indikation haben, weiß aber nicht genau. Wie ich gehört habe, werden die Glukosamie eher aus Knorpeligem gemacht, doch die 'vetegable' Sorten können damit nicht gemeint sein *grübel*.

Ich werd mich weiter erkundigen.

Zugvogel
 

Suleika

Registriert seit
19.09.2007
Beiträge
10
Gefällt mir
0
Hallo Zugvogel,

ich finds immer ganz prima, dass es hier im Forum so schnelle Antworten gibt und immer reagiert wird. Danke!

Erst mal will ich eine freudige Nachricht kundtun: Gestern abend war der erste wirklich nennenswerte Klecks im Katzenklo! (kl. Handteller-groß) Mann, war ich froh! Ich glaube, der alte Pete war auch so froh, dass er wieder raus durfte, da hat er vor Erleichterung gleich mehr rausgedrückt.

Jetzt zittere ich natürlich immer noch den Ergebnissen der Urinprobe am Montag entgegegen. Das "Locomotion" habe ich gestern wohl in der TA-Praxis liegengelassen, ich Doofi, und komm erst Montag wieder ran. Naja, einmal AB steht am Dienstag noch an, danach, das ist mir schon klar, beginnt wieder die Unruhe, ob die Bakterien denn nun wirklich erstmal weg sind und der Zustand stabil bleibt. Die TÄ hat mir sehr nachdrücklich eingeschärft, Pete gut weiter zu beobachten und bei der kleinsten Veränderung sofort das Metacam wieder zu geben, weil die Schmerzen eben auch ein Aufflackern der Blas.entzd. begünstigen. Das kenn ich eben von mir auch und das stimmt. Ich finds bei Katzen nur so schwer, weil die ja nicht jammern. Er wirkt aber sehr normal und kriegt ja auch noch Traumeel, was auch gut gegen Schmerzen ist.

wenn Duselber auch Blasenkandidat bist, hör Dich mal um nach Cantharis, das uns allen immer hervorragend hilft! ...
Aber Du wirst genau aufpassen müssen, daß die Entzündung nicht wieder aufflackert, wenn AB-Wirkung nachläßt, je nach AB-Produkt kanns zwischen 1 und und drei Wochen sein.
Da ist zum Auffangen und Weiterführen der Entzündung Revet außerordentlich hilfreich.
Cantharis ist ja auch in Berberis Cosmoplex drin. Und auch die anderen Wirkstoffe aus Revet, außer Lycopodium. Deshalb hab ich es jetzt bestellt, um es dann zu geben, wenn die AB nachlassen. Es scheint aber kompliziert zu sein, an das Zeug ranzukommen. Ich hab schon im Netz geforscht wie blöd, aber keinen anderen Weg gefunden, als über die Apotheke zu bestellen. Und es scheint zu dauern.

Muschelextrakt und Glukosamine dürften etwa die gleiche Indikation haben, weiß aber nicht genau. Wie ich gehört habe, werden die Glukosamie eher aus Knorpeligem gemacht, doch die 'vetegable' Sorten können damit nicht gemeint sein *grübel*.
Ich dachte, die Gluko-Dingsda SIND das Muschelextrakt. Meines Wissens ist das Muschelextrakt doch der Hauptbestandteil von Felissimo. Die TA-Helferin meinte außerdem, Feliss. sei im Augenblick nicht lieferbar. Locomotion hat jedenfalls auch eine schreckliche Stange Geld gekostet. (19,-)

Vielleicht kriegst du noch was raus über Felissimo-Locomotion. Und vielleicht hat ja doch noch jemand einen Tipp wie man einfacher an das Berberis Cosmoplex herankommt. ->???

Grüße::w
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
bei der kleinsten Veränderung sofort das Metacam wieder zu geben,
Das ist äußerst bedenklich!
Metacam hat meines Wissens nicht zu vernachlässigende Folgen für die Leber. Bei Schmerzen würde ich zu Homöo greifen, es gibt krampflösende Mittel, die im Moment sehr schön helfen.

Es ist ein Jammer, daß diese AB so schnell wirken und dann doch wieder nicht. Darum hab ich mich voll und ganz auf Revet verlassen und sobald ich Tapser im Kaklo ohne Produkt sehe, werden drei Revettage eingelegt, dreimal täglich 4 Globuli. Das hat bisher - über ein Jahr bei einem älteren Struvitchen - immer geholfen.

Urin geb ich zum Statusprüfen dann ab, wenn ich wieder PH ist im guten Bereich, gepischert wird mit vollem Strahl - was will man mehr? :wink:

Zugvogel
 
Thema:

Revet RV 18

Schlagworte

revet rv 18

,

revet 18

,

rv 18

,
rv18
, revet, revet zwei verschiedene gleichzeitig, revet r 18, revet krämpfe, re vet 18 blasen niere, , , Revet RV18, katze kann man revet und lycopodium zusammen geben, homöopathisches arzneimittel - revet rv 18, revet rv 18 katze
Top Unten