Regelmäßige Autofahrt

  • Ersteller des Themas felinowski
  • Erstellungsdatum

felinowski

Registriert seit
02.06.2016
Beiträge
10
Gefällt mir
0
Hallo Alle,
es geht mal wieder um das leidige Thema Autofahren.
Wir haben ein Ferienhaus, Fahrtdauer 1 Std. 20 Minuten.

2 Jahre lang ist meine Feli (13 Jahre) mehr oder weniger klaglos mitgefahren. Die ersten beiden Fahrten zur Eingewöhnung waren ein bisschen anstrengend. Danach hat sie sich damit arrangiert, sich reingelegt, manchmal sogar ein bisschen gepennt, keinen Ton von sich gegeben - einmal mussten wir einen Umweg von einer Stunde nehmen, kurvige Strecke, kein Problem.

Leider habe ich vor einigen Wochen den Fehler gemacht, dass ich ca. 1 Std. nach Felis Frühstück die Reise angetreten habe. :ärgern: - blöder
gehts natürlich nicht. Normalerweise hatte sie vorher mehrere Stunden nichts gegessen. Ich hab mir wohl nichts dabei gedacht, weil ich den Eindruck hatte, ihr macht die Fahrerei wenig aus.
Kurz: Sie hat erst in die Box gemacht und obwohl ich gleich angehalten, alles saubergemacht habe, neue Unterlage rein, hat sie sich dann auch noch übergeben. Seither ist Terror!

Wir sind seither 3 x gefahren. Sie fängt bei Minute 1 an zu maunzen und zwischendurch ist kaum Ruhe. Anfangs liegt sie noch, dann dreht sie sich total unruhig. Gegen Ende der Fahrt steigert sich alles zu einem schrecklichen Miauen, das mir durch Mark und Bein geht. Sie hat mehrfach in die Box gemacht und ihr ist wohl auch schlecht.
Dennoch: Sobald sie aussteigen darf, geht sofort der Schwanz nach oben und der Futterplatz ist die erste Anlaufstelle.

Ich habe Notfalltropfen ausprobiert ohne Erfolg. Mit Feliway hatte ich es schon zu zwei anderen Gelegenheiten probiert, ohne Erfolg, deshalb spare ich mir das jetzt. Auf der Heimfahrt werde ich es mal mit einem anderen Transportkorb probieren (Tipp vom Tierarzt). Jetzt habe ich mir noch mind8 Globuli bestellt. Mal sehen, ob das hilft. Inzwischen bin ich soweit, dass ich selbst keine Lust mehr habe, ins Ferienhaus zu fahren - oder nur noch für eine Nacht, sodass Feli zu Hause bleibt und ich einen Katzensitter bezahle - aber toll finde ich das auch nicht - zumal das Ferienhaus ein Katzenparadies schlechthin ist: Keine Autos, endlose Möglichkeiten zum Umherstreifen. Ich glaube, wenn sie hier ist, geht es ihr gut.

Das Ding ist ja: sie hat mindestens 50 problemlose Autofahrten hinter sich: wie kann ich dieses "Programm", was da jetzt bei meiner Katze abläuft wieder "löschen" und ihr diese Angst wieder nehmen ...

Jemand noch eine Idee?
 
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.071
Gefällt mir
2
Dazu hab ich leider keine Idee...hab aber eine Forine angeschrieben die Katze und Hund immer in die Ferien mitnimmt.....

Mal schauen ob sie sich meldet.....
 
Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
697
Gefällt mir
4
Ort
NRW
Hallo und herzlich willkommen hier im Forum!::wgelb

Wir haben früher auch immer unsere Katzen mit in Urlaub genommen und aus unerklärlichen Gründen hat damals der Kater plötzlich auch dieses jammervolle Miauen angefangen.
Wir haben es damals nur geschafft, sein angstvolles Miauen abzustellen, in dem wir beiden vor Reise Antritt eine Tbl. Sedativum vom Tierarzt gegeben haben.
Wenn die Wirkung anfing und er müde wurde, erst dann kam er in die Box ….das dauerte meist keine 10 Minuten, bis die Wirkung einsetzte.
Dann kam meist nur noch ein kurzes leises Miau, aber die Müdigkeit war größer und er verschlief die Fahrt (das waren allerdings meist ca. 7 Stunden bis Dänemark)…...wenn wir am Ziel waren, dann war er wieder ganz der alte und alles war gut, auf der Rückfahrt der gleiche Ablauf.
Da bei euch die Fahrt ja wesentlich kürzer ist, könntet ihr sicher geringer dosieren und müsstet sie dann nach Ankunft halt noch so lange in der Box ausschlafen lassen, bis sie selbst wieder raus möchte...… die Menge wird euch sicher der TA genauer sagen können.

Deine Idee mit einer anderen Box finde ich sehr gut.
Da ich im Moment selbst auf der Suche nach einer neuen Box bin, die etwas anders gestaltet ist, als die üblichen Boxen und dadurch etwas "beruhigender" wirkt und damit nicht gleich die üblichen Tierarztbesuche in Verbindung gebracht werden, bin ich auf diese Boxen gestoßen ….
https://www.zooplus.de/shop/katzen/...2_rr&slot=1&exprienceid=6846&strategyid=87243 ….
ich denke, das die sensible Katzen mehr an eine Kuschelhöhle denken lassen, als das ihnen eine unangenehme Fahrt bevor steht.
Das Problem wäre lediglich bei dieser Art Box, wenn sie vollgekotet würde, dann wäre es umständlicher sie zu reinigen, als eine Kunststoffbox.....aber vielleicht wird sie durch ihren Kuscheleffekt auch nicht gleich als Klo empfunden.

Als Kunststoffbox habe ich gerade letzte Woche diese Box gekauft …...https://www.amazon.de/dp/B002RLE13M...=9044202&hvtargid=pla-422204867905&th=1&psc=1
Unsere beiden Kitten haben sie sofort gründlich untersucht und drin geschlafen …..naja, mit offenem Türchen wird da bisher noch alles angenommen.
Unsere beiden Senioren haben nur von außen einen kritischen Blick drauf geworfen und erkannten sofort, wofür die gedacht ist.
Jedenfalls wirkt auch diese Box völlig anders, als die sonst üblichen Boxen.
Allerdings habe ich da bei unserem 8 Kilo Kater noch etwas bedenken, ob sich da nichts bei verbiegt, obwohl die Box ja für bis 11 Kilo Körpergewicht geeignet sein soll.
Unsere bisherigen sehr großen Boxen wirken da doch viel stabiler.
 

felinowski

Registriert seit
02.06.2016
Beiträge
10
Gefällt mir
0
Hallo Pat, danke für die ausführliche Antwort:rose:

Ich hatte beim Tierarzt nach etwas Sedierendem gefragt, mit der Auskunft, dass man das bei Katzen eher nicht machen würde, weil sie dann die Schaukelbewegungen des Autos manchmal nicht mehr einschätzen könnten und dann evtl. total in Panik geraten. Bei deinem Kater hat das aber ja wohl prima geklappt. Mir scheint eigentlich ein leichtes Beruhigungsmittel auch die beste Lösung zu sein. Weißt du noch, wie das Mittel hieß?

Mein TA hatte, falls neue Box etc. alles nichts hilft, ein Mittel gegen die Übelkeit vorgeschlagen. Gut, das kann man sicher machen - aber die Angst und die Aufregung bleiben ja dann.

Im Übrigen meinte sie auch, dass Baldrian auf manche Katzen eine ähnlich beruhigende Wirkung haben kann, wie auf Menschen. Ich glaube, die Frage werde ich nochmal in die allgemeine Runde werfen. Mal sehen, ob das irgendjemand verifizieren kann ;-)

Die Transportbox mit dem Kuschelkissen finde ich super. Sowas hole ich mir vielleicht auch noch. Die TA schlug auch eher etwas Höhlenähnliches vor, wie diese Weidenkörbe, die es gibt ... wäre dann aber sicher noch schlechter zur reinigen.
 
Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
697
Gefällt mir
4
Ort
NRW
Der Name der Tabletten für die Sedierung fällt mir im Moment nicht mehr ein, ist aber hier im Forum auch schon öfter genannt worden. Ich werde heute Abend mal versuchen zu recherieren.
Bei unserem Kater habe ich es für weite Fahrten dann auch später genommen. durch die erneute Gewöhnung der Autofahrt mit Unterstützung durch die Tbl. brauchte ich nach einiger Zeit aber für kürzere Strecken ( z.B. zum TA) keine Tbl. mehr, sondern da reichten vor Fahrtantritt 2 x im Abstand von 10 Minuten die Rescuetropfen (Bachblüten).
Ich denke durch die Sedierung hat er seine Panik abbauen können.

Solch einen Weidenkorb würde ich auf keinen Fall für einen Transport nehmen, da wäre mir das Risiko zu groß, das sich das Türchen öffnet.....jedenfalls hat es einer unserer Kater dabei immer wieder geschafft, aber zum Glück nur im Haus ….. da hatten wir solch einen Korb als Schlafhöhle und dann mit geschlossenem Türchen getestet.
Diese Weidenkörbe benutzte man ja meist früher, als die Auswahl über Internet noch nicht so groß war.

Hier auch noch mal ein "Testbereicht", dabei gefällt mir auch die zu erst genannte Box ganz gut, wirkt ziemlich sicher...… http://guteskatzenfutter.de/katzentransportbox/
 
Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
697
Gefällt mir
4
Ort
NRW
Der Name der Tabletten für die Sedierung fällt mir im Moment nicht mehr ein, ist aber hier im Forum auch schon öfter genannt worden. Ich werde heute Abend mal versuchen zu recherieren.
Bei unserem Kater habe ich es für weite Fahrten dann auch später genommen. durch die erneute Gewöhnung der Autofahrt mit Unterstützung durch die Tbl. brauchte ich nach einiger Zeit aber für kürzere Strecken ( z.B. zum TA) keine Tbl. mehr, sondern da reichten vor Fahrtantritt 2 x im Abstand von 10 Minuten die Rescuetropfen (Bachblüten).
Ich denke durch die Sedierung hat er seine Panik abbauen können.

Solch einen Weidenkorb würde ich auf keinen Fall für einen Transport nehmen, da wäre mir das Risiko zu groß, das sich das Türchen öffnet.....jedenfalls hat es einer unserer Kater dabei immer wieder geschafft, aber zum Glück nur im Haus ….. da hatten wir solch einen Korb als Schlafhöhle und dann mit geschlossenem Türchen getestet.
Diese Weidenkörbe benutzte man ja meist früher, als die Auswahl über Internet noch nicht so groß war.
Da wird das Türchen ja nur auf einer Seite an einer (meist recht wackeliger Befestigung) Stelle fest befestigt und auf der gegenüber liegenden Seite dann auch nur auf einem Punkt zugemacht ….. da können Katzen, die dann unbedingt da raus wollen, ziemlich gut das Türchen verschieben und "aufbrechen".

Hier auch noch mal ein "Testbereicht", dabei gefällt mir auch die zu erst genannte Box ganz gut, wirkt ziemlich sicher...… http://guteskatzenfutter.de/katzentransportbox/

…..ups, erst erschien der Text nicht und jetzt bekomme ich den doppelten Text nicht mehr raus.....sorry ::?
 
Zuletzt bearbeitet:

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.735
Gefällt mir
2
Alter
52
Ort
Enzkreis
was man noch versuchen kann ist die Box mit einer Decke abzudecken. Es heißt daß im Dunkeln Katzen ruhiger wären. Das wird auch zu einer Fahrt zum TA empfohlen. Ob es was bringt, k.A.::?
 
ChicadelaPalma

ChicadelaPalma

Registriert seit
01.08.2009
Beiträge
5.076
Gefällt mir
16
Ort
Im Garten
Hallo,
wir fahren jedes Jahr zweimal mit Hund und Katze in den Urlaub. Die Katze ist meistens ruhig aber meckert auch mal. Der Hund hechelt ununterbrochen.::?
Wir haben von Anfang an die Tranportbox für die Katze attraktiv gemacht. Sie steht im Haus offen zugänglich immer mit ihrem Lieblingsfutter gefüllt.
So ist die Box positiv besetzt.
Allerdings hat sie noch nie gekotzt oder uriniert während der Fahrt. Da würde ich sie doch zuhause lassen.
Der Hund meines Bruders bekommt Beruhigungsmedis wenn sie in die Bretagne fahren. Für kürzere Strecken sind die Tabletten wohl nicht geeignet.


 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
697
Gefällt mir
4
Ort
NRW
Die Tabletten, die wir damals gegeben haben heißen " Vetranquil ".
Heute sind allerdings viele der Ansicht, das man diese chemischen Mittel besser nicht geben soll ……. wir hatten jedoch keinerlei Nebenwirkungen dabei.

Ich habe auch schon oft gelesen, das viele von der Wirkung von " Avena Phospor" ( gibt es wohl auch als Trinkampullen je 1 ml) überzeugt sind, das ist aus der Tierhomöopathie und bekommt man nur über den Tierheilpraktiker.

Ich selbst würde es heute zunächst mit den Rescuetropfen für Tiere (ist dann ohne Alkohol) versuchen, denn damit hatten wir auch schon gute Erfolge.

Hier mal noch ein interessanter Link, in dem die verschiedenen Möglichkeiten "zur Beruhigung" der Katze (dabei geht es zwar vorwiegend um Angst zu Silvester, aber es trifft dann genau so auch bei Angst bei Autofahrten zu) gut erklärt werden......bitte bis ganz nach unten runter scrollen...…. https://tierarzt-nordheide.de/?page_id=193
 

felinowski

Registriert seit
02.06.2016
Beiträge
10
Gefällt mir
0
Vielen lieben Dank für Eure zahlreichen Tipps und die vielen Infos!!!

Rescue-Tropfen haben leider nicht den Erfolg gebracht. Zylkene werde ich mal probieren.

Und ich überlege, mir eine Kuschelhöhlen-Transportbox zu bestellen, die ich dann auch zu Hause aufstelle - und mit Leckerchen präpariere.

Heute kommt noch das Päckchen mit der angstlösenden Bachblütenmischung und die Baldrianwurzel hol ich aus der Apotheke. So werde ich eins nach dem anderen ausprobieren.

Morgen gehts zurück nach Hause - mir graut schon ein bisschen :cry:
 
ChicadelaPalma

ChicadelaPalma

Registriert seit
01.08.2009
Beiträge
5.076
Gefällt mir
16
Ort
Im Garten
Und ich überlege, mir eine Kuschelhöhlen-Transportbox zu bestellen, die ich dann auch zu Hause aufstelle - und mit Leckerchen präpariere.

Mach das mal. Egal welche Box aber lass erstmal die Tür auf und pack alles was deine Mieze total lecker findet hinein. Es gibt dann die Leckerchen nur noch in der Box.
So habe ich auch den Fahrradhänger für den Hund schmackhaft gemacht. Bei der Hündin hat das in Etappen ein halbes Jahr gedauert.
Also brauchst du viel Geduld. Das ist doof wenn du regelmäßig in dein Häuschen fahren willst.::?
 

felinowski

Registriert seit
02.06.2016
Beiträge
10
Gefällt mir
0
Ich probier das auf jeden Fall mal mit einer neuen Box als Unterschlupf zu Hause - wobei sie sämtliche Körbchen, Kuscheldecken etc., die ich im Laufe der Jahre so angeboten habe, konsequent ignoriert hat und sich lieber selbst ihre Katzeneckchen gesucht hat.
Aber egal - dann braucht es halt Geduld. Ich will die Katze ja auch nicht quälen, dann soll sie lieber zu Hause mit einem Katzensitter bleiben.
Das Hin und Her ist halt blöd - jetzt war ich fünf Tage hier auf dem Land und hab das Gefühl, die Katze findet es jetzt grad wieder richtig toll ... den ganzen Tag strawanzen und so viel tolle Verstecke ...
Leider muss ich sie da nun wieder rausreißen und sie in ihren Vorstadtgarten zurückbringen - da findet sie's auch schön - nette Nachbarn, die sie lieben ... aber es wäre ihr wohl am liebsten, man könnte sie von a nach b beamen.::bg
 

felinowski

Registriert seit
02.06.2016
Beiträge
10
Gefällt mir
0
Kurzes Update für alle, die vielleicht auch noch auf der Suche nach einer Lösung für das Autofahrt-Problem sind:

Eine andere, improvisierte Box, die wirklich sehr gemütlich war, brachte keinen Erfolg, ebensowenig die "Beruhig dich" Globuli für Katzen, mit denen ich am Tag vorher begonnen hatte.
Feli hat sich wieder in Rage miaut und zum Abschluss - zum Glück erst in der Einfahrt - noch in die Box gemacht.

Anschließend ist sie mit hocherhobenem Schwanz zur Haustür gelaufen, hat die Nachbarn begrüßt, sich den Bauch vollgeschlagen und ein Nickerchen gehalten. Wenn sie wieder aussteigen darf, scheint sie sofort wieder okay zu sein.

Andererseits: jedes Mal der Stress, das kann sicher auch nicht gesund sein - abgesehen davon, dass ich selbst vor und nach jeder Fahrt ein Nervenbündel bin ...

Nächster und letzter Versuch ist jetzt noch eine Transportbox zu kaufen, die erstmal zur Eingewöhnung im Wohnzimmer steht. Außerdem hab ich eben Zylkene bestellt ...
Die nächsten vier Wochen fahren wir ohnehin nicht, dann werde ich es nochmal wagen.
 

Ähnliche Themen


Seitenanfang Unten