Ratlos, einseitig tränendes Auge und laufende Nase

Diskutiere Ratlos, einseitig tränendes Auge und laufende Nase im Erkältungskrankheiten Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo, seit ca. 3 Wochen hat meine Katze rechts ein tränendes Auge und aus der Nase kommt Wasser oder manchmal auch normaler gelber Schleim...

Ciniatti

Gast
Hallo,

seit ca. 3 Wochen hat meine Katze rechts ein tränendes Auge und aus der Nase kommt Wasser oder manchmal auch normaler gelber Schleim (wenig) auch nur aus dem rechten Nasenloch. Sie hat manchmal richtige Niesanfälle bei denen sie aber nur leicht niest und wie ein Sprühnebel rauskommt. Sie hatte als Kind Katzenschnupfen und seitdem immer wieder mal Ausbrüche aber die äußern sich völlig anders. Bei den Schnupfenausbrüchen sind immer beide Seiten betroffen und wenn sie niest, kommt dann immer ein langer Faden Rotze.
Jetzt ist das komplett anders und hat mit ihrem normalen Schnupfen gar nichts gemeinsam. Also schließe ich diese Möglichkeit aus.

Ich habe Angst weil ich was von Tumor las wenn die Beschwerden einseitig sind.

Sie ist eine wohnungskatze also kann es kein Grashalm sein. Andererseits frisst sie natürlich oft in der Wohnung
an Palmen und Pflanzen. Da sie keine Zähne mehr hat (wegen FORL, sie hat nur noch die Vorderzähne und Eckzähne) kann sie die Blätter auch nicht klein kauen.

Sie ist 10. Der Tierarzt meinte dass auch Infektionen nur einseitig sein können. Das AB (Clavaseptin), was sie aber wegen was anderem bekam, nicht wegen der Nasensache, bewirkte aber diesbezüglich auch keine Verbesserung. Übrigens hatte sie Anfang Juli eine OP, da wurde auf der rechten Seite im Unterkiefer aus dem Zahnfleisch ein übriger kleiner Knochensplitter entfernt. Der war noch seit der FORL OP da und war nur oberflächlich, ging aber nicht von alleine raus.

Und seitdem ist das mit dem Niesen so. Es hat aber nicht sofort nach der OP angefangen sondern erst einige Zeit danach. Den genauen Zeitpunkt weiß ich nicht mehr. Aber so richtig arg fällt mir das alles erst seit Ende Juli/ Anfang August auf.

Wenn ich sie am Kopf streicheln will, dreht sie sich auch immer weg.

Ich war wegen was anderem Anfang August beim Tierarzt und ihm fiel das auch sofort auf dass die Nase läuft und Auge tränt rechts. Ich sagte ihm das mit der OP (die OP war nicht in seiner Praxis), er meinte aber das glaubt er nicht dass es damit zusammenhängt.

Im Internet kommt man bei einseitigem Nasenausfluss und tränendem Auge ja fast ausschließlich auf Beiträge wo es ein Tumor ist, deswegen hab ich jetzt natürlich total Angst!!

Ich bitte euch um Ideen und Erfahrungen, was es sein könnte, was man machen kann.

Der Tierarzt meinte, dass die Atemwege der Katze so eng sind in der Nase, da kann man nur eine endoskopische Untersuchung in Narkose machen.
Jetzt hatte ich erst die eine Narkose bei ihr, hatte so eine Angst davor. Endlich war das überstanden und nun kommt schon wieder eine Sorge.

Außerdem habe ich Angst weil ja anscheinend bei einseitigen Beschwerden schon von nichts anderem (im Internet), die Rede ist, als von einem Tumor.

Bitte schreibt mir alles was euch zu dem Thema einfällt!
Bin so ratlos. Vorhin hat sie wieder minutenlang geniest, so als kitzelt sie was in der Nase oder reizt was. So muss man sich das vorstellen.

Ach ja und noch was, bei der OP im Juli am Zahnfleisch, wurde ein Röntgenbild vom Kiefer gemacht. Da ist auch die Nase mit drauf und ein kleiner Teil der hinteren Nasengänge, aber bis zum Auge hoch reicht das Bild nicht. Jedenfalls auf dem Bild ist nichts ungewöhnliches zu erkennen.

Viele Grüße
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
23.08.2015
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ratlos, einseitig tränendes Auge und laufende Nase . Dort wird jeder fündig!
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
17.990
Gefällt mir
1.203
Das tut mir sehr Leid, dass Du solche Sorgen hast, aber ich würde auf jeden Fall eine Endoskopie machen lassen, um einen Tumor auszuschließen oder (hoffentlich nicht!) zu bestätigen.

Es gibt mindestens 2 Forinen hier, die ähnliches mit ihren Katzen durchgemacht haben und sie werden sich sicher auch noch melden und Dir ihre Erfahrungen schildern.
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
17.990
Gefällt mir
1.203
Den Verdacht kann man nur durch eine gezielte Untersuchung entkräften - so schlimm es auch ist. Einseitige Symptome sind immer verdächtig - es muss ja nicht sein, aber man kann es vom bloßen Augenschein her nicht ausschließen.
 

Ciniatti

Gast
Anfangs kam es aus Auge und Nase eher gelb (also wie rotze). Mittlerweile klare Flüssigkeit.

Heute früh kam auch aus dem linken Nasenloch Flüssigkeit aber Tränen nur aus dem rechten Auge.

Habe jetzt so eine Angst!!!

Auf dem Röntgenbild ist aber nichts auffälliges, aber da ist ja hauptsächlich der Kiefer drauf und Nase auch und bis zum Auge hoch, aber da wo es hinter Auge geht ist es glaube ich abgeschnitten.

Ich gehe kaputt vor Angst!!!!

Wegen der anderen Sache weswegen ich beim Tierarzt war, wurde auch ein Blutbild gemacht, großes Profil mit allem drum und dran, das war alles Top aber bringt das auch Aufschluss über diese Augen und Nasen Problematik?

Jetzt ist Sonntag und ich drehe jetzt echt durch.

Soll ich zu einem Augentierarzt oder eher HNO?

Das was aus der Nase kommt, kann ja tränenflüssigkeit sein und gar nicht die Nase an sich betreffen? Kann das ein Augentierarzt auch mit untersuchen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
17.990
Gefällt mir
1.203
Warte bitte mal ab, bis sich andere Forinen melden.
Es tut mir wirklich Leid, dass Du solche Angst hast, aber einer solchen Sache muss man einfach nachgehen. Es kann sich durchaus als etwas Harmloses - Infekt z.B. - herausstellen, aber das weiß man erst im Nachhinein.
Wenn ich es richtig verstanden habe, empfiehlt der "Haus"TA auch eine Endoskopie?
Wenn das so ist, solltest Du ihn fragen, wohin Du Dich wenden sollst.
Ich weiß nicht, ob es spezielle HNO-TÄ für Tiere gibt oder ob so etwas in einer TK gemacht wird, das wird er Dir vermutlich sagen können.
 

Ciniatti

Gast
Und die anderen Forinen die sich melden sollen, war das dort etwa ein Tumor? Habe jetzt total Angst!

Also mein Tierarzt bei dem ich mehrmals mit ihr war im August (wie gesagt wegen was ganz anderem), der sagte dass er etwas Infektiöses vermutet und in erster Linie überhaupt nicht an Tumor denkt.
Insbesondere bei der Vorgeschichte. (Schlimmer Katzenschnupfen im Kinderalter, mit allem was dazu gehört, also auch Herpesviren, Caliciviren, sämtliche Bakterien usw.).

Er meinte ich soll es beobachten und solange es nicht schlimmer wird noch abwarten ehe weitere Untersuchungen nötig sind. Dann meinte er, könne man mal einen abstrich machen von der Flüssigkeit.

Endoskopie hat er nicht empfohlen und hält er auch momentan gar nicht für notwendig, er antwortete das nur auf meine Frage hin wegen Tumor. Dass man das nur dadurch feststellen könnte. Oder durch ein CT.

Aber er hat keinerlei Verdacht momentan dass es ein Tumor sein könnte.

Hoffe ich habe es gut erklärt :-)

Er hat mich echt beruhigt.

Aber im Internet lese ich FAST NUR Horrorgeschichten!
Mittlerweile habe ich allerdings auch zum Glück viele Beiträge gefunden mit einseitig tränendem Auge wo es wirklich irgendwelche Infektionen waren oder es auch von ganz allein wieder weg ging.
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
17.990
Gefällt mir
1.203
Mittlerweile habe ich allerdings auch zum Glück viele Beiträge gefunden mit einseitig tränendem Auge wo es wirklich irgendwelche Infektionen waren oder es auch von ganz allein wieder weg ging.
Du hast hier gefragt und ich habe entsprechend geantwortet - es kann alles sein, genauso gut eine Infektion, die in kurzer Zeit wieder verschwindet.
Niemand kann eine Ferndiagnose stellen.
 
Saabiene

Saabiene

Registriert seit
30.08.2008
Beiträge
1.420
Gefällt mir
18
Meine Frida hat sehr lichtempfindliche Augen. Mal tränt das eine Auge, mal das andere.

Nur eine gründliche Untersuchung kann dir Gewissheit bringen. Auch sollte der Nasenschleim auf Viren / Bakterien untersucht werden.

Vorallem bleibe ruhig, je hektischer, ängstlicher du wirst, desto mehr überträgt es sich auf deine Katze. Und das willst du doch nicht. ::knuddel
 

Ciniatti

Gast
Also mit lichtempfindlich das bringt mich auf eine Idee. Als ich selbst mal 3 Wochen AB (starkes) bekam, war die Netzhaut extrem empfindlich. Konnte Sonnenlicht absolut nicht mehr ertragen.

Und sie bekommt ja auch AB wegen was anderem, evtl ist das bei ihr auch der Fall?
Sie blinzelt auch mehr, also ich hatte sowieso den Eindruck dass sie alles momentan mehr blendet.

Noch eine Idee, wegen der furchtbaren Hitze neulich hatte ich einmal den Ventilator an am Sofa. Da bekam ich so trockene schmerzende Augen aber es ging nicht anders, es waren 37° im Wohnzimmer. Sie saß da auch. Kann es auch davon kommen?

Aber würde ja dann nicht so lange andauern oder?

Gerötet sind die Augen kein bisschen. Die Schleimhaut wenn man da untere Lid runterzieht ist sehr hell.

Heute niest und röchelt sie soooooo heftig als hängt ihr ewig viel Flüssigkeit im vorderen Nasenbereich (so wie wenn ein Mensch Schnupfen hat und die Nebenhöhlen betroffen sind), also röcheln nicht von der Lunge oder Atemwegen sondern wirklich so Nase/ Rachen. Ich denke ihr wisst was ich meine.

Kann es auch was mit den Nebenhöhlen sein?

Morgen gehe ich mir ihr Nachmittag zum Arzt, da zeige ich auch das Röntgenbild.
Habe es mir gerade nochmal genau angesehen, ich glaube da ist am oberen Rand sogar das Auge mit drauf. Also das heißt, man hat genau den betroffenen Bereich mit auf dem Bild: Nase vorne, Nase innen, bis hinter zum Rachen und bis hoch zum Auge.

Frage: Würde man einen Tumor auf dem Röntgenbild sehen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Ciniatti

Gast
Wenn ich jetzt mal die optimistische Variante durchgehe, dann könnte es so sein:

Irgendwas löst sich gerade auf, zum Beispiel verstopfte Nebenhöhlen odgl., daher die viele Flüssigkeit. Es war anfangs "feste" Rotze und jetzt eben nur noch klare Flüssigkeit und wirklich massives Geröchel ganz vorne in der Nase.

Vielleicht ist es ja durch das AB doch besser geworden und gerade WEIL so viel Flüssigkeit jetzt abläuft ist es gut?

Das ist meine Hoffnung.

Hätte ich im Internet nicht Horrormeldungen gesehen, hätte ich nicht einmal einen Tumor vermutet, der Tierarzt ja auch nicht.

Denke eher dass etwas sehr verschleimt ist.

Aber durch den Internet Horror habe ich jetzt heftigste Angst. Mir schnürt es total die Kehle zu und ich fühle mich selbst als Kippe ich fast um.

Stress hatte sie extremen. Erst Anfang Juli der kleine Eingriff. Wobei es ihr danach total super ging, endlich schmerzfrei von dem Scheiß Splitter.

Aber Anfang August dann plötzlich kam was anderes dazu, mega Panik meinerseits und starkes Krankheitsgefühl für sie, mehrere Tierarztbesuche, vor allem unangenehme Untersuchungen (Ultraschall Bauchraum, Blutabnehmen usw). Es war Stress für sie und Panik für mich. Das alles ist schon wieder auf dem Weg der Besserung. Denn sie hat keine Bauchschmerzen mehr (Hinweis für euch, da ging es um Blut im Stuhl, Apathie, Schmerzen). Sie ist jetzt wieder fit, der Darm war auf dem Ultraschall auch ok, 3 verschiedene Ärzte sind sicher es ist eine Entzündung).

Trotzdem waren es zwei ganz schlimme Wochen. Se hatte irrsinnige schmerzen und ich hatte natürlich Todesangst um sie. Ich glaube fast mir ging es in der Zeit noch schlimmer als ihr selbst. Das war Stress wie er noch nie war. Dagegen ist ein Umzug oder sonstige Sorgen NICHTS. Es war einfach die Hölle für uns beide.

Und zeitgleich fing dann das Geschniefe und Geröchel an und das weinen (es ist wirklich als weint sie auf einem Auge, es kommen richtig Tränen).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Saabiene

Saabiene

Registriert seit
30.08.2008
Beiträge
1.420
Gefällt mir
18
Im Internet stehen sehr sehr viele Horrormeldungen. Wenn man was sucht, dann findet man sie unweigerlich. Mein ältester Kater hatte seit November immer Schorf am Nasenflügel. Ja, ich habe an das Schlimmste gedacht. Aber vor einer Woche fiel mal wieder der Schorf ab und darunter war kein roter wunder Punkt mehr, sondern die Stelle war verheilt.

Nimm dir an deiner Katze ein Beispiel, sie erträgt alles wie es kommt. Werde ruhiger, damit hilfst du ihr und noch viel mehr dir. Lenke dich ab, deine Gedanken dürfen sich nicht immer nur um das Problem drehen. ::knuddel
 

Ciniatti

Gast
Das stimmt, man findet unweigerlich immer schlimme Diagnosen.

Aber zum Beispiel neulich als ich schaute wegen Blut im Stuhl und enormen Bauchschmerzen, da kamen überwiegend harmlose Ursachen im Internet raus.
Nur vereinzelt waren Beiträge über Darmkrebs.

Und jetzt mit dem einseitigen Tränen kommen ja fast nur Beiträge über Tumore, das macht eine Heiden Angst.

Grade habe ich mit ihr wieder mal ganz Wild gespielt mit einer Federangel.

Da fiel mir was ein, kann es auch sein dass beim Spielen ich ihr Auge mal sehr Verletzt habe? Aber das würde ja dann auch nicht wochenlang dauern denke ich mal.

Beim Spielen passieren schon mal Unfälle, und wenn mal was ins Auge geht (Federn, Schnüre, sonstiges), dann tränt es und man denkt sich dann nichts weiter dabei und es tut ihr auch nichts weh. Deswegen wüsste ich es jetzt nicht mehr, wenn so ein unfall passiert ist in letzter zeit.

Könnte sowas denn wochenlang andauern?

Aber wenn es sowas wäre, dann wäre ja nach dem etwaigen Unfall das Auge schon sichtlich verletzt gewesen und sowas war ja nicht der Fall.
 

Ciniatti

Gast
Eine Sache fällt mir ein. Nach der OP war sie fit wie ewig nicht mehr, weil die Schmerzen weg waren. Wir haben wirklich wie irre getobt und gespielt. In einer Schachtel ist sehr knisterndes Backpapier (also nicht Packpapier sondern Backpapier), damit habe ich mit ihr gespielt. Einmal bekam sie es ins Auge, weiß aber nicht mehr in welches. Hatte das nur gesehen weil sie da sich im Backpapier wälzte und damit spielte und dann wohl das Auge erwischte.

Das Kniff sie zu und es tränte, das war dann aber auch wieder ok. Könnte es trotzdem von sowas eine Spätfolge sein?

Dass ein unsichtbarer Schnitt drin war odgl? Und die tränenflüssigkeit über die Nase abläuft? Auch wenn es längst verheilt ist?

Sind alles nur Ideen. ::?
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.969
Gefällt mir
191
Es ist völlig absurd, sich so verrückt zu machen ohne aktiv zu werden.

Ich hatte einen Kater mit einseitigem Nasenausfluß, der hatte tatsächlich einen Tumor (Lymphdrüsenkrebs) und einen anderen, bei dem war es ein Grashalm. ::?

Rätselraten bringt einen nicht weiter, wie schon vorgeschlagen musst Du mit dem TA besprechen, welche Untersuchungen nun angesagt sind, um zu einer vernünftigen Diagnose zu kommen.
 
Barbarossa

Barbarossa

Registriert seit
21.01.2006
Beiträge
4.831
Gefällt mir
10
Hallo,

deine Katze hat also einen "chronischen" Katzenschnupfen. Den gibt es nicht, den Begriff nutzen TÄ nur gerne, wenn sie es nicht schaffen, ihn erfolgreich zu bekämpfen. Wenn Mykoplasmen z. B. mit im Spiel sind, muss das passende (!) AB dafür schon mal bis zu 6 Wochen oder noch länger gegeben werden.

Es kann also sein, dass deine Katze unter den Spätfolgen des schlecht behandelten Katzenschnupfen leidet, dass also z. B. der Tränenkanal durch Verwachsungen nicht mehr richtig durchlässig ist. Es gibt viele weitere Möglichkeiten.

Mein Kater hatte jahrelang - weil kein TA und keine TK es erkannte - eine Aspergillose. Er nieste Sprühnebel, das Nasenloch und das Auge rechts waren mehr betroffen. Warum? Weil auf dieser Seite eine dünnere Granulation der Schleimhäute vorlag. Auf der anderen Seite waren nur noch 5 % Durchlass. Da lief nichts mehr durch, da bekam er auch kaum noch Luft.

Meine Maxi ist eine der Katzen, die ein Adenokarzinom in der Nase hatte. Der aus der Nase ausgetretene Schleim wurde mit der Zeit blutig. Heute weiß ich, dass das ein untrügliches Zeichen für Krebs war. Die Haus-TÄ dachte trotzdem an Katzenschnupfen. Erst ein CT und eine Gewebeprobe in der TK Hofheim brachten das traurige Ergebnis zutage.

Du solltest also eine Klinik aufsuchen und deine Katze Schritt für Schritt untersuchen lassen. Haus-TÄ haben meistens weder die Möglichkeiten noch die nötige Erfahrung.

Gute Besserung!
 

Ciniatti

Gast
Hallo an alle und an Barbarossa,

die Tierärzte meinten ich soll mich von Foren mal eine Weile fernhalten, das habe ich gemacht aber es ist so viel Zeit vergangen und ich suche hier nochmal Rat.

Ich war so viele Male wegen dieser Sache bei verschiedenen Tierärzten.

Nachdem nichts geholfen hat, bin ich zu einer Augenärztin mit ihr und sie hat Herpes diagnostiziert, dann bekam sie Zylexis Injektionen (Immunbooster), das war im Oktober. Es wurde daraufhin besser.

So Ende November bis Ende Dezember war alles fast komplett weg, ich war schon so froh. Nur das Auge tränte noch leicht hin und wieder.

Und jetzt aber ca seit Weihnachten fängt es wieder so schlimm an.

Sie schnieft dann den ganzen Tag und es läuft immer an exakt der gleichen Stelle aus dem rechten Nasenloch Ausfluss raus. Nicht ganz flüssig aber auch nicht arg fest. Einfach schleimig eben und die Farbe ist normal-gelb. Manchmal eher durchsichtig, manchmal weißlich, je nachdem.

Aber was mir noch auffällt, sie kratzt sich so arg ständig am Ohr, so über dem Auge. Wenn ich sie dort anfasse schüttelt sie sich auch.

Alle drei Tierärzte haben sie so genau durchgecheckt und haben keine Erklärung dafür, 2 davon waren in einer Tierklinik.

Ich habe aufgrund der großen Angst die ich durch Internet-Horrorstorys habe, alle 3 extra darauf angesprochen ob sie einen Tumor vermuten würden und alle 3 meinten das glauben sie absolut null und würde zur ganzen Symptomatik nicht passen. Außerdem wäre es dann längst schlimmer geworden.

Und seit es anfing bis jetzt ist mittlerweile ein halbes Jahr vergangen. Und wie gesagt zwischendurch war es sogar einige Wochen nahezu weg.

Bei einem Tumor würde es ja nicht so viel besser sein zwischendurch, das ist meine Meinung und auch die der Tierärzte, sagt mir bitte mal was ihr dazu denkt!!

Barbarossa mir macht es solche Angst das zu lesen, kannst du mir mal die Zeitspanne ca sagen? Weil du ja sagst es wurde dann irgendwann blutig. Was ist mit irgendwann genau gemeint?

Und dann noch was, kann es auch eine Allergie sein, können Allergien nur eine Seite befallen? Manchmal wirkt es so wie eine Allergie, so wie sie sich kratzt usw.
Aber ich habe keine Idee gegen was. Ich merke nur, sobald ich viel daheim bin (Weihnachtsurlaub), prompt verschlechtern sich die Symptome.

Habe aber weder ein anderes Deo noch sonst irgendwas in der Art.

Jedenfalls bitte um weitere Meinungen.

Und wie gesagt Barbarossa wäre super wenn du nähere Infos geben könntest. Außerdem ist beängstigend dass bei deiner Katze durch ein CT erst eine schreckliche Diagnose rauskam. Hat denn sonst keiner sowas vermutet?

Wie gesagt ich habe schon 3 Tierärzte die absolut an was Harmloses glauben.
Ich fragte nach CT. Jeder von ihnen meinte es sei keines nötig da null auf Tumor hindeutet. Wenn ich ein CT machen sollte, dann nur für mich, gegen meine Angst um beruhigt zu sein. Weil es medizinisch nicht notwendig ist. Und das sagten alle 3 unabhängig voneinander. 1 Praxis, 2 Tierklinik.

Und hatte deine Katze vorher schon mal
Schnupfen oder so Barbarossa oder trat diese fälschlicherweise als Schnupfen eingeordnete Symptomatik erstmalig auf?

Also meine hat ja schon ihr Leben lang Schnupfen aber immer wieder auch völlig symptomfreie Phasen monatelang. Bei Niesen und langen Rotzefäden die rauskommen denke ich mir daher nie was. Es gehört zum Alltag. Nur eben dass es seit einem halben Jahr nur eine Gesichtshälfte betrifft macht mir eine Riesen Angst!!!

Das andere Auge Tränt auch mal leicht aber zu 95% ist es nur das andere und auch die Rotze läuft nur aus der einen Nasenhälfte raus, aus der anderen kommt null.

Ansonsten ist alles normal, Appetit, Spielen etc. Keine Schmerzen außer ich fasse sie im Gesicht an! Was mir auch nicht als normal vorkommt. Aber es kann auch einfach Abwehr sein weil ich natürlich ständig jetzt an ihr rumtaste.

Zähne sind übrigens nicht schuld denn es sind alle Backenzähne schon draußen. Sind FORL zum Opfer gefallen.

Bitte um sämtliche Ideen, es wären auch beruhigende Worte schön. Keine Horrorgeschichten denn Panik habe ich eh schon genug.

Vielen Dank!
 

Ciniatti

Gast
Ach und nochwas, vorhin habe ich Fotos durchgeschaut um einen Zeitpunkt festzustellen und das erste Bild das ich fand, wo man schon genau am rechten Nasenloch so die Rotze sieht und das Auge dass es betroffen ist, war sogar von Mai.

Also, wenn ich danach gehe, und es wirklich schon im Mai anfing statt wie bewusst wahrgenommen im Juli, dann wären es ja jetzt schon 8 Monate und bei einem Tumor wäre da schon alles viel schlimmer bzw schon ganz zu Ende, die Tierärzte sagten gerade solche Tumore im Gesichtsbereich entwickeln sich schnell und nicht über derart lange Zeiträume. Ich hoffe sie haben Recht und es ist was Harmloses!

Habe nicht nur die 3 Tierärzte gefragt sondern auch wenn ich selbst beim Arzt war, also Menschenarzt, Naturheilpraktiker usw und wirklich ALLE sind sich einig, es ist was Harmloses.

Nur die Angst bleibt weil ich im Internet gelesen habe in 3-4 Fällen "es fing an mit einseitigen Augen- und Nasenausfluss".

Am schlimmsten ist es früh nach dem Aufstehen, da wirkt sie immer
Schlimm verschnupft. Komischerweise ich aber auch. Und wie es der Zufall so will, habe auch ich Probleme mit den Augen seit diesem Sommer, draußen Tränen sie öfters mal und ich brauche ständig Augentropfen weil sie so brennen. Ich glaube bei mir fing es zuerst an.

Keine Ahnung ob es zusammenhängt oder mir nur deswegen auffällt. Was Zufälle sind und was Hinweise sind.

Aber zumindest die Sache mit dem Darm im Sommer ist wieder völlig verheilt, das dauerte aber auch ganz schön und man sieht, es war ja auch was Harmloses (wenn auch Schmerzhaftes).
 

Ciniatti

Gast
Oh Mann Leute HILFE!!!!

Da schreibe ich euch heute Nacht erst und gerade der Schock!

Wie immer kam früh einiges an Rotze. Die Farbe kam mir seltsam vor heute, habe es auf ein weißes Taschentuch und es war bräunlich.

Jetzt ist die Panik absolut vollständig! Habe sofort in der Tierklinik angerufen und einen Termin zur CT ausgemacht!

Am Telefon die Mitarbeiterin sagte mir dass es auch braunes Sekret mal geben kann ohne dass es Blut ist oder selbst wenn es Blut wäre, auch mal vorkommt bei so einer gereizten Nase.

Bitte lest euch den Krankheitsverlauf durch und überlegt euch ob es jetzt auf einen Tumor hindeutet, habe jetzt so heftig Angst. Ich kann kaum noch klar denken, ich bin jetzt total fertig!!!

Bitte um dringende info ob das bei euch auch schon mal alles so war und es was Harmloses sein kann!!!

Die Mitarbeiterin meinte aber auch etwas bösartiges entwickelt sich schneller und nicht über einen so langen Zeitraum, aber gerade habe ich einfach nur Angst, Hilfe!!!
 
Saabiene

Saabiene

Registriert seit
30.08.2008
Beiträge
1.420
Gefällt mir
18
Bitte bewahre die Ruhe, deiner Katze hilft es in keinster Weise, wenn du hysterisch reagierst.

Sollte es ein Tumor sein, dann änderst du mit deiner Angst und deinen Panikreaktionen gar nichts. Dann musst du für deine Katze da sein, dann musst du ihr die Ruhe geben. Sie wird es alles so nehmen wie es kommt und sich ihre Ängste und ggf Schmerzen "weg schnurren".

Ich schicke dir eine PN.
 
Thema:

Ratlos, einseitig tränendes Auge und laufende Nase

Ratlos, einseitig tränendes Auge und laufende Nase - Ähnliche Themen

  • Ratlos und traurig

    Ratlos und traurig: Hallo ihr Lieben, Hab mir gedacht das vieleicht jemand von euch einen Rat weiß oder ähnliches erlebt hat. Angefangen hat das ganze am Sonntag vor...
  • Bin völlig ratlos...

    Bin völlig ratlos...: Hallo! Ich lese hier immer mal ein bißchen mit und hoffe sehr, dass jemand von euch mir einen Rat geben kann... Wir haben seit Juli eine kleine...
  • Laufende Nase nur einseitig

    Laufende Nase nur einseitig: Hallo! Vielleicht kann mir hier jemand weiter helfen. Also, meine 11-jährige Katze fing im April an zu niesen und ihre Nase lief, allerdings nur...
  • Tränendes Auge und verstopfte Nase einseitig

    Tränendes Auge und verstopfte Nase einseitig: Hallo liebe Katzenfreunde, ich suche einen Rat für meinen Kater Boci. Er kommt aus Spanien ist 8 Jahre alt und seit Sommer bei mir. Er hat sich...
  • Schnupfen,einseitig

    Schnupfen,einseitig: Hallo,liebe Katzen-Fans!!! Ich habe eine 14 Jahre alte Perserkatze,die seit ca.8 Wochen einseitigen Schnupfen hat. Er ist klar und...
  • Ähnliche Themen
  • Ratlos und traurig

    Ratlos und traurig: Hallo ihr Lieben, Hab mir gedacht das vieleicht jemand von euch einen Rat weiß oder ähnliches erlebt hat. Angefangen hat das ganze am Sonntag vor...
  • Bin völlig ratlos...

    Bin völlig ratlos...: Hallo! Ich lese hier immer mal ein bißchen mit und hoffe sehr, dass jemand von euch mir einen Rat geben kann... Wir haben seit Juli eine kleine...
  • Laufende Nase nur einseitig

    Laufende Nase nur einseitig: Hallo! Vielleicht kann mir hier jemand weiter helfen. Also, meine 11-jährige Katze fing im April an zu niesen und ihre Nase lief, allerdings nur...
  • Tränendes Auge und verstopfte Nase einseitig

    Tränendes Auge und verstopfte Nase einseitig: Hallo liebe Katzenfreunde, ich suche einen Rat für meinen Kater Boci. Er kommt aus Spanien ist 8 Jahre alt und seit Sommer bei mir. Er hat sich...
  • Schnupfen,einseitig

    Schnupfen,einseitig: Hallo,liebe Katzen-Fans!!! Ich habe eine 14 Jahre alte Perserkatze,die seit ca.8 Wochen einseitigen Schnupfen hat. Er ist klar und...
  • Schlagworte

    ,

    ,

    auge tränt nase läuft einseitig

    ,
    tränendes auge und laufende nase einseitig
    , linkes auge tränt und linkes nasenloch läuft, traenendes auge einseitig, katze auge tränt und nase läuft, katze nasenbluten einseitig, katze schnupfen einseitig, einseitiges tränen, nasenfluss, Nase läuft Auge tränt chroniscgh, traenendes auge und laufende nase einseitig, symptome tränendes auge nase läuft, ist eine laufende nase bei katzen direkt katzenschnuofen, einseitig traenendes auge
    Top Unten