Probleme mit den Hinterläufen - Tierärzte ratlos - Habt ihr eine Idee?

Diskutiere Probleme mit den Hinterläufen - Tierärzte ratlos - Habt ihr eine Idee? im Bewegungsapparat Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo ihr Lieben, ich bräuchte mal wieder Euren Rat und hoffe auf Schwarmintelligenz. Es geht um unseren Familienkater Balu, der bei meinen...
Flitz

Flitz

Registriert seit
06.07.2016
Beiträge
51
Gefällt mir
3
Hallo ihr Lieben,

ich bräuchte mal wieder Euren Rat und hoffe auf Schwarmintelligenz.
Es geht um unseren Familienkater Balu, der bei meinen Eltern wohnt. Er ist seit ca. 10 Jahren bei uns und wurde vom Tierheim damals ungefähr auf 2-3 Jahre geschätzt. Also ist er jetzt ca. 12/13 Jahre alt. Ende April ist mir bei einem Besuch bei meinen Eltern zum ersten Mal aufgefallen, dass er ein bisschen steif läuft. Dies schien aber nur ich so zu sehen, also geschah erst mal nichts. Zwei Wochen später fing er an leicht zu schwanken und seine Beine leicht hinterher zuziehen. Es ist ein bisschen schwer zu beschreiben
darum habe ich ein paar Videoaufnahmen für Euch gemacht:

Diese Videoaufnahmen sind heute aufgenommen worden, er bekommt momentan schon Schmerzmittel. Manchmal ist es schlechter, manchmal besser. Auf dem Video ist es eher besser.

Als er diese eindeutigen Symptome zeigte bin ich direkt zum Tierarzt mit ihm. Dort ließ ich ein großes Blutbild erstellen sowie Röntgenbilder (habe euch alles mal angehängt).
Die Tierärztin meinte, dass die Beschwerden durch die leichte Arthrose in der Hüfte, die im Röntgenbild zu sehen sei, ausgelöst werden würden.
Dies konnte ich aber nicht so recht glauben, da mir der Gang eher so vorkam, als würde er durch ein neurologisches Problem ausgelöst werden (Blutbild schloss aber Diabetes aus...). Daraufhin habe ich einen Termin bei der nächsten Tierklinik vereinbart um dort eine Zweitmeinung einzuholen. Der Arzt dort bestätigte meine Vermutung, dass es eher neurologischer Natur war und nahm ebenfalls noch einmal Blut ab um Diabetes sicher auszuschließen.

Ende vom Lied war: die Tierklinik empfahl die Gabe von Schmerzmitteln, da nichts auf irgendeine Krankheit hinweist und "weil man bei einer 12 jährigen Katze dann eh nichts machen würde"...:mda:eeem...

Balu geht es okay. Er geht nach wie vor raus und frisst gut. Er erscheint mir trotzdem eher unglücklich und ich finde, dass da auf jeden Fall etwas gemacht werden muss. Bevor er die Schmerzmittel bekam ging es ihm einen Tag auch richtig schlecht, da hat er sich ganz verkrochen. Also scheint er schon auch Schmerzen durch diese "Lähmung" zu haben. Er war bis vor diesem Vorfall völlig gesund und war ein echter Streuner mit (leider) Marderkämpfen und fleißiger Mäusejagd. Ich möchte alles tun, damit es ihm besser geht.

Mein nächster Schritt wäre nun wahrscheinlich in eine neurologische Sprechstunde einer größeren Tierklinik zu gehen...? Davor wollte ich aber mal bei Euch nachfragen - vielleicht hat jemand auch schon mal diesen speziellen Fall erlebt oder hat eine andere Idee oder einen Tipp? :sorry:

Ich wäre über jede Rückmeldung dankbar!
Liebe Grüße,
Fee
 

Anhänge

19.06.2020
#1

Anzeige

Gast

moritzchen16

moritzchen16

Registriert seit
18.03.2014
Beiträge
5.981
Gefällt mir
1.046
Liebe Fee,
Leider kann ich dazu nichts beitragen, nur ganz fest die Daumen drücken das ihr eine richtige Diagnose bekommt und agieren könnt,
gute Besserung für Balu.::w
 
BlueCatWomen

BlueCatWomen

Registriert seit
25.08.2019
Beiträge
6.233
Gefällt mir
9.203
Eines fällt mir sofort auf, Eurer Kater zeigt einen sogenannten "Passgang". D.h., er setzt die Vorder- und Hinterpfote der jeweiligen Seite gleichzeitig auf. Ungewöhnlich, jedoch meines Erachtens nicht besorgniserregend. Das unwillkürlich wirkende Einknicken hinten rechts ist nicht zu übersehen. Ob das nun eine orthopädische und oder neurologische Ursache hat, kann ich leider nicht beurteilen. Ich denke aber, dass Ihr mit seinem Problem bei einem Neurologen gut aufgehoben seid. Gute Besserung für den Kater!
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.026
Gefällt mir
1.222
Auffällig ist jedenfalls die prall gefüllte Harnblase - aber pieseln kann er normal, ja?
Wäre es mein Kater, würde ich die TÄ zunächst auf ein MRT der Lendenwirbelsäule ansprechen, denn oft sieht man kleine Bandscheibenvorfälle nicht im nativen Röntgen, somndern nur im MRT. So geschehen bei meinem Kater - von der Haus-TÄ als unspezifische Wirbelsäulenschmerzen eingestuft, da im Röntgen nichts Auffälliges zu sehen, und dann im MRT war deutlich der Bandscheibenvorfall zu sehen, der zum Glück erfolgreich operiert werden konnte. Auch er hatte diese auffällig vergrößerte Harnblase - das kann natürlich auch daher kommen, dass er länger nicht auf´s Kaklo konnte.
Ich gebe es als Gedankenanregung so weiter, weil ich diese Erfahrung mit meinem Kater auch machen musste.
 

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
5.957
Gefällt mir
4.206
Sehnen und Bänder sind oft beim Röntgen auch nicht wirklich auf eine aussagekräftige Weise zu sehen. Dazu bräuchte man dann andere bildgebende Verfahren. Jeder, der schonmal einen Bänderriss hatte, kennt das, wenn das Bein auf einmal mehr oder weniger "schlabbert".
 
Flitz

Flitz

Registriert seit
06.07.2016
Beiträge
51
Gefällt mir
3
Dankeschön Euch schon mal für die schnellen Rückmeldungen! ::wgelb

Harnblase war alles okay. Balu ist an dem Morgen einfach noch nicht auf Toilette gegangen, da er nicht raus durfte vor dem Tierarzt und dann hält der Kerl lieber an, anstatt aufs Katzenklo zu gehen :rolleyes: wurde ohne Probleme entleert.

Betroffen sind beide Hinterbeine. Eines mehr, das andere ein bisschen weniger.

MRT wäre wahrscheinlich wirklich der nächste Schritt um die Diagnose weiter einzukreisen... dann werde ich mich nun noch einmal mit verschiedenen Tierkliniken in der "Umgebung" auseinandersetzen. Es fällt mir ein bisschen schwer, abzuwägen welche Entfernung ich Balu zumuten kann und welche Tierklinik zeitgleich die Richtige dafür ist.
 
BlueCatWomen

BlueCatWomen

Registriert seit
25.08.2019
Beiträge
6.233
Gefällt mir
9.203
Wo lebst Du? Vielleicht kann Dir hier ja auch schon eine Empfehlung abgegeben werden...
 
BlueCatWomen

BlueCatWomen

Registriert seit
25.08.2019
Beiträge
6.233
Gefällt mir
9.203
@romulus Welche OP wurde bei Deinem Kater durchgeführt? Was würde genau gemacht? (Ich habe am Mittwoch mit Cleo den Termin zum CT oder MRT im Kleintierzentrum Ravensburg.)
 
Flitz

Flitz

Registriert seit
06.07.2016
Beiträge
51
Gefällt mir
3
Bad Mergentheim - Meine bisherige Tierklinik ist bei Würzburg. Die sind zwar bisher immer gut gewesen, aber eher klein. ::?
 
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
4.725
Gefällt mir
2.428
Mir ist bei diesem Gangbild auch sofort der Gedanke Bandscheibenvorfall gekommen, zumal ich Edda's Geschichte ja auch kenne.
Was mir auch aufgefallen ist, ist der deutlich erhöhte CK Wert, der auch damit zusammenhängen dürfte. Ein MRT wäre sicher wichtig, um eine verlässliche Diagnose zu bekommen.
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.026
Gefällt mir
1.222
@romulus Welche OP wurde bei Deinem Kater durchgeführt? Was würde genau gemacht? (Ich habe am Mittwoch mit Cleo den Termin zum CT oder MRT im Kleintierzentrum Ravensburg.)
Die Deckplatte des betroffenen Wirbels wurde entfernt, damit sich das Rückenmark wieder regenerieren konnte.
Das MRT wurde in Inhalationsnarkose gemacht und nach dem Befund in gleicher Sitzung operiert.
Im ersten Bild sah man nichts (außer der riesigen Harnblase und dem gefüllten Darm), beim zweiten habe ich den deutlich sichtbaren Bandscheibenvorfall mit einem Pfeil markiert:

Socke1.JPGSocke2.JPG
 
BlueCatWomen

BlueCatWomen

Registriert seit
25.08.2019
Beiträge
6.233
Gefällt mir
9.203
Hallo Edda,

das Röntgenbild sieht bei Cleo genau an der gleichen Stelle ähnlich aus. Danke für die Bilder und die Erläuterung.
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.026
Gefällt mir
1.222
Auf dem ersten Übersichtsbild befindet sich der Bandscheibenvorfall genau an der Stelle, wo er von den Hüftgelenken überlagert wird, deshalb sieht man nichts.
Erst die Schichtaufnahme auf dem 2. Bild bringt es an den Tag.
Interessant zu wissen: meine "Haus"TÄ, die diese Diagnose natürlich gar nicht in Erwägung gezogen hatte, hat auch ein seitliches Röntgenbild der gesamten Wirbelsäule gemacht und darauf war nichts zu sehen!
Als wir ihn dann zu Hause aus dem Kennel ließen, sah ich, dass er ganz akut eine Schwanzlähmung bekommen hatte, der baumelte an ihm wie ein Lämmerschwänzchen. Das hat dann den Ausschlag gegeben, ihn schnellstmöglich für ein MRT anzumelden.
 
Martina59

Martina59

Registriert seit
10.02.2020
Beiträge
606
Gefällt mir
560
Hallo Fee,
ich würde auch ein MRT machen lassen. Falls sich da noch immer keine Problematik ergibt die man beheben kann, würde ich dir empfehlen dir einen guten Akupunkteur zu suchen. Ich habe glücklicherweise eine TÄ in der Nähe, die auf Akupunktur und Neuraltherapie spezialisiert ist. Das hilft bei meiner Hündin, der eine altersbedingte (15) Spondylose hat sehr gut. Ich gehe so ca. alle 6 Wochen hin. Sie hat auch Taktunreinheiten in den Hinterbeinen und knickt schon mal weg. Sieht ziemlich ähnlich aus, aber das muss ja nicht heißen dass die Ursache die Gleiche ist.
Alles Gute für das Katerchen, ich drück euch die Daumen
 
Flitz

Flitz

Registriert seit
06.07.2016
Beiträge
51
Gefällt mir
3
Ihr Lieben, so werde ich es machen! Danke schon mal für die Ideen und Ratschläge! Ich werde mich nächste Woche um einen MRT Termin kümmern und gebe dann noch mal Bescheid, sobald ich mehr weiß. ::l
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
18.026
Gefällt mir
1.222
Vll. kann Dich Dein TA unterstützen bei der Suche nach einem MRT-Termin, die/der weiß sicher, welche Institution so etwas hat!
 
Flitz

Flitz

Registriert seit
06.07.2016
Beiträge
51
Gefällt mir
3
Hallo ihr Lieben,
ich hatte euch ja versprochen, dass ich mich melde, wenn Balu den MRT Termin hatte. Wir hatten am Donnerstag nun endlich unseren Termin bei der Neurologie-Sprechstunde in der Stuttgarter Tierklinik. Am Freitag hatte Balu dann seinen MRT Termin. Leider mit dem Ergebnis, dass er einen inoperablen Tumor hat, der über vier Wirbel hinweg das Rückenmark umschließt/durchzieht.

Nicht die erhoffte Diagnose. Natürlich.
Immerhin weiß ich nun aber was Sache ist.

Liebe Grüße an Euch alle und vielen Dank noch mal, für die Tipps und Ratschläge!
 
BlueCatWomen

BlueCatWomen

Registriert seit
25.08.2019
Beiträge
6.233
Gefällt mir
9.203
Fühl Dich kurz umarmt, eine solche Dianose will doch Keiner hören. Nehmt Euch die Zeit, um Balu zu verwöhnen, solange es sein Zustandbild zulässt. Er wird Euch signalisieren, wann es Zeit für ihn ist...
 
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
11.398
Gefällt mir
5.604
Nein, das wollte keiner lesen :cry:. Es tut mir leid, das Ihr so eine schlimme Diagnose bekommen habt ::knuddel. Hoffentlich kann Balu damit noch lange leben, er weiß es ja zum Glück nicht, und solange er keine Schmerzen hat, stört es ihn wahrscheinlich gar nicht.
 
Thema:

Probleme mit den Hinterläufen - Tierärzte ratlos - Habt ihr eine Idee?

Probleme mit den Hinterläufen - Tierärzte ratlos - Habt ihr eine Idee? - Ähnliche Themen

  • Massive Probleme mit der Hüfte

    Massive Probleme mit der Hüfte: Kurz vor weg, Unser neues Fori Angel1911 hat mich gebeten ihr das Thema auf zu machen, der Text stammt aus ner PN und ich kopiere ihn hier auf...
  • 4-facher Beckenbruch und Probleme am Hinterbein

    4-facher Beckenbruch und Probleme am Hinterbein: Hallo zusammen, habe mich heute registriert in der Hoffnung, dass vielleicht jemand von seinen Erfahrungen berichten kann. Es geht um meine...
  • Probleme mit der Bandscheibe?

    Probleme mit der Bandscheibe?: Hallo, zurzeit suche ich nach einer älteren Wohnungskatze zur Gesellschaft für meine ältere Wohnungskatze, deren Katzenmitbewohner vor ein paar...
  • Momo hat HD und Probleme am Kreuzbeinübergang

    Momo hat HD und Probleme am Kreuzbeinübergang: Das ist Momo. Maine Coon, 7 Kilo, 7 Jahre alt. Wir sind ja vor knapp 2 Jahren umgezogen. Wir haben hier eine Holztreppe, und seit wir hier...
  • Auch Hunde haben Probleme

    Auch Hunde haben Probleme: mit den Knochen und Gelenken und nicht jede OP kann bezahlt werden.....und dann wird fleißig gespendet....aber schaut selber. Gruß Heiner...
  • Ähnliche Themen
  • Massive Probleme mit der Hüfte

    Massive Probleme mit der Hüfte: Kurz vor weg, Unser neues Fori Angel1911 hat mich gebeten ihr das Thema auf zu machen, der Text stammt aus ner PN und ich kopiere ihn hier auf...
  • 4-facher Beckenbruch und Probleme am Hinterbein

    4-facher Beckenbruch und Probleme am Hinterbein: Hallo zusammen, habe mich heute registriert in der Hoffnung, dass vielleicht jemand von seinen Erfahrungen berichten kann. Es geht um meine...
  • Probleme mit der Bandscheibe?

    Probleme mit der Bandscheibe?: Hallo, zurzeit suche ich nach einer älteren Wohnungskatze zur Gesellschaft für meine ältere Wohnungskatze, deren Katzenmitbewohner vor ein paar...
  • Momo hat HD und Probleme am Kreuzbeinübergang

    Momo hat HD und Probleme am Kreuzbeinübergang: Das ist Momo. Maine Coon, 7 Kilo, 7 Jahre alt. Wir sind ja vor knapp 2 Jahren umgezogen. Wir haben hier eine Holztreppe, und seit wir hier...
  • Auch Hunde haben Probleme

    Auch Hunde haben Probleme: mit den Knochen und Gelenken und nicht jede OP kann bezahlt werden.....und dann wird fleißig gespendet....aber schaut selber. Gruß Heiner...
  • Top Unten