Problem mit altem Katerchen und vielleicht den Zähnen

Diskutiere Problem mit altem Katerchen und vielleicht den Zähnen im Zähne Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Bin gespannt ob einer von Euch schon einmal Ähnliches erlebt hat und/oder mir ggf. weiterhelfen kann. Ich erzähl mal :wink: : Ich habe einen...

Nele

Registriert seit
20.09.2007
Beiträge
202
Gefällt mir
0
Bin gespannt ob einer von Euch schon einmal Ähnliches erlebt hat und/oder mir ggf. weiterhelfen kann. Ich erzähl mal :wink: :

Ich habe einen Kater von knapp 16 Jahren. Er hat regelmäßig Zahnsteinprobleme die behandelt werden.
Das letzte Mal vor ca. 3 Wochen hatte sich neben dem Zahnstein auch eine arge Zahnfleischentzündung entwickelt. Er wurde tierärztlich versorgt und bekam eine Spritze damit die Entzündung zurückgeht.
Die Tage zuvor hatte er Kauprobleme, nach der ersten Behandlung beim Arzt wurde es besser und Katerchen mampfte wieder fleißiger rein.

Eine Woche später Kontrolle durch den TA.
Als wir daheim ankamen schmollte Dickie erst einmal aber irgendwie fing er auch danach nicht mehr richtig mit dem Futtern an. Das war an einem
Donnerstag. Samstags sind wir dann zum Notdienst meines TA.
Nix zu sehen, evtl. eine Empfindlichkeit wegen der zurückliegenden Zahnfleischentzündung, also Schmerzmittel.
Tatsächlich fing Dickie dann wieder etwas an zu fressen aber nicht mehr so wie wir es sonst von ihm kennen.

Es folgte noch einmal die gleiche Behandlung einige Tage später da unser Katerchen wieder mit dem Essen extrem mäkelte.

Einige Tage danach suchten wir dann eine Tierklinik auf. Es wurde geröngt. Erst einmal nur der Körper, da Dickie Probleme mit Narkosen hat.
Zähne, Speiseröhre wurden genau angeschaut. Der Körper abgetastet. Es wurde die Halswirbelsäule und die Wirbelsäule überhaupt genau abgetastet und getestet.
Eine Paste wurde um sein Mäulchen geschmiert, so das er sie ablecken mußte: Keinerlei Probleme weder beim Ablecken noch beim Abschlucken!
Ergebnis Blutbild: 1A Werte - gesundes Katerchen!
Ergebnis Röntgen: leicht aufliegendes Altersherz ansonsten topfit!

Dort bekam Dickie dann noch einmal ein etwas länger wirkendes Schmerzmittel und wir wurden vorerst entlassen.

Mit Spezialfutter von Hill´s ernährte ich ihn mit Einwegspritzen (ohne Nadel natürlich). Nach 3, 4 Tagen fing er zögerlich selber wieder an zu futtern.
Die letzten zwei Tage hat er sogar mal, wenn ich mit dem Babys mit Trockenfutter spielte, von den Trockenfutterbröckchen welche gefressen 8O .

Seit gestern wieder totale Mäkeligkeiten!
Also habe ich vorhin noch einmal per Spritze Futter verabreicht und da war es wieder:
Mehrfach konnten wir beobachten wir Dickie leicht zuckt und sich vom Futter entfernt und auch wie er extremer reagiert, nämlich das er knurrt und mit seinen Pfoten gegen seine Schnaute tatzt/streicht, so als habe sich was in seinem Maul verklemmt oder so.

Ich habe die Ärztin in der Klinik auf FORL (ich hoffe die Abkürzung ist so richtig) angesprochen. Sie meinte das könne nicht sein da Dickie sich top pflegt und eben auch die Multipaste so toll abgeschleckt habe. Der Kater habe keine Schmerzen im Mäulchen.

Kann es sein, daß Dickies Zahnhälse evtl. noch ab und an empflindlich reagieren?
Er fraß immer gerne (hat nicht umsonst seinen Namen) und so wie er jetzt ist kennen wir ihn gar nicht.
Habt Ihr vielleicht ähnliche Erfahrung mit einem Eurer Tiere gemacht und könnt mir einen Tipp geben?
 
18.01.2008
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Problem mit altem Katerchen und vielleicht den Zähnen . Dort wird jeder fündig!

Nadua

Registriert seit
13.05.2004
Beiträge
4.125
Gefällt mir
1
Hallo Nele,

FORL wäre durchaus eine Möglichkeit. Sicher auschliessen kann man die leider nur mit Röntgenbildern, d.h. auch Narkose. Hier ein Link dazu: http://www.loetzerich.de/Gesundheit/FORL/forl.html

Futterverweigerung kann auch durch Übelkeit ausgelöst werden - dagegen haben sich MCP-Tropfen bewährt. Auch Schnupfen oder Halsschmerzen können die Fresslust mindern, weil der Geruch- und Geschmacksinn beeinträchtigt ist, bzw. das Schlucken weh tut. Nach Deiner Beschreibung tipp ich aber doch eher auf die Zähne.

Dass Dickie die Paste abgeleckt hat seh ich nicht als ausreichenden Beweis, dass er keine Schmerzen hat... Der Putzreflex ist bei Katzen sehr stark ausgeprägt - es muss ihnen schon ziemlich schlecht gehen damit sie sich eine Paste nicht mehr aus dem Fell lecken. Das nutzt man ja zb auch aus, wenn die Katze ein Futter verweigert, dem eine Wurmpaste oder ein ähnlich schlecht schmeckendes Medikament untergemischt wurde - ins Fell verschmiert putzt sie es ab, und wenns noch so scheußlich schmeckt.
 

Nele

Registriert seit
20.09.2007
Beiträge
202
Gefällt mir
0
Ich danke Dir Nadua!
Denk Link werd ich studieren und mir für den Notfall ausdrucken!

Was mich stutzig macht ist, daß Dickie zwar aus der Spritze freiwillig schleckt aber nun Festeres nicht mehr anrührt.

Es könnte sein, daß die Schmerzspritze nun nachgelassen hat, denn auch heute früh reagierte er nachdem ich ihn abgefüttert und losgelassen hatte wieder ähnlich (Fauchen/Knurren und Griff ans Mäulchen).

Ich werde es mit meinem Doc noch einmal durchsprechen (der ist pfiffig), leider hat er kein Röntgengerät und so muß ich für so etwas in diese (sauteure) Klinik.
Die hatten mir gesagt, daß wenn ich weiterhin Probleme habe, sie Dickie für einige Tage zur Beobachtung haben wollen. Das sehe ich äußerst negativ und will es nicht. Mein Kater wird das absolut nicht mitmachen wollen.

Ich bin gespannt was beim Kopfröntgen herauskommt. Wenn ich von Anfang an Recht gehabt hätte, hätten wir uns das Körperbild sparen können und ich somit vermutlich auch einige Euro :? .
 

Mime

Registriert seit
31.10.2007
Beiträge
780
Gefällt mir
0
Hallo Nele!

Geh bitte so schnell wie möglich zu einem TA!

das gleiche hatten wir mit Oskar, 20 J.. er fraß erst weniger, dann gar nicht, pfotelte am Maul rum usw. Erst habe ich das Nichtfressen auf sein CNI geschoben, bis ich ihn mit der Pfote am Maul gesehen habe.
Oskar hat auch immer schlechte Zähne mit viel Zahnstein gehabt, aber wegen seines Alters wurden die die letzten Jahre nicht mehr gemacht.

Er hatte in diesem akuten Fall einfach einen wackligen Zahn, der ihm üble Schmerzen bereitet hat.

Die Aussage der TÄ kann ich nicht nachvollziehen, denn ablecken kann eine Katze auch mit Zahnschmerzen.

LG
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Wenn Du einen guten und versierten TA hast, frag ihn mal, ob nach den vielen Medikamenten jetzt eine Entgiftung nicht nötig ist.

Katerchen in diesem Alter stecken bei weitem nicht mehr alles so gut weg, wie es äußerlich den Anschein hat; sind doch die Organe keine Sekunde jünger als das ganze Kerlchen.


Manchmal wärs ganz brauchbar und hilfreich, auch die Namen der Mittel hier zu nennen, die im Laufe der gesamten Behandlung gegeben wurden. Anhand diese Angaben ists oft besser einzuschätzen, wie es eigentlich gut weitergehen sollte, und welche Folgeerscheinungen eher bedenklich sind.

Zugvogel
 

Nele

Registriert seit
20.09.2007
Beiträge
202
Gefällt mir
0
Hallo Nele!

Geh bitte so schnell wie möglich zu einem TA!

das gleiche hatten wir mit Oskar, 20 J.. er fraß erst weniger, dann gar nicht, pfotelte am Maul rum usw. Erst habe ich das Nichtfressen auf sein CNI geschoben, bis ich ihn mit der Pfote am Maul gesehen habe.
Oskar hat auch immer schlechte Zähne mit viel Zahnstein gehabt, aber wegen seines Alters wurden die die letzten Jahre nicht mehr gemacht.

Er hatte in diesem akuten Fall einfach einen wackligen Zahn, der ihm üble Schmerzen bereitet hat.

Die Aussage der TÄ kann ich nicht nachvollziehen, denn ablecken kann eine Katze auch mit Zahnschmerzen.

LG
Wie wurde der kranke Zahn bei Deinem Katerchen festgestellt?

Wenn Du einen guten und versierten TA hast, frag ihn mal, ob nach den vielen Medikamenten jetzt eine Entgiftung nicht nötig ist.

Katerchen in diesem Alter stecken bei weitem nicht mehr alles so gut weg, wie es äußerlich den Anschein hat; sind doch die Organe keine Sekunde jünger als das ganze Kerlchen.


Manchmal wärs ganz brauchbar und hilfreich, auch die Namen der Mittel hier zu nennen, die im Laufe der gesamten Behandlung gegeben wurden. Anhand diese Angaben ists oft besser einzuschätzen, wie es eigentlich gut weitergehen sollte, und welche Folgeerscheinungen eher bedenklich sind.

Zugvogel
Ja Du hast nicht Unrecht.
Ich weiß, daß es was Cortisonhaltiges war aber den Namen habe ich nicht parat :oops: .
 

Mime

Registriert seit
31.10.2007
Beiträge
780
Gefällt mir
0
Hallo Nele!

Die TÄ hat erst einmal ins Maul geschaut, wobei es wie gesagt darin eh nicht so toll aussieht.
Dann hat sie die Zähne mit einer "Sonde" abgeklopft, um zu sehen, ob er bei einem besonders reagiert, bzw. um das Wackeln festzustellen.

Bei Oskar war es einer von diesen ganz kleinen Backenzähnen, da hat er sehr gezuckt.

Dann wurde dieser Zahn genauer angeschaut, er war super wackelig und die TÄ hat ihn dann sehr schnell und sicher fast schmerzlos mit einer Pinzette gezogen. Das war echt ne Sekundensache und Oskar fand es nicht schlimm.

Kaum waren wir zu Hause, ist er aus dem Kennel raus und hat sich auf sein Futter gestürzt.


Ende des Monats lasse ich die Zähne in einer TK meines Vertrauens jetzt doh noch machen, auch mit dem Narkoserisiko. Aber z.Zt. geht es Os ganz gut und ich denke, lieber kontrolliert statt als Notfall.

Ich würde auf jeden Fall versuchen, heute noch einen TA zu finden, denn zu lange sollen die Miezen ja nicht hungern!

Hat keiner deiner TÄ bisher auf Wackelzähne geschaut?

@Zugvogel: Entgiften ist sicher nicht falsch, aber wenn der Kater am Maul pfotelt würde ich zu allererst da nach der Ursache suchen!!
 

Mime

Registriert seit
31.10.2007
Beiträge
780
Gefällt mir
0
Huhu ::w ,
ich noch mal.

Wenn eine Katze schon auf die Stelle "zeigt", wo es wehtut, hat sie sehr starke Schmerzen!

Fressen ist lebensnotwendig und eine Katze hört erst im äußersten Notfall damit auf!
 

Nele

Registriert seit
20.09.2007
Beiträge
202
Gefällt mir
0
Hallo Nele!

Die TÄ hat erst einmal ins Maul geschaut, wobei es wie gesagt darin eh nicht so toll aussieht.
Dann hat sie die Zähne mit einer "Sonde" abgeklopft, um zu sehen, ob er bei einem besonders reagiert, bzw. um das Wackeln festzustellen.

Bei Oskar war es einer von diesen ganz kleinen Backenzähnen, da hat er sehr gezuckt.

Dann wurde dieser Zahn genauer angeschaut, er war super wackelig und die TÄ hat ihn dann sehr schnell und sicher fast schmerzlos mit einer Pinzette gezogen. Das war echt ne Sekundensache und Oskar fand es nicht schlimm.

Kaum waren wir zu Hause, ist er aus dem Kennel raus und hat sich auf sein Futter gestürzt.


Ende des Monats lasse ich die Zähne in einer TK meines Vertrauens jetzt doh noch machen, auch mit dem Narkoserisiko. Aber z.Zt. geht es Os ganz gut und ich denke, lieber kontrolliert statt als Notfall.

Ich würde auf jeden Fall versuchen, heute noch einen TA zu finden, denn zu lange sollen die Miezen ja nicht hungern!

Hat keiner deiner TÄ bisher auf Wackelzähne geschaut?

@Zugvogel: Entgiften ist sicher nicht falsch, aber wenn der Kater am Maul pfotelt würde ich zu allererst da nach der Ursache suchen!!
Was für eine Sonde war das denn?
Mein TA (dem ich eigentlich sehr vertraue da er schon so einige Schwierigkeiten mit meinen Tieren sehr gut gemeistert hat) hat jedes Mal genauestens in das Mäulchen geschaut und sorfgältig unsersucht.
Die Leute in der Klinik haben auch noch einmal zu zweit geschaut.
Die Katerzähne schauen tip top aus. Zahnstein lassen wir regelmäßig kontrollieren. Leicht marode war das Ganze als ich ihn vor über 10 Jahren übernommen habe. Jetzt ist es für sein Alter sehr gut.

Wurde das mit der Sonde bei Deinem Katerchen mit so einem Maulspreitzer gemacht?

Huhu ::w ,
ich noch mal.

Wenn eine Katze schon auf die Stelle "zeigt", wo es wehtut, hat sie sehr starke Schmerzen!

Fressen ist lebensnotwendig und eine Katze hört erst im äußersten Notfall damit auf!
Aus den Spritzen nimmt Dickie das Futter absolut freiwillig.

Ich will Euch hier nicht mit irgendwelchen Ausflüchten kommen!
Ich danke Euch für jeden Tipp und jede Anregung!

Dickie macht ansonsten einen guten Eindruck. Nimmt am alltäglichen Leben Teil und ist auch sonst unverändert schmusig.
Das war er am Anfang unserer Problematik nicht. Ich sammle jetzt noch einmal Infos. Beobachte mein Katerchen genau und spätestens am Montag ist meine erste Tätigkeit forsch an die Sache ranzugehen. Ich denke ich werde ihn, trotz Narkoserisiko, schnellstens röntgen lassen.
 

Mime

Registriert seit
31.10.2007
Beiträge
780
Gefällt mir
0
Nele,
das war einfach der Griff eines anderen Instruments. Sie hat damit eben die Zähne abgeklopft.

Nee, dazu wurde kein Maulspreizer verwendet, da hätte Oskar wohl auch einen Infarkt bekommen.

Kann man das Röntgen denn nicht ohne Narkose bzw. mit leichter Sedierung machen?

LG
 

Nele

Registriert seit
20.09.2007
Beiträge
202
Gefällt mir
0
Nele,
das war einfach der Griff eines anderen Instruments. Sie hat damit eben die Zähne abgeklopft.

Nee, dazu wurde kein Maulspreizer verwendet, da hätte Oskar wohl auch einen Infarkt bekommen.

Kann man das Röntgen denn nicht ohne Narkose bzw. mit leichter Sedierung machen?

LG
Danke!
Das mit der Narkose spreche ich noch genau ab.

Was weiter oben geschrieben wurde "er zeigt ja schon auf die Stelle", darüber hab ich mir Gedanken gemacht und empfinde es eigentlich genauso!

Meine große Sorge ist natürlich, daß Dickie bis das Röntgen möglich ist nun unnötige Schmerzen hat. Habe nun zwischenzeitlich schon versucht zu meinem Doc Kontakt aufzunehmen, er wird sich erfahrungsgemäß umgehend melden.
 

Mime

Registriert seit
31.10.2007
Beiträge
780
Gefällt mir
0
Prima, magst du uns auf dem Laufenden halten?

Ich würde auf keinen Fall bis zum Röntgen warten!

LG
 

Nele

Registriert seit
20.09.2007
Beiträge
202
Gefällt mir
0
Prima, magst du uns auf dem Laufenden halten?

Ich würde auf keinen Fall bis zum Röntgen warten!

LG
Ich mag Euch auf dem Laufenden halten!

Im Moment explodiere ich gerade innerlich :evil: :evil: :evil: !

Die blöde Tierklinik will mich doch tatsächlich auf morgen vertrösten!
Noch einmal durfte ich mir die geradezu höhnische wirkende Bemerkung, "Ihr Kater hat nichts mit dem Mund aber wenn Sie unbedingt wollen röntgen wir natürlich" anhören :evil: !

Mein Mann ist ebenfalls fast ausgeflippt! Jetzt ist Ende mit lustig, er wird umgehend in Aktion treten.

Kann doch wohl nicht sein so ein unmögliches Verhalten!
Sogar mein eigentlich TA meinte zu mir, es sei ja wohl mal schön, wenn die die Bilder machen würden, die wir von Anfang an haben wollten (er hatte das vor der ersten Behandlung dort mit der zuständigen Ärztin abgesprochen).
 

Nele

Registriert seit
20.09.2007
Beiträge
202
Gefällt mir
0
So weiter geht´s:

Kaum bollert mein Mann am Telefon mal ein bisschen herum, schon ist dann doch ein Termin heute um 16.00 Uhr möglich 8) und man staunt, sogar die Kosten fielen zwischen dem Gespräch mit mir und dem mit meinem Mann! Die zuerst angegebenen 150 EUR reduzierten sich bereits am Telefon auf 75 EUR 8O - man wundert sich!

Dickie ist schon im Aufwachraum und wird dort von meinem Mann bewacht!

Mit den Zähnen habe er nichts!
ABER eine mega, fette Entzündung an den Schleimhäuten im Hals!
Es sei massiv, geschwollen, es seien sogar Risse zu sehen!

Jetzt bin ich mal mehr als gespannt wie es weitergeht!
Angeblich müsse Dickie den Rest seines Lebens Cortison bekommen.

Hab meinem Doc die Infos schon soweit gesmst und der schrieb gleich, daß wir darüber noch einmal reden sollten ...
 

Nadua

Registriert seit
13.05.2004
Beiträge
4.125
Gefällt mir
1
Hallo Nele,

also doch der Hals...

Traurig, dass die Ärzte das nicht früher gesehen haben, aber immerhin wisst ihr jetzt wo man ansetzen muss. Wenn ich allerdings sowas lese wie "vermutlich lebenslang Cortison", da schwill mir der Hals. Als Erstbehandlung, wenn die Entzündung tatsächlich so stark ist, ok. Aber bitte lasst euch noch mal eingehend von anderen Ärzten, vielleicht auch einem Tierheilpraktiker beraten, ob es fürs Weitere keine schonendere Therapie gibt.

Alles Gute für euer Katerchen!
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
ABER eine mega, fette Entzündung an den Schleimhäuten im Hals!
Es sei massiv, geschwollen, es seien sogar Risse zu sehen!
Und welches ist die Ursache dieser Entzündung, wurden Erreger festgestellt?

Seit wann hilft Cortison bei Entzündungen, auch wenn sie im Hals/Rachen ist?

Zugvogel
 

Mime

Registriert seit
31.10.2007
Beiträge
780
Gefällt mir
0
Und welches ist die Ursache dieser Entzündung, wurden Erreger festgestellt?

Seit wann hilft Cortison bei Entzündungen, auch wenn sie im Hals/Rachen ist?

Zugvogel
Erreger sollten möglichst festgestellt werden, keine Frage!

Cortison wirkt systhemisch abschwellend und entzündungshemmend!
Ob es wirklich lebenslang gegeben werden sollte?::?

Immer dran denken, ein nierenverträgliches Cortison zu nehmen, gerade bei alten Katzen!
 

Nele

Registriert seit
20.09.2007
Beiträge
202
Gefällt mir
0
Sehr, sehr gut Eure Einwände!

Ich sammle mir Infos und stelle Fragen zusammen und werd das mit meinen richtigen Tierarzt besprechen!

Ich war ja nun nicht mit in der Klinik. Meinem Mann wurde erklärt, daß solche Entzündungen, wie beim Menschen die Allergien plötzlich auftreten können, gerade bei älteren Tieren wäre das der Fall.

Hier ist aber noch längst nicht das letzte Wort gesprochen, von meiner Seite aus nicht und offensichtlich auch noch nicht von meinem Doc!

Jetzt bin ich erst einmal froh, daß die akuten Symptome abflachen aber keine Frage wir bleiben knallhart dran an der Sache.

Stellt gerne weiter Fragen, gebt Tipps etc., etc. wir könnens gut gebrauchen ;-) !
 
Thema:

Problem mit altem Katerchen und vielleicht den Zähnen

Problem mit altem Katerchen und vielleicht den Zähnen - Ähnliche Themen

  • War FORL wirklich das Problem?

    War FORL wirklich das Problem?: bei meinem gismo wurde forl typ2 festgestellt. es wurden vor 16 tagen die 6 zähne unf wurzeln entfernt die betroffen waren. aufgefallen ist alles...
  • Problem mit Wendelin

    Problem mit Wendelin: In den letzten Tagen habe ich immer wieder Kötzeleien gefunden, mal im Erdgeschoß, mal im Büro. Kann ja mal vorkommen, aber über Tage hinweg...
  • Neue Reißzähnchen - Problem oder nicht?

    Neue Reißzähnchen - Problem oder nicht?: Liebe Foris, unser kleiner süßer BKH-Kater wird in zwei Wochen fünf Monate alt. Klein und süß ist dabei relativ, denn er wiegt heute schon...
  • Narkose bei altem Kater

    Narkose bei altem Kater: Hallo ihr lieben, Ich brauch mal eure Einschätzung bzw. hoffentlich nur Beruhigung für unser Katerchen. Im Dez haben wir unsere erste Katze...
  • Zahn-OP bei altem kranken Kater

    Zahn-OP bei altem kranken Kater: Hallo zusammen, am Freitag ist es soweit, Brutus hat seine Zahn-OP. Dass die Zähne gemacht werden müssen war schon lange klar, aber narkosefähig...
  • Ähnliche Themen
  • War FORL wirklich das Problem?

    War FORL wirklich das Problem?: bei meinem gismo wurde forl typ2 festgestellt. es wurden vor 16 tagen die 6 zähne unf wurzeln entfernt die betroffen waren. aufgefallen ist alles...
  • Problem mit Wendelin

    Problem mit Wendelin: In den letzten Tagen habe ich immer wieder Kötzeleien gefunden, mal im Erdgeschoß, mal im Büro. Kann ja mal vorkommen, aber über Tage hinweg...
  • Neue Reißzähnchen - Problem oder nicht?

    Neue Reißzähnchen - Problem oder nicht?: Liebe Foris, unser kleiner süßer BKH-Kater wird in zwei Wochen fünf Monate alt. Klein und süß ist dabei relativ, denn er wiegt heute schon...
  • Narkose bei altem Kater

    Narkose bei altem Kater: Hallo ihr lieben, Ich brauch mal eure Einschätzung bzw. hoffentlich nur Beruhigung für unser Katerchen. Im Dez haben wir unsere erste Katze...
  • Zahn-OP bei altem kranken Kater

    Zahn-OP bei altem kranken Kater: Hallo zusammen, am Freitag ist es soweit, Brutus hat seine Zahn-OP. Dass die Zähne gemacht werden müssen war schon lange klar, aber narkosefähig...
  • Schlagworte

    Top Unten