Plötzlicher Tod bei Infusion !

Diskutiere Plötzlicher Tod bei Infusion ! im Tierarzt Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo, vielleicht kann uns jemand beraten oder einen Tipp geben. Unser 8 jähriger Kater hat vor zwei Tagen plötzlich Durchfall bekommen und...

timmarx

Registriert seit
09.08.2009
Beiträge
26
Gefällt mir
0
Hallo,
vielleicht kann uns jemand beraten oder einen Tipp geben.
Unser 8 jähriger Kater hat vor zwei Tagen plötzlich Durchfall bekommen und nicht mehr gefressen und stark abgenommen. Gestern beim Arzt wurden
2 x 250ml Infusionen gegeben,da er stark ausgetrocknet war. Er bekam Prednisolon. Er wurde geröngt-ein Tumor konnte ausgeschlossen werden.
Über Nacht ging es ihm viel besser. Der Stuhlgang wurde fester und er frass wieder und trank eine halbe Schale.
Heute bei dem erneuten Arztbesuch sollte noch eine Infusion angelegt werden. Die Kanüle wurde von der Ärtzin gespült und sie legte die Infusion an und plötzlich verkrampfte er und starb sofort.
Kann es sein, dass die Ärtzin Fehler gemacht hat? Es ging ihm doch schon wieder viel besser. Wir können uns das nicht erklären.
Vielen Dank für die Ratschläge.
 
09.08.2009
#1

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.

Milchkuhkatze

Gast
8O das klingt aber merkwürdig....

was sagt denn die TA woran es gelegen hat?? ::?
 

timmarx

Registriert seit
09.08.2009
Beiträge
26
Gefällt mir
0
Plötzlicher Tod

Die Ärtzin meinte, vielleicht war doch ein kleiner Tumor vorhanden, den man auf dem Röntgenbild gestern vielleicht nicht sehen konnte. Aber ich glaube nicht an einen Tumor. Es hatte ganz dünnen Durchfall, extremen gewichtsverlust innerhalb kürzester Zeit, war ruhig und wackelig auf den Beinen. Es gab kein Blut im Stuhl oder im Urin.Aber nach den ersten beiden Infusionen war er fast der "Alte". Die Kanüle wurde gespült und bevor die Infusion lief, starb er. Kann sie falsch gespült haben? Ich verstehe das alles nicht.
 
Lio

Lio

Registriert seit
07.06.2008
Beiträge
3.870
Gefällt mir
1
Oh, das tut mir sehr leid!!! Das muss ja furchtbar sein. Damit rechnet man ja nicht.
Leider kann ich fachlich nichts Erhellendes beitragen. War das eine intravenöse Infusion? Und was meinst Du mit "Kanüle gespült"?
Mich würde auch interessieren, was die Ärztin gesagt hat. Hoffe, Du kriegst hier noch ein paar hilfreiche Feedbacks.
Lio
 

timmarx

Registriert seit
09.08.2009
Beiträge
26
Gefällt mir
0
Mein Kater hatte eine Nadel im rechten Bein. Da heute nochmal eine Infusion gelegt werden sollte, hatte er sie "über Nacht" drin behalten. Die TÄ hat eine kleine Spritze genommen und den Inhalt in die Nadel gespritzt und danach den Schaluch der Infusion angelegt. Das sah für mich so aus, als wenn die Nadel "gespült" wurde.
 
Lio

Lio

Registriert seit
07.06.2008
Beiträge
3.870
Gefällt mir
1
Sehe gerade, da hat sich was überschnitten. Ich weiß nicht, was bei so einer Infusion schief gehen kann. Unter die Haut ist wohl ein bisschen Luft nicht so dramatisch, hab ich extra gefragt. I.V. weiß ich nicht. Das mit dem Tumor als Erklärung finde ich ehrlich gesagt irgendwie unlogisch.
Lio
 
Lio

Lio

Registriert seit
07.06.2008
Beiträge
3.870
Gefällt mir
1
Die TÄ hat eine kleine Spritze genommen und den Inhalt in die Nadel gespritzt und danach den Schaluch der Infusion angelegt. Das sah für mich so aus, als wenn die Nadel "gespült" wurde.
Da muss ich leider passen, fehlt mir das medizinische Wissen. Ich hoffe sehr, dass Dir noch jemand was dazu sagen kann. Ich finde die Geschichte furchtbar und kann nur wiederholen, dass mir das echt leid tut. Aber vielleicht hatte es auch mit der Infusion an sich gar nichts zu tun. Was Deinen Kater fehlte, war ja wohl auch nicht so klar, oder?
Lio
 

Milchkuhkatze

Gast
ohje das ist allemal sehr seltsam.... ::?

es tut mir auf jeden falls sehr sehr leid... sowas muss fürchterlich sein.. :(

auch ich kann aus medizinischer sicht nichts sagen, aber ich hoffe dass sich das aufklärt...:?
 

timmarx

Registriert seit
09.08.2009
Beiträge
26
Gefällt mir
0
Ich habe heute auch schon ins Internet geguckt. Es soll wohl auch vorkommen, dass sich Katzen sehr "erschrecken", wenn sie eine Infusion bekommen, d.h. wenn die Infusion etwas kalt ist. Vielleicht hat er einen Herzanfall bekommen. Er war sofort tot.
Ich muss dazu sagen, dass ich ihn damals aus Griechenland mitgebracht habe-ihn und seine Schwester. beide waren schwer Krank und ich brachte sie mit n Dtschl.Er war immer mager, hatte nie üner 3 Kilo. Er hat oft am Tag gefressen, ca. 4-5 Mal, es musste auch immer Fressen für ihn dastehen, aber er nahm nie zu.
Die TÄ sagte gestern, Nieren- und Zuckerwerte waren gut.
 

Jinx09

Registriert seit
21.07.2009
Beiträge
352
Gefällt mir
0
Hi

mein Beileid erstmal:cry:

das ist echt merkwürdig.....finde das da irgendwas faul ist.... das eine Katze bei einer Infusion stirbt ....das kann eigentlich nicht sein... wie hat er sonst immer bei Tierarzt Besuche reagiert?Manche Tiere vorallem kleintiere können durch Angst-Stress ein Herzanfall bekommen!War er denn extrem ängstlich beim Tierarzt?
Ich kann mir ganz ehrlich nicht vorstellen das er daran gestorben ist.

Darf ich mal fragen ob er entwurmt war?

das tut mir echt sehr leid !


Liebe Grüße

Joanne
 

timmarx

Registriert seit
09.08.2009
Beiträge
26
Gefällt mir
0
Er war entwurmt, aber nicht geimpft, da er nur im Haus und auf der Terrasse war. Er war sehr stressanfällig. Man durfte ihn nicht auf den Arm nehmen-das war zu unsicher für ihn.
Wird eine Infusion nicht in die Blutbahn gelegt?
 

timmarx

Registriert seit
09.08.2009
Beiträge
26
Gefällt mir
0
Auf dem Profilbild ist er zu sehen. Er war bildschön.
Wir wollen keinen Schuldigen suchen. Wir möchten nur wissen,was passiert sein könnte. Wir haben weitere Katzen-alles Findlinge und wir möchten so etwas nie wieder erleben. Ich bin guter Dinge zum Arzt gefahren. Und vor meinen Augen starb er plötzlich. Damit hat niemand gerechnet. Die TÄ hat noch beatmet,aber es war zu spät.
Er hat verkrampft und die Beine lang getreckt. Ich vermute, es war ein Herzanfall.
 
nightingale

nightingale

Registriert seit
27.12.2003
Beiträge
631
Gefällt mir
0
Hallo timmarx,

zuerst einmal tut es mir sehr leid, das Dein Kater verstorben ist.
Ich weiß wie weh das tut.

Nun zum Thema " Kanüle durchspülen ":
Das ist ein in der Humanmedizin immer wieder gern diskutiertes Thema.

Es ist in der Regel kein Problem, an eine schon seit 24 Std.oder länger liegende Kanüle eine Infusion anzuschließen.

Sollte die Infusion dann nicht laufen, könnte die Kanüle z.B. durch ein Blutgerinnsel verstopft sein ( die Gefahr ist natürlich bei " eingedicktem Blut " besonders groß ).

Nun gibt es die leider noch immer gängige Praxis, dann mit Druck Kochsalz durch die Kanüle zu spülen, um diese wieder frei zu bekommen.
Das birgt die Gefahr, das sich ein evtl. größeres Blutgerinnsel nun aus der Kanüle heraus den Weg in den Organismus bahnt und kleinere Gefäße verstopft:
Lungenembolie oder Herzinfarkt.

Das kann ratzfatz gehen.

Wie gesagt, das wird kontrovers diskutiert, es gibt genug Ärzte die meinen, so ein kleiner Thrombus wird schon vorher vom Körper resorbiert...sofern der Patient ansonsten fit ist, mag das evtl. sogar stimmen, aber ich fummel an keiner Kanüle herum, die nicht freiwillig durchgängig ist.

Natürlich ist das jetzt nur eine Theorie, ich war nicht dabei, als die Tierärztin Deinem Kater die Infusion angelegt hat.

Ich weiß nur, das ich in meiner Gegenwart ein solches Handeln an meinem Kater nicht zugelassen hätte - aber ich arbeite auch in der Humanmedizin und habe ein gewissen Hintergrundwissen ( behaupte ich jetzt einfach mal ).

Mache Dir also bitte keine Vorwürfe, und auch Deiner Ärztin nicht.
Kann halt mal passieren... ( *bittere- Ironie-Modus -aus* ).

Um ganz sicher zu gehen, könntet ihr noch eine Autopsie veranlassen - eine Embolie sollte sich da nachweisen lassen.

Nur wird Dir das Deinen Kater leider auch nicht zurückbringen :(.
 

timmarx

Registriert seit
09.08.2009
Beiträge
26
Gefällt mir
0
Hallo,
das mit dem Blutgerinsel wäre für mich eine logische Erklärung. Die TÄ hat erst die "Kanüle" gespült und dann die Infusion angelegt und bevor die Infusion laufen konnte, starb er.
Er hatte einen Tag vorher 2x 250ml Infusion bekommen, da sein Blut stark verdickt war. Die Kanüle hätte gewechselt werden müssen, dann würde er vermutlich noch leben, aber ich habe mich ja auf die TÄ verlassen.
Dadurch, dass er so schnell starb, gehe ich auch von einem Blutgerinsel fast aus.
E sit einfach furchtbar für uns.
 

angierosa

Registriert seit
14.04.2009
Beiträge
250
Gefällt mir
0
Es war sicherlich ein Thrombus, zumal der Kater durch den Flüssigkeitsverlust dehydriert und das Blut sehr "dickflüssig" war. Der plötzliche Tod spricht auch dafür.
Die Ärztin wollte sicher vermeiden, ihm noch einmal einen Zugang legen zu müssen und hat deshalb die Kanüle i.v. liegen gelassen. Ist immer mit Risiko verbunden, das durchspülen.
Es tut mir sehr Leid um euren Kater; ich fühle mit euch...
LG Angie
 

timmarx

Registriert seit
09.08.2009
Beiträge
26
Gefällt mir
0
Das ist sowas von ungerecht. Man verlässt sich ja auf die TÄ. Es war sogar eine Tierklinik.Die müßten das doch wissen. Er hatte kein Blut im Stuhl oder Urin. Ich bin kein Fachmann, aber ich denke, ein Tumor zeigt sich anders.
Ich hatte erst gedacht, vielleicht der Stress, dass er das nicht verkraftet hat. Aber er war recht ruhig, ich hatte ihn beruhigt und den Tag davor ließ er sich ja auch ruhig helfen.
Es muss somit ein Blutgerinsel gewesen sein.
 

timmarx

Registriert seit
09.08.2009
Beiträge
26
Gefällt mir
0
Den Tag zurvor konnte die TÄ gar kein Blut abnehmen, weil es so verdickt war, deshalb gab sie ihm soviel Infusion.
Hätte er noch eine Spritze Prednisolon gegen die Entzündungswerte bekommen, hätte es vermutlich ausgereicht und er würde noch leben...
 

angierosa

Registriert seit
14.04.2009
Beiträge
250
Gefällt mir
0
Wenn man immer vorher so schlau wäre wie hinterher, man würde einiges vermeiden.
Es ist wirklich tragisch, was euch passiert ist. Die TÄ hat sicher nicht böswillig gehandelt, wenn auch m.E. fahrlässig, denn bei verdicktem Blut ist das Risiko, dass sich ein Thrombus bildet, um ein vielfaches größer als normalerweise.
 

Angelika3968

Registriert seit
03.08.2009
Beiträge
374
Gefällt mir
0
Hallo Tim,

dass Dein KAterchen so plötzlich gestorben ist, tut mir sehr leid. Ich kann das gut nachfühlen, weil meine kleine Tiffy letztendlich auch sehr schnell gestorben ist, auch wenn sie krank war und ich darauf vorbereitet sein musste. Es ging letztendlich dann doch so schnell, dass ich völlig überfahren war. Und es tut einfach unendlich weh!

Aber ich finde den Beitrag von nightingale sehr gut, die schreibt, dass das Spülen der Kanüle auch im humanmedizinischen Bereich durchaus kontrovers diskutiert wird und sich damit auch die Experten nicht einig sind. Es gibt da also offensichtlich nicht eine einzige richtige Vorgehensweise.

Die Erklärung, dass ein Thrombus zu dem plötzlichen Tod geführt hat, erscheint mir anhand dessen, was Du schreibst, schon recht einleuchtend.

Und vielleicht sollte man daher der Tieräztin auch keinen Vorwurf machen. Ich denke fast, dass sie nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt hat, auch wenn das hier so schreckliche Folgen hatte.

Und trotzdem tut es furchtbar weh und ich fühle mit Dir!
 
Lio

Lio

Registriert seit
07.06.2008
Beiträge
3.870
Gefällt mir
1
Also ehrlich gesagt, wenn es wirklich so gewesen ist, wie wir vermuten, würde ich der TÄ schon Vorwürfe machen. Es gibt nichts Schlimmeres, als einen Tod, den man hätte vermeiden können. Auch wenn es dabei "nur" um eine Katze geht, die man sehr lieb gehabt hat. Ich finde auch das Gerede von "vielleicht doch einem kleinen Tumor" ziemlich daneben. Wer soll hier für dumm verkauft werden?
Lio
 
Thema:

Plötzlicher Tod bei Infusion !

Plötzlicher Tod bei Infusion ! - Ähnliche Themen

  • Tod durch Narkose

    Tod durch Narkose: Hallo zusammen, Heute wurde unsere 1 jährige katze am schwanz operiert, da sie vor 2 Wochen einen schwanz bruch zuzog. Als wir heute bei der...
  • Der Tod meiner Katze :'( (Normal?)

    Der Tod meiner Katze :'( (Normal?): Hallo erstmal. Ich habe mich gerade erst registriert daher tut es mir leid wenn es unhöflich rüberkommt das ich jetzt einfach so ohne Vorstellung...
  • Tod nach Zahn OP

    Tod nach Zahn OP: Hallo Liebe Katzenfreunde. Gestern ist meine Katze bei einer Operation beim Tierarzt verstorben. Krümel war 13 Jahre alt und ganz fit für Ihr...
  • Plötzliche Lähmung der Hinterbeine ???

    Plötzliche Lähmung der Hinterbeine ???: :cry: Hallo, mein Kater 9 Jahre jung, hat ohne vorher Krank gewesen zu sein seit zwei Tagen lähmungserscheinungen des hinteren...
  • plötzlicher Katzentod

    plötzlicher Katzentod: Mein Katerchen ist 1 Tag vor seinem 1.Geburtstag innerhalb weniger Stunden gestorben. Er war fit und munter,auf Zugluft etwas empfindlich,aber nie...
  • plötzlicher Katzentod - Ähnliche Themen

  • Tod durch Narkose

    Tod durch Narkose: Hallo zusammen, Heute wurde unsere 1 jährige katze am schwanz operiert, da sie vor 2 Wochen einen schwanz bruch zuzog. Als wir heute bei der...
  • Der Tod meiner Katze :'( (Normal?)

    Der Tod meiner Katze :'( (Normal?): Hallo erstmal. Ich habe mich gerade erst registriert daher tut es mir leid wenn es unhöflich rüberkommt das ich jetzt einfach so ohne Vorstellung...
  • Tod nach Zahn OP

    Tod nach Zahn OP: Hallo Liebe Katzenfreunde. Gestern ist meine Katze bei einer Operation beim Tierarzt verstorben. Krümel war 13 Jahre alt und ganz fit für Ihr...
  • Plötzliche Lähmung der Hinterbeine ???

    Plötzliche Lähmung der Hinterbeine ???: :cry: Hallo, mein Kater 9 Jahre jung, hat ohne vorher Krank gewesen zu sein seit zwei Tagen lähmungserscheinungen des hinteren...
  • plötzlicher Katzentod

    plötzlicher Katzentod: Mein Katerchen ist 1 Tag vor seinem 1.Geburtstag innerhalb weniger Stunden gestorben. Er war fit und munter,auf Zugluft etwas empfindlich,aber nie...
  • Schlagworte

    braunüle spülen

    ,

    luft in braunüle

    ,

    katze nach infusion wackelig

    ,
    embolie durch spülen einer flexüle
    , , braunüle katze, , infusion unter haut katze, lungenembolie von infusion bei katze, wie lange ist braunüle durchlässig
    Top Unten