Plasmazelluläre Pododermatitis Kater

Diskutiere Plasmazelluläre Pododermatitis Kater im Alternative Heilmethoden Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo zusammen, unser 7 jähriger Kater Milo hat vor ca. einem Jahr die Plasmazelluläre Pododermatitis diagnostiziert bekommen. Anfangs waren die...
Janina.143

Janina.143

Registriert seit
08.01.2020
Beiträge
5
Gefällt mir
1
Hallo zusammen,

unser 7 jähriger Kater Milo hat vor ca. einem Jahr die Plasmazelluläre Pododermatitis diagnostiziert bekommen. Anfangs waren die Ballen nur rissig und geschwollen, vor 3
Wochen ist der betroffene Ballen jedoch aufgeplatzt. Und das trotz 6wöchiger Antibiotikagabe.
Nun ist es eine offene Wunde, die wir mit Verbänden nicht geheilt bekommen.
Ich habe in diesem Forum von der Kältetherapie (Kyrochirurgie) gelesen. Mit dieser Therapie soll die Krankheit sogar geheilt werden können. Gibt es hier jemanden, der damit Erfahrung hat? Kann diese Therapie durchgeführt werden, wenn der Ballen eine offene Wunde hat?

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen. Wir wissen so langsam nicht mehr weiter.

Herzliche Grüße
Janina
 
10.01.2020
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Plasmazelluläre Pododermatitis Kater . Dort wird jeder fündig!
BlueCatWomen

BlueCatWomen

Registriert seit
25.08.2019
Beiträge
7.062
Gefällt mir
11.057
Hallo und herzlich Willkommen Janina,

versuch bitte Kontakt mit der Userin "Tante Lissi" aufzunehmen. Diese hatte ein ähnliches Problem mit der schlecht heilenden Pfote ihrer Katze. Einen vorsichtigen Knuddler und gute Besserung an den kleinen Katermann!

Plasmazelluläre Pododermatitis – Wikipedia
 
Zuletzt bearbeitet:
Karin61

Karin61

Registriert seit
12.02.2017
Beiträge
1.498
Gefällt mir
550
Das stand damals auch bei der ersten offenen Pfote von Bärchen im Raum. Nachher hat sich rausgestellt, daß es das Eosinophile Granulomkomplex war. Und das wurde mit Cortison behandelt. Beim zweiten mal waren wir dann schlauer. Ist ja auch mit beschrieben in dem Text. Also aufpassen bei der Ärztin und ansprechen. LG Karin
 
Janina.143

Janina.143

Registriert seit
08.01.2020
Beiträge
5
Gefällt mir
1
Das stand damals auch bei der ersten offenen Pfote von Bärchen im Raum. Nachher hat sich rausgestellt, daß es das Eosinophile Granulomkomplex war. Und das wurde mit Cortison behandelt. Beim zweiten mal waren wir dann schlauer. Ist ja auch mit beschrieben in dem Text. Also aufpassen bei der Ärztin und ansprechen. LG Karin
Hi Karin,

Danke für deine Rückmeldung. Wir waren jedoch bei einer Spezialistin (Dermatologin), die diese Krankheit diagnostizierte. Daher sind wir uns sehr sicher, dass es dir Plasmazelluläre Pododermatitis ist. Es passt auch von den Symptomen alles.
Trotzdem lieben Dank für deine Antwort! :-)
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
12.537
Gefällt mir
2.110
Mit dieser Erkrankung kenne ich mich zwar nicht aus, habe aber mal in einer Firma gearbeitet die Geräte für Kryotechniken entwickelt und fertigt Und schon ist mein Interesse geweckt
Also Tante Bing bemüht und folgendes gefunden...
Hund - Katze - Pferd Ist ein Artikel zum Thema
TA Jens Siebert dieser TA führt Kryo offenbar aus Also vllt hilfreich Kontakt aufzunehmen um eine fachliche Meinung zu bekommen

Ich hoffe das hilft dir ein bisschen weiter
 
Janina.143

Janina.143

Registriert seit
08.01.2020
Beiträge
5
Gefällt mir
1
Mit dieser Erkrankung kenne ich mich zwar nicht aus, habe aber mal in einer Firma gearbeitet die Geräte für Kryotechniken entwickelt und fertigt Und schon ist mein Interesse geweckt
Also Tante Bing bemüht und folgendes gefunden...
Hund - Katze - Pferd Ist ein Artikel zum Thema
TA Jens Siebert dieser TA führt Kryo offenbar aus Also vllt hilfreich Kontakt aufzunehmen um eine fachliche Meinung zu bekommen

Ich hoffe das hilft dir ein bisschen weiter
Herzlichen Dank!! Den Kontakt nehme ich auf jeden Fall auf.
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
12.537
Gefällt mir
2.110
Berichte bitte wie es weiter geht und was ihr erreicht
So wie du kommen immer wieder Dosis mit speziellen Fragen ins NKF Denen hilft es dann vllt weiter
 

LeilaNeu

Registriert seit
09.01.2020
Beiträge
1
Gefällt mir
0
Hallo Janina,
ich habe dir am 09.01 eine private mail geschickt.
Unsere Leila lebt fast 8 Jahre nach der Behandlung immer noch.
Hat zwar keine Ohren mehr (Krebs), aber als Oma mit fast 15 Jahren geht es ihr noch recht gut.
Die Behandlung damals war genau das richtige für sie.
 

MichiZ.

Registriert seit
26.06.2022
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Hallo ihr Lieben,
Mensch diese Erkrankung ist echt nicht schön. Mein Kater 1 Jahr alt, hat wohl auch eine Pododermatits. Es fing an mit einer dicken Pfote, dann habe ich gesehen dass im zwischenzehenbereich rund um den großen Ballen alles Wund ist. Er leckte vermehrt an seiner re. Hinterpfote. Also ab zum TA, dort die Diagnose: Pododermatitis. Er hat s.c. ein Depot Cortison gespritzt bekommen und einen Kragen verpasst. Den Kragen habe ich zuhause aber erstmal abgenommen. Nach ein paar Tagen habe ich gesehen dass der Ballen aufgeplatzt ist, also habe ich es mit einer Socke versucht. Aber er war nur mit der Pfote am schlackern. Also nochmal mit dem Doc telefoniert und AB bgeholt für 5 Tage. Seit 3 Tagen trägt er nun zusätzlich den Halskragen, da er sonst zu oft daran rumleckt. Da er immer durch das Treppengeländer springt und dass nun mit Kragen nicht geht, ist er gestern auch noch aus der ersten Etage abgestürzt 🙁.
Sind eure Katzen immer ohne Halskragen gelaufen? Und nie an der Wunde gewesen? Das AB werde ich erstmal verlängern,, 5 Tage sind meiner Meinung nach viel zu wenig.
 

MichiZ.

Registriert seit
26.06.2022
Beiträge
3
Gefällt mir
0
War bei euren Katzen die gesamte Pfote auch etwas geschwollen oder nur der Ballen?
 
Lisibeth

Lisibeth

Registriert seit
24.08.2022
Beiträge
2
Gefällt mir
1
Hallo,
ich habe das hier gerade in einem anderen Post geantwortet aber vielleicht passt es hier besser rein:
ich hab mich hier extra registiert um etwas hierzu schreiben zu können, weil ich hoffe, dass mein Erfahrungsbericht anderen Leuten weiterhilft.
Vor einem Monat ca. habe ich an der rechten Hinterpfote meines Katers etwas ähnliches entdeckt wie Garfield147. Der Mittelballen war geschwollen und hatte einen übel riechenden, schwarzen, offenbar entzundenen Rand, auch zwischen den Zehen war er schwarz. Er lief aber ganz normal und leckte auch nicht übermäßig. Trotzdem bin ich natürlich zum Tierarzt. Die war auch bisserl ratlos, hat das ganze gereinigt, ne Salbe drauf getan und verbunden. 3 Tage später beim Verbandswechsel war die Tierärztin etwas überrascht denn sie konnte die schwarze Kruste wie alten Schorf entfernen. Die Haut darunter war heil, der Ballen noch etwas geschwollen. Dagegen wurden uns Pfotenbäder mit Käspappel Tee empfohlen. Es war alles wieder gut. Ich habe die Pfoten seither regelmäßig kontrolliert.
Vor ca. einer Woche, nachdem wir 3 Tage weg waren, hatte er es auf einmal an der linken Hinterpfote, wenn auch nicht ganz so schlimm. Da habe ich dann im Internet nachgeforscht und das was von den Fotos her dem Leiden meines Katers am nächsten kam war eben dieser Post bzw. andere Fotos von Plasmazellulärer Pododermatitis, einer chronischen Autoimunerkrankung. Toll, ich sah schon horende Tierarztkosten auf mich zukommen. Nun hatte Katerchen aber keine Schmerzen und wir sowieso erst Tage später Zeit um zum Tierarzt zu gehen. So entschied ich die Pfote einstweilen mit Käspappel Tee zu behandeln. Also 1 mal am Tag vorne Leckerli rein, hinten Pfote in die lauwarme Teetasse, nur für 1-2 Minuten (solange Kater halt mitmacht), danach gut abtrocknen (auch zwischen den Zehen). Und siehe da, es wurde schnell besser. Es ist inzwischen komplett verheilt.
Ich bin froh, dass es bei unserem Kater auf diesem Weg geklappt hat und er keine Antibiotika, oder noch schlimmer, Kortison gebraucht hat. Ich hoffe es kommt nicht wieder, wenn doch werde ich es auf jeden Fall vom Tierarzt abklären lassen. Leider habe ich kein Foto von der Pfote als sie noch wund war und hoffentlich kann ich auch keines mehr machen, wenn doch, werde ich es aber hier posten, und auch wie die Sache weitergeht.
Meine 3 Kater bekommen übrigens von jeher nur getreidefreies, zuckerfreies Nassfutter mit hohem Fleischanteil.
 
Thema:

Plasmazelluläre Pododermatitis Kater

Schlagworte

plasmazelluläre pododermatitis katze

,

zelluläre pododermatitis

,

pododermatitis katze diagnostik

,
katzenballen
, plasmazelluläre pododermatitis
Top Unten