Peefke's derzeitige Geschichte

Diskutiere Peefke's derzeitige Geschichte im Krankheiten-Äußere Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Wir sind im November, nach zweijähriger Wohnungssuche endlich umgezogen. Von einer 2ZKB in einem gruseligen Wohnblock in ein altes Fachwerkhäusken...

Devi

Registriert seit
05.02.2008
Beiträge
33
Gefällt mir
0
Wir sind im November, nach zweijähriger Wohnungssuche endlich umgezogen. Von einer 2ZKB in einem gruseligen Wohnblock in ein altes Fachwerkhäusken auf dem Dorf mit Garten und wenig Verkehr. Wegen unseres Rudels sind wir raus aus der Stadt. Sie kannten es so, bevor ich und Alex ein Paar wurden. Damals bin ich zu ihm in seine Wohnung gezogen, eine ganz schöne Umgewöhnung die eigentlich gar nicht so lang dauern sollte, aber find mal was mit einem Rudel.

Zuerst durfte unser Katertier nur auf den Hof, einen Monat lang zum wieder eingewöhnen. Dort kann er nicht raus und ist sicher. Mittlerweile lassen wir ihn durchs Wohnzimmer in den Garten. Hinter unseren Haus läuft ein Wirtschaftsweg, ab und an mal ein Trecker, zu beiden Seiten nur die Hinterhöfe oder Gärten von zwei parallel laufenden Straßen. Im Ort selbst ist wenig und langsamer Verkehr, es gibt hier quasi in jedem Haus Hunde und/oder Katzen, die Leut sind in der Regel vorsichtig.

Am Sonntag haben wir ihn um 15 Uhr ca. raus gelassen. Um 18 Uhr etwa bin ich mit der Rasselbande raus (drei Hunde) zur
Gassirunde. Häufig geht der Kater mit abends. Wir müssen nach dem Wirtschaftsweg nur über eine ruhige Nebenstraße und sind in den Weiden. Als wir aus dem Weg kommen hören ich ihn laut miauen, eigentlich ehr schreien. Nur gesehen hab ich ihn noch nicht... also Taschenlampe an und herumgesucht. Auf einmal blitzen mich seine Augen unter einem Hänger hervor an und als wir näher kamen, kroch er darunter hervor... sehr langsam und mit kläglichem weinen. Und auf drei Beinen... das vierte hielt er hoch. Und wie ich genauer gucke hängt sein Pfötchen baumelnd und schief daran herab, man sah sofort das es komplett durchgebrochen ist. Gottseidank setzt bei mir bei solchen Katastropfen das Gefühl erst einmal aus und der Kopf sich ein.

Also den Kater geschnappt und mit dem Rudel schnurstracks heim, ihn aufs Bett gesetzt, Alex zum festhalten geholt und den Tierarzt im Ort angerufen. Der hat uns gleich in die Klinik nach Hofheim nach meiner Schilderung geschickt, denn er sagte das muss in jedem Fall genagelt werden. Also sind wir losgedüst, das Rudel mit, weil die mittlerweile meine in mir unterdrückte Aufregung fein übernommen hatten.

Unser armer Schmusekater musste noch bis gut 22 Uhr unter den Schmerzen leiden, sie hatten grad zwei Not-OP's, keiner der Spritzen konnte frei *seufzt* Irgendwann war er einfach weggetreten, der Schock, die Schmerzen, alles viel zu viel. Irgendwann kam dann endlich jemand, ersteinmal Schmerzspritze, dann Röntgen und dann das Gespräch mit der Ärztin. Alle "Fingerknochen" in Höhe unseres Handballens komplett durch, einer davon doppelt und gesplittert. Die Splitter standen schräg und mittlerweile war das Bein auch fürchterlich angeschwollen und entzündet.

Die Ärztin war nicht sicher ob man den Bruch richten könnte, sah auf den Bild auch wirklich ehr nach Chaos aus. Und dann die Kosten... 1200 Euro, nur die OP und die zwei dazu gehörenden Tage in der Klinik. Wir haben durch den Umzug grad unsere Reserven so richtig aufgebraucht, ich bin seit einem Jahr arbeitslos und Alex mit einem kleinen Geschäft selbstständig. Krösus läßt da nicht grad grüßen. Und ich wußte nicht wie Alex darauf reagiert... aber mein Schnuckel war toll *lächelt* Sein Mitarbeiter muss noch ein Jahr auf eine Gehaltserhöhung warten, gut das der nicht weiß das unser Kater Schuld ist.

Jedenfalls, die Ärztin sagte uns heut würd sie nur zusehen das er keine Schmerzen hat, ihm eine Infusion für Flüssigkeit und Antibiotikum wegen der Entzündung geben und das ganze vorsichtig schienen damit er sich nicht noch mehr kaputt macht. Am Morgen war dann der Chef-Chirurg da und hat sich das angesehen. Ich hatte drum gebeten das sie wirklich nur etwas machen wenn seine Chancen einigermaßen gut sind, will ihn auf keinen Fall qäulen nur weil ich ihn nicht verlieren mag. Der Bruch ist bei den drei glatten Brüchen gestiftet worden... Titan... unser Schmusebär ist jetzt ein Schmuckstück *schmunzelt* Der vierte gesplitterte muss so zusammen wachsen, da konnten sie nur alles wieder an die richtige Stelle legen. Sorgen macht uns die Haut an Pfote und kompletter Schulter, er hat ein riesen Trauma. Im Augenblick wird es aber anscheinend gut durchblutet und ist warm, nicht heiß oder kühl. Ich hoffe nur das bleibt so, sie haben uns gesagt das die Haut absterben könnte wenns zu schlimm ist... das macht mir ziemlich Angst.
 
07.02.2008
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Peefke's derzeitige Geschichte . Dort wird jeder fündig!

Devi

Registriert seit
05.02.2008
Beiträge
33
Gefällt mir
0
Dienstag abend konnten wir ihn wieder abholen, sehr beruhigend das er im Kernel wieder gemosert hat, am Sonntag auf der Fahrt sagte unser Autofahrhasser kein Wort. Und jetzt sitzt er in einem großen Kaninchenkäfig, mit einem riesen Gipsflunken und das für 6 Wochen. Armer Wurm. Es ist lausig schwer vernünftig zu sein und ihn nicht rauszunehmen zum schmusen.
Am ersten abend haben wir ihn erstmal einfach in Ruhe gelassen, er war total ko. Nur Notfalltropfen und eine kleine Runde "Hallo wir sind daheim alles wird gut kuscheln", dann hat er auch schon geschlafen. Er ist im Gästezimmer, einmal weil ich dort die Tür zumachen kann wenn wir schlafen oder nicht daheim sind und zweitens weil es neben dem Büro liegt wo wir uns am meisten aufhalten. Da wir ja noch vier Feger haben mach ich lieber zu wenn die mit ihm allein sind.

Gestern morgen gab es zum aufwachen ersteinmal die scheußlichen Tabletten, da noch kein Putenfleisch da war mit etwas Kampf. Dafür schmeckt das Schmerzmittel wohl ganz gut. Sind morgens gleich zu unseren Tierarzt zum Verbandswechsel, wegen des Traumas sollen wir zu Anfang häufiger nach der Haut gucken. Er ist quasi ausgerastet als die Tierärztin vorsichtig anfing den Verband abzuwickeln, hatte sau Angst und hat sofort angefangen zu Hyperventilieren. Als der Verband ab war, auf einmal schlagartig Ruhe und völlig relaxtes in meinem Arm liegen. Er muss in der Klinik dabei lausig Schmerzen gehabt haben. Diesmal hat aber wohl nichts weh getan. Hoffe das geht morgen besser. Geb ihm vor dem Tierarzt immer die Notfalltropfen. Die Pfote sieht grausam aus, allein weil die Haut so scheußlich verfärbt ist, knallrot und blau. Aber die Naht ist schön trocken und sieht gut aus.

Der Rest des Tages verging mit auf der Lauer liegen, also ich lag auf der Lauer. Wie geht es ihm, kommt er mit dem Käfig klar, hat er Schmerzen, wie benimmt sich der Rest des Rudels... und langsam kam dann mein Schock hoch, trotz Notfalltropfen. Als er am Nachmittag dann auf mal zwei Stunden lang dauernd versucht hat aufs Klo zu gehen und nix kam war ich nur noch Nerven. Tierarzt angerufen, sie sagte sie legt mir ein Klistier auf die Fensterbank vorsichtshalber, soll ich mir holen und nutzen falls bis zum Abend nichts passiert ist. Ich will nach dem Telefonat wieder zu ihm seinen Bauch massieren und was ist... die Drohung hat geholfen, eine lange feste Wurst im Klo *freu* Alex hat meinen Tag über Skype online mitverfolgt, war genauso nervös wie ich und wohl noch ängstlicher, da er ja über gar keine Erfahrung mit kranken Tieren verfügt. Als ich von der Wurst erzählte kam von ihm ein *freu* Und dann... "Herrje das ich mich mal über soetwas freuen würde, hab ich auch nicht gedacht."
 

Devi

Registriert seit
05.02.2008
Beiträge
33
Gefällt mir
0
Ansonsten verlief der Tag gestern ruhig, er schläft viel. Wir schmusen regelmäßig, immer solang bis er unruhig wird und raus will. Dann mache ich den Käfig wieder zu und lass ihn in Ruhe. Das restliche Rudel liegt abwechseln neben ihm auf dem Bett. Jack, unser Rüde, war gestern abend eine Zeitlang am weinen weil er nicht an seinen Kater heran konnte. Stand vorm Käfig am jammern, kam zu mir... anguck ... los mach was... tiger zum Kater... jammer. Da sind wir eine Runde in den Garten mit dem Ball toben zum ablenken ;-)

Sorgen hatte ich mir wegen Lilu gemacht, unserem frechen tobigen Kätzchen. Bisher hat sie ihn ständig angetobt wenn sie in Stimmung ist und er fand das total nervig. Aber sie ist total vorsichtig, ganz ruhig und lieb. Wenn ich den Käfig auf mache zum schmusen, klettert sie zu ihm rein und setzt sich ruhig daneben und guckt groß. Und sonst liegt sie häufig auf dem Handtuch über der Kloecke und schaut zu ihm runter oder pennt dort. Schaun wir mal wie das wird wenn er munterer wird. Die zwei haben erst einmal zusammen gelegen und geschlafen, zwei Tage vor seinem Unfall.

Heut ist er möpselig mit mir, Schmerzmittel ok, Antibiotikum in Pute und ein paar Stückel so auch ok, Notfalltropfen und schmusen... *muff muff* *grantiger Blick* *nerv mich nicht will meine Ruhe* Ok, dann schlaf dich gesund oller Motzkater :lol: Er frißt, wenn auch wenig, trinkt ordentlich und pennt und pennt. Aber ich bin mir sicher... die stressigen Tage werden kommen *lächelt* Er ist ein sehr selbstbewußter Kater mit genauen Vorstellung wie etwas zu laufen hat.

Jetzt bin ich ersteinmal alles losgeworden *durchschnauf*, nun schnappe ich mir mein Rudel zum gassi gehen und um in der Apotheke Arnika und Sulfur zu besorgen, dankeschön Pipsi für den Rat, und gute Besserung!

Bilder zu unserem Rudel findet ihr im Vorstellungsthread. Und ich erzähl ganz bestimmt weiter wie es hier so läuft. Hört sich vielleicht ein büssel nüchtern an das ganze, aber das bin ich ganz und gar nicht. Aber ich nutz ihm aufgeregt nichts, also runter mit den Gefühlen und funktionieren. Das hab ich wohl von meiner Mutter übernommen. Die ist immer erst zusammengeklappt wenn wir über den Berg waren.
 

Avy

Registriert seit
20.09.2007
Beiträge
480
Gefällt mir
0
oh man :cry: ich kannte zwar die eckdaten, aber nicht die details
du hast das gut gemeistert *hut ab*
ich hoffe sehr, das er wieder in ordnung kommt.
und ich bin mir sicher, das du auch dann mit ihm klar kommst, wenn er anfängt zu mosern :wink:

bei uns sind alle däumchen und pfötchen gedrückt, aber das weisst du ja ::knuddel
 

Devi

Registriert seit
05.02.2008
Beiträge
33
Gefällt mir
0
Heut morgen waren wir wieder beim TA, hatte ihm eine Std. vorher das Schmerzmittel gegeben und die Notfalltropfen. Beim kurzen Autofahren hat er nicht richtig laut gemotzt wie sonst, sondern mir ehr durch "Schnacken" erzählt das er das alles Käse findet und das ich voll gemein zu ihm bin *seufzt*

Er hat sich diesmal überhaupt nicht mehr aufgeregt beim Verband abwickeln, sie ist ja auch wirklich super vorsichtig. Das Schulterblatt und der obere Lauf sehen super aus, kaum noch blau, fast normale Hautfarbe. Aber die Pfote selbst *Gesicht verzieh* Die Ärztin war auch noch nicht so überzeugt davon. Es ist alles trocken und kein Eiter irgendwo versteckt, sie hat ihn sehr vorsichtig abgedrückt, da hat er büssel gezuckt, aber mehr nicht. Am hmm.. ich würd sagen Ellenbogengelenk, ist die Haut arg dunkel, fast schwarz. Drückt bloß die Daumen das es wird, er muss nicht noch mehr OPs haben. Und schon gar keine Amputation, die schwebt wie ein Damoklesschwert über uns und macht mir Angst. Ich weiß ja das er auch mit drei Beinen klar kommen kann, aber ....

Büssel erkältet ist er, hat man gemerkt als er ein wenig aufgeregter wurde, sein Schnaufen hörte sich verschleimt an. Mein TA macht viel auf Naturheilbasis, das gefällt mir schon mal gut. Durch den Umzug haben wir ja noch keine Erfahrung mit ihm gehabt. Jetzt kriegt er noch ein Medikament für die Bronchen... wieder ein paar giftige Blicke mehr :(.

Er ist wirklich möpselig, guckt mich an mit einem Blick... *versteck* Kann ihn ja gut verstehen, so nen oller Käfig wo draussen die große Wohnung und auch noch die Sonne lacht. Schmusen mit mir ist derzeit absolut out, ich ärgere ihn halt. Wenigstens mit Alex kuschelt er. Lilu ist toll, sie legt sich jedesmal wenn ich den Käfig öffne ein büssel von ihm entfernt hinein und schnurrt ihn an. Als würd sie ihm zeigen wollen "Hab dich nicht so, ist gar nicht so schlimm". Sie kennt es ja selbst, saß im Tierheim mit einem Beckenbruch in so einem Dingi. Wir haben sie erst bekommen als es verheilt war.
 

Avy

Registriert seit
20.09.2007
Beiträge
480
Gefällt mir
0
ich finds toll, dass das hämatom langsam zurück geht.
die pfotet selber war ja bestimmt viel doller gequetscht worden, als das oben. und wenn das oben nun schon so gut ausschaut, dann wird der rest jetzt nach und nach bestimmt auch. wirst schon sehen *feste weiter däumchen drück*
ich finds echt toll, wie die lütte das macht. erste klasse!
 

Devi

Registriert seit
05.02.2008
Beiträge
33
Gefällt mir
0
*Avy knuddelt* Dankeschön ;-)

Und nächste Woche schau ich, dass ich endlich zu Euch rauskomme. Eure zwei Feger kennenlernen. Wird ja dann doch langsam Zeit. Seid ihr Dienstag wieder mit Punky bei der THP?
 

Avy

Registriert seit
20.09.2007
Beiträge
480
Gefällt mir
0
feger? redest du echt von unseren beiden scharchnasen? *lach*
nächste woche steht kein thp an. mo-do kannst du gern kommen. sa fahren wir GANZ früh -so gegen 3 uhr morgens- nach HH, deswegen fr bitte nicht :wink:
aber wir sprechen uns bis dahin ja bestimmt eh noch. muss ja wissen, wie es mit dem roten flauscheball weiter geht
 

Devi

Registriert seit
05.02.2008
Beiträge
33
Gefällt mir
0
Unser armes Würmchen, das ist aber auch nen riesen schwerer Klotz an seinem Bein. Grad war ich eine Weile nicht im Büro sondern hinten damit beschäftigt den Türvorhang wieder aufzuhängen - Lilu hat es mit reinspringen und einfach ranhängen geschafft alle Halterungen an den Ringen abzureißen - da hat er jämmerlich angefangen zu weinen. Kuscheln ist allerdings trotzdem nicht, ich lass ihn ja nicht raus. Aber wo ich wieder da bin kann er sich auch wieder hinlegen und schlafen.

 

Avy

Registriert seit
20.09.2007
Beiträge
480
Gefällt mir
0
wie gehts ihm denn? wisst ihr mit der haut schon näheres?
 

anja II

Registriert seit
18.06.2007
Beiträge
4.723
Gefällt mir
1
Mensch...hab das grad alles gelesen.8O
Hoffentlich kommt der hübsche Kämpfer bald wieder 100 %ig auf die Beine (Pfoten).
Dafür drück ich alle Daumen::w
 

Devi

Registriert seit
05.02.2008
Beiträge
33
Gefällt mir
0
Hallo ihr Lieben! Wir sind total erleichtert, unsere Tierärztin hat beim letzten Verbandswechsel das Dingi abgewickelt und erstmal ein lautes "Uff" von sich gegeben. Wir hatten unserem Schatzkästchen (mit seinem Titan in der Pfote) mal vier Tage Ruhe gegönnt vom Autofahren, Verbandswechseln, doofen Tierärzten und sonstigem generve. Ich hab mich jeden Tag eine Weile hingesetzt, dieses Monster an seinem Bein in die Hand genommen und drüber "meditiert" Ich hab seinem Bein wirklich erzählt... "Du heilst jetzt fein und machst keinen Ärger". Irgendwie hat es funktioniert, es heilt !!! Nur noch ein paar schwarze Stellen, aber nicht mehr durchgehend alles finster. Die drohende Amputation ist Gottseidank Geschichte *der Stein von unseren Herzen hat ein riesen Loch in den Büroboden geschlagen*.

Als wir heim kamen vom Tierarzt hat unsere kleine Lilu das erstemal seit Tagen wieder versucht an ihm herumzutoben. Ich hab sie gelassen, in der Hoffnung sie holt ihn damit aus seinem "Muffihrseidalledoof-Zustand" und es hat geklappt. Er hat sich über sie geärgert und seit dem ist er wieder munter und nimmt an seiner Umgebung wach teil. Hat allerdings einen Nachteil *lacht* Er ist so wach das ich beim Käfigaufmachen tüchtig auf der Hut sein muss. Heut morgen ist er uns entgültig ausgebüchst und erstmal ab ins Schlafzimmer unters Bett. Ich hab ihn gelassen und gewartet bis er allein wieder rausgeturnt kommt. Nun sitzt er wieder in seinem scheußlichen Käfig und motzelt mit mir, aber wenigstens sagt er was und schmollt nicht vor sich hin *lächelt*

Noch zwei Tage Tabletten getrickse... er gehört zu denen die jedes Versteck nur einmal durchgehen lassen. Muss mir also zweimal am Tag etwas neues leckeres für die eklige Tablette ausdenken. Und das Schmerzmittel setzen wir grad langsam ab, morgen gibt es die letzte Portion. Hoffe sein Durchfall wird sich schnell verabschieden wenn die Medis wegbleiben, das ist ne ganz schöne Sauerrei mit dem Riesenflunken immer. Er weiß nicht wohin damit auf dem Klo.

Bin so erleichtert, mein Streuner mit nur drei Beinen, das war eine schreckliche Vorstellung. Mittlerweile wissen wir wohl auch so ungefähr was passiert sein könnte. Ein Auto war es wohl nicht, das paßt nicht zu den Brüchen. Aber hier gibt es jede Menge Scheunen mit Gerümpel, irgendwas wird umgekippt sein und ihn erwischt haben. Ich hoffe er ist in Zukunft etwas vorsichtiger... das Märchen mit den super vorsichtigen Katzen die nichts umschmeißen trifft auf meinen polterigen Tiger eh nicht zu :roll: Noch 4.5 Wochen Käfig... das schaffen wir auch irgendwie.
 

Devi

Registriert seit
05.02.2008
Beiträge
33
Gefällt mir
0
Soooo was Blödes, jetzt hab ich auf die letzten drei Tage Antibiotikum doch noch gefunden womit er es immer nimmt *gnargl* Bresso leicht mit Kräutern, da frißt er die Tablette zum Schluss sogar mit nur ganz wenig Creme dran *lacht*
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Vielleicht kannst Du zu den Notfalltropfen noch Bachblüte 'Crab apple' geben, das ist die spezielle Hautblüte und wird der geschundenen Haut etwas mehr Chance zum Gutwerden geben.

Ein toller Kämpfer, eine fürsorgliche Katzemama *Hut ab*!

Weiterhin gute Genesung wünscht von ganzem Herzen der

Zugvogel
 

Devi

Registriert seit
05.02.2008
Beiträge
33
Gefällt mir
0
Da hab ich wohl ein bissel zu früh gejubelt, heut morgen haben wir beim TA ersteinmal einen kräftigen Dämpfer bekommen. Die Fäden sind gezogen worden, vorsichtshalber hab ich ihm vorher die Krallen an den Vorderpfoten abgestumpft. Halte ihn immer selbst fest und weiß viel zu gut wie gut er sich mit ein zwei Krallen in meiner Haut festtackert und sein Gewicht dran hängt *schnauft* Aber er war ganz tapfer und hat sehr wenig gezuckt. Zittern tut er immer fürchterlich mit den Hinterbeinen wenn sie den Verband wechseln, bzw. nur beim Abmachen. Wenn der neue drumgewickelt wird liegt er auf mal völlig entspannt und locker in meinem Arm.

Aber die schlechte Nachricht ist... seine Krallen sind kalt und er scheint überhaupt kein Gefühl drinnen zu haben. Bin wieder total geschockt und durch den Wind. Peefke liegt entspannt in seinem Käfig und läßt sich glücklicher Weise nicht von mir anstecken. Er steht auf der Pfote, das hat die TA ausprobiert als der Verband ab war. Drückt bloß die Daumen das sich das übers Wochenende ändert, ich werd weiter mit seiner Pfote "meditieren". Die Haut sieht dafür nur noch an einer Stelle nicht gut aus. Das ist leider ausgerechnet die über den Brüchen, wo die Stifte sitzen. Ist vielleicht nen halben cm im Durchmesser groß. Das werd ich wie von Zugvogel vorgeschlagen unterstützen, und hoffe das es hilft wenn die Fäden jetzt raus sind. Fühl mich so verflixt Hilflos weil ich einfach nicht wirklich aktiv irgendetwas machen kann das es besser wird.
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Mach auf die Krallenpfote immer wieder Notfalltropfen, und zur Unterstützung der ganzen Bruchgeschichte wär jetzt Traumeel fast unentbehrlich!

Die Wunde selber mit Crab apple versorgen und wenn Du die Narbenbildung günstig beeinflußen willst, dann hol ganz schnell in der Apo Graphites D 12 (Globuli, Hersteller 'Weleda'), davon gibts Du während des ganzen Heilprozesses täglich 3 X 4-5 Kügelchen.

Traumeel gibts als Schnellversorgung als Spritze.

Zugvogel
 

Devi

Registriert seit
05.02.2008
Beiträge
33
Gefällt mir
0
Komm ja leider nicht dran, er trägt ne Gipsschiene mit einem dicken Verband. Allein dran rumwickeln trau ich mir dann doch nicht zu, so ruhig ist er dabei nun wieder nicht. Die TA macht auf die Wunde bei jedem Verbandswechsel eine Salbe mit Ringelblume, aber ansonsten keine Chance an die Pfote zu kommen.

Montag gleich besorgen geht. Das mit dem Crab apple hatte ich die TA gebeten, sie möchte aber lieber ihre Salbe auftragen.
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Solange der Verband ums Bein ist, kannst Du alle Bachblüten einfach auf den Verband träufeln, zusätzlich in den Nacken.
Aufs Bein immer wieder, in den Nacken dreimal täglich eine Pipette voll in der Haut sanft einreiben.

Zugvogel
 

Devi

Registriert seit
05.02.2008
Beiträge
33
Gefällt mir
0
Eine Halbentwarnung gab es grad beim TA. Die Pfote ist hmm nicht richtig warm aber auch nicht kalt, und bei einer Zehe hat er gezuckt beim dran herumdrücken. Er meint evt. kommt es auch einfach durch die OP, da sind garantiert erstmal Nerven bei draufgegangen die nun auch wieder heilen müssen. Heut hat er alle Borken die lose waren abgestriffen und darunter ist schöne rosa gesunde Haut. Auf die Stelle von der OP hat er wieder Salbe gemacht und auf meine Bitte hin dort kein Klebeband auf den Verband gepackt damit ich Tropfen kann. Unten an der Pfote geht das leider nicht. Also schaun wir mal wie es weiter heilt. So ein Fell-loses Katerbein sieht ziemlich sonderbar aus.
 
Thema:

Peefke's derzeitige Geschichte

Top Unten