Paul, das Sorgenkind: Ex-Streuner mit Verletzungen, trinkt extrem viel und muss morgen zum TA (lässt sich aber nicht einfangen)

Diskutiere Paul, das Sorgenkind: Ex-Streuner mit Verletzungen, trinkt extrem viel und muss morgen zum TA (l√§sst sich aber nicht einfangen) im Tierarzt Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Langsam weiss ich nicht mehr, was richtig ist und was nicht. ūüė£ Paul frisst wieder, aber nur noch sein Nierendi√§t-Trofu! An Nafu jeglicher Form...
MickysMama

MickysMama

Registriert seit
18.03.2006
Beiträge
519
Gefällt mir
11
Langsam weiss ich nicht mehr, was richtig ist und was nicht. ūüė£

Paul frisst wieder, aber nur noch sein Nierendiät-Trofu! An Nafu jeglicher Form, auch gekochtes Huhn, Lachs oder ähnliches will er nicht ran, somit haben wir auch keine Chance, das Semintra in ihn rein zu kriegen.

T√Ą IN meinte heute morgen am Telefon, so lange er ausreichend Trofu frisst, ist es gut, aber
ich weiss nicht....

Die F√ľtterungsempfehlung auf der T√ľte finde ich f√ľr ihn mit 85 g viel zu viel. Die Menge w√ľrde unsere P√ľppi auf einmal inhalieren (und danach wahrscheinlich wieder ausspucken), Paul schafft das garantiert an einem ganzen Tag nicht alles.

Er trinkt jetzt wieder sehr viel mehr, aber ist ja auch gut beim Trofu.

Nur normal verhalten tut er sich nicht. Seine gewohnten Rituale verfolgt er nicht mehr so wie sonst, sprechen tut er auch nicht mehr, ist insgesamt sehr ruhig.
Allerdings gl√§nzt sein Fell noch, und der Fluchtreflex uns gegen√ľber ist auch wieder leicht vorhanden.

Vor allem will er raus....Nur haben wir Angst, dass wir ihn dann gar nicht mehr reinbekommen und er sich irgendwann irgendwo verkriecht.

Aufgrund der Tatsache, dass er wieder vom Trofu futtert, haben wir uns entschieden, ihm noch das WE Zeit zu lassen, anstatt ihn schon wieder mit TA- Besuch zu stressen.
Aber ob das richtig war?

Montag werden wir wohl noch mal gehen, wenn es sich nicht gravierend bessert. Ich zweifel immer noch, dass es nur die Nieren sind....

Wir sind echt total runter mit den Nerven, und √ľber allem schwebt die Frage "wie lange noch? "

LG,Marion
 
MickysMama

MickysMama

Registriert seit
18.03.2006
Beiträge
519
Gefällt mir
11
Paulchen braucht Daumen und Pf√∂tchen! ūüė•

Wir mussten ihn heute Morgen bei der T√Ąin lassen, er bekommt heute noch Z√§hne gezogen, wie viele, wissen wir noch nicht.

Vor drei Monaten war da noch alles unauff√§llig, er hatte sich auch ansonsten wieder gut berappelt f√ľr seine Verh√§ltnisse, hat bis an die 70 Gramm Trofu t√§glich gefuttert, M√§use und V√∂gel gefangen und war auch ansonsten gut beisammen.
Bis vor einer Woche, da frass er plötzlich immer schlechter, und gestern sah Schwiema, dass er aus dem Mäulchen Blut verliert.

Das Ergebnis heute Morgen, hochgradige Entz√ľndung im Zahnfleisch und das nur bei kurzem Blick der Tier√§rztin. Was da noch alles innen drin im M√§ulchen im Argen ist, will ich mir gar nicht ausmalen.....ūüė≠
Innerhalb von drei Monaten! Ist das so schlimm geworden.....eine Prognose m√∂chte die T√Ąin noch gar nicht geben, nur, dass er es schaffen kann....

Ich habe Angst davor, dass das Telefon klingelt.....ūüė£
 

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
1.431
Gefällt mir
472
Ich dr√ľcke auf jeden Fall alle Daumen, damit es Paulchen gut √ľbersteht und es ihm anschlie√üend besser geht.

Wei√üt du, ob die T√Ą seine Z√§hne mit einem digitalem R√∂ntgenger√§t untersuchen wird? Es h√∂rt sich f√ľr mich ziemlich nach Forl in Paulchens Mund an, da kann man nur durch digitales R√∂ntgen alles erkennen, was dann wirklich unbedingt raus muss ‚Ķ‚Ķ Forl kann sich ganz schnell ausbreiten.

Übrigens hat sein Namensvetter, unser Paulchen, auch durch Forl seine sämtlichen Zähne gezogen bekommen ….. und auch sein Kumpel Flecki ist dadurch bereits zahnlos..……. beiden geht es danach richtig gut!
 
MickysMama

MickysMama

Registriert seit
18.03.2006
Beiträge
519
Gefällt mir
11
Hallo Pat, vielen Dank f√ľrs Daumendr√ľcken!

Die Geschichte deiner beiden macht mir ja Hoffnung, ich frage mich nur, neben der Sorge, dass er die Narkose nicht √ľbersteht, wie wir ihn die n√§chste Zeit √ľber Wasser halten sollen, ern√§hrungs- wie auch medikamententechnisch.
Die √Ąrztin sprach auch was von evtl. Dauerantibiose.

Paul aber zwangsweise etwas einzugeben grenzt nahezu an Unmöglichkeit, ebenso wird er sich von seinem Frauchen auch nicht auf Dauer so einfach in den Korb stecken lassen....

Ich glaube nicht, dass die Praxis technisch so ausgestattet ist, dass sie Dentalr√∂ntgen haben,es ist nur eine kleine Praxis. Allerdings hat sie durchweg nur sehr gute Bewertungen, und das schon √ľber Jahre.
Deswegen möchte ich ihr einfach erst mal vertrauen.
 

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
1.431
Gefällt mir
472
Hat die T√Ą gesagt, weshalb die Dauerantibiose sein soll?
Ich vermute mal in Form von Antibiotika wegen der Wunden nach der OP und der Entz√ľndung im Maul.
Meist werden noch 7 Tage nach solch einer Zahn-OP Antibiotika als Tabletten gegeben.
Seit M√§rz 2018 gibt es leider die Verordnung, das Tier√§rzte kein Langzeitantibiotika mehr so einfach spritzen d√ľrfen, sondern in Tablettenform.

Fr√ľher spritzen die TA meist "Convenia" als Langzeitantibiotika, das wirkte dann 14 Tage lang...‚Ķ. und heute leider nicht mehr so einfach erlaubt.
Ich wei√ü aber aus Erfahrung, das Tier√§rzte trotzdem auch heute noch dieses Antibiotika spritzen d√ľrfen, wenn es sich z.B. um "Streuner" handelt, die man dann anschlie√üend nicht medizinisch mit Tabletten versorgen kann.

Da euer Paulchen ja auch so schwer zu h√§ndeln ist und dabei ja auch "tats√§chlich" ein Streuner ist ‚Ķ.. und deine Mutter ihn bestimmt nicht so behandeln kann ‚Ķ.. w√ľrde ich die Tier√§rztin bitten, das sie ihm unter dem Aspekt "Streuner" dann doch diese Langzeitspritze gibt.
Vielleicht hat sie ja Verst√§ndnis und kommt euch da entgegen ‚Ķ.. viel Gl√ľck.

√úbrigens ist das fressen nach Zahn-OP meist kein Problem f√ľr Katzen ‚Ķ. manche m√§keln noch 1 Tag rum, aber meist wird weiches matschiges Nassfutter schnell wieder genommen.
Ihr solltet Paulchen aber möglichst noch 1 -2 Tage im Haus lassen, auf jeden Fall so lange, bis alle Narkose Nachwirkungen abgebaut sind und er wieder aktiv und sicher laufen kann.
 

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
1.431
Gefällt mir
472
Berichte doch bitte, wie es ihm geht und was die Tierärztin alles gemacht hat.
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.787
Gefällt mir
149
Ich dr√ľcke auch die Daumen f√ľr Paulchen. Mein Kater hat vor 6 Wochen alle Z√§hne auf einmal gezogen bekommen. Er hatte auch FORL. eingeben kam ich Ernie auch nichts er hat das Antibiotikum im p√ľrierten Nassfutter mit geschleckt. F√ľr die ersten 2 Tage wurde AB sowie Schmerzmittel gespritzt. Heute geht es ihm wieder richtig gut.
 
MickysMama

MickysMama

Registriert seit
18.03.2006
Beiträge
519
Gefällt mir
11
Wow Silvia, das macht mir auch Hoffnung!
ALLE auf einmal! Und ich sagte eben noch zu meinem Mann, ich glaub nicht, dass das gehen w√ľrde...
Pat, ich berichte weiter, ich hoffe, er √ľbersteht die Nacht gut, mittlerweile d√ľrfte er es ja hinter sich haben, und keine Nachrichten sind wohl erstmal gute Nachrichten....

Ich werde sie auf jeden Fall wg. Convenia fragen, das finde ich so zum ūü§ģ, dass es das nicht mehr in jedem Fall gibt.

Sie meinte mit Dauerantibiose wohl tats√§chlich Dauer, weil sie vermutet, dass das Entz√ľndungsgeschehen nun in Zusammenhang mit seinen Krankheiten steht und daher nicht unbedingt besser wird. So hab ich's jedenfalls in meiner Schockstarre verstanden heut morgen.
Aber morgen m√ľssen wir sowieso nochmal ausf√ľhrlich reden. F√ľr seine Nieren kann das ja auch nicht gut sein.
Und ich denke, es ist auch an der Zeit, etwas zus√§tzlich f√ľr sein Immunsystem zu tun.

Ja, drin lassen wird Schwiema ihn auf jeden Fall, das klappt mittlerweile auch wieder gut, da es eh nicht mehr so sommerlich draußen ist.

Hoffentlich geht alles gut......
 
MickysMama

MickysMama

Registriert seit
18.03.2006
Beiträge
519
Gefällt mir
11
Paulchen hat die Nacht gut √ľberstanden! ūüôŹūüíē

Mehr erfahren wir ab 11 Uhr. Berichten werde ich wohl erst heute Abend können, wir sind den ganzen Tag unterwegs.

Aber er lebt noch, das ist jetzt erst mal die Hauptsache!
 
MickysMama

MickysMama

Registriert seit
18.03.2006
Beiträge
519
Gefällt mir
11
Paul war heute Morgen erst im OP.

Als ich um 9 anrief, wusste die Helferin wohl nicht, dass Frau Dr. wegen ihm im OP war und sagte mir nur, dass er die Nacht gut √ľberstanden hat und alles gut w√§re, ich solle um 11 noch mal anrufen.

Morgen k√∂nnen wir ihn abholen, heute wollte sie ihn zur Sicherheit noch da behalten, er hat gestern schon Infusionen und Medikamente bekommen, weil alles so schlimm entz√ľndet war. FIV halt.... ūüė•

Deswegen wollte sie ihn auch gestern noch nicht operieren.

Heute sollte er dann noch weiter ein bisschen unterst√ľtzt werden durch Infusionen und Medikamente.

Aber heute Nachmittag sagte sie am Telefon, dass er sich schon gut berappelt hat und alles soweit gut aussieht.

Sie musste ihm 6 Z√§hne ziehen, gibt ihm aber noch gute Chancen f√ľr die Zukunft. Sie sagte, er ist ein sehr rebellischer Kater mit gro√üem Lebenswillen, er k√§mpft gegen seine Krankheit und will noch nicht aufgeben. Das macht uns echt Hoffnung!

Klar, das arme M√§nnlein musste ja wohl schon sein ganzes Leben lang k√§mpfen, so unkastriert und l√§diert, wie er damals zu uns kam.....ūüė•

Nun m√ľssen wir weitersehen.

Ich hoffe, er fängt schnell wieder zu futtern an und vertraut seiner Mama wieder schnell und sieht, dass wir ihm nichts böses wollten....
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.787
Gefällt mir
149
Dass sind doch positive Nachrichten von dem kleinen K√§mpfer ::l ich dr√ľcke die Daumen f√ľr eine schnelle Genesung.
 
MickysMama

MickysMama

Registriert seit
18.03.2006
Beiträge
519
Gefällt mir
11
Unser Herz ist schwer, wir wissen nicht mehr weiter....ūüė•

Seit Paul wieder daheim ist, frisst er von Tag zu Tag weniger....

Wir waren mit ihm seitdem noch dreimal bei der T√Ąin, er bekam Infusionen, Schmerzmittel, Antibiotika, Mittel gegen √úbelkeit, Vitamin B ........Aber er will nichts mehr zu sich nehmen, ausser Fl√ľssigkeit.

Er trinkt ca. 200 bis 250 ml am Tag, er schlabbert die Fl√ľssigkeit von Thunfisch, gekochtem Kabeljau, etwas noch von Nierendi√§tnassfutter...Aber kein Trofu mehr, keine Br√∂ckchen, fast gar nichts festes mehr....ūüė≠

Unsere T√Ąin sagte am Mittwoch, sie w√ľrde noch mit Weihnachten rechnen, bis Ostern k√∂nne sie nichts mehr sagen....ūüė≠ūüė≠ūüė≠

Ich kann das nicht glauben! Am Mittwoch noch sagte sie, die Entz√ľndung im M√§ulchen h√§tte sich gut erholt. Aber Paulchen war da auch in der Praxis so ruhig, dass selbst sie sagte, sie w√ľnsche sich er w√§re wehrhafter.

Er l√§sst im Moment alles nur noch zu, was wir machen, ist aber auf der anderen Seite noch aufmerksam, und rennt nach drau√üen, wenn Dohlen √ľberm Garten fliegen oder der Nachbarskater drau√üen ist, vertikutiert den Rasen und ist auch ansonsten nicht teilnahmslos.

Er hat heute auch endlich noch ein W√ľrstchen produziert, holt Schwiema morgens noch im Schlafzimmer ab....

Wie lange hält eine Katze durch, wenn sie nichts mehr isst?

Und kann es nicht doch noch einen anderen Grund geben, den unsere T√Ąin nicht erkannt hat?

Wir sind so hin und her gerissen... Paul noch woanders hinbringen, in eine Klinik, ihm all das zumuten - oder einfach akzeptieren, dass das seine letzten Tage sind?

Er macht echt nicht den Eindruck, dass es ihm irgendwie ganz schlimm geht....

Nur er frisst nicht mehr....ūüė≠ūüė≠ūüė≠
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
690
Gefällt mir
353
Oh nein, wo es doch aufwärts gehen sollte :cry:

Wenn er schlabbert, w√ľrde ich auf jeden Fall als erstes Fl√ľssignahrung wie Reconvaleszenz ( gibt es doch auch f√ľr Nierenkranke, oder?)besorgen. Dann w√ľrde er wenigstens die n√∂tigen N√§hrstoffe aufnehmen.
Dass er nichts Festes frisst, klingt eher nach Schmerzen beim Kauen oder Schlucken. Und das trotz Schmerzmittel?
Welches AB hat er denn bekommen? Meine Katze hat im letzten Jahr fast alle verschiedenen ABs durch und nie Probleme oder Nebenwirkungen gehabt. Jetzt bekommt sie seit 8 Tagen Xeden for cats (Enrofloxacin) und mag plötzlich nicht mehr fressen. Das muss bei ihr massiv auf den Magen gehen.

Eventuell meldet sich ja @KleineW√∂lfin hier, die hat mit ihrem Prinz Peter viel Erfahrung bez√ľglich anderer Schmerzmittel bei Entz√ľndungen im Maul.

Ich w√ľrde eine zweite Meinung einholen! Und in dem Fall auf jeden Fall eine Praxis mit Dentalr√∂ntgenger√§t. Wenn er noch Z√§hne hat und dort FORL, w√ľrde das seinen Unwillen zu Fressen erkl√§ren.

Ich dr√ľck euch so die Daumen, dass Paul sich berappelt !!
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
6.686
Gefällt mir
334
Ich habe mit jetzt den ganzen Thread durchgelesen. Da hat das Paulchen - und somit auch Ihr - allerhand hinter sich bringen m√ľssen. Der arme Tropf. :give_heart2:
Ich denke auch, er wird Schmerzen haben, weshalb er nicht frisst. Das ReConvales Tonicum w√ľrde ich auf alle F√§lle verabreichen, denn erst einmal ben√∂tigt er Mineralstoffe und Vitamine, damit er alles √ľbersteht. Gleichzeitig regt es nach einiger Zeit den Appetit an. Es wird allerdings eine ganz Flasche empfohlen, die w√ľrde ich aufteilen auf den Tag - danach kann man reduzieren.

Ich habe meiner Kati, die ebenfalls CNI hatte, dann t√§gl. 3 x 5 ml und danach 3x 3 ml auf eine Spritze aufgezogen und einfach in ein Sch√ľsselchen pur gegeben. Da es ihr sehr geschmeckt hat, schlabberte sie alles weg. Ansonsten kann man es auch √ľber das Futter reichen.
Sollte er immer noch nicht fressen und nur trinken, k√∂nnt Ihr es auch in die Fl√ľssigkeit geben. Das habe ich allerdings noch nie gemacht - w√§re aber spontan eine Idee von mir. Denn Ihr k√∂nnt es ihm ja nicht ins M√§ulchen verabreichen.
Ich w√ľrde eine zweite Meinung einholen! Und in dem Fall auf jeden Fall eine Praxis mit Dentalr√∂ntgenger√§t. Wenn er noch Z√§hne hat und dort FORL, w√ľrde das seinen Unwillen zu Fressen erkl√§ren.
Bei einer so rasant fortschreitenden Zahngeschichte ist dies immer das beste. Ein TA ohne das richtige "Einzelzahnröntgen", hat sich da schon oft geirrt, wie wir hier in vielen Fällen lesen konnten.
Sollten die Schmerzen anhalten, dann wäre dies anzuraten.

Auf alle F√§lle w√ľnsche ich Paulchen alles Liebe und Gute! ‚̧‚̧‚̧
 
Zuletzt bearbeitet:
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
6.686
Gefällt mir
334
Habe mal gegoogelt: Hier wären ReConvales Tonicum 6 x 45 ml am preiswertesten. Wenn Du Dich in der Apotheke neu anmeldest, bekommst Du noch einen Neukunden Rabatt von 10 %. Die große Flasche ist zwar preiswerter, aber geöffnet hält es sich nicht so lange.
ReConvales¬ģ Tonicum f√ľr Katzen 6X45 ml - shop-apotheke.com

Ich hoffe so sehr, dass Paulchen wieder auf die Beine kommt. ::l
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
1.492
Gefällt mir
482
Guten Morgen Marion ::w
Ja, zum Teil √§hneln sich unsere Sorgenkinder: ausgewachsene Stra√üenkater, ausgesprochene Dickk√∂pfe, FIV, Maulentz√ľndungen. Bei Dir kommt nun noch CNI hinzu, bei mir die st√§ndige Entz√ľndung durch Ohrpolypen, Calicivirus und Herzinsuffizienz. F√ľr Beide ist Ostern sehr weit entfernt.
Wenn ich das richtig sehe, ist euch nicht klar, warum Paul aktuell nichts frisst, obwohl er ansonsten eigentlich ganz fidel ist.
Bei Peter hat immer Frischfleisch gezogen. Vor allem Putenschnitzel, frisches Rindergehacktes und Lachs. Ich vermute a) soulfood und b) flutscht es am besten durch das Aua-M√§ulchen. Alles nicht zu klein geschnitten (1 cm), dann bleibt nichts in den Zahnfleischtaschen h√§ngen. Und ausgekochtes Kassler, auch die Br√ľhe von ausgekochtem H√ľhnerklein.
Klappt das nicht, versuch ihm vielleicht gut p√ľriertes und mit Fl√ľssigkeit gestrecktes Futter zum Schlabbern anzubieten.
Als Peter Ende Januar aufgrund zu starker Schmerzen (trotz Metacam) das Fressen einstellte, hat Buprenovet geholfen (1 x täglich ins Maul gegeben). Später sind wir auf die Kombi Tramadol/Mirtazapin umgestiegen (unterliegt nicht dem BTMg) und wirkt sehr ähnlich. Mirtazapin ist ein sehr effektiver Appetizer, bei CNI aber etwas mit Vorsicht zu genießen, Morphine sind m.W. ok.
M√∂glicherweise gen√ľgt aber schon eine einmalige Gabe und Paul kommt wieder auf den Geschmack? Ausprobieren.
Morphine w√ľrde ich deshalb mal ausprobieren um Schmerzen definitiv ausschlie√üen zu k√∂nnen. Tramadol alleine hat allerdings nur eine schwache Wirkung. Buprenovet bekommst Du nur bei der √Ąrztin. Vielleicht gibt sie Dir ein paar Dosen mit nach haus.

Zu CNI wei√ü ich aus eigener Erfahrung wenig. Aber ich hab mich gleich an @Kr√ľmelmonster erinnert. Kr√ľmel hat irgendwann das Semintra nicht mehr vertragen. Das best√§tigten auch Andere, deren Katzen das Zeug im hohen Bogen wieder ausspuckten. Vielleicht kann Julia helfen? In dem Zuge bin ich auf den Hinweis gesto√üen, dass die Phosphatanreicherung mittlerweile als Hauptfaktor f√ľr das Voranschreiten der CNI angesehen wird. Sollte Paul wieder ans Futtern zu kriegen sein, w√ľrde ich ihm einen guten Phosphatbinder unters Futter mischen,

Ich hab mich bei Peter damit abgefunden, dass ich gegen seine Erkrankungen machtlos bin (vor allem in deren Summe). Ich behandel ihn m√∂glichst so, dass es ihm nach seinem eigenen Empfinden optimal geht. Auch Peter scheint im Moment recht gut drauf, allerdings hat er vorgestern seinen Schafplatz verlegt und mir schwant (mal wieder) nichts Gutes. Wir haben den beiden Stra√üentigern noch eine gute Zeit erm√∂glicht. In den Monaten haben sie doch noch ganz unverhofft wahre, sie liebende Freunde gefunden, bei Bedarf ein Dach √ľberm Kopf und ein Schlachtbuffet zur freien Auswahl. G√∂nnen wir ihnen, dass sie hin und wieder noch m√§chtig zuschlagen k√∂nnen - ich glaube, f√ľr Wanderer gibt es nichts Gr√∂√üeres ūüíē abgesehen von kr√§ftigen Kuscheleinheiten (wie bei Mama).

Ich w√ľnsch Dir und vor allem Schwiegermama noch viele genussreiche Stunden mit Paul!
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
1.492
Gefällt mir
482
Fiel mir vorhin ein, als ich Peter seine t√§gliche Putzstriegeleinheit verabreichte: vielen CNI-Patienten merkt man Schmerzen gut daran an, ob sie sich auch im hinteren Bereich gern b√ľrsten und knudden lassen. Auch der Grad ihrer Fellpflege (nach hinten drehen k√∂nnen) ist ein Anzeichen f√ľr Schmerz. Peter zeigt manchmal leichte Empfindlichkeit, kann das striegeln aber trotzdem genie√üen und l√§uft nicht weg. Auch seh ich ihn manchmal, wie er sich mit Verrenkungen das Hinterteil s√§ubert. Wie schaut es da bei Paul aus?
 
Kr√ľmelmonster

Kr√ľmelmonster

Registriert seit
21.08.2018
Beiträge
570
Gefällt mir
181
Kr√ľmel hat irgendwann das Semintra nicht mehr vertragen
Im Gro√üen und Ganzen ging es bei uns mit dem Semintra recht gut. Gelegentlich hat sie nach der Gabe gespuckt und ich hatte den Eindruck, dass ihr ab und an √ľbel davon wurde. Ich habe dann darauf geachtet, Semintra nicht direkt nach der Futteraufnahme zu geben. Das ist sicher von Katze zu Katze verschieden. Manche berichten, dass ihre Katze davon lethargisch wird. Das Problem hatten wir nie.
Nachtrag: Gerade ist mir eingefallen, dass ich dann auch die Dosis etwas verringert hatte.

CNI chen leiden häufig an Übelkeit und fressen deshalb schlechter. Aber gegen Übelkeit hat euer Paulchen ja etwas bekommen, wenn ich das richtig gelesen habe. Wenn er das CNI- Futter nicht frisst, kann man extra Phosphatbinder auf das Futter geben, was er noch mag, falls er das annimmt.
Das scheint mir aber sekund√§r zu sein, wichtiger ist, dass er √ľberhaupt wieder ans Fressen kommt.

Ich w√ľrde auch versuchen, ob es an Schmerzen liegen kann..

Am Ende hat Kr√ľmel gefaucht und geknurrt (Etwas, was sie nie gemacht hat), wenn man hinten auf den R√ľcken gedr√ľckt hat. Das m√ľssen starke Schmerzen gewesen sein.... (Aber das war der Tumor, als sie in der letzten Woche die Hinterbeine nicht mehr richtig benutzen konnte).
 
Zuletzt bearbeitet:
MickysMama

MickysMama

Registriert seit
18.03.2006
Beiträge
519
Gefällt mir
11
Ihr Lieben, erst mal ganz lieben Dank f√ľr eure Antworten, ich versuch da sp√§ter noch intensiver drauf einzugehen, auf jeden Fall habe ich jetzt viele Fragen an die T√Ąin und fahre da gleich noch mal hin, ohne Paul und Schwiema, um mit ihr einiges zu besprechen.

Definitiv gibt es aber ein paar Dinge, die die Behandlung von Paul schwierig gestalten. Erstens können wir ihm nichts ins Mäulchen eingeben, er ist da zu wehrhaft, immer noch. Und mit Zwang bereitet man ihm immensen Stress, und Stress ist wiederum Gift bei FIV und CNI.....
Und zweitens, selbst wenn wir einen TA mit Dentalr√∂ntgen finden... Ich f√ľrchte der Zug ist abgefahren, denn selbst das R√∂ntgen w√§re ohne Narkose wahrscheinlich nicht m√∂glich. Und eine weitere wird dem Paul h√∂chstwahrscheinlich das Genick brechen....

Ich werde sie gleich löchern, ich weiß nämlich auch nicht mehr so genau, ob das nur Übelkeit ist bei ihm....

Allerdings haben unsere Micky und unser Max damals auch das Fressen eingestellt, als der Krebs in ihnen √ľberhand genommen hatte.....an das hab ich beim Paul auch schon gedacht......ūüė≠
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
1.492
Gefällt mir
482
Peter bekommt immer eine Morphin-Narkose. Die ist besonders gut verträglich und danach ist er 2 Tage auf Wolke 7.
 
Thema:

Paul, das Sorgenkind: Ex-Streuner mit Verletzungen, trinkt extrem viel und muss morgen zum TA (lässt sich aber nicht einfangen)

Paul, das Sorgenkind: Ex-Streuner mit Verletzungen, trinkt extrem viel und muss morgen zum TA (l√§sst sich aber nicht einfangen) - √Ąhnliche Themen

  • sorgenkind whitey

    sorgenkind whitey: hallo! ich hab da mal wieder ein problemchen! ich wohne ja auf einem bauernhof und da ist auch ein kleiner hofkater, der √ľber 1 woche verschwunden...
  • sorgenkind whitey - √Ąhnliche Themen

  • sorgenkind whitey

    sorgenkind whitey: hallo! ich hab da mal wieder ein problemchen! ich wohne ja auf einem bauernhof und da ist auch ein kleiner hofkater, der √ľber 1 woche verschwunden...
  • Top Unten