Parvovirus bei geimpften Katzen

Diskutiere Parvovirus bei geimpften Katzen im Impfungen Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Nachdem es unseren kleinen Sammy erwischt hat, habe ich sehr viel wissenschaftliche Literatur gelesen, weil ich verstehen wollte wie es passieren...
2kittenmami

2kittenmami

Moderator
Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
1.277
Gefällt mir
1.985
Nachdem es unseren kleinen Sammy erwischt hat, habe ich sehr viel wissenschaftliche Literatur gelesen, weil ich verstehen wollte wie es passieren kann, dass ein geimpfte Kitten an Parvo erkranken. Ich werde sobald wir wissen wie das ganze für unsere anderen Katzen ausgeht einen ausführlichen Bericht über den Horror, den wir zwischen Weihnachten und Silvester erlebt haben verfassen, aber meine Erkenntnisse zum Thema Impfen möchte ich sofort mit euch teilen. Vielleicht kann eine Moderatorin diesen Thread oben anpinnen, damit er nicht in der Versenkung verschwindet.

Man findet ja im Internet immer wieder Berichte darüber, dass geimpfte Katzen an Parvo erkranken. Sogar in Katzenzuchten scheint es vorzukommen (zb Earl Grey's Norwegische Waldkatzen, Familie Germes-Goritzka =^..^= ).

Verschiedene wissenschaftliche Studien,
die ich gefunden habe zeichnen bezüglich der RCP Impfung nach dem üblichen Impfschema (8-12-16) ein sehr düsteres Bild. Knapp 40% der 3x immunisierten Kitten entwickeln nach der Impfung keinen ausreichenden Antikörper-Titer um im Fall einer Parvo-Infektion immun zu sein. Nachzulesen hier: Vaccination against Feline Panleukopenia: implications from a field study in kittens . Als Ursache dafür werden die maternalen Antikörper angenommen, deren Konzentration vom Immunstatus des Muttertiers abhängt. Das Abbauverhalten der Antikörper und die immunologische Lücke sind absolut nicht vorhersagbar. Die Maternalen Antikörper können bereits vor der 8. Lebenswoche abgebaut sein, sie können aber auch bis in die 20. Lebenswoche und darüber hinaus bestehen.

Das Impfschema an das wir uns alle halten ist nichts anderes als ein Schuss ins Blaue, den manche Katzen mit dem Leben bezahlen. Ich würde jedem gewissenhaften Katzenbesitzer raten die Wirksamkeit einer so wichtigen Impfung mittels Titerbestimmung überprüfen zu lassen. Idealerweise bestimmt man den Titer auch gleich VOR der ersten Impfung, damit man nicht unnötig impft wenn das Kitten noch einen hohen Titer maternale Antikörper hat. Man kann durch einen Bluttest feststellen ob und wieviele Antikörper sich in Folge einer Impfung aufgebaut haben. Es gibt mittlerweile sogar auch schon Schnelltests zur Titerbestimmung.

Dass man beim Parvo-Impfschutz auf Nummer sicher gehen sollte, gilt ganz besonders für Kitten aus Risikopopulationen, also Tierheim-, Streuner- und Bauernhofkitten. Und noch mehr gilt es für Kitten aus solchen Verhältnissen in Risiko-Umgebungen, zum Beispiel wenn sich ihre Besitzer um Streuner kümmern oder in einer Umgebung leben wo Parvo öfter vorkommt. Wenn man ein solches Kitten zu einer bestehenden, vielleicht unter 1jährigen Katze holt, sollte man sichergehen, dass sie immunisiert ist.

Ich durfte selbst erleben, dass Streuner aufgrund ihres guten Immunsystems an Parvo erkranken können ohne Symptome zu zeigen, die einen auch nur im entferntesten an Parvo denken lassen. Katzenseuche kann sich bei einem erwachsenen Streuner, der vorher schon Kontakt mit dem Virus hatte durch leichte Appetitlosigkeit und leichte gastrointestinale Beschwerden äußern - ansteckend ist er dann aber trotzdem (wenn auch nicht im selben Ausmaß wie ein schwer erkranktes Tier).

Bitte seid vorsichtig, besonders wenn ihr in einer gefährdeten Umgebung lebt. Das Immunsystem unserer Katzen funktioniert nicht nach Schema F.
 
02.01.2020
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Parvovirus bei geimpften Katzen . Dort wird jeder fündig!

Gast49814

Gast
Das Impfschema an das wir uns alle halten ist nichts anderes als ein Schuss ins Blaue, den manche Katzen mit dem Leben bezahlen. Ich würde jedem gewissenhaften Katzenbesitzer raten die Wirksamkeit einer so wichtigen Impfung mittels Titerbestimmung überprüfen zu lassen. Idealerweise bestimmt man den Titer auch gleich VOR der ersten Impfung, damit man nicht unnötig impft wenn das Kitten noch einen hohen Titer maternale Antikörper hat. Man kann durch einen Bluttest feststellen ob und wieviele Antikörper sich in Folge einer Impfung aufgebaut haben. Es gibt mittlerweile sogar auch schon Schnelltests zur Titerbestimmung.
Danke dafür! Ich war bisher immer davon ausgegangen, dass im Zuge des Abstillens auch die maternalen Antikörper verschwinden und ergo dann geimpft werden sollte. Aber es kommt eben oft was dazwischen. Wir hatten es hier ja schon oft, dass die Mäuse dann statt dessen die Familie wechseln müssen. Und mit dem dann folgenden Stress ist eine Impfung sicher oft nur ungenügend wirksam. Noch ein Grund mehr, bei den Ursprungsfamilien durchzusetzen, dass die Impfung VOR dem Umzug stattfindet.

Übrigens ist die rasend schnelle Verlaufsform von Parvo sehr ähnlich einer Vergiftung mit Rattengift. Ich musste einmal einen TA langwierig überzeugen, meiner vergifteten Katze Vitamin K zu geben, er war felsenfest von Parvo überzeugt.

(Ich hoffe, durch Deine Schwärze dringt bald wieder ein Sonnenstrahl Den Anhang 57433 betrachten)
 
2kittenmami

2kittenmami

Moderator
Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
1.277
Gefällt mir
1.985
Die maternalen Antikörper haben mit dem Abstillen nichts zu tun, sie werden ausschließlich innerhalb von ich glaube 12 Stunden nach der Geburt weitergegeben. Danach bildet sich die Darmschleimhaut aus und der Darm ist für so große Moleküle wie Antikörper nicht mehr durchlässig. Wenn das Immunsystem von Mamakatz kurz vor der Geburt ein paar Parvo-Erreger erfolgreich abgewehrt hat, hat sie eine enorme Konzentration Antikörper im Kolostrum, die dann entsprechend länger - bis in den 5. Lebensmonat hinein - brauchen um abgebaut zu werden.

In der Studie kann man das auch schön sehen - 75% der Kitten solcher Muttertiere bauen nach dem üblichen Impfschema keinen Impfschutz auf. Die 25%, bei denen die Impfung erfolgreich ist, bauen den Impfschutz erst nach der dritten Impfung auf.

Also: Wenn die Mutter einen sehr hohen Titer hatte, hast du mit 2 RCP Impfungen 0% Impferfolg.
 

Gast49814

Gast
Wäre es dann nicht sinnvoller, die dritte Impfung nach 5 Monaten zu geben? Dann sind doch offenbar bei allen Kitten die maternalen Antikörper abgebaut; im Falle einer weiteren Impfung erst mit 1 Jahr hätte es ja 7 Monate keinen Schutz ...
 
2kittenmami

2kittenmami

Moderator
Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
1.277
Gefällt mir
1.985
Der Idealfall wäre nach meinem derzeitigen Wissensstand folgender: Titerbestimmung VOR der ersten Impfung am festzustellen ob es überhaupt Sinn macht mit 8 Wochen schon zu impfen. Dann eine weitere Titerbestimmung nach Abschluss der Grundimmunisierung, um zu überprüfen ob ein Impfschutz aufgebaut wurde.

Wenn man das so macht, kann man sich die 3. Impfung eigentlich sparen - die macht man ja nur weiß 3 Schüsse ins Blaue mehr Erfolgsaussichten haben als 2.

Ich werde euch weiter zum Thema Titerbestimmung berichten. Ich muss heute mit meiner TÄ telefonieren, ich hätte mir nämlich überlegt den Immunstatus von Muck in den nächsten Wochen und Monaten mit Titer-Schnelltests zu überwachen. Zb. dieser hier Feline VacciCheck wird in Deutschland und Österreich vertrieben und 1 Teststreifen kostet anscheinend so um die 10€.

Der Grund ist, dass wir ja nicht wissen durch welche Art von Antikörpern (maternale, Impf-Antikörper, Antikörper von natürlicher Infektion) Muck bisher resistent ist. Zusätzlich hat er ja auch das Feliserin bekommen, von dem man nicht genau weiß wie lange es schützt (2-3 oder sogar 4 Wochen). Falls er durch maternale Antikörper resistent gewesen wäre, würden sich die irgendwann - wir wissen nicht wann - abbauen und er würde vielleicht in eine Impflücke rutschen.
 
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
4.255
Gefällt mir
1.796
Das habe ich schon öfter gehört, dass die 1. Impfung bei Kitten oft wirkungslos ist. Es wäre sicher gut, wenn der Impfstatus grundsätzlich nach der 2. Impfung auf seine Wirksamkeit überprüft würde.
 

Gast49814

Gast
Das hört sich ja recht simpel an. Wollt ihr dann auch den Titer der anderen bestimmen lassen? Oder gilt es als sicher, dass sie jetzt geschützt sind? Spielt es dabei eine Rolle, dass Karamell und Bärli ja nur mit dem einen Parvostamm Kontakt hatten?
 
2kittenmami

2kittenmami

Moderator
Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
1.277
Gefällt mir
1.985
VacciCheck wird für uns bestellt! Die TÄ muss noch überprüfen ob sie eine passende Pipette hat, sonst kann ich eine vom Labor in dem ich arbeite ausleihen.

Ich denke wir werden mal Blut von Hexi als Positivkontrolle verwenden, um zu sehen wie der Test aussieht wenn der Titer sehr hoch ist. Dann können wir das vergleichen mit dem Ergebnis von Muck.

Spielt es dabei eine Rolle, dass Karamell und Bärli ja nur mit dem einen Parvostamm Kontakt hatten?
Ich glaube aber aus meinem jetzigen Wissensstand, dass sie gegen alle Stämme resistent sein müssten. Wenn ein Virus seine Oberfläche sehr stark verändert - wie zb. das Influenzavirus - dann finden die Antikörper keine passende Bindestelle. Ihr könnt euch das vorstellen wie 2 Puzzleteile. Eines ist der Antikörper und das andere ist das Antigen (Virus). Wenn sie ineinanderpassen, gibt es eine Reaktion des Immunsystems - wenn nicht bleibt das Antigen unerkannt. Der Antikörper ist im Vergleich zum Virus winzig und auf der Oberfläche gibt es sehr viele verschiedene Antikörper-Bindestellen. Also sind nicht alle Antikörper gleich, sondern sie binden an unterschiedliche Bindestellen am selben Antigen! Wenn ein Teil der Antikörper-Bindestellen anders ist (zb. durch Mutation oder weil es ein anderer Stamm ist), stehen weniger Antikörper, die das Antigen erkennen können zur Verfügung. Bei einer natürlichen Infektion bildet das Immunsystem eine enorme Menge Antikörper gegen sehr, sehr viele verschiedene Bindestellen an der Oberfläche des Virus.

Je nachdem in welchem Ausmaß sich ein Virus verändert, kann es sein, dass es irgendwann zu wenige passende Antikörper gibt um das Virus zu erkennen. Deshalb muss man zb. gegen Influenza jedes Jahr impfen (wenn man will). Parvo scheint ein Virus zu sein, bei dem sich die zirkulierenden Stämme wenig verändern. In die Variabilität von Parvoviren muss ich mich aber noch ein bisschen einlesen, kann sein, dass mir da Infos fehlen. Falls es anders ist als vermutet, werd ich es schreiben!
 

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
5.957
Gefällt mir
4.203
Liebe Katharina,

Ich verfolge mit Begeisterung deine Aufklärungsarbeit! Dank dir kann sich jeder Tierhalter hier nun schnell, verständlich und praxisnah über das Parvo Virus informieren, und bekommt auch gleich Tipps an die Hand, wie er seine eigenen Tiere testen und schützen kann.

Vielen Dank für deine Arbeit, ich persönlich schätze deine Beiträge sehr!
 

Gast49814

Gast
Ich hab von den Calici-Viren (davon sind ja 3 meiner Mäuse betroffen) in Erinnerung , dass im Impfstoff nur die hautsächlichen und gefährlichsten Stämme verwurstet sind und deshalb viele Sonderformen trotzdem zuschlagen können. Also ähnlich wie bei Influenza wirkt der Impfstoff nur gegen die speziellen, enthaltenen Stämme. Ob die Parvostämme sich ähnlich genug sind, dass "euer" Stamm Immunität gegen die andren Stämme liefert, wäre sehr interessant.
 
2kittenmami

2kittenmami

Moderator
Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
1.277
Gefällt mir
1.985
Vielen Dank für die Blumen! ::k ::l

Ich bin ganz zuversichtlich, dass das was wir vor haben funktioniert und ich bin auch zuversichtlich, dass das in unserer Tierklinik auf fruchtbaren Boden fällt und sie Besitzern von gefährdeten Kitten in Zukunft vielleicht eine Impftitertestung anbieten! Auch für den Tierschutzverein wäre es eine super Sache. Hätten wir davon gewusst und so einen Test griffbereit gehabt, hätten wir vermutlich auch nicht die ganze Mannschaft mit Feliserin (das ja auch üble Nebenwirkungen haben kann) behandeln müssen. Ich bin gespannt wie eindeutig die Ergebnisse sein werden. In den Publikationen steht, dass VacciCheck den Antikörpertiter meist eher überschätzt - das ist schlecht, weil damit werden Katzen, die vielleicht zu wenige Antikörper haben als geschützt angezeigt. Aber der Test ist ja auch semiquantitativ, das heißt je intensiver die Farbe desto mehr Antikörper - und damit kann man das Ergebnis ja selbst interpretieren, indem man das Ziel stwas höher steckt als vom Hersteller angegeben.

Für mich macht diese Aussicht die ganze Situation leichter erträglich. Erstens liegt damit das Schicksal vom kleinen Muck nicht in Gottes Hand, sondern in der der Wissenschaft. Zweitens kann durch das schreckliche Schicksal von Sammy vielleicht verhindert werden, dass anderen Katzen dasselbe passiert.
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
3.166
Gefällt mir
3.127
Klasse, dass du das Thema hier so wissenschaftlich angehst! Damit gibst du jedem Tierbesitzer die Möglichkeit, sich über das Thema zu informieren und dann auch entsprechend beim TA zu handeln, z.B. durch einen Titertest.

Ich hatte vor der Impfung meiner Kleinen auch viel gelesen bzgl. der maternalen Antikörper. Meine wurden mit 6 und 12 Wochen geimpft. Auf die nächste Impfung mit 16 Wochen habe ich dann verzichtet, weil eben alles ein Schuß ins Blaue ist. Die Auffrischungsimpfung haben alle im Alter von 13-14 Monaten bekommen. Unser TA hier empfiehlt auch die FeLV-Impfung, obwohl man bei der immer vorab den Titer bestimmen sollte - da sonst wohl manchmal erst durch die Impfung die Krankheit ausbricht. Da es diese Titerbestimmung hier aber nicht gibt und ich bei der Auffrischimpfung nicht aufgepasst habe, wurden alle drei dieses Jahr auch gegen FeLV geimpft. Immerhin war Mami Motzi neulich beim Schnelltest FeLV negativ, von daher sollten die Kleinen vor der Impfung keine Antigene gehabt haben.

Ich bin sehr gespannt, was der Titertest bei euch für Ergebnisse anzeigt!
 
2kittenmami

2kittenmami

Moderator
Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
1.277
Gefällt mir
1.985
Ich bin auch schon megagespannt! Wir werden es aber erst in 10 Tagen oder so ausprobieren, das Feliserin muss sich ja mal abbauen. Dann werden wir sehen ob wir Muck gleich impfen oder noch warten.

Es ist ein irrer Zufall, dass das gerade uns betrifft. Ein schrecklicher Zufall, aber hinsichtlich des Titertests wirklich toll, weil ich beruflich eigentlich genau so etwas mache. Ich könnte wenn ich den Ausgangsstoff (immunisiertes Pferdeblut) und die Materialen dazu hätte Feliserin herstellen, ich mache dasselbe in Grün mit Hasen-Serum und Antigenen aus Pflanzen. Und solche Antikörper-Antigen-Reaktionen auf Membran, wie bei dem Schnelltest, mache ich in der Arbeit fast jeden Tag, dadurch verstehe ich wirklich durch und durch was bei so einem Test passiert.
 
2kittenmami

2kittenmami

Moderator
Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
1.277
Gefällt mir
1.985
Ich hab von den Calici-Viren (davon sind ja 3 meiner Mäuse betroffen) in Erinnerung , dass im Impfstoff nur die hautsächlichen und gefährlichsten Stämme verwurstet sind und deshalb viele Sonderformen trotzdem zuschlagen können.
Ach ja darauf hab ich vergessen zu antworten: Genauso ist es! Calciviren gibt es sehr viele verschiedene und deshalb ist die Impfung so naja. Ein Vergleich zu Menschenimpfungen, der mir einfällt: Die "Gebärmutter-Halskrebs Impung" gegen humane Pappilomviren. Die Impfung wirkt gegen eine handvoll Stämme (die häufigsten), aber wenn man einen seltenen erwischt, hat man Pech gehabt. Trotzdem kann die Impfung die Wahrscheinlichkeit zu erkranken signifikant reduzieren. Was der Einzelnen, die trotzdem erkrankt natürlich auch nicht weiterhilft - aber deswegen ist nicht die Impfung schlecht.
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
17.971
Gefällt mir
1.184
Es ist ein irrer Zufall, dass das gerade uns betrifft. Ein schrecklicher Zufall, aber hinsichtlich des Titertests wirklich toll, weil ich beruflich eigentlich genau so etwas mache. Ich könnte wenn ich den Ausgangsstoff (immunisiertes Pferdeblut) und die Materialen dazu hätte Feliserin herstellen, ich mache dasselbe in Grün mit Hasen-Serum und Antigenen aus Pflanzen. Und solche Antikörper-Antigen-Reaktionen auf Membran, wie bei dem Schnelltest, mache ich in der Arbeit fast jeden Tag, dadurch verstehe ich wirklich durch und durch was bei so einem Test passiert.
Deine Arbeit und die Ausführungen über diese Antigen-Antikörperreaktionen sind hochinteressant und ich verfolge sie mit Spannung. Bin gerade dabei, mich zumindest grob in die Parvovirus-Geschichte einzulesen, damit habe ich mich bisher nie beschäftigt, weil ich nie Kitten hatte.
Ich hoffe, Du hältst und weiter auf dem Laufenden!
 

Gast49814

Gast
Das Fatale ist auch, dass man nach einer Impfung denkt, dieses Virus könne nicht der Verursacher für derartig heftige Symptome sein und entsprechend Zeit verliert. Die Titerbestimmung sollte besonders in Parvoerwartungsgebieten Standard sein und besonders Haltern von unter 1-jährigen Katzen empfohlen werden. Noch dazu, wenn sie vergleichsweise günstig zu haben ist und direkt in der Praxis erfolgen kann.
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
17.971
Gefällt mir
1.184
Wie verhält es sich denn, wenn ein Kitten in einem Parvo-Gebiet bei dem Test keinen Antikörpertiter aufweist?
Bei einer dann erfolgenden Impfung dauert es doch zu lange, bis sich ein entsprechender Antikörpertiter aufbaut, um das Kitten vor eine Infektion zu schützen!
Würde man dann wie bei einer Tetanusimpfung im Fall einer Verletzung simultan aktiv impfen und passiv immunisieren können?
 

Gast49814

Gast
Naja, Feliserin ist ja eine Ladung Antikörper, also eine passive Immunisierung, die allerdings nur 2-6 Wochen wirksam ist.
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
17.971
Gefällt mir
1.184
Kann man da synchron mit der Impfung anfangen?
 

Gast49814

Gast
Das frag ich mich auch.
 
Thema:

Parvovirus bei geimpften Katzen

Parvovirus bei geimpften Katzen - Ähnliche Themen

  • Wohnungskater Leukose negativ, aber nicht geimpft! Babykatze kommt dazu

    Wohnungskater Leukose negativ, aber nicht geimpft! Babykatze kommt dazu: Hallo ihr lieben, hab da mal eine Frage. Und zwar ist mein Sammy 7Monate alt. Er kam aus dem Tierheim und ist Leukose negativ. Geimpft ist er aber...
  • Sind eure WOHNUNGSKATZEN geimpft?

    Sind eure WOHNUNGSKATZEN geimpft?: Hallo ihr Lieben, mich interessiert einmal, ob eure Wohnungskatzen (an alle Dosis, die Rassekatzen ohne Freigang besitzen oder natürlich auch...
  • WIe wird bei euch geimpft?

    WIe wird bei euch geimpft?: Hallo zusammen, Bei uns wird jährlich geimpft ohne Tollwut da wohnungskatzen. Wie ist das bei euch? Habe von einem impfrythmus von 2 Jahren...
  • Sind eure Wohnungskatzen gegen Leukose geimpft?

    Sind eure Wohnungskatzen gegen Leukose geimpft?: Hallo, ich komme eben vom Tierarzt. Mein Kater wurde damals als ich ihn als Baby bekommen habe gegen Tollwut und Schnupfen, also die normalen...
  • Geimpft oder nicht geimpft????

    Geimpft oder nicht geimpft????: Hallo ihr lieben, habe am letzten Sonntag (03.05.09) meine Cherry bekommen, sie wird im August 2 Jahre alt. Die Vorbesitzer konnten mir am Sonntag...
  • Ähnliche Themen
  • Wohnungskater Leukose negativ, aber nicht geimpft! Babykatze kommt dazu

    Wohnungskater Leukose negativ, aber nicht geimpft! Babykatze kommt dazu: Hallo ihr lieben, hab da mal eine Frage. Und zwar ist mein Sammy 7Monate alt. Er kam aus dem Tierheim und ist Leukose negativ. Geimpft ist er aber...
  • Sind eure WOHNUNGSKATZEN geimpft?

    Sind eure WOHNUNGSKATZEN geimpft?: Hallo ihr Lieben, mich interessiert einmal, ob eure Wohnungskatzen (an alle Dosis, die Rassekatzen ohne Freigang besitzen oder natürlich auch...
  • WIe wird bei euch geimpft?

    WIe wird bei euch geimpft?: Hallo zusammen, Bei uns wird jährlich geimpft ohne Tollwut da wohnungskatzen. Wie ist das bei euch? Habe von einem impfrythmus von 2 Jahren...
  • Sind eure Wohnungskatzen gegen Leukose geimpft?

    Sind eure Wohnungskatzen gegen Leukose geimpft?: Hallo, ich komme eben vom Tierarzt. Mein Kater wurde damals als ich ihn als Baby bekommen habe gegen Tollwut und Schnupfen, also die normalen...
  • Geimpft oder nicht geimpft????

    Geimpft oder nicht geimpft????: Hallo ihr lieben, habe am letzten Sonntag (03.05.09) meine Cherry bekommen, sie wird im August 2 Jahre alt. Die Vorbesitzer konnten mir am Sonntag...
  • Top Unten