Ohr stinkt und ist schmutzig

Diskutiere Ohr stinkt und ist schmutzig im Ohrenerkrankungen Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Leonie hatte vor ca. 6 Wochen eine Sedierung,bei der ihr verhärtetes Ohrenschmalz aus dem Gehörgang entfernt wurde. Es wurde danach gespült und...

Cooniecat

Registriert seit
06.07.2006
Beiträge
6.497
Gefällt mir
2
Leonie hatte vor ca. 6 Wochen eine Sedierung,bei der ihr verhärtetes Ohrenschmalz aus dem Gehörgang entfernt wurde.
Es wurde danach gespült und auch wöchentlich vom TA ausgeputzt und Baytrillösung hineingegeben.
Nun wird es aber statt besser immer schlimmer.
Täglich hat sie dunkelbraune Krusten im Ohr und seit zwei
Wochen stinkt es(aus dem Ohr) 8O -einfach jämmerlich.
Sie ist ziemlich lustlos und liegt viel in ihrer Schale.
Letzte Woche wurde noch ein Test auf Bakterien eingeschickt,dessen Befund heute kam:nichts Außergewöhnliches::? .
Nun soll ich ihr morgen wieder so ne Kochsalz-Lösung ins Ohr machen und wieder Baytril,aber langsam läßt sie mich gar nicht mehr an sich ran.

Gestern abend habe ich ans Ohrenstäbchen Calendulalösung drangemacht,heute stinkt es aber wieder.
Das war das erste Mal,daß ich selber am Ohr war,sonst hat es immer der TA gemacht.

Hat jemand noch ne Idee,was ich noch machen könnte?
Ich fahre wirklich jede Woche mit ihr zum TA,langsam wirds wirklich nervig,vor allem,weil keine Besserung eintritt,eher das Gegenteil::? .

Übrigens ist das hier der einzige TA,zu dem ich noch gehe,TK und andere TÄ kommen nicht in Frage,auf Grund schlechter Erfahrungen.
Es sei denn,es weiß jemand einen Ohrenspezialisten:oops: ?
 
05.10.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ohr stinkt und ist schmutzig . Dort wird jeder fündig!

ansiso

Registriert seit
22.04.2007
Beiträge
1.147
Gefällt mir
0
Hört sich wie bei meiner Tiffy an.
Deine Leonie scheint eine Mittelohrentzündung zu haben. Ist dir das vorher schon mal aufgefallen? Dann ist sie vielleicht chronisch.

Hat sich der TA beim spülen unter Narkose mal die Trommelfelle angesehen? Sind die intakt?
Falls ja, dann reinige ihr die Ohren möglichst täglich, auch wenn sie es hasst.
Falls nicht: Vorsicht mit dem Spülen, damit du ihr die Bakterien nicht noch weiter in die Ohren schiebst.

Oder sind Polypen vorhanden?

Dieser Geruch ist kein gutes Zeichen. Da gärt oder eitert was und das tut weh.
Bei Tiffy sind die Gehörknöchelchen weggefault.

Hört Leonie noch richtig gut? Klatsch mal hinter ihr mit den Händen. Dreht sie wenigstens die Ohren in deine Richtung?

Ich will dir jetzt aber keine Angst machen. Bei deiner Leonie muss es gar nicht so schlimm kommen wie bei Tiffy. Mut! Ich drück die Daumen.

Das Antibiogramm hat bei Tiffy übrigens auch nichts richtiges ergeben.
 

Cooniecat

Registriert seit
06.07.2006
Beiträge
6.497
Gefällt mir
2
Hört sich wie bei meiner Tiffy an.
Deine Leonie scheint eine Mittelohrentzündung zu haben. Ist dir das vorher schon mal aufgefallen? Dann ist sie vielleicht chronisch.
ja ist es bestimmt,da sie das schon seit Babyalter immer wieder mal hat,allerdings auch mit langen Pausen zwischendrin

Hat sich der TA beim spülen unter Narkose mal die Trommelfelle angesehen? Sind die intakt?
Falls ja, dann reinige ihr die Ohren möglichst täglich, auch wenn sie es hasst.
Falls nicht: Vorsicht mit dem Spülen, damit du ihr die Bakterien nicht noch weiter in die Ohren schiebst.
ja,sie sind okay.Auch sonst gibt es keine Auffälligkeiten,eben soweit man reinsehen kann mit diesem Vergrößerungsdingens.

nee,nichts Sichtbares.Ich frage mich,ob vielleicht irgendwo ein Entzündungsherd ist,den man nicht einsehen kann::? .
Wie kann man sowas finden?mit CTG oder so?

Dieser Geruch ist kein gutes Zeichen. Da gärt oder eitert was und das tut weh.
Ja,das macht mir auch Angst,zumal wir es nicht nachvollziehen können,wo der Herd ist.
Bei Tiffy sind die Gehörknöchelchen weggefault.
was für ein Albtraum8O ,hat es da auch so eklig gerochen?
Wie wurde das festgestellt,nur durch reinsehen oder mit welcher Behandlungsmethode?

Hört Leonie noch richtig gut? Klatsch mal hinter ihr mit den Händen. Dreht sie wenigstens die Ohren in deine Richtung?

Ich will dir jetzt aber keine Angst machen. Bei deiner Leonie muss es gar nicht so schlimm kommen wie bei Tiffy. Mut! Ich drück die Daumen.

Das Antibiogramm hat bei Tiffy übrigens auch nichts richtiges ergeben.
Ja,sie hört gut,da brauch ich gar nicht klatschen,da sie sofort zu mir schaut,wenn ich ihren Namen sage.
Ich möchte eben versuchen,nach anderen Möglichkeiten zu forschen,damit wir nicht irgendwann mal sagen müssen:hätten wir das eher gewußt:( ....

Oh,Mann,sie tut mir echt leid.Ich weiß,wie Ohrenschmerzen tun:cry:

Wie gehts Tiffy jetzt?
 

ansiso

Registriert seit
22.04.2007
Beiträge
1.147
Gefällt mir
0
Tiffy sitzt bekifft beim TA und ärgert sich über den Verband. Schmerzen hat sie im Moment durch Morphium keine.

Das mit den Trommelfellen konnte der TA nur beim Spülen unter Vollnarkose sehen.
Das mit den Gehörknöchelchen wurde erst bei der gestrigen OP festgestellt, glaube ich.

Dass sie noch hört, ist doch erstmal ein gutes Zeichen. Vielleicht kannst du mal ohne Leonie noch mal mit dem TA sprechen, welche Diagnosemöglichkeiten es sonst noch gibt. Das würde ich recht schnell machen, bevor noch was wichtiges kaputt geht.

Den stinkenden Teil der Entzündung hab ich mit Sabsis Hilfe homöopathisch hinbekommen. Hat aber mehrere Wochen gedauert.

Als erste Hilfe würde ich dir zum täglichen spülen raten. Nimm dafür am besten isotonische Kochsalzlösung aus der Apotheke. Die ist am keimfreiesten.
 

Cooniecat

Registriert seit
06.07.2006
Beiträge
6.497
Gefällt mir
2
Tiffy sitzt bekifft beim TA und ärgert sich über den Verband. Schmerzen hat sie im Moment durch Morphium keine.
habs gerade im anderen Fred gelesen:wink:

Das mit den Trommelfellen konnte der TA nur beim Spülen unter Vollnarkose sehen.
Das mit den Gehörknöchelchen wurde erst bei der gestrigen OP festgestellt, glaube ich.
ach so,denn die sieht man ja nicht

Dass sie noch hört, ist doch erstmal ein gutes Zeichen. Vielleicht kannst du mal ohne Leonie noch mal mit dem TA sprechen, welche Diagnosemöglichkeiten es sonst noch gibt. Das würde ich recht schnell machen, bevor noch was wichtiges kaputt geht.
Habe vorhin erst wieder mit ihm telefoniert,er sagte eben,daß ich tgl. mit Kochsalzlösung spülen soll,die will er mir morgen vorbeibringen
Den stinkenden Teil der Entzündung hab ich mit Sabsis Hilfe homöopathisch hinbekommen. Hat aber mehrere Wochen gedauert.
Mit Globuli?
oder in die Ohrenspülung mit rein?
Vielleicht schreib ich sie mal an,wenn sie wieder da ist.

Als erste Hilfe würde ich dir zum täglichen spülen raten. Nimm dafür am besten isotonische Kochsalzlösung aus der Apotheke. Die ist am keimfreiesten.
Hm,na dann muß ich wohl doch.......
mir gruselts davor:oops:
 

ansiso

Registriert seit
22.04.2007
Beiträge
1.147
Gefällt mir
0
Da gewöhnt ihr euch beide ganz schnell dran. Ging mir aber zuerst nicht besser. Tiffchen verzeiht mir zum Glück sofort, wenn sie hinterher ein Leckerlie bekommt.

Tiffy hat Globuli bekommen - natürlich in einem Leckerlie versteckt. :wink: Ich hab Sabsi jede kleinste Veränderung geschrieben und dann wurde die Sorte jeweils angepasst.
 

Cooniecat

Registriert seit
06.07.2006
Beiträge
6.497
Gefällt mir
2
Aha,danke ::w
 

Cooniecat

Registriert seit
06.07.2006
Beiträge
6.497
Gefällt mir
2
Hallo Anette und auch alle Anderen:wink:
Als ich heute morgen Leonies Ohr spülte,hatte ich das Gefühl,daß sie das Zeug irgendwie "schluckt".
Sie kaute plötzlich und leckte sich das Mäulchen.
Ist es möglich,daß sie was geschluckt hat?
Sie hatte vorhin auch noch Durchfall:( .
Der Ta sagte:weiterspülen
...aber ich weiß nicht....::?

Wo läuft das Zeug eigentlich hin,wenn die Trommelfelle undicht sind?

Edit:hab mich grad mal schlau gemacht und das gefunden:
"Das Mittelohr ist mit dem Rachen über einen feinen Gang verbunden, der eustach'schen Röhre."
also kann sie theoretisch die Kochsalzlösung geschluckt haben???
 
Zuletzt bearbeitet:

Whoopie

Registriert seit
21.05.2007
Beiträge
711
Gefällt mir
1
Nach einer längerdauernden AB-Behandlung findet oft eine Sekundärbesiedlung durch Pilze statt.
Ist das schon einmal getestet worden?
Viele Pilzbesiedlungen geben einen charakteristischen unangenehmen Geruch ab, dann nutzt das AB nichts, dann wäre eine Behandlung mit einem Antimyotikum sinnvoll.
Fällt mir so als Möglichkeit ein, da mich der schlechte Geruch stutzig macht.

Liebe Grüße
Anja
 

Cooniecat

Registriert seit
06.07.2006
Beiträge
6.497
Gefällt mir
2
Hallo Anja,
direkt eine Pilzkultur wurde nicht angelegt,
aber ich werds mal ansprechen beim TA,danke :wink: .
Müßte man da nicht irgendwas sehen?
Äußerlich sieht man außer den braunen Krusten im Gehörgang nämlich nix::?
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Hi Cooniecat,

in Deinem ersten Beitrag hast Du geschrieben, daß Baytril ins Ohr kam, dann wurde Bakterienfreiheit festgestellt, aber nochmal Baytril - ? -

Sind Milben ausgeschlossen?

Zugvogel
 

Cooniecat

Registriert seit
06.07.2006
Beiträge
6.497
Gefällt mir
2
Hi Cooniecat,

in Deinem ersten Beitrag hast Du geschrieben, daß Baytril ins Ohr kam, dann wurde Bakterienfreiheit festgestellt, aber nochmal Baytril - ? -
Ja,ich habe so eine Lösung mitbekommen,wo Baytril drin ist(so habe ich das jedenfalls verstanden8) ) zum tgl. Gebrauch,immer ein paar Tropfen ins Ohr::?

Ja,mittlerweile ist eigentlich alles ausgeschlossen,auf was noch testen kann:( .
Ich vermute,daß die Ursache wirklich im nichteinsehbaren Teil des Mittelohres liegt,wenn nicht sogar im Innenohr
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Aber warum ein Breitbandantibiotikum, wenn keine Bakterien festgestellt wurden und wenn keine Besserung dadurch eintritt?

Antibiotika haben die fatale Nebenwirkung, daß sie den gesamten Organismus schwächen, die Ohren mit dem empfindlichen Mittelohr gehören selbstverständlich dazu.

Was auch immer sich nun dort verborgen hält, mit dem AB wird es nicht mehr möglich sein, die Selbstheilungskraft wirken zu lassen.

Milben sind oft nicht in einem einzigen Abstrich nachzuweisen, von dem Gebrösel sollte man - wie bei Kot - eine mehrtägige Sammlung anlegen zum Untersuchen und Analysieren. Wurde das so gemacht?

Zugvogel
 

Cooniecat

Registriert seit
06.07.2006
Beiträge
6.497
Gefällt mir
2
Aber warum ein Breitbandantibiotikum, wenn keine Bakterien festgestellt wurden und wenn keine Besserung dadurch eintritt?
Das Baytril wurde vor dem Abstrich gegeben

Antibiotika haben die fatale Nebenwirkung, daß sie den gesamten Organismus schwächen, die Ohren mit dem empfindlichen Mittelohr gehören selbstverständlich dazu.

Was auch immer sich nun dort verborgen hält, mit dem AB wird es nicht mehr möglich sein, die Selbstheilungskraft wirken zu lassen.

Milben sind oft nicht in einem einzigen Abstrich nachzuweisen, von dem Gebrösel sollte man - wie bei Kot - eine mehrtägige Sammlung anlegen zum Untersuchen und Analysieren. Wurde das so gemacht?

Zugvogel
Nein,einmalige Probe.
Aber ich denke,die ist zuverlässig,da Leonie diese Probleme in mehr oder minderer Form schon vom Babyalter an hat.Allerdings war auch zwischendurch immermal ein halbes Jahr Ruhe,oder etwas länger.
Schlimm ist es erst,seit der OP.

Edit: Stimmt,hab gerade nochmal nachgesehen,habe noch einmal Baytril gegeben nach dem Test,aber das war,als wir noch auf den Befund warteten
 
Zuletzt bearbeitet:

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Es zeigt sich anscheinend, daß die ganzen Behandlungen die arme Leonie sehr geschwächt haben.

Daß das Problem schon sehr lange besteht, wenn auch mit Pausen dazwischen, legt für mich den Verdacht von Ohrmilben am nächsten.

Kannst Du auf die äußeren Ohrmuscheln/Ansatz etwas Brei von Heilerde auftragen? Schön körperwarm, dann gibts keinen Schreck für die arme Maus.

Heilerde auch ins Futter, das wär nicht schlecht! Ja, und von außen Calendulatinktur, das dringt durch die Haut an den Ort des Geschehens.

Zugvogel
 
birgitdoll

birgitdoll

Registriert seit
30.07.2005
Beiträge
5.718
Gefällt mir
1
Kannst Du auf die äußeren Ohrmuscheln/Ansatz etwas Brei von Heilerde auftragen? Schön körperwarm, dann gibts keinen Schreck für die arme Maus.

Heilerde auch ins Futter, das wär nicht schlecht! Ja, und von außen Calendulatinktur, das dringt durch die Haut an den Ort des Geschehens.
Hallo Zugvögelchen
bitte erkläre mir doch,
was die Heilerde bei Ohrmilben bewirkt.
Ich frage aus Dummheit, ::?
LG
 

Cooniecat

Registriert seit
06.07.2006
Beiträge
6.497
Gefällt mir
2
Es zeigt sich anscheinend, daß die ganzen Behandlungen die arme Leonie sehr geschwächt haben.

Daß das Problem schon sehr lange besteht, wenn auch mit Pausen dazwischen, legt für mich den Verdacht von Ohrmilben am nächsten.

Kannst Du auf die äußeren Ohrmuscheln/Ansatz etwas Brei von Heilerde auftragen? Schön körperwarm, dann gibts keinen Schreck für die arme Maus.

Heilerde auch ins Futter, das wär nicht schlecht! Ja, und von außen Calendulatinktur, das dringt durch die Haut an den Ort des Geschehens.

Zugvogel
Calendulatinktur habe ich auch schon einmal zum Reinigen genommen.
Wenn es Milben wären,würde sie sich dann nicht jucken?-tut sie nicht-

Heilerde frißt sie nicht,aber den Brei werd ich morgen mal probieren,wenn der TA zustimmt,danke
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Sowohl Heilerde als auch Calendula würken eher systemisch als gezielt auf Milben.

Calendula heilt die geschundene Haut im Ohr und gibt ihr Selbstheilungskraft, Heilerde entgiftet das Ohr, auch von außen.

Was soll und kann man tun, wenn nichtmal eine genaue Diagnose vorliegt? Eigentlich nur über den gesamten Organismus das krankhafte Geschehen und die Irritation durch die Untersuchungen und Manipulationen im Ohr zu behandeln, die Folgen zu mildern.

Zugvogel
 
birgitdoll

birgitdoll

Registriert seit
30.07.2005
Beiträge
5.718
Gefällt mir
1
Eigentlich nur über den gesamten Organismus das krankhafte Geschehen und die Irritation durch die Untersuchungen und Manipulationen im Ohr zu behandeln, die Folgen zu mildern.
Danke::w

Dann könnte man doch auch vorsichtig einen Tropfen verdünnte Calendula ins Ohr tropfen, oder.
Das sollte dann doch, wenn keine Milben vorliegen, auch im Ohr heilend wirken.
Das meiste wird ja rausgeschüttelt,
und der Rest hilft, vielleicht
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
In diesem Fall würde ich - der gereizten Haut im Ohr wegen - eher zu Calendulaöl neigen. Die Tinktur könnte ein wenig brennen.

Aber wenn Öl, auch das auf Körperwärme bringen, bevor es ins Ohr kommt.
Beim TA fragen, ob man ebenso Rotöl nehmen könnte, das eine sehr hohe Heilkraft hat.

Zugvogel
 
Thema:

Ohr stinkt und ist schmutzig

Ohr stinkt und ist schmutzig - Ähnliche Themen

  • Ausschlag an Ohren und Schläfen

    Ausschlag an Ohren und Schläfen: Hallo, Meine Katze und mein Kater haben beide eine Art Ausschlag an Ohren und Schläfen. Es juckt sie auch leicht. Da es beide haben müsste es ja...
  • Ohrenproblem mit Horner Syndrom

    Ohrenproblem mit Horner Syndrom: Hallo, ich bin mir nicht sicher ob die Kategorie passt, aber kommt wohl an ehesten hin. Es geht um meine 1 Jahr alte Katze Evey. Wird leider...
  • Knubbel am Ohr, rot - Entzündung

    Knubbel am Ohr, rot - Entzündung: Hallo zusammen, ich frage hier mal nach Erfahrungsberichten zu der Veränderung am Ohr meines Buzzys. Ich habe den Beitrag schonmal so ähnlich in...
  • Plötztlich öfter angelegte Ohren (mit Bild) was ist da los

    Plötztlich öfter angelegte Ohren (mit Bild) was ist da los: Hallo ihr lieben, ich habe bemerkt das meine 18 jährige Katze in letzter Zeit häufiger mit angelegten Ohren liegt oder auch mal so rum spaziert...
  • Knubbel am Ohr

    Knubbel am Ohr: Hallo zusammen Meine katze hat ein knubbel am ohr, weiss jemand was dass sein könnte? Lg
  • Ähnliche Themen
  • Ausschlag an Ohren und Schläfen

    Ausschlag an Ohren und Schläfen: Hallo, Meine Katze und mein Kater haben beide eine Art Ausschlag an Ohren und Schläfen. Es juckt sie auch leicht. Da es beide haben müsste es ja...
  • Ohrenproblem mit Horner Syndrom

    Ohrenproblem mit Horner Syndrom: Hallo, ich bin mir nicht sicher ob die Kategorie passt, aber kommt wohl an ehesten hin. Es geht um meine 1 Jahr alte Katze Evey. Wird leider...
  • Knubbel am Ohr, rot - Entzündung

    Knubbel am Ohr, rot - Entzündung: Hallo zusammen, ich frage hier mal nach Erfahrungsberichten zu der Veränderung am Ohr meines Buzzys. Ich habe den Beitrag schonmal so ähnlich in...
  • Plötztlich öfter angelegte Ohren (mit Bild) was ist da los

    Plötztlich öfter angelegte Ohren (mit Bild) was ist da los: Hallo ihr lieben, ich habe bemerkt das meine 18 jährige Katze in letzter Zeit häufiger mit angelegten Ohren liegt oder auch mal so rum spaziert...
  • Knubbel am Ohr

    Knubbel am Ohr: Hallo zusammen Meine katze hat ein knubbel am ohr, weiss jemand was dass sein könnte? Lg
  • Schlagworte

    katze stinkt aus dem ohr

    ,

    katze stinkt aus ohr

    ,

    katze ohr stinkt

    ,
    katzenohr stinkt
    , , ohr von katze stinkt, katze riecht aus dem ohr, katze stinkt aus den ohren, stinkende ohren bei katzen, kot bei nassfutter, kochsalzlösung ohr ausspülen katze, ohr meiner katze richt, katzenohren stinken, , katze ohren stinken
    Top Unten