NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Erfahrungsaustausch

Diskutiere NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Erfahrungsaustausch im CNI Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Ich muss mich auch mal wieder melden. Hab gestern festgestellt, dass mein alter Herr eine dicke Beule firstunterm Auge hat. Anscheinend ist da ein...

Krümel1990

Registriert seit
04.07.2007
Beiträge
89
Gefällt mir
0
Ich muss mich auch mal wieder melden. Hab gestern festgestellt, dass mein alter Herr eine dicke Beule
unterm Auge hat. Anscheinend ist da ein Zahn nicht mehr ok. Hab jetzt Bedenken, dass der unter Narkose gezogen werden muss. Habt ihr da Erfahrungen wie die CNI-Katzen auf Narkosen reagieren?

Ansonsten find ich ihn eigentlich gut eingestellt. Er macht nen frischen Eindruck und wird auch vom Fell usw. besser.
 

Anja73

Registriert seit
28.09.2012
Beiträge
542
Gefällt mir
0
Ich würde das nur unter Inhalationsnarkose operieren lassen. Soweit ich weiß, ist es das schonendste Narkoseverfahren bei CNI. Meinem Lucky ging's kurz nach dem Aufwachen wieder prächtig. Ich konnte ihn noch am OP-Tag nach Hause holen.

LG
Anja
 

Krümel1990

Registriert seit
04.07.2007
Beiträge
89
Gefällt mir
0
Ich bin vom Ta zurück. Der Zahn ist wohl nur eine Nasennebenhöhlensache. Sollen jetzt Ab geben. Leider sieht das Blutbild schlecht aus.

-Krea von 2,9 auf 3,4
-Harnstoff von 45 auf knappe 60

Außerdem ist der Zuckerwert an der obersten Grenze. Die roten Blutkörperchen leider viel zu niedrig. Montag sollen wir nochmal kommen. Die Ta will schauen, ob sie ggf. andere Medis geben kann, um die Nieren zu schonen. Ihr Mann will uns eine Schonkost rechnen, die wir selber kochen können. Empfohlen wurde mir eine Infusionstherapie. Prognose sind von ihr noch 3 Monate.

Ich bin total fertig gerade und hoffe auf irgendeine Antwort von euch.
Lg
 
Katermutti

Katermutti

Registriert seit
22.02.2013
Beiträge
1.342
Gefällt mir
0
Prognose sind von ihr noch 3 Monate.

Ich bin total fertig gerade und hoffe auf irgendeine Antwort von euch.
Lg
Wie jetzt, eine Prognose, wie lange das Tier noch zu leben hat? Das halte ich fuer sehr unglaubwuerdig und - naja - etwas unprofessionell um ehrlich zu sein. Bei CNI kann man keine Prognose abgeben, schon gar nicht so genau. Mein Kater wurde am 11. Februar mit einem Krea von 5.0 diagnostiziert. Er lebt heute immer noch - mit einem relativ stabilen Krea von 5.x und ihm geht's vom Befinden her gut. Rein statistisch hatte er im Februar eine 50% Chance um laenger als 1 Jahr zu leben. Das ist allerdings reine Statistik und niemand kann das genau sagen, denn es verlaeuft bei jedem Tier anders. Kein Arzt der was auf sich haelt wird dir eine so genaue Prognose geben - meine Meinung.

Hast du dich schonmal einschlaegig eingelesen? Man kann doch echt noch viel machen in dem Stadium wo ihr seid. Betreibst du Phosphatreduktion? Wurde denn mal ein vollstaendiges BB gemacht? Ich wuerde noch lange nicht verzweifeln, OK?
 
Zuletzt bearbeitet:
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.647
Gefällt mir
79
Leider sieht das Blutbild schlecht aus.

-Krea von 2,9 auf 3,4
-Harnstoff von 45 auf knappe 60

Außerdem ist der Zuckerwert an der obersten Grenze. Die roten Blutkörperchen leider viel zu niedrig. Montag sollen wir nochmal kommen. Die Ta will schauen, ob sie ggf. andere Medis geben kann, um die Nieren zu schonen. Ihr Mann will uns eine Schonkost rechnen, die wir selber kochen können. Empfohlen wurde mir eine Infusionstherapie. Prognose sind von ihr noch 3 Monate.

Ich bin total fertig gerade und hoffe auf irgendeine Antwort von euch.
Lg
Willst Du nicht einen eigenen therad dafür erstellen, damit mehr Forinen darauf antworten können - oder hast Du schon?
 
*NaNcY*

*NaNcY*

Registriert seit
18.04.2012
Beiträge
763
Gefällt mir
0
Ich bin vom Ta zurück. Der Zahn ist wohl nur eine Nasennebenhöhlensache. Sollen jetzt Ab geben. Leider sieht das Blutbild schlecht aus.

-Krea von 2,9 auf 3,4
-Harnstoff von 45 auf knappe 60

Außerdem ist der Zuckerwert an der obersten Grenze. Die roten Blutkörperchen leider viel zu niedrig. Montag sollen wir nochmal kommen. Die Ta will schauen, ob sie ggf. andere Medis geben kann, um die Nieren zu schonen. Ihr Mann will uns eine Schonkost rechnen, die wir selber kochen können. Empfohlen wurde mir eine Infusionstherapie. Prognose sind von ihr noch 3 Monate.

Ich bin total fertig gerade und hoffe auf irgendeine Antwort von euch.
Lg

Meine Maus hat momentan den gleichen Crea. Er hatte sich von 2,7 auf 3,4 verschlechtert innerhalb eines Monats, ist aber laut gestriger Blutkontrolle stabil. Bei diesem Wert kann man echt noch viel machen. Wenn ich überlege wie meine Katze letztes Jahr im Februar mit einem Crea von 7,4 angefangen hat, ihre Chancen standen äußerst schlecht, doch der Tierarzt wollte nicht aufgeben. Heute 1 1/2 Jahre danach lebt sie immer noch. Ganz ohne Kämpfen geht es natürlich nicht.
Nimmst du Phosphatbinder? Oder SUC? Oder Renes? ;-)

Mach am besten wie romulus sagt ein Thread auf ;-)
 

Krümel1990

Registriert seit
04.07.2007
Beiträge
89
Gefällt mir
0
Ok da mach ich einen auf. Wo muss der hin?
 
*NaNcY*

*NaNcY*

Registriert seit
18.04.2012
Beiträge
763
Gefällt mir
0
Bei CNI, neues Thema eröffnen :)
 
kittekatz

kittekatz

Registriert seit
06.03.2014
Beiträge
620
Gefällt mir
4
ohne einen eigenen Thread aufmachen zu wollen: Ich möchte bei meiner Katze als (letzten) Versuch eine SUC-Therapie durchführen.

Kitty ist seit 15 Jahren bei mir und war schon mindestens 2 jahre alt, als ich sie vom Tierheim bekam. CNI ist vor 1,5 Jahren festgestellt worden, Werte sind nicht aktuell, waren aber schon vor einem Jahr schlecht. SDÜ ist mit Thiamazol eingestellt, Zähne wurden umfangreich saniert. Leider können aktuelle Blutwerte nicht erhoben werden, weil Blutentnahme sehr schwierig ist durch die schlechte Hydratation und weil sie unter Stress krampft. Und eigentlich ist das auch egal, weil sie tatsächlich sehr krank ist und der tierarzt meint, dass wir das nicht auch noch schwarz auf weiß brauchen.

Kitty bekommt intervallweise subkutane Infusionen und ich füttere sie (vor allen Dingen zurzeit) überwiegend assistiert. Sie bekommt Renalzin und recoaktiv und assistiert Päppelfutter von hills, darf ansonsten fressen, was sie will, ich biete querbeet an, weil ich froh bin, wenn sie überhaupt etwas nimmt. Naja, Ihr kennt das sicher.

Nun wiegt sie nur noch 2,7 kilo, hat wie gesagt ab und an schon Krämpfe, ist aber ansonsten ganz gut drauf und nimmt am Leben teil. Ich würde jetzt (in Absprache mit dem Tierarzt) noch mal einen Versuch mit SUC machen.

Frage an Euch: Ich vermute stark, über den Tierarzt ist es teurer, ich würde die Präparate also gern selbst besorgen. Und kann mir jemand kurz sagen, wie das dann vonstatten geht? Ich habe zwar diese Broschüre von heel, aber irgendwie ist das nur blabla... Und bin ansonsten natürlich dankbar über Tipps.

Würde mich über Support freuen, Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:
kittekatz

kittekatz

Registriert seit
06.03.2014
Beiträge
620
Gefällt mir
4
Danke!
jeweils 10 Ampullen?

Hast Du einen Link mit einem ausführlichen Behandlungsplan, oder MUSS das der Tierarzt machen? Für meine kitty ist das immer extremer Stress, wie man sich vorstellen kann.

edit:
Solidago comp. Ampullen vet - 10 stück
Coenzyme Comp. Ampullen - 10 Stück
Ubichinon comp. Ampullen - 10 Stück

Ist das so richtig? Da komme ich auf 37 Euro, das kommt mir so wenig vor...
 
Zuletzt bearbeitet:
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
9.211
Gefällt mir
49
Ist so korrekt. Du kannst sogar noch ein wenig sparen wenn du Coenzym Comp. als vet. nimmst. Die gibt es mit 5x5ml für etwas über € 10,-

Zwar wäre hier die vet. Variante nicht nötig, aber eben günstiger. ::?

Dann besorg dir OMNIFIX Solo Luer Spritzen (100 Stck. so unter € 10,-)
Und Sterican Nadeln 0,9x40mm (100Stck. so um die € 3,-) Mit denen kommst du gut bis an den Boden der Ampullen.


Wenn du es spritzen möchtest sind evtl. Sterican 0,7x30 geschickter. Sind dünner (spürt Katze nicht so) und kürzer (kann Dosi leichter händeln). Bräuchtest du jedoch zusätzlich weil man mit denen nicht bis ganz runter in die Ampullen kommt.


Wenn du keine 100Stck. kaufen willst bekommst du es oft auch in der Apotheke. Wobei ich bei den Solo Luer nicht so einfach die o.g. bekam.
Alternativ gehen auch sog. Insulinsprítzen. Nur deren Nadeln kommen nicht ganz in die Ampullen rein.


Man kann jede andere Spritze genauso nutzen. Ich nehme die Solo Luer am liebsten weil sie gut rutschen. Da ist so´n "Gummipömbel" drin der macht das ganze gleitfähiger.



Wenn du alles da hast, zieh von den drei Compendien aus der Ampulle jeweils 1ml auf. So bekommst du in jeder Spritze die 3ml Mischung.

Ich ziehe dann die übrigen 2ml des Coenzym auch noch allein auf. Lege die nicht benötigten ins den Kühlschrank ins Gemüsefach. Vor der Gabe lege ich es raus damit das SUC nicht so kalt ist.


Das Spritzen läßt du dir am besten vom TA zeigen. Ist kein Hexenwerk und wenn du eh schon infundierst.
Du könntest das SUC auch mit der Infusion (über den Schlauch) zuführen.
Oder einfach (ohne Nadel) ins Mäulchen spritzen.


Und nur keine Scheu -- frag immer nach wenn du was nicht weißt oder unsicher bist.



P.S.
Den Beispielplan von Heel hast du? Daran kannst du dich orientieren. Oder bei Heel anrufen und sie um eine Einschätzung bitten. Wobei es in eurem Fall sinnvoll sein könnte das der TA mit denen telefoniert damit er alle Zusammenhänge erklären kann.
Da tun wir uns ja mitunter etwas schwerer.
 
Zuletzt bearbeitet:
kittekatz

kittekatz

Registriert seit
06.03.2014
Beiträge
620
Gefällt mir
4
Moin,
ich habe jetzt einen Termin beim Tierarzt und werde die Medikamente dort mit hinnehmen.

Ich habe noch zwei Fragen: Der Behandlungsplan von heel sieht vor, dass die Katze die ersten zwei Tage stationär ist. Wieso?

zweite Frage: Kann man das alles auch oral machen? Meine Tierärztin sagt ja, was sagt Ihr?
 
kittekatz

kittekatz

Registriert seit
06.03.2014
Beiträge
620
Gefällt mir
4
Und noch eine Frage hinterdrein:

Mein alter Tierarzt war der Meinung, dass kitty intervallweise (aller paar Wochen) mal ein paar Infusionen bekommen kann, wenn es ihr schlecht geht. Das haben wir auch so gehalten, ich bin aller 6-8 wochen mal für zwei oder drei termine bei ihm.
Heute war ich bei einer neuen Tierärztin, einen Termin (für SUC und beide Katzen) machen und sie hat mich richtig angepfiffen, wieso ich meine Katze zuhause nicht viel häufiger infundiere, und das könne jede/r lernen. Ich fühlte mich richtig beschämt :(

Wie ist das, infundiert hier wirklich jede/r seine Katze selbst? Ich habe ein problem mit der Spritzerei und der Fummelei mit den Apparaturen, meine Katze ist sehr stressanfällig und bisschen verwirrt, sie mag es gern, bei mir zu sein, ich trage sie viel herum und ich denke, sie hat auch sonst noch genug Lebensqualität. Es ist für sie extrem Stress, wenn sie infundiert wird, es tut ihr weh, sie jammert und braucht Stunden, bis sie wieder unterm Sofa hervorkommt :(
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.864
Gefällt mir
32
Zur ersten Frage:

Heel empfiehlt den stationären Aufenthalt für Katzen, die sich in einem sehr schlechten Zustand befinden. Ist das nicht so, kann man auf jeder Stufe des Behandlungsplans einsteigen. Beispielsweise 6. Woche - 2 x wöchentlich.

Heel hat KEINE Präferenz fürs Spritzen, oral geht, das Mittel soll über die Schleimhäute resorbiert werden. Die Frage, was besser ist, kann keiner beantworten, weil es dazu keine vergleichenden Studien gibt, auch nicht von Heel.

Es gibt Tierärzte, die dagegen sind, zu Hause zu infundieren und offensichtlich auch welche, die es für eine Pflicht halten.

Zum einen braucht längst nicht jede Katze Infusionen. Mein Mika (15) hat seit neun Jahren CNI und wird nicht infundiert, er trinkt wie ein Loch. Nicht jede Katze macht das. Es kommt also immer drauf an.

Für mich als Tierhalter kommt es selbstverständlich auch darauf an, wie die Katze das toleriert. Lässt sie es sich gut gefallen, ist es in Ordnung, ist es für die Katze eine Qual, dann würde ich es lassen. Die Frage, was wichtiger ist, Lebensverlängerung unter Bedingungen, die der Katze die Lebensfreude rauben oder ein möglicherweise etwas kürzeres, aber entspanntes Katzenleben kann kein Tierarzt beantworten, das muss die Dosi verantworten.
 
kittekatz

kittekatz

Registriert seit
06.03.2014
Beiträge
620
Gefällt mir
4
Auf Deine Antwort habe ich gewartet, mortikater :) Danke dafür!

Ich werde mich also heute wappnen. Und kitty könnte schon mehr Flüssigkeit haben, aber es war schon schlechter. Mal sehen, ob heute mal eine blutentnahme gemacht werden kann für einen Status. Dann kann man ja überlegen, an welcher Stelle des SUC-Schemas man einsteigt.

Das heißt also, ich könnte auch vorschlagen, statt der Dauerinfusion nur einmal täglich zu spritzen, also bei der 2. Stufe (nach der Dauerinfusion) einzusteigen? Ich würde mich da gern etwas wappnen, ich hatte gestern so ein bisschen den Eindruck, dass die Tierärztin möglicherweise etwas übergriffig ist.
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.484
Gefällt mir
20
Unterstützung CNI - Informationen

Guten Morgen zusammen!
Ich bin neu hier und habe eine Leidenschaft für alte Katzen. Daher nehme ich seit 15 Jahren auch nur Tiere in etwas höherem Alter auf obwohl das manchmal ganz schön hart ist - im Moment sind es vier alte Herrschaften.

Seit 6 Wochen habe auch ich die Diagnose CNI bei meiner Katzendame mit 21 Jahren und meinem Kater mit 19 Jahren. Beide sind schon 8 Jahre bei mir.

Vielleicht hilft meine Art der Behandlung irgendjemanden weiter - meinen Katzen hilft sie auf jeden Fall.

Die Dame mit 21 hatte sehr hohe Werte bei der Diagnose.
Bis heute hat sie sie noch nicht einmal übergeben.
Sie bekommt Phospatbinder, Semintra (halbe Dosierung, mit der ganzen steht sie nicht mehr auf und ist völlig schlapp), gegen evtl. Übelkeit 2 x
täglich Ipecacuanha 5 Glob. in C30, SUC Therapie jeden 2. Tag.
Weiterhin schwöre ich auf RECOACTIV bei allen Arten von Krankheiten.
In diesem Fall gibt es das Nierentonikum, welches ihr wirklich sehr gut bekommt.
Weiterhin bekommt sie jeden Abend 50 ml RL subcutan. Ich habe einen Heilpraktikerabschluss und tue mich gott sei Dank mit dem Spritzen nicht so schwer.
Fressen kann sie inzwischen, was sie möchte, hauptsache sie frisst.
Ich behandele wirklich nur die Katze und nicht die Werte, damit sie in Ihrem hohen Alter noch eine schöne Zeit hat. Sie geht in den Garten, liegt in der Sonne, kuschelt und folgt mir wie ein Schatten. Und das mit 21 Jahren.. :wink:

Den Kater hat es nicht ganz so schlimm erwischt, er steht er am Anfang von CNI. Da er aus extrem schlechten Verhältnissen kommt und bis zu dem Einzug bei mir kein schönes Leben hatte, ist er - sofern man ihn zu irgendetwas nötigt - nicht zu bändigen, rennt um sein Leben und lässt sich nicht mehr anfassen.
Ich habe lange gegoogelt und gelesen und eine homöp. Therapie gebunden, die nur aus Globuli besteht - vielleicht ein Tip für Menschen mit "frechen" Katzen, denen man nichts, aber auch gar nichts eingeben kann.
Es geht ihm gut damit...;-)

Ich hoffe, ich habe meinen Beitrag jetzt nicht an falscher Stelle plaziert oder irgendetwas falsch gemacht...

Gruß
Sabine
 
Zuletzt bearbeitet:

catoline

Registriert seit
13.12.2015
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Globuli

Hallo Julchen,
Guten Morgen zusammen!
Ich bin neu hier und habe eine Leidenschaft für alte Katzen. Daher nehme ich seit 15 Jahren auch nur Tiere in etwas höherem Alter auf obwohl das manchmal ganz schön hart ist - im Moment sind es vier alte Herrschaften.

Seit 6 Wochen habe auch ich die Diagnose CNI bei meiner Katzendame mit 21 Jahren und meinem Kater mit 19 Jahren. Beide sind schon 8 Jahre bei mir.

Vielleicht hilft meine Art der Behandlung irgendjemanden weiter - meinen Katzen hilft sie auf jeden Fall.

Die Dame mit 21 hatte sehr hohe Werte bei der Diagnose.
Bis heute hat sie sie noch nicht einmal übergeben.
Sie bekommt Phospatbinder, Semintra (halbe Dosierung, mit der ganzen steht sie nicht mehr auf und ist völlig schlapp), gegen evtl. Übelkeit 2 x
täglich Ipecacuanha 5 Glob. in C30, SUC Therapie jeden 2. Tag.
Weiterhin schwöre ich auf RECOACTIV bei allen Arten von Krankheiten.
In diesem Fall gibt es das Nierentonikum, welches ihr wirklich sehr gut bekommt.
Weiterhin bekommt sie jeden Abend 50 ml RL subcutan. Ich habe einen Heilpraktikerabschluss und tue mich gott sei Dank mit dem Spritzen nicht so schwer.
Fressen kann sie inzwischen, was sie möchte, hauptsache sie frisst.
Ich behandele wirklich nur die Katze und nicht die Werte, damit sie in Ihrem hohen Alter noch eine schöne Zeit hat. Sie geht in den Garten, liegt in der Sonne, kuschelt und folgt mir wie ein Schatten. Und das mit 21 Jahren.. :wink:

Den Kater hat es nicht ganz so schlimm erwischt, er steht er am Anfang von CNI. Da er aus extrem schlechten Verhältnissen kommt und bis zu dem Einzug bei mir kein schönes Leben hatte, ist er - sofern man ihn zu irgendetwas nötigt - nicht zu bändigen, rennt um sein Leben und lässt sich nicht mehr anfassen.
Ich habe lange gegoogelt und gelesen und eine homöp. Therapie gebunden, die nur aus Globuli besteht - vielleicht ein Tip für Menschen mit "frechen" Katzen, denen man nichts, aber auch gar nichts eingeben kann.
Es geht ihm gut damit...;-)

Ich hoffe, ich habe meinen Beitrag jetzt nicht an falscher Stelle plaziert oder irgendetwas falsch gemacht...

Gruß
Sabine
Hallo Julchen,
bin auch neu hier, und auch mit Nieren Katze, der man fast nix eingeben
kann. Mich interresiert die Therapie die aus Globuli besteht, die kann ich
im Fleisch verstecken,meine TA will von Phosphatbindern nich höhren
muß wohl wechseln.
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.864
Gefällt mir
32
Ich würde eigentlich denken, wenn man Globulis in die Katze kriegt, kriegt man auch Tabletten oder Semintra rein...

Ich würde niemand empfehlen, eine CNI-Katze nur mit Globulis zu behandeln. Dem Kater geht es vermutlich gut damit, weil er am Anfang seiner CNI steht. Das kann sich sehr schnell ändern.

Die Eckpfeiler einer CNI-Behandlung sind Phosphatreduktion, Blutdruckkkontrolle und ggfs. Behandlung einer Proteinurie. Die Wirksamkeit dieser Behandlung ist meßbar und erwiesen. Das kann man von Globulis nicht behaupten.
 
Thema:

NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Erfahrungsaustausch

NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Erfahrungsaustausch - Ähnliche Themen

  • CNI und Mäusemahlzeit

    CNI und Mäusemahlzeit: Hallo ihr Lieben, Ich weiß nicht, ob es mein Thema schon mal gab, ich habe nichts darüber gefunden. Bei meiner Katze Mia würde CNI diagnostiziert...
  • 1 jährige Katze cni/pkd bin am Ende

    1 jährige Katze cni/pkd bin am Ende: Hallo zusammen, ich habe hier ja schon öfters geschrieben, auch um mein Mädel worum es jetzt wieder geht. Ich war seid sie ihre letzte Verstopfung...
  • Supplemente bei Rohfütterung einer CNI Katze

    Supplemente bei Rohfütterung einer CNI Katze: Hi zusammen, ich bin mir sicher ihr könnt mir hier ein bisschen helfen. Mein Gizmo bekommt 1x am Tag zur Unterstützung das Recoactiv Tonicum...
  • NKF Unterstützungsgruppe CNI

    NKF Unterstützungsgruppe CNI: Hallo, wollte mich dort kundig machen. Im Text sind viele "Hyroglyphen", sodass viele Worte nicht oder nur sehr schwer zu lesen sind??????????Ö...
  • NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Informationen

    NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Informationen: Mir ist die Idee gekommen, dass wir hier im NKF eine Unterstützungsgruppe Nierenkranke Katzen aufmachen könnten. In letzter Zeit habe ich nämlich...
  • Ähnliche Themen

    • CNI und Mäusemahlzeit

      CNI und Mäusemahlzeit: Hallo ihr Lieben, Ich weiß nicht, ob es mein Thema schon mal gab, ich habe nichts darüber gefunden. Bei meiner Katze Mia würde CNI diagnostiziert...
    • 1 jährige Katze cni/pkd bin am Ende

      1 jährige Katze cni/pkd bin am Ende: Hallo zusammen, ich habe hier ja schon öfters geschrieben, auch um mein Mädel worum es jetzt wieder geht. Ich war seid sie ihre letzte Verstopfung...
    • Supplemente bei Rohfütterung einer CNI Katze

      Supplemente bei Rohfütterung einer CNI Katze: Hi zusammen, ich bin mir sicher ihr könnt mir hier ein bisschen helfen. Mein Gizmo bekommt 1x am Tag zur Unterstützung das Recoactiv Tonicum...
    • NKF Unterstützungsgruppe CNI

      NKF Unterstützungsgruppe CNI: Hallo, wollte mich dort kundig machen. Im Text sind viele "Hyroglyphen", sodass viele Worte nicht oder nur sehr schwer zu lesen sind??????????Ö...
    • NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Informationen

      NKF-Unterstützungsgruppe CNI-Katzen - Informationen: Mir ist die Idee gekommen, dass wir hier im NKF eine Unterstützungsgruppe Nierenkranke Katzen aufmachen könnten. In letzter Zeit habe ich nämlich...

    Schlagworte

    ,

    bachblüten cni

    ,

    cni katze schachtelhalm

    ,
    cni katze will schweinegehacktes
    , ist dieses berberis d4 ein nierenschutzmittel.?, neygeront katze, katze muskelzucken niereninsuffizienz, vitamin b katze cni, e.r.d screen urin test, grünlippmuschelpulver bei nierenkranker katze, katzenfutter für cni, katze cni zunge, neynerin tropfen, maine coon cni rassespezifisch, hauskatzen monkuns, nierenkranke katze yahoo, nierenkranke katze erbricht, recoactiv nieren tonicum für katzen wirkt ab wann, harnstoffwert bei 89 katze, meine katze hat diabetes, , cni forum, schmerzmittel für nierenkranke katze, neynerin zytoplasmatisch, cleorobe für katzen
    Top Unten