Nikotin-Entzug, kann das sein?

  • Ersteller des Themas Wolf352
  • Erstellungsdatum

Wolf352

Guest
Hallo alle,

ist keine Verarsch.. sondern durchaus Ernst gemeint.

Heute morgen habe ich meinen Kollegen ganz stolz von unserer
neuen Katze erzählt.
Im Gespräch erwähnte ich die extrem verqualmte Wohnung der Vorbesitzer. Wir waren dreimal dort und jedesmal hatte ich fast Atemnot so verqualmt war es.

Meine Kollegin meinte dass es bei Katzen die über Jahre an solch extremen Zigarettenmief gewöhnt wären, zu Entzugserscheinungen kommen könnte.

Ist da was drann???

CU,
Wolf
 
05.01.2004
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.

Inga

Registriert seit
21.02.2003
Beiträge
1.538
Gefällt mir
0
ich kann mir das schon gut vorstellen! ihr organismus ist ja noch um einiges kleiner als unserer und wir werden ja auch süchtig :wink: ich stell mir das aber nicht sooo schlimm vor, auf einmal keine zigarette mehr zu rauchen. ich zum beispiel habe heute noch keine geraucht (wir dürfen in unserer teeküche auf der arbeit nicht mehr :? ) und ich leb auch noch :wink:
 

Anonymous

Guest
Hi Wolf,

ich kann mich da nur Inga anschließen (rauche aber selbst nicht 8) ).
Bei Babies soll man ja auch vorsichtig sein wegen des kleinen Kreislaufs....
Also werden die Tierchen auch darunter leiden und süchtig (die armen, armen Wesen :cry: )

LG, Stefanie
 

Wolf352

Guest
HI,

ich denke auch dass es nicht ganz ohne "Entwöhnung" abgeht.

Ich selber habe Jahrelang geraucht und das auch sehr viel, bis ich einen "kalten Entzug" gemacht habe.
Das war schon sehr hart und das sogar mehrere Monate lang.

Aber wie sich das bei Katzen verhält würde mich sehr interessieren.
Vielleicht frage ich mal den TA danach.


CU,
Wolf
 

BKH TIGGER

Guest
...Ja aber was wäre dann eine Hilfestellung? Der Katze ne Fluppe anzuzünden? Ich habe ja die Erfahrung gemacht, daß Nikotinsucht rein psychisch und nicht körperlich wirkt. Habe auch einen 2kalten Entzug" (hört sich so nach schweren Drogen an....) und hatte körperlich null Entzugserscheinungen..... Hegt und pflegt das arme Wesen einfach noch mehr, als ihr es eh schon tut.... Dann hat die Katze eh keine Sehnsucht mehr nach irgendetwas anderem..... :lol:
 

Wolf352

Guest
Hi,

wüsste auch nicht was eine Hilfestellung wäre.
Mir ging es primäer auch erstmal um die grundsätzliche Möglichkeit.

*ggg*

Ich habe ja die Erfahrung gemacht, daß Nikotinsucht rein psychisch und nicht körperlich wirkt.
Das ist auch meine Überzeugung. Ich habe es alleine mit Willenskraft geschafft, ohne Pflästerchen etc.
Aber wems hilft, dem seis gegönnt.

CU,
Wolf
 

zini

Registriert seit
23.04.2003
Beiträge
1.952
Gefällt mir
0
Hallo,
also mein Vater hat gute 30 Jahre 2 bis 3 Schachteln täglich geraucht, abends meine Mutter(Nichtraucherin) in der kleinen Wohnküche zugedampft. Nach einer Krebserkrankung hörte er mit dem Mist auf und meine Mutter hatte bestimmt keinen Entzug!!!!!Warum sollten Katzen Entzug haben, ich glaube eher, denen stinkt das auch.
Lieben Gruß
Zini
 

Jeany

Registriert seit
26.12.2003
Beiträge
125
Gefällt mir
0
Hallöchen,
ich kann mir auch gut vorstellen das Katzen "süchtig" von Nikotin werden
können. Als ich meine Katzen bekam da hab ich auch noch geraucht
und immer dann wenn ich das tat dann haben meine beiden immer einderartigen Nießanfall davon bekommen.
Habe mir auch deshalb (nicht nur wegen der Katzen) das rauchen abgewöhnt. Sind jetzt schon zwei Jahre :lol:
Bin da auch mächtig stolz drauf. war gar nicht so einfach :?

Will auch nie wieder meinen Mitzies so was antun!!!!!!


Grüße von Jeany
 

petzi

Registriert seit
19.01.2004
Beiträge
2.865
Gefällt mir
0
passivrauchen ist für katzen wesentlich ungesünder als für menschen, da sie ne wesentlich höhere atemfrequenz als menschen haben und daher wesentlich mehr inhalieren....
 

Grizzly

Guest
nicht nur das:

das Nikotin legt sich auf das Fell der Katzen, und durch die Katzenwäsche nehmen sie es auch oral auf.
Das ist mE der wesentlich grössere Gefahrenpunkt.
 

tommi.tolino

Registriert seit
14.04.2019
Beiträge
1
Gefällt mir
0
Hallo, wir haben einen Kater geholt, der zuvor in einem 2-Zimmer Appartement gelebt hat, in dem wir kaum atmen konnten so sehr war es vollgeraucht. Der Kater - obwohl er eigentlich total lieb sein sollte - ging über drei Tage total ab: er fauchte uns an, starrte uns mit riesigen Pupillen an, verkroch sich, sprang uns aus dem Hinterhalt an, es war wirklich furchtbar und um ein Haar hätte ich ihn zurückgebracht. Von einem Moment auf den anderen wurde er aber "normal" und ist nun wirklich ein putziger, lieber Kerl. Ich habe schon viel mit Katzen gelebt, aber so ein Verhalten habe ich noch NIE erlebt. Im Nachhinein bin ich überzeugt davon, dass er im Entzug war.
Ich habe nachgelesen, dass die Katzen 30 x höhere Nikotinkonzentrationen im Blut haben als ihre Herrchen, da das Nikotin auch im Fell bleibt und sie es bei der Fellpflege aufnehmen.
 
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
2.549
Gefällt mir
65
Das denke ich auch. Gut, dass Ihr es durchgestanden habt und er nicht in diese Räucherhöhle zurück musste. :super:
 
Zuletzt bearbeitet:
Pelz

Pelz

Registriert seit
05.09.2013
Beiträge
252
Gefällt mir
2
Ich glaube auch, dass die Katzen das Gift durch die Fellpflege und die Atmung aufnehmen. Gut, dass ihr ihn da rausgeholt habt!
 

Schlagworte

nikotinentzug bei katzen

,

katzen nikotin abhänging

,

können katzen nikotinsüchtig werden

,
katze nikotin
, nikotin katzen, , entzugserscheinungen bei katzen, katze nikotin süchtig, katze auf entzug, können katzen süchtig nach nikotin werden, , nikotinsucht bei katzen, können katzen nikotin süchtig werden, können katzen auf zigaretten entzug sein
Top Unten