niereninsuffizienz, altersbedingt

Diskutiere niereninsuffizienz, altersbedingt im CNI Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo an alle, ich bin sehr froh, dieses Forum gefunden zu haben. Mein Problem: Emma ist knapp 18 Jahre alt, sehr schwerhörig und seit vorgestern...

bertha

Registriert seit
08.03.2006
Beiträge
590
Gefällt mir
0
Hallo an alle, ich bin sehr froh, dieses Forum gefunden zu haben. Mein Problem: Emma ist knapp 18 Jahre alt, sehr schwerhörig und seit vorgestern wissen wir um ihre extrem schlechten Nierenwerte. Ihre einzigen Auffälligkeiten bisher waren sehr grosse nächtliche Unruhe, Grölen, Miauen, Maunzen in allen Tonlagen und Lautstärken ab pünktlich
morgens halb drei. Aus dem Forum wusste ich, dass alte taube Katzen schon recht laut werden können. Nun aber die Nieren: mein Dilemma ist, dass ich sie einerseits nicht unnötig quälen will, wir fahren täglich zum Tierarzt für die Infusionen, das ist schon mal Stress und sie ist anschliessend sehr laut und unruhig. Andrerseits gehts ihr meinem Eindruck nach nicht wirklich schlecht, sie frisst, ist neugierig, geht raus auf die Terrasse, hat neulich einen jungen Kater durch den Garten gejagt, ist anhänglich und freundlich, verlangt aber viel Kontakt. Also weitermachen mit der Therapie, oder sie einfach langsam gehen lassen - hab ich mit ihrer Schwester vor drei Jahren gemacht, die einen Tumor hatte, an dem nichts mehr zu machen war. Das war einerseits schlimm, aber sehr friedlich letztendlich. (Natürlich mit Notruf für den Fall, dass sie Schmerzen gehabt hätte). Für Erfahrungsberichte wäre ich Euch sehr dankbar und für das Interesse sowieso. Liebe Grüsse, Bertha
 
08.03.2006
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: niereninsuffizienz, altersbedingt . Dort wird jeder fündig!

Morticia

Gesperrt
Registriert seit
24.02.2003
Beiträge
2.203
Gefällt mir
0
Hallo Bertha,

willkommen bei uns 8)

CNI (chronische Niereninsuffizienz) ist schlimm, kann aber mit dem richtigen Futter und den richtigen Medis gut in den Griff bekommen werden. Die Infusionen kannst du auch zu Hause machen. Ich protz' hier so 'rum und am Samstag habe ich noch geheult, weil ich mir das nicht zugetraut habe. Vielleicht hast du ja jemanden in deinem Bekanntenkreis, der einen medizinischen Beruf hat, der dir bei den Infusionen helfen kann.

Beim Futter musst du darauf achten, dass der Phosphatanteil nicht über 10% ist. Es gibt spezielles Nierenfutter oder auch das kattovit "low protein" ist bei CNI okay. Das Wichtigste ist: Trinnken und die restliche Nierenfunktion unterstützen. Frage deinen TA nach "Renes Viscum", das ist ein hömöopathisches Mittel, was die Nierenfunktion unterstützt, das kannst du ihr mit einer Spritze (ohne Nadel) ins Mäulchen geben.

Hat sie auch Probleme mit dem Magen? Bei vielen CNI-Katzen ist es so, dass der Magen übersäuert ist und die Katzen erbrechen vermehrt. Das kannst du mit einem Sirup aus Ulmenrindenpulver (SEB) beheben.

Ich hoffe, das war jetzt nicht zu viel auf einmal!!!

P.S.: Wenn sie noch fit ist, würde ich ihr das Leben so angenehm wie möglich machen und wenn "es denn so weit sein sollte" wirst du die richtige Entscheidung treffen.
 

bertha

Registriert seit
08.03.2006
Beiträge
590
Gefällt mir
0
Cni

Liebe Morticia, vielen Dank für die schnelle Antwort und die vielen hilfreichen Hinweise. Die Infusionstherapie plus Spritzencocktail schlagen sehr gut an, aber für die langfristige Anwendung möchte die homöopathischen Mittel probieren. Auf jeden Fall sieht es so aus,dass die Entscheidung für die Therapie wohl richtig war, und den Rest muss ich auf uns zukommen lassen. Schöne Grüsse, Bertha
 

bertha

Registriert seit
08.03.2006
Beiträge
590
Gefällt mir
0
cni - entwicklung bei Emma

Hallo liebe Katzenfamilie, ich will doch noch den Fortgang von Emmas(achtzehn J.) Therapie berichten. Nach einer Woche subkutaner Infusionen und Spritzencocktail wollen wir heute überprüfen, was sich bei den Werten getan hat. Letzten Montag lag Kreatinin bei 6, Harnstoff bei 39 - aussichtslos, die Nieren auf Normalwerte zu bringen. Emma geht und ging es aber nicht so schlecht, wie die Werte aussagen. Sie ist jetzt ganz gut drauf, frisst gut HillDiät Tr.fut.,putzt sich, sieht besser aus, fühlt sich besser an, kriegt leicht rosa Ohren, ist nachts nicht mehr so unruhig, allerdings sehr träge Darmtätigkeit. Öl oder Sahne nimmt sie nicht. Sie macht einen guten Eindruck rundrum. Ist doch merkwürdig, dass diese Blutwerte bei Katzen so unterschiedliche Befindlichkeit auslösen. Manche Katzen scheinen mit weniger hohen Werten viel mehr zu leiden. Gibt es dafür Erklärungen?
 

bertha

Registriert seit
08.03.2006
Beiträge
590
Gefällt mir
0
cni

Hallo, hatte mich verschrieben- die alten Werte waren 6 bei Kreatinin und 83 bei Harnstoff. Die neuen Werte sind 4,9 und 59 - da die Infusionen etc. was bringen, machen wir weiter , ab morgen dann zu Hause. Wird schon gutgehen. Kennt jemand eine guten mobilen Heilpraktiker in Hamburg oder drum rum? Grüsse, Bertha
 
Zuletzt bearbeitet:

bertha

Registriert seit
08.03.2006
Beiträge
590
Gefällt mir
0
cni bei alter Katze

Hallo, nochmal eine kleine Notiz, vielleicht hilft es anderen in ähnlicher Situation:
nach fast 14 Tagen täglicher Infusion sind die aktuellen Blutwerte erneut verbessert, d.h. die Werte sind nochmal gesunken, Kreatinin bei 3,8. Der TA meinte, er hat in 20 Jahren Berufserfahrung noch nicht erlebt, dass eine Katze bei einem Ausgangswert von Kreatinin 6 noch eine Chance hat. Alles ist möglich! Emma ist insgesamt viel entspannter und vor allem nachts wesentlich ruhiger, bei den Infusionen zu Hause muss man bisschen energisch mit ihr sein, weil sie natürlich eigentlich der Boss ist. Kriegen wir aber hin. Schöne Grüsse, Bertha
 

Inki

Registriert seit
14.12.2005
Beiträge
463
Gefällt mir
0
Ich lese mit und drück den Daumen, dass es Emma bald noch besser geht. Ich kenn mich da nun nicht mit aus, obwohl ich mit meinem Kater (13J.) auch schon so einiges durchgemacht habe. Aber hier im Forum gibt es eine Menge Berichte über nierenkranke Katzen. Vieleicht findest Du noch was.


Ansonsten drück ich ganz fest die Daumen.::w
 

schnurr

Registriert seit
07.03.2006
Beiträge
3.333
Gefällt mir
2
hallo bertha

auch wir haben vor 6 jahren eine omikatze (nicht ganz so alt wie eure, alter nicht genau eingrenzbar, da erst mit ca. 10-12 jahren zu uns gekommen) durch kaputte nieren verloren.

davor hatten wir die diagnose zwei jahre lang und sie hat spezial-dosenfutter vom tierarzt bekommen, was lange geholfen hat. zum zeitpunkt der diagnose war sie allerdings auch noch nicht so fortgeschritten krank (werte weiß ich nicht mehr), untersuchen lassen hatten wir sie nur, weil sie vermehrt getrunken hatte.

als sie dann mit ihren infusionen anfing (zunächst einmal in der woche, dann zweimal, dann alle zwei tage), haben wir uns auch gefragt, wann denn dann der richtige zeitpunkt ist. schwierig, denn auch ihr ging es besonders nach einer infusion richtig gut, sie hat gespielt, geschmust und geschnurrt (vor wonne, nicht aus angst). auch sie bekam verstopfungen und mikroklistiere (wovon sie ab-so-lut NICHT begeistert war
). sie hatte dann auch nur noch wenig appetit und bekam astronautenfutter, welches noch sehr lecker war (rindfleischserum oder so). irgendwann habe ich sie mal gefragt, was sie so meint... ein paar tage später ist sie auf dem fußboden umgekippt, und sehr langsam aufgestanden. ich habe ihr eine wärmflasche an den körper gelegt und unser tierarzt kam nach hause.


ich will dir in zweierlei richtungen mut machen: 1. eine therapie kann sehr wohl sehr lange sinn machen und 2. wenn der richtige zeitpunkt da ist, wird es deine fellnase schon mitteilen.

ich wünsche euch noch viele glückliche schmuseabende
 

bertha

Registriert seit
08.03.2006
Beiträge
590
Gefällt mir
0
cni bei alter Katze

Hallo Ihr beiden, danke für die Antworten. Ich denke auch, dass ich es im Moment noch richtig mache- so lange die Therapie keine Tortur für sie ist, machen wir weiter. Und es geht ihr wirklich auf allen Ebenen besser, ich will sie aber nicht länger halten, als es für sie gut ist und bin in der Richtung aufmerksam. Sie nimmt das Nierendiätfutter TroFu vom TA auch gut an, aber leider nicht das Nafu, auch mit Tricks nicht. Ich habe aber gerade gelesen, dass Krümel vom Trofu überm Nafu vielleicht noch probierenswert wären. Emma hat sich so bis zu ihrem 12. Lebensjahr hauptsächlich selbst versorgt, und hat zu Hause nur nebenbei gefressen - im Prinzip hat sie mich mitversorgt, jahrelang lag jeden Morgen eine Maus vor der Terrassentür. Nun, der Abschied wird natürlich schwer, das geht nur übern Kopf, aber kommen wird er. Schön, dass wir noch ein bisschen Zeit haben. Liebe Grüsse, Bertha
 

Inki

Registriert seit
14.12.2005
Beiträge
463
Gefällt mir
0
Du machst das richtig. Ich habe auch mit mir gekämpft als mein Kater im Dezember so krank war. Es ging ihm sehr schlecht und die TÄ empfahl ihn einzuschläfern. Aber er hat mir gezeigt, dass es noch nicht soweit ist. Wir haben gekämpt und (bisher zumindestens) gewonnen.


Wenn es Deiner Fellnase noch gut geht und es auch mit Hilfe von TÄ-Unterstützung eine Lebensqualität gibt, dann macht weiter. Sie wird Dir zeigen, wenn sie nicht mehr will.
Weiter viel Glück.
 

bertha

Registriert seit
08.03.2006
Beiträge
590
Gefällt mir
0
cni bei alter Katze

Hallo Inki, vielen Dank für die moralische Unterstützung, das ist sehr wohltuend. Wir waren übers Wochenende weg und mein Sohn ist extra gekommen und hat Katze und Haus gehütet. Die beste von allen Katzensitterinnen wollte auch kommen, um die Infusion zu machen, aber das hat Emma nun gar nicht mitgemacht. Geht ja wohl nicht, dass hier jemand, wie nett auch immer, reinkommt und mit Nadeln hantiert, da gabs Kreischen und Wegrollen und Runterrobben - eigentlich nun wieder kein schlechtes Zeichen, sich noch wehren können braucht bisschen Wohlergehen. Mussten alle drei zum Tierarzt fahren am Sa. und So., und Emma hat noch ein alternatives Nierenfutter geschenkt gekriegt, das sie aber leider erbricht. Nun hab ich sie drei Tage nicht gesehen und registriere schon, dass sie abbaut. Vermutlich war sie natürlich auch bisschen beleidigt, dass ihre gewohnte Struktur durcheinander war, aber nun läuft alles wieder normal. Wenn wir die Infusionen machen, ist sie sehr lieb bis jetzt jedenfalls. Vielen Dank für´s Mitgefühl, auch für Dich und Deinen Kater alles Gute, ganz liebe Grüsse, Bertha
 

Inki

Registriert seit
14.12.2005
Beiträge
463
Gefällt mir
0
Hallo bertha,
vieleicht ein Tipp. Setz die Fellnase doch in eine Transportkiste,, die von oben zuöffnen ist, oder einen Karton. So haben wir unseren Kater gespritzt. Er musste viele Spritzen haben und das ging auch nicht freiwillig. Da konnte er aber nicht weg. Das ging ganz gut. Wenn Katzen nur ein paar Tage nicht fressen, bauen sie rapide ab. Das war bei unserem auch so. Ich war völlig entsetzt. Das Problem ist dann auch, dass der ganze Stoffwechsel durcheinanderkommt. Unser Kater hat täglich mehrfach gespuckt. Nur Schleim, aber es sah nicht gut aus. Wichtig, dass man den Stoffwechsel wieder in´s laufen kriegt. Unser kater hatte von 7,5 Kilo auf 4 Kilo abgnommen. Die Zeit ist hart, aber ich möchte Dir Mut machen, denn heute bringt er wieder 7 Kilo auf die Waage. Fast schon wieder ein wenig viel, aber er ist auch sehr groß. Der TA meint es ist ok.Ich habe ihn mit gebratenen Heringen und dann als er wieder anfing mit Kittenfutter aufgepäppelt. Ob das nun auch für Nierenkranke gut ist weiß ich nicht, aber unser TA hatte gesagt, ich sollte ruhig auch ein Löffelchen Öl oder Butter geben, obwohl er sehr sehr schlechte Leberwerte hatte. Ich drücke weiter den Daumen für Euch.
 

bertha

Registriert seit
08.03.2006
Beiträge
590
Gefällt mir
0
cni bei alter Katze

Hallo, keine guten Nachrichten. Emmas Werte haben sich wieder verschlechtert (Krea 5,1) und sie wehrt sich sehr gegen die Infusionen zu Hause. Ich bin nicht sicher, ob das schon ihre Mitteilung ist, dass sie nicht mehr möchte, oder ob sie auf das extreme Mitgefühl reagiert, das mein Mann beim Festhalten ausstrahlt- er hält kaum aus, dass die Katze halt einige Minuten eine Nadel im Fell hat, da ist mit vernünftigen Worten nichts auszurichten. Neulich habe ich noch mit meinem Sohn gar keine Probleme bei der Infusion gehabt, aber er war nur zum Einhüten da und lebt in einer anderen Stadt. Ich bin wieder sehr verunsichert, zunächst fahren wir halt wieder täglich zum TA, um dort zu infundieren, ich will nicht, dass sie mir gegenüber auf ihre restlichen Tage noch misstrauisch oder ängstlich wird, das wäre das Letzte, deshalb danke für den Tip mit der Kiste, aber ich will alles vermeiden, was sie noch durcheinanderbringt. Beim TA ist sie ganz ruhig. Sie frisst nur noch Trofu, Nafu guckt sie, seit ich das mische, gar nicht mehr an. Dabei habe ich das Gefühl, sie möchte gerne. Die Sorten Nierennassfutter, die es beim TA gibt, frisst sie nicht. Es muss was mit schön viel Sosse sein - weiss jemand noch Sorten, die nierenschonend sind und bei cni gegeben werden können? Sonst ist sie sehr anhänglich und entspannt, auch nachts, kein Geraunze mehr. Ich bleibe aufmerksam, aber so sehr viel Hoffnung habe ich nicht mehr. Traurige Grüsse, Bertha
 

schnurr

Registriert seit
07.03.2006
Beiträge
3.333
Gefällt mir
2
hallo bertha

wir haben bei unserer omikatze immer die sauce eines witzkatz-beutels über das nieren-spezial-nafu gedrückt. wird dadurch noch teurer, aber sie fand es dann ganz ok. ein bischen an der oberfläche einmischen, aber nicht komplett - dann wird's wieder gaaaaaaanz ekelig und un-essbar.....

ich drücke euch die daumen!!!
 

Inki

Registriert seit
14.12.2005
Beiträge
463
Gefällt mir
0
Hallo bertha,

das hört sich zwar nicht gut an, aber nicht aufgeben. Das Deine Fellnase kein Bock mehr auf Tierarzt hat ist doch nachvollziehbar oder? Jeden Tag los , mein Katerchen hatte irgendwann überhaupt kein Bock mehr auf Tierarzt und trotzdem gekämpft. Ich habe das als positives Zeichen aufgefasst, wenn er mich gekratzt und gebissen hat, wenn es zum TA gehen sollte. Er war wieder bei Kräften.:lol: Der schlaue Kater hat es dann vorgezogen bis 20.00 Uhr unauffindbar zu bleiben :lol: um dem TA zu entgehen, aber wir waren schlauer und haben die Spritzen mitbekommen. :wink: Überraschungsefekt und gut war. Nimm es positiv. Wenn Deine Katze aufgibt, wirst Du es ihr ansehen, ganz bestimmt.

Mit dem Futter kann ich nicht wirklich helfen. Wichtig ist, dass sie genug Flüssigkeit bekommt. Trockenfutter kannst Du in Wasser einweichen bzw. übergiessen. Tja und Nassfutter....., hm schau mal hier im Forum, da gibt es irgendwo Fütterungstipps bei Nierenkrankheiten. Ich weiß aber, dass viele versuchen ihre kranken Katzen zu überlisten und etwas Sosse von dem "nomalen" Futter über das Spezialfutter geben. Aber bei den gängigen Sorten sind viel zu viel Salze und Geschacksverstärker drin, die sind nicht gut für Deine kranke Katze. Vieleicht etwas Katzenmilch? Sie frist das Futter nicht, weil es ihr eben nicht schmeckt. Es riecht nicht so stark und hat nicht diese ganzen Zusatzstoffe. Ich schwöre ja mittlerweile auf gebratenen Fisch, aber ob das bei Euch auch hilft, weiß ich leider nicht. Frag doch mal den TA, was man noch untermischen darf.

Weiter drück ich ganz fest die Daumen und mein Katerchen liegt neben der Tastatur und drückt die Pfoten.
 

Inki

Registriert seit
14.12.2005
Beiträge
463
Gefällt mir
0
Übrigens nur Trockenfutter ist meines Wissens nicht gut bei Nierenproblemen, da die Katze weniger Feuchtigkeit bekommt. Ich würde es auf jeden Fall einweichen. Vieleicht sind die werte auch davon schlechter. Frag mal den TA.


Kann jemand hier im Forum helfen, der sich damit auskennt?
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
4
Zitat:

Frage deinen TA nach "Renes Viscum", das ist ein hömöopathisches Mittel, was die Nierenfunktion unterstützt, das kannst du ihr mit einer Spritze (ohne Nadel) ins Mäulchen geben.
Hallo Morticia, kannst Du zu diesem Mittel noch nähere Angaben machen? -> Potenz, Dosierung....

Zugvogel
 

bertha

Registriert seit
08.03.2006
Beiträge
590
Gefällt mir
0
cni bei alter Katze

Hallo, vielen Dank für die nette Unterstützung, war fast eine Woche ohne Computer wg. Wartung. Vorweg: Emma geht`s ganz gut. Ich hab eine Lösung gefunden, zu Hause zu infundieren, zusammen mit unserer Katzensitterin, das geht ganz gut. Zusätzlich bekommt sie einen Spritzencocktail aus Kortison, Antibiotikum und Vitaminen. Der TA meint, Hauptsache, sie frisst überhaupt was, und Thunfisch dürfte sie auch. Den frisst sie ganz gerne, bzw. holt sich die Sosse davon runter und nimmt das eine oder andere Bröckchen. Das Nierentrofu von Kattovit nimmt sie gerne als Leckerli, das Nafu davon ist bäh. Den Trick mit der Sosse von einem Beutel über das gesunde Futter hat sie gecheckt und dann konsequent ignoriert. Ich bin mir bewusst, dass wir ausschließlich symptomatisch therapieren, es wird nicht mehr wieder gut. Vermutlich werden wir ein Auf und Ab erleben, mit immer deutlicherer Tendenz zum Ab. Aber im Vergleich zu dem, was ich hier so lese, bin ich dankbar, denn Emma war nie krank, und wir haben hier "nur" eine Alterserscheinung, ein normaler Prozess (sagt sich so leicht, fühlt sich aber schwer, Ihr wisst schon..). Natürlich beschäftigt mich immer wieder die Frage - wie lange noch? Aber solange ich ihr Lebensqualität schaffen kann, kriegt sie die, klare Sache. Euer Mitlesen tut gut und macht Mut, vielen Dank, schöne Grüsse, Bertha
 

Inki

Registriert seit
14.12.2005
Beiträge
463
Gefällt mir
0
Hallo bertha,


so richtig hoffnungsvoll hört sich das nicht an. Leider...., aber Ihr gebt nicht auf. Wichtig ist die Lebensqualität, dass sehe ich auch so.
Trotzdem ist es schön zu hören, das sie frisst. Ich würde darauf achten, dass im Thunfisch keine Salze sind. Manchmal ist er in gesalzener Lake eingelegt, oder ihn vor dem füttern abspülen. Ich schwör absolut auf meine "Heringstherapie" das hilft immer bei meinem Kater. Hast Du es auch schon mal mit Paste vom TA versucht? Dort gibt es energiereiche Pasten zum ins Mäulchen schmieren. Wichtig ist, dass der Stoffwechsel nicht zusammenbricht und sie eben frisst und säuft. Bei meinem Katerchen gibt es nun regelmässig auch Katzenmilch, dann weiß ich sicher, dass er trinkt. Die kann er einfach nicht stehen lassen.

Ich drück Euch weiter fest die Daumen und auch mein imme rnoch leicht angeschlagenes, aber sonst wieder vergnügtes Katerchen drückt alle Pfoten für Euch, denn gerade er weiß was ihr jetzt durchmacht. ::k
 

bertha

Registriert seit
08.03.2006
Beiträge
590
Gefällt mir
0
cni bei alter katze

Hallo, wir sinds. Danke Inki, Du bist eine gute Trösterin. Der Computer hatte nun total schlapp gemacht und es hat fast 14 Tage gedauert, aber nun sind wir wieder online. EMMA GEHTS GUT! Und wir sind sehr froh. Sie quengelt mal nachts rum, aber beruhigt sich schnell wieder, geht gerne raus, will auf den Dachboden, mal paar Stunden dort schlafen, frisst, verdaut und ist insgesamt sehr lieb. Wir infundieren täglich, alle zwei Tage gibts Vitamine und ím Moment ein Antibiotikum gegen die einhergehende Entzündung. Das machen wir alles zu Hause, das einzige Problemchen war, dass ich neulich 4 junge Flöhe an ihr absammeln musste. Hatten wir Jahre nicht. Deswegen waren wir neulich beim TA und danach war die Nacht dann lebhaft. Sie ist rasend empfindlich gegen jegliche Änderung ihres Alltags. Das ist nicht schlimm, das darf sie. Wir sind einfach nur froh, dass wir sie noch ein bisschen haben dürfen und dass das für sie ok ist, was wir mit ihr machen. Ganz viele liebe Grüsse, Bertha
 
Thema:

niereninsuffizienz, altersbedingt

niereninsuffizienz, altersbedingt - Ähnliche Themen

  • Niereninsuffizienz bei meinen beiden Katzen

    Niereninsuffizienz bei meinen beiden Katzen: Entschuldigung, ich habe mich einige Zeit nicht gemeldet. Erstmal danke für die gut gemeinten Ratschläge. Es ist jetzt so, dass bei meiner Katze...
  • Niereninsuffizienz bei meinen beiden Katzen

    Niereninsuffizienz bei meinen beiden Katzen: Ich habe zwei Katzen, ein Kater und eine Katze. Sie sind Geschwister. Ende Januar wurde bei beiden Niereninsuffizienz festgestellt. Ich gebe jetzt...
  • Niereninsuffizienz und alleine gelassen

    Niereninsuffizienz und alleine gelassen: Hallo Ihr Lieben, ich habe letzte Woche erfahren, dass meine 11 jährige Katze eine Niereninsuffizienz hat ☹. Meine Katze leidet zudem an einer...
  • Niereninsuffizienz

    Niereninsuffizienz: Bin überfordert Meinem 4 jähriger Main Conn Kater ( 10.7 kg) geht es seit einiger Zeit nicht mehr so gut. Er verliert seine Haare am Bauch ( nur...
  • Niereninsuffizienz Ernährung Liste phosphatarme Futtersorten?

    Niereninsuffizienz Ernährung Liste phosphatarme Futtersorten?: Hallo, gibt es hier eine Liste für phosphatarme Futtersorten? Danke Martina
  • Ähnliche Themen
  • Niereninsuffizienz bei meinen beiden Katzen

    Niereninsuffizienz bei meinen beiden Katzen: Entschuldigung, ich habe mich einige Zeit nicht gemeldet. Erstmal danke für die gut gemeinten Ratschläge. Es ist jetzt so, dass bei meiner Katze...
  • Niereninsuffizienz bei meinen beiden Katzen

    Niereninsuffizienz bei meinen beiden Katzen: Ich habe zwei Katzen, ein Kater und eine Katze. Sie sind Geschwister. Ende Januar wurde bei beiden Niereninsuffizienz festgestellt. Ich gebe jetzt...
  • Niereninsuffizienz und alleine gelassen

    Niereninsuffizienz und alleine gelassen: Hallo Ihr Lieben, ich habe letzte Woche erfahren, dass meine 11 jährige Katze eine Niereninsuffizienz hat ☹. Meine Katze leidet zudem an einer...
  • Niereninsuffizienz

    Niereninsuffizienz: Bin überfordert Meinem 4 jähriger Main Conn Kater ( 10.7 kg) geht es seit einiger Zeit nicht mehr so gut. Er verliert seine Haare am Bauch ( nur...
  • Niereninsuffizienz Ernährung Liste phosphatarme Futtersorten?

    Niereninsuffizienz Ernährung Liste phosphatarme Futtersorten?: Hallo, gibt es hier eine Liste für phosphatarme Futtersorten? Danke Martina
  • Schlagworte

    cni katze natriumarmes mineralwasser

    ,

    royal canin renal erfahrungen bei cni

    ,

    phosphor in recoactiv niedriger als in reconvales

    ,
    , katze mit nierenversagen jault, warum pieselt katze auf harteflächen ?, nierenkranke katze baytril oder synulox, hund ist nierenkrank ist nicht, aber gras hat er eben gefressen, haben katzen schmerzen bei nierenversagen, katzen reviermarken killer, neynerin katze, , altersbedngte niereninsuffizienz bei katzen, Sterbeprozessen+cni+katze, cni katze krümmt sich
    Top Unten