Neuer Test von Katzenfutter - Stiftung Warentest

  • Ersteller des Themas zoza
  • Erstellungsdatum
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.806
Gefällt mir
10
Es geht bei dem Test von Stiftung Warentest vor allem um ernährungsphysiologische Zusammensetzung, also Mineralien.

Das versteckt sich unter dem Begriff "Rohasche". Falls jemand sich auch noch nicht damit beschäftigt hatte
- so wie ich - hier eine kurze Einführung.

http://www.helpster.de/was-ist-rohasche-eine-verstaendliche-erklaerung_112547

Rohasche wird dem Futter zugefügt, so wie ich es verstehe. Das ist z. B. Calcium, Phosphat, Magnesium etc.

Und Stiftung Warentest bemängelt, dass teilweise siebenmal soviel Calcium und Phosphat dem Futter zugefügt werden, wie erforderlich wäre. Und/oder unausgeglichene Verhältnisse. Zuviel Calcium z. B. verhindert die Aufnahme anderer Mineralien. Wenn das tatsächlich stimmt, ist es sehr bedenklich, da nützt auch das schönste Muskelfleisch nichts.

Das Problem ist, dass der Laie genau davon nichts versteht und auf die die korrekte Einhaltung der Futtermittelhersteller angewiesen ist...
 
Zuletzt bearbeitet:
ChicadelaPalma

ChicadelaPalma

Registriert seit
01.08.2009
Beiträge
5.251
Gefällt mir
35
Es geht bei dem Test von Stiftung Warentest vor allem um ernährungsphysiologische Zusammensetzung, also Mineralien.

Das versteckt sich unter dem Begriff "Rohasche". Falls jemand sich auch noch nicht damit beschäftigt hatte - so wie ich - hier eine kurze Einführung.

http://www.helpster.de/was-ist-rohasche-eine-verstaendliche-erklaerung_112547

Rohasche wird dem Futter zugefügt, so wie ich es verstehe. Das ist z. B. Calcium, Phosphat, Magnesium etc.

Und Stiftung Warentest bemängelt, dass teilweise siebenmal soviel Calcium und Phosphat dem Futter zugefügt werden, wie erforderlich wäre. Und/oder unausgeglichene Verhältnisse. Zuviel Calcium z. B. verhindert die Aufnahme anderer Mineralien. Wenn das tatsächlich stimmt, ist es sehr bedenklich, da nützt auch das schönste Muskelfleisch nichts.

Das Problem ist, dass der Laie genau davon nichts versteht und auf die die korrekte Einhaltung der Futtermittelhersteller angewiesen ist...
Danke Petra,
ich frage mich was der Sinn der Überdosierung von Calcium ist. Mal sehen, was Yarrah dazu sagt.
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.806
Gefällt mir
10
Der Test erklärt bei einigen Produkten genau, woran es hapert.

Felix (mangelhaft) zu viel Calcium
Royal Canin (mangelhaft) zuviel Vitamin A
Whiskas (ausreichend) zu viel Calcium.

Leider nicht bei allen Produkten. Z. B. hat das vielgelobte Catz finefood (habe ich natürlich auch gekauft, nur die Katzen mochten es nicht) auch nur ein ausreichend.

Bozita ein befriedigend. Da weiß ich zufälligerweise, woran es hapert, weil sie beim letzten Mal schon eine Abwertung bekommen haben für zuviel Natrium und ein unausgeglichenes CA/P-Verhältnis. Das haben die auch keineswegs verändert. Ca 0,3 %, P 0,3 %. Das ist schlecht, jeder Trottel weiß, dass Calcium leicht höher sein soll. Etwa 1,2 :1.
Warum ändern die da nix dran? Das verstehe ich nicht.

Royal Canin hat wahrscheinlich eigene Experten, die erklären, warum Vitamin A in Überdosierung gesund ist...:lol:
 
Zuletzt bearbeitet:
Filderkater

Filderkater

Registriert seit
15.06.2013
Beiträge
1.334
Gefällt mir
0
Es geht bei dem Test von Stiftung Warentest vor allem um ernährungsphysiologische Zusammensetzung, also Mineralien.

Das versteckt sich unter dem Begriff "Rohasche". Falls jemand sich auch noch nicht damit beschäftigt hatte - so wie ich - hier eine kurze Einführung.

http://www.helpster.de/was-ist-rohasche-eine-verstaendliche-erklaerung_112547

Rohasche wird dem Futter zugefügt, so wie ich es verstehe. Das ist z. B. Calcium, Phosphat, Magnesium etc.

Und Stiftung Warentest bemängelt, dass teilweise siebenmal soviel Calcium und Phosphat dem Futter zugefügt werden, wie erforderlich wäre. Und/oder unausgeglichene Verhältnisse. Zuviel Calcium z. B. verhindert die Aufnahme anderer Mineralien. Wenn das tatsächlich stimmt, ist es sehr bedenklich, da nützt auch das schönste Muskelfleisch nichts.

Das Problem ist, dass der Laie genau davon nichts versteht und auf die die korrekte Einhaltung der Futtermittelhersteller angewiesen ist...
Jetzt wird's interessant. Kannst du mir verraten, wie ich bei dieser Deklaration das Ca:P Verhältnis erkenne?

Zusammensetzung:
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (Kaninchen), Gemüse (Kartoffel), Mineralstoffe, Taurin

Analytische Bestandteile:
Rohprotein 10,4 %
verd. Rohprotein 9,6 %
Rohfett 6,3 %
Rohfaser 0,5 %
Rohasche 2,5 %
Feuchtigkeit 79,0 %

Zusatzstoffe/kg:
Vitamin A 2.000 IE, Vitamin D3 200 IE, Vitamin E 25 mg, Spurenelemente/kg: Zink (Zinkoxid, Monohydrat) 15,0 mg, Mangan (Mangan(II)sulfat, Monohydrat) 3,0 mg, Jod (Calciumjodat) 0,5 mg, Selen (Natriumselenit) 0,03 mg, Aminosäuren: Taurin 1.000 mg


::?
 
Zuletzt bearbeitet:

Nishiki

Registriert seit
22.08.2008
Beiträge
1.525
Gefällt mir
0
Guten Morgen!

Ich glaube, ich sagte es schon immer: Das Gewese ums Futter ist unnötig und teuer. Bei den anderen Tests von Ökotest und Test kam ja auch nichts Wegweisendes heraus, das gegen gängiges Supermarktfutter spräche.

Deshalb mische ich seit Jahren ausschließlich Futter, das als "böse" gilt und den Tigern schmeckts wenigstens.


Das Aromengepansche hat Hans-Ulrich Grimm in "Katzen würden Mäuse kaufen" ja schon sehr plastisch beschrieben.
Herr Grimm hat eine Menge geschrieben. Aber Germanistik, Geschichte und Erziehungswissenschaften bringen einen so gar nicht weiter wenn es um Biologie geht.
Da kann man dann nur über das schreiben, was einen selbst subjektiv ekelt - aber weiß noch lange nicht ob der Ekel vielleicht doch gut für die Katzen ist. Durchgekaute Ratten und Mäuse sind schließlich auch kein appetitlicher Anblick :wink:

Beim Katzenfutter ist genau das passiert was auch mit dem Fleischverzehr der Menschen passiert ist: Alle wollen nur noch Filet und andere beste Stücke und der Rest des Tieres wird verschmäht. Deshalb gibt es im Supermarkt auch mehr Hähnchenbrustfilets als ganze Hähnchen. Das Kaufverhalten der Menschen ist irrational - Käufer empfinden regelmäßig das als besonders gut und gehaltvoll was hübsch aussieht. Und das muss dann auch unbedingt das Tier bekommen.
Dabei ist es äußerst vernünftig Katzen und Hunde mit Schlachtabfällen zu füttern, denn anderenfalls müssten wir mehr Tiere schlachten. Das kann ja wohl keiner wollen.


Grüße,

Nishiki
 
Filderkater

Filderkater

Registriert seit
15.06.2013
Beiträge
1.334
Gefällt mir
0
Dabei ist es äußerst vernünftig Katzen und Hunde mit Schlachtabfällen zu füttern, denn anderenfalls müssten wir mehr Tiere schlachten. Das kann ja wohl keiner wollen.
Prinzipiell stimme ich dir zu; die Grenze ist für mich erreicht, wenn Katzen und Hunde mittels Aromen dazu gebracht werden, Zeug zu fressen, das sie normalerweise nicht anrühren würden und das man wirklich besser zu Dünger verarbeiten sollte.
 

Nishiki

Registriert seit
22.08.2008
Beiträge
1.525
Gefällt mir
0
Prinzipiell stimme ich dir zu; die Grenze ist für mich erreicht, wenn Katzen und Hunde mittels Aromen dazu gebracht werden, Zeug zu fressen, das sie normalerweise nicht anrühren würden und das man wirklich besser zu Dünger verarbeiten sollte.
Was soll das sein? Katzen fressen Mäuse komplett. Was von dieser Maus sollte lieber zu Dünger verarbeitet werden?

Hunde sind noch unkomplizierter und fressen sogar Exkremente - also Dünger - wenn Mensch sie nicht abhält. Aas ist sowieso ein Aroma-Hit, der aus menschlicher Sicht kaum nachvollzogen werden kann. Streut man Hornspäne in den Garten frisst sie der Hund hinter einem weg.

Und anderswo ist man auch nicht so verwöhnt bei der Jagd nach Protein, bzw. isst nach einer anderen Philosophie:

http://www.tierwirt-china.com/php/i...ege/94-auf-schweine-und-auf-huehnerfuessen-de
 
karthaeuser1

karthaeuser1

Registriert seit
20.07.2007
Beiträge
15.262
Gefällt mir
2
Was soll das sein? Katzen fressen Mäuse komplett. Was von dieser Maus sollte lieber zu Dünger verarbeitet werden?

Hunde sind noch unkomplizierter und fressen sogar Exkremente - also Dünger - wenn Mensch sie nicht abhält. Aas ist sowieso ein Aroma-Hit, der aus menschlicher Sicht kaum nachvollzogen werden kann. Streut man Hornspäne in den Garten frisst sie der Hund hinter einem weg.

Und anderswo ist man auch nicht so verwöhnt bei der Jagd nach Protein, bzw. isst nach einer anderen Philosophie:

http://www.tierwirt-china.com/php/i...ege/94-auf-schweine-und-auf-huehnerfuessen-de
dieser Absatz aus deinem Link bedrückt mich schon sehr:

Ein Teil der europäischen Fleischexporte nach China besteht aus Schweine-, Hühner- und Entenfüßen, aus Schweineohren, Schweineschnauzen, Schweineschwänzen, aus Hühnerköpfen und Entenhälsen. In Europa gelten diese Nebenprodukte der Fleischverarbeitung als Abfälle


Würden unsere heranwachsenden Kinder noch richtig Kochen lernen, würde man obige "Abfälle" auch noch zu einer Delikatesse verarbeiten können.
Erschreckend, was alles weggeworfen wird.
sorry fürs OT
 
Filderkater

Filderkater

Registriert seit
15.06.2013
Beiträge
1.334
Gefällt mir
0
Was soll das sein? Katzen fressen Mäuse komplett. Was von dieser Maus sollte lieber zu Dünger verarbeitet werden?
Die Mischung macht's. Wenn Katzen Vögel erlegen, fressen sie bestimmt auch die eine oder andere Feder mit - aber der größte Teil bleibt liegen. Wenn nun Federn, Krallen etc. in größerer Menge ins Futter gepanscht werden, frisst die Katze das wohl nur, wenn man das Futter geschmacklich "aufbessert".

Grimms Buch hat einige Schwächen, vor allem der polemische Stil hat mir missfallen. Aber deshalb ist es noch lange nicht Grimms Märchen.
 

Nishiki

Registriert seit
22.08.2008
Beiträge
1.525
Gefällt mir
0
Würden unsere heranwachsenden Kinder noch richtig Kochen lernen, würde man obige "Abfälle" auch noch zu einer Delikatesse verarbeiten können.
Erschreckend, was alles weggeworfen wird.
sorry fürs OT
Das wird aber auch immer schwieriger. Wenn man sowas verkochen möchte muss man es extra bestellen, sonst wird es irgendwo anders verarbeitet.
Also so viel Schlechtes kann im Tierfutter nun nicht sein - denn wir essen ganz viel nicht (mehr) was früher noch gegessen wurde.

An Kitekat muss ich dennoch eine Absage erteilen. Mir ist es noch nie gelungen einer Katze Kitekat anzudrehen - warum auch immer :roll:. Whiskas, Felix, Sheba - immer. Aber kein Kitekat.

Die Abwertung wegen der empfohlenen Tagesrationen finde ich nicht so sinnvoll. Katzen vertragen ganz unterschiedliche Futtermengen. Für meine Oris sind die Fütterungsempfehlungen immer zu sparsam während Joe schon mit der Hälfte auseinandergehen würde wie ein Hefezopf. Das muss wohl jeder selbst herausfinden. Aber wer stopft schon steif nach Dosenempfehlung Futter in die Tiere. Das machen Katzen doch sowieso nicht mit.
 

Nishiki

Registriert seit
22.08.2008
Beiträge
1.525
Gefällt mir
0
Die Mischung macht's. Wenn Katzen Vögel erlegen, fressen sie bestimmt auch die eine oder andere Feder mit - aber der größte Teil bleibt liegen. Wenn nun Federn, Krallen etc. in größerer Menge ins Futter gepanscht werden, frisst die Katze das wohl nur, wenn man das Futter geschmacklich "aufbessert".
Das ist gar nicht notwendig, denn es würde reichen sie zu zerkleinern. Federn sind zu sperrig und passen nicht durch den Schlund. Was nicht bedeutet, dass meine Kater nicht versuchen die Federn irgendwie zu schlucken und bei entsprechend kleinen Vögeln sie auch verspeisen. Und Haare fressen Katzen beim Putzen sowieso den ganzen Tag.
Ein Vorteil im Futter ergäbe sich nur wenn man die Proteine aufspaltet - das Zeug also lysiert. Übrig bleiben Aminosäuren - Aminosäuren sind gut verdaulich - also kein Füllstoff.
Nimmt man es als Ganzes hat man Füllstoff = Ballaststoffe. Gut für dicke Katzen :lol:

Ich sehe das Problem nicht. Da muss man nichts verbessern. Für Katzen muss man nicht mal die Sauce färben - das machen die nur für die Menschen.
 

Nishiki

Registriert seit
22.08.2008
Beiträge
1.525
Gefällt mir
0
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.806
Gefällt mir
10
Jetzt wird's interessant. Kannst du mir verraten, wie ich bei dieser Deklaration das Ca:P Verhältnis erkenne?

Zusammensetzung:
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (Kaninchen), Gemüse (Kartoffel), Mineralstoffe, Taurin

Analytische Bestandteile:
Rohprotein 10,4 %
verd. Rohprotein 9,6 %
Rohfett 6,3 %
Rohfaser 0,5 %
Rohasche 2,5 %
Feuchtigkeit 79,0 %

Zusatzstoffe/kg:
Vitamin A 2.000 IE, Vitamin D3 200 IE, Vitamin E 25 mg, Spurenelemente/kg: Zink (Zinkoxid, Monohydrat) 15,0 mg, Mangan (Mangan(II)sulfat, Monohydrat) 3,0 mg, Jod (Calciumjodat) 0,5 mg, Selen (Natriumselenit) 0,03 mg, Aminosäuren: Taurin 1.000 mg


::?
Nein, das kann man so nicht erkennen. Viele Hersteller weisen es aus, viele leider auch nicht.

Im Zweifel kann man meistens den Hersteller anschreiben und kriegt dann auch eine Info.
 

zoza

Registriert seit
04.02.2005
Beiträge
389
Gefällt mir
0
Also ersmal bin ich erfreut, wie viele sich hier äussern.
Habe auch mal auf der Stiftung Warentest Seite die entsprechenden Kommentare gelesen und glaube Stiftung Warentest ist hier echt überfordert mit dem Wissen was die Leute da teilweise an den Tag legen :wink:
Ich habe mir weder das Heft noch den Test gekauft, weil ich das irgendwie schon geahnt hatte. Ich erinnere mich da aucxh an den Test über die Tierschutzorganisationen - das war auch ziemlich stümperhaft durchgeführt. Denke man ist am Besten bedient, wenn man die SPEZIES hier im Forum zum Thema Futter fragt. Da bekommt man wenigstens fundierte Informationen !!!
 
sopran

sopran

Registriert seit
22.07.2010
Beiträge
3.233
Gefällt mir
1
Ich gebe zu, dass ich mir den Test gekauft habe. :lol: bin tatsächlich bereit, für so etwas zwei Euro fuffzich auszugeben ...

Genau habe ich ihn noch nicht studiert, bin nur sehr erstaunt, welche Marken nach dem Test die besten Ergebnisse erreicht haben.

Eine Sorte, die ich verwende, ist auf Platz 7, alle anderen von mir verwendeten Futter rangieren dahinter... Mein Weltbild gerät ins Wanken ...
 
Kleolinchen

Kleolinchen

Registriert seit
05.10.2013
Beiträge
563
Gefällt mir
0
Eine Sorte, die ich verwende, ist auf Platz 7, alle anderen von mir verwendeten Futter rangieren dahinter... Mein Weltbild gerät ins Wanken ...
Bei mir ists ähnlich :roll:

Ich glaube, am Besten fährt man noch immer damit, wenn man jede Menge verschiedener Marken und Sorten füttert. Überall was anderes drin und auf dauer kanns so kaum zu Mangelerscheinungen oder "bösen Konsequenzen" kommen.. ::?
Ich ziehe aus diesem Test jedenfalls diesen Schluss: Aktuell hab ich 3-4 verschiedene Marken, die ich füttere. Das werd ich ausweiten. Je verschiedener desto "geringer" die Gefahr, denn wirklich DAS Futter schlechthin zu finden halte ich mittlerweile für unmöglich :roll:
 

Ähnliche Themen


Stichworte

kaufland katzenfutter

,

bare katzenfutter

,

vet concept katzenfutter stiftung warentest

,
,
Seitenanfang Unten