Neuer Kater schreit auf einmal Stundenlang

Diskutiere Neuer Kater schreit auf einmal Stundenlang im Katzen-Erziehung Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo liebes Forum, ich brauche Hilfe mit meinem Kater. Ich erläutere erstmal die Situation. Wir haben unseren 4 Jahre alten Birma-Kater Norbert...
yukiyuki

yukiyuki

Registriert seit
25.03.2020
Beiträge
20
Gefällt mir
10
Hallo liebes Forum, ich brauche Hilfe mit meinem Kater.
Ich erläutere erstmal die Situation. Wir haben unseren 4 Jahre alten Birma-Kater Norbert von einer Bekannten bekommen, die langjährige Zuchterfahrung hat. Er ist seit 2 Wochen kastriert. Norbert ist meine erste Wohnungskatze, auch mein erster "Exot".
Vor etwa einer Woche ist er zu uns
gekommen, leider auch gerade zu der zeit wo mein Partner und ich uns ins Home Office zurückgezogen haben. Das bedeutet, wir sind jetzt bis ende der aktuellen Epidemiesituation zuhause. In seinem vorigen Zuhause wurde Norbert solo gehalten, da er durch sein sanftes Wesen nicht so gut mit den anderen, größeren Katern und Katzen auskam. Er ist grundsätzlich nicht Menschenscheu und hat sich hier schnell eingelebt ABER
seit heute schreit er fast ununterbrochen nach Aufmerksamkeit. Ich vermute wir haben ihn leider durch unsere "häusliche" Situation darauf konditioniert "Schreien= AUfmerksamkeit in Form von Zuwendung/Spielen". Wir versuchen ihm das jetzt wieder abzugewöhnen. Hat jemand mit so etwas Erfahrung? Wie habt ihr so etwas in den Griff bekommen?
Würde in dieser Situation eventuell ein Pheromonstecker zusätzlich helfen, um eventuell Stress zu mindern?

Aktuell geben wir ihm Aufmerksamkeit wenn er leise ist, was mit viel Schnurren und Schmusen angenommen wird. Wenn er grundlos plärrt, wird er ignoriert.
Danke schonmal! Eure Yuki
 
25.03.2020
#1

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Eroica

Eroica

Moderator
Registriert seit
08.06.2008
Beiträge
8.744
Gefällt mir
428
Hallo Yuki,
herzlich Willkommen hier im Forum!

Ich glaube, de Kater wurde allein gehalten, weil er Zuchtkater war und nicht unkontrolliert zwischen den Katzen herumlaufen sollte, damit es nicht zu unbeabsichtigtem Decken kommt. Leider werden Zuchtkater häufig isoliert gehalten, auch wegen des Markierens.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass der kleine Kerl Gesellschaft braucht. Wenn er so ein sanftes Wesen hat, würde ich ihm einen gut sozialisierten Kater seines Alters als Gesellschaft geben.
Dann wird er auch aufhören, Euch zu "belästigen".
 
yukiyuki

yukiyuki

Registriert seit
25.03.2020
Beiträge
20
Gefällt mir
10
Hallo Yuki,
herzlich Willkommen hier im Forum!

Ich glaube, de Kater wurde allein gehalten, weil er Zuchtkater war und nicht unkontrolliert zwischen den Katzen herumlaufen sollte, damit es nicht zu unbeabsichtigtem Decken kommt. Leider werden Zuchtkater häufig isoliert gehalten, auch wegen des Markierens.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass der kleine Kerl Gesellschaft braucht. Wenn er so ein sanftes Wesen hat, würde ich ihm einen gut sozialisierten Kater seines Alters als Gesellschaft geben.
Dann wird er auch aufhören, Euch zu "belästigen".



Danke für die Antwort, das haben wir uns auch gedacht. Allerdings ist das ja wegen der aktuellen Situation etwas schwierig, vor allem auch, weil der Norbert noch nicht mal zwei Wochen bei uns ist. Es hat sich seit heute morgen etwas verbessert, allerdings merkt man natürlich stark, dass er oft einfach auf uns reagiert und nicht einfach wahllos plärrt.
 
BlueCatWomen

BlueCatWomen

Registriert seit
25.08.2019
Beiträge
2.050
Gefällt mir
2.811
Versuch doch mal ihm und Euch die Ein- bzw. Umgewöhnung mit Zylkenen zu erleichtern. Mit diesem Präparat sollte der kleine Mann etwas entspannter unterwegs sein...
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
1.663
Gefällt mir
1.248
Hallo Yuki,
also Eroicas Gedankengang erschließt sich mir vollkommen, vor allem, wenn er erst seit zwei Wochen kastriert ist. Wenn er als unkastrierter Zuchtkater allein gehalten wurde, kennt er es auch nicht, dass ihn Menschen den ganzen Tag umgeben. Vorher war zwar mal jemand da aber wenn man Besitzer von Zuchttieren ist und sie in einem Haus noch in unterschiedlichen Zimmern oder Etagen hält, kann man nun mal nicht immer bei allen zugleich sein, abgesehen davon, dass man ja auch noch Arbeiten und Hausarbeit und ein Sozialleben zu bewerkstelligen hat und der Tag dabe nicht länger wird. Euer Kater erlebt wahrscheinlich zum ersten Mal in seinem Leben, dass jemand 24h um und für ihn da ist und natürlich gehts da auch drum, dass er neue Verhaltensweisen lernen muss auch im Zusammenleben mit euch Menschen.
Wenn mein Kater bei mir auf den Schreibtisch springt und mich anplärrt und ich gerade keine Zeit habe, kommt von mir auch mal ein ruhiges "Geh weg", "Ksch" oder "Nein" ... er musste im ersten Halben Jahr lernen was er darf und was nicht. Gerade heute kruschelte er wieder in ner Ecke rum, in der ich das nicht gerne habe ... also gabs sozusagend ein warnendes "Landoooo? was machst du da?" und er spurtete aus der Ecke raus, durch den Flur ins Wohnzimer.
Euer Kater ist ne Woche da, wahr wahrscheinlich die ganze Zeit auch das "Highlight" weil neu und nun muss er lernen "nein sie sind nicht 24/7 für mich da und im Himmel gibts auch Regeln, an die ich mich halten muss.
Schnapp dir nen Nervenberuhigungstee und erklär ihm in Ruhe die Hausregeln ... Ich denke sowas geht bei "erwachsenen" Katzen nicht von heute auf Morgen. Unser Kater mit elf musste auch lernen.
Zylkene ist ganz gut um ein Wohlgefühl für die Katzen zu erreichen und es schadet dem Katzenkörper auch nicht.
Gib einfach mal Zylkene hier im Forum in die Suche ein, gerade in den letzten acht Montan ist es in mehreren Threads aufgetaucht.
Aber ja .. ich würde sicherlich auch einen Spielkumpel in seinem Alter suchen wollen, damit er seine Langeweilemotzereien nicht an mir auslässt.
 
Zuletzt bearbeitet:
yukiyuki

yukiyuki

Registriert seit
25.03.2020
Beiträge
20
Gefällt mir
10
Hallo Yuki,
also Eroicas Gedankengang erschließt sich mir vollkommen, vor allem, wenn er erst seit zwei Wochen kastriert ist. Wenn er als unkastrierter Zuchtkater allein gehalten wurde, kennt er es auch nicht, dass ihn Menschen den ganzen Tag umgeben. Vorher war zwar mal jemand da aber wenn man Besitzer von Zuchttieren ist und sie in einem Haus noch in unterschiedlichen Zimmern oder Etagen hält, kann man nun mal nicht immer bei allen zugleich sein, abgesehen davon, dass man ja auch noch Arbeiten und Hausarbeit und ein Sozialleben zu bewerkstelligen hat und der Tag dabe nicht länger wird. Euer Kater erlebt wahrscheinlich zum ersten Mal in seinem Leben, dass jemand 24h um und für ihn da ist und natürlich gehts da auch drum, dass er neue Verhaltensweisen lernen muss auch im Zusammenleben mit euch Menschen.
Wenn mein Kater bei mir auf den Schreibtisch springt und mich anplärrt und ich gerade keine Zeit habe, kommt von mir auch mal ein ruhiges "Geh weg", "Ksch" oder "Nein" ... er musste im ersten Halben Jahr lernen was er darf und was nicht. Gerade heute kruschelte er wieder in ner Ecke rum, in der ich das nicht gerne habe ... also gabs sozusagend ein warnendes "Landoooo? was machst du da?" und er spurtete aus der Ecke raus, durch den Flur ins Wohnzimer.
Euer Kater ist ne Woche da, wahr wahrscheinlich die ganze Zeit auch das "Highlight" weil neu und nun muss er lernen "nein sie sind nicht 24/7 für mich da und im Himmel gibts auch Regeln, an die ich mich halten muss.
Schnapp dir nen Nervenberuhigungstee und erklär ihm in Ruhe die Hausregeln ... Ich denke sowas geht bei "erwachsenen" Katzen nicht von heute auf Morgen. Unser Kater mit elf musste auch lernen.
Zylkene ist ganz gut um ein Wohlgefühl für die Katzen zu erreichen und es schadet dem Katzenkörper auch nicht.
Gib einfach mal Zylkene hier im Forum in die Suche ein, gerade in den letzten acht Montan ist es in mehreren Threads aufgetaucht.
Aber ja .. ich würde sicherlich auch einen Spielkumpel in seinem Alter suchen wollen, damit er seine Langeweilemotzereien nicht an mir auslässt.


Daran habe ich auch gedacht. Er ist sozusagen auf einem "High" und jetzt wird's halt ruhiger, der muss das lernen. Die Frage ist halt ob es da eventuell paar Arten gibt das zu tun. Gerade wollen wir das so tun, dass gewisse Dinge galt eben so ritualisiert sind; daßs er gar nicht erst danach schreien muss - dh Fütterungszeiten, spielen etc. - Wir versuchen ihn weitgehend so zu konditionieren dass er kapiert , dass schreien nichts bringt. Zukünftig wird wohl auch erstmal jemand zuhause sein da ich Bachelor schreibe und mein Freund bald von zuhause arbeitet. Ich freue mich aber weiter über eure Anregungen zu dem Thema - ich bin bei Sachen Wohnungskatze halt absolut neu.
 
MinjaundJimmy

MinjaundJimmy

Registriert seit
06.04.2014
Beiträge
3.459
Gefällt mir
1.423
Hallöchen :-)

Wie alt ist er denn?

Bzgl. Kumpel für ihn schriebst du:

weil der Norbert noch nicht mal zwei Wochen bei uns ist.
Ich fände es gerade gut, ihm jetzt so schnell als möglich einen Katerkumpel zu holen, bevor er sich gut in seinem neuen Revier eingelebt hat.
Allerdings fände ich das Alter noch wichtig und evtl. kannst du dich nochmal schlau machen, ob er wirklich gar nicht sozialisiert ist mit anderen Katzen....

LG Jo
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
1.663
Gefällt mir
1.248
Ich denke das packt ihr gemeinsam zu dritt oder auch zu viert.
Alles muss sich einspielen und Jo hat da ein gutes Argument: Noch gehört eurem Kater das Revier und ihr Dosis ja nicht komplett, also sind seine Ansprüche vielleicht noch nicht so gefestigt in ihm. Vielleicht einfach mal die Augen weiter offen halten.
Wir haben mit Lando letztes Jahr auch einen Glücksgriff gehabt, nicht nur Alter sondern auch sein vorsichtiger nachgiebiger Charakter passte zu unserer alten Dame
 
Fania

Fania

Registriert seit
23.10.2019
Beiträge
464
Gefällt mir
609
wurde Norbert solo gehalten, da er durch sein sanftes Wesen nicht so gut mit den anderen, größeren Katern und Katzen auskam.
Das glaube ich nicht!! Er wurde allein gehalten, weil er potent war und potente Kater markieren nun mal. Ich persönlich finde Einzelhaltung, aus welchen Gründen auch immer, absolut nicht gut.
Dass er einen Kumpel haben sollte, finde ich auch sehr wichtig. Allerdings könnte eine Zusammenführung schwierig werden, da er es ja nicht gewohnt ist, mit anderen Katzen/Katern zusammen zu leben.

Am besten trennt ihr ihn für ein paar Tage von dem Neuankömmling, z. B. durch eine Tür mit einem Gitter. Dann können sich die Katzen/Kater kennenlernen ohne sich streiten und miteinander kämpfen zu müssen.
So kann eine solche Tür aussehen. Man kann sie sehr einfach selber machen.
Wenn du dich dafür entscheidest, kann ich dir eine kurze Bauanleitung schreiben.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Nula

Nula

Registriert seit
15.07.2019
Beiträge
2.152
Gefällt mir
1.605
Hey
Ich glaube auch das ihm ein Kumpel gut tun würde.
Frage mich aber ob in seinem Fall nicht eine kastrierte Katze mehr Sinn macht grade weil er ja auch gedeckt hat und erst jetzt, sehr spät kastriert wurde.
Für mich wäre ein Weibliches Tier einfach logischer als ein mänliches...
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
3.373
Gefällt mir
2.742
Hallo, auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum!::wgelb

Zunächst ein Hinweis, der dir vielleicht bereits bekannt ist, bzw. dir von deiner Bekannten als Züchterin gesagt wurde ……. ein Kater ist noch bis ca. 6 Wochen nach der Kastration voller Hormone und auch noch potent, also zeugungsfähig.
Solange wird er auch noch seinen Sexualtrieb "spüren", überhaupt, wenn er bisher regelmäßig die Gelegenheit hatte eine Kätzin zu decken …… Zuchtkater werden ja nicht nur für die eigene Zucht "eingesetzt", sondern auch gegen Geld für andere Zuchttiere "vermietet" …… es muss also nicht unbedingt noch von ihm in der eigenen Zucht einen Wurf gegeben haben, das du davon ausgehen könntest, das er schon lange nicht mehr seinen Sexualtrieb ausleben konnte.

Das würde dann bedeuten, das seine Unruhe und stundenlanges schreien, durchaus das schreien nach einer rolligen Katze ausdrücken kann.

Das alles wird sich erst rund 6 Wochen nach der Kastration langsam legen.

Im übrigen würde ich bei einem Kater, der 4 Jahre Zuchtkater war, nicht unbedingt einen Kater als Kumpel suchen, sondern eher nach einer in etwa gleichaltrigen Kätzin Ausschau halten,.... ich kann mir dabei gut vorstellen, das diese Kombination dann besser klappen kann, weil ja bei beiden dann diese Kater-Rivalität weg fällt.

Hier mal ein gut erklärender Link über die Rassekatze "Birma" …… Heilige Birma im Rasseportrait | ZooRoyal Magazin

da wirst du auch den Hinweis finden, das es für eine Birma auf jeden Fall gut ist, wenn sie eine 2. Katze zur Gesellschaft bekommt

Da euer Norbert nun erst 1 Woche bei euch ist ….. und vor allem mit der Tatsache, das er erst seit 2 Wochen kastriert ist, würde ich zwar jetzt bereits intensiv anfangen nach einer Katze zur Gesellschaft zu suchen …. aber die Zusammenführung möglichst erst zum Ende der Hormonumstellung …. also 6 Wochen nach der Kastration …. hinzögern.

Das hier bereits mehrfach erwähnte "Zylkene 75" wäre auf jeden Fall schon eine gute Vorbereitung für eine Zusammenführung …… und vor allem, es würde ihm die Eingewöhnung bei euch wesentlich erleichtern.
Zylkene 75 sind Kapseln, die man entweder komplett direkt ins Mäulchen geben kann, oder erleichternd … die Kapsel öffnen und das Pulver einfach unter eine möglichst kleine Menge Nassfutter, oder Lecksnack (nur solch eine kleine Menge, das die auch sofort pkl. aufgefressen wird) drunter rühren …. das Pulver ist absolut geschmacklos und wird meist problemlos mit gefressen.
Falls ihr Zylkene probiert, bitte die gesamte Kapselmenge immer auf einmal geben und nicht über den Tag verteilt, damit sich der Dosis-Pegel auch ganz aufbauen kann …. und dann auch möglichst gleich am Morgen als erstes Futter, denn am Tage braucht er ja die meiste Wirkung.

Noch eine weitere Frage wegen seiner Art so laut zu schreien ……. was und wieviel (in Gramm) Futter gebt ihr ihm insgesamt als Tagesmenge?

seit heute schreit er fast ununterbrochen nach Aufmerksamkeit. Ich vermute wir haben ihn leider durch unsere "häusliche" Situation darauf konditioniert "Schreien= AUfmerksamkeit in Form von Zuwendung/Spielen". Wir versuchen ihm das jetzt wieder abzugewöhnen
Ich halte es für nicht wahrscheinlich, das es euer häusliches Verhalten ist, das ihn zum schreien gebracht hat ….. das wäre dann nicht plötzlich erst heute passiert , sondern das es mehr seine "verrückt spielenden Hormone" sind und die Tatsache, das er bisher immer Katzen in seiner Nähe hatte, bzw. sogar decken konnte .… das wird ihm jetzt fehlen.
Spielt einfach ganz viel mit ihm, das er so richtig ausgepowert wird …. also Spiele mit viel Bewegung …… und vielleicht dabei nicht vorwiegend Schmuse- und Kuscheleinheiten ….. die könnte ihr dann ohne Hormone noch immer reichlich verteilen, jetzt braucht er als 1. Power-Spiele und dann Zuwendung ….. dann braucht ihr auch nichts abgewöhnen und es richtet sich von alleine, probiert es einfach mal so aus.
Ein müder Kater ist dann auch ein ruhiger Kater.
Dabei kann ihm dann auch Zylkene sehr gut unterstützen und helfen.

Noch eine Frage ….. habt ihr evtl. irgendwo Stellen bemerkt, wo eer markiert hat?

Über ganz viele Bilder freuen wir uns hier immer ….. und berichtet bitte hier immer weter, was sich so mit ihm tut.

LG Waltraud
 
yukiyuki

yukiyuki

Registriert seit
25.03.2020
Beiträge
20
Gefällt mir
10
Hallöchen :-)

Wie alt ist er denn?

Bzgl. Kumpel für ihn schriebst du:



Ich fände es gerade gut, ihm jetzt so schnell als möglich einen Katerkumpel zu holen, bevor er sich gut in seinem neuen Revier eingelebt hat.
Allerdings fände ich das Alter noch wichtig und evtl. kannst du dich nochmal schlau machen, ob er wirklich gar nicht sozialisiert ist mit anderen Katzen....

LG Jo
Der Norbert ist schon 4 tatsächlich
 
yukiyuki

yukiyuki

Registriert seit
25.03.2020
Beiträge
20
Gefällt mir
10
Hallo, auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum!::wgelb

Zunächst ein Hinweis, der dir vielleicht bereits bekannt ist, bzw. dir von deiner Bekannten als Züchterin gesagt wurde ……. ein Kater ist noch bis ca. 6 Wochen nach der Kastration voller Hormone und auch noch potent, also zeugungsfähig.
Solange wird er auch noch seinen Sexualtrieb "spüren", überhaupt, wenn er bisher regelmäßig die Gelegenheit hatte eine Kätzin zu decken …… Zuchtkater werden ja nicht nur für die eigene Zucht "eingesetzt", sondern auch gegen Geld für andere Zuchttiere "vermietet" …… es muss also nicht unbedingt noch von ihm in der eigenen Zucht einen Wurf gegeben haben, das du davon ausgehen könntest, das er schon lange nicht mehr seinen Sexualtrieb ausleben konnte.

Das würde dann bedeuten, das seine Unruhe und stundenlanges schreien, durchaus das schreien nach einer rolligen Katze ausdrücken kann.

Das alles wird sich erst rund 6 Wochen nach der Kastration langsam legen.

Im übrigen würde ich bei einem Kater, der 4 Jahre Zuchtkater war, nicht unbedingt einen Kater als Kumpel suchen, sondern eher nach einer in etwa gleichaltrigen Kätzin Ausschau halten,.... ich kann mir dabei gut vorstellen, das diese Kombination dann besser klappen kann, weil ja bei beiden dann diese Kater-Rivalität weg fällt.

Hier mal ein gut erklärender Link über die Rassekatze "Birma" …… Heilige Birma im Rasseportrait | ZooRoyal Magazin

da wirst du auch den Hinweis finden, das es für eine Birma auf jeden Fall gut ist, wenn sie eine 2. Katze zur Gesellschaft bekommt

Da euer Norbert nun erst 1 Woche bei euch ist ….. und vor allem mit der Tatsache, das er erst seit 2 Wochen kastriert ist, würde ich zwar jetzt bereits intensiv anfangen nach einer Katze zur Gesellschaft zu suchen …. aber die Zusammenführung möglichst erst zum Ende der Hormonumstellung …. also 6 Wochen nach der Kastration …. hinzögern.

Das hier bereits mehrfach erwähnte "Zylkene 75" wäre auf jeden Fall schon eine gute Vorbereitung für eine Zusammenführung …… und vor allem, es würde ihm die Eingewöhnung bei euch wesentlich erleichtern.
Zylkene 75 sind Kapseln, die man entweder komplett direkt ins Mäulchen geben kann, oder erleichternd … die Kapsel öffnen und das Pulver einfach unter eine möglichst kleine Menge Nassfutter, oder Lecksnack (nur solch eine kleine Menge, das die auch sofort pkl. aufgefressen wird) drunter rühren …. das Pulver ist absolut geschmacklos und wird meist problemlos mit gefressen.
Falls ihr Zylkene probiert, bitte die gesamte Kapselmenge immer auf einmal geben und nicht über den Tag verteilt, damit sich der Dosis-Pegel auch ganz aufbauen kann …. und dann auch möglichst gleich am Morgen als erstes Futter, denn am Tage braucht er ja die meiste Wirkung.

Noch eine weitere Frage wegen seiner Art so laut zu schreien ……. was und wieviel (in Gramm) Futter gebt ihr ihm insgesamt als Tagesmenge?



Ich halte es für nicht wahrscheinlich, das es euer häusliches Verhalten ist, das ihn zum schreien gebracht hat ….. das wäre dann nicht plötzlich erst heute passiert , sondern das es mehr seine "verrückt spielenden Hormone" sind und die Tatsache, das er bisher immer Katzen in seiner Nähe hatte, bzw. sogar decken konnte .… das wird ihm jetzt fehlen.
Spielt einfach ganz viel mit ihm, das er so richtig ausgepowert wird …. also Spiele mit viel Bewegung …… und vielleicht dabei nicht vorwiegend Schmuse- und Kuscheleinheiten ….. die könnte ihr dann ohne Hormone noch immer reichlich verteilen, jetzt braucht er als 1. Power-Spiele und dann Zuwendung ….. dann braucht ihr auch nichts abgewöhnen und es richtet sich von alleine, probiert es einfach mal so aus.
Ein müder Kater ist dann auch ein ruhiger Kater.
Dabei kann ihm dann auch Zylkene sehr gut unterstützen und helfen.

Noch eine Frage ….. habt ihr evtl. irgendwo Stellen bemerkt, wo eer markiert hat?

Über ganz viele Bilder freuen wir uns hier immer ….. und berichtet bitte hier immer weter, was sich so mit ihm tut.

LG Waltraud
Danke auch für deine Antwort.
Ich kann mir gut vorstellen, dass seine Hormone sich noch einpendeln müssen, die Kastration ist jetzt nur etwa 2 Wochen her. Wir ritualisieren seinen Alltag streng, vor allem was Spielen angeht - da powern wir richtig, er lässt aber schnell nach. Wir sind jetzt die letzten beiden tage sehr streng mit Aufmerksamkeit und Zuwendung, es klappt sehr gut. Er schreit zwar noch immer ab und zu wenn man z.B aufsteht oder zu ihm kommt, ist aber auch viel mit sich selbst beschäftigt und den bereitgestellten anregungen. Seit heute kommt er auch ohne Schreien zu uns und holt sich die Schmuseeinheiten - z.B wenn ich am PC arbeite legt er sich zu mir und lässt sich Kraulen, ohne vorher zu plärren. Ich halte euch auf den Laufenden.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
3.373
Gefällt mir
2.742
Das wäre schön und wir würden uns sehr darüber freuen …… auch über viele schöne Fotos von dem hübschen Kater.

Ich kenne mich mit Rassekatzen und ihren typischen Eigenart nicht besonders aus, aber gehört nicht auch die Rassekatze "Birma" auch wie die Siamesen zu der Gruppe, die sehr viel Gesellschaft brauchen und gerne ganz viel "labern" ???
 
Fania

Fania

Registriert seit
23.10.2019
Beiträge
464
Gefällt mir
609
Birmchen sind m.W. keine extremen Labertaschen, sondern eher ruhige Vertreter.

Es gibt natürlich immer Ausnahmen, in eurem Fall denke ich aber eher dass er den Umzug und die damit verbundene Aufregung verkraften muss und, da die Kastra erst vor Kurzem war, denke ich auch, dass er noch ein wenig Zeit braucht um den Hormonpegel herunter zu fahren. Er muss gerade eine ganze Menge verkraften.
 
yukiyuki

yukiyuki

Registriert seit
25.03.2020
Beiträge
20
Gefällt mir
10
Das wäre schön und wir würden uns sehr darüber freuen …… auch über viele schöne Fotos von dem hübschen Kater.

Ich kenne mich mit Rassekatzen und ihren typischen Eigenart nicht besonders aus, aber gehört nicht auch die Rassekatze "Birma" auch wie die Siamesen zu der Gruppe, die sehr viel Gesellschaft brauchen und gerne ganz viel "labern" ???
Hallo, ja genau die reden gerne - allerdings gibt es heir doch eindeutig einen Unterschied zwischen wenn er uns halt anmaunzt und "gurrt" oder eben wirklich schreit aus Leibeskräften. Ich weiß immer nciht was los ist, das ist heute wieder so gewesen - Klo sauber, gefüttert, gespielt, geschmust und auf einmal schrie er für 30 Minuten.
 
yukiyuki

yukiyuki

Registriert seit
25.03.2020
Beiträge
20
Gefällt mir
10
Birmchen sind m.W. keine extremen Labertaschen, sondern eher ruhige Vertreter.

Es gibt natürlich immer Ausnahmen, in eurem Fall denke ich aber eher dass er den Umzug und die damit verbundene Aufregung verkraften muss und, da die Kastra erst vor Kurzem war, denke ich auch, dass er noch ein wenig Zeit braucht um den Hormonpegel herunter zu fahren. Er muss gerade eine ganze Menge verkraften.
Danke auch für deine Antwort! Das rede ich mir auch die ganze Zeit ein, unsere Nachbarin meinte, dass ihr Perse die ersten 3 Wochen bei denen auch gebrüllt hat. Ich habe eben noch einmal seine Züchterin gefragt und die hat mir bestätigt, das ja er redet viel, aber so schreien tut er eigentlich nicht. Er war getrennt von den anderen Katzen, damit er nicht deackt, aber auch weil sein Bruder und Cousin ihm eins auf den Deckel gegeben haben.
 
yukiyuki

yukiyuki

Registriert seit
25.03.2020
Beiträge
20
Gefällt mir
10
Hallo, auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum!::wgelb

Zunächst ein Hinweis, der dir vielleicht bereits bekannt ist, bzw. dir von deiner Bekannten als Züchterin gesagt wurde ……. ein Kater ist noch bis ca. 6 Wochen nach der Kastration voller Hormone und auch noch potent, also zeugungsfähig.
Solange wird er auch noch seinen Sexualtrieb "spüren", überhaupt, wenn er bisher regelmäßig die Gelegenheit hatte eine Kätzin zu decken …… Zuchtkater werden ja nicht nur für die eigene Zucht "eingesetzt", sondern auch gegen Geld für andere Zuchttiere "vermietet" …… es muss also nicht unbedingt noch von ihm in der eigenen Zucht einen Wurf gegeben haben, das du davon ausgehen könntest, das er schon lange nicht mehr seinen Sexualtrieb ausleben konnte.

Das würde dann bedeuten, das seine Unruhe und stundenlanges schreien, durchaus das schreien nach einer rolligen Katze ausdrücken kann.

Das alles wird sich erst rund 6 Wochen nach der Kastration langsam legen.

Im übrigen würde ich bei einem Kater, der 4 Jahre Zuchtkater war, nicht unbedingt einen Kater als Kumpel suchen, sondern eher nach einer in etwa gleichaltrigen Kätzin Ausschau halten,.... ich kann mir dabei gut vorstellen, das diese Kombination dann besser klappen kann, weil ja bei beiden dann diese Kater-Rivalität weg fällt.

Hier mal ein gut erklärender Link über die Rassekatze "Birma" …… Heilige Birma im Rasseportrait | ZooRoyal Magazin

da wirst du auch den Hinweis finden, das es für eine Birma auf jeden Fall gut ist, wenn sie eine 2. Katze zur Gesellschaft bekommt

Da euer Norbert nun erst 1 Woche bei euch ist ….. und vor allem mit der Tatsache, das er erst seit 2 Wochen kastriert ist, würde ich zwar jetzt bereits intensiv anfangen nach einer Katze zur Gesellschaft zu suchen …. aber die Zusammenführung möglichst erst zum Ende der Hormonumstellung …. also 6 Wochen nach der Kastration …. hinzögern.

Das hier bereits mehrfach erwähnte "Zylkene 75" wäre auf jeden Fall schon eine gute Vorbereitung für eine Zusammenführung …… und vor allem, es würde ihm die Eingewöhnung bei euch wesentlich erleichtern.
Zylkene 75 sind Kapseln, die man entweder komplett direkt ins Mäulchen geben kann, oder erleichternd … die Kapsel öffnen und das Pulver einfach unter eine möglichst kleine Menge Nassfutter, oder Lecksnack (nur solch eine kleine Menge, das die auch sofort pkl. aufgefressen wird) drunter rühren …. das Pulver ist absolut geschmacklos und wird meist problemlos mit gefressen.
Falls ihr Zylkene probiert, bitte die gesamte Kapselmenge immer auf einmal geben und nicht über den Tag verteilt, damit sich der Dosis-Pegel auch ganz aufbauen kann …. und dann auch möglichst gleich am Morgen als erstes Futter, denn am Tage braucht er ja die meiste Wirkung.

Noch eine weitere Frage wegen seiner Art so laut zu schreien ……. was und wieviel (in Gramm) Futter gebt ihr ihm insgesamt als Tagesmenge?



Ich halte es für nicht wahrscheinlich, das es euer häusliches Verhalten ist, das ihn zum schreien gebracht hat ….. das wäre dann nicht plötzlich erst heute passiert , sondern das es mehr seine "verrückt spielenden Hormone" sind und die Tatsache, das er bisher immer Katzen in seiner Nähe hatte, bzw. sogar decken konnte .… das wird ihm jetzt fehlen.
Spielt einfach ganz viel mit ihm, das er so richtig ausgepowert wird …. also Spiele mit viel Bewegung …… und vielleicht dabei nicht vorwiegend Schmuse- und Kuscheleinheiten ….. die könnte ihr dann ohne Hormone noch immer reichlich verteilen, jetzt braucht er als 1. Power-Spiele und dann Zuwendung ….. dann braucht ihr auch nichts abgewöhnen und es richtet sich von alleine, probiert es einfach mal so aus.
Ein müder Kater ist dann auch ein ruhiger Kater.
Dabei kann ihm dann auch Zylkene sehr gut unterstützen und helfen.

Noch eine Frage ….. habt ihr evtl. irgendwo Stellen bemerkt, wo eer markiert hat?

Über ganz viele Bilder freuen wir uns hier immer ….. und berichtet bitte hier immer weter, was sich so mit ihm tut.

LG Waltraud





Danke auch dir für so viel Input -
der Norbert hat tatsächlich nie Gedeckt, kann das dann trotzdem mit so einem Trieb zusammenhängen?
Ich habe bereits bei der Züchterin gefragt, sie hätte da definitiv einige ruhigere Kandidaten, die als Kumpel/ine infrage kämen. Jetzt muss ich nur die Hausverwaltung rumkriegen mir eine zweite Katze zu genehmigen.

Er markiert und zerstört überhaupt nicht. Die letzten Tage hielt es sich mit dem Schreien sogar in grenzen, nur heute ist er zum Abend und in der früh ausgerastet - komischerweise immer nach der Fütterung. Wir füttern morgens und abens immer um 7 etwa 130 g. Eiegntlich bekam er früh immer trocken und abends nassfutter oder frisches, aber wir müssen ein trockenfutter finden dass er gut verträgt. Ich finde es ingesamt sehr seltsam, dass es nach dem Essen zum Geschrei nach Aufmerksamkeit kommt und aber auch nicht wirklich aufhört bis ihm die Puste ausgeht. Wir versuchen gerade irgendwie die Fütterung so zu gestalten, dass sie immer pünktlich kommt, allerdings er nicht dana "fragen" muss, dass es also unauffällig bereitsteht. Das lief in den letzten Tagen doch etwas besser, als zuvor wo er zugucken durfte.

Ich update mal weiter. Es kristallisieren sich schon so Auffälligkeiten heraus, mal sehen wie es weiter geht.
 

Anhänge

Thema:

Neuer Kater schreit auf einmal Stundenlang

Neuer Kater schreit auf einmal Stundenlang - Ähnliche Themen

  • Züchterkater extrem schüchtern

    Züchterkater extrem schüchtern: Hallo zusammen:giggle: Ich bin neu hier im Forum,aber schon seit 14 Jahren stolze Katzenbesitzerin. Leider ist im Dezember meine geliebte Kätzin...
  • Katze ein wenig schreckhaft

    Katze ein wenig schreckhaft: Hallo, ich stelle mich dann gleich noch mal im Richtigen Bereich vor. Ich habe eine neue Katze, die leider ein wenig Schreckhaft ist. Sie ist...
  • neuer Kater

    neuer Kater: Hallo, wir haben uns vor kurzem einen kleinen Kater angeschafft, er ist jetzt 10 Wochen alt. Er sollte ein Zweitkater für unsere 8-jährige Katze...
  • Mein Neuer Kater ist ewig frech

    Mein Neuer Kater ist ewig frech: Hallo ,habe seit ca 1 Woche einen kleinen bengalischen Kater von 3 Monate, Er ist richtig frech ,ich weiss nicht wie ich ihn noch erziehen soll...
  • Wie erziehe ich einen "neue" 8 Jahre-Kater ??

    Wie erziehe ich einen "neue" 8 Jahre-Kater ??: Liebe Gemeinde, eine kurze Frage die ich noch loswerden muss. User Eddy ist aus dem Tierheim und bereits 8 Jahre alt. Er hat einge eigenheiten...
  • Wie erziehe ich einen "neue" 8 Jahre-Kater ?? - Ähnliche Themen

  • Züchterkater extrem schüchtern

    Züchterkater extrem schüchtern: Hallo zusammen:giggle: Ich bin neu hier im Forum,aber schon seit 14 Jahren stolze Katzenbesitzerin. Leider ist im Dezember meine geliebte Kätzin...
  • Katze ein wenig schreckhaft

    Katze ein wenig schreckhaft: Hallo, ich stelle mich dann gleich noch mal im Richtigen Bereich vor. Ich habe eine neue Katze, die leider ein wenig Schreckhaft ist. Sie ist...
  • neuer Kater

    neuer Kater: Hallo, wir haben uns vor kurzem einen kleinen Kater angeschafft, er ist jetzt 10 Wochen alt. Er sollte ein Zweitkater für unsere 8-jährige Katze...
  • Mein Neuer Kater ist ewig frech

    Mein Neuer Kater ist ewig frech: Hallo ,habe seit ca 1 Woche einen kleinen bengalischen Kater von 3 Monate, Er ist richtig frech ,ich weiss nicht wie ich ihn noch erziehen soll...
  • Wie erziehe ich einen "neue" 8 Jahre-Kater ??

    Wie erziehe ich einen "neue" 8 Jahre-Kater ??: Liebe Gemeinde, eine kurze Frage die ich noch loswerden muss. User Eddy ist aus dem Tierheim und bereits 8 Jahre alt. Er hat einge eigenheiten...
  • Top Unten