Neros Leidensweg

Diskutiere Neros Leidensweg im Krankheiten-Innere Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo zusammen, habe hier immer mal wieder still mitgelesen aber lange nicht mehr geschrieben. Wie das halt so ist wenn alles läuft und man viel...
Lili1

Lili1

Registriert seit
20.08.2004
Beiträge
201
Gefällt mir
0
Hallo zusammen,
habe hier immer mal wieder still mitgelesen aber lange nicht mehr geschrieben. Wie das halt so ist wenn alles läuft und man viel zu tun hat. Nun brauche ich aber ein paar Tipps oder Ideen. Es wird ein wenig länger hier, da wir nun schon seit 1 1/2 Jahren versuchen das auf die Reihe zubekommen.

Nero ist unser 12 Jahre alter Kater. Bekommen haben wir ihn mit gut 14 Wochen, wussten zu diesem Zeitpunkt nur leider nicht das er ein Inzestnachwuchs ist, was vielleicht auch bei seinen ganzen Symptomen eine Rolle spielt. Er war bis zur Kastration eigentlich ganz "normal" und gesund. Mit knapp 1 Jahr zeigte er Schmerzen wenn man ihn an der Wirbelsäule anfasste und hatte teilweise die Macke mitten im Laufen anzuhalten und sich hektisch am Rücken zu lecken und auch zu beißen. Er wurde geröntgt und es wurde ein Ultraschall des Bauches gemacht wozu er rasiert werden musste. Gefunden haben wir nichts aber sein Fell am Bauch ist bis heute nicht richtig nachgewachsen. Dazu muss ich sagen, dass wir bei dieser Untersuchung festgestellt haben, dass er extrem aggressiv wird beim TA und kaum zu halten ist. Beim Röntgen hat er mich trotz Handschuhen an beiden Handgelenken gebissen. Daher erfolgt jede größere Untersuchung mit Blutentnahme etc. mittlerweile nur noch unter Narkose, was natürlich auch nicht ideal ist.

Im Lauf der Jahre wurde er trotz "normaler" Fütterung immer dicker, so dass sein fast
kahler Bauch immer mehr Richtung Boden rutschte. Er hat nie mehr als unsere zwei andern Katzen gefressen und sich auch nicht sehr viel weniger bewegt aber wurde trotzdem dick. Wir haben dann vor ca. 10 Jahren auf Anraten unserer TÄ auf Hills Metabolic umgestellt und er fing auch an abzunehmen.

Dann vor jetzt bald 2 Jahren schien er das Futter auf einmal nicht mehr zu vertragen. Er hat gebrochen und Durchfall bekommen. Also sind wir zum Tierarzt und haben ihn komplett durchchecken lassen. Dabei hat sich ein Verdacht auf IBD bzw. ein Lymphom herausgestellt. Sein Darm sieht aus wie ein zusammengelegter Gartenschlauch und die Lymphe sich teilweise verdickt. Eine OP um das 100% abzuklären wollten wir und unsere TÄ ihm nicht zumuten zumal ja die Behandlung bei beidem mit Cortison erfolgt. Also hat er dann Cortison bekommen, am Anfang 10 mg täglich und dann haben wir versucht es langsam runter zu schrauben bis wir bei 2,5 mg waren. Ach so, ich sollte erwähnen das er Prednisolon ist. Dazu haben wir das Futter umgestellt und er bekommt mittlerweile das Intestinal von Vet Concept und das Medica Hypoallergen von Fressnapf. Beides verträgt er soweit ganz OK. Das Prednisolon mußten wir zwischenzeitlich auf 7,5mg hochsetzen da er darunter wieder Durchfall bekommen hat.

Er macht soweit einen fitten und wachen Eindruck aber er hat nun seit ein paar Monaten angefangen sein großes Geschäft nicht mehr auf der Toilette sondern irgendwo in der Wohnung zu machen und das auch nicht versteckt sondern z.B. mitten in den Flur oder auch in die Küche bei den Futternäpfen. Wir haben alles versucht da wir zuerst dachten es liegt an den Toiletten. Also verschiedene ausprobiert und neue dazu geholt aber es änderte sich nichts. Mittlerweile leben wir eben damit und sind froh wenn er keine Durchfall hat sondern normale Würste kommen.

Da ich mir nicht erklären konnte warum er unsauber geworden ist und auch nach anderen Möglichkeiten für seine Symptome gesucht habe bin ich auf das Thema Schilddrüsenunterfunktion gestoßen, die zwar sehr selten bei Katzen ist aber vorkommen kann und fand die Symptome sehr passend auf unseren "Dicken":

1. schlechter Fellzustand und nicht nachwachsendes Fell, dazu noch Schuppen
2. extreme Gewichtszunahme ohne ersichtlichen Grund
3. Verhaltensauffälligkeiten wie das hektische Lecken und Beißen sowie Fell ausreißen
4. Unsauberkeit - auch das kann davon kommen

Also haben wir ihn am Montag wieder schlafen gelegt und nach Absprache mit meinen TÄ alles wieder durchchecken lassen. Sein Darm hat sich leider nicht gebessert, T4 und fT4 liegen im oberen Mittel also normal und TSH warten wir noch drauf aber meine TÄ meinen das es keine Unterfunktion ist. Aber jetzt hat er wohl auch noch Diabetes (wahrscheinlich durch das Cortison) bekommen :( .Ich hänge mal hier die Laborwerte an, vielleicht sind ja hier ein paar Spezialisten die mir dazu noch etwas sagen können.

Die TÄ rufen mich heute noch an um das weitere Vorgehen zu besprechen. Wahrscheinlich soll das Predni gegen ein anderes Medikament ausgetauscht werden wobei aber wohl die Gefahr besteht, dass er wieder Durchfall bekommt. Wie wir das mit dem Insulin machen sollen weiß ich auch nicht, da ich nicht sicher bin ob er sich spritzen lässt.

Ich sehe auch so keine Symptome bei ihm für Diabetes, er hat weder abgenommen noch trinkt er mehr aber die Blutwerte sagen etwas anderes und bei 5 Katzen im haus kann man leider nicht wirklich feststellen er im Klo war und eventuell mehr gepiselt hat als normal. Jetzt bin ich noch dazu über Cushing gestolpert und ich weiß ja nicht ob ich langsam durch drehe aber auch hier passen so einige Symptome wieder, wahrscheinlich findet man bei jeder Krankheit das eine oder andere passende Symptom bei seinem Tier:

- Umverteilung der Körperproportionen; während sich vermehrt Fett im Rumpfbereich ansammelt, erscheinen die Extremitäten durch den auftretenden Muskelschwund dünn
- Es entwickelt sich ein Hängebauch
- Der Appetit nimmt zu
- Haarausfall als Folge des herabgesetzten Haarwachstums
- Diabetes
- erhöhte Talgproduktion (Nero hatte einen erbsengroßen Talgknoten am Hals)

Vielleicht gibt es ja hier jemanden der ähnliche Erfahrungen hat und mit Tipps geben kann was ich noch bei meinen TÄ erfragen kann und was man sonst noch machen könnte um dem Dicken irgendwie das Leben zu erleichtern?

Sorry wenn es etwas Durcheinander ist aber bei Fragen einfach schreiben :)

LG
Lili
 

Anhänge

31.01.2019
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.784
Gefällt mir
107
Hallo, ich habe den thread eben erst gefunden und gebe Dir vollkommen Recht: das müsste dringend untersucht werden, es kann durchaus sein, dass das so lange gegebene Cortison in hoher Dosierung zu einer Veränderung der Nebenniere geführt hat. Ich denke, Du solltest das offen ansprechen und es müssten wirklich unbedingt die nötigen Untersuchungen durchgeführt werden, das geht wohl nur mit sog. Funktionstests und die werden üblicherweise bei einem Endokrinologen (oder einer entsprechenden TK) durchgeführt.
Sprich es bitte auf jeden Fall an, damit vor weiterer Therapie solche Untersuchungen durchgeführt werden!
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.784
Gefällt mir
107
Ich muss noch nachtragen: 7,5 mg Predni sind die Cushingdosis beim Menschen und wenn er diese Menge so lange bekommen hat, kann man tatsächlich mit einem Cushing-Syndrom rechnen.
 
Lili1

Lili1

Registriert seit
20.08.2004
Beiträge
201
Gefällt mir
0
Hallo Romulus,
vielen Dank für dein Feedback.

Habe nun gestern länger mit meiner TÄ gesprochen und sie meinte, klar wie viele, Cushing bei Katzen ist sehr unwahrscheinlich. Aber sie war zumindest offen und hatte wohl bereits eine befreundete Spezialistin gesprochen. Das Problem ist nun das wir erst das Prednisolon raus haben müssen und die Diabetes behandeln bevor wir irgendwas anderes testen können.

Nero bekommt jetzt erstmal nur noch eine Prednisolon abends und wir fangen langsam mit 0,1 ml Atopica morgens an und steigern das während wir Prednisolon ausschleichen. Dazu bekommt er morgens und abends 2 Einheiten ProZink gespritzt. Heute morgen hat er gar nicht mitbekommen, das ich ihm ne Spritze verpasst hab😁. Ich hoffe das bleibt so denn das war meine größte Angst. Wenn das Prednisolon raus ist und hoffentlich sein Darm und der Zucker unter Kontrolle sind, dann werde ich nochmal auf Cushing ansprechen.

Ich möchte ihm momentan einfach nicht noch mehr zumuten. Zum Glück ist er Zuhause wenigstens Recht entspannt. Mal sehen ob es mit dem spritzen weiter gut klappt und ob es mit dem BZ messen hinhaut.

Ich werde weiter berichten.

LG
Lili
 

Yvonne01

Registriert seit
11.11.2005
Beiträge
486
Gefällt mir
0
Hallo Lili,

Wie ging es den weiter bei euch?
Meine Diabetes Katze bekommt seit heute auch Atopica,

Mich würde interessieren wie es bei euch geklappt hat?
 
Lili1

Lili1

Registriert seit
20.08.2004
Beiträge
201
Gefällt mir
0
Hallo Lili,

Wie ging es den weiter bei euch?
Meine Diabetes Katze bekommt seit heute auch Atopica,

Mich würde interessieren wie es bei euch geklappt hat?
Hi Yvonne,
wir haben zwischenzeitlich das Atopica abgesetzt und ich habe Nero auf Naturheilmittel umgestellt. Mit dem Atopica hat Nero sich im Wesen verändert, er hat fast nur noch geschlafen und war irgendwie nicht mehr er selbst. Ich habe dann auf eigenes Risiko angefangen ihn auf Cushing mit Tabletten von der Seite Naturheilkunde-bei-tieren.de, alternativen Tierheilkunde-Website für Ihren Hund, Ihre Katze, Ihren Kaninchen und Ihr Meerschweinchen. zu behandeln. Dazu habe ich noch die Tabletten für den Magen-Darm zu geben. Mittlerweile bekommt er diese seit mehreren Monaten und dazu ausschließlich Futter mit Huhn. Kurz nach Absetzen des Atopica würde er wieder lebendiger, spielte und seine Verdauung ist auch wieder fast normal. Dazu sind sein Bauchhaare auch nach Jahren wieder etwas nachgewachsen.
Ich weiß ja nicht wogegen deine Maus das Atopica bekommt aber ich würde es genau beobachten und wenn es was natürliches gibt eventuell umstellen. Bei uns hat es auf jeden Fall gewirkt.
Neros Diabetes ist nach dem Absetzen des Cortisons auch nach einer Zeit weg gegangen.
Alles gute für euch!
Lili
 
Thema:

Neros Leidensweg

Top Unten