Nachtkerzenöl - langfristig ok?

Diskutiere Nachtkerzenöl - langfristig ok? im Vitamine und Mineralstoffe Forum im Bereich Katzenernährung; Hallo zusammen, ich habe eine Frage an die Ernährungsexpert:innen hier im Forum. Unser Jungkaterle Fu war vor ca. 2 Monaten beim Tierarzt wegen...
MotherOfCats

MotherOfCats

Registriert seit
19.08.2022
Beiträge
22
Gefällt mir
33
Hallo zusammen,

ich habe eine Frage an die Ernährungsexpert:innen hier im Forum. Unser Jungkaterle Fu war vor ca. 2 Monaten beim Tierarzt wegen einer anderen Sache da bat ich sie, sich auch die Haut anzuschauen, weil ich viele Schüppchen im Fell gesehen hatte. Die TA meinte,
Parasiten habe er keine, aber wahrscheinlich eine "schlechte Körperhygiene" :sneaky:Zu dem Zeitpunkt ließ er sich noch nicht von uns anfassen, geschweige denn bürsten und putzte sich auch nicht soo wahnsinnig gerne. (Inzwischen putzt er sich gerne und ausgiebig).
Die TA hatte empfohlen, gegen die trockene Haut und für schönes Fell Nachtkerzenöl für Katzen über das Futter zu geben. Das oder das Putzen hat gewirkt, jedenfalls haben beide sehr schönes, weiches Fell und keine Schuppen mehr. Nun die Frage: Schadet es, Nachtkerzenöl weiterhin zu geben? Sind solche zusätzlichen Fette nicht auf Dauer schädlich für die Leber? Hat es irgendwelche gesundheitlichen Vorteile, solche Öle zu geben?
Laut Herstelle sind die Vorteile
  • Linolsäure
  • Gamma-Linolensäure
  • Ölsäure
aber bringt das nährstoffmäßig den Miezen irgendwas?
Wir geben pro Katze 6 Tropfen am Tag über das Futter. Beide Katzen haben aktuell Idealgewicht.

Danke und liebe Grüße
 
06.09.2022
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Nachtkerzenöl - langfristig ok? . Dort wird jeder fündig!
Eroica

Eroica

Moderator
Registriert seit
08.06.2008
Beiträge
10.954
Gefällt mir
1.465
Da hänge ich mich mal ran, das interessiert mich auch.
 
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
11.273
Gefällt mir
3.132
Einer meiner Schäfis hatte seinerzeit wegen schlechter Fellqualität und Schuppen kurmäßig Ölkapseln bekommen bis das Ergebnis zu sehen war.

Danach gab es ein bis zweimal pro Woche ne Kapsel und ich glaube, ich hab dann nach einiger Zeit nochmal ne Kur gemacht.
Welches Öl in der Kapsel war, kann ich leider nicht mehr sagen, ist zu lang her.

Hier mal ein Link zu Nachtkerzenöl, wo du dich auch direkt via Mail oder Telefonat erkundigen und beraten lassen kannst.

Schau dich doch mal bei Barfern um, die verwenden doch auch Öle als Zusatz
 

SaNeva

Registriert seit
01.08.2014
Beiträge
1.416
Gefällt mir
597
Ich sage mal ganz allgemein dazu, dass Nahrungszusätze (egal, was) generell ja nur gebraucht werden, wenn bestimmte Stoffe in der normalen täglichen Ernährung fehlen - oder eben kurmäßig zur Unterstützung bei Krankheit oder Mangelzuständen - oder bei bestimmten chronischen Erkrankungen, wenn etwas mehr verbraucht wird - oder aber weniger gut verwertet werden kann.

Barfer würden eben erklären, dass es sinnvoll ist, in der Ernährung ein bestimmtes Fettsäurenverhältnis einzuhalten (Omega 6 / Omega 3). Nachtkerzenöl enthält mehr Omega 6 - Lachsöl z.B. mehr Omega 3. Und Barfer würden es tatsächlich durchrechnen. Also nicht „schadet Nachtkerzenöl dauerhaft“, sondern - wie sieht es „inhaltlich“ mit der gesamten Ernährung aus - und in welchem Verhältnis dazu stehen ein paar Tropfen Nachtkerzenöl.
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
4.164
Gefällt mir
3.906
Bei Hunden kenne ich spezielle Futter für Allergiker, die man lebenslang gibt und die Nachtkerzenöl enthalten. Aber bei Katzen? ::?

Wenn das Fell jetzt schön ist, würde ich das kurmäßig geben, also z.B. alle 3 Monate für 2-3 Wochen.
Und Danke für die Frage: das erinnert mich daran, dass ich Nachtkerzenöl bei meiner Allergiekatze mal wieder gebe.
 

dagi

Registriert seit
20.01.2004
Beiträge
1.059
Gefällt mir
5
Bei Katzen ist es umstritten, ob sie mit pflanzlichen Zutaten überhaupt irgendetwas anfangen können.
Nebenbei verschiebt Nachtkerzenöl das Verhältnis von Omega3 und Omega6 Fettsäuren zueinander.

Insofern wäre sicherlich ein kurmäßiger Einsatz kein Problem, jedoch eher nicht auf Dauer.

Hunde können übrigens sehr wohl auch pflanzliche Nahrungsbestandteile verwerten. Sie haben die entsprechenden Enzyme im Verdauungstrakt - anders als Katzen.
 
Thema:

Nachtkerzenöl - langfristig ok?

Top Unten