Müssen Kater auch Naßfutter bekommen?

Diskutiere Müssen Kater auch Naßfutter bekommen? im Archiv Katzen-Ernährung Forum im Bereich Katzenernährung; hallo zusammen! mir wurde vor kurzem ezählt, dass es bei katern (im gegensatz zu katzen) wichtig wäre, dass firstsie nicht nur mit trockenfutter...

Whisky

Gast
hallo zusammen!

mir wurde vor kurzem ezählt, dass es bei katern (im gegensatz zu katzen) wichtig wäre, dass
sie nicht nur mit trockenfutter ernährt werden. kann mir jemand sagen ob das stimmt? und wen warum?

mein kater bekommt zwar auch naßfutter (hills, iams), aber nur 1-2 die woche, da er es sonst stehen läßt - scheinbar ist er ein sehr wählerischer esser :0)

freue mich über antworten
grüße alex
 
30.11.2002
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Müssen Kater auch Naßfutter bekommen? . Dort wird jeder fündig!

Berenike

Registriert seit
08.11.2002
Beiträge
92
Gefällt mir
0
Hallo Alex,

jaja beim Futter scheiden sich die Geister - auch hier im Forum. Es kursieren wohl Gerüchte, dass nur Trockenfutter für kastrierte Kater der Bildung von Harngries Vorschub leisten soll. Ich persönlich (und meine Tierärztin :wink: ) halten das für unwahrscheinlich. Jedenfalls dann, wenn die Tiere ausreichend Wasser trinken. Bleibt allerdings noch die Frage, wie kann ich klären, OB sie genügend Wasser trinken. Bei uns genügt da der tägliche Blick ins Klo...meiner Meinung nach pinkeln sich die Herren demnächst nen Wolf :lol:

Wir würden es gut finden, wenn wir unsere beiden nur mit Trofu füttern könnten...ist halt ne Geldfrage und Premiumnassfutter geht ganz schön ins Geld. Leider lieben Max und Shady ihre morgendliche Portion Nafu und so gibts bei uns auch weiterhin morgens Felidae oder Nutro aus der Dose, jeden zweiten Morgen Selbstgekochtes und abends Knusperchen von RC!

Die Kater sinds zufrieden (wenn doch nur die Portionen etwas größer wären :wink: ) und wir eigentlich auch!
 

Anonymous

Gast
Hallo,

wenn Katzen nicht genügend trinken und nur Trockenfutter, das ja kaum noch Flüssigkeit enthält, zu sich nehmen, können wie beim Menschen, durch den hochkonzentrierten Urin, der dann auch keinen normalen pH-Wert aufweist, Harngrieß oder sogar Harnsteine entstehen. Diese führen dann zu Erkrankungen der unteren Harnwege (Harnblase, Harnröhre) und der oberen Harnwege (Harnleiter und Nierenbecken). Katzen und Kater sind gleichermaßen davon betroffen, wobei bei Katern das Risiko höher ist, weil deren Harnröhre länger und dünner ist.

Aus diesem Grund sollen einige Sorten von Premiumtrockenfutter den pH-Wert des Urins soweit verändern/normalisieren, dass sich kein Harngrieß bilden kann. Dazu muss das Tier, wenn man diese Sorten füttert, natürlich auch ausreichend trinken. So stehts jedenfalls auf der Packung. Ein Tierarzt verschreibt meist auch bei Harngrieß oder Steinen ein bestimmtes Diätfutter, das den pH-Wert verändert und zur Auflösung der Steine führen soll, und dabei handelt es sich auch um Trockenfutter.

Wichtig ist also, welches Trockenfutter man gibt, und das das Tier ausreichend trinkt.
Übrigens kann Harngrieß auch entstehen, wenn die Katze einfach eine Veranlagung dazu hat. Mein Kater hat im ersten Lebensjahr ausschließlich Nassfutter (kein Premiumfutter, sondern Kittekat) bekommen, und hatte mit einem Jahr etwas Harngrieß und eine Blasenentzündung. Ich habe dann auf Premiumtrockenfutter (erst Iams, dann Eukanuba, später Royal Canin und nun nur noch Felidae) umgestellt, und er bekommt seit 5 Jahren ausschließlich dieses Trockenfutter. Seitdem hatte er nie wieder Grieß oder eine Entzündung. Das lustige ist, als er Nassfutter bekam hat er gar nichts getrunken, seit er das Trockenfutter bekommt, trinkt er ausreichend, ich animiere ihn auch noch dazu, indem ich am Wasserhahn mit ihm spiele. Er rührt auch kein Nassfutter mehr an, weil es ihm nicht schmeckt. Ich gebe nur ab und an einen Löffel Joghurt zum Trockenfutter.
In meinem jetzigen Trockenfutter (Felidae) ist sogar Preiselbeerextrakt drinnen, dass die Harnwege pflegen soll.

Alles in allem kann man also Trocken- und Nassfutter nicht pauschalisieren, es kommt immens auf die Sorte an.
Meine TÄ sagt auch, dass das "Billigtrockenfutter" (Kittekat und co) die Nieren schädigen kann, und rät jedem davon ab.
 

Cathl.

Gast
Bei meinen kastrierten Katerchen halte ich es so das sie tatsächlich ausschließlich Trockenfutter bekommen
(von IAMS,Hills,Royal Canin u.s.w.)allerdings stelle ich auch reichlich frisches Wasser hin(drei große Schüsseln im Haus verteilt :mrgreen: )
Sie bekommen Naßfutter allerhöchstens aller halben Jahre mit Wurmkur vermischt, oder einmal im Monat wenns mich packt :lol: .
Denn das Premiumnaßfutter ist wie schon erwähnt was für den eher großen Geldbeutel.
Das wichtigste ist eben bei Trockenfutterfütterung das Wasser(meine strullern wie die Weltmeister :lol: )
 

Cathl.

Gast
Hallo "Wolke"
Wo kann man das "Felidae" finden?
Ich würde es auch gern mal ausprobieren, bzw. meine Miezen :) .
 

Anonymous

Gast
Hallo Cathl.,

das Felidae kann man leider nur über das Internet bestellen, außer man wohnt in München, wo die ihre einzigste Geschäftsstelle haben. Der Versand läuft aber relativ problemlos ab, gerade wenn man Riesensäcke kauft (was ja dann auch billiger wird), ist es praktisch, dass man das ins Haus geliefert bekommt.
Die Internetadresse ist:

www.catscountry.de
 

Whisky

Gast
danke für eure antworten!!! :0)

mein kleiner trinkt super viel. am liebsten aus gefäßen die höher stehen, so das er klettern muss ist das bei euch auch so?

ach ja, mir fällt das noch was ein. meine mutter hat mir geraten, keine gefäße mit schwimmkerzen aufzustellen, da die wohl etwas absondern, das nicht gut für katzen ist. habt ihr das auch schon mal gehört?
ich hab jedenfalls alle entfernt... den er muss ja immer aus den schalen trinken, die eigentlich nicht für ihn gedacht waren :)
 

freya

Gast
Hallo Wisky,

kann mir gut vorstellen, daß Kerzenwachs nicht gut für Katzen ist. :wink: Wahrscheinlich werden die ätherischen Öle ans Wasser abgegeben (dürfen Katzen nicht!).
Du kannst ja statt dessen einen Zimmerbrunnen hinstellen. Idee ist leider nicht von mir, hab´ ich selber hier gelesen. Find ich aber gut, und werd´ ich in die Tat umsetzen! :D Die Mineralien der Steine sind sogar gut für Katzen! Gehen auch ins Wseser über.
Da hab ich doch gleich ein schönes Weihnachtsgeschenk für Lisa! :P
 

Aina

Gast
Also aetherische Oele sind normalerweise nicht in Kerzen drin, die bestehen fast alle aus Erdoel (Stearin) und haben nie eine Pflanze gesehen. Eine Ausnahme sind vielleicht einige teure Duftkerzen aus der Naturdogerie. Aber ich weiss nicht, ob diese Chemie irgendwas ins Wasser absondert. Koste doch mal das Wasser, wenn es nach Kerze schmeckt ist es grarantiert nicht gut :D

Einen Zimmerbrunnen halte ich fuer keine so gut Idee. Ich hab das hier auch schon gelesen, aber ich bin mir sicher das das ein gefundenes Fressen fuer Bakterien und giftige Algen ist. Selbst wenn man die Wassernaepfe mal 2 Tage nicht ausspuelt fuehlt man am Rand etwas schleimiges. Das sind unsichtbare Algen. Im Zimmerbrunnen wird das dann auch noch schon umgewirbelt und es kommt gut Licht und Luft ran und es ist schoen warm im Wohnzimmer - ideal zum Vermehren von Pflanzen. Wenn es fuer die Katze sein soll, dann muesste man da drin mehrmals am Tag das Wasser komplett wechseln.

Hab noch was vergessen:
Whisky, mit Hills und Iams hast du dir schon sehr gute Futtersorten ausgewahlt. Von denen kannst du auch das Trockenfutter geben ohne Angst zu haben, dass die Katze davon krnk wird.

Gruss Aina
 

freya

Gast
Hallo Aina,

Stimmt!
Da hab´ich garnicht dran gedacht! :oops:
Gut, daß du das schreibst.
 

Tina

Gast
Hallo Aina,

das ist mit den Zimmerbrunnen so nicht ganz richtig. Ich habe mittlerweile 2 davon (Edelsteinbrunnen) und seit ich diese Brunnen habe, ist das Fell meiner ganzen (von allen vieren!) noch schöner geworden und sie schlabbern mit dem höchsten Vergnügen an den "blubbernden Steinen". Das hat auch nichts mit Einbildung zu tun, mein Freund hat das auch schon gemerkt und ist mittlerweile von den Teilen begeistert.

Eine Freundin von mir brachte mich erst auf die Idee, sie hat selber gute Erfahrungen damit. Sie arbeitet bei einem Heilpraktiker und hat ihn darauf angesprochen, er meinte, daß das so in Ordnung ist und das Wasser erst nach mind. 3 Tagen auf Edelstein richtig "gut" ist. Man kann sich für sicher selber ja z. B. auch Tinkturen oder Kochwasser machen, indem man Edelsteine in Wasser legt und "ziehen" läßt. Neulich haben wir auch beim Züchterstammtisch über Zimmerbrunnen gesprochen - auch ausschließlich positive Meinungen.

Meine Katzen hatten auch vorher schon super Fell und haben auch viel getrunken, ich habe so einige Näpfe in der Wohnung stehen. Aber seit die Brunnen da sind, trinken sie noch mehr und ihr Fell ist noch weicher und griffiger geworden.

Man sollte die Brunnen 1 x wöchentlich komplett reinigen, mit Salz und Essig. Ich fülle die Brunnen jeden Tag mit frischem Wasser auf, da viel verdunstet und auch viel weggetrunken wird. Es kommt also jeden Tag frisches Wasser dazu.

Meine Näpfe wasche ich jeden Tag gründlich aus, das Wasser im Napf steht auch still. Das Wasser im Brunnen wird ständig bewegt (zumindest wenn er läuft). Ich habe weder Algen noch sonstwas im Brunnen, wenn ich ihn 1 x pro Woche auseinandernehme.

Kommt aber vielleicht auch auf den Standort an, wenn der Brunnen im Parterre an einem Fenster zur Hauptstraße hin steht, durch das - wenn es offen ist - permanent irgendwelche Abgase durchkommen, setzt sich das bestimmt wesentlich früher im Wasser ab. Das kann ich so nicht beurteilen, müßte man vielleicht ausprobieren.

Viele Grüße
 

tigercats

Gast
Also meine zwei sind ja Freigänger und die saufen auch aus Pfützen. Bisher hat es ihnen nicht geschadet und ich wüßte auch nicht, wie ich es ihnen abgewöhnen sollte. Würde mir mehr Sorgen machen, wenn sie zu wenig trinken würden.

Kann mir von daher nicht vorstellen, dass ein Zimmerbrunnen oder ein nicht aufgefrischter Wassernapf größeren Schaden anrichten können.

Gruß, Caro
 

Tina

Gast
Hallo Biggi,

ob eine Katze lieber ganz frisches oder ein wenig abgestandenes Wasser trinkt, ist im Grunde reine "Geschmackssache". Es gibt Katzen, die nur aus dem laufenden Wasserhahn trinken und solche, die Regentonnen oder Pfützen bevorzugen. Das muß man einfach ausprobieren. Natürlich sollte eine Katze nur Wasser trinken, das noch "gut" ist, aber an vergammeltes oder "schlechtes" Wasser gehen die meisten Katzen wohl meistens schon instinktiv nicht ran.

Man kann das ganz einfach mal testen, indem man mehrere Näpfe an verschiedenen Orten aufstellt, und diese in unterschiedlichen Abständen auswäscht bzw. auffüllt. Z. B. läßt man 2 Näpfe 1 oder 2 Tage stehen und 2 andere macht man täglich 2 x sauber. Man wird spätestens nach ein paar Wochen merken, welches Wasser bevorzugt wird.

Am allerwichtigsten ist, daß die Katze ganz allgemein so viel wie möglich trinkt, egel ob immer ganz frisch oder schon 1 oder 2 Tage alt.

Viele Grüße
 

Aina

Gast
Dass die Mineralien aus den Steinen ein schoenes Fell machen bestreite ich nicht, aber ich bin mit trotzdem sicher, dass sich darin Algen sehr gut vermehren koennen. Nicht umsonst soll/muss man Trinkwasserspeicher dunkel und unter 16°C stehen haben.
Vielleicht kommt es auch auf das Trinkwasser an. Normalerweise befinden sich im Trinkwasser immer einige wenige Kieselalgen und Blaualgen. Quellwasser ist dagegen algenfrei. In den Aufbereitungswerken werden dann meist Chlor und Aluminiumhydroxid zugesetzt um sie abzutoeten. Unser Leipziger Wasser schmeckt und riecht aber ueberhaupt nicht chlorig, wie ich es schon in anderen Staedten erlebt habe - ausser nach der Ueberschwaemmung, da wurde wohl sehr viel Chlor reingegeben. Ich habe Edelstahlnaepfe als Wassernaepfe und die haben nach 2 Tagen einen schlierigen Rand. Algen sehen auch nicht unbedingt gruen aus, wie viele Leute denken, sie koennen auch farblos und ohne Mikroskop unsichtbar sein.
Regenwasser, was sich ja in Pfuetzen ansammelt muesste anfaenglich eigentlich auch Algenfrei sein - bis der Wind Sporen hineintraegt und sie dort auch anfangen sich zu vermehren - aber bis dahin ist die Pfuetze vielleicht schon ausgetrocknet. Daher wuerd ich mir wegen den Pfuetzen keine Gedanken machen und aus Teichen und Seen trinken die Katzen von sich aus nicht, weils einfach eklig schmeckt.
Das groessere Problem ist Wasser, was urspruenglich aus Fluessen und Seen (auch Talsperren) kommt. Woher stammt euer Leitungswasser? In vielen Stadten wird das Trinkwasser auch aus Grundwasser gewonnen, das ist sicher auch etwas besser geeignet.
Zur Zierde im Wohnzimmer sind Zimmerbrunnen sicher dekorativ und gut fuer die Luftfeuchte, aber als Katzentraenke kann ich davon rein vom biologischen Wissen nur abraten. Ihr tut eurer Katze bestimmt nichts gutes.
Ein glaenzendes Fell machen z.B. hefehaltige Futter oder Praeparate mit Vitaminen und Mierlalien, wenn euch das so wichtig ist.
Es gibt uebrigens in Zoohandlungen Sachen um die Wasserqualitaet zu bestimmen. Tina, vielleicht holst du dir mal verschiedene Teststreifen oder Loesungen und testest mal das Wasser aus dem Brunnen, wenn es schon eine Woche drin war und du gerade saubermachen willst. Ist vielleicht besser, um auf Nummer sicher zu gehen.
Gruss Aina
 

biggi76

Registriert seit
08.11.2002
Beiträge
572
Gefällt mir
0
Hallo Tina !

Danke für Deine schnelle Antwort !

Also unser Billy soll ja jetzt ganz besonders (w/den Nieren) viel trinken. Bisher hatte ich nur einen Wassernapf direkt neben dem Trockennapf (da wußte ich noch nicht, daß man dies weit genug auseinander stellen sollte). Habe nun (wie viele ja schon empfohlen haben) 2 weitere reine Wassernäpfe aufgestellt. Und komischerweise wird aus diesen tatsächlich getrunken. Habe aber bisher das Wasser immer so 2-3 Tage stehen lassen. (bzw. seit ich diese neuen Näpfe habe - vorher habe ich immer täglich frisches Wasser gegeben - sofern noch was da war. Raffi hat nämlich massig getrunken.)

Werde die beiden neuen Näpfe nun einfach mal täglich säubern und schauen ob er nach wie vor daran geht weil die nunmal dort stehen oder weil dort abgestandenes Wasser drin ist.

Bin gespannt.

Kannst Du mir vielleicht noch eine Frage beantworten ??? (auch wenn sie vielleicht nicht wirklich hier hin passt - aber Du bist ja unsere "Futter-Expertin" :wink: )

Also Billy soll w/ seinen Nieren ja Futter mit wenig Eiweiß bekommen. Beim TroFu war es überhaupt kein Problem. Kattovit Low Protein wurde hingestellt und auch ohne Probleme gefressen. Er ist aber ein NaFu Fanatiker und bekam bisher morgens und abends noch zusätzlich ein Schälchen Sheba. ( ja ich weiß - ist nicht wirklich das beste - aber davon jetzt mal abgesehen ) Wir haben daraufhin nun die Etiketten in Bezug auf das Rohprotein "studiert". Wieso ist d. Rohprotein-Gehalt bei z.B. NaFu Sheba viel geringer als bei TroFu Kattovit Low Protein ? Das ist verwirrend und verstehe ich nicht. :roll:

Ich hatte (bevor wir das mit seinen Nieren und dem niedrigen Eiweiß Gehalt wußten) bei cats-country mal "quer beet" bestellt zum Testen. (der Katalog von denen kommt mir übrigens wie d. Versuch einer Gehirnwäsche vor - aber dies nur am Rande ) Wenn ich mich recht erinnere soll das Felidae gut sein für nierenkranke Katzen. Aber dort ist d. Eiweiß-Gehalt genauso hoch wie bei einigen Sheba Sorten. Ist Felidae jetzt "nur besser" wegen der Qualität d. Eiweißes ? Ist das ausschlaggebend ?

Bin so verwirrt.....

Felidae hat er übrigens nicht angerührt. Aber wir hatten auch gerade nur 2 Tage versucht umzustellen als das Nieren-Problemchen diagnostiziert wurde - und danach ist er in einen generellen Hungerstreik getreten. Damit er seine Medikamente aber nimmt sollten wir laut TA erstmal wieder das füttern was er mag damit er zu Kräften kommt. Aber auf Dauer langfristig gesehen sollen wir eben umstellen.

Ach und noch eine Abschlußfrage: nächste Woche ziehen unsere beiden neuen kleinen ein (auch Perser mit Näschen) ist es schlimm wenn die auch an das Kattovit Low Protein gehen ?

Sorry an alle anderen daß dies so lange geworden ist und Danke an Tina im voraus !

Viele Grüße
Biggi
 

Cathl.

Gast
Meine haben ja auch eine besondere Macke was den Trinknapf betrifft,
ich habe schwere Glasnäpfe(wie sie zu DDR-Zeiten gab :wink: )
die jeweils in einem zur Seite gekippten Karton stehen,
Max möchte das Wasser direkt aus dem Wasserhahn drin haben und
Fritz möchte nur abgekochtes Wasser ansonsten schüttet er es aus :roll: .
So renne ich jeden morgen und abend durchs Haus um meinen Herrschaften
alles recht zu machen, aber ich hab ja Zeit dafür da ist das nicht das Problem :) .
 

Tina

Gast
@Aina: Hier in Hamburg haben wir eine 1A-Trinkwasserqualität, Hamburg ist da "ganz oben" mit dabei. Teststreifen und alles mögliche sind denke ich nicht nötig, da hier auch von den Ämtern immer wieder Topqualität bescheinigt wird. Wie das in anderen Städten ist, weiß ich nicht. Zum Teil wird ja sogar angeraten, daß man das Wasser erst abkochen oder am besten gar nicht trinken soll. Bei uns ist es genau das Gegenteil. Von daher mache ich mir auch keine Gedanken darüber, daß in dem Wasser irgendwelche schädlichen Mikroorganismen, zuviel Chlor oder sonstige Sachen drin sind. Meinen Katzen bekommt das Wasser ausgesprochen gut, ob nun aus dem Brunnen oder aus dem Napf, deshalb bleibe ich dabei. Was das Fell angeht, so kriegen meine Katzen ohnehin schon das beste Futter und die besten Zusätze (soweit nötig) und haben ein super Fell. Ich habe ja auch nur angemerkt, daß das Brunnenwasser quasi nochmal den "letzten Kick" gibt und ich bisher ausschließlich positive Erfahrungen damit zu hören bekommen habe. Aber wie gesagt: Die Wasserqualität ist in jeder Stadt anders, bei uns ist sie jedenfalls top. Wenn ich mal Wasser 2 Tage stehen lassen (nicht bei Trinknäpfen, sondern andere Sachen), dann habe ich noch nie einen schmierigen Rand gehabt. Ich habe auch nichts schmieriges im Brunnen, wenn ich ihn reinige. Deshalb bleibe ich auch dabei.

@Biggi: Feuchtfutter hat im allgmeinen andere (oft niedrigere) Werte als Trockenfutter, da es zum einen sehr viel Feuchtigkeit enthält (meist ca. 70 - 80 %) und lange nicht so konzentriert ist wie Trockenfutter. Wenn Billy ein Nierenproblem hat, dann wäre es am besten, wenn der TA Dir einfach mal ein paar Tipps gibt, welche Marken oder Sorten am besten für Billy geeignet sind. Gerade bei solchen Problemen bzw. Erkrankungen ist es ganz wichtig, daß die Tiere wirklich nur das bekommen, was auch 100 % für sie geeignet ist. Von daher kann ich Dir eigentlich kaum einen Rat geben.

Was die Qualitätsunterschiede zwischen Sheba und Felidae ganz allgemein angeht, so sind sämtliche Inhaltsstoffe in Felidae tausendmal besser als die in Sheba, nicht nur die Art des Proteins (also die Proteinquelle)... Sheba ist Supermarktfutter, das zu über 90 % aus Schlacht- und Getreideabfällen sowie leeren Füllstoffen und Zucker besteht. Verdaulichkeit: ca. 15 - 20 % (wenn's hoch kommt), der Rest landet unverwertet im Katzenklo. Felidae ist "High-Premium-Quality" mit Inhaltsstoffen in Lebensmittelqualität (Verdaulichkeit: über 90 %).

Aber wie gesagt: Es wäre wirklich gut, wenn Du wegen Billy noch einmal den Tierarzt (vielleicht auch mal verschiedene) interviewst, damit Du am Ende nichts falsches fütterst.

Viele Grüße
 

biggi76

Registriert seit
08.11.2002
Beiträge
572
Gefällt mir
0
Hallo Tina !

Also Billy hat keine Nierenerkrankung im eigentlichen Sinne. Ich hatte das "damals" auch ins Übergangsforum gepostet. Hier nochmal eine kleine Zusammenfassung: wir haben nachdem Raffi ja plötzlich und völlig unerwartet an Nierenversagen gestorben ist ( und dieses auf einen Geburtsfehler zurückzuführen war ) Billys Nieren ebenfalls untersuchen lassen. (weil er ja sein Halbbruder war). Die ganz normale Blutuntersuchung war zum Glück in Orndung. Kreatinin und Harnstoff waren ganz normal. Daraufhin haben wir noch einen ganz speziellen Nierentest machen lassen. Die Blutprobe wurde dafür in ein externes Labor geschickt. Der Normalwert wäre 1 und ist bei Billy auf 3. Das ist laut TA (Tierklinik ) kein Grund zur Sorge und wir sollen nicht panisch werden. Das sei keine Nierenerkrankung im eigentlichen Sinne. (diese leichte Erhöhung kann 1000 verschiedene Gründe haben) Laut Ultraschall sind die Nieren auch ganz normal entwickelt und funktionieren so wie sie sollen. Deshalb hat er uns auch kein spezielles Nierenfutter mitgegeben. Das sei eben auch nicht notwendig.

Wir sollen ihm ein halbes Jahr lang so ein Pulver unters Futter mischen (ich glaub das heißt Ipakitine oder so ähnlich .. bin gerade im Büro und habe es nicht vor mir ) und auch dann erst zur erneuten Kontrolle hin. Und eben langsam das Futter umstellen auf ein Futter mit niedrigem Eiweiß-Gehalt.

Deshalb meine Frage.
Kannst Du mit diesen Infos nun mehr anfangen ?

Viele Grüße
Biggi
 

Tina

Gast
Hallo Biggi!

Soll es denn so sein, daß er vorsorglich dauerhaft auf proteinarmes Futter umgestellt werden sollte? Denn solches Futter fällt ja im Prinzip schon unter Spezialdiät. Es gibt gute Diäten von Hill's (Prescription Diet), aber die bekommt man leider nur beim TA. Aber mußt Du denn gar nicht erst die nächste Blutuntersuchung abwarten, bevor man endgültig eine Entscheidung bzgl. des Futter treffen kann? Ich kenne mich mit Nierengeschichten nicht besonders gut aus, deshalb frage ich.

Im normalen Handel gibt es solches Futter kaum, ich würde dann einfach auf ausschließlich besonders hochwertiges Futter umstellen, das Sheba sollte er auf gar keinen Fall weiterhin bekommen. Denn gerade Sorten wie Sheba usw. belasten Nieren und Harnwege auf Dauer sehr stark. Die Katze meines Exfreundes ist an Whiskas gestorben (hört sich krass an, ist aber so - hat von Baby auf nur Whiskas bekommen, mit 12 Jahren haben ihre Nieren versagt). Abgesehen davon, daß die Analysewerte von TroFu ohnehin nicht mit denen von NaFu gleichzustellen sind, treffen sie außerdem keine Aussage über die Qualität des Futters, sondern das tut einzig und allein die Zusammensetzung (+ Fütterungsmenge).

Federn haben z. B. sehr viel Rohprotein, Motoröl hat viel Rohfett (sind jetzt nur mal Beispiele), aber verwertbar sind sie nicht. Deshalb darf man nach der "garantierten" Analyse nicht gehen.

Wie gesagt, ich würde ausschließlich hochwertiges Premiumfutter füttern, es gibt so viele Sorten, auch als NaFu (Felidae -das würde ich ruhig nochmal versuchen-, Cat Exclusive, Precept, Nutro, Solid Gold, Innova und demnächst bei Cats' Country wohl auch California Natural).

Ich weiß nicht, ob ich Dir damit überhaupt helfen konnte, gerade bei Nierenproblemen bzw. Erkrankungen muß man sehr vorsichtig sein. Ich will Dir auch nichts falsches raten.

Mehr zum Thema FUS (Nierenerkrankungen) gibt unter www.keinwitz.de.

Liebe Grüße
 
Thema:

Müssen Kater auch Naßfutter bekommen?

Müssen Kater auch Naßfutter bekommen? - Ähnliche Themen

  • MÜSSEN Kitten immer verfressen sein?

    MÜSSEN Kitten immer verfressen sein?: Hallo liebe Foris, ich hab hier schon so oft gelesen das eure Kitten so verdammt viel fressen. Bei mir ist es das genaue Gegenteil und daher mache...
  • Der Tierarzt hat meiner kleinen zwei Backenzähne rausnehnem müssen :-(

    Der Tierarzt hat meiner kleinen zwei Backenzähne rausnehnem müssen :-(: Hallo, ich bin verzweifelt. Meine kleine taumelt benommen durch die Wohnung und mir stehen beim Anblick ihrer Hilflosigkeit die Tränen in den...
  • Kattovit für gesunden kater?

    Kattovit für gesunden kater?: Hallo, mein Katcherchen frisst seit heute Kattovit jedoch hab ich ja noch einen Kater (10) bei dem bis jetzt nichst an den Nieren fesgtgestellt...
  • Was braucht mein Kater an Nährwerten?

    Was braucht mein Kater an Nährwerten?: Hallo zusammen, seit Tagen suche ich das Internet nach einer Tabelle ab, in der steht was ein heranwachsender Kater an Nährwerten braucht, doch...
  • mein kater soll mehr fressen!

    mein kater soll mehr fressen!: hallo, ich hab insgesamt 3 katzen, wovon einer scheu ist und um den gehts auch. er ist nicht ganz 2 jahre alt und war von klein auf scheu (haben...
  • Ähnliche Themen
  • MÜSSEN Kitten immer verfressen sein?

    MÜSSEN Kitten immer verfressen sein?: Hallo liebe Foris, ich hab hier schon so oft gelesen das eure Kitten so verdammt viel fressen. Bei mir ist es das genaue Gegenteil und daher mache...
  • Der Tierarzt hat meiner kleinen zwei Backenzähne rausnehnem müssen :-(

    Der Tierarzt hat meiner kleinen zwei Backenzähne rausnehnem müssen :-(: Hallo, ich bin verzweifelt. Meine kleine taumelt benommen durch die Wohnung und mir stehen beim Anblick ihrer Hilflosigkeit die Tränen in den...
  • Kattovit für gesunden kater?

    Kattovit für gesunden kater?: Hallo, mein Katcherchen frisst seit heute Kattovit jedoch hab ich ja noch einen Kater (10) bei dem bis jetzt nichst an den Nieren fesgtgestellt...
  • Was braucht mein Kater an Nährwerten?

    Was braucht mein Kater an Nährwerten?: Hallo zusammen, seit Tagen suche ich das Internet nach einer Tabelle ab, in der steht was ein heranwachsender Kater an Nährwerten braucht, doch...
  • mein kater soll mehr fressen!

    mein kater soll mehr fressen!: hallo, ich hab insgesamt 3 katzen, wovon einer scheu ist und um den gehts auch. er ist nicht ganz 2 jahre alt und war von klein auf scheu (haben...
  • Schlagworte

    müssen katzen nassfutter bekommen?

    ,

    iams katzenfutter bei harngries

    ,

    ist nassfutter gut für kater?

    ,
    mussen katzen nassfutter bekommen
    Top Unten