Morle SDÜ

  • Ersteller des Themas SDÜMorle
  • Erstellungsdatum

SDÜMorle

Registriert seit
11.07.2018
Beiträge
41
Gefällt mir
0
Hi, seit ein paar Tagen hat unsere Katze nun leider auch SDÜ.
Zuvor hatte Sie Diabetes, das zur Zeit aber in Remission ist.
Einige Werte aus dem Blutbild, falls noch mehr gewünscht, kann ich nachtragen.

T4 (Basalwert): 10.2 (0.9-2.9)
Kreatinin: 111 (0-168)
SDMA:
0.78 (<0.75)
Harnstoff: 21.4 (5.0-11.3)
Phosphat-anorg: 1.4 (0.8-1.9)

Wir haben nun Thyronorm als Medikament zur Behandlung bekommen. Die Dosis beträgt zur Zeit 2x 0.5ml.
Was mich etwas stutzig macht ist die Aussage bezüglich Diabetes im Beipackzettel. Unsere Katze ist wohl in einem stabilen Wert, doch nun habe ich bedenken, das Thyronorm die Remission beeinträchtigen könnte. Oder gilt das mit dem Insulin rein wenn es gespritzt wird, da es die Wirkung verändert ?

Ebenso hat uns der Tierarzt angeraten, die Katze auf CNI einzustellen mit Semintra. Woraus erschließt Ihm sich diese Aussage ? Wie gesagt, ich habe noch mehr Werte, weiß aber nicht, welche dafür relevant sind. Insgesamt 10 Werte entsprechen nicht dem Ist-Wert (von 43 Werten), manche davon sind sogar nur minimal drüber/drunter.

Heute hat Sie erbrochen. War nur einmal und es war auch Fell dabei. Ich denke nicht, das es was mit dem Medikament zu tun hat.
Gibt man nach erbrechen das Medikament trotzdem ? Unsere Katze ist meistens sehr wenig bis garnicht an dem Tag wo Sie erbrochen hat.
 
11.07.2018
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.414
Gefällt mir
8
Guten Morgen ::w
Als leidgeprüfte Schilddrüsenkatzenmutter melde ich mich mal zu Wort.

Habt ihr die Leberwerte auch gemacht? Stell doch bitte mal alle Werte hier ein, dann sieht man mehr.

An CNI glaube ich weniger.

Kreatininwert ist ja in der Norm, nur der Harnstoff ist erhöht.

Die SDÜ zieht oft erhöhte Leberwerte mit sich, und dann geht auch der Harnstoff mit hoch.

Für den niedrigen Schilddrüsenwert ist die Dosierung von Thyronorm viel zu hoch - die Tierärzte werden das nie lernen!

Man fängt langsam und vorsichtig an und beginnt erstmal mit einer niedrigen Dosierung. Drei Wochen nach der ersten Gabe werden die Werte kontrolliert, und zwar 4 - 6 Stunden nach Medikamenteneingabe.

Baghira hatte einen Wert von 30! (Norm 4) und bekam 1.8 mg. Und das war manchmal noch zu viel. Bei Deinem Wert von 10,5 würde ich - wenn es meine Katze wäre - nicht mehr geben als 0,25 ml. Rutscht sie Dir durch zuviel Thyronorm in eine Unterfunktion ist das nicht so schön. Die Tiere werden apathisch, müde, fressen nicht, und für die Nieren ist das alles andere als gut.

Ich habe in den 2 Jahren seiner Erkrankung unendlich viel gelesen und aus probiert. Als dann endlich das Thyronorm auf den Markt kam konnten wir auch vernünftig dosieren. Vorher mit den Tabletten und der Dosierung, die Du auch gibst, kamen wir gar nicht zurecht. Er war mehrmals in der Unterfunktion, und da ging es ihm richtig schlecht.

Meine Erfahrung ist leider, dass die Tierärzte nicht so sehr viel Ahnung haben von Schilddrüsenerkrankungen. Mir ist es damals gelungen, die Leberwerte mit Hömöopathie, Mariendistel und B-Komplex wieder in den grünen Bereich zu bekommen. Leider geht Thyronorm - wie alle SDÜ Medikamente - auch auf die Leber, und wir haben nach zwei Jahren den Kampf verloren.
 

SDÜMorle

Registriert seit
11.07.2018
Beiträge
41
Gefällt mir
0
Danke für die schnelle Antwort. Wir werden die Dosis auf 0.25 senken und mal schauen, wie die Werte beim nächsten Blutbild sind.

Was ist alles wichtig an Leberwerten ?
ALT : 157.0 (<70)
AST : 17.8 (<30)
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.414
Gefällt mir
8
ALT ist viel zu hoch, obwohl wir noch höher waren.

Gibst Du irgendetwas zur Leberunterstützung?

Senkt sich der ALT, geht auch der Harnstoff wieder runter.
 

SDÜMorle

Registriert seit
11.07.2018
Beiträge
41
Gefällt mir
0
Bis jetzt noch nicht, bin ja noch Neuling auf dem Gebiet.
Würde gerne mal Deine Kombination aus B-Komplex und Marilendistel testen.
Wo finde ich Infos zur Homöopathischen Unterstützung ? (Produkte / Richtlinien Dosierung)
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.414
Gefällt mir
8
Baghira hat Legavit Tabletten bekommen, morgens und abends eine halbe Tablette. Dazu gab es eine Tablette B-Komplex am Tag.
Weiterhin habe ich gegeben in der ersten Zeit 3 x wöchentlich 1 Ampulle hepar comp. . Das sind Ampullen.

Aber unsere Leberwerte waren 10-fach erhöht.

Legavit und B-Komplex bekommst Du beides im Internet.
Diese Kombi funktioniert wirklich gut.

Achte gut auf das Verhalten, nicht dass eine Unterfunktion auftritt. Das kann schnell passieren. Denn bei den geringen Werten kann es durchaus sein, dass Du noch weniger brauchst als die reduzierte Dosis.

Eigentlich reduziert man solche Medikamente immer nach Absprache mit dem Tierarzt, ich habe das immer so gemacht wie Baghira drauf war. Allerdings habe ich auch sehr oft Blut abnehmen und das kontrollieren lassen. Meine Tierärztin war damit auch einverstanden.
 

SDÜMorle

Registriert seit
11.07.2018
Beiträge
41
Gefällt mir
0
Werde heute Abend erst mal mit dem Tierarzt sprechen, bevor ich die Dosis senke.
Homöo wird bestellt.
Irgendwie kommt mir die Katze schon etwas anders vor als sonst. Sie liegt neben mir auf der Couch, das hat Sie vorher nie gemacht.
Kommt mir auch etwas träger vor.
Das könne doch Anzeichen einer Unterfunktion sein, oder hab ich mich da verlesen ?
Habe bis jetzt nicht wirklich viel zu SDU gefunden, da es ja eher selten ist.
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.414
Gefällt mir
8
Die Dosierung ist für den Anfang viel zu hoch.
Viele Tierärzte können mit der SDÜ leider nicht umgehen.

Ich habe das immer in Eigenregie gesenkt und nach kontrollieren lassen. Das Bauchgefühl war immer richtig.
Mit dieser Vorgehensweise hatte Baghira noch zwei wirklich gute Jahre, bis dann Ende März die Leber zusammen gebrochen ist.

Wenn er sich jetzt anders verhält ist das schon komisch. Wäre es meiner würde ich reduzieren. Es ist definitiv zu viel.


Zum Vergleich: Morle Wert 10.5 mit Dosierung 0,5 ml
Baghira Wert 30 mit Dosierung 0,25 ml max.
 
Zuletzt bearbeitet:

SDÜMorle

Registriert seit
11.07.2018
Beiträge
41
Gefällt mir
0
In welchen Abständen bist Du Nachkontrollieren gegangen ?
Wir haben in ca 3 Wochen unseren ersten Termin.
Und wie ist es, zwecks Erbrechen ?
Geben oder nicht geben ?
Wird das somit nicht wieder erbrochen ?
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.414
Gefällt mir
8
Wenn da Haare drin waren lag es vielleicht daran.
Baghira hat sich nie übergeben. Ich würde es geben.
In drei Wochen ist gut, aber wie gesagt 4 bis 6 Std. nach Medikamentengabe. Ich war so oft Blut abnehmen weil Baghira immer Achterbahn gefahren ist mit den Tabletten.
Mit Thyronorm wurde es dann besser.
Meine Tierärztin hat nicht damut gerechnet, dass ich die Leber in den Griff kriege. Aber es hat funktioniert. Ich bin selber HP und habe dann im letzten halben Jahr noch eine sehr gute Tier HP dazu genommen, die die klassische Hömöopathie beherrscht. Sie hat ihn dann nochmal für 6 Monate von der Schippe gezogen.
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.414
Gefällt mir
8
Wie siehts denn aus heute morgen?::w
 

SDÜMorle

Registriert seit
11.07.2018
Beiträge
41
Gefällt mir
0
Augenscheinlich geht es Ihr auf jeden Fall besser mit 0.25.
Sie ist definitiv aktiver. Ich werde weiter beobachten.
Morgen sollte endlich auch homöo eintreffen. Hab mal beides vom selben Hersteller.
Hoffentlich bleibt alles jetzt so. :prima:
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.414
Gefällt mir
8
Das ist doch klasse. Dann halt mich mal auf dem Laufenden.

Frisst sie denn normal?
 

SDÜMorle

Registriert seit
11.07.2018
Beiträge
41
Gefällt mir
0
Ja, sie hat wieder Appetit.
Zur Zeit auch keine Anzeichen, das sie Fressattacken hat.
Sie isst zwar immer noch oft, aber die Portionen sind wesentlich kleiner geworden.
Auf dem Teller wird mittlerweile wieder ein kleiner Rest liegen gelassen.
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.414
Gefällt mir
8
Solange sie gut frisst ist die Welt in Ordnung.
Ich hatte jetzt den erhöhten Leberwert im Kopf. Aber dann gehts ja noch.::w
 

SDÜMorle

Registriert seit
11.07.2018
Beiträge
41
Gefällt mir
0
Heute war ein Tag, da hat sie nicht wirklich was gefressen. Sie liegt fast nur in Ihrem Körbchen oder bei uns. Wenigstens Trinken tut Sie. Sollte ich evtl. die Dosis noch mehr reduzieren ? Bin bei 0.25 in Moment.....
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.414
Gefällt mir
8
Versuch es und geh mal soweit runter.
Heute abend würde ich Pause machen und erstmal gucken, dass er wieder aufsteht.
 

Anhänge

SDÜMorle

Registriert seit
11.07.2018
Beiträge
41
Gefällt mir
0
Danke, ich gönne Ihr eine Pause. Homöo kann ich aber trotzdem geben ?
 

dreamteam

Registriert seit
05.02.2010
Beiträge
195
Gefällt mir
0
Hallo :)


du hatteste Semintra angesprochen. Das gibt man bei einer Proteinurie, dazu ist eine Urinuntersuchung notwendig, in der man den Urinprotein-Kreatinin-Quotienten ermittelt. Wenn das nicht gemacht wurde, würde ich es nachholen bzw. erst bei tatsächlich festgestellter Proteinurie das Semintra geben.
 

SDÜMorle

Registriert seit
11.07.2018
Beiträge
41
Gefällt mir
0
Semintra war ein Anraten von TA. Wir geben Ihr keines. Es wird erst versucht, mit legavit und b-komplex den einen Leberwert in den Griff zu bekommen.
 

Ähnliche Themen


Stichworte

katzenlinks

Seitenanfang Unten