Minka gefällt's nicht mehr bei mir...

  • Ersteller des Themas Fritz Lupus
  • Erstellungsdatum

Fritz Lupus

Registriert seit
17.09.2005
Beiträge
41
Gefällt mir
1
Alter
80
Ort
Nähe Regensburg
Liebe Katzenfreunde, bin neu hier und habs unter Katzen-Verhalten Hyperästhesie bereits versucht, jedoch keine Reaktion.
Vielleicht liest meinen Hilferuf hier jemand ?

Freiland-Hauskatze Minka hat mir gekündigt...
...ca. 7 Jahre ist meine sterilisierte Lieblings-Schmusekatze jetzt alt und vor vier Wochen durch mehrere, aufeinanderfolgende Tierarztspritzen von Röcheln beim Atmen (vermutlich Nachwirkung eines Katzenschnupfens ?) befreit worden.
Und jetzt kommt's:
Seit diesem Ereignis ist sie völlig verändert, das sonst täglich und nächtlich mindestens 10 Stunden in meiner ländlichen Parterrewohnung mit Katzenklappe abwechselnd auf Sessel/Sofa/Bett *g* schlafende Tierchen ist hyperaktiv, flieht aus der Wohnung, kommt nur noch morgens und abends laut miauend vors Haus, erkennt mich (jedoch vermutlich die Gegend nicht mehr?), lässt sich von mir ins Haus an ihren Fressnapf tragen, hat riesigen Appetit, frisst fast doppelt soviel wie früher und flieht anschliessend sofort wieder durch die Katzenklappe ins Freie.
Dort setzt sie sich mitten auf die
glücklicherweise gering befahrene Nebenstrasse vorm Haus, putzt und leckt sich übermässig, macht ein paar Bocksprünge, bleibt erneut stehen, leckt sich wieder intensiv, zuckt mit dem Schwanz, leckt sich erneut und verschwindet schliesslich durch den Zaun im Garten gegenüber.
Vorgestern war sie zwei Tage ganz verschwunden. Ich hab Suchzettel im Umkreis von 500 m geklebt, daraufhin hat mir ein ca. 200 Meter entfernt wohnender Nachbar Minka zurückgebracht (er habe sie in seinem Garten sitzen und laut miauen sehen) - Minka frass sich voll und verliess sofort wieder fluchtartig mein Haus. Seit gestern ist sie wieder nicht heimgekommen und bei besagtem Nachbar ist sie auch nicht mehr aufgetaucht. Morgen werd ich sie hoffentlich wieder in der Umgebung auffinden !?
Btw. Es hat sich im Umfeld nichts verändert ! Keine neuen Katzen in der Gegend, kein böser Hund und mein eigener Hund beschützt Minka seit Jahren, leckt sie liebevoll ab und lässt sie sogar an seinen Fressnapf !

Bitte wer kann helfen ?- Ich vermute mal laienhaft, dass Minka überhaupt nichtmehr schlafen kann und dass dies evtl. auf eine Nebenwirkung der vielen Katzenschnupfenspritzen zurückzuführen ist ? Vier auf Eiter sitzende Zähne musst ihr der TA vor einem halben Jahr unter Narkose ziehen.
Vermutlich ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis sie ganz verschwindet oder überfahren wird.
Ich hab auch schon versucht, sie stundenweise mit Fressen und Trinken ins Schlafzimmer zu sperren, wo sie früher stundenlang (verbotenerweise *g*) auf dem Bett schlief; aber da tobt sie, reisst alles runter und will nur raus, raus, raus !
Wie kann man als realistischer, erwachsener Mensch nur so an (s)einer Katze hängen und mitleiden ?
Falls mich jemand hier verstehen kann, oder sogar Rat weiss, wäre ich unendlich glücklich und dankbar. ::l Grüsse Fritz Lupus

PS: Verblüffender, letzter Stand der Dinge:
Ein schräg gegenüber wohnendes Ehepaar hat sich auf meine Suchzettel gemeldet und mir berichtet, dass Minka seit ca. einer Woche bei ihnen fest eingezogen ist, fast den ganzen Tag und die ganze Nacht ruhig und seelig auf dem Sofa schläft, von ihnen liebevoll versorgt wird und sie, die Frau nun befürchte, dass ich ihr "ihre" geliebte Katze wieder wegnehme...

"Minka heisst ihre neue Katze", hab ich erwiedert, sie zum ABSCHIED auf ihrem neuen Lieblingsplatz zärtlich gestreichelt und Fröhlichkeit geschauspielert. - Doch wie's dadrinnen aussieht, geht niemand was an... -
Wahre Liebe muss auch verzichten können ! - Aber verstehen kann ich's nicht ? -
Hat vielleicht jemand hier schonmal Ähnliches erlebt ???
Zum Trost hab ich glücklicherweise seit ebenfalls 7 Jahren noch zwei kastrierte, liebe Kater (die hoffentlich bei mir bleiben wollen) und einen Hund.
Guts Nächtle ! Fritz Lupus
 

petzi

Registriert seit
19.01.2004
Beiträge
2.865
Gefällt mir
0
Ort
wo man kater klaut
hi,
na deine katze ist offensichtlich zu jemand umgezogen, der sie nicht andauernd zu einem "bösen" ta bringt. das offensichtlich gestörte verhältnis zwischen minka und dir kann sich allerdings wieder ändern...
lg peter
 

Arido

Registriert seit
04.01.2005
Beiträge
1.557
Gefällt mir
0
Hallo Lupus,

das ist ja eine furchtbar traurige Geschichte. :cry: Ich könnte mitheulen. Ich weiß nicht, ob ich eine meiner Katzen so freimütig einem anderen überlassen könnte. Ich denke da bin egoistscher.
Ich kann Dir leider nicht helfen, was Deine Lütte betrifft, aber ich würde Dir gerne Mut machen nicht so schnell aufzugeben. Wenn Minka körperlich gesund ist würde ich es mit Bachblüten und feliway probieren. Beides kann Deiner Katze, die wohl unter zu heftigen Stress steht helfen sich zu entspannen.
Ich wünsch Dir alles Gute!
 

lisa-cat

Registriert seit
18.01.2005
Beiträge
111
Gefällt mir
0
Ort
Frankenthal/Pfalz
Hallo Fritz Lupus,

herzlich willkommen im Forum. Schade,daß es kein so schöner Anlass ist ,der Dich ins Forum bringt.Ich kann Deinen Kummer sehr gut verstehen. Daß eines Tages eine Katze ihre Koffer packt und umzieht in ein neues Zuhause habe ich schon erlebt.Und zwar ist das meinen Eltern mal passiert. Vor zehn Jahren ist unser geliebter Hund Eddi über die Regenogenbrücke gegangen.Paar Tage später kam die Katze unseres Nachbarn bei uns vorbei und hat sich mal so ganz unverbindlich das Haus angesehen. Sie hat wirklich jedes Zimmer betrachtet.Von dem Tag an kam sie jeden Tag zu meinen Eltern und wollte auch dort ihr Futter. Am Tag hat sie dann dort auf der Couch geschlafen. Das ging soweit , daß sie überhaupt nicht mehr rüber ging in ihr altes Zuhause. Sie ist sogar regelrecht vor ihrem alten Besitzer davon gelaufen. Holger hat sie dann schweren Herzens freigegeben und ihre Sachen zu uns rübergebracht. Von da an hatten meine Eltern eine Katze. Ja, so war das. Karina fühlte sich dort nicht mehr wohl, weil die beiden kleinen Kinder des Nachbarn sie nicht in Ruhe liesen und sie ständig genervt haben. Denk ich mal ,daß das der Grund war.::? Irgendwie war ja interessant, daß sie sofort geschnallt hat ,daß unser Eddi jetzt nicht mehr da ist und sie bei uns einziehen kann.

Sei nicht traurig, sei froh ,wenn es ihr dort gut geht. Dein Kätzchen hat halt irgendwie nicht verstanden ,daß Du ihr mit der Tierarzt-und Spritzenaktion nur helfen wolltest. Schade. :(
Tut mir so leid für Dich:cry:
 

KittyNelli

Registriert seit
22.03.2005
Beiträge
2.756
Gefällt mir
2
Hallo Fritz Lupus, ich kann Dich sehr wohl verstehen und Deine Traurigkeit nachempfinden.

Manchmal müssen wir mit unseren Tieren zu ihrem eigenen Wohl etwas veranstalten (Autofahrt,Tierarzt, Behandlungen) was ihnen so gar nicht gefällt und können es ihnen auch leider nicht erklären. Mit 7 Jahren ist sie eine vollerwachsene Katzendame mit eigenem Willen und obwohl sie es gut bei Dir hat (die volle Freiheit) sieht sie das nun irgendwie anders. Das Warum kann sie Dir ja nicht erklären. Katzen sind halt sehr eigenständige Wesen.
Die grösste Liebe zu Deinem Tier würdest Du beweisen, wenn Du ihr ihren Willen lässt. Es klingt ja so, als hätte sie es dort sehr gut.
Du könntest sie natürlich auch ständig wieder zurückholen, einsperren usw., aber wäre sie damit glücklich?? Meine Devise ist: immer zum Wohl des Tieres!

Ich erzähle mal die Geschichte von Mausi, damit Du siehst, Deine Katze ist kein Einzelfall:

Mausi war eine schwarz-weisse Katzendame (damals etwa 8 Jahre alt), die hatten Leute in unserer Umgebung aus dem Tierheim geholt (sie hatte davor Besitzer, die sie geschlagen haben) und sie hatte es jetzt bei den Leuten gut. Mausi sollte nur tagsüber in der Wohnung bleiben (berufstätige Leute), sollte deshalb morgens auch wieder pünktlich vom Rundgang nach Hause kommen usw. Mausi hatte ihren eigenen Willen, echt Katze und das klappte nicht. Sie sass im Winter dann stundenlang vor verschlossener Tür und hat sehr gefroren. Das Ende vom Lied, sie suchte sich in der Umgebung einen ruhigen, kinderlosen Haushalt, wo sie nach Belieben ein und ausgehen konnte. Deshalb hat sie lange Monate alle erreichbaren Nachbarn getestet (ehrlich!!!). Als sie dann immer öfter bei zwei Familien in unserem Haus war, haben wir den Leuten Bescheid gesagt, dass wir uns nun endgültig kümmern wollen (impfen usw.) und sie waren auch einverstanden. "Ja, wenn es Mausi so will ..." Sie haben sich dann zwei neue Katzen aus dem TH geholt und Mausi ist mit uns in ein Reihenhaus mit Katzenklappe gezogen und hat noch 8 schöne Jahre ohne Fremdzugehen bei uns gelebt. Ich erzähle Dir das, damit Du siehst, es ist kein Einzelfall.

Freigängerkatzen haben die Möglichkeit, sich ihre Leute auszusuchen, unsere Stubentiger können es nicht. Wer weiss, sie würden vielleicht sonst auch woanders hinmarschieren:wink:
Wenn Du es übers Herz bringst, lass Deiner Katze ihren Willen. Wenn Du bei den Leuten dort ein gutes Gefühl hast, dass es nicht nur eine vorübergehende Laune ist und sie die volle Verantwortung für das Tier übernehmen wollen, würde ich sogar den Leuten den Impfpass geben und mir die Möglichkeit offenhalten, mich nach ihr zu erkundigen. Das wäre Verzicht aus Liebe zu Deiner Katze. Grossherzig nennt man sowas.

Und klar darf man da traurig sein:wink:


PS: Mir ist noch eingefallen, dieses hektische Putzen und Lecken, was Deine Minka beim Weglaufen gemacht hat, (und die Bocksprünge) macht Nelli auch, wenn etwas sie sehr aufgeregt hat.Da ist sie eine zeitlang hinterher richtig nervös. Oder könnte es denn sein, dass sie lieber im Alter als Einzelkatze leben wollte? Auch das gibt es. Puh, Dein Problem ist mir richtig unter die Haut gegangen...

Viele Grüße von Evi
 
Zuletzt bearbeitet:

petzi

Registriert seit
19.01.2004
Beiträge
2.865
Gefällt mir
0
Ort
wo man kater klaut
Wenn Du bei den Leuten dort ein gutes Gefühl hast, dass es nicht nur eine vorübergehende Laune ist und sie die volle Verantwortung für das Tier übernehmen wollen, würde ich sogar den Leuten den Impfpass geben und mir die Möglichkeit offenhalten, mich nach ihr zu erkundigen.
hi,
na ich würde darauf bestehen, dass die katze freigang hat und in diesem revier verbleibt. rechtlich gesehen ist es ein wenig seltsam: der besitzer bist auf weiteres du, der (verantwortliche) halter ist derjenige, der das tier füttert.
lg peter
 

KittyNelli

Registriert seit
22.03.2005
Beiträge
2.756
Gefällt mir
2
Na das ist wohl klar:wink: Davon bin ich doch ausgegangen. Sie könnte ja auch wieder zurückwollen.lG Evi
 

Metix

Registriert seit
19.07.2005
Beiträge
362
Gefällt mir
0
Alter
54
Ort
Gelsenkirchen
Hallo Fritz,
das, was Du gerade mit Deiner Katze mitgemacht hast, ist anscheinend gar nicht mal so selten. Ich erlebe im Moment einen ähnlichen Fall, allerdings ziehen da nicht meine Kater aus, sondern die Nachbarskatze bei uns ein.

In ihrem Zuhause sind vor kurzen zwei kleine Kätzchen dazugekommen und das scheint der alten Dame (15 Jahre) nicht mehr so richtig zu passen, obwohl sie von klein auf daran gewöhnt ist, mit 2 oder mehr Katzenkollegen zusammen zu leben. Sie geht seither eigentlich nur noch zum Fressen nach Haus, hält sich ansonsten draußen oder im Treppenhaus auf und wartet, dass ich nach Haus komme, damit sie ihre neue Wahlheimat besetzen kann. Was nicht so einfach ist, da Merlin sie auf den Tod nicht ausstehen kann - so muss ich immer abwarten, bis Merlin für seine nächtliche Tour verschwindet und kann dann erst die Dicke reinlassen. Das Ganze artet manchmal in logistische Großaktionen aus :wink:

Wir stehen allerdings in ständigem Kontakt mit den Nachbarn, die sich entschieden haben, der Dicken (so heißt sie) ihren Willen zu lassen und froh sind, dass sie zumindest wissen, wo sie ist und dass es ihr gut geht.

Was ich sagen will ist, dass Du - so weh es auch tut - Deiner Minka die Entscheidung überlassen solltest, wo sie leben möchte ( was Du ja eigentlich schon getan hast). Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit, sie bei den Nachbarn zu besuchen, um Dich zu vergewissern, dass sie es gut hat. Und vielleicht entscheidet sie sich ja auch wieder um, wenn sie ihre Tierarzterlebnisse erst einmal verdaut hat *daumendrück*
Mit würde beim Auszug meiner Kater auch das Herz bluten, aber ich würde sie auch gehen lassen, da mir ihre Zufriedenheit das Allerwichtigste wäre.
 

schnee13

Registriert seit
09.07.2004
Beiträge
801
Gefällt mir
0
Ort
Jork - Altes Land
lieber fritz,

also ehrlich gesagt mir stehn jetzt noch die haare hoch. da ist doch eine der schlimmsten ängste, die man so in sich trägt wahr geworden.

ich hatte diese ängste bei meiner mini schon, dass sie woanders hin geht.

sie ist eben alleine, die anderen beiden haben sich und mini steht etwas abseits.

zum glück haben sich diese ängste als unbegründet erwiesen, bisher.

ich weiß ehrlich nicht, wie ich reagieren würde, auf jeden fall wäre ich sehr verzweifelt und es wäre mir, als wenn man mir das herz stückchenweise rausreißen würde.

es ist richtig, dass echte liebe empfinden auch bedeutet gehen zu lassen, das wichtigste ist, dass es dem "objekt" der liebe gut geht. ein heheres ziel, viellicht erreiche ich es irgendwann mal, im moment bin ich glaube ich, noch weit weg davon :oops: .

fühle dich einfach mal ganz dick gedrückt! hier können die leute das sehr gut nachempfinden, was in dir vorgeht. du bist hier gut aufgehoben.

die zeit wird es zeigen, was passiert, vielleicht trotzt sie ja auch nur. wenn sie denn trotzdem zu dir zum fressen kommt, kannst du sie ja verwöhnen und wenn du ihr diesen abstand zugestehst, wer weiß, vielleicht ist es genau das, was sie wieder zu dir zurückbringt.

ich mußte vor einigen tagen, einen wildling zurück in die freiheit lassen. paulinchen war nur 4 tage bei mir, ist mir aber sehr ans herz gewachsen. sie weiter drin zu behalten wäre für sie quälerei gewesen. es tat sehr weh! aber sie hat es mir gedankt, in dem sie ab dem ersten tag wieder auf der matte stand und zum fressen kommt. abends kommt sie sogar öfter vorbei. wer weiß was daraus wird. ich bin auf jeden fall schon sehr glücklich über diesen kleinen, wahrscheinlich für sie sehr großen, schritt.

ich hoffe mit dir, dass sie wieder einen weg zu dir findet.

liebe grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

livi

Guest
Hallo Fritz Lupus,

ich finde es bewundernswert, wie sehr du den Willen der kleinen Katzendame annimmst! ::knuddel
Ich bin mir sicher, sie ist nur verwirrt von den vielen Tierarztbesuchen. Sie weiß ja nicht, dass du ihr damit etwas GUTES tust. Wenn sie sich wieder beruhigt hat, zieht sie sicher wieder zu dir zurück.

Hmm, red mal mit den Nachbarn, bei denen sie sich jetzt einquartiert hat und erzähl ihnen von der Krankengeschichte der Maus - damit sie im Fall der Fälle Bescheid wissen und auch rechtzeitig zum TA gehen (oder wenigstens dich informieren)....
Und wie wäre es, wenn du mit den Nachbarn vereinbarst, dass sie dich gelegentlich informieren, wie es ihr geht? Und dass sie, wenn sie zurück möchte, wieder zu dir zurück kann - und die Nachbarn dann mal auf Besuch kommen dürfen.
Mehr fällt mir dazu leider nicht ein.... ::?

Wie kann man als realistischer, erwachsener Mensch nur so an (s)einer Katze hängen und mitleiden ?
Doch, das kann man. Du liebst sie wirklich sehr :-)

Liebe Grüße,

Livi
 

Fritz Lupus

Registriert seit
17.09.2005
Beiträge
41
Gefällt mir
1
Alter
80
Ort
Nähe Regensburg
Minka hatte Krebs

Hallo Ihr lieben Mitfühlenden, ich will Euch kurz das traurige Ende meiner obigen Geschichte erzählen:
Heute abend 18Uhr10 ist Minkas Köpfchen nach der Einschläferungsspritze ohne die geringste Zuckung ganz langsam in meine Hände gesunken; im Alter von ca. 8 Jahren ist sie in meinen Armen sanft eingeschlafen.

Ich vermute jetzt auch des Rätsels Lösung, (warum sie in den letzten ca. sechs Wochen nach fast 6 glücklichen Jahren aus meinem Zuhause zu Nachbarn "umgezogen" ist), gefunden zu haben:
Nachem Minkas neue, liebevolle Besitzerin gegenüber bemerkt hatte, dass Minkas Brustgegend ballonartig angeschwollen war, behandelte der Tierazt mit weiteren Spritzen und Tabletten.
Jedoch, Minkas Appetit wurde immer geringer, die Schwellungen umfangreicher, sie schlief fast nur noch. Lympfdrüsenkrebs !
Wenn es meine Katze wäre, sagte der TA, würde ich sie erlösen.
Heute abend habe ich mich unter Tränen durchgerungen, dem geliebten Tierchen ein vermutlich langes, qualvolles Ende zu ersparen...
Ich hab mal gehört, dass viele Tiere sich verkriechen, wenn sie Schmerzen haben und das Ende kommen fühlen. Könnte es sein, dass Minka das auch gespürt hat, nicht zu hause sterben wollte und sich deshalb für die letzten Wochen einen anderen Platz gesucht hat ???
Minka ist tot, in meiner Erinnerung und in meinem Herzen wird sie weiterleben !

Euer trauriger Fitz Lupus
 

Frau Doktor

Registriert seit
11.07.2004
Beiträge
626
Gefällt mir
0
Alter
45
Ort
Mainz
Oh nein, wie furchtbar :cry:
Danke, dass Du sie auf diesem letzten Weg begleitet hast :(
 

zaunreiterin

Registriert seit
22.10.2004
Beiträge
516
Gefällt mir
0
Alter
57
Ort
Essen
Deine Minka jagt jetzt mit den Ahnen im Land auf der anderen Seite des Regenbogens. Ich habe den Thead gerade erst gelesen, und mir stehen natürlich auch die Tränen in den Augen wegen des traurigen Endes. Ich möchte Dir trotzdem meine Bewunderung aussprechen wegen dem, wie Du mit dieser Situation umgegangen bist. Es gehört etwas dazu, loszulassen und den Willen eines freien Geistes zu akzeptieren, der zu den Nachbarn zieht. Es gehört nicht weniger dazu, eine geliebte, todkranke Katze in Würde gehen zu lassen und diesen Weg mit ihr zu gehen. So wie Du ihr Verhalten vorher beschrieben hattest, wird sie wohl Schmerzen gehabt haben (?) und war auch nicht mehr so orientiert. Es ist traurig für Dich, dass Deine Katze jetzt nicht mehr bei Dir ist, es war aber ein großes Glück für Minka einen Menschen wie Dich zu kennen und bei ihm leben zu dürfen. ::l

Ganz liebe Grüße Frauke
 

Barthys Stern

Registriert seit
28.08.2005
Beiträge
1.353
Gefällt mir
0
Alter
54
Ort
Berlin
Lieber Fritz,

auch wir denken an Dich und sind traurig. Schön ist, das Minka und Du, das ihr diese schwere Stunde zusammen verbracht habt. Das ist so wichtig, das man das geliebte Wesen begleitet in diesem Moment. Und es wird Euch verbinden, sie wird sicher immer bei Dir sein. Vielleicht schaut sie ja ab und zu mal auf Barthys Stern ( das ist der Lieblingsplatz von meinem verstorbenen Kater Barthez) vorbei. Sei lieb umarmt.
Liebe Grüße
Sybille & Mietzen
 

KittyNelli

Registriert seit
22.03.2005
Beiträge
2.756
Gefällt mir
2
Lieber Fritz, ich habe oft an Deine Minka denken müssen und mich auch gefragt, warum Katzen ihr gutes Zuhause verlassen. Und nun Deine traurige Nachricht. :cry:

Vielleicht ist es Dir doch ein kleiner Trost, dass Du es warst, der ihr den Liebesdienst erwiesen hat und es waren Deine Hände, in denen sie gestorben ist. Ich kann Deinen Schmerz sehr gut nachempfinden, wir haben im März diesen Jahres unsere Mausi an Krebs in der Stirnhöhle verloren. Es ist immer schlimm, wenn man sieht. wie ein geliebtes Tier schwächer und schwächer wird und nichts kann noch helfen. Und bei Minka kann es schon sein, dass die Krankheit sie verwirrt hat. Freilaufkatzen haben ja andere Möglichkeiten als reine Wohnungskatzen. Eine frühere Katze von uns hat im letzten Stadium ihrer schweren Herzerkrankung stundenlang vor der Haustür (fast auf der Strasse) gesessen und auf etwas/jemand gewartet, obwohl die ganze Familie im Haus war. Sie war nicht von ihrem sehr gefährlichen Tun abzubringen,wir konnten uns ihr Verhalten damals auch nicht erklären. Was wissen wir, was in Katzen in ihren letzten Lebenswochen vorgeht...

Ja, man hängt doch sehr an den Lieblingen, sie geben unserem Leben ja auch so viel Freude und Wärme.

Liebe Grüße von Evi
 

Magda

Registriert seit
03.08.2004
Beiträge
1.718
Gefällt mir
0
Alter
38
Ort
Nähe Stuttgart
Es tut mir sehr leid!!!
Danke, dass Du so um sie gekämpft hast und sie nun aber auch fiedlich bei ihrem letzten Weg begleitet hast! :cry:
 

Sternenmiez

Registriert seit
06.09.2004
Beiträge
358
Gefällt mir
0
Alter
34
Ort
Dortmund
Hallo Fritz!!

Puh, muss gerad mal einmal tief Luft holen......

Wollte dich nur wissen lassen das meine zwei Mäuse und ich auch mitfühlen und dich mal ganz feste drücken *drrrüüück*

Bei mir war es mal ganz anders als wie bei den meißten die schon etwas gesagt haben.. Habe letztes Jahr einen kleinen 4 Monate alten kater in Pflege gehabt und dieser hat sich nicht vor Schmerzen verkrümelt sondern mich mit allem was er hat, Tag für Tag böse attackiert..Die Diagnose hieß dann "Tumor im Kopf hinter dem linken Auge" Na ja, es war frühzeitig erkannt worden und nun führt er ein tolles Katerleben...

Manchmal wäre es schön wenn unsre Felltiger nur für eine Sekunde sagen könnten was ihnen fehlt :-(

Eine dicke Umarmung senden dir Nadine und die zwei Mietzen
 

Madalya

Registriert seit
23.09.2005
Beiträge
506
Gefällt mir
0
Lieber Fritz,

habe gerade Deine traurige Geschichte gelesen.Und es tut mir sehr leid!
Ich finde es sehr schön, dass Du bis zum Schluss Deiner Minka so zur Seite gestanden bist, auch wenn sie zum Schluss umgezogen ist. Ich denke, auch Minka wird dafür sehr dankbar gewesen sein, dass Du sie begleitet hast.

Liebe Grüße
Sabrina
 

Fritz Lupus

Registriert seit
17.09.2005
Beiträge
41
Gefällt mir
1
Alter
80
Ort
Nähe Regensburg
Ich kann Minka nicht vergessen...

...wie sie z.B. auf meinem Schoss schnurrend ihr Köpfchen zärtlich an meine Stirn geboxt hat, oder wie sie sich grundsätzlich UNTER das zur Schonung des hellen Stoffes auf dem Fernsehsessel liegende Handtuch gekuschelt hat. - Ich konnte das Handtuch befestigen wie ich wollte, Minka lag immer darunter und man musste höllisch aufpassen, dass sich kein Gast aus Versehen auf sie setzte.

Ich selbst sitze ohnehin beim Fernsehen meist auf dem harten Stuhl, weil Sessel und Sofa von Katzen und Hund belegt sind und ich es nicht übers Herz bringe, mein das Recht des Stärkeren auszuüben...

Leider hat keiner meiner Freunde Verständnis für sowas , hier im Forum unter "Leidensgenossen" hinter vorgehaltener Hand vermutlich schon eher, oder ? *g*
Nun zum eigentlichen Grund meines heutigen Hilfeersuchens:

Seit es kalt geworden ist, steht regelmässig ein wunderschöner Kater hungrig bettelnd und frierend ? auf meiner Parterreterrasse und traut sich nicht herein. Klar bekommt er morgens und abends Futter von mir, das Problem ist nur, dass ich während seiner Fütterung die Terrassentür schliessen muss, damit meine beiden kastrierten, ca. 8jährigen Kater den armen, total ängstlichen Kerl nicht angreifen und verjagen.

In meiner Not hab ich oberhalb der Garage beim Haus eine kleine Katzenkammer mit Katzenklappe, Heizradiator, Matratzen, Kissen usw. eingerichtet. Dort oben wohnt der vermutlich ausgesetzte "Findi" (ich hab ihn so getauft gemäss dem Spruch: "Wenn jemand wo ein Kindl find, so nennt man dies ein Findlkind") nun seit Wochen und wartet sehnsüchtig auf meine täglichen Fütterungs-und Streichelbesuche. Glücklicherweise sind meine beiden Kater bis dato zu faul, Findi über die Leiter bis in sein Dachgeschoss zu verfolgen.
Bitte kennt hier zufällig jemand eine Methode, wie ich meine zwei alteingesessenen Kater an den Neuling gewöhnen könnte ?
Ich würde ihn so gerne an Minkas verwaistem Platz im Haus aufnehmen; er hätte bei mir das Pardies, wenn sich nur meine beiden Kater mit ihm vertrügen. Bitte gebt mir doch einen guten Rat !
Euer dankbar wartender Fritz Lupus

PS: Falls jemand gerne die oberhalb meines Garagenspeichers eingerichtete, abgetrennte und isolierte Katzenkammer sehen möchte, so gehe er bitte im Internet auf, www.fritzlupus.4t.com da ich leider nochnicht herausgefunden hab, ob und wie man hier im Forum Fotos einstellen oder nur verlinken kann ?

http://www.fritzlupus.4t.com ahh, so scheint's zu gehen.
 

Amanda

Registriert seit
28.06.2003
Beiträge
539
Gefällt mir
0
Alter
61
Ort
Nähe Frankfurt
Hallo Fritz Lupus!

Dein Findi-Kater ist ein sehr hübscher Kerl. Er sieht auch sehr gepflegt aus. Bist du sicher, dass er kein Zuhause hat?
Falls er wirklich ausgesetzt worden ist, würde ich schon versuchen, ihn in die Wohnung zu locken, damit deine beiden Hübschen sich direkt mit ihm auseinandersetzen müssen...

Gruß
Amanda
 
Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Katzen-Sonstiges 14
Katzen-Sonstiges 16

Ähnliche Themen


Stichworte

katzenkammer stu

,

freiland katze auf wohnung umgewöhnen

Seitenanfang Unten