Milch macht müde Kater munter...

Diskutiere Milch macht müde Kater munter... im Katzen-Ernährung Forum im Bereich Katzenernährung; Liebe KatzenForis, ja, ich weiß schon, keine Kuhmilch für Katzen. Unser Zugelaufener ist nur völlig verrückt nach Kuhmilch. Und zwar nur nach...

xtinez

Registriert seit
05.08.2008
Beiträge
387
Gefällt mir
0
Liebe KatzenForis,
ja, ich weiß schon, keine Kuhmilch für Katzen.

Unser Zugelaufener ist nur völlig verrückt nach Kuhmilch. Und zwar nur nach normaler Vollmilch.
Laktosefrei? :stop: Fettreduziert? :stop: Katzenmilch? :stop:

Er hat ständig Zugang zu Wasser, er frißt nur Naßfutter.
Nierenwerte, Schilddrüse und Blutzucker sind völlig in Ordnung.
Er ist jung, gesund, seit 2 Monaten kastriert.
Schlank und drahtig.
Er frißt gut.
Er ist in den Wochen nach der Kastra immer weiter aufgetaut,
läßt sich ganz gern vorm Fressen durchknuddeln und kommt sehr regelmäßig meist morgens und abends, am Abend gern auch mehrfach. Wo er den Rest des Tages verbringt wissen wir aber nicht. Er ist viel entspannter und irgendwie präsenter, selbstbewußter, nicht mehr so verhuscht und nervös.
Wir wären rundum glücklich und optimistisch, wenn wir nicht immer im Hinterkopf hätten: eigentlich soll er keine Milch.....

Er würde sicher 300ml Milch pro Mahlzeit trinken, wenn wir sie ihm geben würden.
Milch ist das tollste überhaupt.

Natürlich fällt es uns, vor allem meiner Mutter schwer, ihm keine Milch mehr zu geben.

Und ich frage mich:
Was ist los, warum ist er so verrückt danach?
Kann es ein Mangel an irgendwas sein?
Kann es eine Krankheit sein?
Müßte er nicht merken, dass er keine Milch verträgt?
Könnte ich bei einem frei lebenden Kater irgendwie merken, ob er die Milch vielleicht doch verträgt?
Vielleicht ist das wie bei Menschen, einige vertragen ja Milch auch sehr gut und andere gar nicht.
Vielleicht kommt das aus seinem Vorleben, dass er irgendwas damit verbindet oder zu wenig hatte und gehungert hat...
Gibts den ultimativen sanften Trick, ihn zu entwöhnen? Oder nur auf die harte Tour?

Bin für jede Info und Hilfe dankbar.

LG xtinez
 
13.08.2019
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
159
Gefällt mir
72
Meine Gegenfrage wäre:

Warum habt ihr überhaupt angefangen der Katze Milch zu geben?

Ich mein, du hast doch schon im ersten Satz eigentlich die Regel selbst wiederholt und ich vermute, du hast die Gründe und Ideen und auch Meinungen dahinter/ dazu schon im Internet gelesen.

Dass Katzen auf Bauernhöfen früher einfach Milch bekommen haben, weil sich Menschen da einfach mal von sich als Säuger auf andere Säuger geschlossen haben ist dir sicher ja auch bekannt.
Dass sich dann bei manchen Katzen eine Verträglichkeit eingestellt hat, die dann auch weitervererbt wurde hab ich auch irgendwo mal gelesen. Wäre ja auch nicht ein Einzelfall, wir Menschen haben das ja auch.
Kuhmilch ist ja auch eigentlich nicht für uns gedacht gewesen und trotzdem haben wir sie uns angeeignet und nicht nur Käse, der besser verträglich ist, draus gemacht sondern sie auch put getrunken.
Manche können sie halt verdauen, manche bekommen Probleme. (Quelle:Katzenmilch verfüttern: Ratgeber bei Fressnapf | FRESSNAPF)

Warum dein Kater verrückt nach Milch ist, kann ich nicht nur vermuten: "Weil es ihm schmeckt."
Aber auch Katzen mögen manchmal Dinge, die echt nicht gut für sie sind.
@FELIDAE4s Katze mag Streu ... mein verstorbener Kater stand so auf Plastik, dass ich ihn zwischenzeitlich Plastitütenvampir nannte, dank des dämlichen Weichmachers, der ihm schmeckte.
Ich hab alles an Plastik aus seiner Reichweite geräumt, sanftes Entwöhnen ging da nicht.
Ich könnte nicht sagen, welchen (Ernährungs) Mangel die Muttermilch eines anderen Tieres beheben könnte.
 

xtinez

Registriert seit
05.08.2008
Beiträge
387
Gefällt mir
0
Meine Gegenfrage wäre:

Warum habt ihr überhaupt angefangen der Katze Milch zu geben?

Ich mein, du hast doch schon im ersten Satz eigentlich die Regel selbst wiederholt und ich vermute, du hast die Gründe und Ideen und auch Meinungen dahinter/ dazu schon im Internet gelesen.
Naja, warum macht man manchmal dies oder das...
Nobody ist perfect.

Meine Mutter hatte im Herbst lange Igelfutter draußen stehen, dadurch kam auch die ein oder andere Katze, meistens verschwanden die auch wieder, weil sie irgendwo hin gehörten, Simba tauchte genauso irgendwann auf, kam dann öfter, sah etwas mickrig aus, trank gern Milch... Milch hat man im Haus, Katzenmilch nicht, Milch hat erstmal Fett und Eiweiß, eigentlich nicht schlecht zum Zunehmen, wenn man nicht gerade eine Laktose-Intoleranz hat. Meine Mutter war froh, dass er überhaupt regelmäßig irgendwas im Bauch hatte und dass er gut frißt und trinkt war für uns ein erstes Zeichen, dass es ihm nicht allzu schlecht geht - was sich dann ja auch bestätigt hat.

Ich bin froh, dass meine Mutter das überhaupt alles allein gewuppt kriegt in ihrem Alter mit Haus und Garten und Vögel und Igel füttern und nun mit dem Kater, der ja derzeit immernoch mehr Streuner als "unser Kater" ist, also sie muss auch ständig kontrollieren, ob er da ist, manchmal 20Uhr, manchmal 22Uhr, manchmal gegen Mitternacht...

Und ich bin froh, dass ich ihn vor 2 Monaten einsammeln und kastrieren lassen konnte, obwohl er da noch sehr scheu war, dass er uns das nicht übel genommen hat und immer mehr Fortschritte macht.

Und wenn ich wüßte, er verträgt die Kuhmilch und sehe, dass sie ihm super schmeckt, dann würde ich keine große Welle machen, um ihm das abzugewöhnen.

Warum dein Kater verrückt nach Milch ist, kann ich nicht nur vermuten: "Weil es ihm schmeckt."
Aber auch Katzen mögen manchmal Dinge, die echt nicht gut für sie sind.
@FELIDAE4s Katze mag Streu ... mein verstorbener Kater stand so auf Plastik, dass ich ihn zwischenzeitlich Plastitütenvampir nannte, dank des dämlichen Weichmachers, der ihm schmeckte.
Ich hab alles an Plastik aus seiner Reichweite geräumt, sanftes Entwöhnen ging da nicht.
Ich könnte nicht sagen, welchen (Ernährungs) Mangel die Muttermilch eines anderen Tieres beheben könnte.
Irgendwie so ganz weit weg habe ich in Erinnerung, dass es auch für die Plastikjunkies Erklärungen gab, also dass irgendwas fehlte?*
Bei Milch wäre ja naheliegend, dass es um Kalzium o. ä. geht. Das muss ja nicht direkt fehlen, sondern evtl. im Zusammenhang mit einem anderen Problem mehr gebraucht werden oder nicht ausreichend gut verwertet werden o. ä.
Wäre ja möglich, dass schon mal jemand dazu Erfahrungen sammeln konnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

xtinez

Registriert seit
05.08.2008
Beiträge
387
Gefällt mir
0
*P.S.: mit der Plastik-Sache, das ist doch das Pica-Syndrom, da gibt es mehrere Theorien.
 
Nula

Nula

Registriert seit
15.07.2019
Beiträge
235
Gefällt mir
120
Hallo
Deine Mutter hat ihm sicher mit besten Wissen und Gewissen Milch gegeben.
Das das nicht gut für ihn ist wisst ihr ja (jetzt) selber.
Ich würde sie ihm vom Speiseplan streichen oder wenn ihr das nicht hinbekommt es auf einmal in der Woche ein klein wenig reduzieren.
Ihr könnt ja mal schauen ob es was anderes gib was er auch besonders mag und es gegen die Milch austauschen.
Dann bleiben deiner Mutter und ihm die besonderen Momente.

LG
Nula
 
Brummi

Brummi

Registriert seit
12.08.2012
Beiträge
3.874
Gefällt mir
489
Meine Katzen bekommen im Sommer ab und zu laktosefreie H-Milch von Aldi.
Wir hatten auch schon Ziegenmilch, die vertragen Katzen auch.
Die spezielle Katzen Milch halte ich für zu teuer und zu fett, außerdem enthält sie darüber hinaus Milchnebenerzeugnisse, Pflanzennebenerzeugnisse und Zucker.
 
zizah

zizah

Registriert seit
25.11.2005
Beiträge
1.059
Gefällt mir
10
Kann es eine Krankheit sein?
Müßte er nicht merken, dass er keine Milch verträgt?
Könnte ich bei einem frei lebenden Kater irgendwie merken, ob er die Milch vielleicht doch verträgt?

LG xtinez
Da Nieren, Schilddrüse und Glucose/Fructosamin untersucht wurden, scheint nichts auf eine schwere organische Krankheit hinzudeuten, die diesen (Milch)Durst verursacht.
Ob er die Milch (noch) gut verträgt, würde man an seinem Kot sehen. Ich nehme an, er macht sein Geschäft draußen und ihr könnt nicht feststellen, ob er Durchfall hat?
Sollte die Kuhmilch Durchfall verursachen, würde er diese schlechte Ernährungsgewohnheit dennoch nicht ablegen, selbst wenn sie ihm nicht bekommt. Würde ich mal behaupten. Ich habe seit einem Jahr einen Streuner, er ist "richtig" eingezogen, mit schlimmer Durchfallproblematik (er hat ein Darmlymphom, also Krebs, ist in Behandlung), und hat schlechte Ernährungsvorlieben mitgebracht. Vermutlich hat er von Essensresten/Müll gelebt, vielleicht hat diese jahrelange Fehlernährung zur Entstehung der Krebs-Erkrankung durch einen permanenten Entzündungsprozess beigetragen. Er bekommt spezielles Nassfutter - es ist ein Kampf mit den Futtersorten - wenn es nach ihm ginge, würde er auch heute wohl am liebsten Wurstbrot fressen...(...und sich die Seele aus Leib kacken...).
Lange Rede: weg von der Kuhmilch. Wenn er Milchprodukte so sehr liebt, dann lieber die blöde Katzenmilch, oder mal ein bisschen Frischkäse als Leckerchen oder probiotischen Joghurt.
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
159
Gefällt mir
72
sah etwas mickrig aus, trank gern Milch... Milch hat man im Haus,
Dann hat deine Mutter wohl genau das gemacht, was eigentlich früher normal gewesen ist. Ich vermute, sie ist so auch die Generation meiner Mutter, da gab man einfach das, was im Hause (übrig) war und da die Katzen nun mal draußen unterwegs waren und sich erleichterten hat man Durchfall und ähnliches wohl nicht bemerkt.
Danke für die Story dahinter, dein Posting hat schon so wissend gelesen, dass ich verwirrt war.

Und wenn ich wüßte, er verträgt die Kuhmilch
Hm, dazu müsstest du ihn wohl stalken, wenn er unterweg ist.
Aber könntest du nicht die Milch vllt gegen körnigen Frischkäse austauschen?
Meine Kleine steht da nicht ganz so drauf wie der Kater früher, aber vllt habt ihr ja Glück und wenn nicht kann man ihn sich ja selbst auch aufs Brot packen.

*P.S.: mit der Plastik-Sache, das ist doch das Pica-Syndrom, da gibt es mehrere Theorien.
Ah danke für die Info. Hab schon angefangen nachzulesen .... und schon den ein oder anderen Verdacht .. na ja er hat die Tüten halt immer abgelschleckt, wenn er dran kam und irgendwo hatte ich halt gelesen, dass es die Weichmacher wären.
Hm ... aber als frühes Flaschenkind ausm Tierschutz gäbs sicher noch die ein oder andere Interpretationsmöglichkeit.
 

xtinez

Registriert seit
05.08.2008
Beiträge
387
Gefällt mir
0
Meine Katzen bekommen im Sommer ab und zu laktosefreie H-Milch von Aldi.
Wir hatten auch schon Ziegenmilch, die vertragen Katzen auch.
Die spezielle Katzen Milch halte ich für zu teuer und zu fett, außerdem enthält sie darüber hinaus Milchnebenerzeugnisse, Pflanzennebenerzeugnisse und Zucker.
Laktosefrei war meine Hoffnung, aber das interessiert ihn nicht. Katzenmilch haben wir schon verschiedene probiert, will er nicht, bin ich auch nicht sauer drum, überzeugt mich nicht so richtig. Ziegenmilch ist ja noch ne gute Idee, werde ich mal probieren, wenn ich wieder dort bin. Hoffentlich gibts die dort.
Da Nieren, Schilddrüse und Glucose/Fructosamin untersucht wurden, scheint nichts auf eine schwere organische Krankheit hinzudeuten, die diesen (Milch)Durst verursacht.
Ob er die Milch (noch) gut verträgt, würde man an seinem Kot sehen. Ich nehme an, er macht sein Geschäft draußen und ihr könnt nicht feststellen, ob er Durchfall hat?
Sollte die Kuhmilch Durchfall verursachen, würde er diese schlechte Ernährungsgewohnheit dennoch nicht ablegen, selbst wenn sie ihm nicht bekommt. Würde ich mal behaupten. Ich habe seit einem Jahr einen Streuner, er ist "richtig" eingezogen, mit schlimmer Durchfallproblematik (er hat ein Darmlymphom, also Krebs, ist in Behandlung), und hat schlechte Ernährungsvorlieben mitgebracht. Vermutlich hat er von Essensresten/Müll gelebt, vielleicht hat diese jahrelange Fehlernährung zur Entstehung der Krebs-Erkrankung durch einen permanenten Entzündungsprozess beigetragen. Er bekommt spezielles Nassfutter - es ist ein Kampf mit den Futtersorten - wenn es nach ihm ginge, würde er auch heute wohl am liebsten Wurstbrot fressen...(...und sich die Seele aus Leib kacken...).
Lange Rede: weg von der Kuhmilch. Wenn er Milchprodukte so sehr liebt, dann lieber die blöde Katzenmilch, oder mal ein bisschen Frischkäse als Leckerchen oder probiotischen Joghurt.
Irgendwie habe ich immer die Hoffnung, dass Tiere intuitiv wissen, was gut für sie ist. Aber klar, sobald die Lebensumstände schlecht werden, gehts nur noch ums Überleben und es wird gefressen, was da ist.
Und ich habe leider so überhaupt keine Vorstellung, wo Simba herkommt und was er für ne Vorgeschichte hat. Bei meinen Eltern waren früher nur unser eigener Sternenkater und eben die unmittelbaren Nachbarskatzen auf dem Grundstück. Allerdings haben wir im Frühjahr auch festgestellt, dass im weiteren Umfeld jemand nen frei laufenden unkastierten Kater hat (bzw. hatte, ich konnte die Halterin bekehren). Aber das ist ein "Rassekater" (also ohne Papiere), man würde evtl. erkennen, wenn er der Vater wäre. Und selbst dann wüßten wir nicht, wo unserer die erste Zeit seines Lebens war.
Hm, dazu müsstest du ihn wohl stalken, wenn er unterweg ist.
Aber könntest du nicht die Milch vllt gegen körnigen Frischkäse austauschen?
Meine Kleine steht da nicht ganz so drauf wie der Kater früher, aber vllt habt ihr ja Glück und wenn nicht kann man ihn sich ja selbst auch aufs Brot packen.
Ich hätte gedacht, man kann das irgendwie testen, aber ich habe gerade gelesen, wie man das bei Menschen macht, das ist mit einer Katze m. E. nicht zu machen.

Also wir werden weiter Versuche starten, bis jetzt hat er uns auch immer alles verziehn, sogar das Zeckenmittel war kein Problem.
Jetzt muss er sich nur noch ins Haus trauen und meine Mutter muss ungefähr 100Jahre alt werden, damit er bis ans Lebensende versorgt ist. :super:
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
908
Gefällt mir
231
Moin,
bei uns tauchen auch regelmäßig Katzen von irgendwoher auf, zumeist Kater, weshalb ich vermute, dass sie von einem der letzten Bauernhöfe kommen, wo nach wie vor Katzen unkontrolliert vermehrt werden und die gute Bauersfrau täglich nen Pott Reste mit Milch serviert. Damit werden die Kätzchen dann groß und Milch ist sowas wie soulfood ;-)
Ich würde die frische Kuhmilch ganz langsam ausschleichen und jeden Tag Tröpfchen für Tröpfchen gegen laktosefreie Milch/Ziegenmilch oder Katzenmilch austauschen. Und parallel die anderen erwähnten Milchprodukte anbieten.
Auf alle Fälle absolut prima, dass Simba von euch so herzlich aufgenommen wurde. Dieses Glück passiert nur wenigen Straßentigern. Besonders toll von Deiner Mama, bitte fette Grüße ausrichten!
Ich bin froh, dass meine Mutter das überhaupt alles allein gewuppt kriegt in ihrem Alter mit Haus und Garten und Vögel und Igel füttern und nun mit dem Kater, der ja derzeit immernoch mehr Streuner als "unser Kater" ist, also sie muss auch ständig kontrollieren, ob er da ist, manchmal 20Uhr, manchmal 22Uhr, manchmal gegen Mitternacht...
Mit solcher Fürsorge könntest Du auch meine alte Dame vor ca. 5 Jahren beschrieben haben. Und sie ließ ihre Zugelaufenen ebenfalls nicht ins Haus, bis ich ihr eine Katzenklappe einbaute. Vielleicht kannst Du Deine Mutter ja bequatschen, dass Simba zum Winter in ihre Höhle darf ... dann muss sie sich nicht so sorgen, ob es ihm gutgeht. Und kann den Abend mit Schnurrkater auf dem Schoß verbringen. Streunerchen geben die ihnen gezeigte Liebe meist mit viel Herz zurück!

So oder so: gutes Gelingen!

Edit: ich lese gerade, dass Deine Mutter ihn ins Haus ließe, könnte er den Mut aufbringen. Na, das schafft Simba (mit Mutters Hilfe) sicher bis zum Winter:give_heart2:
 
Zuletzt bearbeitet:
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
908
Gefällt mir
231
Ich hätte gedacht, man kann das irgendwie testen, aber ich habe gerade gelesen, wie man das bei Menschen macht, das ist mit einer Katze m. E. nicht zu machen.
Nee, geht nur mit Kotprobe. Vielleicht kannst Du ihm draußen ein Kaklo mit Blumenerde hinstellen? Wird meist direkt von Katzen verstanden. Dann kannst Du sehen, was Simba produziert.
 
Tatjana462

Tatjana462

Registriert seit
27.07.2012
Beiträge
6.458
Gefällt mir
232
Ob er die Milch (noch) gut verträgt, würde man an seinem Kot sehen. Ich nehme an, er macht sein Geschäft draußen und ihr könnt nicht feststellen, ob er Durchfall hat?
Sollte die Kuhmilch Durchfall verursachen, würde er diese schlechte Ernährungsgewohnheit dennoch nicht ablegen, selbst wenn sie ihm nicht bekommt.
Das war ebenfalls mein erster Gedanke, als ich jetzt Deinen Thread las. Da er ein Streuner ist, könnt Ihr den Output schlecht kontrollieren.
Nee, geht nur mit Kotprobe. Vielleicht kannst Du ihm draußen ein Kaklo mit Blumenerde hinstellen? Wird meist direkt von Katzen verstanden. Dann kannst Du sehen, was Simba produziert.
Ich würde die frische Kuhmilch ganz langsam ausschleichen und jeden Tag Tröpfchen für Tröpfchen gegen laktosefreie Milch/Ziegenmilch oder Katzenmilch austauschen.
Das wären meiner Meinung nach recht konstruktive Möglichkeiten, damit Ihr genau wisst, wie Ihr vorgehen könnt und Euch keine Gedanken machen müsst.
 

xtinez

Registriert seit
05.08.2008
Beiträge
387
Gefällt mir
0
Moin,
bei uns tauchen auch regelmäßig Katzen von irgendwoher auf, zumeist Kater, weshalb ich vermute, dass sie von einem der letzten Bauernhöfe kommen, wo nach wie vor Katzen unkontrolliert vermehrt werden und die gute Bauersfrau täglich nen Pott Reste mit Milch serviert. Damit werden die Kätzchen dann groß und Milch ist sowas wie soulfood ;-)
Ich würde die frische Kuhmilch ganz langsam ausschleichen und jeden Tag Tröpfchen für Tröpfchen gegen laktosefreie Milch/Ziegenmilch oder Katzenmilch austauschen. Und parallel die anderen erwähnten Milchprodukte anbieten.
Auf alle Fälle absolut prima, dass Simba von euch so herzlich aufgenommen wurde. Dieses Glück passiert nur wenigen Straßentigern. Besonders toll von Deiner Mama, bitte fette Grüße ausrichten!

Mit solcher Fürsorge könntest Du auch meine alte Dame vor ca. 5 Jahren beschrieben haben. Und sie ließ ihre Zugelaufenen ebenfalls nicht ins Haus, bis ich ihr eine Katzenklappe einbaute. Vielleicht kannst Du Deine Mutter ja bequatschen, dass Simba zum Winter in ihre Höhle darf ... dann muss sie sich nicht so sorgen, ob es ihm gutgeht. Und kann den Abend mit Schnurrkater auf dem Schoß verbringen. Streunerchen geben die ihnen gezeigte Liebe meist mit viel Herz zurück!

So oder so: gutes Gelingen!
Es ist nur eben keine ländliche Gegend. Ein ganz normaler Ort. Überwiegend Einfamlienhäuser, also der nächste Bauer ist weit weg. Und fremde Katzen - ganz ganz selten. Aber seit mein Vater nicht mehr lebt, kommen ständig irgendwelche Tiere "vorbei" - Waschbärbabys ohne Mama, ein Eichhörnchenkind, das aus dem Nest gefallen ist und nun Simba. Ach und ne entkräftete Brieftaube hatten wir letzen Sommer noch.

Ich war schon zu Zeiten unseres Sternenkaters der Ansicht, man sollte alle Katzen der Umgebung und die dazu gehörigen Halter kennen. Und habe das auch so gelebt, wenn meine Eltern in Urlaub waren (damals lebte mein Vater noch) und ich das Haus gehütet habe. Ergebnis war, dass meine Eltern anschließend immer zu hören kriegten: "der Kater von Ihrer Tochter war heute hier" oder "wo ist denn der Kater von Ihrer Tochter, den haben wir lange nicht mehr gesehn". Ein bißchen peinlich, aber egal, jeder wußte, wo der Kleene hingehörte.
Deshalb war ich sehr verwundert, dass in diesem Winter die verschiedensten Katzen auftauchten, aber meist nur für ein paar Abende, die gehörten wohl irgendwo hin und hatten mal eine etwas weitere Runde gedreht.

Da haben wir uns falsch verstanden, er dürfte rein, aber das ist ihm noch nicht so geheuer. Allerdings ist er schon neugierig, wenn man nicht schnell genug mit dem Futter da ist und manchmal kann man ihn auch einen Schritt rein locken. Wir haben auch noch die Chip-gesteuerte Klappe, müßten nur neue Batterien rein. Alles kein Problem. Wäre auch entspannter für meine Mutter. Und irgendwann wird es ja auch kalt, wenn man sich da abends draußen auf die Treppe setzt, um den Kater zu füttern.

Nee, geht nur mit Kotprobe. Vielleicht kannst Du ihm draußen ein Kaklo mit Blumenerde hinstellen? Wird meist direkt von Katzen verstanden. Dann kannst Du sehen, was Simba produziert.
Das kann ich mir schlecht vorstellen, da gibt es doch unendlich viel andere Stellen. Und viele andere Tiere, die das evtl. als Klo nutzen. Aber wäre bestimmt lustig.
 

xtinez

Registriert seit
05.08.2008
Beiträge
387
Gefällt mir
0
Das wären meiner Meinung nach recht konstruktive Möglichkeiten, damit Ihr genau wisst, wie Ihr vorgehen könnt und Euch keine Gedanken machen müsst.
Hm, ich glaube nicht, dass das klappt. Er verschwindet ja sofort nach Rumknuddeln und Fressen wieder in die ein oder andere Richtung. Und er ist ein Kater, der sich unsichtbar machen kann, ein sehr dunkler Tiger, der geht 3 Schritte in den Garten und man sieht ihn nicht mehr.
Und wir wüßten dann nur, dass er Durchfall hat, aber nicht wovon, oder?
Ich hatte vorhin gelesen, wie man das bei Menschen kontrolliert, das geht irgendwie mit mehrfach Blutabnehmen oder einem Atem-Test, bevor und nachdem man was Laktosehaltiges getrunken hat.

Na, wir werden das schon irgendwie hinkriegen. Ich dachte nur, es gibt vielleicht den ultimativen Zusammenhang: wenn Milchjieper, dann ....
 
zizah

zizah

Registriert seit
25.11.2005
Beiträge
1.059
Gefällt mir
10
Na, wir werden das schon irgendwie hinkriegen. Ich dachte nur, es gibt vielleicht den ultimativen Zusammenhang: wenn Milchjieper, dann ....
Vielleicht ist der Zusammenhang tatsächlich eine streunerbedingte, internalisierte Futtervorliebe. Viele Straßenkatzen schnorren sich mehr schlecht als recht so durch die Gegend und bekommen hier und da was hingestellt. Und viele meinen es mit ihnen gut, machen es aber nicht unbedingt gut.
Ihr bekommt den Entzug hin:)
Und wenn die Schatten länger und die Nächte kühler werden...wer weiß, ob er nicht irgendwann die Vorzüge von Kost und Logis zu schätzen weiß:)
 
Brummi

Brummi

Registriert seit
12.08.2012
Beiträge
3.874
Gefällt mir
489
Da fällt mir noch ein, unsere Rosi hat jeden Tag einen halben Napf mit Wasser verdünntes Joghurt geschlappert.
Vielleicht wäre auch das was für den Kater.:wink:
 
Harlith

Harlith

Registriert seit
24.06.2019
Beiträge
159
Gefällt mir
72
Ist denn in Joghurt keine Laktose oder warum wäre das besser?
In Joghurt ist so gut wie kein Milchzucker, dafür aber Kalzium, Eiweiß und Vitamine und die Milchsäurebakterien, die gut für die Darmflora sind.
Aber auch da macht, wie immer, die Dosis das Gift. Mehr als ein bis zwei Esslöffel Naturjoghurt sollten es nicht sein, da "so gut wie kein" ja auch nicht "gar kein" Milchzucker ist.
Wenn du ihn mit Wasser verrührst verlängerst du bestimmt den Genuss und verbesserst noch den Flüssigkeitshaushalt des Katerchens.
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
908
Gefällt mir
231
Es gibt diverse Tabellen im WWW, die Auskunft über den ungefähren Laktosegehalt von Lebensmitteln geben. Bspw. diese hier. Generell gilt, dass der Laktosegehalt bei der Weiterverarbeitung von Milch zu Käse, aber auch anderen Produkten, abnimmt. Je nach Tabelle variieren die Angaben, aber überall hat Joghurt etwas bis deutlich weniger. Hüttenkäse schneidet auch in den meisten Tabellen gut ab.
Was immer geht ist Hartkäse. Und besser als Kuhmilch ist immer ein Schluck Schlagsahne mit Wasser verdünnt.
 
Thema:

Milch macht müde Kater munter...

Milch macht müde Kater munter... - Ähnliche Themen

  • Kuh-Milch Fütterung :'(

    Kuh-Milch Fütterung :'(: Hallöchen :) Ich bräuchte nochmals Hilfe in Form von Argumenten. .. Folgendes, ich kenne Halter die zwei Jungkatzen haben und eigentlich...
  • laktosefreie Milch für junge katzen

    laktosefreie Milch für junge katzen: hallo ich wollt euch heut mal befragen zu dem thema milch für junge katzen. meine beiden sind jetzt bald 4 monate alt und mögen gern einmal am...
  • Frage zu Wasser und Milch

    Frage zu Wasser und Milch: Guten Morgen Katzenliebhaber::bg Ich habe mehrere Fragen die mich seit längerem beschäftigen: - Ist Milch für eine Katze die Laktose verträgt...
  • Milch? Wasser? NUR Milch?

    Milch? Wasser? NUR Milch?: Hallo meine etwas rundliche Katze trinkt zu wenig. Wasser mag sie überhaupt nicht, Minus-L-Milch mag sie. Da sie durch ihre Körperfülle...
  • Lactosefreie Milch/Katzenmilch?

    Lactosefreie Milch/Katzenmilch?: Hallo, mal ne kleine Frage.... Habe festgestellt, dass unsere beiden Katzen sehr auf die Katzenmilch abfahren, egal welche Sorte (Whiskas...
  • Lactosefreie Milch/Katzenmilch? - Ähnliche Themen

  • Kuh-Milch Fütterung :'(

    Kuh-Milch Fütterung :'(: Hallöchen :) Ich bräuchte nochmals Hilfe in Form von Argumenten. .. Folgendes, ich kenne Halter die zwei Jungkatzen haben und eigentlich...
  • laktosefreie Milch für junge katzen

    laktosefreie Milch für junge katzen: hallo ich wollt euch heut mal befragen zu dem thema milch für junge katzen. meine beiden sind jetzt bald 4 monate alt und mögen gern einmal am...
  • Frage zu Wasser und Milch

    Frage zu Wasser und Milch: Guten Morgen Katzenliebhaber::bg Ich habe mehrere Fragen die mich seit längerem beschäftigen: - Ist Milch für eine Katze die Laktose verträgt...
  • Milch? Wasser? NUR Milch?

    Milch? Wasser? NUR Milch?: Hallo meine etwas rundliche Katze trinkt zu wenig. Wasser mag sie überhaupt nicht, Minus-L-Milch mag sie. Da sie durch ihre Körperfülle...
  • Lactosefreie Milch/Katzenmilch?

    Lactosefreie Milch/Katzenmilch?: Hallo, mal ne kleine Frage.... Habe festgestellt, dass unsere beiden Katzen sehr auf die Katzenmilch abfahren, egal welche Sorte (Whiskas...
  • Top Unten