Meine Katze (20 Jahre) schluckt seltsam und frisst wenig

Diskutiere Meine Katze (20 Jahre) schluckt seltsam und frisst wenig im Verdauungstrakt Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo zusammen! Ich bin seit einigen Wochen stille Mitleserin in diesem herzlichen Forum und musste mir für eine Frage nun doch endlich einen...

inel

Registriert seit
22.01.2021
Beiträge
8
Gefällt mir
0
Hallo zusammen!

Ich bin seit einigen Wochen stille Mitleserin in diesem herzlichen Forum und musste mir für eine Frage nun doch endlich einen Account anlegen. Es geht um meine fast 21-jährige Katze Schlumpfine.
Kurze Infos hierzu: - SDÜ-Patienten, nimmt seit ca. 14 Tagen Vidalta 20 mg, davor ein Jahr lang 10 mg
- hat Bluthochdruck, der aber mit Amodip gut unter Kontrolle ist
- letztes geatrisches Blutbild + Herzmuskel und Pankreaskontrolle sind einen Monat alt, da war bis auf Schilddrüsenwerte nichts auffällig
- ist derzeit wegen Giardien in Behandlung

Ungefähr seit 14 Tagen - also seitdem die Dosis von Vidalta erhöht wurde - schluckt das Kätzchen immer wieder, auch, wenn sie ruhig liegt und kurz vorher nichts gefressen hat. Manchmal leckt sie sich vorher auch um den Mund oder eine Pfote. Beim Tierarzt, zudem ich erst gewechselt bin und dem ich sehr vertraue, war ich bereits zweimal. Bisher konnte keine Ursache gefunden werden, Zahnprobleme oder Zahnentzündungen sind ausgeschlossen, außerdem wurde sie bereits mehrere Tage mit Emeprid gegen Übelkeit behandelt, da wir zuerst das vermutet haben - hat auch keine Änderung gebracht.

So langsam bin ich wirklich am Verzweifeln. Eigentlich ist sie ein richtiges Leckermaul und isst gerne und viel. Momentan nimmt sie aber nur Katzenmilch, Pasten und Trockenfutter zu sich. Eigentlich bekommt sie Nassfutter von Premiere oder Royal Canin und mag beides auch sehr gerne. Momentan verweigert sie das allerdings, hat aber merklich Magenknurren. Weil sie auf besonders leckere Sachen anspringt und auch immer ankommt, wenn ich das Essen vorbereite, schließe ich organische Ursachen (und damit Übelkeit etc) auch eigentlich aus.

Habt Ihr schon einmal ähnliches an Eurer Katze beobachtet? Ist das vielleicht nur eine Art Tick den sie im Alter entwickelt? Insgesamt macht sie nämlich noch einen aktiven, aufmerksamen Eindruck. Aber wenn sie da so liegt und plötzlich schluckt, zucke ich fast jedes Mal zusammen. Bin echt mit meinem Latein am Ende.

Die Tierärztin hat noch "etwas an der Lunge" vermutet für das sie Antiobiotikum spritzen würde. Allerdings soll erst die Behandlung gegen Giardien abgeschlossen werden, damit nicht alles auf einmal passiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
22.01.2021
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Meine Katze (20 Jahre) schluckt seltsam und frisst wenig . Dort wird jeder fündig!
Eldarion

Eldarion

Moderator
Registriert seit
28.06.2005
Beiträge
26.304
Gefällt mir
561
Hallo inel, ::wgelb

herzlich willkommen bei den Netzkatzen. Leider kann ich Dir bei Deinen Fragen nicht weiterhelfen, aber ich gehe davon aus, dass die Spezialist*inn*en sich hier noch melden werden. Ich drücke die Daumen, dass die Ursache dafür, dass es Deiner älteren Dame zurzeit schlecht geht, herausgefunden wird.

Liebe Grüße
Gaby
 

inel

Registriert seit
22.01.2021
Beiträge
8
Gefällt mir
0
Dankeschön, das ist sehr lieb! :)
 
MinjaundJimmy

MinjaundJimmy

Registriert seit
06.04.2014
Beiträge
5.334
Gefällt mir
3.773
Hallo,

schön, so eine alte Katze ::l
Tut mir leid die Sorgen die du um sie hast...
Wenn es mit der Erhöhung on Vidalta begonnen hat, wäre es nicht möglich nochmal runter zu dosieren, um zu schauen, ob das Schlucken dann aufhört?
Und dann ggf. in kleineren Schritten auf zu dosieren!?
 

inel

Registriert seit
22.01.2021
Beiträge
8
Gefällt mir
0
Ja und eigentlich ist sie auch noch recht aktiv, neugierig und führt ein lebenswertes Leben! Gerade lag sie auch völlig entspannt oben auf ihrem Kratzbaum und hat mich zufrieden angegähnt. Was richtig schlimmes schließe ich daher auch eher aus.

Zu deinem Vorschlag MinjaundJimmy: Das habe ich auch schon überlegt, will das aber nicht unbedingt in Eigenregie machen. Bei der TA haben wir uns vor allem auf das Schlucken konzentriert, das hat sie in dem Fall nicht darauf bezogen.
 
MinjaundJimmy

MinjaundJimmy

Registriert seit
06.04.2014
Beiträge
5.334
Gefällt mir
3.773
Nein, natürlich den TA mit einbeziehen!
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
3.569
Gefällt mir
3.394
Ich würde das Schlucken mit der SDÜ in Zusammenhang bringen. Bei Katzen sind es ja meist Knoten, die zur SDÜ führen und die könnten auf die Speiseröhre oder Luftröhre drücken.
Eventuell ist das nur zeitgleich mit der höheren Dosierung von Vidalta zusammengefallen. Wurde bei der Katzen denn eine Sono gemacht? Da könnte man solche Veränderungen sehen.
Beim Menschen sind Schluckbeschwerden bei SDÜ eher die Norm.
 

inel

Registriert seit
22.01.2021
Beiträge
8
Gefällt mir
0
Danke für die Antwort, xioni! :) Sono = Ultraschall, oder? Das wurde bisher noch nicht gemacht, auch kein Röntgen. Die TA hat aber den Hals genau abgetastet und hat nichts auffälliges erwähnt.

Die SDÜ wurde Schlumpfine übrigens knapp vor einem Jahr diagnostiziert und seit etwa zwei Monaten sind die Werte bei 10 mg vidalta leicht nach oben geschwankt. Kann das Schlucken trotz der länger bestehenden Diagnose daran liegen?

Update: Sie hat zumindest ein halbes Tütchen Royal Canin und einen Klacks Malzpaste gefuttert, als ich es ihr unter die Nase gehalte habe. Schwach oder apathisch wirkt sie immer noch nicht, nur vielleicht etwas genervt, weil ich so um sie herumschleiche. :D
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
6.299
Gefällt mir
4.744
Wie hoch sind denn die Werte jetzt? Und wie ist der Referenz-Wert?

Wir geben auch Vidalta, aber wir geben nur 15 mg und bleiben aber bei den Werten lieber im oberen Grenzwertbereich.
 

Uli73

Registriert seit
23.01.2021
Beiträge
1
Gefällt mir
0
Hallo, also ich habe eine 15jährige Katze mit SÜD, Bluthochdruck und CNI.
Vor drei Jahren wurde die SÜD festgestellt, erst würde versucht meine Kim mit Vidalta einzustellen. Erst lag sie nur teilnahmslos in der Ecke rum, danach bekam sie offene Hautstellen. Also Medikamentenwechsel auf Thyronorm, da das gleiche Spiel.
Meine Katze war ein Schatten ihrer selbst. Ich hab die Behandlung abgebrochen und meine Katze war wieder die alte. Zumindest für zwei Jahre. Durch die unbehandelte SÜD bekam sie Bluthochdruck. Wurde aber mit Amlodipin gut eingestellt.
Amlodipin wird über die Niere verstoffwechselt, dadurch entstand jetzt eine CNI. Sie ist dauernd am trinken auf der Toilette, erbricht ab und zu und schluckt viel und schlabbert sich übers Maul.
Durch die Behandlung mit Renes-viscum bekam sie wieder mehr Appetit und ist wieder ein bisschen agiler. Dennoch, alles ein Spiel auf Zeit. Jedes Medikament hat Nebenwirkungen, die vor allem die Leber und die Nieren schädigen. Eigentlich müsste ich meiner Kim noch einen Säureblocker oder MCP gegen Übelkeit geben. Säureblocker darf man nicht zerbrechen und im ganzen bekomm ich sie nicht in die Katze, außerdem sollte man diese Medikamente auch nicht bei Nierenschäden geben.
Ich geb jetzt bis auf weiteres Renes-viscum, nux vomica und ihr Blutdruckmedikament und hoffe sie lebt noch ein bisschen.
 

inel

Registriert seit
22.01.2021
Beiträge
8
Gefällt mir
0
Wie hoch sind denn die Werte jetzt? Und wie ist der Referenz-Wert?
Der Referenzwert liegt bei 0.8 - 4.7; Schlumpfine lag Ende November bei 5.6 und Ende Dezember bei 5.1. In dieser Zeitspanne wurde bereits auf Vidalta 15 mg erhöht, und danach eben auf 20. Kontrolle steht noch aus

Ich habe eben nochmal mit dem Tierarzt Rücksprache gehalten. Sie hat übers Wochenende Schmerzmittel bekommen um zu schauen, ob ein Schmerz-Ursprung vorliegt. Sie schluckt aber immer noch, reagiert vor allem, wenn man etwas länger in der Halsgegend streichelt. Wahrscheinlich mache ich noch einen Ultraschall, um sicherzugehen.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
6.299
Gefällt mir
4.744
Hallo inel,

du schreibst, das sie im Moment noch auf Giardien behandelt wird.
Welches Medikament bekommt sie und wie lange bekommt sie es schon?

Fast alle Giardien Medikamente gehen auch meist heftig auf den Magen, außerdem steht im Beipackzettel von Vidalta als mögliche Nebenwirkung Gewichtsverlust, Erbrechen, Antriebslosigkeit, Tachykardie, verminderter Appetit, Durchfall und Dehydration wurden in seltenen Fällen beobachtet.

Das bedeutet, das diese Medikamenten Kombination durchaus über den Magen gehen können und daher eine gewisse Übelkeit immer wieder neu von der Katze empfunden wird, denn schon allein bei Medikamenten gegen Giardien haben viele Katzen Magenprobleme.
Daher kann es durchaus sein, das sie nicht fressen mag, oder schmatzt und viel leckt...... da hilft alles gegen Übelkeit auch nur bedingt, denn die Medikamente werden ja erstmal weiter gegeben.

Das alles hört sich auch wie ein Symptom bei Zahnschmerzen durch Forl an, aber da schreibst du ja, das Zahnprobleme ausgeschlossen werden können.
Warum kannst du das ausschließen, hat sie keine Zähne mehr (unser Flecki ... der auch Vidalta bekommt... ist total zahnlos) , oder habt ihr die Zähne aktuell mit einem Digitalen Röntgengerät untersuchen lassen?

Ich kenne diese Fressunlust und seeehr ruhiges Verhalten bei Flecki, als wir bei ihm Vidalta von 10 mg auf 15 mg erhöht hatten, weil seine Werte noch zu hoch waren.

Die Ref-Werte liegen bei uns auch bei 0,8 bis 4,7 ug.

Wir sind im Januar 2020 mit einem erhöhten Wert von 8,8 angefangen ..... als Einstieg dabei dann 10 mg. Vidalta.
Im Februar war dann der Wert runter auf 6,7 .... dabei ging es ihm recht gut und wir sind weiter bei 10 mg geblieben, denn ich wollte es nicht abrupt senken lassen.

Im März stieg der Wert wieder auf 6,9 .... da wurde dann erhöht auf Vidalta 15 mg.
Das war dann die Zeit, als er nur noch rum lag und nicht mehr richtig fressen wollte und oft schmatzte.... er ist sonst ziemlich verfressen, ein Überbleibsel aus seiner ersten Streunerzeit und er frisst sonst alles was er erwischen kann.

Inzwischen pendelt sein Wert immer zwischen 4,8 und 5,0 ..... also etwas über dem höchsten Ref.-Wert.......

Wir haben uns in Absprache mit der TÄ entschieden, trotz der etwas erhöhten Werte bei Vidalta 15 mg zu bleiben und nicht auf 20 mg zu erhöhen, weil wir schon bei der Erhöhung auf 15 mg festgestellt haben, das er dann nicht mehr "er selbst ist" und dabei dann schlechter fraß und auch zeitweise mal erbrochen hatte, was er sonst nie getan hat...... und ziemlich ruhig und verhalten meist nur herum lag.

Jetzt hat er sich gut an die 15 mg. gewöhnt und eingependelt und er ist wieder bedeutend aktiver und frisst "fast" normal so wie früher.

Unsere TÄ rät mehr zu etwas höheren Grenzwerten, als das sonst durch höhere Dosierung dann seine persönliche Art und Lebensqualität damit zu stark runter gefahren wird.

Mit dieser etwas zu hohen Einstellung spielt und tobt er auch wieder mit unseren beiden jungen Katzenmädchen und er rauft auch manchmal wieder mit seinem alten Kater-Kumpel.

Bitte berichte doch weiter, wie es sich bei euch entwickelt.
 

inel

Registriert seit
22.01.2021
Beiträge
8
Gefällt mir
0
Hallo inel,

du schreibst, das sie im Moment noch auf Giardien behandelt wird.
Welches Medikament bekommt sie und wie lange bekommt sie es schon?
Hallo Pat,

vielen lieben Dank schon mal für deine lange und liebe Nachricht! Solche Erfahrungsberichte (auch bezüglich der SDÜ) sind immer toll um zu wissen, dass man nicht alleine dasteht! Freut mich sehr, dass Flecki gut eingependelt ist und ein schönes Katzenleben führt :)

Schlumpfine hat gegen die Giardien Mitte November und Anfang Januar Panacur bekommen, das hat bei ihr gut und schnell geholfen + spürbare Nebenwirkung war "nur" vermehrter Durst. Allerdings ist das Schluck-Problem nun aufgetaucht, bevor wieder mit Panacur begonnen wurde. Die Behandlung ist jetzt vorerst wieder abgeschlossen.

Das alles hört sich auch wie ein Symptom bei Zahnschmerzen durch Forl an, aber da schreibst du ja, das Zahnprobleme ausgeschlossen werden können.
Warum kannst du das ausschließen, hat sie keine Zähne mehr (unser Flecki ... der auch Vidalta bekommt... ist total zahnlos) , oder habt ihr die Zähne aktuell mit einem Digitalen Röntgengerät untersuchen lassen?
Ja, daran dachte ich auch zwischenzeitlich. In unserer Praxis ist auch in Tierarzt der sich fast nur mit Zähnen befasst, da waren wir letzte Woche. Ihre Zähne seien trotz etwas Zahnstein im guten Zustand, Hinweise auf Entzündungen etc. gebe es keine. Ich weiß aber auch, dass man Forl nur mit Röntgen zu 100 % ausschließen kann, vertraue dem TA aber.

Bitte berichte doch weiter, wie es sich bei euch entwickelt.
Wir waren heute nochmal beim Tierarzt, um den Hals abzutasten. Schien mir sinnig, das vor einem möglichen Ultraschall zu machen. Schilddrüse ist nicht auffällig und sonst auch keine Vergrößerung die stören könnte. Schlumpfine bekommt jetzt aber Verdachtsweise Antibiotika für den Halsbereich, laut TA könnte es eine Entzündung sein. Rötungen etc. im Hals konnte sie nicht sehen.

Das würde für mich auch Sinn ergeben. Von Schmerzmittel + Emeprid (gegen Übelkeit) ist das Schlucken nämlich nie ganz weggegangen, insgesamt ist es aber über die 2,5 Wochen etwas besser geworden. Außerdem hat sie mit Schmerzmittel deutlich besser gegessen, eine andere Verhaltensänderung etc. habe ich aber nicht festgestellt. Ich soll mich Ende nächster Woche nochmal bei der TA melden.
 
Fania

Fania

Registriert seit
23.10.2019
Beiträge
1.400
Gefällt mir
1.513
Ich tippe auf Übelkeit, habe aber ansonsten keine Ahnung was die Ursache sein könnte. Kann man das Emeprid in etwas höherer Dosierung geben?
 

inel

Registriert seit
22.01.2021
Beiträge
8
Gefällt mir
0
Ich tippe auf Übelkeit, habe aber ansonsten keine Ahnung was die Ursache sein könnte. Kann man das Emeprid in etwas höherer Dosierung geben?
Hallo Fania :)

Danke für deine Nachricht und für's "miträtseln". Übelkeit schließe ich eigentlich auch nur deswegen aus, weil sie nie erbrochen hat und es vor allem mit Schmerzmittel besser wurde. Allerdings schluckt sie auch trotz Schmerzmittel...
 
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
9.907
Gefällt mir
2.268
Vermehrte Speichelproduktion fördert auch vermehrtes Schlucken,

meine speicheln vermehrt, wenn sie gestreichelt werden/schnurren und extremer wird es, wenn sie durch Kraulen unterm Kinn den Kopf anheben und den Hals lang machen,
dann wird auch viel geschluckt.

Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass es eine harmlose Ursache ist.

.
 

inel

Registriert seit
22.01.2021
Beiträge
8
Gefällt mir
0
Danke an alle die bisher hier mitgerätselt werden. Es gibt Neuigkeiten: Wir haben erneut ein Blutbild machen lassen, um die T4-Werte nochmals zu kontrollieren. Alle Werte sind laut Tierärztin in Ordnung, nur die Bauchspeicheldrüse sei auffällig.
Der Verdacht ist daher, dass es vielleicht Sodbrennen sein könnte, morgen hole ich Kapseln ab, die das mindern sollen und dann sehen wir mal weiter. Sie frisst weiterhin regelmäßig, an manchen Tagen eben besser und an manchen etwas weniger.

Falls jemand Tipps hat, wie ich die Kapseln in die Katze kriege: gerne her damit. :D Laut Tierärztin darf ich sie nicht aufmachen.
 
Thema:

Meine Katze (20 Jahre) schluckt seltsam und frisst wenig

Meine Katze (20 Jahre) schluckt seltsam und frisst wenig - Ähnliche Themen

  • Häufiger Stuhlgang - 18 Jahre alte Katze

    Häufiger Stuhlgang - 18 Jahre alte Katze: Hallo, ich bin neu hier. Meine 18 Jahre alte Katze macht mir Sorgen. Seit sie taub ist, geht sie nur noch ungern raus bzw. geht nur kurz vor die...
  • Chronischer Durchfall bei Katzen bis zu einem Jahr

    Chronischer Durchfall bei Katzen bis zu einem Jahr: Hallo zusammen, ich bin ganz neu hier im Forum und auch auf der Suche nach Antworten. Ich hatte diesen Beitrag bereits bei einem anderen...
  • Hilfe-Blut in Scheide bei 16 Jahre alte Katze

    Hilfe-Blut in Scheide bei 16 Jahre alte Katze: Meine fast 16 Jahre alte weibliche Katze hatte heute morgen große Probleme auf die Katzentoilette zu gehen und lief total hektisch durch die...
  • Katze hat seit 5 Wochen Durchfall

    Katze hat seit 5 Wochen Durchfall: Hallo ihr Lieben, ich stehe ganz kurz vor einem Nervenzusammenbruch und hoffe hier auf ein paar hilfreiche Tipps. Vor einigen Wochen haben wir...
  • Durchfall

    Durchfall: Hallo alle! Ich habe eine Frage zu meiner Hauskatze. Meine liebe Katze ist nun fast 9 Jahre alt und hat seit Beginn ihres Lebens mit...
  • Ähnliche Themen
  • Häufiger Stuhlgang - 18 Jahre alte Katze

    Häufiger Stuhlgang - 18 Jahre alte Katze: Hallo, ich bin neu hier. Meine 18 Jahre alte Katze macht mir Sorgen. Seit sie taub ist, geht sie nur noch ungern raus bzw. geht nur kurz vor die...
  • Chronischer Durchfall bei Katzen bis zu einem Jahr

    Chronischer Durchfall bei Katzen bis zu einem Jahr: Hallo zusammen, ich bin ganz neu hier im Forum und auch auf der Suche nach Antworten. Ich hatte diesen Beitrag bereits bei einem anderen...
  • Hilfe-Blut in Scheide bei 16 Jahre alte Katze

    Hilfe-Blut in Scheide bei 16 Jahre alte Katze: Meine fast 16 Jahre alte weibliche Katze hatte heute morgen große Probleme auf die Katzentoilette zu gehen und lief total hektisch durch die...
  • Katze hat seit 5 Wochen Durchfall

    Katze hat seit 5 Wochen Durchfall: Hallo ihr Lieben, ich stehe ganz kurz vor einem Nervenzusammenbruch und hoffe hier auf ein paar hilfreiche Tipps. Vor einigen Wochen haben wir...
  • Durchfall

    Durchfall: Hallo alle! Ich habe eine Frage zu meiner Hauskatze. Meine liebe Katze ist nun fast 9 Jahre alt und hat seit Beginn ihres Lebens mit...
  • Schlagworte

    katze frisst schlecht

    ,

    katze schleckt komisch beim essen

    ,

    katze schluckt schlecht

    ,
    katze gewichtsverlust trotz fressen language:DE
    , katze schluckt oft, katze alt schluckt oft
    Top Unten