Meine alte Katze hat sich sehr verändert

Diskutiere Meine alte Katze hat sich sehr verändert im Katze im Alter Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo! Ich möchte euch von meiner Katze "Weiße" erzählen. Sie ist 17 Jahre alt und ich denke, sie wird nicht mehr lange bei mir sein. Sie ist...

Ella77

Registriert seit
21.01.2005
Beiträge
32
Gefällt mir
0
Hallo!

Ich möchte euch von meiner Katze "Weiße" erzählen. Sie ist 17 Jahre alt und ich denke, sie wird nicht mehr lange bei mir sein.
Sie ist sehr senil, geht mauzend und unkontrolliert durch die Wohnung, bleibt stehen, starrt die Wand an. Es werden regelmässig Bluttest gemacht, denn sie hat eine Schilddrüsenüberfunktion und sie bekommt deshalb Tabletten. Trotzdem sie sehr viel frißt, ist sie sehr dünn (ca 2,7 kg). Ihr Fressen ist hektisch, sie beißt fast in den Napf hinein, ihr Schnäuzchen ist immer sehr verschmiert. Sie ist sehr wackelig auf
ihren Beinen, steigt schon mal ins Fressen und kommt kaum noch aufs Sofa. Ihren Kot setzt sie seit einigen Monaten nicht mehr im Katzenklo ab, sondern meist in der Nähe davon. Leider setzt sie sich oft in den Kot und verschmiert den Boden, indem sie dann "Schlitten fährt". Es wurden ihr schon öfters die Analdrüsen ausgedrückt, da diese verstopft waren und ihr jucken. Oder sie steigt hinein, wenn sie ihre Runden dreht. Ich mußte sie schon öfters am Hintern waschen, da sie sich leider auch nicht mehr putzt bzw zu voll mit Kot ist.
Jeden Tag wenn ich nach Hause komm, kann ich damit rechnen, dass es mich beim Öffnen der Tür fast umhaut, wenn ich Pech habe, ist der ganze Küchen- oder Vorraumboden dreckig. Spontan Besuch mitnehmen, kann ich nicht mehr.
Sie kommt sehr gerne zu mir aufs Sofa, dazu braucht sie einige Versuche. Leider hat sie die Unart, mir dann immer auf den Kopf steigen zu müssen. Das verstehe ich nicht. Sie dreht ihre Runden und immer über den Kopf. Das ist etwas unangenehm, erstens nervt es, zweitens wegen den Krallen und drittens stinkt sie :oops:. Warum tut sie das?
Sie hat sehr abgebaut, aber ich will sie noch nicht einschläfern. Sie frißt ja noch, kommt zu mir liegen und hat, denke ich, keine Schmerzen. Meine Mutter meint, ich solle sie erlösen. Ich hab viel arbeit mit ihr, aber auch wenn es oft nervt, ist das kein Grund für mich. Ich hoffe, sie schläft mal einfach ein :(.
Wie kann ich sie vielleicht noch einwenig aufpäppeln und ihr noch kurzes Leben versüßen? Das tut gut, mal alles nieder zu schreiben.

Ella
 
19.02.2009
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.

Main Coonies

Registriert seit
25.08.2008
Beiträge
189
Gefällt mir
0
Hallo! Also ich habe nicht viel Erfahrung mit alten Katzen! Aber solange sie keine Schmerzen hat, würde ich sie nicht einschläfern lassen. Könntest du das? Hast du sie von klein an?
 

Kätzele

Guest
guten morgen Ella,
guten morgen altes Kätzle!

Mein voriger Kater "Moritz" wurde 17 Jahre alt, dann musste ich ihn einschläfern lassen. Es ging bei ihm nicht anders weil er Wasser auf dem Herz hatte und auch nicht mehr selber laufen konnte. Gefressen hat er gar nix mehr.

Aber in deiner Situation würde ich das noch nicht in Erwägung ziehen. Bist du dir ganz sicher, daß sie keine Schmerzen hat? Ich habe mir überlegt (vielleicht werden hier jetzt viele Protest einlegen.....): du könntest sie doch für die Zeit in der du nicht zuhause bist in so eine Art Laufstall stecken, den du mit Zeitungspapier auslegst. So würde sich "die Sauerei" etwas im Rahmen halten.

Wenn sie dadrin Zustände bekommt ist das natürlich ein dummer Vorschlag. Aber wenn man schöne leichtwaschbare Kissen u. Decken hineingibt u. vielleicht parallel dazu in diesem Zimmer Feliway anwendet wäre es mal einen Versuch wert, oder?

Verwöhnst du sie auch Futtermässig oder nimmst du das was du ihr das ganze Leben lang gegeben hast?

Warum sie das Verhalten mit dem "auf den Kopf gehen" hat kann ich nicht beantworten.
Aber bei meinem Hexele frag ich mich, warum sie immer zu meinen Füssen geht wenn ich irgendwo liege. Sie hat sich eben genau das Gegenteil zum Kopf ausgesucht. Vielleicht ist es einfach nur so eine Angewohnheit.

Ich wünsche euch beiden von ganzem Herzen noch eine lange und schöne Zeit miteinander.
 
Hatzeruh`s Mama

Hatzeruh`s Mama

Registriert seit
23.02.2006
Beiträge
6.850
Gefällt mir
0
Hallo Ella,

einen Laufstall würde ich der Maus nicht antun, es sei denn, sie schläft ohnehin viele Stunden hintereinander an ein und derselben Stelle - dann wäre das einen Versuch wert.

Ich würde ihr aber eine Aufstiegshilfe zum Sofa bauen - ein kleiner Hocker vielleicht, oder auch nur ein Karton, damit sie sich nicht so anstrengen braucht.

Viel mehr wirst Du vermutlich nicht tun können - sie ist eben alt, die Maus ...
 
Mukaschka

Mukaschka

Registriert seit
05.03.2007
Beiträge
2.213
Gefällt mir
0
Hallo Ella,


ich habe gerade eine Woche vor Weihnachten einen alten ca. 17-20 Jahre Kater Namens Susi bei mir aufgenommen, da sein Frauchen verstorben ist und er sonst ins Tierheim gekommen wäre.
Hab hier auch drüber berichtet.

Opa Susi ist leider auch unsauber und macht oft vor die Toilette, aber da sein Kot eher fest ist, verschmiert er nix. Das mit dem nicht mehr richtig putzen hat Opa Susi auch und wenn er schmusen will steigt er auch einfach auf mich ob ich will oder nicht. Er läuft auch sehr schnell, langsam hab ich ihn noch nicht laufen sehen, er springt auch nicht mehr so gut und sieht sich deshalb oft den Rest hoch. Aber er möchte keine hilfe.

Oft steht er auch auf und weis dann wohl nicht mehr was er wollte, aber so geht es vielen Menschen im hohen Alter auch. Solange sie noch frisst und auch zum schmusen kommt und natürlich keine Schmerzen hat würde ich sie so gut es geht verwöhnen, Opa Susi bekommt auch was er möchte.
Und es tut ihm sichtlich gut.
Ich würde halt mal ein Blutbild machen lassen um auf der sicheren Seite zu sein. Aber bitte nicht in eine Laufstall, dann versteht sie die Welt nicht mehr, sie weis ja nicht warum sie in Haft ist.

Ach ja und den Kot würde ich mal untersuchen lassen, wenn er so weich ist.

Ich wünsche Dir und Weiße auf alle Fälle noch eine schöne Zeit und viel Geduld mit der alten Dame.
Ich weis ja wie anstrengend sie sein können.:roll:::bg

LG
Steff
 

Samuel

Registriert seit
28.07.2008
Beiträge
2.199
Gefällt mir
1
Liebe Ella,

auch Opa Sam ist mit seinen fast 17 schon hochbetagt.

Alles wirkt bei ihm ein wenig behäbiger und halt langsam. Opa Sam benutzt noch sein Katzenklo, aber am liebsten geht er in der freien Natur.

Er schläft sehr viel. Durch unsere junge Mitzi ist hier ein wenig Schwung in die Bude gekommen. Das tut im sichtlich gut, nachdem er letztes Jahr seinen langjährigen Kumpel Flo verloren hatte. Er war sehr traurig, waren die beiden doch 16 Jahre ein "Paar".

Opa Sam wird hier natürlich nach Strich und Faden verwöhnt, wenn er das möchte und zulässt. Meist ist es so, dass er ein gemütliches Plätzchen an der warmen Heizung und seine Ruhe haben möchte. Das wird von allen beachtet. Kleine Macken werden hier respektvoll weggelächelt.

Sein Fell ist ein wenig struppig geworden. Er hielt in den letzten Jahren nichts großartig von Fellpflege. Das habe ich dann übernommen. So richtig leiden kann er das nicht.

Unsere kleine Mitzi kann ihn immer nochmal ein bisschen zum Spielen animieren, was ihm gut tut. Ja, es ist wie bei einem alten Menschen, der ein erfülltes und glückliches Leben hatte. Man weis, dass er sich auf der "Zielgeraden" befindet. Und man macht es ihm da so schön wie möglich. Die Erinnerung an früher und die Situation heute, das ist ein komisches Gefühl für mich. Es ist wie Herbst, leichte Melancholie schleicht sich da oft bei mir ein.

Ich wünsche Dir noch eine schöne Zeit mit Deiner Oma. Einschläfern lassen würde ich sie noch nicht. Wir haben hier einen sehr guten TA, der mich bei dem letzten Weg unseres Sternenkaters Flo behutsam begleitet hat. Damals sagte er, Flo kann nicht mehr fressen und trinken, auch nicht mehr gut laufen und damit auch nicht mehr raus gehen. All das mach aber die Lebensqualität einer Katze aus. Das hat mir bei dieser schwierigen Entscheidung sehr geholfen.

Deine Oma scheint noch ganz fit zu sein. Du wirst es spüren, wenn es soweit ist. Ich würde sie dem TA vorstellen und den Kot untersuchen lassen.

LG
Anne, Sam & Mitzi::w::w::w
 

Cooniebär

Registriert seit
14.05.2006
Beiträge
258
Gefällt mir
0
Hallo Ella,

Du schreibst:
Es werden regelmässig Bluttest gemacht, denn sie hat eine Schilddrüsenüberfunktion und sie bekommt deshalb Tabletten. Trotzdem sie sehr viel frißt, ist sie sehr dünn (ca 2,7 kg). Ihr Fressen ist hektisch, sie beißt fast in den Napf hinein, ihr Schnäuzchen ist immer sehr verschmiert.
Dies könnte darauf hin deuten, dass die Schilddrüsenüberfunktion noch besteht, weil die Tabletten aus irgendwelchen Gründen nicht richtig wirken oder zu niedrig dosiert sind. Auch der weiche Kot würde als Symptom passen.

Ich würde deswegen unbedingt noch einmal eine Blutuntersuchung / Bestimmung der Schilddrüsenwerte machen lassen. Und auch die übrigen Organfunktionen abchecken lassen, denn eine andauernde SDÜ schädigt Herz, Nieren und andere Organe.

Ich habe in dieser Hinsicht mit meinem 2004 verstorbenen Kater Elliot Erfahrungen sammeln können, der mit 11 Jahren eine SDÜ entwickelte. Da er mit Carbimazol gut eingestellt wurde, hat er noch fast 3 Jahre bei hervorragender Lebensqualität verbracht (er musste dann mit 14 wg. Krebs eingeschläfert werden).

LG und alles Gute für die Seniorin,
Petra
 

Maggie+Bart

Registriert seit
01.02.2009
Beiträge
7.145
Gefällt mir
1
Unsere kleine Mitzi kann ihn immer nochmal ein bisschen zum Spielen animieren, was ihm gut tut. Ja, es ist wie bei einem alten Menschen, der ein erfülltes und glückliches Leben hatte. Man weis, dass er sich auf der "Zielgeraden" befindet. Und man macht es ihm da so schön wie möglich. Die Erinnerung an früher und die Situation heute, das ist ein komisches Gefühl für mich. Es ist wie Herbst, leichte Melancholie schleicht sich da oft bei mir ein.
Das hast du aber schön gesagt *schnief*

Tut mir bitte alle den Gefallen und begleitet eure geliebten Tiere bis zum Ende. Ich konnte es damals bei meinem Hexer leider nicht tun :-( (Er wohnte noch bei meiner Mutter und ich bekam nichts von seinem schlechten Zustand mit)
 
Lio

Lio

Registriert seit
07.06.2008
Beiträge
3.870
Gefällt mir
1
Hallo Ella,
Dein Bericht geht mir sehr nahe, denn ich habe seit einem knappen Jahr eine alte Katze (wird dieses Jahr wohl 15), die noch ganz fit ist. Aber ich mache mich mal drauf gefasst, dass da noch einiges auf mich zukommen kann. So wie Du Deine Maus beschreibst, scheint sie mir ein wenig senil zu sein, aber das hast Du ja auch geschrieben. Ist sie tagsüber allein? Unsere Katzen schlafen glaube ich tagsüber die meiste Zeit (Toffi etwas mehr als Hui) und ich glaube nicht, dass Toffi ein Problem hätte, wenn sie statt der ganzen Wohnung nur einen Raum zur Verfügung hätte. Vielleicht ist "Weiße" manchmal etwas desorientiert, dann ist "ihr Revier zu verkleinern", zumindest phasenweise, sprich tagsüber, ich schließe dass Du berufstätig bist, vielleicht gar nicht so schlecht. Kommt sie denn ohne Probleme in ihr Katzenklo? Mir hat mal ein TA gesagt, dass das oft der Grund ist, warum alte Katzen unsauber werden, dass der Einstieg für sie so mühsam wird. Da hilft vielleicht ein Klo mit abgesenktem Rand an einer Seite, so was gibt es ja. Und: kotet sie denn mehrmals am Tag? Toffi z.B. hat eine sehr regelmäßige Verdauung, so dass man den Kotabsatz kontrollieren könnte, wenn man müsste.
Ansonsten würde ich auch mal zum TA gehen, den Kot, Schilddrüse etc. untersuchen lassen und fragen, was es für "Aufbaumöglichkeiten" gibt. So wie Du das schilderst, scheint deine Katze ja noch Lebensqualität zu haben, aber für Dich ist es eine Belastung. Ich stelle mir das nicht so einfach vor. Ich würde mich in diesem Fall beraten lassen, was Du verändern kannst, um Dir die Situation zu erleichtern.
Lio
 

russian

Registriert seit
25.08.2002
Beiträge
1.731
Gefällt mir
0
Hallo Ella,

hast du mal beobachtet ob ihr der Einstieg ins Katzenklo nicht zu hoch geworden ist?, vielleicht kann sie auch nicht mehr über den Geruch finden.

Ich würde empfehlen ein große flache Schale zu besorgen mit möglichst tiefen Einstieg vorn. Lege evtl. noch eine größere Folie darunter, auf die Du auch Streu geben kannst, vielleicht wird es dann besser.

Meine Mischa hatte auch eine solche Phase und ich habe dann wirklich auf die Stellen, die sie benutzte Folie ausgebreitet und Streu darüber gefüllt, das ist leichter zu reinigen als Urin oder Kot auf Boden und Teppich verteilt.
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
17.002
Gefällt mir
33
Nein, nicht einschläfern, die Omi. Wenn die SDÜ nicht richtig eingestellt ist, kannst du ihr sehr helfen, indem du das baldmöglichst überprüfen läßt. Gegen Stinken hilft regelmäßiges "Waschen" mit einem feuchtwarmen Waschhandschuh mit anschließendem Abtrocknen (Handtuch evtl. vorwärmen). Und gegen alles andere viel Humor und Nachsicht! :wink:

Ich wünsche euch beiden noch eine schöne Zeit miteinander.
 

Mischki

Guest
Vor knapp 12 Jahren bekam ich meine Katze `Erna Mischke´.
FIV wurde nachgewiesen, die Trikuspidalklappe schließt nicht richtig,
außerdem leidet sie an Arthrose und eine Niere ist zu klein.
Blutuntersuchungen werden regelmäßig durchgeführt. Keine überhöhten Werte. Es geht ihr nicht mehr besonders gut aber mein Mann und ich versuchen es ihr so angenehm wie möglich zu machen.
Das Problem der Unsauberkeit haben wir auch seit einiger Zeit.
Bedingt durch den `jetzt´niedrigen Toiletteneinstieg, gibt es schon manchmal Pfützen vor der Toilette. Stuhl setzt sie überall ab, aber wir sind froh, dass sie überhaupt abführt. Ihr Verhalten hat sich in den letzten Monaten schon verändert. Sie steht oft einfach nur so da, legt sich an andere Plätze und sucht nicht mehr so die Nähe. Waschen tut sie sich schon lange nicht mehr.
Damit sie leichter überall hinkommt haben wir ihr Haustiertreppen besorgt.
Diese benutzt sie nur noch.
Mischki ist nicht meine erste Katze und ich glaube man merkt wann der Zeitpunkt gekommen ist um sich zu trennen.
Aber solange sie noch isst und sich nicht in Ecken verkriecht werden wir immer so weiter machen.
Alles Gute für die `Weiße´
 

Maggie+Bart

Registriert seit
01.02.2009
Beiträge
7.145
Gefällt mir
1
@Mischiki

Wir drücken auch dir die Daumen, dass du noch lange mit deiner Mietz zusammenleben kannst!!!
 

Maggie93

Registriert seit
15.05.2008
Beiträge
43
Gefällt mir
0
Ach was kommt mir das doch bekannt vor.

Maggie (16 Jahre) schläft schon immer jede Nacht bei mir im Bett auf dem Kopfkissen.
Oft werde ich Nachts durch maunzen geweckt und sie sitzt vorm Bett.
Am Anfang habe ich ihr was zu fressen gegebeben, weil ich dachte, sie hat Hunger, da sie nur noch Häppchenweise frisst.
Nö, sie maunzt danach wieder vorm Bett. Also habe ich sie - trotz Hocker vorm Bett - jedesmal ins Bett verfrachtet.

Mal ist Ruhe , mal nicht und sie raubt mir den Schlaf.

Auch sie sitzt vor der Wand, guckt diese an und maunzt. Einfach so.

Tagsüber schläft sie aber sehr viel, dass ich denke, dass sie deshalb ja nicht ausgealstet ist und Nachts deshalb maunzt.

Ich lasse jetzt regelmäßig ein großes Blutbild machen und beim abhören im Januar stellte man einen Herzklappenfehler und Herzrasen fest. Jetzt bekommt sie Tabletten und im März/April lassen wir wieder ein Blutbild machen.

Tja, ich denke, auch Tiere werden im Alter senil, oder?:wink:
 

Ella77

Registriert seit
21.01.2005
Beiträge
32
Gefällt mir
0
Hallo!

Vielen Dank für eure Antworten, für die Tipps und fürs mut machen. Es wurde vor einer Woche wieder ein Bluttest gemacht. Die Werte sind soweit fast in Ordnung, auch die Schilddrüsenwerte, aber durch das viele Fressen, der häufigen Kotabgabe und ihre Unruhe wurde die Tablettendosis doch erhöht. Sie bekommt nun in der Früh und am Abend eine Felimazole (ganz schön teuer - 1 Tablette kostet 0,50€) Sie hat sich beim Tierarzt wieder wie in alten zeiten von ihrer besten Seite gezeigt - gekratzt, gebissen und verbogen. Dadurch und weil ich Herzschlag noch so kräftig ist, meinte die Ärztin, wenn ich es ansonsten aushalte, würde sie sie nicht einschläfern.
Heute bin ich aber schon sehr verzweifelt. Ich lass sie jetzt immer in der Küche eingesperrt, wenn ich nicht da bin bzw. in der Nacht. Mein erster Blick in der Früh ist in die Küche. Heute war wieder alles mit Kot verschmiert. Ich hab den Boden geschrubbt und ihren Hintern gewaschen. Ich komm dann von der Arbeit heim, und wieder den Boden und die Katze geschrubbt. Gestern komm ich heim, war meine (vor ca 6 Wochen frisch ausgemalte) Küchenwand beschmiert. Zeitweise verzweifle ich schon stark. Ich hoffe, ich mach das richtige, dass ich daweil einfach hinwegschaue (bzw. versuche) und dass ich meine Weisse mit dem ewigen hinternwaschen nicht quäle.

Liebe Grüße
Ella
 

Maggie+Bart

Registriert seit
01.02.2009
Beiträge
7.145
Gefällt mir
1
Ohje!

Wir schicken dir ganz viel Kraft! Ich hoffe wirklich, dass deine Süße auf ihre alten Tage noch ein schönes Leben führen kann!
Auch wenn es leider nur noch in der Küche stattfindet!
 

Kätzele

Guest
Du Ella, mir geht gerade etwas durch den Kopf......


Und zwar: für hitzige Hundedamen gibt es doch solche Höschen. Meinst du die Katzen-Omi würde ausrasten wenn du ihr mal sowas rumbindest?
Das würde evtl. die "Sauerei" etwas eindämmen.
 

Katze Lizzy

Registriert seit
09.12.2007
Beiträge
749
Gefällt mir
0
Puh, das klingt sehr anstrengend. Aber ich würde sie deswegen auch nicht einschläfern können (meine Sassie wurde 17).
Russian hat schon bemerkt, dass ihr das Klo vielleicht zu hoch ist.
Und eine Stuhluntersuchung wäre sicher gut. Vielleicht ist der Stuhl breiig und sie fährt Schlitten, weil sie Würmer hat?? Wäre auch eine Erklärung für den Gewichtsverlust bei gleichzeitig gutem Appetit. Nur mal vermutet...

LG, Mona
 

Juli-88

Registriert seit
20.02.2009
Beiträge
17
Gefällt mir
0
Hallo!
die Katze von Ella hat SDÜ, die Symtome dabei sind Gewichtsverlust, Abmagerung bei gleichzeitig vermehrtem Appetit u. Durst, Magen Darm Pobleme auch große Unruhe, habe selber ein Kater der an SDÜ erkrankt ist, er macht sein Geschäft noch im Garten, ins Katzenklo wollte er noch nie gehen, er wird nächsten Monat 20 Jahre alt.
Liebe Ella, ich kann gut nachfühlen, was Du durchmachst, ich hoffe auch, das unser Kater mal friedlich einschlafen kann. Bis dahin möchte ich ihm das Leben noch so weit wie möglich angenehm machen.
LG :wink:
 

Juli-88

Registriert seit
20.02.2009
Beiträge
17
Gefällt mir
0
Hallo Ella,

wie geht es Deiner Katze? Hat sich ihr AZ seit sie 2x tägl. 1 Felimazole Tbl. bekommt gebessert? Ich wünsche Dir noch eine gute Zeit mit Deiner Katze "Weiße" in ihren alten Tagen.
Liebe Grüße, Juli ::wgelb
 
Thema:

Meine alte Katze hat sich sehr verändert

Meine alte Katze hat sich sehr verändert - Ähnliche Themen

  • Katze im Alter

    Katze im Alter: Hallo liebe Katzenfreunde ich bin neu hier und versuche meinen ersten Beitrag zu schreiben, gleich mit meinen Sorgen wegen meiner heißgeliebten...
  • 17 Jahre alte Katze zieht sich plötzlich zurück...

    17 Jahre alte Katze zieht sich plötzlich zurück...: Hallo zusammen ::w Wir haben eine mitlerweile 17 Jahre alte Katze zu Hause. Ihre Krankengeschichte ist nicht so umfassend, sie hatte mit 6 und...
  • Alte Katze unglaublich wählerisch... wer hätte Futtertipps

    Alte Katze unglaublich wählerisch... wer hätte Futtertipps: Hallo zusammen, ich lese schon lange in eurem Forum mit und hab mich nun selbst angemeldet, um eure Hilfe in Anspurch nehmen zu können. Mein...
  • Gewichtsabnahme typisch für ältere Katzen?

    Gewichtsabnahme typisch für ältere Katzen?: Mein Kater (11 Jahre) wiegt seit ca. seinem 7. Lebensjahr nur noch 3 kg (früher knapp 4). Es wurde ausführliche Ursachenforschung betrieben...
  • Alte kranke Katze, wann sehe ich das sie nicht mehr kann ?

    Alte kranke Katze, wann sehe ich das sie nicht mehr kann ?: Hallo liebe Foris ich hoffe ihr könnt mir helfen:roll: Also bei meiner Katze Tinka (ca. 16 Jahre alt) wurde vor ein paar Monaten ein Tumor...
  • Alte kranke Katze, wann sehe ich das sie nicht mehr kann ? - Ähnliche Themen

  • Katze im Alter

    Katze im Alter: Hallo liebe Katzenfreunde ich bin neu hier und versuche meinen ersten Beitrag zu schreiben, gleich mit meinen Sorgen wegen meiner heißgeliebten...
  • 17 Jahre alte Katze zieht sich plötzlich zurück...

    17 Jahre alte Katze zieht sich plötzlich zurück...: Hallo zusammen ::w Wir haben eine mitlerweile 17 Jahre alte Katze zu Hause. Ihre Krankengeschichte ist nicht so umfassend, sie hatte mit 6 und...
  • Alte Katze unglaublich wählerisch... wer hätte Futtertipps

    Alte Katze unglaublich wählerisch... wer hätte Futtertipps: Hallo zusammen, ich lese schon lange in eurem Forum mit und hab mich nun selbst angemeldet, um eure Hilfe in Anspurch nehmen zu können. Mein...
  • Gewichtsabnahme typisch für ältere Katzen?

    Gewichtsabnahme typisch für ältere Katzen?: Mein Kater (11 Jahre) wiegt seit ca. seinem 7. Lebensjahr nur noch 3 kg (früher knapp 4). Es wurde ausführliche Ursachenforschung betrieben...
  • Alte kranke Katze, wann sehe ich das sie nicht mehr kann ?

    Alte kranke Katze, wann sehe ich das sie nicht mehr kann ?: Hallo liebe Foris ich hoffe ihr könnt mir helfen:roll: Also bei meiner Katze Tinka (ca. 16 Jahre alt) wurde vor ein paar Monaten ein Tumor...
  • Schlagworte

    ,

    alte katze schläft nur noch

    ,

    alte katze wird immer dünner

    ,
    alter kater stinkt
    , , sehr alte katze, alte katze stinkt, katze 17 jahre, katze 17 jahre alt, alte katze riecht unangenehm, alte katze sehr dünn, katze alt schläft viel, senile katze einschläfern, meine katze ist 17 jahre und wird immer duenner frisst aber viel, alte katze frisst nicht mehr und schläft nur noch, alter kater schläft im katzenklo, senior katzen forum, alte katze schlaf, meine alte katze hatte eine bauchfellentzündung und ist verändert, katze schilddrüsenüberfunktion einschläfern, alte katze geht wackelig, weiße persermixkatze 17 jahre alt, katze läuft wackelig an der wand, alte katze wird duenn wie lange lebt sie noch, katze einschläfern lassen, frisst noch
    Top Unten