Mein Colimann hat ein Plattenepithelkarzinom :(

Diskutiere Mein Colimann hat ein Plattenepithelkarzinom :( im Krebserkrankungen Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo zusammen, ich war schon ewig nicht mehr hier....und nun gleich mit so einer schlimmen Geschichte. Letzten Freitag als ich von der Arbeit...
hexefrech

hexefrech

Registriert seit
21.04.2006
Beiträge
8.032
Gefällt mir
1
Hallo zusammen,

ich war schon ewig nicht mehr hier....und nun gleich mit so einer schlimmen Geschichte.

Letzten Freitag als ich von der Arbeit nach Hause kam, entdeckte ich bei meinem Colimann (10 Jahre alt) beim Schmusen einen kleinen, harten Knubbel am Kinn. Ich bin sofort zum Tierarzt.Erste Diagnose: kein Abzess - auf jeden Fall ein Tumor. Am Montag hatten wir dann einen Termin zum röntgen und Biopsie (in Vollnarkose). Er hat alles
gut überstanden, aber gerade kam der Anruf von der Tierärztin: Plattenepithelkarzinom und Walnussgroß.

Für uns ist damit klar, dass wir Colimann keiner Operation aussetzen. Das wäre egoistisch, wenn er dann vielleicht 4 Monate mehr Zeit hat, davon aber 3 Monate Schmerzen.

Was können wir tun, um vielleicht das Wachstum zu verlangsamen und ihm seine Zeit, die ihm noch bei uns bleibt,so angenehm, wie möglich zu machen? Er zeigt im Moment noch keine Symptome; im Gegenteil, im Moment frisst er wirklich gut, schmust gerne, spielt und tobt, aber das kann sich bei dieser Art Tumor ja doch sehr schnell ändern. Wir sind nach dem Anruf der Tierärztin noch einmal schnell zu ihr gefahren und haben Metacam bekommen, womit wir sofort beginnen sollen, weil es wohl (wenn auch nur wenig) das Wachstum hemmt.

Im Moment bin ich einfach nur wütend, traurig, verzweifelt...alle meine Fellnasen verlassen mich viel zu früh. Zuerst stirbt meine Piper mit nur 8 Jahren vor meinen Augen innerhalb von Sekunden am plötzlichen Herztod, dann letztes Jahr Snoopy von jetzt auf gleich einen Aortenverschluss mit 11 Jahren und nun unser Colimann. Dabei sind wir noch nicht darüber hinweg dass Piper und Snoopy nie mehr wieder kommen.

Ich habe von der dentritischen Zelltherapie von PetBioCell gelesen, aber bei einem inoperablen Tumor ist das wohl nicht sinnig.
 
29.03.2018
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Candy1809

Candy1809

Registriert seit
06.04.2017
Beiträge
316
Gefällt mir
0
Mach Deinem Colimann die nächste Zeit so schön wie möglich, gib ihm viel Liebe und Zuwendung, lass ihn fressen was er möchte und entscheide für Ihn, wenn Du merkst, er will nicht mehr. Und gib ihm Schmerzmittel, er soll nicht unnötig Schmerzen ertragen.
Tut mir so leid, die Diagnose ist ein Hammer.
Ich weiß, wovon ich rede, meine Fussi hatte auch ein Plattenepithelkarzinom in der Wange.

Bei uns ging es rasend schnell, dem Tumor konnte man förmlich beim Wachsen zusehen und eine OP war keine Option.
1. war Fussi schon 19 Jahre alt
2. hätte man das halbe Gesichtchen wegschneiden müssen ohne Aussicht auf Erfolg.


Fussi hat von jetzt auf gleich jegliches Futter verweigert, da wußten wir, es geht nicht mehr.
Wir konnten sie nur erlösen lassen.
Liebe ::knuddel für Euch
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.784
Gefällt mir
107
Die ca. 14 jährige Katze einer Freundin hatte ein Plattenepithelcarcinom am Kinn wie Deine Katze, der TA konnte es nicht vollständig entfernen, da es zu nah an den Knochen reichte - in der TK Hofheim wurde es dann erfolgreich operiert und konnte im Gesunden entfernt werden.
Warum sollte bei Deiner Katze keine erfolgreiche OP durchgeführt werden können? Ist der Tumor schon mit dem Kieferknochen verwachsen?
 
hexefrech

hexefrech

Registriert seit
21.04.2006
Beiträge
8.032
Gefällt mir
1
Mach Deinem Colimann die nächste Zeit so schön wie möglich, gib ihm viel Liebe und Zuwendung, lass ihn fressen was er möchte und entscheide für Ihn, wenn Du merkst, er will nicht mehr. Und gib ihm Schmerzmittel, er soll nicht unnötig Schmerzen ertragen.
Tut mir so leid, die Diagnose ist ein Hammer.
Ich weiß, wovon ich rede, meine Fussi hatte auch ein Plattenepithelkarzinom in der Wange.

Bei uns ging es rasend schnell, dem Tumor konnte man förmlich beim Wachsen zusehen und eine OP war keine Option.
1. war Fussi schon 19 Jahre alt
2. hätte man das halbe Gesichtchen wegschneiden müssen ohne Aussicht auf Erfolg.


Fussi hat von jetzt auf gleich jegliches Futter verweigert, da wußten wir, es geht nicht mehr.
Wir konnten sie nur erlösen lassen.
Liebe ::knuddel für Euch
Danke für Deine lieben Worte,

obwohl Fussi´s Geschichte natürlich nicht viel Mut macht. :cry:
 
hexefrech

hexefrech

Registriert seit
21.04.2006
Beiträge
8.032
Gefällt mir
1
Die ca. 14 jährige Katze einer Freundin hatte ein Plattenepithelcarcinom am Kinn wie Deine Katze, der TA konnte es nicht vollständig entfernen, da es zu nah an den Knochen reichte - in der TK Hofheim wurde es dann erfolgreich operiert und konnte im Gesunden entfernt werden.
Warum sollte bei Deiner Katze keine erfolgreiche OP durchgeführt werden können? Ist der Tumor schon mit dem Kieferknochen verwachsen?
Der Tumor ist leider zu groß und scheinbar extrem schnell wachsend. Bewusst erinnere ich mich, dass ich Colimann vor 3 Wochen intensiv am Kinn gekrault habe (er mag es dort eigentlich nicht sooo gerne) und da war nix und jetzt ist dort schon eine ordentlich Erhöhung. Der Tumor ist jetzt bereits vom Kieferknochen bis in die Mundhöhle gewachsen und sitzt im kompletten linken Kiefer, der auf jeden Fall entfernt werden müsste.
Ich habe mir im Netz diverse Berichte dazu durchgelesen und fast alle haben anschließend das Futter verweigert - also Zwangsernährung. Nein, ich denke, ihm den Kiefer entfernen zu lassen, wäre egoistisch von mir. Zu welchem Preis? Er hat starke Schmerzen nach der OP, hat dann noch vielleicht 4 Monate wovon 3 mit Quälerei verbunden sind.


Meine TÄ meinte, man könnte noch Homöopathie einsetzen, um den Tumor ein wenig vom wachsen abzuhalten. Über Ostern bekommt er jetzt Metacam und Dienstag werde ich weiteres Vorgehen mit der TÄ beraten.
Auch werde ich mit ihr darüber sprechen, ob es für Colimann Sinn macht, mit der Onkologie der TK Norderstedt Kontakt aufzunehmen. Hach ich weiß auch nicht, ob es für Colimann dann zuviel Stress ist...die weiten Autofahrten. Ich möchte ihn nicht gehen lassen, aber wenn er sich quält, bin ich ihm das schuldig; der letzte Liebesbeweis, den ich ihm geben kann.


Ich habe auch davon gelesen, dass Cortison ein wenig helfen soll; hat da jemand Erfahrung? Der positive Nebeneffekt wäre ja, dass sein Appetit etwas zunimmt und er sich vielleicht ein kleines Polster aufbaut.
 
Eldarion

Eldarion

Moderator
Registriert seit
28.06.2005
Beiträge
23.054
Gefällt mir
61
Liebe Katrin,

es tut mir so leid, dass Ihr für Colimann eine solch niederschmetternde Diagnose erhalten habt. ::knuddel Fachlich kann ich nichts beitragen, ich kann Dir nur sagen, dass ich Euch und dem süßen Mann noch eine möglichst lange Zeit miteinander wünsche, ohne dass er sich quälen muss.

Auch wenn die Geschwulst so schnell gewachsen ist, vielleicht tut sich ja doch noch eine Möglichkeit auf, um das Wachstum eine zeitlang aufzuhalten.

Ich bin in Gedanken bei Euch und schicke Dir ein großes Kraftpaket und eine liebe Umarmung.

Liebe Grüße
Gaby
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.784
Gefällt mir
107
Ich habe hier schon oft gehört, dass Cortison bei nicht behandelbaren Krebserkrankungen das Wohlbefinden deutlich verbessert, habe aber leider keine Literatur dazu gefunden.
Der TA wird es Dir sicher gut erklären können, sie haben ja Erfahrung damit.
Es tut mir so schrecklich Leid!
 

Nikita88

Registriert seit
07.03.2018
Beiträge
17
Gefällt mir
0
Das tut mir leid dass zu hören... :cry:

Hast du diesen Beitrag schon gesehen? https://www.katzen-links.de/forum/krebserkrankungen/tipps-erfolge-gegen-krebs-t167420.html

Bei meinem Kater wurde vor einem Monat Malignes Lymphom im 4. Stadium diagnostiziert.. bei ihm wirken die Heilpilze sehr gut (Mein Beitrag von heute https://www.katzen-links.de/forum/krebserkrankungen/krebs-heilpilze-t171335.html

Melde dich doch per PN bei mir falls du Interesse an den Pilzen und Beratung hast.

Alles Liebe für euch ::l
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.605
Gefällt mir
52
Das ist eine traurige Diagnose
Man hat zwar noch Zeit zum Abschied nehmen, aber letztendlich macht es das auch nicht leichter.

Ich würde ihm die verbleibende Zeit noch so schön wie möglich machen. Vielleicht wäre wie Edda schreibt Cortison noch eine Option, das Wachstum zu verlangsamen.
 
Candy1809

Candy1809

Registriert seit
06.04.2017
Beiträge
316
Gefällt mir
0
Der Tumor ist leider zu groß und scheinbar extrem schnell wachsend. Bewusst erinnere ich mich, dass ich Colimann vor 3 Wochen intensiv am Kinn gekrault habe (er mag es dort eigentlich nicht sooo gerne) und da war nix und jetzt ist dort schon eine ordentlich Erhöhung.
Ich wollte Dir nicht den Mut nehmen, aber manchmal muss man einfach realistisch bleiben, die Tiere leben im hier und jetzt, sie verstehen nicht, was man mit Ihnen macht.
Es ist solange in Ordnung, wie man selbst noch glaubt, es gibt Rettung. Sollte Dir jemand eine Möglichkeit aufzeigen, ihn zu retten, dann greife zu.

Aber wenn es darauf hinausläuft, dass er nach der OP nichts mehr frisst ( das wäre bei uns so gewesen), solltest Du Dir das gut überlegen.

Ich weiß, es ist für Dich sehr schwer und niemand kann Dir die Entscheidung abnehmen, aber denke bitte immer zuerst an Deinen Colimann.
 
hexefrech

hexefrech

Registriert seit
21.04.2006
Beiträge
8.032
Gefällt mir
1
Liebe Katrin,

es tut mir so leid, dass Ihr für Colimann eine solch niederschmetternde Diagnose erhalten habt. ::knuddel Fachlich kann ich nichts beitragen, ich kann Dir nur sagen, dass ich Euch und dem süßen Mann noch eine möglichst lange Zeit miteinander wünsche, ohne dass er sich quälen muss.

Auch wenn die Geschwulst so schnell gewachsen ist, vielleicht tut sich ja doch noch eine Möglichkeit auf, um das Wachstum eine zeitlang aufzuhalten.

Ich bin in Gedanken bei Euch und schicke Dir ein großes Kraftpaket und eine liebe Umarmung.

Liebe Grüße
Gaby
Danke liebe Gaby ::l

Es ist einfach nur schrecklich und ich weiß gerade nicht, was schlimmer ist...wie bei Piper & Snoopy innerhalb von Sekunden / 1 Tag weg oder wie jetzt bei Colimann...genau zu wissen, man muss sich verabschieden und er ist dabei noch so ein fröhliches Katerchen.

Ich habe hier schon oft gehört, dass Cortison bei nicht behandelbaren Krebserkrankungen das Wohlbefinden deutlich verbessert, habe aber leider keine Literatur dazu gefunden.
Der TA wird es Dir sicher gut erklären können, sie haben ja Erfahrung damit.
Es tut mir so schrecklich Leid!
Hallo Edda,

ich habe tatsächlich auch etwas zu dem Cortison im Internet gefunden und es hört sich gut an. Ich habe meiner TÄ den Link geschickt und werde mich am Dienstag mit ihr darüber unterhalten.
Nach der Hammerdiagnose habe ich erst einmal nur Metacam bekommen; ich war doch sehr neben der Spur. Sie sagte da auch schon, dass es Homöopatisch noch etwas gibt.

Das tut mir leid dass zu hören... :cry:

Hast du diesen Beitrag schon gesehen? https://www.katzen-links.de/forum/krebserkrankungen/tipps-erfolge-gegen-krebs-t167420.html

Bei meinem Kater wurde vor einem Monat Malignes Lymphom im 4. Stadium diagnostiziert.. bei ihm wirken die Heilpilze sehr gut (Mein Beitrag von heute https://www.katzen-links.de/forum/krebserkrankungen/krebs-heilpilze-t171335.html

Melde dich doch per PN bei mir falls du Interesse an den Pilzen und Beratung hast.

Alles Liebe für euch ::l
Auch darüber werde ich mal mit meiner TÄ sprechen; Dankeschön!

Das ist eine traurige Diagnose
Man hat zwar noch Zeit zum Abschied nehmen, aber letztendlich macht es das auch nicht leichter.

Ich würde ihm die verbleibende Zeit noch so schön wie möglich machen. Vielleicht wäre wie Edda schreibt Cortison noch eine Option, das Wachstum zu verlangsamen.
Nein, das macht es nicht wirklich leichter. :cry: Colimann wird von uns ordentlich verwöhnt und irgendwie scheint er etwas zu ahnen...normalerweise hasst er Kuscheldecken und betritt sie nicht. Aber nun scheinen sie ihm egal zu sein...er kommt oft zu uns auf die Couch und legt sich zu uns - auf die Decke.

Ich wollte Dir nicht den Mut nehmen, aber manchmal muss man einfach realistisch bleiben, die Tiere leben im hier und jetzt, sie verstehen nicht, was man mit Ihnen macht.
Es ist solange in Ordnung, wie man selbst noch glaubt, es gibt Rettung. Sollte Dir jemand eine Möglichkeit aufzeigen, ihn zu retten, dann greife zu.

Aber wenn es darauf hinausläuft, dass er nach der OP nichts mehr frisst ( das wäre bei uns so gewesen), solltest Du Dir das gut überlegen.

Ich weiß, es ist für Dich sehr schwer und niemand kann Dir die Entscheidung abnehmen, aber denke bitte immer zuerst an Deinen Colimann.
Der Mut war vorher schon nicht mehr da - ich weiß ja, wie die Prognose ist. :cry: Die Entscheidung gegen eine OP oder Bestrahlung ist bereits gefallen. Er soll die Zeit, die er noch hat, nicht leiden. Aber in diese Cortisongeschichte setze ich Hoffnung. Das Cortison wird direkt in den Tumor gespritzt und ich denke, alle 2-3 Monate eine leichte Sedierung ist für uns akzeptabel. Natürlich auch nicht toll, ber wenn er dadurch mehr Lebensqualität hat und sich der Tumor vielleicht sogar ein wenig verkleinert, ist das etwas, was wir ihm zumuten können.
 
Candy1809

Candy1809

Registriert seit
06.04.2017
Beiträge
316
Gefällt mir
0
Hallo Katrin,
selbstverständlich würde ich auch das Cortison ausprobieren.
Wir drücken Dir alle verfügbaren Daumen und wünschen Euch noch eine lange Zeit bei guter Lebensqualität.::knuddel
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
9.311
Gefällt mir
69
Hallo Katrin
Als ich am Handy sah das du mal wieder da bist hatte ich mich gefreut, doch der Grund ist ja so besch.....


Erinnerst du dich an Meckie? Den kleinen schwarzen den ich aus München geholt hatte?
Er hatte ein Lymphom an der Tonsille. Wir haben sowohl Metacam als auch Cortison eingesetzt. Beides soll das Wachstum verlangsamen können. Können, aber leider nicht garantieren.
Beim Moritz wuchs das blöde Ding trotzdem rasend schnell. Selbst der TA war damals völlig überrrascht und ratlos. Innerhalb einer Woche konnte Meckie die Zunge nicht mehr ins Mäulchen nehmen weil das Lymphom den Zungengrund "verschob"


Ich schreib es einfach um dafür sensibel zu machen das es zwar Erfolge damit geben kann, aber eben nicht immer.
Zumal du von schnell wachsend schreibst. :cry:


Ich wünsche dir sehr das ihr noch einige gute Zeit miteinander habt. Und bin sicher du entscheidest absolut danach was für deinen Colimann richtig ist.
Trurig, stille Grüße ::knuddel
 
hexefrech

hexefrech

Registriert seit
21.04.2006
Beiträge
8.032
Gefällt mir
1
Hallo Katrin
Als ich am Handy sah das du mal wieder da bist hatte ich mich gefreut, doch der Grund ist ja so besch.....


Erinnerst du dich an Meckie? Den kleinen schwarzen den ich aus München geholt hatte?
Er hatte ein Lymphom an der Tonsille. Wir haben sowohl Metacam als auch Cortison eingesetzt. Beides soll das Wachstum verlangsamen können. Können, aber leider nicht garantieren.
Beim Moritz wuchs das blöde Ding trotzdem rasend schnell. Selbst der TA war damals völlig überrrascht und ratlos. Innerhalb einer Woche konnte Meckie die Zunge nicht mehr ins Mäulchen nehmen weil das Lymphom den Zungengrund "verschob"


Ich schreib es einfach um dafür sensibel zu machen das es zwar Erfolge damit geben kann, aber eben nicht immer.
Zumal du von schnell wachsend schreibst. :cry:


Ich wünsche dir sehr das ihr noch einige gute Zeit miteinander habt. Und bin sicher du entscheidest absolut danach was für deinen Colimann richtig ist.
Trurig, stille Grüße ::knuddel
Liebe Tina,

ja, ein richtig besch***** Grund wieder ins Forum zu kommen.

Leider ist es bei Colimann genauso gelaufen, wie bei Moritz. Montag haben wir den kleinen Mann erlöst. Seit Samstag war seine Zunge oft draußen und er hat kaum noch gefressen, obwohl er Bärenhunger hatte.

Ich bin so unfassbar traurig....mein kleiner Colimann. Sein Grab kann ich noch nicht anschauen 😔😔😔😔 So langsam frage ich mich wirklich, was hier schief läuft....ich habe den ganzen Garten vernetzt, hab von klein auf an auf gesunde Ernährung geachtet und jetzt ist das schon die 3. Fellnase, die viel zu früh geht.

Ich bin noch nicht mal über Piper & Snoopy hinweg und jetzt auch noch Herr Colimann. Ich habe in den letzten Jahren so vielen Kitten in ein gutes Leben geholfen, nur bei meinen eigenen klappt es nicht.

Unsagbar traurige Grüße Katrin 😔
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
1.675
Gefällt mir
100
Liebe Kathrin,

es tut mir so unfassbar leid das du deinen Schatz Colinann gehen lassen musstest. Ich wünsche dir jetzt ganz viel Kraft ::knuddel.

Der einzige Trost ist das er jetzt von deiner schlimmen Krankheit erlöst ist.

Er wird immer einen großen Platz in deinem Herzen haben ::l
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.605
Gefällt mir
52
Das tut mir so leid. Es ging so schnell...
Man hofft immer, dass noch mehr Zeit bleibt.
Abschied nehmen ist so schwer. :cry:

Lieber Colimann, Deine Zeit hier bei uns war viel zu früh vorbei. Hab eine schöne Zeit bei unseren Sternchen und grüss meinen geliebten Baghira... :cry:
 

Anhänge

Eldarion

Eldarion

Moderator
Registriert seit
28.06.2005
Beiträge
23.054
Gefällt mir
61
Liebe Katrin,

es tut mir so unsagbar leid, dass Dein süßer Colimann sich viel zu früh auf seine letzte Reise machen musste. :-(
Ich durfte ihn vor Jahren ja kennenlernen, er war ein ganz besonderer Kater. ::l




Colimann, komm' gut an im Regenbogenland und schicke Deiner Familie ein kleines Zeichen, damit sie wissen, dass es Dir jetzt wieder gutgeht.

Katrin, ich wünsche Euch allen viel Kraft für die kommende Zeit. ::knuddel
 
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.735
Gefällt mir
308
Einen letzten Gruss an Deinen geliebten Coliman..

Schlaf wohl kleiner Mann.....::bussi





Es gibt Zeiten der Freude und des Leids....

wir können ihnen all die Liebe schenken ...derer wir mächtig.....

und im schlimmsten Moment ihr Leiden verkürzen...so unendlich schwer uns das auch fällt....:cry:

Es tut mir unsagbar leid....



 
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
6.819
Gefällt mir
155
Es tut mir sehr, sehr leid, dass Dein Colimann so viel zu früh gehen musste:cry::cry: ::knuddel


Mein Nino hat mich dieses Jahr im Alter von 12 verlassen, davor drei Kater mit 14 - 15. Es ist immer zu früh, und ich habe mich fast das Gleiche gefragt, wie Du oben schreibst, warum? Man zäunt den Garten ein, damit ihnen auf der Straße nichts passiert, man kauft das beste Futter, man ist Stammgast beim Tierarzt und, und, und... Und dann kommt so eine furchtbare Krankheit:cry: - Aber es kommt wohl, wie es kommen muss:cry: ::knuddel Mehr konntest Du nicht tun::knuddel



Ich fühle mir Dir ::knuddel
 
Trulla-la

Trulla-la

Registriert seit
09.07.2012
Beiträge
9.311
Gefällt mir
69
Es tut mir sooo leid das auch dein Colimann so schnellt von dem Ding "aufgefressen" wurde. Man sitzt da und kann so absolut nichts machen.


Paß bitte gut auf dich auf Katrin. Solch ein Verlust schmeißt jeden aus der Bahn. ::knuddel
 
Thema:

Mein Colimann hat ein Plattenepithelkarzinom :(

Schlagworte

rinderfettpulver wasserlöslich

Top Unten