Marlon kann kaum noch laufen , fällt um , knickt hinten weg ...bitte um Rat

Diskutiere Marlon kann kaum noch laufen , fällt um , knickt hinten weg ...bitte um Rat im Bewegungsapparat Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo Daniela, es tut mir so unendlich leid, dass Du nach langem Kampf voller Ungewißheit und Hoffnungen auf Besserung Deinen geliebten marlon...

Leckerle

Registriert seit
19.06.2009
Beiträge
35
Gefällt mir
0
Hallo Daniela,
es tut mir so unendlich leid, dass Du nach langem Kampf voller Ungewißheit und Hoffnungen auf Besserung Deinen geliebten marlon doch noch verloren hast! Ich wünsche Dir ganz viel kraft und Trost.
Deine Berichte über seine Probleme haben mich sehr mitgenommen, aber andererseits auch sehr interessiert, weil unsere Minki vor gut 6 Wochen einen schweren Sturz auf der Treppe hatte. Sie hat sich das Kreuzbein und beiderseits die Iliosacralgelenke (wurden mit Schrauben fixiert) gebrochen. Sie ist nun seit fast 5 Wochen wieder bei uns zuhause. Zum Glück sind ihre Blasen -und Darmfunktionen erhalten geblieben. Die ersten 2 Wochen hatte sie eine Schwanzlähmung, was sich aber nun
zusehends bessert. Nun kommt aber, was mich an Marlons Fall so interessiert bzw. wegen Marlons Nierenversagen nach dem möglichen Sturz und Wirbelbruch so verunsichert hat:
Minki (6 1/2) humpelt seit dem Unfall mit dem rechten Hinterbein immer noch, d.h., sie kommt beim Laufen immer mit der ganzen Fußsohle auf. Außerdem hat sie stark abgenommen (war allerdings vorher übergewichtig, man fühlt und sieht die Knochen auf dem dünnen Rücken, der natürlich ohne das Fell noch dünner aussieht). Genau wie Marlon trinkt sie viel und macht für meinen Begriff zu oft (5x am Tag) Pipi. Nun habe ich Angst, dass Minki auch einen Nierenschaden haben könnte. Was ich bei Marlons Fall nicht verstehe:
Warum waren seine Organe anscheinend gesund und er stirbt letzlich doch an Nierenversagen? Ich hätte mir die Probleme mit seinen Hinterbeinen eigentlich mit dem Wirbelbruch erklären können. Ebenso glaube ich (und der Arzt), dass Minkis Problem mit dem Hinterbein an einer Verletzung des Ischiasnervs liegen kann. Sie hatte auch Metacam (und Fentanyl) als Schmerzmittel bekommen, außerdem noch 2 Mittel für die Blase, weil man erst dachte, sie könne nicht willentlich Pipi und natürlich Antibiotika wegen dem Blasenkatheter. Kann es sein, dass diese vielen Medikamente über 2 Wochen wie vielleicht auch bei Marlon (Kortison) die Nieren geschädigt haben?
Wie kann man eigentlich bei Kätzinnen Urin für eine Untersuchung abnehmen? Wenn man durch einen Blutuntersuchung erhöhte Werte feststellt, sollen ja übrigens die Nieren schon zu 75 % geschädigt sein! Eine Blutabnahme möchte ich ihr gerne ersparen. Minki frißt übrigens nur Trockenfutter, Nassfutter rührt sie nicht an. Da habe ich schon etwas Angst vor CNI, was ja bei Katzen sehr häufig ist.
Ich hoffe natürlich, dass die Gewichtsabnahme und der Muskelschwund, das Problem mit dem Bein und das häufige Wasserlassen unfallbedingt sind bzw. durch die 6-wöchige Boxenruhe. Allerdings lasse ich sie seit 3 Wochen vermehrt immer wieder laufen.
Minkis Bericht kann man ein paar Titel weiter unten (Sacrumfraktur vom 28.10.) nachlesen.
Liebe Grüße
 

Juga

Registriert seit
16.05.2008
Beiträge
3.258
Gefällt mir
7
Hallo Daniela

Ich versteh deine Gedanken sehr gut ,mir ging es bei unserem Indi genauso .
Jahrelang hatten wir mit CNI und anderen Krankheiten zu kämpfen ,auch er war sehr tapfer ,die Sorge um ihn ,seine Liebe zu uns und dann .... war da nichts mehr ....
Auch ich viel in ein tiefes ,schwarzes Loch ,deshalb kam Maiky zu uns ,auch keine Ersatz ,denn den gibt es niemals ,aber ein Kumpel für Mausi und etwas zum umsorgen für mich .

Ich freu mich für sehr euch ,dass ihr den passenden Kater für euch und Sunny gefunden habt .
 

MarlonLilly

Registriert seit
26.12.2009
Beiträge
941
Gefällt mir
0
Ich Danke Euch allen nochmal rechtherzlich für den Zuspruch.
Jeder geht mit Trauer anders um , manche können nach dem Verlust einer Katze nichtmal an eine andere denken , geschweige denn sich recht schnell wieder eine neue anzuschaffen. Ich verstehe auch die andere Seite , ich hatte damals beim verlust meiner ersten Katze auch direkt nach einer Woche schon Marlon geholt , und ich hatte anfangs schwer mit Gewissensbissen gegenüber der verstorbenen zu kämpfen. Ich habe mir immer vorgestellt wie traurig sie nun da oben sitzt und runter schaut , wie gerne sie jetzt bei uns wäre. Irgendwann habe ich hier im Forum mal dieses Testament einer Katze gelesen und fand das wirklich schön. Außerdem rechtfertigte ich mich bei mir selbst immer damit das es sehr schade wäre wenn so ein schönes , liebevolles zu Hause für eine Katze leer bleiben würde , wo die Tierheime doch überlaufen. Nach dem zweiten Verlust , jetzt im Januar von Lilly kam auch recht schnell Sunny zu uns , allerdings überwiegend Marlon zu liebe , aber uneigennützig war es nicht , auch für uns war es gut so. Und ich würde es immeriweder so machen.

Wenn ich jetzt sehe wie glücklich Sunny nun wieder ist weil sie endlich wieder jemanden zum spielen hat , wenn ich sehe wie dankbar und glücklich Timmi ist (der sehr menschenbezogen ist) der endlich ständig Menschen um sich herum hat zum schmusen , plötzlich viel , viel Platz hat und einfach nur glücklich über sein neues zu Hause ist , dann weiß ich warum ich zeitnah so gehandelt habe.
Man selbst blüht damit ja auch wieder auf , man hat wieder gewusel um sich , wieder 2 Katzen die unterschiedliche Bedürfnisse haben und es geht einem das Herz auf wenn man sieht wie die beiden das gemeinsame spielen genießen.
Ich habe diese Erfahrung nun 3x gemacht und kann es nur jedem ans Herz legen der ein geliebtes Tier verliert und zumindest darüber nachdenkt sich ein neues Tier anzuschaffen , zumindest sollte man dann einmal im Tierheim vorbeischauen , alleine der Besuch dort , und diese ganzen Bedüftigen Katzen zu sehen hilft einem wenn man weiß man könnte zumindest einer davon ein schönes Leben schenken und den anderen zumindest für den Augenblick etwas Liebe und Wärme.

@Leckerle : Ich werde mich zu Deinen Fragen später (aber heute noch) noch in Deinem Thread äußern und versuchen alles zu beantworten.

Ich danke Euch allen.
Viele Grüsse
Daniela
 
pünktchen

pünktchen

Registriert seit
31.05.2005
Beiträge
4.282
Gefällt mir
1
Daniela, lass dich mal drücken ::knuddel

Fast jeder hier kann deine Gefühle nachvollziehen, jeder , der schon einmal eine geliebte Fellnase gehen lassen mußte. Und immer wieder die Frage nach dem Warum oder hätte ich noch etwas tun können, war es zu spät oder doch zu früh ........ Der letzte Blick brennt sich ein für ein ganzes Leben :cry:

Du hast Marlon bestimmt einen letzten Liebesdienst erwiesen, da bin ich ganz sicher.
Auch für deine Sunny hat du das Richtige getan, ihr wieder einen Kumpel geholt, obwohl dein Herz mit Sicherheit noch nicht frei war für ein neues Tierchen. Irgendwann schleicht sich Timmy in dein Herz, wirst schon sehen......... Deine Sunny ist mit Sicherheit jetzt schon wieder glücklich.

Alles Liebe für euch!

LG, Antje
 

Leckerle

Registriert seit
19.06.2009
Beiträge
35
Gefällt mir
0
Hallo Daniela,
danke für Deinen lieben ausführlichen Bericht in meinem Thread (Sacrumfaktur). Ich habe Dir auch dort geantwortet.
Viel Freude mit Timmy und Sunny wünsche ich Dir, und Marlon wird trotzdem immer in Deinem Herzen bleiben.
 

BaerS

Registriert seit
13.12.2020
Beiträge
1
Gefällt mir
0
Der Beitrag ist zwar schon ewig alt, aber es gibt ja sicher immer wieder interessierte Leser mit ähnlichen Problemen. Der Kater Marlon hatte zweifelsfrei eine neurologische Form der FIP. Auch hier scheint wie bei sehr vielen anderen Betroffenen (auch mir, sogar ebenfalls nach 4 Tagen) ein Spot on gegen Parasiten der Auslöser der Mutation des harmlosen Coronavirus zum FIP Virus gewesen zu sein. Heutzutage ist diese Krankheit heilbar! Aber leider bisher nur durch ein noch nicht zugelassenes Medikament und Selbsthilfe mit tierärztlicher Begleitung. Bitte wendet euch hierzu z.B. an die Facebook Gruppe FIPfree. Diese wird auch von der führenden FIP Forscherin Prof. Katrin Hartmann empfohlen. Es gibt hier sehr kompetente Leute, die euch bei der Diagnose helfen, Blutbefunde bewerten, Symptome genau kennen und euch durch tausende Erfahrungsberichte von inzwischen geheilten Katzen gestützt durch eine auf euer Tier zugeschnittene komplette Therapie begleiten können.

Leider war die Krankheit bis vor 2 Jahren tödlich, und das ist sie auch weiterhin, wenn man zu lange wartet und auf eine eindeutige Diagnosestellung hofft, die aber teilweise sehr lange dauern kann oder auch nicht zweifelsfrei am lebenden Tier gestellt werden kann. Bzw. durch eine Vollnarkose das Krankheitsgeschehen extrem verschlimmern kann.
Teilweise wurde das im Fall Marlon ansatzweise aus den Blutwerten (A/G Quotient u.a. Parameter) und manchen typischen Symptomen erkannt, aber leider wurde immer wieder davon abgekommen. Heutzutage ist das deutlich besser erforscht, wenngleich auch viele Tierärzte sich leider noch nicht allzu gut damit auskennen und gerade die neurologische Form, bei der nicht mal unbedingt Aufffälligkeiten im Blutbild vorkommen müssen, wird häufig für etwas anderes gehalten und versucht, in alle Richtungen zu therapieren, bis das Tier verstirbt. Das einzige, was hier den unbehandelt immer tödlichen Verlauf etwas verzögern konnte, war das Kortison, welches die Vermehrung des Virus durch Unterdrückung des Immunsystems aufhält, aber eben auch nicht allzu lange. Solltet ihr den Verdacht auf FIP von eurem Tierarzt zu hören bekommen oder Symptome erkennen, die den hier genannten ähneln oder auch kein Tierarzt so wirklich deuten kann, wendet euch schnellstmöglich mit Schilderung eures Verdachts an die genannte Gruppe. Eure Katze hat keine Zeit, denn FIP ist schnell und tötet grausam. Abwarten ist tödlich oder kann die Heilungschance stark verringern.
 
Thema:

Marlon kann kaum noch laufen , fällt um , knickt hinten weg ...bitte um Rat

Marlon kann kaum noch laufen , fällt um , knickt hinten weg ...bitte um Rat - Ähnliche Themen

  • Katze kann kaum noch laufen frisst und trinkt nicht

    Katze kann kaum noch laufen frisst und trinkt nicht: Hallo liebe Forengemeinde! Die Katze meiner Schwester kann seit Montag ganz plötzlich nicht mehr richtig laufen. Sie war beim aufstehen früh...
  • Katze kann sich kaum bewegen!

    Katze kann sich kaum bewegen!: Hallo , ich habe folgendes problem mit meiner fast 1 jahr alten Katze heute morgen hab ich sie ins haus gelassen und sie hat sich ins sofa gelegt...
  • Ähnliche Themen
  • Katze kann kaum noch laufen frisst und trinkt nicht

    Katze kann kaum noch laufen frisst und trinkt nicht: Hallo liebe Forengemeinde! Die Katze meiner Schwester kann seit Montag ganz plötzlich nicht mehr richtig laufen. Sie war beim aufstehen früh...
  • Katze kann sich kaum bewegen!

    Katze kann sich kaum bewegen!: Hallo , ich habe folgendes problem mit meiner fast 1 jahr alten Katze heute morgen hab ich sie ins haus gelassen und sie hat sich ins sofa gelegt...
  • Top Unten