Mäxchen - 16 Jahre altes Katerchen mit erhöhten Nierenwerten

  • Ersteller des Themas sunnymarie32
  • Erstellungsdatum

sunnymarie32

Registriert seit
14.01.2017
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Hallo...

Scheinbar darf ich mich mit meinem Katerchen Max auch bei euch einreihen:
Max war schon immer ne zarte Katze. Als er ca. 3 - 4 Monate alt war, hat mein Freund ihn (bzw. eigentlich eher er meinen Freund) auf der Straße gefunden und mitgenommen und seit dem hat er uns nie groß Anlass zur Sorge gegeben. Ausnahmen waren vor ca. 5 Jahren der Tod seiner Katzenfreundin Puschel (auch CNI mit ca. 7 Jahren) und dann vor 2 Jahren ging urplötzlich sein Hundekind Kira mit 12 Jahren von uns. Bei beiden hat er sehr gelitten: wenig gefressen, hat sich abgesondert, war teilnahmslos... Nach Puschel hat er sich erst eingekriegt als Paul als Baby zu uns kam, bei Kira hat er nie so ganz aufgehört zu trauern, da hats auch nicht geholfen, das mit Foxi ein neuer Hund bei uns einzog. Im Juli starb dann unsere alte Hündin Kiki mit fast 17 Jahren, was er eigentlich nur mit noch mäkligerem Fressen als vorher quittiert hat. Vor wenigen Wochen kam dann sporadisches Erbrechen dazu - oft morgens oder kurz nachdem er gefressen hat unabhängig davon was er gefressen hatte. Dann waren wieder ein paar Tage Ruhe, so das wir dachten es ist alles ok und dann kam wieder ein Tag mit Erbrechen. Da er ein so extrem mäkliger Fresser geworden war (fast nur Frischfleich oder Fisch und kaum mal Katzenfutter) machte mir das doch immer mehr Sorge, so das ich am Donnerstag beim Tierarzt war. Das Ergebnis hat mich dann doch schockiert, obwohl ich irgendwie auch mit was ernsterem gerechnet hab - schließlich ist er ja fast 17 :
Krea und Harnstoff erhöht, etwas ausgetrocknet, Leberwerte leicht erhöht, Blutwerte nicht ganz ok... und
Freitag mittag kam dann noch der Anruf vom TA, das auch die Herzwerte nicht ganz in der Norm sind, die Schilddrüse ist aber OB.
Leber und Herz kommen wohl mit von den nicht mehr gut funktionierenden Nieren wurde mir erklärt und ich solle mir darum keine so großen Sorgen machen - wenn sich die Nierenwerte stabilisieren und die momentane leichte Austrocknung besser wird, kommt auch das Andere wieder mehr ins Lot.
Entlassen wurde ich vorerst mit Diätfutter (Hills Nass und Trocken) und Semintra oder wie das heisst und wenns nötig sein sollte, bekomm ich auch Phosphatbinder, aber erstmal sollte ich versuchen, ob und wie er das Diätfutter nimmt.

Die wichtigsten Werte sind:
Harnstoff-Stickstoff 40,3 bei 17,6 - 32,8 mg/dl
Crea 2,7 bei 0,8 - 1,8 mg/dl
Natrium und Kalium liegen im oberen Normalbereich mit 154 bei 147 - 156 und 4,6 bei 3,4 - 4,6mg/dl
Chlorid CI- wieder erhöht mit 123 bei 107 - 120
ALT 110 bei 22 - 84 U/I
AST 55 bei 18 - 51 U/I
ALKP Phosphatase liegt bei 24 bei 9 - 53 U/I
im reinen Blutbild (Hämatologie) sind Erys, HCT und Eosinophile erhöht und die Ery-verteilungsbreite ist dafür etwas gering (15,6 bei 17 - 22%), die restlichen Werte liegen innerhalb der Norm.

Seit Donnerstag abend gibts also vorerst nur Diätfutter, das er auch halbwegs annimmt. Das Trockenfutter geb ich quasi als Leckerli aus ner Klapperdose über den Tag verteilt, soviel er nur annimmt, aus der Futterschüssel mag er es nicht, das Dosenfutter wird großteils verschmäht und ruckzuck vom Paul aufgefuttert, wenn ich nicht aufpass - aber der ist mit seinen knapp 10kg zu dick dafür und daher verwertet dann Foxi die Reste, die Mäxchen nicht mag, der verträgt die zusätzlichen Kalorien ganz gut. :wink:
Nachdem ich hier schon seit Donnerstag so einiges zum Thema gelesen hab, werd ich am Montag doch den Phosphatbinder holen - wahrscheinlich dieses Ipeka-irgendwas - Mäxchen frisst nämlich eh lieber Trocken- als Nassfutter, wenn er kein Frischfleisch bekommt.
Trinken funktioniert so halbwegs, irgendwo steht immer was mit Wasser drin rum: die Hundeschüssel, der Eimer mit Grünzeugs für die Insekten in der Badewanne, ein Topf mit Wasser zum einweichen in der Küche aufm Herd... und seot vorgestern auch immer ein kleines fläches Schälchen direkt wo er grad rumliegt und döst...

Seit gestern schläft er auch mehr als vorher hab ich den Eindruck - kann das an dem Semintra liegen ? Vorher hat er auch schon viel geschlafen, war aber irgendwie nicht so träge wie momentan... den ganzen Tag liegt er aufm Sofa rum und steht nur auf, wenn er aufs Klo will, Essen und Trinken kriegt er ja ans Bett serviert. Er ist auch stiller... sonst ist der Kerl ganz schön laut, wenn er was will aber seit gestern kaum noch ein Miau und er schnurrt auch nicht mehr gleich laut wenn ich ihn kraule. Mach mir deswegen aber erstmal keine so großen Gedanken, die Umstellung vom Futter und dazu noch eine Medizin, die sein Körper nicht gewohnt ist - das kann schon ein wenig dauern, eh sich das alles eingespielt hat. Wichtiger ist eins: er bricht nicht mehr (bis auf heut früh nachdem er am Katzengras war) und das ist schon viel wert. Vor allem weiss ich jetzt dank euch auch, woran das Erbrechen gelegen hat: Sodbrennen - da brech ich auch immer sehr schnell. Werd das Montag mal mit dem TA besprechen, ob ich ihm dann einfach was von meinen Pantopazol geben darf wenn er wieder damit anfängt. Extra für ihn eignes zu kaufen ist nämlich finanziell schwer machbar.
Da liegt jetzt auch mein eigentliches Dilemma: ich würd gern alles tun, damit es ihm so lang wie möglich so gut wie möglich geht, aber bei den Preisen für all das Mögliche kann ich das nicht finanzieren und muss mich auf das absolut Nötige beschränken, so das die "Behandlung" wohl oder übel vor allem auf Diätfutter und Phosphatbinder hinausläuft. Fürs Semintra hätte ich ggf. ne Lösung - das gibts auch für Menschen als Tabletten und vielleicht schaff ich es, meine Hausärtzin zu beschwatzen, das sie es mir verschreibt... ist dann nur kniffliger mit der Dosierung - die niedrigste Konzentration sind 20mg-Tabletten und Mäxchen kriegt derzeit die 4kg-Dosis, also 1ml was 4mg Wirkstoff entspricht. Da heisst es dann eben Feinwaage und Mörser kaufen.

Wenn ihr also ein paar Tips habt, die nicht viel Geld kosten - immer her damit, vielleicht kennt auch jemand ne Möglichkeit an Proben von anderem Diätfutter zu kommen - ihr kennt das ja: was heut noch schmeckt ist morgen oder übermorgen schon Bäh wenn man nur das Eine bekommt und bei diesem Mäkelpott würd ich schon wenn möglich gern vorher probieren, ob er ein Futter überhaupt annehmen würde, eh ich in ganze Beutel investiere, die er dann nicht anguckt.

Ne andere Frage: dieses Renes oder SUC... funktioniert das auch ohne Spritzen müssen und würd es überhaupt Sinn machen, wenn ich ihm nicht die volle Dosis geben könnte - so ein 10er Pack Ampullen jeden Monat könnte ich finanzieren, wenn ich das Semintra von meiner Hausärztin bekommen kann, so das ich ihm dann etwa alle 3 Tage ne Dosis geben könnte...
 
14.01.2017
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.205
Gefällt mir
21
Es kann schon sein..das sich die Nierenwerte etwas verbessern.....wenn die Austrocknung behoben wird.....hat der Doc. keine subkutane Infusion verabreichen müssen.....

Ist doch gut...wenn Max das Nierenfutter annimmt......ist halt schon etwas teurer als Normalfutter...wie Du schon sagtest...man kann auch in Normalfutter wenn die Katz nichts anderes annimmt...Ipakitine untermischen.....

Meine Maus ...fast 19 j. hat auch erhöhte Nierenwerte und bekommt phosphatreduziertes Futter...Ipakitine nimmt sie leider nicht an..

Hier ist mal eine Liste mit Phosphat reduziertem Futter

https://www.katzen-links.de/forum/katze-alter/seniorengerechte-futter-nass-trocken-t163092.html

Zum Semintra......Semintra gibt man eigentlich wenn eine Proteinurie vorliegt...hat man denn den Urin untersucht...den sogenannten UPC Wert getestet....kann gut sein...das Max aufgrund des Semintra deshalb etwas reduziert ist.....

Ich würd das nochmal ansprechen beim Doc.....

Zu Suc oder Renes.....anfänglich wird das beim Doc gespritzt...und dann kann man das auch oral eingeben...der Ta. müsste eigentlich Bescheid wiessen ( nicht jeder kennt die SUC Therapie oder wendet diese an ) oder man kann bei Heel z.BS.einen therapieplan anfragen....

Für den evtl. Magensäureüberschuss bekam meine Maus Omep Kügelchen......
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.869
Gefällt mir
7
Semintra ist so ein neues Lieblingsmedi der TÄ bei CNI, scheint mir, es wird offenbar gern standardmäßig verschrieben. Da hat der Hersteller wieder ganze Arbeit beim Marketing geleistet... :roll:

Ich finde das auch eher fragwürdig, denn eine Urinuntersuchung sollte schon vorab als Teil der normalen Diagnostik erfolgen, bevor Semintra zum Einsatz kommt. Sprich auch mal bitte die Dosierung beim TA an - wenn er so gedämpft ist, muss man vielleicht auch über eine Reduktion der Dosis nachdenken.

Schau mal hier:

https://www.katzen-links.de/forum/cni/wunderwaffe-semintra-t163141.html

Seit Donnerstag abend gibts also vorerst nur Diätfutter, das er auch halbwegs annimmt. Das Trockenfutter geb ich quasi als Leckerli aus ner Klapperdose über den Tag verteilt, soviel er nur annimmt, aus der Futterschüssel mag er es nicht, das Dosenfutter wird großteils verschmäht und ruckzuck vom Paul aufgefuttert, wenn ich nicht aufpass - aber der ist mit seinen knapp 10kg zu dick dafür und daher verwertet dann Foxi die Reste, die Mäxchen nicht mag, der verträgt die zusätzlichen Kalorien ganz gut. :wink:
Nachdem ich hier schon seit Donnerstag so einiges zum Thema gelesen hab, werd ich am Montag doch den Phosphatbinder holen - wahrscheinlich dieses Ipeka-irgendwas - Mäxchen frisst nämlich eh lieber Trocken- als Nassfutter, wenn er kein Frischfleisch bekommt.
Trinken funktioniert so halbwegs, irgendwo steht immer was mit Wasser drin rum: die Hundeschüssel, der Eimer mit Grünzeugs für die Insekten in der Badewanne, ein Topf mit Wasser zum einweichen in der Küche aufm Herd... und seot vorgestern auch immer ein kleines fläches Schälchen direkt wo er grad rumliegt und döst...
Bei einer so alten Katze würde ich der Lebensqualität Vorrang geben, also sein Lieblingsfutter mit Phosphatbinder anbieten, wenn die Nierendiät nicht so gut ankommt. Die Hauptsache ist, dass er mit Appetit frisst, nicht weiter abbaut und nicht austrocknet. Dafür muss er ausreichend fressen! Seine Werte sind jetzt auch nicht so astronomisch, dass man Nierendiät als einzige Option in Erwägung ziehen muss.

Ein gutes und günstiges Magenmittel bei CNI-bedingter Übelkeit ist Omeprazol. Die gibt man nur einmal täglich und sie wirken gut gegen die überschießende Magensäure.
 
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
2.485
Gefällt mir
47
Bei einer so alten Katze würde ich der Lebensqualität Vorrang geben, also sein Lieblingsfutter mit Phosphatbinder anbieten, wenn die Nierendiät nicht so gut ankommt. Die Hauptsache ist, dass er mit Appetit frisst, nicht weiter abbaut und nicht austrocknet. Dafür muss er ausreichend fressen! Seine Werte sind jetzt auch nicht so astronomisch, dass man Nierendiät als einzige Option in Erwägung ziehen muss.

Ein gutes und günstiges Magenmittel bei CNI-bedingter Übelkeit ist Omeprazol. Die gibt man nur einmal täglich und sie wirken gut gegen die überschießende Magensäure.
Das sehe ich auch so. Es ist völlig normal, dass die Organwerte einer fast 17 Jahre alten Katze nicht mehr in der Norm liegen. Und bei diesen Werte sollte phosphatreduziertes Futter (oder mit Phosphatbinder) durchaus okay sein.

Übrigens bekommt eine Katze natürlich keine ganze Omeprazolkapsel, sondern nur einen Bruchteil davon. Du brauchst also nur eine kleine Packung und die kostet nicht viel.
 

sunnymarie32

Registriert seit
14.01.2017
Beiträge
25
Gefällt mir
0
ne... erstmal gabs wirklich nur das Diätfutter und das Semintra und keine Infusionen - die sind scheinbar noch nicht unbedingt notwendig... Mäxchen trinkt ja noch von allein sehr viel - damit hatten wir noch nie ein Problem und wenns anfangen sollte eins zu werden, hol ich wieder nen Zimmerbrunnen.
Ne Urinanalyse wurde auch nicht gemacht. Das hätte er wohl ohne Narkose nicht mit sich machen lassen und an ne Narkose wollten Die nicht so recht ran ohne die Herzwerte. Macht ja auch keinen Sinn, wenn die Katze die Narkose nicht verträgt - da wär ich in dem Alter auch vorsichtiger als sonst...
Das Semintra scheint er gut zu vertragen, heut vormittag ist er schon wieder munterer. Ich beobachte das mal ein paar Tage und geh dann ggf. ein wenig mit der Dosierung runter. Wenn die jetzige zu sehr dämpft, bringts ja auch nichts, dann verzichte ich lieber auf ein paar Tage Leben statt die Qualität unnötig einzuschränken - das hab ich bei meiner alten Hündin auch gemacht: die sollte wegen einer Entzündung Prednisolon nehmen und lief damit rum wie ein Zombie auf ner Überdosis Speed und viel "gerettet" hätte das dann auch nicht mehr :cry:

Was das Futter angeht seh ich das genauso - lieber das was er frisst als garnix - nur frisst der Krepel fast ausschließlich Fleisch pur, wenn man ihn lässt und da ist - wenn ich das richtig verstanden hab - zu viel Eiweiss und zu wenig Energie drin und das reißt der Phosphatbinder dann auch nicht raus... ergo muss er sich wohl oder übel wieder mit Katzenfutter anfreunden. Für die nötigen Fettsäuren hab ich Lebertran gekauft, davon kriegt er erstmal ein bisschen...
 
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
6.186
Gefällt mir
30
Mein Speedy war durch Semintra auch "reduziert". Nach Rücksprache mit dem Doc haben wir dann nur noch 3/4 der empfohlenen Menge gegeben, damit ging es ihm besser.

Für Mäxchen drücke ich die Daumen!
 
vilma

vilma

Registriert seit
19.06.2006
Beiträge
16.869
Gefällt mir
7
Infusionen sind hier sicher noch nicht notwendig, dafür sprechen auch die Werte nicht.

Es war nicht so gemeint, dass du eigenmächtig das Semintra reduzieren sollst!! Das muss unbedingt vorher mit dem TA abgesprochen werden.

Du brauchst keine Narkose für eine Urinanalyse. Für die CNI-relevante Untersuchung muss der Urin nicht steril sein, d.h. du fängst eine Probe zuhause auf. Da gibt es verschiedene Methoden.

Das Problem an rohem Fleisch ist, dass es eine totale Phosphatbombe ist, d.h. ohne Binder solltest du es nicht füttern. Das Eiweiß ist nicht das Problem, das ist bei Muskelfleisch hochwertig, sprich gut verstoffwechselbar und positiv für Muskulatur und Energie der Katze.

Rohes Fleisch pur ohne Knochen, Blut und Innereien ist allerdings völlig unausgewogen, weil Taurin, Vitamine, Spurenelemente, Ballaststoffe etc. fehlen. Bei ausschließlicher Fütterung wird die Katze ernsthaft krank. Bis zu 20% der Gesamtfuttermenge kannst du aber ohne Supplementierung geben, nur dann halt mit Phopsphatbinder.

Es gibt für Rohfleischfans aber ein Ergänzungspräparat, geeignet speziell für nierenkranke Katzen:

http://www.zooplus.de/shop/katzen/katzenfutter_ergaenzung/katze_nierendiaet/futterergaenzung/547294
 
Zuletzt bearbeitet:
Rosi

Rosi

Registriert seit
23.01.2004
Beiträge
2.485
Gefällt mir
47
- nur frisst der Krepel fast ausschließlich Fleisch pur, wenn man ihn lässt und da ist - wenn ich das richtig verstanden hab - zu viel Eiweiss und zu wenig Energie drin und das reißt der Phosphatbinder dann auch nicht raus... ergo muss er sich wohl oder übel wieder mit Katzenfutter anfreunden. Für die nötigen Fettsäuren hab ich Lebertran gekauft, davon kriegt er erstmal ein bisschen...
Das sehe ich nicht so, aber da scheiden sich wohl die Geister. Schau mal bei Tanya nach, da steht einiges über Fütterung und wenn Du weiter klickst auch über hochwertiges Protein. http://www.felinecrf.info/was_soll_ich_fuettern.htm

Ich würde ihm weiter sein Rohfleisch geben, schön paniert mit Phosphatbinder.
 
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.205
Gefällt mir
21
Ich hatte wegen der subkutanen Infusion nachgefragt weil es hiess.... er wäre etwas ausgetrocknet.......:wink:

Wenn er selbst genügend trinkt...ist doch prima......

Den Urin kann man Zuhause mittels Spezialkügelchen die man ins Katzenklo macht...auffangen....da braucht man doch keine Narkose.....oder manche schaffen das auch mittels untergeschobener Schöpfkelle...::bg

die Urinuntersuchung fände ich schon wichtig...der UPC Wert war nämlich bei meiner Maus völlig o.k.

Rosi hat 'Recht...die Omep Kügelchen werden nach Gewicht berechnet und man braucht auch gar nicht viele....
 

sunnymarie32

Registriert seit
14.01.2017
Beiträge
25
Gefällt mir
0
So ne Urinuntersuchung kostet ja auch wieder einiges an Kohle - und ganz ehrlich - die hab ich momentan beim bessten Willen nicht über, die fast 200€ am Donnerstag haben meine letzten Reserven schon so gut wie aufgebraucht und jetzt ist mir erstmal vernünftiges Futter und der Phosphatbinder wichtiger... alles andere hilft ja nix, wenn Mäxchen nix oder zu wenig oder das "falsche" frisst... ist immer blöd, wenn man aus finanziellen Gründen Prioritäten setzen muss und sich das "Optimum" nicht leisten kann.

Was das Futter angeht hab ich wohl noch so einiges zu lernen, da klicker ich mich mal durch all eure Links und die anderen Beiträge hier. Vor bald 6 Jahren bei Puschel gabs das alles so noch nicht und ich war auch doof genug, den Ärtzen zu sehr zu vertrauen, die ihr nur ne Infusionstherapie gegeben haben und mir gesagt haben, sie darf nur noch Diätfutter fressen - das wollte sie nicht und ich hab ihr im Endeffekt dann doch das gegeben was sie wollte und das hat sie schlußendlich dann umgebracht... wenigstens hatte sie dann bis zur entgültigen Krise noch ein schönes Leben und war so gut wie garnicht beeinträchtigt.

Die Medikationen besprech ich natürlich vorher mit den TAs, aber ich hör auch nicht mehr so blind auf die, wenn ich sehe das es meinem Tier damit nicht besser geht sondern schlechter... wie hab ich hier gelesen: "Katzen rechnen ihr Leben nicht nach Zeit, sondern leben jeden Tag so wie er kommt" und da ist es mir lieber wenige Gute als viele Schlechte Tage zu haben - das bin ich meinen Tieren schuldig, auch wenns mir selber unendlich weh tut...
 

sunnymarie32

Registriert seit
14.01.2017
Beiträge
25
Gefällt mir
0
das ist übrigens der Mäkel-Krepel :wink: oder besser gesagt, das war er mal - das Bild ist schon ein paar Jahre alt, aber Fotosessions mag der so garnicht...

 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.432
Gefällt mir
14
Es ist eine sch... Krankheit. Meine beiden letzten Katzen habe ich dadurch verloren.

Semintra würde ich schleunigst mit dem Tierarzt absprechen.
Ich habe das bei Julchen auch verwendet, sie ist mit der vollen Dosis gar nicht mehr aufgestanden. Es gab dann immer nur die Hälfte und damit ging es ihr recht gut.
 

sunnymarie32

Registriert seit
14.01.2017
Beiträge
25
Gefällt mir
0
mittlerweile ist er mit dem Semintra doch wieder munterer geworden - heut Nacht um 2 stand er wie "früher" auch an der Wohnunhstür und hat laut geschrieen weil er Hunger hatte, das gabs dieses Jahr so noch nicht ;-)
Hab leider nur noch keinen Binder hier - den krieg ich erst morgen - und das Nierenfutter war uninteressant, so gabs ein Löffelchen Kaffeesahne und das schwarze Monster war zufrieden...
Momentan gehts ganz gut mit dem TroFu - hab da ne Mischung aus Kattovit und Happy Cat Nierenfutter und dazu dann das Hills vom TA und das nimmt er ganz gern, nur ans Nassfutter geht er so gut wie garnicht. Da probier ichs morgen mal mit Sheba oder Gourmet Gold + Binder - mal sehen ob ich ihn nicht doch wieder ans Nassfutter krieg...
 
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.205
Gefällt mir
21
na prima das er wieder munterer ist.........ein hübscher Kerle......

Was schon um 2 Uhr nachts.....Bei uns wird ab 5 Uhr Morgens nach Futter gebrüllt....ich dachte das wäre früh.....::bg

Drück die Daumen .....das es mit dem Nafu noch funktioniert.....
 
Julchen94

Julchen94

Moderator
Registriert seit
07.10.2015
Beiträge
11.432
Gefällt mir
14
Meine sind total auf das Trofu von Royal Canin abgefahren.
 
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.205
Gefällt mir
21
Bonny futtert ja hauptsächlich Nafu...aber das Nierendiät Trofu Kd von Hills ist das einzige das Ihr mundet.....das von Royal Canin ist zu grob und spitz......das würgt sie wieder hoch....

Hab da schon alles mögliche ausprobiert
 

sunnymarie32

Registriert seit
14.01.2017
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Nee... eher (wieder) noch :lol: Bin ja selber auch so ne Nachteule und schlaf selten schon um diese Zeit. Wenn doch alles schläft, isser auch ruhig - das es keinen Sinn macht, rumzukrakelen wenns eh keiner hört hat er schon lang kapiert...

So ein typischer Katzentagesablauf schaut etwa so aus:
morgens mit Herrchen aufstehen und dem beim Frühstück so lang gehörig auf die Nerven gehen, bis es das zum Futtern gibt, was das jeweilige Tierchen grad will... Bei Max isses Fleisch oder Wurst, beim dicken Paul mittlerweile auch immer öfter Frischfleisch oder roher Fisch, wobei der da weit wählerischer ist, anfangs hat der rein garnix gefuttert was nicht Katzenfutter ist... nur der Hund sitzt brav unterm Tisch und nimmt alles was "runterfällt", am liebsten aber Käse... nachm Essen wird geruht - da verteilen sich die Drei auf die unterschiedlichsten Schlafplätze - sehr beliebt ist eine bestimmte Sofaecke von der aus man die Wohnzimmertür gut im Blick hat ohne aufstehn zu müssen - wer die als Erster erwischt, gibt die nicht wieder her. Mäxchen ist mehr der Schmuser und schläft viel bei mir, hat sich da aber mal der Hund dazugelegt gnatzt er und miaut dann schon mal ganz schrecklich, das mag der Hund nämlich nicht so gern und flüchtet dann ins Schlafzimmer... Mittags ist dann wieder Action für ne Stunde oder zwei und dann wird wieder geruht.. das geht dann meisst so im Wechsel von 1 - 2 Stunden Ruhe und ebenso lang rumstromern und Unsinn verzapfen und so ab ca. 1 oder 2 kehrt dann langsam Ruhe ein... Ist schon ein komischer Haushalt hier - der Kleinste macht am meisten Radau, wenn er was will und der Größte (Paul) ist der ruhigste, feigste und schüchternste, nur morgens kräht der am meissten weil er den größten Hunger hat. Für den isses grad auch doof... vorher stand immer mindestens ein Schälchen TroFu an seinem Platz, wo er sich bedienen durfte und jetzt gibts Essen nur noch auf Zuteilung, damit sich Max nicht am normalen Futter und Paul nicht am Nierenfutter vergreift. Der Dicke ist zwar auch recht groß (größer als der Hund), aber mit ca. 10kg sicher zu dick und weniger futtern tut ihm bestimmt gut... obwohl soooo viel frisst er eigentlich auch wieder nicht: vorher gabs 1 - 2 Schälchen oder Tütchen Nassfutter für beide und 3 - 4 Schüsselchen TroFu gemischt... TroFu hat in den letzten Monaten zugunsten von Fleisch und Fisch pur für Max arg abgenommen, so das Paul etwa ein Schälchen Nassfutter und 1 - 2 Schüsselchen TroFu (vorwiegend irgendwelche Indoor-Sachen) gefuttert hat. Vielleicht ist das ein Erbe vom Vater - ich hab den nie gesehen, aber meine Bekannte, von der ich Paul geschenkt bekommen hab, meinte der wär ein Monsterkater, vorausgesetzt der war wirklich der Erzeuger ::bg

Royal Canin hab ich vorhin auch mal eine kleine Tüte bestellt, damit ich was da hab wenn das jetzige nicht mehr schmeckt. Wobei grad bei Max immer ne Mischung aus verschiedenen Sorten besser geht als eine Sorte allein. Heut nachmittag hat er richtig gierig 3 Hände voll TroFu gefuttert als ich mit dem Hund nach Haus kam, trotzdem muss ich noch zusehn, das er etwa auf die Ration kommt, die er fressen sollte und das klappt nicht immer. Seit Samstag geb ich ihm aber zusätzlich noch 1 - 2ml Dorsch-Lebertran mit ner Spritze ein - einmal wegen der Fette und auch wegen der Vitamine da drin und gestern hab ich ihm ein bisschen Schmalz unters Nierennassfutter gemischt... das war danach dann essbar für ihn, auch wenn die Gewürze da drin sicher weniger geeignet sind... muss mal schauen, ob ich irgendwo Schmalz ohne Gewürze bekomm oder ich lass mal selber was aus - wenn das was bringt isses den Aufwand wert und sooo teuer ist ein Stück roher Bauchspeck ja auch nicht...

Was immer geht sind die Hühnchen Nuggets von Mc-Donalds - da haben alle Fellnasen was davon: Max und Foxi die Nuggets, wobei Max mehr das Fleisch mag und weniger die Pannade und Paul freut sich wie ein Schneekönig, wenn der hinterher die leere Papiertüte zuim spielen kriegt... er hat nur noch immer nicht so ganzh begrifffen, das er jetzt ein großer dicker Kater und nicht mehr das kleine Kitten ist und er versucht immer noch in die Tüte zu krabbeln obwohl da nicht viel mehr als der Schädel reinpasst :lol:
 
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.855
Gefällt mir
2
Ich sehe, dass die Leberwerte erhöht sind.
Hat der TA dazu was gesagt?
Die Leber (wie auch die Niere) kann man gut homöopathisch unterstützen. Die Leber kann sich sogar komplett regenerieren, im Gegensatz zur Niere.

Gibst Du noch was zur Unterstützung der Nieren?
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.834
Gefällt mir
21
Du kannst das Omeprazol aus der Humanmedizin ohne weiteres auch für die Katzen geben, wenn Du es korrekt umrechnest, mein TA hat es mir abgesegnet.

Ich hatte eine 4-kg Katze, Naomi, für die reichte eine 20 mg Kapsel für eine Woche. Die Pellets schluckte sie mit Forellenfilet, aber man kann sie natürlich auch in anderen Leckerchen verstecken.

Meine CNI-Katzen haben auch mit Leidenschaft Rohfleisch gefressen, aber mit Ipakitine paniert hätten sie es nicht gefressen. Für Mika habe ich es mit Wasser angerührt und per Einwegspritze ins Maul gegeben, Mette nahm auch ein Häppchen Forellenfilet mit Ipakitine. Man muss gucken, was klappt, aber es ist das Wichtigste an der ganzen Therapie!

Mein Mika hatte 2012 eine schwere Krise, weil er zu wenig Phosphatbinder bekommen hatte, er stand schon mit einem Bein im Grab. ein halbes Jahr lang habe ich Nierendiät plus Binder und Nierenschonkost mit Binder gefüttert bis er aus der Krise raus war. Danach fraß er wieder Normalfutter und Fleisch, aber immer mit Binder.

Mika hatte zehn Jahre CNI und er ist nicht daran gestorben, sondern an einem Lungentumor.
 

sunnymarie32

Registriert seit
14.01.2017
Beiträge
25
Gefällt mir
0
Ipakitine hab ich und Mäxchen nimmts auch relativ gut an - vorhin gabs Hühnchenherzen damit gedippt und die hat er anstandslos gefressen, auch unters Nassfutter gemischt isses kein Thema. Mit TroFu hab ichs noch nicht versucht, da kriegt er eh die Nierendiät und weil er sowieso mehr TroFu als NaFu futtert, will ich ihm das nicht mit irgendwas madig machen...
Omeprazol hab ich jetzt auch extra für ihn gekauft, für mich hab ich nur Pantoprazol da und das sind Tabletten, die wären nur schwer zu dosieren wenns Not tut, aber bisher brauchte er noch nichts davon... seit der Futterumstellung gabs kein Erbrechen mehr.

Zu den Leberwerten wurde mir vor allem gesagt, das das wohl mit den Nieren und auch der leichten Austrocknung zusammenhängt - wenn Mäxchen wieder auf nen stabileren Level kommt, kann sich das von allein wieder bessern. Medis hab ich dafür nicht bekommen. Für die Nierenentlastung gibts täglich das Semintra und daran hat er sich gut gewöhnt... die Schlappheit der ersten Tage ist komplett weg. Werd nächste Woche mal meiner Hausärztin einen Besuch abstatten - den Wirkstoff gibts ja auch für die Humanmedizin - vielleicht verschreibt sie mir das Zeug, dann kann ich mir evtl auch diese Homöopathischen Sachen leisten, wenn die nicht zuu teuer sind... beides ist leider nicht finanziell nicht machbar...
 

Ähnliche Themen


Schlagworte

,

katzenforum

,

nierenwerte katze verbessern

,
cortison bei pankreatitis bei der katze
, wer verwendet mucos comp ad.us.vet für seine katze, verbesserung der nierenwerte unter semintra, semintra immer zur gleichen zeit geben
Top Unten