Lungenversagen

Diskutiere Lungenversagen im Krankheiten-Innere Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Liebe Tierfreunde, Nachdem ich mir nun bereits einige Tage darüber zerbreche nun der Betrag in diesem Forum. Vor einigen Tagen ist mein kleines...
Steffi0o0o

Steffi0o0o

Registriert seit
02.02.2020
Beiträge
4
Gefällt mir
1
Liebe Tierfreunde,

Nachdem ich mir nun bereits einige Tage darüber zerbreche nun der Betrag in diesem Forum.

Vor einigen Tagen ist mein kleines BKH-Katerchen mit nur 4 Monaten verstorben. Er war erst seit einem Monat bei mir, hat sich super eingelebt, war anhänglich, aufgeweckt und sehr verspielt. Von Beginn an hatte der Kleine einen dunkleren Nase Ausfluss, der sich an leicht verklebten Nasenlöchern und Ablagerungen an den Augen bemerkbar machte. Außerdem nieste er hin und wieder, aber empfand ich als leichte Verkühlung die wieder von allein weggehen wird. Nach 3 Wochen fraß er auf einmal nicht mehr und
Augen wurden schlimmer (blinzelte als wäre etwas im Auge) und ich war beim Tierarzt. Dort schilderte ich die Symptome und der Arzt diagnostizierte einen Katze Schnupfen und eine Bindehautentzündung. Der Kleine bekam eine Augen Salbe, etwas schleimlösendes und Antibiotikum (Augmentin). Bereits am næchsten Tag ging es ihm wieder gut, spielte und fraß seeeehr gern und viel. Nach 5 Tagen beendete ich wie mit dem Arzt gesprochen das Antibiotikum.

Danach war Gismo noch 3 Tage lang total fit wie immer, fraß viel und war sehr verspielt, ev. nicht ganz so kuschelbedürftig, aber da machte ich mir eigentlich keine Sorgen da Katzen oft neue Plätze entdecken und dann dort gar nicht mehr weg wollen. Am 4. Tag in der Früh schien ihm das Futter nicht mehr ganz so zu schmecken, schlechte eher lustlos daran herum. Am Nachmittag als ich heim kam lag er letargisch am Boden, hat mich nicht beachtet und hat stoßartig durch die Nase geatmet. Ich bin sofort zum Tierarzt. Dort wurde die Lunge geröntgt und der Schock, sie war schwer geschädigt (sehr hell) Laut Arzt eine schwere Lungenentzündung oder eine angeborene Lungenkrankheit :(

Daraufhin hat er Antibiotikum und Cortison gespritzt bekommen und wir hofften auf baldige Besserung. Knapp 3 Stunden später war er tot!!! Er schleppte sich Zuhause nur schwer von Ort zu Ort und hatte am Ende vor Schmerzen laut gemaunzt und war gewankt. Sein Mundinnenraum wurde auch ganz blau.

Ich war komplett geschockt, weil ich einfach nicht ganz nachvollziehen kann, wie ein Kätzchen so von heute auf morgen sterben kann.

Hat jemand ev. was ähnliches erlebt? Die Zùchterin meinte, vielleicht hätte das Antibiotikum geschadet. Aber kann ein Antibiotikum innerhalb von einer Woche die Lunge zerstören??

P.S ich hab Gismo gebarft und er war eine Wohnungskatze.

Danke schon Mal für eure Antworten,

LG Steffi
 
02.02.2020
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Lungenversagen . Dort wird jeder fündig!
Fania

Fania

Registriert seit
23.10.2019
Beiträge
1.185
Gefällt mir
1.257
Hallo Steffi

so etwas habe ich auch noch nie erlebt und auch in noch nie gehört. Wie schrecklich, ich fühle mit dir ::knuddel

Außerdem finde ich, dass es sich die Züchterin viel zu leicht macht. Ich habe selbst jahrelang gezüchtet und wäre bei so einer Nachricht total erschrocken und hätte alle meine Katzen gründlich untersuchen lassen.

Warum sollte das Antibiotikum das Kitten umbringen??? Er war schließlich krank ( ich tippe auf Katzenschnupfen) und hat das AB aus gutem Grund bekommen. Noch nie habe ich davon gehört, dass ein richtig dosiertes (schätze der TA verstand sein Handwerk) Medikament ein Kitten umbringt.
Wirst du dir ein neues Kätzchen holen, wenn der Schock vorüber ist? Ich würde dir dazu raten, denn Katzen bringen soo viel Freude ins Leben.

Wenn du dich dazu entschließt, dann hol dir (am besten gleich zwei) Kitten! Super ist es wenn du Geschwister zu dir holst, aber bitte diesmal von einem anderen Züchter(!), oder versuch es mal beim Tierschutz.

Alles Gute für dich !!
 
Steffi0o0o

Steffi0o0o

Registriert seit
02.02.2020
Beiträge
4
Gefällt mir
1
Liebe Fania, vielen Dank für deine Antwort! Ja ich hole mir auf jeden Fall wieder ein Kätzchen, wenn die Trauer vorbei ist :)

Sehr süßes Profilbild, liebe Grüße
 
MinjaundJimmy

MinjaundJimmy

Registriert seit
06.04.2014
Beiträge
4.893
Gefällt mir
3.205
Es tut mir leid, wie furchtbar, viel Kraft wünsche ich dir, dass zu verarbeiten.... ::knuddel
 
Czabo77

Czabo77

Registriert seit
07.11.2007
Beiträge
579
Gefällt mir
216
Es tut mir sehr leid um Dich und auch um Dein Kätzchen, dass so eine kurze Lebenszeit hatte.
Ich denke, dass es nicht am AB gelegen hat. Unser Cloud wirkt zwar sehr unruhig unter seiner
derzeitigen Gabe von AB, aber ansonsten frißt und verhält er sich normal.
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
3.036
Gefällt mir
3.054
Was für ein schreckliches Erlebnis, das tut mir sehr leid :rose:

Für mich klingt das, als ob das Kätzchen einen verschleppten Katzenschnupfen hatte, der irgendwann die Lunge angegriffen hat. Du sagst ja, er kam bereits krank zu dir.
War Gismo denn geimpft? Eigentlich hätte er im Alter von 4 Monaten ja bereits die dritte Impfung erhalten müssen.
Woher hattest du den Kleinen denn? Bei einer eingetragenen Zucht sollten alle Kitten mindestens 2 x geimpft sein und werden auch nicht krank abgegeben. Außerdem werden die Elterntiere auf Erbkrankheiten untersucht.
 
Steffi0o0o

Steffi0o0o

Registriert seit
02.02.2020
Beiträge
4
Gefällt mir
1
Vielen Dank für eure Antworten!!!

Er war zwei Mal geimpft, somit auch mindestens zwei Mal beim Tierarzt. Verstehe das echt nicht. Es ist eine kleine, meiner Ansicht nach sehr gut Zucht, habe da bei meiner Suche auch einiges gesehen und einmal sogar eine ganz dubiose Geschichte bei den Behörden gemeldet.

Allerdings hält die Züchterin nicht viel von Antibiotika ...bin auch kein Fan, aber beim Tierarzt gibt's das sehr oft und als Laie muss ich drauf vertrauen, dass der Arzt weiß was er tut.
 
2kittenmami

2kittenmami

Moderator
Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
1.275
Gefällt mir
1.970
Ich fühle mit dir, ich habe in diesem jungen Jahr 2020 schon zwei Kitten verloren, eines davon hatte ich mit der Flasche aufgezogen. Ich hab ein kleines privates Streunerprojekt und wir hatten einen Parvovirus-Ausbruch. Wenn so ein kleines Katzenkind gehen muss, hinterlässt das ein Loch im Herzen und die Ungerechtigkeit, dass so ein junges, unschuldiges Wesen aus dem Leben gerissen wird ist einfach durch nichts zu erklären. Dein Verlust tut mir sehr leid.

Du hast ja anscheinend schon einiges über Züchter bzw. Vermehrer gelesen. Du wärst nicht die erste, die im Glauben war, dass die Züchterin seriös ist und dann stellt sich doch heraus, dass das was passiert ist bei einer Zucht, die das Züchten wirklich ernst nimmt und keine finanziellen Gewinnabsichten hat (!!) nicht passieren hätte dürfen. Katzenschnupfen ist eine sehr ernste Krankheit. Du als Laie, möglicherweise als Katzenanfängerin, musst das nicht wissen. Als Anfängerin kannst du nicht erkennen wie ernst die Lage ist, wenn ein Kitten niest und eingetrocknetes Sekret an den Augen hat. Eine Züchterin muss das aber schon wissen. Wahrscheinlich hat das Kitten schon vor das Abgabe Anzeichen von Katzenschnupfen gehabt. Eine schwere Lungenentzündung entsteht nicht von heute auf morgen. Bei einem Kitten sind auch leicht verklebte Augen, 1-2 mal Niesen pro Tag und eine leicht gerötete Bindehaut keine Kleinigkeit. Ein seriöser Züchter gibt ein Kitten mit dieser Symptomatik nicht aus der Hand. Ein Vermehrer ist froh, wenn er es los hat - die Behandlung von Katzenschnupfen kann langwierig und teuer sein.

Die nächste Frage die sich stellt ist wo das Kitten den Katzenschnupfen überhaupt her hatte. Ein guter Züchter sollte eigentlich alle erdenklichen Maßnahmen ergreifen um zu verhindern, dass sich ein Kitten damit ansteckt. Möglicherweise ist die Krankheit so eskaliert, weil das Kitten geimpft wurde obwohl es Katzenschnupfen hatte.

Und zum Thema Antibiotika: Wenn die Züchterin eine gute Züchterin wäre, dann sollte sie wissen, dass eine Antibiotikabehandlung bei Katzenschnupfen sinnvoll und notwendig ist um bakterielle Sekundärinfektionen einzudämmen. Die Lungenentzündung an der dein kleiner Kater gestorben ist, war eine bakterielle Sekundärinfektion. Er hätte schon viel früher - höchstwahrscheinlich schon bevor er zu dir gekommen ist - Antibiotika gebraucht. Seinen Tod auf die Antibiotika zu schieben ist unterste Schubalde von der Züchterin. Sie hat dir ein krankes Tier gegeben und dann fällt ihr nichts besseres ein als zu behaupten es wäre wegen der Behandlung, die theoretisch lebensrettend gewesen wäre, aber (wegen ihr) leider viel zu spät kam gestorben?!

DIR ist absolut kein Vorwurf zu machen. Katzenerfahrene hätten Ernst der Lage früher erkannt, aber du hast dir ein Kitten von einer "seriösen Züchterin" geholt um garnicht in die Situation zu kommen ein krankes Kitten zu haben. Von der Züchterin würde ich das Geld das du ihr gezahlt hast zurückfordern und außerdem würde ich dafür sorgen, dass sie Probleme bekommt. Amtstierarzt, Zuchtverband, Finanzamt. Das macht den kleinen Kater leider auch nicht wieder lebendig, aber vielleicht kann damit zumindest verhindert werden, dass weitere kleine BKH-Kitten und ihre Käufer ein ähnliches Schicksal erleiden.
 
Steffi0o0o

Steffi0o0o

Registriert seit
02.02.2020
Beiträge
4
Gefällt mir
1
Vielen Dank für all die aufmunternden Worte 😊😊 Ich werde auf jeden Fall nochmal beim Tierarzt nachfragen, welche Medikamente der Kleine bekommen hat und Diagnose und Behandlung weiterleiten. Was die Züchterin, dann mit den Infos macht überlasse ich ihr. Wieey gesagt, nach allem was ich gesehen habe glaube ich fest daran, dass sie nach bestem Gewissen handelt und das Beste für ihre Katzen will. Vielleicht kann ihr das dann bei zukünftigen Entscheidungen helfen.
 
BlueCatWomen

BlueCatWomen

Registriert seit
25.08.2019
Beiträge
4.887
Gefällt mir
6.936
Hallo Steffi,

es tut mir sehr leid, dass Deine kleine Fellnase viel zu früh gehen musste. Manche Reisende kann man einfach nicht aufhalten. Mach Dir keinen Kopf, Du hat nach besten Wissen und Gewissen gehandelt. Bei der "Seriösen Züchterin" stelle ich das ganz unmissverständlich in Frage. Ich habe aktuell auch ein kleines Fellknäul in Pflege, welches wegen eines Blaseninfektes Antibiotika benötigt. Sie bekommt diese zwei mal täglich von mir verabreicht. Antibiotika, vernünftig eingesetzt, sind ein Segen...
 
2kittenmami

2kittenmami

Moderator
Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
1.275
Gefällt mir
1.970
Wieey gesagt, nach allem was ich gesehen habe glaube ich fest daran, dass sie nach bestem Gewissen handelt und das Beste für ihre Katzen will.
Es tut mir leid, dass ich da so insistiere und es ist auf keinen Fall gegen dich gemeint. Aber wenn eine Züchterin ihr bestes gibt und es passiert ihr so etwas, dann ist ihr bestes einfach nicht gut genug. Jemand, der seine Tiere aus welchen Gründen auch immer (Unwissenheit, Ignoranz, Habgier...) einer notwendigen medizinischen Behandlung vorenthält sollte nicht in der Art und Weise Verantwortung für ein Lebewesen übernehmen wie sie ein Züchter hat.

Katzenschnupfen ist eigentlich eine Krankheit der Streuner und Tierheimkitten. Wenn du ein Kitten bei einem Züchter kaufst, dann tust du das weil du genau sowas nicht willst. Wenn die Züchterin nicht in der Lage ist eine Ansteckung mit so etwas zu verhindern, sollte sie ihr Handeln sehr ernsthaft und grundlegend hinterfragen.
 
Thema:

Lungenversagen

Schlagworte

Katze Lungenversagen

Top Unten