Luna hat stark erhöhten Glucosewert wegen Cortisontherapien ihrer Autoimmunerkrankung im Auge

Diskutiere Luna hat stark erhöhten Glucosewert wegen Cortisontherapien ihrer Autoimmunerkrankung im Auge im Diabetes mellitus Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo, ich war länger nicht mehr hier... Damals, als Luna eine rötliche Verfärbung in beiden Augen hatte, wurde mir ein toller Tipp von einer...
Shauni1806

Shauni1806

Registriert seit
30.09.2008
Beiträge
134
Gefällt mir
0
Hallo, ich war länger nicht mehr hier... Damals, als Luna eine rötliche Verfärbung in beiden Augen hatte, wurde mir ein toller Tipp von einer Tierklinik in Berlin Zehlendorf gegeben. Zum Glück hatte sie bis heute nur einmal diese Herpes Infektion im Auge, dafür , eigentlich nur im Frühjahr aufgrund der Pollen, eine Autoimmunreaktion im linken Auge- sieht meist aus, wie ein weißer Schleier. Sie bekam dann immer über kurze Zeit Prednisolon (da sie sich bei 1 Tablette erbricht, musste ich ihr immer jeweils eine halbe Tablette/Mahlzeit geben) , und lokal habe ich sie (manchmal hat sie den "Braten gerochen und verdünnisierte sich) mit Optimmune und Predni Pos Augenfluid behandelt. Ungewöhnlicher Weise hatte sie seit etwa November wieder einen Autoimmunschub im linken Auge- ich will mich jetzt nicht raus reden, aber mein Vater hatte am 29.10. wie aus dem Nichts (ausgelöst durch Nebenwirkungen der Grippeimpfung) einen Schlaganfall inklusive gebrochenem Bein, da er in seiner Wohnung gestürzt war, zudem traten in der Notaufnahme dann Sprachstörungen auf und sein rechter Arm ist bis heute spastisch:-(-ergo war ich bis zum 24.12., wo er hier in Berlin-Tegel in eine Reha kam, täglich nur am Hin-und her pendeln zwischen Arbeit oder Schule und Krankenhaus oder Früh-Reha- zudem hatte ich im Januar als angehende PTA noch meine 2 Nachprüfungen, die ich im Sommer wegen Corona aufgrund 12 Wochen weniger Zeit leider nicht bestanden hatte...das Alles mit meinem
Vater, der sich dann auch noch in der Reha Corona eingefangen hat, die Prüfungen...deshalb konnte ich erst Anfang Februar mit Luna zur Tierärztin. Dass Luna zuvor schon gewisse Wesentsunterschiede gezeigt hat, ist mir erst später bewusst geworden.Sie bekam wieder Prednisolon Tabletten, und dann war ihr Verhalten komplett anders, so dass ich die Therapie nach 3 Tagen abgebrochen und nur noch lokal therapiert habe. Dennoch...mir fiel auf, dass sie mehr "puscht" und auch etwas mehr trinkt (aber nicht immens viel, meist ein großer Napf mit stillem Mineralwasser binnen von 2-3 Tagen, es sei denn, sie erbricht sich (sie verliert gerade zudem auch noch extrem viel Winterfell aufgrund des vor der Tür stehenden Frühlings)
Ich war jetzt letzte Woche bei meiner Tierärztin- sie hat damals dort in der Tierklinik ihre Promotion gemacht- und es war mir klar, dass ich an diesem Tag noch keine Antwort bekommen werde. Es wurde Blut abgenommen und man hat mir 2 solche Beutel mit "Pseudokatzenstreu" mitgegeben, die aber den Urin nicht aufsaugen, den man dann mit einer Pipette aufnimmt. Ich habe gestern mit der Praxis telefoniert, ihr Glucose-Wert ist bei 400, sie haben noch einen Langzuckertest gemacht, fiel ähnlich aus, aber zumindest die Bauchspeicheldrüsenentzündungsuntersuchug war negativ. Am Montag erfahre ich, wie wir weiter verfahren, ob ich den Urin noch abgeben muss (was mir zeitlich kaum möglich ist,da es möglichst am selben Tag erfolgen soll...wenn dann Montag Abend "abzapfen" und Dienstag nach meinem Arzttermin (Ärztin ist nur 3 Ubahnstationen von TA entfernt) ..ich habe gestern erst einmal "gesundes Futter" gekauft...eigentlich bekam sie immer "Schmusy" mit 70% Fleischanteil und nicht nur 4% und massig Rohasche etc. drin, aber ist bei Amazon nicht lieferbar seit Wochen, da das Schmusy Layout geändert wird....ich mache mir selbst Vorwürfe, dass ich nicht online bei Fressnapf etc. bestellt habe :wand:
Daher meine erste Frage: Welches Futter ist wirklich gut? (Nassfutter)
Bei Leckerlies ebenso und ggf. Trockenfutter?

Fressen tut sie buchstäblich wie verrückt....dass sie seit Februar 0,3kg abgenommen hat, ist natürlich für eine Katze viel, aber andererseits hatte sie auch mit 5,6kg vor etwa 1 Jahr definitiv zu viel Gewicht, ich denke, das derzeitige Gewicht ist absolut noch in Ordnung.

Hat jemand ggf. einen Tipp, wie ich sie mobilisieren kann, ihr "altes Verhalten" zu zeigen...sprich, sie hat mir ca. 5mal täglich an den PC oder auch ins Bett eine Klingelmaus oder etwas Anderes apportiert....gestern konnte ich sie immerhin ansatzweise motivieren, ein bissel zu spielen.
Anssonsten hat sie IMMER sich Abends zu mir in den Arm oder auf die Decke gekuschelt...2mal hat sie das nochmal getan, aber , wenn sie mal nicht auf meiner Kuscheljacke auf dem Boden schläft, dann am Fußende bzw. neben mir.
Morgens kommt sie, egal zu welcher Uhrzeit, sobald sie merkt, ich bin wach, ins Bett, kuschelt, aber nur, weil sie Fressen haben will . Eine Tüte fürs Frühstück...no way...nach 10 Minuten sitzt sie neben mir und mauzt:kreisch:
Danach schläft sie...aber wenn ich in die Küche gehe, ist sie gleich da ...ich will ja auch nicht, dass sie weiter an Gewicht verliert...mir hat das Gespräch heute mit der netten Tierarzthelferin etwas Hoffnung gegeben...ich bin ja als angehende PTA selbst vom Fach, stand 2008 ,wo ich noch 95Kg wog, selbst einmal kurz vor der Diabetes, sprich: Ich habe die Hoffnung, dass es ggf. mit Tabletten (wie Metformin notfalls) und gutem Futter in den Griff zu bekommen ist, weil Cortisontherapie nunmal oftmals zu Diabetes führt :´( Meiner TA gebe ich natürlich keine Schuld, aber ich werde bei Felix eine deftige Beschwerde einreichen. Das Whiskas extrem ungesund ist, wusste ich schon von meiner ersten Katze, sie bekam dadurch einmal Eosinophilie..ich weiß natürlich auch, das weder Kitekat, Feliex etc. gesund ist....aber da ich im Nachhinein ihre Wesensveränderung vor der Cortiontherapie realisiert und ich meistens Felix gekauft habe, weil sie das gerne frisst...auch wenn ich es gekauft hat....werde ich eine Beschwerdemail schreiben, denn es kann nicht sein, dass generell aus in Supermärkten verfügbarem Katzenfutter mal eben ggf. eine Diabetes entstehen kann :teufel:...trotzdem gebe ich mir da natürlich auch die Schuld.
Aber wie oben erwähnt...bevor ich jetzt Futter bestelle, brauche ich Euren Rat, was wirklich sozusagen zuckerfrei und gut für Luna wäre, möglichst Nassfutter, aber gerne auch Snacks + Trockenfutter als Ergänzung.

Ich danke Euch im Voraus
Anja+Luna
 
27.03.2021
#1
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
9.190
Gefällt mir
2.018
Servus Anja,

es gibt ein Forum für Diabetes bei Katzen, nennt sich "Diabeteskatzenvolk" und es gibt auch eine Fratzenbookgruppe
"Katzen mit Diabetes",
ich denke, da bekommst du gute Infos.

Ein durch Kortison bedingter Diabetes sollte reversibel sein.

Ich denke, um eine Urinprobe wirst du nicht drum rum kommen, eventuell tun es auch Teststreifen.

Ich denke, hier melden sich auch noch Foris, die Erfahrung mit Diabetes- Katzen haben.

Alles Liebe
 
Shauni1806

Shauni1806

Registriert seit
30.09.2008
Beiträge
134
Gefällt mir
0
Danke Dir, hab mich beim anderen Forum jetzt registriert, aber bis jetzt keinen Bestätigungslink
 
Shauni1806

Shauni1806

Registriert seit
30.09.2008
Beiträge
134
Gefällt mir
0
sorry, aber irgendwie kann ich in dem anderen Forum nix posten sondern nur lesen
 
Thema:

Luna hat stark erhöhten Glucosewert wegen Cortisontherapien ihrer Autoimmunerkrankung im Auge

Top Unten