Leukoseimpfung

Diskutiere Leukoseimpfung im Impfungen Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Ich möchte gern das Thema Leukoseimpfung noch mal aufgreifen: war gestern mit meinem Gipsy impfen, Tollwut lass ich nur noch alle 3 Jahre machen...

betti

Registriert seit
16.05.2006
Beiträge
992
Gefällt mir
1
Ich möchte gern das Thema Leukoseimpfung noch mal aufgreifen: war gestern mit meinem Gipsy impfen, Tollwut lass ich nur noch alle 3 Jahre machen, Schnupfen und Seuche 2-jählich, bei Leukose
bin ich mir unsicher. Hab mich gestern vom TA noch mal breitschlagen lassen, sie zu geben, angeblich bringt die nur was, wenn sie jährlich erneuert wird. ::?

Was mich brennend interessiert: wieviel Prozent der ungeimpften Katzen erkranken an Leukose und wieviel Prozent der geimpften erkranken an einem Fibrosarkom? Wenn mir das einer sagen könnte (hab im Inet nichts aussagekräftiges gefunden), wäre die Entscheidung für oder gegen die Impfung ja ziemlich einfach.
Ist für die Katze die Wahrscheinlichkeit höher, Leukose zu bekommen oder ein Impfsarkom?
Kennt ihr dazu irgendwelche Studien?
 
30.10.2007
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Leukoseimpfung . Dort wird jeder fündig!

Paucelnik

Registriert seit
20.12.2005
Beiträge
3.881
Gefällt mir
0
Helfen kann ich dir leider nicht, aber ich schubs dich mal. Würde mich nämlich auch interessieren!
 

Alannah

Registriert seit
06.11.2005
Beiträge
4.118
Gefällt mir
0
Ganz sicher ist das Risiko für eine Freigänger-Katze, Leukose zu bekommen, wesentlich höher als das Risiko eines Impfsarkoms! Hab grad mal gegoogelt: die Wahrscheinlichkeit, daß ein Katze mit dem Leukosevirus in Kontakt kommt, schwankt zwischen 6% (auf dem Land) und 75% (in der Stadt). Kommt also auch darauf an, wo du wohnst. Außerdem habe ich gelesen, daß das Risiko, ein Impfsarkom zu bekommen, bei 0,1% pro geimpfte Katze beträgt.
Das Risiko, sich mit Leukose anzustecken, nimmt ja mit zunehmendem Alter ab, das könnte man auch berücksichtigen. Ob das Risiko allerdings mal unter die 0,1% fällt, ist fraglich, das weiß ich auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Flori-Cat

Flori-Cat

Registriert seit
27.04.2003
Beiträge
28.872
Gefällt mir
5
Auch Leukose muss NICHT jährlich geimpft werden.

Bitte lies mal hier *klick*
 

Faiibel

Gast
Hallo Betti

Genau das Thema hatte und habe ich auch, da meine bald raus dürfen.
Ich habs lange mit meiner TÄ besprochen und sind dann zum Entschluss gekommen, dass ich sie impfen lasse aber nur all 2 Jahre, ich mach auch alle anderen Impfungen nur all 2 Jahre. Sie hat mir nur dazu geraten falls man eine Immunschwache Katze hat sollte man ev. die ersten drei Jahre jährlich kommen und danach kann man den Abstand vergrössern, weil eben die ansteck Gefahr je älter sie werden geringer wird.
Meine wurden jetzt das erste mal geimpft und dann ev. nächstes Jahr noch einmal danach gehe ich nur jedes 2te Jahr mit ihnen zum TA. Ist also kein Problem
 

betti

Registriert seit
16.05.2006
Beiträge
992
Gefällt mir
1
Danke für eure Antworten !

Ganz sicher ist das Risiko für eine Freigänger-Katze, Leukose zu bekommen, wesentlich höher als das Risiko eines Impfsarkoms! Hab grad mal gegoogelt: die Wahrscheinlichkeit, daß ein Katze mit dem Leukosevirus in Kontakt kommt, schwankt zwischen 6% (auf dem Land) und 75% (in der Stadt). Kommt also auch darauf an, wo du wohnst. Außerdem habe ich gelesen, daß das Risiko, ein Impfsarkom zu bekommen, bei 0,1% pro geimpfte Katze beträgt.
Das Risiko, sich mit Leukose anzustecken, nimmt ja mit zunehmendem Alter ab, das könnte man auch berücksichtigen. Ob das Risiko allerdings mal unter die 0,1% fällt, ist fraglich, das weiß ich auch nicht.
Naja, wir wohnen eher ländlich, Gipsy ist Freigänger, aber "schon" ca. 10 Jahre alt ::? .

Auch Leukose muss NICHT jährlich geimpft werden.

Bitte lies mal hier *klick*
Danke für den Link, muss ich mir noch mal in Ruhe anschauen.

Hallo Betti

Genau das Thema hatte und habe ich auch, da meine bald raus dürfen.
Ich habs lange mit meiner TÄ besprochen und sind dann zum Entschluss gekommen, dass ich sie impfen lasse aber nur all 2 Jahre, ich mach auch alle anderen Impfungen nur all 2 Jahre. Sie hat mir nur dazu geraten falls man eine Immunschwache Katze hat sollte man ev. die ersten drei Jahre jährlich kommen und danach kann man den Abstand vergrössern, weil eben die ansteck Gefahr je älter sie werden geringer wird.
Meine wurden jetzt das erste mal geimpft und dann ev. nächstes Jahr noch einmal danach gehe ich nur jedes 2te Jahr mit ihnen zum TA. Ist also kein Problem
Die jährliche Impfung werd ich auf keinen Fall mehr machen lassen, entweder 2-3 Jahre, oder vielleicht, angesichts von Gipsys Alter auch gar nicht mehr.

Ach mensch, keine Ahnung, ich kann mich zu keinem echten Entschluss durchringen :| .
 

Alannah

Registriert seit
06.11.2005
Beiträge
4.118
Gefällt mir
0
Also in dem Alter würde ich ganz sicher nicht mehr jährlich impfen. Zumal sich ältere Katzen viel seltener mit Leukose anstecken. Nur wenn eine andere Leukosekatze mit im Haushalt leben würde, würde ich das Risiko vielleicht nicht eingehen. Ich weiß auch nicht, ist schwierig.
 

Kakis

Registriert seit
26.10.2007
Beiträge
467
Gefällt mir
0
Was mich brennend interessiert: wieviel Prozent der ungeimpften Katzen erkranken an Leukose und wieviel Prozent der geimpften erkranken an einem Fibrosarkom?
Ich beschäftige mich auch grad intensiv mit dem Thema Impfen und habe dazu u.a. folgende Seite gefunden
http://www.med.vetmed.uni-muenchen.de/studium/unterlagen/infektion/skript_k.pdf
Finde ich insgesamt sehr lesenswert.

Zitate daraus zur Leukose
Die Prävalenz nahmen in den letzten 20 Jahren weltweit ab, in Deutschland von 5 % auf 2,5 %.
Da fragt sich zwar 2,5% von was, aber ich gehe einfach mal von allen in D tierärztlich registrierten/behandelten Tieren aus und nehm das dann für mich so als groben Richtwert.

Das Risiko nach einer solchen FeLV-Impfung nach Wochen bis Jahren ein Fibrosarkom
(„vaccine-associated sarcoma“, „injection-side sarcoma“) an der Impfstelle zu entwickeln,
schwankt zwischen 1:3.000 und 1:10.000. Fibrosarkome können theoretisch nach jeder
subkutanen Injektion auftreten, werden aber wahrscheinlich vor allem durch die bei inakti-
vierten Impfstoffen beigefügten Adjuvantien verursacht. Diese induzieren über die Aktivie-
rung von Zytokinen verschiedene zelluläre Wachstumsfaktoren, die letztlich zur tumorösen
Entartung führen
(„vaccine-associated sarcoma“, „injection-side sarcoma“) an der Impfstelle zu entwickeln,
vierten Impfstoffen beigefügten Adjuvantien verursacht. Diese induzieren über die Aktivie-
rung von Zytokinen verschiedene zelluläre Wachstumsfaktoren, die letztlich zur tumorösen
Entartung führen
Mit einer solchen Impfung ist die in dem Text zuvor erwähnte Impfung mit Subunit-Vakzinen gemeint.
Eine Impfung mit inaktivierten Viren (wird das bei Leukose überhaupt noch gemacht?) hat also ein deutlich höheres Risiko von Impfsarkomen zur Folge als die hier erwähnten 1:3000 - 1:10.000.

Zusammengefaßt wird also in dieser Vorlesung gelehrt, daß in D etwa 2,5% der Katzen an Leukose erkranken und ca. 0,01 - 0,033% der mit Subunit-Vakzinen gegen Leukose geimpften Katzen ein impfbedingtes Fibrosarkom bekommen.

Inwiefern das der Wahrheit entspricht weiß ich nicht, da in dem Vorlesungsskript leider keine Studien angegeben werden aus denen diese Werte resultieren.
Es ist aber das einzige, was ich bisher überhaupt an konkreten Zahlen gefunden habe.

Edit:
Oh, ich seh grad deine Frage war ja wieviele der Leukose-geimpften Katzen erkranken, nicht wie hoch das Risiko einer ungeimpften Katze ist...tut mir leid, das weiß ich leider auch nicht. Ich hoffe ich konnte dir trotzdem ein wenig weiterhelfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

betti

Registriert seit
16.05.2006
Beiträge
992
Gefällt mir
1
Eine Impfung mit inaktivierten Viren (wird das bei Leukose überhaupt noch gemacht?) hat also ein deutlich höheres Risiko von Impfsarkomen zur Folge als die hier erwähnten 1:3000 - 1:10.000.

Zusammengefaßt wird also in dieser Vorlesung gelehrt, daß in D etwa 2,5% der Katzen an Leukose erkranken und ca. 0,01 - 0,033% der mit Subunit-Vakzinen gegen Leukose geimpften Katzen ein impfbedingtes Fibrosarkom bekommen.

Danke dir ::w ! Ja, diese Zahlen tauchen immer wieder auf. Wenn sie stimmen, würde das bedeuten, dass ein mögliches Impfsarkom weniger wahrscheinlich ist als eine Ansteckung mit Leukose wenn nicht geimpft wird.


Oh, ich seh grad deine Frage war ja wieviele der Leukose-geimpften Katzen erkranken
Nö, eigentlich nicht ::bg , ich meinte eigentlich schon die Ungeimpften, also deine Antwort war nicht umsonst ;-) . Ist aber auch verwirrend, das
alles :roll: .
 

betti

Registriert seit
16.05.2006
Beiträge
992
Gefällt mir
1
Oops, jetzt hab ich ein Stück meiner Antwort in dein Zitat geschrieben 8O , wie hab ich denn das gemacht :oops: :lol: .
 

home

Registriert seit
16.10.2007
Beiträge
208
Gefällt mir
0
hi,
ich möchte meine zwei nächste woche auch gegen leukose impfen lassen.
Ich weiß nur nicht ob das wirklich notwendig ist. Sie bekommen am Tag ein paar Stunde Freigang und sind dann wieder drin. Ist die Impfung trotzdem notwendig?
Aber bevor sie krank werden impfe ich sie natürlich lieber..
 
Thema:

Leukoseimpfung

Leukoseimpfung - Ähnliche Themen

  • Risiko Leukoseimpfung?

    Risiko Leukoseimpfung?: Hallo, nachdem unsere kleine Madame wieder gesund ist, haben wir sie impfen lassen. Der TA riet auch zur Leukoseimpfung und ich habe sie dann...
  • Impfknubbel nach Leukoseimpfung/Nachimpfungen??

    Impfknubbel nach Leukoseimpfung/Nachimpfungen??: Hallo::w Bin wieder aus dem Urlaub zurück, und hab gerade festgestellt, dass der Pauli an der Stelle an der er vorm Urlaub geimpft wurde...
  • Immer gleicher Impfstoff für Leukoseimpfung?

    Immer gleicher Impfstoff für Leukoseimpfung?: Hallo, wollte mal gerne wissen, ob man, immer mit dem gleichen Leukoseimpfstoff impfen soll? Paulchen hat jetzt seine erste Impfung mit...
  • Fragen zu Leukoseimpfung

    Fragen zu Leukoseimpfung: Hallo::w Wir wollten unseren Paulchen Ende September das erste mal auch gegen Leukose impfen lassen, dass hatten wir bisher nicht getan (er ist...
  • Leukoseimpfung - wie sinnvoll?

    Leukoseimpfung - wie sinnvoll?: Ich muss gestehen, dass ich Diego noch immer nicht gegen Leukose geimpft habe. Er ist Freigänger, wenn er auch lieber im Haus herumliegt und den...
  • Ähnliche Themen
  • Risiko Leukoseimpfung?

    Risiko Leukoseimpfung?: Hallo, nachdem unsere kleine Madame wieder gesund ist, haben wir sie impfen lassen. Der TA riet auch zur Leukoseimpfung und ich habe sie dann...
  • Impfknubbel nach Leukoseimpfung/Nachimpfungen??

    Impfknubbel nach Leukoseimpfung/Nachimpfungen??: Hallo::w Bin wieder aus dem Urlaub zurück, und hab gerade festgestellt, dass der Pauli an der Stelle an der er vorm Urlaub geimpft wurde...
  • Immer gleicher Impfstoff für Leukoseimpfung?

    Immer gleicher Impfstoff für Leukoseimpfung?: Hallo, wollte mal gerne wissen, ob man, immer mit dem gleichen Leukoseimpfstoff impfen soll? Paulchen hat jetzt seine erste Impfung mit...
  • Fragen zu Leukoseimpfung

    Fragen zu Leukoseimpfung: Hallo::w Wir wollten unseren Paulchen Ende September das erste mal auch gegen Leukose impfen lassen, dass hatten wir bisher nicht getan (er ist...
  • Leukoseimpfung - wie sinnvoll?

    Leukoseimpfung - wie sinnvoll?: Ich muss gestehen, dass ich Diego noch immer nicht gegen Leukose geimpft habe. Er ist Freigänger, wenn er auch lieber im Haus herumliegt und den...
  • Schlagworte

    leukose jährlich imfen

    ,

    prävalenz leukose

    ,

    wieviel katzen in deutschland erkranken an leukose

    ,
    wieviele katzen erkranken an fibrosarkom
    , katzenleukose risiko, leukose impfung erneuern?
    Top Unten