Leni hat HD

  • Ersteller des Themas Apropo
  • Erstellungsdatum

Apropo

Registriert seit
06.03.2017
Beiträge
379
Gefällt mir
0
Ich denke schon, dass ihr das Streicheln gefällt, da sie dabei auch Köpfchen gibt und manchmal die Zehen spreizt. Auch wenn
ich mal kurz den Raum verlasse und wieder rein komme fängt sie sofort an zu schnurren und hat sich eben so halb auf den Rücken gedreht damit ich das Bäuchlein streichele.

Spritzen kann ich nicht. Ich hoffe die haben das vielleicht in einer anderen Form, wenn sie es überhaupt raus rücken. Leider ist heute auch die Chef Ärztin die es gestern gemacht hat nicht da.
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.416
Gefällt mir
23
Wenn die Chefin nicht da ist, macht es eben ein anderer TA. Das Medikament ist ja im PC gespeichert, mach Dir keine Sorgen!
 

Apropo

Registriert seit
06.03.2017
Beiträge
379
Gefällt mir
0
Ich werd noch verrückt. Die Kontrolle hat eine sehr junge Ärztin durchgeführt. Als Schmerzmedi hat sie mir jetzt Rimadyl mitgegeben.

Grade hab ich festgestellt, dass das ja auch ein NSAID ist und dazu in Tablettenform nicht für Katzen zugelassen. Hab dann da angerufen und die Helferin hat nachgefragt und auch angeblich schnell in die Packungsbeilage geguckt und nach Op wäre es ok.
Hab aber auch gelesen, dass es darmschädigend sein soll. Wir haben doch grade erst den Kot im Griff ...
Da hätte ich auch bei Onsior bleiben können.
Ich will ihr die eigentlich nicht geben. Heute hat sie es gespritzt bekommen. Morgen will ich erst versuchen die Chefin zu erreichen. Sie soll es ja mittags erst bekommen. Wenn man nicht alles kontrolliert ...

Wenigstens waren Ak-Titer und die Werte die bis jetzt schon da waren vom Fip Screening ok. Rest bekomm ich morgen.
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.416
Gefällt mir
23
Es ist wirklich zum Haare-Raufen - hast Du gefragt, was sie gestern bekommen hat?
Sonst würde ich morgen auch warten, bis Du mit der Chefin gesprochen hast!
 

Apropo

Registriert seit
06.03.2017
Beiträge
379
Gefällt mir
0
Gestern hat sie das auch bekommen und noch was anderes was sie heute aber nicht mehr bräuchte.
Ich bin mir relativ sicher dass mir die Chefin gestern auch was von einem Opioid erzählt hat.

Fakt ist, dass die Maus jetzt viel ruhiger ist als vor dem TA Besuch. Fragt sich nur ob das Mittel von gestern jetzt nachgelassen hat und sie jetzt starke Schmerzen hat oder ob sie es heute nicht vertragen hat. Ich behalte sie gut im Auge und hoffe ich erreiche die Chefin morgen.
 

Apropo

Registriert seit
06.03.2017
Beiträge
379
Gefällt mir
0
So, ich war jetzt bei der Chefin.
Die Tabletten die ihre Kollegin mir gegeben hat soll ich ihr nicht geben. Am liebsten gar nichts. Sie macht sich Sorgen um die Nieren.
Sie hatte einen Krea von 2 bei Referenz-Obergrenze von 1,5. In dem Alter soll sie eigentlich 0,8 haben.
Für den Notfall hat sie mir aber Metacam mitgegeben, da das leichter zu dosieren ist und davon soll ich wenn überhaupt auch nur 0,1 ml geben.

Ich glaub ich hab seit letztem Jahr das Pech gepachtet ....
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.786
Gefällt mir
7
also m.W. ist Onsior bei Nierenproblemen die bessere Wahl. Ich jedenfalls bekomme immer das statt Metacam, wenn meine Katzen was mit den Nieren haben.
Wenn Leni kein Schmerzmittel bekommt ist es insofern besser als sie dann nicht so viel hüft und springt, was sie ja mom eher nicht tun sollte. Aber dann hat sie eben evtl. Schmerzen, wie stark....::?
 

Apropo

Registriert seit
06.03.2017
Beiträge
379
Gefällt mir
0
Das hab ich sie auch gefragt, aber sie meinte Onsior wäre auch nicht besser und da man Metacam besser dosieren kann währe das in einer sehr niedrigen Dosierung die bessere Wahl.

Mir gefällt das natürlich auch alles nicht vor allem ohne Schmerzmedi. Aber ich will auch nicht noch ein Risiko mit den Nieren eingehen.

Im Moment gehts ihr relativ gut. Sie hat sich eben wieder total gefreut als ich rein kam. Ich hatte einen Teller mit Brot in der Hand. Sie dachte wohl das ist für sie, ist direkt “aufgesprungen“ und für ihre Verhältnisse schnell vom Bett zu mir gehüpft. Hab ihr dann als Trostpflaster was von ihrer Locomotion Paste gegeben die sie liebt. Die wurde ruckzuck weg geschleckt und dann hat sie sich auf den Bauch gedreht damit ich den Bauch streichele.

Ich werde sie weiter gut beobachten und wenns schlechter werden sollte muss ich mir was überlegen.

Langsam kann ich ne Apotheke auf machen hier.
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.786
Gefällt mir
7
Das hab ich sie auch gefragt, aber sie meinte Onsior wäre auch nicht besser und da man Metacam besser dosieren kann währe das in einer sehr niedrigen Dosierung die bessere Wahl.
na ja könnte natürlich schon sein....

Mir gefällt das natürlich auch alles nicht vor allem ohne Schmerzmedi. Aber ich will auch nicht noch ein Risiko mit den Nieren eingehen.
ich würde es jetzt einfach mal so machen und der TÄ vertrauen. Was hast Du schon für eine Wahl?

Im Moment gehts ihr relativ gut. Sie hat sich eben wieder total gefreut als ich rein kam. Ich hatte einen Teller mit Brot in der Hand. Sie dachte wohl das ist für sie, ist direkt “aufgesprungen“ und für ihre Verhältnisse schnell vom Bett zu mir gehüpft. Hab ihr dann als Trostpflaster was von ihrer Locomotion Paste gegeben die sie liebt. Die wurde ruckzuck weg geschleckt und dann hat sie sich auf den Bauch gedreht damit ich den Bauch streichele.
das hört sich doch gut an.

Langsam kann ich ne Apotheke auf machen hier.
das kann ich schon lange:lol:
 

Apropo

Registriert seit
06.03.2017
Beiträge
379
Gefällt mir
0
So, heute ist der 2. Tag ohne Schmerzmittel, wobei gestern vielleicht noch ein Rest von der Spritze vorgestern am wirken war.

Die Maus hat natürlich viele lange Phasen wo sie nur liegt und teilweise auch schläft. Aber wenn es z.B. Futter gibt steht sie sofort auf und kommt zum Napf.
Ich hab ihr heute eine Angel mit rein gebracht um sie vorsichtig bisschen zu beschäftigen und zu sehen ob sie überhaupt Interesse zeigt. Sie hat sich total gefreut als ich vor ihrer Nase rumgefuchtelt hab und direkt gespielt.
Ich wollte es nicht übertreiben und hab sie nach 10 Minuten weg gelegt. Nach kurzer Zeit kam sie ums Bett rum geeiert und hat sich wieder die Angel geschnappt und weg geschleppt. Dann noch mal 20 Min vorsichtig gespielt. Danach wieder aufs Bett, ausgiebig putzen inklusive meiner Hand und jetzt wieder Schläfchen machen. ::bg

Ich hab mich richtig drüber gefreut, weil ich ja die Befürchtung hatte, dass sie sich ohne Schmerzmittel gar nicht mehr bewegt.
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.786
Gefällt mir
7
schön es geht also aufwärts!

LG
Waldi
 

Apropo

Registriert seit
06.03.2017
Beiträge
379
Gefällt mir
0
Der kleinen Leni gehts soweit gut. Die TÄ in der Klinik sagte wir sollen sie nach 3 Tagen wieder normal im Haus laufen lassen und das machen wir jetzt tagsüber. Nachts kommt sie aber noch mit mir ins Schlafzimmer damit ich sie weiter im Auge hab und sicherstellen kann dass sie nicht an die Wunde geht. Sie sagte sie muss sich bewegen damit sie Muskeln aufbaut und sie wird merken was sie kann und was nicht.
Tja, sie kann wohl schon viel. Sie geht echt schnell die Treppe hoch und runter .... und ich hab mir Gedanken gemacht ob sie überhaupt Treppen laufen kann.
Und dann dreh ich mich mal kurz um und bekomme fast nen Herzinfarkt als ich sie auf dem Kratzbaum in der 3. Etage in die Hängematte hüpfen sehe.

Frodo fand sie anfangs noch bisschen komisch und ist mit dickem Schwanz ganz langsam um sie rum geschlichen. Das hat sich aber inzwischen schon einigermaßen gegeben. Ab und zu dann immer ein Schock wo ich denke er springt gleich zum Spielen auf sie drauf. Tja, dann kam es anders....
Heute morgen zur typischen Rauf-Zeit seh ich nur wie Leni auf ihn drauf springt. Ich direkt hin und sie weg geholt - Frodo flüchtet und Leni will hinterhet los sprinten. Hab sie grade noch festhalten können. Alles nicht so einfach hier :wink:

Was haltet ihr von der Wunde? Ist das normal, dass die ein bisschen dick ist, oder sollte ich morgen lieber wieder zum TA? Eine offene Stelle sehe ich nicht. Bin grade froh dass die Maus sich beruhigt hat und sich gut macht. TA ist immer ziemlich stressig für sie und da meine Haus-TÄ nächste Woche Urlaub hat müsste ich wieder in die TK. Das bedeutet etwas längere Fahrtzeit und eigentlich fast immer min. ne Stunde warten. Aber wenns sein muss fahr ich natürlich.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.786
Gefällt mir
7
ich kann Dir leider nicht sagen ob das normal ist.::?
 
chilli 1

chilli 1

Moderator
Registriert seit
17.06.2013
Beiträge
5.278
Gefällt mir
0
Freut mich, dass es Leni so gut geht.
Wir haben früher immer gesagt,
der Schmerz regelt die Bewegung.
(Ich saß vier Tage nach der HWS- Fussions- Op auf meinem Happa und bin bei einem S- Springen gestartet)


Ich würde sagen,
dass ist eine lokale Reaktion auf das Nahtmaterial.

Wenn du dir unsicher bist,
schick der Klinik ein Foto und frag nach, ob Handlungsbedarf besteht.

Alles Liebe weiterhin,



Liz
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.786
Gefällt mir
7
was macht denn die Leni-Maus?
 

Apropo

Registriert seit
06.03.2017
Beiträge
379
Gefällt mir
0
Vielen Dank der Nachfrage!

Insgesamt ist es leider noch nicht so toll, wie wir es uns wünschen würden.
Mir ist da ein Missgeschick passiert, wofür ich mich am liebsten verflucht hätte und was eine Odysee an TA-Besuchen hinter sich her zog:

Ich war vorletzte Woche Montag nochmal zur Kontrolle, weil ich wissen wollte ob die Naht so normal aussieht. Die Chefin sagte dann, dass der Wulst an der Naht normal wäre, es sich aber außenrum komplett leicht geschwollen anfühlen würde und ich ihr wegen der entzündungshemmenden Wirkung jetzt doch lieber mal wenigstens 2 Tage Metacam geben soll. Gesagt, getan...
Am 2. Tag (Mittwoch) als ich dann das Metacam fertig gemacht hab, kam die Maus ruckzuck an und schneller als ich gucken konnte hat sie den Verschluss-Stöpsel von der Spritze gefressen. Ihr kennt ja bestimmt diese schwarzen Stöpsel die vorne auf die Spritze drauf kommen. Sie dachte wohl das ist ein Leckerlie. Wir sind eigentlich total vorsichtig was sowas betrifft, bei uns liegen nie kleine Sachen rum, damit nix gefressen wird und dann sowas.

Ich bin natürlich direkt in Panik geraten und zum TA gefahren, damit er ihr etwas zum erbrechen gibt. Da es ja grade erst passiert war hatte ich Hoffnung, dass es direkt wieder vorne raus kommt.
Diesmal war eine andere Ärztin da, die mir dann sagte die einzige Möglichkeit sie zum erbrechen zu bringen wäre ein Narkosemittel, das bei Hunden zwar sehr zuverlässig sei, bei Katzen aber leider nicht immer den gewünschten Erfolg bringt. Aber bevor das Ding nachher noch irgendwo hängen bleibt und eine weitere OP nötig wird haben wir es dann versucht. Es hat natürlich nicht funktioniert. Sie schlief zwar schnell ein, aber mehr auch nicht. Als nach einer halben Stunde nix passierte wurde sie wieder geweckt und war auch relativ schnell wieder fit.

Wir sind nach Hause gefahren und ab da konnte man von Stunde zu Stunde zugucken wie sie immer mehr abgebaut hat, wieder ruhiger wurde und auch wieder angefangen hat zu torkeln. Ich also wieder angerufen ob das normal sei und, dass ich Angst habe wegen Kreislauf und so. Dann wieder hin gefahren und eine Infusion unter die Haut so wie eine weitere kleine Dosis vom Fit-Macher bekommen. Es wurde uns gesagt es soll jetzt aber langsam besser werden und gegen Abend sollte sie einigermaßen gut drauf sein.

Wieder zuhause angekommen das gleiche Spiel nochmal. Sie wurde wieder immer platter. Abends wieder angerufen und wieder hin zitiert.
Diesmal war durch Schichtwechsel wieder eine andere Ärztin da, die ohne die Maus auch nur anzuschauen sagte da kann man nix machen und wir sollen abwarten. Als wir deutlich machten wie unzufrieden wir mit diesem Vorgehen waren ging sie kurz weg und kam wieder mit der Nachricht, sie habe jetzt mit der Chefin gesprochen (die grade im OP war) und wir sollten noch ne halbe Stunde warten bis die Chefin fertig ist und diese würde sie sich dann anschauen.

Als die Chefin dann kam nahm diese es nicht so locker, untersuchte sie wenigstens und bestätigte, dass Herz, Atmung usw. sich stabil und kräftig anhören und gab ihr nochmal was um den Kreislauf weiter anzuregen, sagte aber dann auch wenigstens, dass es bei diesem Mittel durchaus normal sein könnte wenn es bis zu 24h dauert bis alles raus sei. Jedenfalls würde sich alles gut anhören und wir sollen uns keine zu großen Sorgen machen. Das war doch jetzt wenigstens mal ne Aussage mit der wir was anfange konnten und die uns auch beruhigte.
Und genau so kam es dann auch. Nachts gegen 1 Uhr bemerkte ich schon eine deutliche Besserung. Sie lief wieder einigermaßen normal und zeigte auch wieder Interesse. Und am nächsten Vormittag war dann wirklich alles wieder gut und wir beruhigt. Nur der blöde Stöpsel war noch drin. Wir bekamen Anweisung sie über den Tag mit Malzpasteund Öl vollzustopfen damit es besser flutscht und das blöde Ding es leichter hat.

Letzten Montag, als er noch immer nicht draußen war ging es zur Kontrolle um festzustellen wo das Ding jetzt ist. Toiletten-Gang war noch normal, also wenigstens keine Verstopfung. Es war leider wieder eine andere Ärztin. Uns wurde direkt gesagt, dass man Kunststoff auf Röntgen oft nicht sieht und, dass es auch im Ultraschall schwierig werden könnte wegen Luft im Magen/Darm, die dann das Bild verfälschen kann. Im Ultraschall sah man leider wirklich nur jede Menge Luft im Magen. Also dann weiter zum Röntgen (erst ohne Kontrastmittel) und dabei konnte man deutlich sehen, dass der Stöpsel noch im Magen liegt. Die Ärztin sagte, sie würde es gerne nochmal mit dem zum Erbrechen bringen probieren. Aber nach den ganzen Sorgen beim letzten Mal lehnte ich dankend ab. Daraufhin wurde sie wohl auch wieder unsicher und sagte wir sollen Mittags anrufen wenn die Chefin da ist und es mit dieser weiter besprechen. Die Chefin war direkt auch gegen das Erbrechen und verordnete weiter Malzpaste in rauhen Mengen + Katzengras, damit es vielleicht so wieder vorne raus kommt.

Das Katzengras brachte auch nix. Unsere beiden Stubentiger haben sich in ihrem Leben noch nie übergeben und auch das Gras brachte dann nicht den gewünschten Erfolg. Das Einzige spürbare ist, dass die Maus inzwischen von der ganzen Malzpaste wieder weichen Kot hat, wo wir doch so froh waren, dass er endlich fest war :cry:

Ich malte mir schon die schlimmsten Bilder aus, dass wir sie nochmal operieren lassen müssten, Magenschleimhautentzündung, oder sonst was.
In der Zwischenzeit war ich dann auch noch bei unserer Haus-TÄ und hab einen Magenschutz für sie geholt um einer solchen vorzubeugen.

Heute Morgen verfolgte ich die Maus dann wieder auf Klo, sammelte schön die lecker Häufchen ein und untersuchte diese mit der Spachtel. Meine Frau bekam glaube ich fast nen Herzinfarkt als ich dir Tür öffnete und schrie: Der Stöpsel ist da, der Stöpsel ist da!!!

Ihr glaub gar nicht wie erleichtert wir sind. Ich hätte es mir nie verziehen, wenn durch meine Unachtsamkeit noch schlimmeres passiert wäre. Ich bin soooo froh, dass das blöde Ding nach 11 Tagen doch noch raus gekommen ist.


So, jetzt zum eigentlichen HD Problem:

Durch die ganze Aktion und vermutlich hauptsächlich durch das weitere Narkosemittel, was sie ja nicht gut weggesteckt hat und auch nicht zuletzt, weil sie nicht durchgängig Schmerzmittel bekommen durfte, ist sie sehr wenig gelaufen und ihre Muskeln haben sehr schnell abgebaut. Sie ist hinten schon richtig schmal geworden. Jetzt ist natürlich Laufen umso anstrengender für sie und sie bewegt sich leider noch immer relativ wenig.
Jetzt heißt es sie wieder ans Laufen zu bekommen.

Meine Holde war am Mittwoch schon mit ihr zur Physiotherapie, wo sie mit Massage und Bewegungen verwöhnt wurde. Außerdem hat sie Hausaufgaben in Form von Übungen mitbekommen. Toll, dass unsere Haus-TÄ sowas anbietet. Beim nächsten Mal soll dann eventuell noch so ne Elektro-Schock Therapie angewandt werden. Beim ersten Mal wollte sie es aber nicht direkt übertreiben und erst mal Vertrauen zu Leni aufbauen.

Es ist jetzt ein Spagat. Wir müssen versuchen sie zum Bewegen zu animieren und auch (am Anfang nur wenig, mit der Zeit mehr) Übungen mit ihr machen. Aber auf der anderen Seite dürfen wir es auch nicht übertreiben. Denn wenn sie Muskelkater bekommt bewegt sie sich noch weniger, oder sogar gar nicht mehr. Jedenfalls wird es wohl etwas langwieriger werden als normal gedacht.

Also bitte drückt uns weiter die Daumen, damit sie schnell wieder ans Laufen kommt, sonst haben wir ein Problem...

Und sorry für den langen Text ::?

::w
 

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.786
Gefällt mir
7
oh Mann das ist jetzt mal ne Nummer!
Damit habe ich natürlich überhaupt nicht gerechnet, ja wirklich eine Odysee!
Und dann noch die versch. TÄ, und teilweise mal wieder total inkompetent, es ist einfach manchmal zum übers Essen brechen:evil:

Ich kann Dir nur alles Gute wünschen für Leni und daß es endlich mal einfach nur aufwärts geht.

LG
Waldi
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.416
Gefällt mir
23
Was für eine Odyssee mit der armen Katze :evil:
GsD ist das Teil auf natürlichem Weg rausgekommen, genau vor solchen Dingen habe ich auch immer Angst und räume sorgfältig alles weg, was gefressen werden kann - v.a. Gummis - aber das kann so schnell passieren und lässt sich leider nicht immer vermeiden.

Alles Gute der kleinen Maus!
 

Apropo

Registriert seit
06.03.2017
Beiträge
379
Gefällt mir
0
Ich danke euch für eure guten Wünsche und dass ihr mich nicht direkt für meine Doofheit zerfleischt. Ihr könnt mir glauben, dass ich mir selbst die ganze Zeit schon selbst genug Vorwürfe gemacht gab.

Heute ist endlich mal wieder ein guter Tag. Vielleicht liegt es auch mit dran dass der Stöpsel draußen ist.
Die Maus ist heute für ihre Verhältnisse echt gut drauf. Sie ist relativ aktiv, läuft etwas mehr rum und hat sogar mal kurz versucht Frodo zu jagen. Außerdem kommt sie mir echt wacher und aufmerksamer vor, schnurrt sobald ma in ihre Nähe kommt und freut sich sichtlich. Ich denke der Stöpsel hat sie schon irgendwie gezwiebelt.

Übrigens war auch die Zusammenführung nach der OP nicht ganz so einfach. Frodo hat am Anfang ganz schön gefaucht und wollte das ein oder andere Mal die Pfote erheben. Ich hatte aber immer alles im Blick und bin immer dazwischen. In Abwesenheit, oder beim Schlafen wurden sie dann separiert. Inzwischen ist aber wieder alles fast normal und Frodo lässt sie in Ruhe. Sie sitzen auch nebeneinander und Leni schleckt ihn schon manchmal ab. Er Sie noch nicht, aber ich denke das kommt auch noch.
 
Zuletzt bearbeitet:

waldi

Registriert seit
18.11.2005
Beiträge
6.786
Gefällt mir
7
Ich danke euch für eure guten Wünsche und dass ihr mich nicht direkt für meine Doofheit zerfleischt.
na hör mal das kann doch jedem passieren, ist sicher dem einen oder anderen schon passiert.
Ich hatte bisher einfach nur Glück, daß meine vielen Katzen einfach so Kleinzeugs nicht fressen. Kann sich ja mit der nächsten auch ändern, gell:roll:
Und irgendwie kann man ja nicht alles immer sichern, das ist eigentlich gar nicht möglich.

Ihr könnt mir glauben, dass ich mir selbst die ganze Zeit schon selbst genug Vorwürfe gemacht gab.
Das glaube ich Dir sofort

Heute ist endlich mal wieder ein guter Tag. Vielleicht liegt es auch mit dran dass der Stöpsel draußen ist.
Die Maus ist heute für ihre Verhältnisse echt gut drauf. Sie ist relativ aktiv, läuft etwas mehr rum und hat sogar mal kurz versucht Frodo zu jagen. Außerdem kommt sie mir echt wacher und aufmerksamer vor, schnurrt sobald ma in ihre Nähe kommt und freut sich sichtlich. Ich denke der Stöpsel hat sie schon irgendwie gezwiebelt.

Übrigens war auch die Zusammenführung nach der OP nicht ganz so einfach. Frodo hat am Anfang ganz schön gefaucht und wollte das ein oder andere Mal die Pfote erheben. Ich hatte aber immer alles im Blick und bin immer dazwischen. In Abwesenheit, oder beim Schlafen wurden sie dann separiert. Inzwischen ist aber wieder alles fast normal und Frodo lässt sie in Ruhe. Sie sitzen auch nebeneinander und Leni schleckt ihn schon manchmal ab. Er Sie noch nicht, aber ich denke das kommt auch noch.
Es freut mich daß es aufwärts geht, weiter so kleine Leni::l
 

Schlagworte

,

katzen-links

,

eosinophile bei katze zu hoch

,
peritol katze
, cbd öl für katzen, wurmeier reiskornförmig
Top Unten