Lebervergiftung

  • Ersteller des Themas Loona0905
  • Erstellungsdatum

Loona0905

Registriert seit
10.05.2019
Beiträge
7
Gefällt mir
0
Hallo, ich bin neu hier im Forum und sehr verzweifelt.

Um das Problem zu schildern, muss ich etwas ausholen.

Wir haben eine 3jährige Katze namens Loona. Sie ist Freigänger. Jedoch war sie im April diesen Jahres für 12 Tage verschwunden - auf einmal war sie wieder da....wir hatten die Hoffnung bereits aufgegeben. Loona ist von Natur aus sehr klein und dünn. Jetzt ist sie noch dünner.
Nach ihrem wiederkommen, hat sie leider nichts mehr gefressen,
wir sind mit ihr sofort zum Tierarzt, er hat sie da behalten und mit Antibiotika und Zwangsernährung einigermaßen stabilisiert, auch von samtlichem Ungeziefer befreit. Ein Blutbild erstellt und Ultraschall....
Die Blutwerte für die Leber waren undimensional hoch, die Blase erweitert, die Leber aufgedunsen.
Verdacht (keine 100%ige Aussage)auf lebertumor oder Lebervergiftung...
Wir haben Loona mit nach Hause bekommen und Überschlagen uns in Sorge um sie. Laut Tierarzt sollen wir sie mästen. Gar nicht so einfach, wenn die Katze nichts frisst. Auch Medikamente haben wir mitbekommen. Schmerztabletten und eine VitaminPaste sowie Feligum-Hepato.

Beides letzteres will sie pardou nicht fressen. Aus lauter Verzweiflung habe ich in der Apotheke diese Spritzen für Flüssignahrung geholt und flößen ihr das kleingemacht in der Spritze mit Hilfe des Nackengriffes ein. Das gefällt ihr absolut nicht, aber muss leider sein. Leider nimmt sie uns das sehr übel und reagiert Schreckhaft und gereizt darauf.

Jetzt meine Frage:

Weiß oder kennt jemand eine andere Art von Verabreichung dieses Medikamentes? Ich muss dazu sagen....sie nimmt die Sachen absolut nicht im Originalzustand, eigentlich nur, wenn wir ihr es einflössen.... Die Katze wird immer misstrauischer Futter gegenüber....aber was sollen wir tun?

Wir sind total verzweifelt und erhoffen uns hier eine schonendere Methode zu erfahren. Auch mit in Leberpaste oder anderen Leckerlis verweigert sie alles - keine Chance - wir haben alles probiert.

Bitte helft uns 😪
 
10.05.2019
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.624
Gefällt mir
77
Hallo und herzlich willkommen - das ist ja ein Alptraum!
Kannst Du mal die Blutwerte hier einstellen, dass man eine ungefähre Vorstellung von den Werten hat?
Hat der TA etwas von hepatischer Lipidose gesagt?
Wenn ja, dann ist das Mittel der Wahl Nahrungszufuhr und wenn das partout nicht geht, über eine Nahrungssonde.
Wäre es meine Katze und in diesem Zustand, würde ich sie vermutlich in eine Klinik bringen und dort um Hilfe bitten.
Stell doch mal bitte die Werte hier ein, ja?
 
Tina2014

Tina2014

Registriert seit
14.05.2014
Beiträge
6.539
Gefällt mir
117
Edda ist ja schon da:lol:.

Das klingt alles echt schlimm und es tut mir sehr leid. Mein erster Gedanke war auch: wenn gar nichts reingeht, muss es vom Tierarzt gespritzt werden. Bestimmt ist Tierklinik hier wirklich die erste Wahl.

Feligum Hepato haben meine ansonsten gesunden und gut fressenden Katzen mit etwas erhöhten Leberwerten auch nicht gefressen. Ich habe jetzt ein flüssiges Mittel zur Leberunterstützung (von Nehls Leber & Nieren fit flüssig) Das geht problemlos mit dem Futter.

Aber bei Euch ist es wohl schlimmer und akuter, da muss erst noch mal ein TA ran.

Ich drücke fest die Daumen!
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.624
Gefällt mir
77
Ich kenne ja die Befunde nicht, aber da sie viele Tage lang weg war, kann man vermuten, dass sie vll. irgendwo eingesperrt war. Und wenn das zutrifft und sie in dieser Zeit nichts gefressen hat, kann das bei Katzen schwere Lebenschäden verursachen (die sog. hepatische Lipidose) und die einzige Möglichkeit, ihr zu helfen, besteht in einer Ernähungssonde, sonst hat sie keine Chance.
Wie gesagt, wenn es eine hepatische Lipidose ist.
Du hast jedenfalls keine Zeit zu verlieren - geh mit ihr in eine TK, sie braucht sicher Infusionen, Nahrungszufuhr und Überwachung, bis sie über den Berg ist!
 

Loona0905

Registriert seit
10.05.2019
Beiträge
7
Gefällt mir
0
Hallo, vielen Dank für die Info, aber eine hepatische Libidose konnte durch den TA ausgeschlossen werden...zum Glück.
 

Loona0905

Registriert seit
10.05.2019
Beiträge
7
Gefällt mir
0
Ich habe Euch die Blutwerte mal abfotografiert. Es sind nur die drei rotmarkierten meeeega hoch. Alle anderen sind in Ordnung.

Danke für Eure Hilfe 😘
 

Anhänge

moritzchen16

moritzchen16

Registriert seit
18.03.2014
Beiträge
4.223
Gefällt mir
52
Ich kann leider nichts dazu beitragen, wünsche euch alles Gute für die kleine Loona::knuddel::knuddel.
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.624
Gefällt mir
77
Ich frage mich nur, wie er eine hepatische Lipidose ausschließen konnte. Es gibt keine spezifischen Untersuchungen dafür.
Willst Du nicht doch noch einen Versuch mit einer TK wagen? Wenn es tatsächlich eine Vergiftung sein sollte, könnte man ihr vll. mit entsprechenden Infusionen und Elektrolyten helfen, aber ich weiß auch nichts Genaueres darüber.
Aber einfach so zusehen, wie es ihr immer schlechter geht, ist ja auch keine Option!
 

Loona0905

Registriert seit
10.05.2019
Beiträge
7
Gefällt mir
0
Hallo Romulus,
Loona bekommt die Medizin seit gut einer Woche. Es geht ihr zusehends besser, sie spielt auch schon wieder ein klein wenig - ich finde, das ist ein gutes Zeichen. Auch habe ich das Gefühl, da wir sehr aufpassen dass Loona ordentlich frisst, dass sie etwas zugenommen hat. Aber alle Neuerungen ihres Gesundheitszustandes erfahren wir zur nächsten Kontrolle beim TA kommende Woche.

Der Tierarzt hat mir diese Libidose entkräftigen können, da die Blutwerte nicht darauf ausgehen. Ich glaube ihm, er ist ein guter Tierarzt 👍
 

Loona0905

Registriert seit
10.05.2019
Beiträge
7
Gefällt mir
0
Hat vielleicht noch jemand eine Idee oder auch Erfahrung gemacht, wie ich auf anderem Wege die o.g.Medizin (VitaminPaste sowie Feligum-Hepato) ohne Stress der Katze geben kann? Das war eigentlich auch mein Hauptanliegen.
 
romulus

romulus

Registriert seit
09.04.2007
Beiträge
16.624
Gefällt mir
77
Loona bekommt die Medizin seit gut einer Woche. Es geht ihr zusehends besser, sie spielt auch schon wieder ein klein wenig - ich finde, das ist ein gutes Zeichen. Auch habe ich das Gefühl, da wir sehr aufpassen dass Loona ordentlich frisst, dass sie etwas zugenommen hat. Aber alle Neuerungen ihres Gesundheitszustandes erfahren wir zur nächsten Kontrolle beim TA kommende Woche.
Sorry, dann hatte ich Dein post falsch verstanden, ich dachte, Du brauchst noch Hilfe, weil es ihr so schlecht geht.
Es geht also nur darum, wie Du das Zeug in sie rein bekommst - sorry, da weiß ich auch keinen Rat, das ist immer sehr schwierig bei Katzen.
 

Loona0905

Registriert seit
10.05.2019
Beiträge
7
Gefällt mir
0
Ok, ja genau, ich benötige einfach nur Hilfe , wie ich die Medikamente schonender in die Katze bekomme.
Trotzdem lieben Dank für deine Hilfe 😊
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
344
Gefällt mir
53
Ich habe auch so eine Vitaminpaste hier, die von meinen Hungerhaken kategorisch abgelehnt wurde.
Nach langem Probieren funktioniert es bei mir so: Vitaminpaste auf den Finger, oben drauf Käsepaste - dann wird es abgeschleckt.
Inzwischen reicht sogar ein kleiner Klecks Käsepaste und die Vitaminpaste wird restlos vom Finger geschleckt.
Vielleicht liebt Loona auch irgendwelche Paste wie Malz oder Käse? Wäre einen Versuch wert.

Zu Feligum habe ich leider keinen Tip, da habe ich bei meinen auch alles probiert, aber keinen Erfolg gehabt.
Eventuell wäre da doch ein anderes Mittel besser, so wie Petra oben schrieb?
 

Loona0905

Registriert seit
10.05.2019
Beiträge
7
Gefällt mir
0
Hallo Xioni,
lieben Dank für deine Antwort.

Ich kann das super gern mal probieren (y)

Mit dem Feligum muss ich weiter rum experimentieren.

Liebe Grüße und einen schönen Abend 😊
 
Top Unten