L-Lysin: Dauergebrauch und Nebenwirkungen?

Diskutiere L-Lysin: Dauergebrauch und Nebenwirkungen? im Infektionskrankheiten Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo, ich habe brav die Suchfunktion genutzt und auch ein paar Beiträge zu Lysin gefunden, aber keine Anwort auf meine Fragen. Ich gebe Micky...

Kabifra

Gast
Hallo, ich habe brav die Suchfunktion genutzt und auch ein paar Beiträge zu Lysin gefunden, aber keine Anwort auf meine Fragen.

Ich gebe Micky und Emily seit ein paar Tagen wegen ihrer chronischen Herpesinfektion und der Zahnfleischentzündung von Emily L-Lysin (500 mg pro Katze und Tag). Im Internet
fand ich einige Artikel darüber, dass L-Lysin die Vermehrung von Herpesviren blockiert, so dass sich diese nicht mehr vermehren können. Leider stand nirgends etwas von möglichen Nebenwirkungen und ob man L-Lysin dauerhaft einsetzen darf/kann oder nur vorübergehend bis zur Linderung der akuten Symptome bzw. als Kur mehrmals im Jahr geben soll. ::?

Weiß jemand von euch etwas dazu? Irgendwo fand ich eine ganz kleine Bemerkung, dass ein Dauereinsatz von L-Lysin ein Ungleichgewicht der Aminosäuren im Körper der Katze hervorruft, das sehr gefährlich sei. Aber Näheres wurde dazu nicht erläutert. Mein TA kennt L-Lysin nicht, andere TA und Tierkliniken hingegen empfehlen es laut Berichten von Foris bei Herpesinfektionen oder behandeln sogar selbst damit.

Gibt's irgendwelche Chemiker unter uns, die mir weiterhelfen und erklären können, was Aminosäuren bewirken, wieso ein Ungleichgewicht so schlimm ist und wie man L-Lysin einsetzen kann?

Liebe Grüße
 
16.01.2006
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: L-Lysin: Dauergebrauch und Nebenwirkungen? . Dort wird jeder fündig!

Igelbaby

Registriert seit
31.08.2004
Beiträge
2.168
Gefällt mir
0
Huhu,

Von meiner TÄ wurde mir das L-Lysin auch empfohlen, ich habe es nur noch nicht abgeholt....Tiger hat doch seit November das Matschauge....
Ich hätte jetzt keine Nebenwirkungen erwartet, weil im Normalfall wasserlösliche Stoffe problemlos über die Nieren ausgeschwemmt werden sollten, wenn zuviel davon in den Körper gerät, aber ich hänge mich hier einfach mal dran und warte auch, ob mir jemand noch was dazu sagen kann, ausser dass es gegen Herpesviren wirksam sein soll und das Immunsystem stärkt....

LG

Karin
 

Cécile

Registriert seit
12.09.2003
Beiträge
1.407
Gefällt mir
0
Hallo,

ich kann Dir jetzt nichts direkt zur Behandlung mit Aminos bei Katzen sagen, aber die Grundprinzipien dürften bei Mensch und Tier gleich sein.

Grundsätzlich ist es so, dass alle Aminosäuren in einem ausgewogenen Verhältnis über die Nahrung aufgenommen werden, bei uns Menschen ist es so, dass einige Aminos essentiell sind, das heißt sie werden nicht vom Körper selbst gebildet sondern müssen über die Nahrung zugeführt werden - Lysin gehört dazu.
Wenn also jemand glaubt, dass er über die Nahrung nicht genug dieser essentiellen Aminos aufnimmt, dann sollten alle diese Aminos supplementiert werden.

Was anderes ist der therapeutische Einsatz einer einzelnen Aminosäure. Normalerweise kann man mittels Blutuntersuchung feststellen, welche Aminos fehlen, meist ist das Folge bestimmter Erkrankungen, aber auch länger anhaltender emotionaler Stress kann große Defizite auslösen. Da denke ich ist die isolierte Gabe einer Aminosäure sinnvoll, außerdem macht man das ja nicht ewig.

L-Lysin stärkt das Bindegewebe, Knorpel und Gelenke, außerdem wird die Immunabwehr unterstützt.

Ich finde es interessant, dass es immerhin schon Tierärzte gibt, die diese Zusammenhänge begriffen haben, ein Thema, das in der Humanmedizin leider immer noch unterbelichtet ist.

Viel Erfolg im Kampf gegen den Herpes!
LG, Britta
 

Kabifra

Gast
@ Cécile

Hast du eine Ahnung, ob Aminosäuren über den Urin ausgeschieden werden, wenn zuviel davon zugeführt wird? Oder reichern sie sich irgendwo im Fettgewebe etc. an? Aminosäuren sind doch Eiweíßverbindungen, und Eiweiß wird nicht einfach wie ein Vitamin vom Körper verwertet, dh. angereichert oder ausgeschieden. Eiweiß hat doch viel mit den Nieren zu tun, oder? Meine Güte, hätte ich bloß im Biologieunterricht besser aufgepasst! :wink:
 

Cécile

Registriert seit
12.09.2003
Beiträge
1.407
Gefällt mir
0
Hallo Katharina,

ich denke, dass es nicht so einfach ist mit der Dosierung. Wenn Du das Lysin längerfristig geben willst, sollte das ein TA kontrollieren. Klar - eine echte Überdosierung gibt es erst mal nicht, was zuviel ist, wird über die Nieren ausgeschieden. Damit werden die Nieren aber auch belastet, darf man dabei nicht vergessen. Außerdem verketten sich die verschiedenen Aminos im Körper, was da genau passiert ::? so genau weiß ich es nicht, da ich selber Aminos immer nur nach einer entsprechenden Blutanalyse supplementiert habe. Grundsätzlich halte ich es für sehr wichtig, immer auf die Ausgewogenheit aller zugeführten Stoffe zu achten, das gilt ja auch für Vitamine und Mineralien.

Richtige Nebenwirkungen durch Überdosierung sind wahrscheinlich erst bei langfristiger falscher Menge zu erwarten, meistens reagiert der Körper schon vorher darauf und rebelliert: Durchfall und Magenprobleme sind da ganz gute Zeichen.

Vielleicht gibt es hier noch jemand, der Erfahrungen beisteuern kann . . . wie gesagt, ich kann nur was zur Behandlung beim Menschen sagen.

LG, Britta
 

Igelbaby

Registriert seit
31.08.2004
Beiträge
2.168
Gefällt mir
0
Hallo Britta,

ich bin schon am Überlegen, ob ich das Lysin nicht auch mal meiner ganzen Familie verpassen soll, alle ausser mir haben jetzt reihum eine Ladung Pneumokokken abbekommen, aber es ist sicher nie verkehrt, das Immunsystem zu unterstützen.
Allerdings muss Lysin doch auch vermehrt in bestimmten Lebensmitteln zu finden sein, weisst Du da in welchen?

edit: Hab schon was gefunden: Hier

LG

Karin
 
Zuletzt bearbeitet:

Kabifra

Gast
Hab' gerade diesselbe Seite wie Igelbaby gefunden.:wink:

Tja, das ist sicher richtig, dass eine erhöhte Eiweißzufuhr die Nieren belastet. Da Micky grenzwertig ist, was seinen Nierenwerte angeht, muss ich da besonders aufpassen. Wenn ich nicht noch andere Infos hier kriege, werde ich es halt so machen, dass ich das Lysin nur bis zum Abklingen der akuten Symptome gebe und dann ggfs. jedes Vierteljahr als vorbeugende Kur zwei oder drei Wochen lang. Diese Empfehlung hab' ich glaube ich irgendwo im Forum mal diesbezüglich gelesen.

Aber interessieren würde es mich schon sehr, wie es sich mit dem Lysin bei Katzen verhält.
 

Rocky+Sheila

Gast
Lysin

Hallo,
also meine Sheela bekam 2,5 Monate das L-Lysin HCL weil sie eine Herpes-Infektion hat. Meine alte TÄ meinte das könnte man immer geben weil es die Herpes Viren nicht zum Ausbruch kommen läßt. Meine jetzige TÄ von der ich auf jeden Fall mehr halte, erklärte mir das Lysin nur im akuten Fall zu geben oder wenn besondere Stressituationen auftreten, da dann der Herpes Virus wieder akut wird.
So wie bei uns Menschen schlummert der Virus, und in besonderen Situationen wie Stress oder beginnender Krankheit flammt der Virus wieder auf.
Sheela bekommt immer einen Meßlöffel pro Tag das sind 500mg.
Auf jeden Fall hat es ihr super geholfen, denn ihr Auge tränt nicht mehr und der Vorfall der Nickhaut ist auch besser geworden.
So wie ich das verstehe ist sicher kein Dauereinsatz nötig, da der Virus ja nicht immer aktiv ist.
Ähnlich wie bei unserem Lippenherpes den bekämpfen wir auch nur im akuten Fall.
Ich hoffe ein bißchen geholfen zu haben.
 

Reiswind

Registriert seit
11.03.2004
Beiträge
1.252
Gefällt mir
0
Hallo,

auch wir haben hier das L-Lysin gegen Herpes im Einsatz gehabt. Wir mussten es zwar ueber einen laengeren Zeitraum geben, aber es wurde abgesetzt.

Mausi bekam das Lysin bis 4 Wochen nach Abklingen der Symptome. Flori laenger, weil er anfaelliger war und mehr Stressfaktoren unterlag. Flori hat es (mit Pause) ca. 5 Monate lang bekommen. Erst musste ich die Behandlung wegen einer Kokzidien-Behandlung unterbrechen und dann sollte er es bis 4 Wochen nach seiner Impfung bekommen. Leider loeste die Impfung trotz Lysin einen neuen Herpes-Schub aus und so bekam er es weiter. Als es Zeit gewesen waere, das Lysin neuerlich abzusetzen (4 Wochen nach Abklingen der Symptome) stand die Kastration ins Haus. Auf Anraten unseres TA hat er das Lysin dann noch bis 5 Wochen nach der Kastration bekommen. Da hat es dann tatsaechlich geholfen: die Kastration hat keinen neuerlichen Herpes-Schub verursacht. :-)

Seither haben wir hier Ruhe - die letzte Impfung hat der Kleine sogar ohne Lysin _und_ ohne Herpes-Schub gemeistert. ::bg *klopfaufHolz*


Fachlich kann ich leider nichts beitragen, aber vielleicht hilft mein Posting ja trotzdem weiter...

Liebe Gruesse,
 

Kabifra

Gast
Vielen Dank für eure Infos! Das hilft mir sogar sehr viel weiter, weil ich nun konkrete Anhaltspunkte habe, wie man das Lysin am sinnvollsten einsetzt. Dass das Herpes-Virus immer im Hintergrund vorhanden ist und bei Stress etc. erneut ausbricht, hat mir mein TA zwar gesagt, aber leider hat er mich nicht auf Lysin hingewiesen. Wenn ich das früher gewusst hätte, hätte ich Emily und Micky vielleicht manches damit ersparen oder zumindest ein erneutes Aufflammen der Symptome verkürzen können. Umso dankbarer bin ich dafür, dass ich diesen Tipp mit dem Lysin jetzt übers Forum gefunden und eure Infos gekriegt habe. :lol:

Meine beiden Racker fressen das Lysin bisher anstandslos übers Futter mit. Mal sehen, wie es anschlägt. Emily hat immer noch eine ziemlich heftige Zahnfleischentzündung und vermutlich auch eine Rachen-/Halsentzündung, denn sie "schmatzt" öfters so seltsam. Der TA hat sie schon angeschaut, er meinte, da könne man nichts machen außer evtl., wenn es ganz schlimm wird, wieder AB, aber das möchte ich gerne vermeiden. Sie ist erst zehn Monate alt, da will ich nicht alle Nasenlang mit AB ihr ohnehin schon angeschlagenes Immunsystem noch mehr schwächen. Ihr Blutbild ist o.k., kein FIV, auch bei Micky nicht. Es sind einfach nur diese elenden Herpes-Viren, die der kleinen Maus seit Monaten zu schaffen machen. Micky hat das Ganze besser weggesteckt, sein Immunsystem schafft es offenbar, die Herpes-Viren komplett in den Hintergrund zu drängen, er ist symptom- und beschwerdefrei.

Interessant für mich auch euer Hinweis, dass das Herpes-Virus nach Impfungen erneut ausbrechen kann! Das war mir neu. Gut, vorgewarnt zu sein, dann kann ich da gleich mal vorbeugend Lysin geben, wenn es im Juni soweit ist.

Also nochmals danke für alle Infos und Tipps! :lol:



Na ja,
 
Zuletzt bearbeitet:

Fina

Registriert seit
20.11.2005
Beiträge
21
Gefällt mir
0
Huhu!
Besser spät als nie...:lol:

Habe auch eine Herpeskranke Katze,allerdings sind die Augen betroffen bzw zum Glück grad nicht mehr! Seit ein paar Tagen kneift sie ihr eines Auge wieder zu,Herpes ist es aber laut TÄ nicht.Habe mir zur Stärkung des kleinen Haschis Hypericum C30 besorgt-davon hat sie gestern stündlich 5x1Globuli bekommen und heute morgen 2.Es ist unglaublich,wie sehr das anzuschlagen scheint,ihr Auge hat sich stark verbessert.Dieses Mittelchen ist auch zur Wundheilung gedacht,ich habe es geschluckt,nachdem ich eine Wurzelspitzenresektion hatte.Mir hat es sehr geholfen und Smillie ganz offensichtlich auch.Einen Versuch wärs vielleicht wert bei euch.
Llysin hatte Smillie am Anfang auch,ich war nicht sooo überzeugt.An deiner Stelle würde ich es mit Globulis versuchen,auch Rescues können über kurze Zeit gegeben werde,um Katzi ein wenig zu beruhigen.

Hoffe,du kannst dem was abgewinnen.

LG Fina::w
 

fenja_meerseele

Registriert seit
01.11.2005
Beiträge
247
Gefällt mir
0
Hallo,

ich war gestern beim Augentierarzt, Sie meinte dass wahrscheinlich eine Herpes-Infektion hinter dem geschwollenen Augenlid steckt (genaueres wissen wir in 10 Tagen, wenn die Ergebnisse da sind). Momentan soll ich unterstützend erstmal L-Lysin geben. Sie meinte da dies eine Nahrungsergänzung sei, könnte ich das immer unterstützend unters Futter geben. Es wäre auch nicht schlimm, wenn meine andere Katze auch L-Lysin frißt.

Nun lese ich hier, dass es bisher niemand "durchgibt". Dann werde ich wohl auch pausieren und nur wenn es wieder schlimmer werden sollte, oder ich weiß, dass Stress besteht geben.
Wie ist das mit der Zweitkatze, ist das ok, wenn sie auch L-Lysin erhält???

Danke und liebe Grüße
 

Kabifra

Gast
Ich hatte vorgestern Gelegenheit,meinen TA darauf anzusprechen. Er sagte, man könne L-Lysin unbedenklich auch längere Zeit geben, sowohl zur Vorbeugung als auch bei konkreten Beschwerden. Auch einem gesunden Tier schadet es nichts. Er machte mich ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ich das Lysin auch Micky geben kann, obwohl dieser keinerlei Auffälligkeit in Richtung Herpesinfektion zur Zeit hat.
 

LadyLoona

Registriert seit
04.11.2007
Beiträge
74
Gefällt mir
0
Hallo,

Ich kam über Google auf diesen Beitrag, und kann leider mit dem Handy die SuFu nicht nutzen. (Ich bin schon seit etwa 2007 Forumsmitglied, war nur ewig nicht mehr hier. :wink:)

Mir hat die Vertretung meiner TÄ L-Lysin empfohlen, und zwar wegen Sallys offener Stelle am Näschen, die sie wegen ihrer Eosinophilie hat. Jetzt wollte ich endlich mal was über Dosierung und Nebenwirkungen nachlesen, aber ich finde nur Herpes und ähnliches.

Habt ihr Erfahrungen bei Eosinophilie?

Liebe Grüße und eine schöne erste Woche im Jahr wünsche ich. ::w

Linda
 

LaFleur

Registriert seit
13.07.2010
Beiträge
118
Gefällt mir
0
Ich schubs mal... die Anwendung bei Eosinophilen würde mich nämlich auch brennend interessieren.

Hat da schon jemand Erfahrungen sammeln können?
 
Thema:

L-Lysin: Dauergebrauch und Nebenwirkungen?

L-Lysin: Dauergebrauch und Nebenwirkungen? - Ähnliche Themen

  • L-Lysin

    L-Lysin: Hallo Ihr Lieben, hab mal eine spezielle Frage zum L-Lysin. Hab hier einen großen Becher L-Lysin 500 g. Darauf steht für Menschen am Tag 500 mg...
  • L-lysin - Kann Es "schlecht" Werden?

    L-lysin - Kann Es "schlecht" Werden?: Ich habe im Vorjahr von meinem TA L-Lysin bekommen, um weiteren Herpesbefall zu verhindern. Meine Erinnerung an dieses feine Pulver, dass es...
  • Inferon vs. Zylexis vs. L-Lysin vs. ....

    Inferon vs. Zylexis vs. L-Lysin vs. ....: Gestern habe ich die Bestätigung bekommen, dass mein 8 Monate alter Domino unter Hepes leidet. :cry: Am Auge ist es wohl schon im TH im Okt. 2006...
  • Positives Ergebnis auf L-Lysin

    Positives Ergebnis auf L-Lysin: Hallo, ich wollte mal kurz eine Rückmeldung geben. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen auch weiter. Emily kriegt nun seit knapp einer Woche...
  • Zahnfleischentzündung u. Wucherungen im Maul wg. FIV/Herpes? Behandlung mit Lysin

    Zahnfleischentzündung u. Wucherungen im Maul wg. FIV/Herpes? Behandlung mit Lysin: Heute waren wir ja erst mit Lucys Pipi wegen ihrem Futterplatz-Pipi-Problem bei der TÄ (zum Glück ohne gesundheitlichen Befund!) und heute Abend...
  • Ähnliche Themen
  • L-Lysin

    L-Lysin: Hallo Ihr Lieben, hab mal eine spezielle Frage zum L-Lysin. Hab hier einen großen Becher L-Lysin 500 g. Darauf steht für Menschen am Tag 500 mg...
  • L-lysin - Kann Es "schlecht" Werden?

    L-lysin - Kann Es "schlecht" Werden?: Ich habe im Vorjahr von meinem TA L-Lysin bekommen, um weiteren Herpesbefall zu verhindern. Meine Erinnerung an dieses feine Pulver, dass es...
  • Inferon vs. Zylexis vs. L-Lysin vs. ....

    Inferon vs. Zylexis vs. L-Lysin vs. ....: Gestern habe ich die Bestätigung bekommen, dass mein 8 Monate alter Domino unter Hepes leidet. :cry: Am Auge ist es wohl schon im TH im Okt. 2006...
  • Positives Ergebnis auf L-Lysin

    Positives Ergebnis auf L-Lysin: Hallo, ich wollte mal kurz eine Rückmeldung geben. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen auch weiter. Emily kriegt nun seit knapp einer Woche...
  • Zahnfleischentzündung u. Wucherungen im Maul wg. FIV/Herpes? Behandlung mit Lysin

    Zahnfleischentzündung u. Wucherungen im Maul wg. FIV/Herpes? Behandlung mit Lysin: Heute waren wir ja erst mit Lucys Pipi wegen ihrem Futterplatz-Pipi-Problem bei der TÄ (zum Glück ohne gesundheitlichen Befund!) und heute Abend...
  • Schlagworte

    l-lysin katze

    ,

    lysin katze

    ,

    l lysin katze

    ,
    l-lysin für katzen
    , , l-lysin nebenwirkungen, lysin für katzen, , l-lysin hcl, katze lysin, l-lysin katzen, lysin nieren, lysin katzen, l-lysin katze nebenwirkungen, l lysin nebenwirkungen
    Top Unten