Krankheiten an der Zunge

Diskutiere Krankheiten an der Zunge im Krankheiten-Innere Forum im Bereich Katzenkrankheiten; Hallo ihr Lieben! Ich habe mich eben hier angemeldet, weil ich in großer Sorge um meine Nala (11 Jahre )bin. Seit gut einer Woche hat sie nicht...
Gizi3

Gizi3

Registriert seit
14.01.2019
Beiträge
6
Gefällt mir
0
Hallo ihr Lieben!
Ich habe mich eben hier angemeldet, weil ich in großer Sorge um meine Nala (11 Jahre )bin.
Seit gut einer Woche hat sie nicht gefressen, trinken tut sie noch. Ich war letzte Woche mehrmals beim TA.
Die haben alles mögliche an Diagnostik gemacht. Die Kieferwinkel waren entzündet, dagegen
hat sie erstmal Cortison gespritzt bekommen. Außerdem wurde das Blut untersucht, aber die gängigen Werte waren alle,
bis auf den Entzündunswert in Ordnung.
Fressen wollte sie 3 Tage später immer noch nicht. Also wieder
zum TA, diesmal hat ein anderer Arzt (es sind drei in der Praxis angestellt) meine Nala untersucht. Der meinte an den Zähnen könnte es nicht liegen.
Selbst bei Entzündungen würden die Katzen noch fressen. Die Aussage fand ich schon merkwürdig.
Er hat sie dann nochmal ausführlich abgetastet und gemeint, sie sei total aufgegast und hat dann
ein Röntgenbild gemacht. Auf dem Bild war der Darm deutlich zu erkennen. Meine Kleine wurde über Nacht in
der Praxis behalten und bekam per Tropf Medis und Schmerzmittel und wurde zwangsernährt.
Am
nächsten Tag wurde mir erklärt, die Therapie habe gut angeschlagen, die Gase seien jetzt draußen und sie habe auch schon wieder
ein wenig gefressen. Zur Sicherheit wurde noch ein Ultraschall gemacht, war unauffällig und die Schilddrüsenwerte überprüft, auch kein Ergebnis.
Ich bin also erleichtert zum TA gefahren, um meine Nala zu holen, aber sie sah eigentlich noch schlechter aus als vorher.
Ich sollte jetzt Zuhause weiter versuchen, ob sie frisst. Ich habe extra noch etwas von dem speziellen Futter aus der Praxis mitgenommen, von dem
sie dort angeblich schon gefressen haben sollte. Außerdem ein Mittel, damit der Darm weiter arbeitet und Metacam gegen die Schmerzen.
Zuhause war dann ziemlich schnell klar, daß sie immer noch starke Schmerzen hat. Sie will fressen, kann aber nicht. Und die Medis wollte sie schon
erst recht nicht nehmen.
Am nächsten Tag habe ich nochmal in der Praxis angerufen und erklärt das Nala immer noch so schlecht dran ist. Es wurde mir erklärt, dass man es
noch mit AB versuchen könnte, das hatte sie noch nicht bekommen. Habe ich ihr natürlich auch noch geben lassen, obwohl es mir gar nicht recht ist
einfach so was zu spritzen, ohne genau zu wissen, woher die Symptome kommen. Die Entzündung an den Kieferwinkel war mittlerweile abgeklungen.
Aber ich war und bin mittlerweile fix und fertig. Zu sehen wie die Kleine leidet und nichts hilft, es ist einfach schrecklich.
Inzwischen war mir auch klar, dass ich auf alle Fälle nach dem Wochende zu einem anderen TA gehe. Ich hatte von der Praxis nur Gutes gehört, selbst
meine Heilpraktikerin, hat sie wärmstens empfohlen.

So, das war eine lange Vorgeschichte, jetzt zu meinem eigentlichen Anliegen.
Heute bin ich zu einem anderen TA, der hat sie nochmal viel ausführlicher untersucht und hat beim erst Blick in den Mund gesehen, dass an der
Zungenspitze die Papillen alle weg sind. Er hat es mir gezeigt und es war deutlich zu sehen. Ich habe von so etwas noch nie gehört.
Er hat gemeint das sei extrem schmerzhaft und würde durch Entzündungen hervorgerufen.
Er hat sich dann angesehen, was sie bisher alles an Medis bekommen hat und hat gemeint, das sei zu niedrig dosiert gewesen. Er hat ihr dann
nochmal etwas anderes gespritzt.
Das Wichtigste ist, die Kleine wieder zum Essen zu bringen. Wasser trinkt sie noch, die Blase war laut TA heute Morgen gefüllt, wenigstens etwas.
Aber mittlerweile ist sie schon sehr schlapp. Sie sabbert total stark und klappert vor Schmerzen mit dem Unterkiefer.
Ich habe ihr schon alles mögliche angeboten: verschiedenstes Futter, auch püriert. Leberwurst, Thunfisch, Frischkäse, Joghurt, Sahne, Milch. Sie nimmt nichts,
auch nicht vom flachen Teller oder aus der Hand.
Der TA meinte, dass die Katzen quasi verlernen zu fressen, wenn sie über einen längeren Zeitraum nicht gefressen haben.

Hat jemand noch Tipps für mich, was ich noch versuchen könnte?
Und hat schon mal jemand davon gehört, das an der Zunge die Papillen weggehen?
Ich konnte im Internet nichts dazu finden, außer den üblichen Erklärungen, wie die Katzenzunge funktioniert.
Ich bin mittlerweile echt verzweifelt und für jeden Hinweiß dankbar!!!!!

Viele liebe Grüße
Simone
 
14.01.2019
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
ChicadelaPalma

ChicadelaPalma

Registriert seit
01.08.2009
Beiträge
5.370
Gefällt mir
63
Liebe Simone, herzlich Willkommen im Forum.::wgelb

Ich habe gerade dein Problem gegoogelt und nur gefunden dass offenbar Perserkatzen Probleme mit ihren Papillen haben.

Aber sicherlich werden sich noch andere Foris zu Wort melden.
 

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
869
Gefällt mir
42
Zu dem Krankheitsbild kann ich dir leider nichts sagen, da kenne ich mich nicht aus.
Ich kann dir nur empfehlen, dir möglichst schnell "Bioserin" zu besorgen, damit sie Nahrung bekommt und nicht weiter verfällt. Das bekommst du bei den meisten Tierärzten, oder auch im Internet.
Bioserin ist flüssig, muss gekühlt werden und im Kühlschrank aufbewahrt werden...…. und man gibt es in einer Spritze (ohne Nadel) aufgezogen, direkt ins Mäulchen. Viele Katzen schlabbern es auch freiwillig alleine auf.
Damit ist sie erstmal mit allem nötigen versorgt und es regt dann auch den Appetit wieder an.

Ich würde erstmal bei allen Tierärzten im Umkreis rum telefonieren, wer es da hat und dort möglichst noch holen (die meisten Praxen haben ja jetzt noch geöffnet), sonst halt im Internet bestellen, das wird meist auch schnell geliefert, weil es ja mit Kühl-Accus verschickt wird.
Du brauchst folgende Menge : Richtdosis: 1 ml Bioserin pro kg Körpergewicht 3 – 4 x täglich …… und das für 5 - 7 Tage lang.
Damit habe ich schon bei meinen Katzen viel Erfolg gehabt, wenn sie durch Krankheit das fressen eingestellt hatten.

Die Einwegspritzen bekommst du auch bei jedem Tierarzt, oder auch in der Apotheke.

Ich hoffe, das sich noch andere User melden und dir noch weiter helfen können.
 

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
869
Gefällt mir
42
Ich habe jetzt mal gegoogelt und versucht etwas zu finden, was dir vielleicht helfen kann. Dabei bin ich immer wieder auf "Calici-Viren" gestoßen, durch die auch schwere Zungenentzündungen entstehen, auch die Zahnerkrankung FORL spielt oft bei Zungenentzündungen mit rein.
Allerdings wird da nicht das verschwinden der Papillen erwähnt.

Hier mal ein Link zu einem Beitrag, vielleicht hilft der dir mit Informationen......Caliciviren, Zunge entzündet, es wird nicht besser - Katzenforum- MietzMietz das Forum über Katzen.
 
Gizi3

Gizi3

Registriert seit
14.01.2019
Beiträge
6
Gefällt mir
0
Danke für die schnellen Antworten, es tut gut sich trotz allem nicht allein zu fühlen!!!!
Ich hab mir den Beitrag in dem anderen forum gerade durchgelesen. Ich werde den TA auf jeden Fall nach den Viren als mögliche Ursache fragen.
Ich habe vom TA heute etwas mitbekommen, das sie schon bei kleiner Menge gut mit Nährstoffen versorgt.
Mein Problem ist, das ganze in die Katze zu bekommen. Sie ist mittlerweile so gestresst, durch die vielen TA-Besuche und die Schmerzen.
Und ich bin da leider auch total ungeübt, bisher hat sie höchstens mal Tabletten bekommen und die hat sie immer problemlos mit dem Futter gegessen.
Mein Partner war auch für einige Tage verreist, heute Abend kommt er zurück. ich hatte zwar eine Freundin da, die mir versucht hat zu helfen, ihr die Medis mit der Spritze zu geben.
Aber ich bin da echt nicht hart genug, Nala hat sich so gewehrt und gejammert.
Mein Partner ist da Gott sei Dank robuster, ich bin echt froh, wenn er nachher wieder Zuhause ist.
In dem anderen Forum stand ja auch, dass es hilft die Katze in ein Handtuch zu wickeln, wenn sie sich so sehr wehren, dass werde ich auf alle Fälle versuchen.
 
FELIDAE4

FELIDAE4

Registriert seit
13.02.2014
Beiträge
8.427
Gefällt mir
89
Ach die arme Maus......:cry:

meine Maus hatte Reconvales in der Gimpet Katzenmilch sehr gerne geschlabbert...sieht zwar ein bisserl seltsam aus..aber ihr hat es gemundet...Bioserin ist im Inet seit vielen Monaten nicht lieferbar.....das hatte ich sehr lange versucht zu bestellen...auch meine Tä. hat es nicht bekommen.....vl. Recovery sehr verdünnt...mein kranker Kater hat das bei seiner Erkrankung gerne geschlabbert.....er konnte aufgrund einer Toxoplasmose nicht kauen......

Royal Canin Recovery Hund und Katze

Schmerzen sollte sie keine haben...hilft denn das Schmerzmedi nicht....
 
Gizi3

Gizi3

Registriert seit
14.01.2019
Beiträge
6
Gefällt mir
0
Es hat geklappt. Fest in ein Handtuch gewickelt konnte ich ihr etwas geben. Aber sie war alles andere als begeistert. Jetzt liegt sie ziemlich fertig auf ihrer Decke und mag gerade auch nicht gestreichelt werden.
Vor allen, die schon kranke Tiere wieder aufgepäppelt haben ziehe ich wirklich den Hut, vorallem, weil das Ganze emotional so belastend ist.
Ich habe mir das Reconvales noch per express bestellt, das soll morgen schon da sein. Ich hoffe das hilft.

Nochmal Danke an alle, die sich so schnell gemeldet haben!!!!!
 

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
869
Gefällt mir
42
Prima, das es geklappt hat!

Ich hatte gerade erst gestern in einem anderen Thema hier beschrieben, wie ich es immer mit dem Handtuch und "Zwangsfütterung" mache.
Vielleicht bringt dir diese Beschreibung etwas für die praktische Anwendung, hier mal der kopierte Text...…..

"
Der Handtuch-Trick klappt noch etwas leichter, wenn man zunächst ein großes Handtuch (z.B. größeres Duschtuch) auf die Erde (oder halt dort wo man die Katze behandeln möchte …… bei uns bevorzuge ich z.B. das Bügelbrett. Das ist dann für mich eine bequeme Höhe, in der ich dann auch gleich gut behandeln kann) glatt ausbreitet und dann die Katze einfach da drauf stellt...…. möglichst nicht direkt an die vordere Handtuchkante, sondern mehr mittig.
Dann einfach schnell das vorn über stehende Handtuch hoch klappen und fest über dem Rücken zusammen halten.
Dadurch sind dann erstmal die Krallen vorne und hinten gut "eingepackt" und man kann dann noch das Handtuch richtig "regulieren" und die Enden unter dem Bauch zusammen drehen...… dadurch kann keine Katze mehr entwischen, nicht kratzen und man kann den "Halsausschnitt" oben noch gut in der Weite und Öffnung regulieren um trotzdem noch gut an die richtige Nackenstelle im Fell dran zu kommen.
Beim Spot on lege ich die bereits geöffneten Pipetten entweder dann schon vorher ganz weit rechts auf das Bügelbrett (außerhalb der Handtuchunterlage und Körperlänge der Katze) griffbereit auf ein kleines Handtuch, oder einfach auf ein Wischweg ….. dann ist alles so griffbereit, das ich es auch alleine ohne 2. Person schaffe.
So mache ich es auch bei Behandlungen mit Augentropfen, oder Augensalbe, oder bei Tabletten und Flüssigkeit ins Mäulchen spritzen und das klappt fast immer ohne Probleme.

Für mich ist mein Bügelbrett irgendwie zum "Behandlungstisch" für unsere Katzen im Einsatz und es liegt meist schon vorher ein ausrangiertes Laken drauf, dann ist es immer schnell einsatzbereit.
Zum Glück haben wir den Platz, das Bügelbrett immer aufgestellt stehen zu haben...…. es lässt sich aber auch schnell aufklappen und vorbereiten, wenn irgendwelche Behandlungen anstehen."
 
Gizi3

Gizi3

Registriert seit
14.01.2019
Beiträge
6
Gefällt mir
0
Danke für deine Beschreibung,so in etwa haben wir es auch gemacht. So gut eingewickelt ist die Prozedur um einiges stressfreier.
Ich verabschiede mich für heute. Gute Nacht an alle!
 
Gizi3

Gizi3

Registriert seit
14.01.2019
Beiträge
6
Gefällt mir
0
Hallo,
zur späten Stunde ein kurzer Bericht.
Es scheint aufwärts zu gehen. Heute hat Nala schon viel weniger gesabbert und auch zum ersten Mal seid einer Woche wieder etwas gegessen. Es war nur sehr sehr wenig, aber ich hätte trotzdem heulen können, vor Erleichterung. Ich hatte ihr Leberwurst mit Joghurt und angewärmter Katzenmilch sämig verrührt und das Ganze auch noch durch ein Haarsieb gegeben , damit es so fein wie möglich wird. Das habe ich ihr mit dem Finger unters Mäulchen gehalten und sie hat es abgeleckt. Das hat sie ein paar Mal wiederholt, dann ist sie weg gegangen.
Ich hoffe so sehr das es weiter aufwärts geht!!!!!! Und das sie bald wieder selbständig fressen kann. Das füttern mit der Spritze ist trotz Handtuch-Einwickelung sehr anstrengend für sie.
Ich bin froh, dass der TA, bei dem ich gestern war, ihr anscheinend die richtige Medi gegeben hat und das es anscheinend auch wirkt.
Hoffnungsvolle und liebe Grüße
Simone
 
Thema:

Krankheiten an der Zunge

Krankheiten an der Zunge - Ähnliche Themen

  • 3 Krankheiten meines Katers

    3 Krankheiten meines Katers: Hallo an das Forum, ich muss nun auch hier meine große Sorgen los werden. Mein Kater, 11 Jahre hustet stark seit einigen Monaten. Zuerst dachte...
  • Krankheit unklar

    Krankheit unklar: Hallo, ich habe auch in einem anderen Forum diesen Beitrag gepostet, da ich wissen will, was mein Kater (Julius) für eine Krankheit hat. Ich...
  • unzählige Krankheiten keine Lösungen mehr

    unzählige Krankheiten keine Lösungen mehr: Hallo zusammen, meine Engel werden im Mai 3 Jahre alt. Beide sind BKH´s und von Beginn an (vom Züchter) krank. Als ich beide abgeholt habe im...
  • Krankheit meiner Katze Micki

    Krankheit meiner Katze Micki: Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich in diesem Unterforum richtig bin. Ich hoffe, mir kann trotzdem jemand weiterhelfen. Ich war gerade mit...
  • Kätzchen: schwerwiegende Krankheit oder normal??

    Kätzchen: schwerwiegende Krankheit oder normal??: Hallo, tut mir leid, bin mir gar nicht sicher, dass ich im richtigen Thread bin, aber ich habe irgendwie ncihts Passenderes gefunden. Also ich...
  • Ähnliche Themen

    • 3 Krankheiten meines Katers

      3 Krankheiten meines Katers: Hallo an das Forum, ich muss nun auch hier meine große Sorgen los werden. Mein Kater, 11 Jahre hustet stark seit einigen Monaten. Zuerst dachte...
    • Krankheit unklar

      Krankheit unklar: Hallo, ich habe auch in einem anderen Forum diesen Beitrag gepostet, da ich wissen will, was mein Kater (Julius) für eine Krankheit hat. Ich...
    • unzählige Krankheiten keine Lösungen mehr

      unzählige Krankheiten keine Lösungen mehr: Hallo zusammen, meine Engel werden im Mai 3 Jahre alt. Beide sind BKH´s und von Beginn an (vom Züchter) krank. Als ich beide abgeholt habe im...
    • Krankheit meiner Katze Micki

      Krankheit meiner Katze Micki: Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich in diesem Unterforum richtig bin. Ich hoffe, mir kann trotzdem jemand weiterhelfen. Ich war gerade mit...
    • Kätzchen: schwerwiegende Krankheit oder normal??

      Kätzchen: schwerwiegende Krankheit oder normal??: Hallo, tut mir leid, bin mir gar nicht sicher, dass ich im richtigen Thread bin, aber ich habe irgendwie ncihts Passenderes gefunden. Also ich...

    Top Unten