Kranke Katze vom Züchter - welche Rechte habe ich als Käufer?

Diskutiere Kranke Katze vom Züchter - welche Rechte habe ich als Käufer? im Grundsatzdiskussionen Forum im Bereich Katzenzucht; Hallo alle miteinander. Ich bin neu hier und hoffe ich stelle meine Frage an der richtigen Stelle... ich habe hier einen sehr speziellen Fall...
sorex

sorex

Registriert seit
22.12.2019
Beiträge
22
Gefällt mir
8
Hallo alle miteinander.
Ich bin neu hier und hoffe ich stelle meine Frage an der richtigen Stelle...
ich habe hier einen sehr speziellen Fall und bisher noch keine passende Antwort im Netz gefunden.

Ich wollte schon immer eine Katze haben und zu meinem Geburtstag dieses Jahr hat mein Freund mir diesen Wunsch erfüllt und mich mit dem wohl süßesten Kater auf der Welt überrascht: Piet.
Piet ist ein BKH, gold tabby, am 15.5.19 geboren und eigentlich sehr aufgeweckt, verschmust und wahnsinnig neugierig. Am 21.7. Haben wir ihn zu uns geholt, also mit 10,5 Wochen.

Mein Freund hat den Kater ohne mich ausgesucht, ich war dann mit, als wir ihn abgeholt haben. Vor Ort machte auf mich alles
erstmal einen ganz guten Eindruck, wir haben einen Stammbaum bekommen und ich war völlig verliebt in das kleine Würmchen, sodass ich mir in dem Moment keine weiteren Gedanken gemacht habe. Der Kater war munter und gut gestellt, schien also alles OK zu sein.
Zu Hause erzählte mir mein Freund dann, dass er nicht geimpft sei, das kam mir dann etwas komisch vor, aber der Züchter hatte ihm gesagt, dass es normal sei, dass Kitten nicht vom Züchter geimpft werden... Also haben wir das nachgeholt.

Leider stellte sich schnell heraus, dass wir ein krankes Tier erwischt haben. Bis wir allerdings rausgefunden haben was ihm fehlt waren drei Tierärzte, viel Zeit und natürlich auch einiges an Geld nötig.
Mittlerweile steht fest, dass er an einer Nierenerkrankung leidet, wahrscheinlich eine Amyloidose oder das polyzistische Nierensyndrom. Beides Erbkrankheiten. Beide unheilbar.
Es geht ihm mit seinen sieben Monaten zunehmend schlechter und die Prognose ist grauenhaft. Es kann sein, dass er noch im Kindesalter stirbt. Mein Freund und ich sind am Boden zerstört.
Aber abgesehen davon, dass wir uns damit abfinden müssen, dass unser armer Kater nur ein viel zu kurzes Leben haben wird, frage ich mich natürlich, ob da bei der Zucht alles richtig gelaufen ist und ob der Züchter wirklich seriös ist.
Ich habe nun nochmal den Züchter gegoogelt - ich finde rein gar nichts. Weder über den Namen des Zwingers, noch über den Nachnamen des Züchters. Also habe ich mir den Zuchtverband genauer angesehen, die international Cat Foundation. Ich habe bisher leider noch nichts positives über diesen Verein rausgefunden, ganz im Gegenteil, es sollen falsche Stammbäume und ähnliches rausgegeben werden... Hat jemand schon Erfahrungen mit dem Zuchtverband gemacht?
Ich bin mir inzwischen klar darüber, dass wir leider zu leichtgläubig waren.

Meine Frage ist nun, welche Möglichkeiten habe ich um
1. Etwas dagegen zu unternehmen, dass dieser (evtl.) unseriöse Züchter nicht noch weitere Kranke Kitten in Umlauf bringt.
2. Eventuell kosten erstattet zu bekommen (die Tierarztrechnungen belaufen sich mittlerweile auf über 1000€ in 5 Monaten).

Ich hoffe ihr könnt mir einen Rat geben, was ich nun am besten machen kann...

Vielen Dank schonmal.
Liebe Grüße
Janina
 
22.12.2019
#1

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Smee

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
3.445
Gefällt mir
2.201
Hallo Janina,
Ich schreibe nur kurz, weil ich eigentlich auf dem Weg ins Bett bin und von der rechtlichen Situation bestenfalls ein wenig Ahnung habe.
Ich möchte dir und dem armen Katerchen mein Beileid aussprechen, und wünsche euch trotz der niederschmetternden Diagnose alles Gute!
Leider ist so ziemlich alles falsch gelaufen. Ein ganz wichtiges Erkennungsmerkmal von Tiervermehrern ist die Tatsache, dass ihre Tiere nie geimpft oder entwurmt sind. Kein seriöser Züchter oder auch nur Katzenfreund gibt ungeimpfte Tiere ab! Es ist immens wichtig, dass die Jungtiere bereits sehr früh eine Grundimmunisierung erhalten - selbstverständlich findet diese beim Züchter statt! Tiere, die angeblich einen tollen Stammbaum haben, aber keinerlei Impfschutz können nur Mogelpackungen sein. Zudem werden die wenigsten seriösen Züchter ihre Jungtiere mit 10 Wochen und noch dazu in Einzelhaltung abgeben. Mir fallen noch mehr Dinge ein, doch du bist ja schon genug gestraft durch diese Person.

Trotz allem willkommen hier om Forum, du bist nicht die einzige, die in den letzten Wochen mit ihren extrem kranken "Züchterkätzchen" hier um Hilfe ersuchen.

Ich schreibe nachher mehr, vielleicht melden sich ja bis dahin auch andere zu Wort.
Bitte fühle dich von eventuell hart klingenden Aussagen nicht angegriffen. Wir alle hier fühlen mit dir und dem armen Katerchen, dennoch macht uns das alles auch wütend. Du kannst natürlich nichts dafür, ich möchte es nur erwähnt haben. Nun aber eine gute Nacht, das wurde jetzt doch länger als geplant!
 
sorex

sorex

Registriert seit
22.12.2019
Beiträge
22
Gefällt mir
8
Guten Morgen,
Vielen Dank erstmal für die schnellen Antworten.

@Smee
Ja, im Nachhinein hätte ich auf mein Bauchgefühl hören sollen. Ich war auch verwundert, dass er die Kitten schon nach 10 Wochen abgibt und wie gesagt auch darüber, dass sie nicht geimpft werden. Aber ich war auch so verzückt von dem kleinen Fellknäuel, dass dann als wir ihn abgeholt haben alle Zweifel wie weggeblasen waren - ich schätze genau darauf bauen diese Leute. Zudem mein Freund auch schon 150€ angezahlt hatte.

Ich habe jetzt die Tage Kontakt mir dem Züchter aufgenommen, erstmal nur nachgefragt, ob er Rückmeldungen von anderen Kitten aus dem Wurf erhalten hat und dass unser Kater wahrscheinlich nicht mehr lange leben wird.
Seine Antwort war nicht besonders ergiebig und noch weniger einfühlsam:
"Hallo
Schade ,Eltern Tiere bei uns getestet und von diese Wurf haben wir kein Rückmeldung
Ich kann leider ganz nichts sagen."

Was mich jetzt noch ein wenig stutzig macht ist, dass er Piets Vater nun zum Verkauf anbietet. Das habe ich gestern zufällig auf ebay Kleinanzeigen entdeckt.

Soweit ich das bisher recherchiert habe, gelten Haustiere vor dem Gesetz ja als "Sache" (was ich persönlich irgendwie recht makaber finde, aber naja...) und so lese ich es auch aus dem Text heraus, den Nula verlinkt hat - glaube den hatte ich auch schon gelesen.
Das würde ja bedeuten, dass ich auch auf meine Katze vom Züchter ein Jahr Gewährleistung habe und somit das Recht auf Nachbesserung oder Ersatzlieferung habe.
Das ist ja aber in diesem Fall nicht so einfach. Nachbesserung ist ja definitiv nicht möglich, da die Krankheit nicht heilbar ist. Und warum eine Ersatzlieferung nicht in Frage kommt muss ich hier wohl niemanden erklären...
Aber wenn ich sowieso keine Chance auf irgendwelche Kostenerstattungen habe, kann ich mir den ganzen Aufwand ja auch sparen. Es wird ja wahrscheinlich dann auf einen Anwalt hinauslaufen, der ja auch wieder Geld kostet...
So oder so möchte ich halt bevor ich dem "Züchter" gegenüber von Schadenersatz oder ähnlichem rede gerne wissen, dass ich da auch das Recht auf meiner Seite habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Patentante

Patentante

Registriert seit
22.11.2019
Beiträge
331
Gefällt mir
267
Hallo sorex,
was steht denn im Vertrag? Gibt's überhaupt einen?

Ich kenne nur die Bedingungen, wenn ich ein Tier aus dem Tierheim hole:
Dort gibt es einen Schutzvertrag, Hund & Katze sind in der Regel kastriert, geimpft, entwurmt, gechipt.
Natürlich möchten die MitarbeiterInnen wissen, wie das Tier gehalten wird, später gibt es eine Nachkontrolle.
Sowohl Tierheim als auch verantwortungsvolle Züchter geben Kätzchen nicht in Einzelhaltung ab.
 
Smee

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
3.445
Gefällt mir
2.201
Ich würde auf jeden Fall den Verkauf des Deckkaters dokumentieren, also Screenshots davon machen. Selbst wenn du die angefallenen Kosten eher nicht wieder reinholen kannst, so solltest du doch zumindest die Anschaffungskosten für deinen armen Kater wieder zurück fordern.
Dazu reicht es meines Erachtens, dem Vermehrer einen professionell anmutenden Schrieb (auch per Mail) mit Androhung von Strafanzeige und Meldung an alle seriösen Zuchtvereine etc. pp. zukommen zu lassen. Besonders, da es sich um nachgewiesene Erbkrankheiten handelt und er nun versucht, den Deckkater loszuwerden.
Rechtlich steht das natürlich auf eher wackeligen Füßen, so ein Vermehrer lebt aber von der Gutgläubigkeit seiner Kunden. Eine Erbkrankheit kann er nicht als Schuld des neuen Halters abtun. Ich denke, dass er dir das Geld zurückzahlen wird, wenn du es richtig anstellst.

Anschließend und unabhängig davon würde ich ihn natürlich dennoch namentlich dort bekannt machen, wo es zählt. Wie gesagt, du hast eigentlich "Glück" mit der Erbkrankheit - alles andere kann theoretisch dummer Zufall oder Haltungsfehler sein. Das nicht!

Edit: Sei nur nicht zu schüchtern und denke,ndu müsstest dem Vermehrer ggü alles rechtlich abgesichert wissen. Der geht nicht mit dir vor Gericht. Der schaltet auch keinen Anwalt ein. Er weiss ja, dass er ein Betrüger mit falschen Stammbäumen und vertuschten Mängeln ist. Der will einfach nur weitermachen und wird schnell einlenken um dich ruhig zu stellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Smee

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
3.445
Gefällt mir
2.201
Boaahhh jetzt hat es mir nen Riesen-Edit nicht gepostet.... Moment, nochmal....

Dann halt nochmal.

Ich hatte noch geschrieben, dass du nicht zu zögerlich dem Vermehrer ggü sein solltest, indem du rechtlich alles in trockene Tücher bringen möchtest.
Der Kerl weiss, dass er ein Betrüger ist und mit mangelhafter Ware und gefälschten Stammbäumen handelt. Der weiss auch, dass Kitten nicht mit 10 Wochen ungeimpft abgegeben werden - hier gibt es zig Argumente. Der wird erst mal abblocken und dann schnell nachgeben. Er möchte genau so weitermachen und keine Prozesse führen. Er wird dich auszahlen, damit du Ruhe gibst. In seiner Welt geht es ja ohnehin nur ums Geld, ergo ist Rückzahlung gleichbedeutend mit "alles wieder gut".

Eventuell findest du andere Geschädigte dieses Vermehrers, dann könnt ihr es richtig rappeln lassen im Karton! 😈
 
Zuletzt bearbeitet:
sorex

sorex

Registriert seit
22.12.2019
Beiträge
22
Gefällt mir
8
was steht denn im Vertrag? Gibt's überhaupt einen?
Es gibt keinen und das ist mir tatsächlich auch erst heute morgen, klar geworden, als ich noch weiter recherchiert habe... Wir haben den Kater und den Stammbaum bekommen, sonst nix. Ich komme mir im Nachhinein so dumm vor :cautious:
Der Verkäufer - Züchter mag ich ihn nicht mehr nennen - hatte auch nur wenig Zeit, er war noch am Sachen packen, weils es am selben Tag noch in den Urlaub ging...

Ich würde auf jeden Fall den Verkauf des Deckkaters dokumentieren, also Screenshots davon machen.
Das ist eine gute Idee, das werde ich machen wobei ich nochmal nachgeschaut habe, die Anzeige war schon online, bevor wir ihn angeschrieben haben. Merkwürdig finde ich es aber trotzdem, da der Kater angeblich gesund und zur zucht bestens geeignet ist... Als wir im Sommer da waren hatte er auch scheinbar nur die Eltertiere da uns sonst keine weiteren Katzen.

Selbst wenn du die angefallenen Kosten eher nicht wieder reinholen kannst, so solltest du doch zumindest die Anschaffungskosten für deinen armen Kater wieder zurück fordern.
Dazu reicht es meines Erachtens, dem Vermehrer einen professionell anmutenden Schrieb (auch per Mail) mit Androhung von Strafanzeige und Meldung an alle seriösen Zuchtvereine etc. pp. zukommen zu lassen.
Ja, ich hätte es jetzt erst nocheinmal über "kurzen Dienstweg" versucht und gefragt, ob er bereit ist sich an den Kosten zu beteiligen. Oder sollte ich lieber direkt einen Brief mit Drohung auf Meldung losschicken?
 
Smee

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
3.445
Gefällt mir
2.201
Jap, eBay Kleinanzeigen. Da verkauft er ja auch seine Tiere.

Und sei nicht zu zögerlich und frage. Du forderst. Mit Nettigkeit und Emotionen kommt man da nicht weit. Fakten.

"Ich will das und das von Ihnen. Ansonsten passiert dies und jenes. Tschö."
 
sorex

sorex

Registriert seit
22.12.2019
Beiträge
22
Gefällt mir
8
Jap, eBay Kleinanzeigen. Da verkauft er ja auch seine Tiere.
Gute Idee! Da wäre ich im Traum nicht drauf gekommen 😅

Und sei nicht zu zögerlich und frage. Du forderst. Mit Nettigkeit und Emotionen kommt man da nicht weit. Fakten.

"Ich will das und das von Ihnen. Ansonsten passiert dies und jenes. Tschö."
Gut, das werde ich definitiv machen. Setze ich mich direkt nachher dran.

Ich danke wirklich vielmals für die schnellen Rückmeldungen und eure Hilfe 🙂
 
Smee

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
3.445
Gefällt mir
2.201
Kein Ding, dafür sind wir doch da. Lass uns bitte wissen wie es weitergeht und vor allem auch wie es dem Süßen geht. Das Avatarbild ist ja zum Dahinschmelzen 😍
 
sorex

sorex

Registriert seit
22.12.2019
Beiträge
22
Gefällt mir
8
Ja, momentan geht's ihm nicht besonders gut, das ganze Wochenende schon nicht, seit Freitag bekommt er Cortison, das scheint aber auch nicht zu helfen. Habe auch diesbezüglich grad mal hier im Forum um Rat gefragt.

Ja, er ist wirklich zum dahin schmelzen, hier nochmal ein aktuelles Bild 😉
20190924161844__MG_6374.JPG
 
Smee

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
3.445
Gefällt mir
2.201
Armer kleiner Kerl, hoffentlich geht es ihm bald wieder etwas besser. Den Umständen entsprechend natürlich. Die Farbe ist wunderschön, ich verstehe nur allzu gut wie man da alles andere ausblenden kann. Schreckliche Erfahrung. ::knuddel
Bleibt tapfer und lasst euch nicht unterkriegen!
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
3.409
Gefällt mir
2.367
Moin und herzlich Willkommen Janina,
ich seh es genauso wie Smee und Patentante. Ihr seid an Betrüger geraten und könnt ruhig eure Forderungen stellen. Also auch die Begleichung der Tierarztkosten. Allerdings würde ich gar nichts von einem Verzicht auf Anzeige schreiben. Das könnte auch als Nötigung verstanden werden. Der Züchter hat durch vorsätzlichen Betrug einen Schaden verursacht. Den hat er jetzt erstmal zu regulieren. Und kann nur hoffen, dass ihr auf die Anzeige verzichtet (was ich nicht täte).
Der Betrugsnachweis ergibt sich allein aus seiner Mail, mit der er behauptet, die Eltern seien genetisch getestet und gesund. Entweder lügt er oder die angegebenen Eltern sind gar nicht die Eltern. Andere Geschädigte zu finden wäre gut! Sie werden nach Infos über den Züchter ebenso suchen wie ihr.

Das Einzige, auf was ich ggfs. verzichten würde, wäre eine eigene Klage bzw. Nebenklage, falls die Staatsanwaltschaft Klage des Staates gegen ihn eröffnet. Allerdings nur, wenn er sämtliche Behandlungskosten übernimmt plus Rückzahlung des Kaufpreises. Plus eine nennenswerte Spende an einen Verein eurer Wahl.
 
sorex

sorex

Registriert seit
22.12.2019
Beiträge
22
Gefällt mir
8
Danke auch an dich kleineWölfin.

Ich habe mir gerade seinen Stammbaum nochmal genauer angesehen und mir ist aufgefallen, dass seine Urgroßeltern väterlicherseits Halbgeschwister waren... Ist das gängige Praxis? Ist sowas erlaubt?
 
Smee

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
3.445
Gefällt mir
2.201
Erlaubt ist es, und oft gängige Praxis um bestimmte Eigenschaften - z.B. die Farbe - zu vererben. Ein verantwortungsvoller Züchter würde hierzu selbstverständlich eine nicht verwandte Katze mit den gewünschten genetischen Eigenschaften zur Zucht nehmen, um genau das zu vermeiden, was nun dir und deinem Katerchen passiert ist. Du kannst davon ausgehen, dass der Deckkater ein Inzuchtprodukt mit hohem Potential für Erbkrankheiten ist, wie dein Kleiner ja deutlich beweist. Jeder, der mit diesem Tier weiter züchtet, riskiert dasselbe. Vermutlich ist die Mutter ebenfalls eng verwandt, und dies nur nicht kenntlich gemacht im Stammbaum. Aber das vermute ich jetzt nur. Denn so bekommt man am schnellsten zuverlässig die Wunschfarbe.
 
sorex

sorex

Registriert seit
22.12.2019
Beiträge
22
Gefällt mir
8
So, ich wollte euch ja auf dem Laufenden halten:
Ich habe tatsächlich viel Resonanz bekommen über ebay Kleinanzeigen. Häufig allerdings nur von Leuten, die ihr Mitleid zum Ausdruck bringen wollten.
Heute habe ich allerdings tatsächlich Rückmeldung von einer anderen Halterin bekommen, die ebenfalls bei dem Vermehrer gekauft hat, und zwar im April, also einen Monat vor uns.
Ihr Kater ist zwar körperlich gesund, aber übermäßig ängstlich und scheu. Sie hat daraufhin auch Kontakt aufgenommen, natürlich ist nichts passiert. Da sie bemerkt hat, dass der besagte Vermehrer - und diese Bezeichnung ist hier so überaus treffend - im Zeitraum von April bis August sage und schreibe ACHT Würfe inseriert hatte, hat sie ihn auch schon beim Veterinäramt gemeldet und er hat wohl auch Auflagen bekommen.
Heute allerdings hat er erneut einen Wurf mit vier Kitten inseriert.
Aus diesem Grund werde ich am Montag ebenfalls beim Veterinäramt anrufen und von Piet berichten.

Was ihn angeht gibt es leider keine guten Nachrichten. Wir kommen gerade von unserer Tierärztin, da es ihm die ganze Woche sehr schlecht ging und er wenig frisst und fast gar nichts mehr trinkt. Aber alles was wir machen können ist nurnoch ein Hinhalten. Er hat jetzt heute nochmal Schmerzmittel bekommen, aber das ist ja auch keine dauerlösung...
Wir werden uns jetzt wahrscheinlich bald verabschieden müssen... 😔
 
Smee

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
3.445
Gefällt mir
2.201
Es tut mir so unendlich Leid um den armen kleinen Piet... Mein tief empfundenes Beileid. Mir wird immer wieder klar, wie viel Glück ich mit meinem "Straßenkater" hatte und habe... So kleine Würmchen schon zum Tode verurteilt durch die Geldgier von Vermehrern.
Ich bewundere deine sachliche, tapfere Einstellung trotz der schrecklichen Ereignisse. Vielleicht kann wenigstens dem Vermehrer irgendwie das Handwerk gelegt werden, um zukünftiges Leid zu verhindern!

Danke für deinen Bericht, und alles, alles Gute! Ich würde mich freuen, wenn du weiter am Ball bleibst!
 
saurier

saurier

Registriert seit
05.01.2009
Beiträge
2.690
Gefällt mir
113
Es tut mir sehr leid, was euch passiert ist und ich hoffe, für den Kleinen, dass es doch noch eine Lösung gibt.

Wichtig fände ich in dem Zusammenhang - um andere vor so einer schlimmen Erfahrung zu bewahren - noch einmal deutlich zu zagen, dass das Tier KEIN BKH ist und dass du ihn auch NICHT von einem ZÜCHTER hast, auch wenn die Überschrift das suggeriert (vielleicht könnte man das ggf. ändern?).

Ein Tier von einem seriösen Vereinszüchter wäre älter gewesen, wäre nie alleine umgezogen und der Züchter wäre selbstverständlich für deine Sorge und Nöten da gewesen, zumal er mit dir auch einen Vertrag abgeschlossen hätte, der auch eine gewisse rechtliche Bindung gehabt hätte. Zudem hättest du ein aktuelles (nicht älter als 48 Stunden) Gesundheitszeugnis gehabt.

Ich hoffe so sehr für den Kleinen, der dafür ja nichts kann, dass man ihm noch helfen kann. ALLES, alles Gute!
 
Thema:

Kranke Katze vom Züchter - welche Rechte habe ich als Käufer?

Kranke Katze vom Züchter - welche Rechte habe ich als Käufer? - Ähnliche Themen

  • Evolution? Entwickeln sich Katzen früher?

    Evolution? Entwickeln sich Katzen früher?: Hallo, Eigentlich gehört das Thema nicht hierher. Ist aber sicher eine Grundsatzdiskussion. Daher: Wenn s hier nicht passt, dann einfach...
  • Katzen ohne Papiere - Gesundheit

    Katzen ohne Papiere - Gesundheit: Hallo, immer wieder wird hier in diesem Forum eindringlich vor Katzen vom Vermehrer gewarnt, von Krankheiten und hohen Folgekosten ist die Rede...
  • Importberechtigung von Katzen

    Importberechtigung von Katzen: Nachdem die Frage nach der Daseinsberechtigung von Nicht-Rassekatzen die Gemüter seit einiger Zeit bewegt, wurde in diesem Zusammenhang auch die...
  • Ethik: Wo hört der eigene Anspruch auf, wohin soll Zucht von Katzen führen?

    Ethik: Wo hört der eigene Anspruch auf, wohin soll Zucht von Katzen führen?: Gibt es eine Traum-Katze die Ihr gern hättet, wenn es die Möglichkeit gäbe sie zu züchten? Kurze Beine, lange Beine, keine Haare oder superlanges...
  • Kranke Katze - Regressansprüche beim Züchter geltend machen???

    Kranke Katze - Regressansprüche beim Züchter geltend machen???: Guten Tag zusammen! Ich habe am 20.12. letzten Jahres die kleine Lucy bei einem Züchter gekauft. Und zwar lt. Vertrag "gesund und frei von...
  • Kranke Katze - Regressansprüche beim Züchter geltend machen??? - Ähnliche Themen

  • Evolution? Entwickeln sich Katzen früher?

    Evolution? Entwickeln sich Katzen früher?: Hallo, Eigentlich gehört das Thema nicht hierher. Ist aber sicher eine Grundsatzdiskussion. Daher: Wenn s hier nicht passt, dann einfach...
  • Katzen ohne Papiere - Gesundheit

    Katzen ohne Papiere - Gesundheit: Hallo, immer wieder wird hier in diesem Forum eindringlich vor Katzen vom Vermehrer gewarnt, von Krankheiten und hohen Folgekosten ist die Rede...
  • Importberechtigung von Katzen

    Importberechtigung von Katzen: Nachdem die Frage nach der Daseinsberechtigung von Nicht-Rassekatzen die Gemüter seit einiger Zeit bewegt, wurde in diesem Zusammenhang auch die...
  • Ethik: Wo hört der eigene Anspruch auf, wohin soll Zucht von Katzen führen?

    Ethik: Wo hört der eigene Anspruch auf, wohin soll Zucht von Katzen führen?: Gibt es eine Traum-Katze die Ihr gern hättet, wenn es die Möglichkeit gäbe sie zu züchten? Kurze Beine, lange Beine, keine Haare oder superlanges...
  • Kranke Katze - Regressansprüche beim Züchter geltend machen???

    Kranke Katze - Regressansprüche beim Züchter geltend machen???: Guten Tag zusammen! Ich habe am 20.12. letzten Jahres die kleine Lucy bei einem Züchter gekauft. Und zwar lt. Vertrag "gesund und frei von...
  • Schlagworte

    katzen rechte von züchtern

    Top Unten