Kranke Katze - Regressansprüche beim Züchter geltend machen???

Diskutiere Kranke Katze - Regressansprüche beim Züchter geltend machen??? im Grundsatzdiskussionen Forum im Bereich Katzenzucht; Hallo Lucy, also für mich sieht sie silver-shaded aus. Ist firsteingetragen als black(brown)- tabby? So was muss doch ihm Zuchtbuchamt...

Teufeline

Registriert seit
17.06.2003
Beiträge
3.690
Gefällt mir
0
Hallo Lucy,


also für mich sieht sie silver-shaded aus. Ist
eingetragen als black(brown)- tabby? So was muss doch ihm Zuchtbuchamt auffallen, dass die Katze unmöglich black-tabby sein kann. Also irgendwas stimmt da nicht ::?.


LG, Kordula
 

Morticia

Gesperrt
Registriert seit
24.02.2003
Beiträge
2.203
Gefällt mir
0
warum fühlst du dich animiert, dieses Posting zu zitieren?
Deswegen: "Ich muss an dieser Stelle vielleicht noch dazu hinweisen, dass wenn jemand gegen Giardien u.a. kämpft, dies NIEMALS ein Indikator für Dreckstall oder Dreckzucht sein darf."

Es ist sehr schwer zu beweisen, woher die Giardien kommen, wenn deine Züchterin sich aus Kulanz an deinen TA-Kosten beteiligt hast du Glück gehabt.

Für mich sieht deine Kleine nach black-shaded aus.
 

SusanneK

Registriert seit
22.04.2003
Beiträge
1.050
Gefällt mir
0
Hallo Lucy,

irgendwie hat die Katze für mich am Kopf und Hals einen leichten "Gelbstich". Hat sie das in natura auch? Wenn ja, könnte sie black-tortie-silver-shaded sein oder das "Gelb" könnte Rufismus sein. Wenn den "Gelbstich" nur ich an meinem PC habe, dann black-silver-shaded.

@Kordula
Wie soll denn beim Zuchtbuchamt auffallen, welche Farbe die Katze hat? Sie sehen sie ja nicht. Sie hätten allerdings das fehlende Tortie reklamieren müssen.

Gruss, Susanne
 
Zuletzt bearbeitet:

LucyLou35

Registriert seit
30.01.2006
Beiträge
225
Gefällt mir
0
Hallo Susanne,

nö, nen Gelbstich hat sie eigentlich nicht... außer, wenn sie mal wieder mit dem ganzen Gesicht im Futternapf hing und sich anschließend im Wassernapf gebadet hat! ::bg

Was die Papiere betrifft, scheint jedenfalls etwas nicht zu stimmen.

Die Züchterin hat mir übrigens gerade am Telefon versprochen, sich zur Hälfte an den TA-Kosten zu beteiligen! Damit kann ich leben...

Ich hoffe nur, dass wir die Giardien in den Griff bekommen und meine Süße schnell wieder vollkommen gesund ist!!! Sie hat sich nämlich gerade mal wieder ordentlich die Hosen vollgesch... :?
 

russian

Gast
Deswegen: "Ich muss an dieser Stelle vielleicht noch dazu hinweisen, dass wenn jemand gegen Giardien u.a. kämpft, dies NIEMALS ein Indikator für Dreckstall oder Dreckzucht sein darf."

Es ist sehr schwer zu beweisen, woher die Giardien kommen, wenn deine Züchterin sich aus Kulanz an deinen TA-Kosten beteiligt hast du Glück gehabt.
Hi Morticia,

da befindest Du Dich aber im Irrtum, denn Lucy braucht überhaupt nichts zu beweisen. Ein Züchter ist in der gesetzlichen Gewährleistungspflicht und die ersten 6 Monate nach Verkauf muß er allein beweisen, daß das Tier gesund war.
@ Lucy, formuliere den Anspruch auf Kostenübernahme an die Züchterin auf jeden Fall schriftlich unter Beilage der Diagnose Deines TA, denn die Frist mußt Du einhalten, falls Du klagen willst.

Viele Grüße
Eva
 

LucyLou35

Registriert seit
30.01.2006
Beiträge
225
Gefällt mir
0
Hallo Eva,

danke für den Tipp... Brief geht morgen raus! Telefonisch hatte die Züchterin ja bereits eingelenkt und einer Kostenbeteiligung zugestimmt.
 

Morticia

Gesperrt
Registriert seit
24.02.2003
Beiträge
2.203
Gefällt mir
0
@ russian, bei Lucy scheint das gesundheitliche Problem auf der Hand zu liegen, aber in einem weniger eindeutigen Fall ist es "Aussage gegen Aussage".

Gerade bei Giardien, die man auch selbst ins Haus schleppen kann, oder durch eine andere Mietze übertragen werden können (usw.) erschwert es zu beweisen, wer nun " die Schuld" an der Krankheit trägt. Lucys Züchterin hat ja eigentlich schon "gestanden" in dem sie sich bereit erklärt hat, sich an den TA-Kosten zu beteiligen.

Stimmt das mit den 6 Monaten? In meinem Vertrag (vom Züchter) steht nur 'was von 14 Tagen. Bei TH-Verträgen sind die Tiere nur 10 Tage über das TH gesundheitlich abgesichert, bei einer Erkrankung die nach diesem Zeitraum ausbricht muss der neue Besitzer die vollen Kosten tragen.
 

russian

Gast
@ russian, bei Lucy scheint das gesundheitliche Problem auf der Hand zu liegen, aber in einem weniger eindeutigen Fall ist es "Aussage gegen Aussage".

Gerade bei Giardien, die man auch selbst ins Haus schleppen kann, oder durch eine andere Mietze übertragen werden können (usw.) erschwert es zu beweisen, wer nun " die Schuld" an der Krankheit trägt. Lucys Züchterin hat ja eigentlich schon "gestanden" in dem sie sich bereit erklärt hat, sich an den TA-Kosten zu beteiligen.

Stimmt das mit den 6 Monaten? In meinem Vertrag (vom Züchter) steht nur 'was von 14 Tagen. Bei TH-Verträgen sind die Tiere nur 10 Tage über das TH gesundheitlich abgesichert, bei einer Erkrankung die nach diesem Zeitraum ausbricht muss der neue Besitzer die vollen Kosten tragen.
Hallo Morticia,
die Gewährleistungspflicht ist gesetzlich festgelegt, daran ändert kein Züchtervertrag etwas, entsprechende Einschränkungen würden dann ungültig weil kein Privatvertrag Gesetze ausschließen kann.
Und auch Aussage gegen Aussage gibt es nicht, hat der Käufer eine Diagnose des TA, ist der Züchter in der Pflicht nachzuweisen, daß das Tier gesund war, ohne wenn und aber.

LG
Eva
 

Regina28

Registriert seit
25.06.2005
Beiträge
492
Gefällt mir
1
Als Züchter wie auch als Käufer wäre es gut, ein natürlich aktuelles Gesundheitszeugniss für das Tier zu haben, da weiß man wenigstens, daß das Tier auch für einen TA augenscheinlich gesund ist. Erbkrankheiten, die verdeckt sind und erst später auftreten können, sind wieder ein anderer Fall.
 

Morticia

Gesperrt
Registriert seit
24.02.2003
Beiträge
2.203
Gefällt mir
0
Hallo russian,

hast du einen Link zum Thema gesetzliche Gewährleistungspflicht beim Katzenkauf? Hmm, ich meinte, wenn doch der TA ein Gesundheitszeugnis ausstellt, wird das Kätzchen ja nicht komplett auf den Kopf gestellt, sondern nur kurz untersucht. Kotproben etc. gehören nicht zum übelichen Gesundheitszeugnis. Im Gesundheitszeugnis meines Sternenmädchen steht (ist nicht der O-Ton) "... ist augenscheinlich gesund." Das heißt, man kann trotz des Attestes den Züchter für eine Krankheit/Infektion etc. verantwortlich machen??
 

Regina28

Registriert seit
25.06.2005
Beiträge
492
Gefällt mir
1
Das kommt sicherlich auf den Fall an, hat der jetzige Besitzer Freigang gewährt, kommt das Tier mit anderen zusammen, dann kann auch ein Züchter nicht garantieren, daß das Tier sich nicht infiziert. Haben dagegen andere Tiere des Züchters diese Infektion/Erkrankung und wußte er vielleicht sogar davon, liegt der Fall anders. Ist die Zucht aber nachgewiesen vollkommen gesund und nur dieses Tier nicht...
Für alles können auch wir Züchter nicht geradestehen.
 

Morticia

Gesperrt
Registriert seit
24.02.2003
Beiträge
2.203
Gefällt mir
0
Vielen Dank, Regina!

Ich habe auch 'mal gegoogelt und habe auf der HP von "Ein Herz für Tiere" folgendes gefunden:

Neue Gewährleistungspflicht
"Der Gesetzgeber hat das Schuldrecht im Rahmen der neuen EU-Verbrauchsgüterkaufrichtlinie geändert. Seit 1.1.2002 ist das Gesetz in Kraft getreten. Der Gesetzgeber räumt im neuen Kaufrecht dem Verbraucher wesentlich mehr Rechte als früher ein: Der Käufer einer Ware hat jetzt einen verlängerten Anspruch auf Gewährleistung. Früher betrug die Gewährleistungsfrist sechs Monate, jetzt wurde sie auf verbraucherfreundliche zwei Jahre ausgedehnt, in dem Ansprüche bei einem Mangel geltend gemacht werden können. Diese Frist gilt sowohl für den gekauften Gegenstand, also zum Beispiel einen Hundekorb, als auch für den Hund selbst. Für gebraucht gekaufte Ware beträgt die Gewährleistungsfrist immerhin noch ein Jahr. Die Regelung gilt aber auch für Verkäufe unter Privatpersonen, außer die Gewährleistung wurde vorher ausgeschlossen. Die wohl folgenträchtigste Änderung für Verkäufer wie auch Käufer ist die Beweislastumkehr. Das bedeutet, dass nicht wie früher der Käufer bei einem Mangel der Ware beweisen muss, dass die Schuld für die Beanstandung nicht bei ihm liegt. Jetzt muss der Verkäufer beweisen, dass das Produkt beim Verkauf nicht schadhaft war, wenn der Schaden innerhalb der ersten sechs Monate nach dem Verkauf aufgetreten ist. Erst nach dieser sechsmonatigen Frist muss der Kunde beweisen, dass der Mangel nicht durch sein Verschulden aufgetreten ist. "
 
Zuletzt bearbeitet:

LucyLou35

Registriert seit
30.01.2006
Beiträge
225
Gefällt mir
0
Bei TH-Verträgen sind die Tiere nur 10 Tage über das TH gesundheitlich abgesichert, bei einer Erkrankung die nach diesem Zeitraum ausbricht muss der neue Besitzer die vollen Kosten tragen.
TH-Verträge sind keine Kaufverträge, sondern Schutzverträge und daher gilt bei ihnen von Hause aus nicht die gesetzliche Gewährleistungspflicht!

ABER: Bescheinigt man bei der Übergabe, die Schutzgebühr in Bar erhalten zu haben, gilt nach der Deutschen Rechtssprechung das Tier als ‘verkaufte Sache’ und wird automatisch zum Kaufvertrag!

Hab mich jetzt auch mal schlau "gegoogelt"! :wink:
 

Charly2609

Registriert seit
23.04.2011
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Hallo Krankes Tier gekauft

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, bin immer ncoh total fertig. Also meine Eltern haben sich einen süßen BKH Kater gekauft. Wurf vom 8.12.2010.
Meine Eltern hatte bis September 2010 einen BKH Kater der dann mti 18 Jahren verstorben ist. Der Verlust war sehr groß und dann ahben sie sich entschieden einen kleinen neuen Wollknoll zukaufen.
Als sie dann eine Züchterin gefunden haben, waren sie super glücklich udn der kleine hat ihnen sofort gefallen.
Einmal war ich sogar mit, wobei ich einwenig geschockt war das die Familie soviele Katzen hat und die Kitten nicht gesondert von den anderen Tieren sind und keine Ruhe haben.
Also die Familie dort hat ca. 10 andere Tiere da noch rum rennen gehabt.
Na ja, aufjedenfall eine fast 2 Wochen bevor meine Eltern den kleinen bekommen sollte ist er erkrankt angeblich an Katzenschnupfen. Er wurde dann behandelt und es war dann angeblich alles gut. Dann kam endlich der Tag das sie ihn abholen konnten.
Meine Eltern freuten sich so, aber das Glück hielt grade mal knapp 3 einhalb Wochen an der kleine ist totkrank, er liegt nun in der Klinik und sie sgaten uns das drei Krankheiten in Frage kommen:
FIP
FIV
FeLV
Nun haben meine Eltern die Züchterin angerufen, aber irgendwie haben die sich nichts davon angenommen und auch keinerlei eine Reaktion, daß sie geschockt sind.
Erst am Donnerstag nach Ostern werden wir erfahren was der kleine wohl hat. Nun mene Frage können wir irgendwie gegen die Züchterinnnen angehen, denn sie hat uns anscheinend ja schon ein krankes Tier verkauft.
Über Antworten würde ich mich sehr freuen!
 

cjh27

Registriert seit
26.07.2006
Beiträge
18.187
Gefällt mir
1
Hi Charly, erst einmal HERZLICH WILLKOMMEN hier

es tut mir sehr leid das es eurem Kater so schlecht geht ::knuddel.

Bevor ihr die Züchterin verklagt müßte erst einmal eine sichere Diagnose stehen.

FIV und FelV sollten eigentlich in einer kontrollierten Zucht nicht vorkommen, ich fürchte fast das ihr da eher mit FIP zu kämpfen habt :(

Was weißt du denn über FIP und was wurde denn bisher bei euerm kleine Mann an Tests durchgeführt?

FIP entsteht wenn das Coronavirus mutiert. Das Coronavirus tragen je nach Population bis zu 90% aller Katzen in sich, besonders wenn sie aus einer Mehrkatzenhaltung kommen- etwa ein Tierheim oder einem Züchter. Es ist nicht möglich nur mit Coronavirus negativen Katzen zu züchten da dann der Genpool zu klein werden würde- man würde dann zuviel Inzucht betreiben müssen und hätte somit andere gesundheitliche Probleme.

Wodurch die Mutation des Coronaviruses ausgelöst wird ist unbekannt. Zum einen scheint es streßbedingt zu sein- bei euch vielleicht durch den Umzug in ein neues Zuhause? Es hat mit Sicherheit auch viel mit dem Zustand des Immunsystems zu tun. Dann gibt es wohl auch verschiedene Corona-Stämme.

Letztendlich ist FIP eine unvorhersehbare Einzeltier- Erkrankung, die jedes Tier treffen kann, wobei meistens sehr junge Katze unter 2 Jahren betroffen sind als auch sehr alte Katzen.

Wenn der Kleine FIP hat kann die Züchterin nichts dafür.

Bei FIV und FelV sieht es anders aus- da sollten beide Zuchttiere vor der Deckung getestet sein und da Rassekatzen in der Regel geimpft sind und keinen Freigang bekommen ist es recht unwahrscheinlich das sie diese Erkrankungen bekommen.

Züchter unterliegen der Gewährleistungspflich für 2 Jahre. In den ersten 6 Monaten liegt die Bereispflicht (darüber das Tier gesund war beim Verkauf) beim Züchter, danach kehrt sich die Beweispflicht um. Ob ein Gericht bei FIP eine Schuld der Züchterin sieht ist Glückssache, je nachdem welche Richter da entscheidet und welcher Experten vor Gericht überzeugen konnten/ ausgesagt hat.

Ich würde euch erst einmal vorschlagen weiterhin mit der Züchterin in Kontakt zu bleiben und dabei erst einmal sämtliche Vorwürfe nur sehr vorsichtig zu formulieren, denn wie gesagt kann für FIP in aller Regel keiner etwas.

Ich würde dir auch dazu raten hier im Forum einen eigenen Thread zur Erkrankung eures Kater aufzumachen, damit ihr besser informiert seid und eventuell mal etwa Trost bekommen könnt.

Christine
 
Zuletzt bearbeitet:

Charly2609

Registriert seit
23.04.2011
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Danke erst einmal für Dene Antwort. Wir habend er Züchterin bisher noch keine Vorwürfe gemacht, da wir ja ncoh nciht wissen welche drei Erkrankungen der Kleine hat, deswegen bleiben wir alle erst einmal ruhig. Das einzigste was mich halt geschockt hat, das sie keinerlei Mitleid gezeigt hat.
Bei FIP weiß ich das man da nichts machen kann, nur sollte er die anderen beiden Krankheiten habe, warüber wir sie auch informiert haben sieht die Sache dann anders aus.
Also sollte er wirklich eine von den drei Krnakheiten haben, denke ich wird er das erste mal schon mit 10 Wochen gehabt haben, wo er angeblich Katzenschnupfen hatte, denn wirklich stressfrei war die Umgebung nicht dort, aber jetzt heißt es nur abwarten udn Tee trinken, aber vielen Dank für die lieben Worte.
Meine Eltern tun mir nur so leid, da sie im September schon ihren geliebten Kater verloren haben nach 18 Jahren. Ok für eine BKh ist das ein verdammt stolzes Alter.
Ich hoffe ich kann meinen Eltern irgendwie helfen. Und du hast recht ich werde ein neues Thema mal eröffnen. Danke Dir für Deine lieben Worte.
::bussi
 

russian

Registriert seit
25.08.2002
Beiträge
1.731
Gefällt mir
0
Nun mene Frage können wir irgendwie gegen die Züchterinnnen angehen, denn sie hat uns anscheinend ja schon ein krankes Tier verkauft.
Über Antworten würde ich mich sehr freuen!
Hallo Charly,

da Du in diesem Thread antwortest nehme ich an Du hast ihn auch gelesen.
Es steht doch deutlich etwas über die Gewährleistungspflicht der Züchter darin, und die genau könnt Ihr beanspruchen, wenn der TA eine Diagnose erstellt hat
 

Elmo

Registriert seit
23.10.2005
Beiträge
18.099
Gefällt mir
2
Hallo,

Also sollte er wirklich eine von den drei Krnakheiten haben, denke ich wird er das erste mal schon mit 10 Wochen gehabt haben, wo er angeblich Katzenschnupfen hatte, denn wirklich stressfrei war die Umgebung nicht dort,i
es ist zwar nicht ganz normal, aber in meinen Augen ganz richtig Kitten NICHT von den anderen im Hause lebenden Tieren zu separieren und hat nichts mit "stessen" sondern mit einer ordentlichen Aufzucht zu tun. Früher war es "Usus" (und leider gibt es noch ein paar Züchter die das auch jetzt noch tun) Kitten aus gesundheitlichen Gründen isoliert aufzuziehen. Klar bekommen sie dann beim Züchter nichts (wie auch) aber dafür lernen sie auch nichts, sind anschliessend mit etwas Pech vollkommen scheue, ängstliche Tiere die nichts kennen und die Gefahr, dann in einer "normalen Mikrobenumwelt" zu erkranken ist dennoch gross.

Wenn der kleine Kater schon bei den Züchtern FIP gehabt hätte, dann wäre es ihm nicht mehr besser gegangen, sondern er wäre gestorben.

Ich muss mich Christiane anschliessen. FIV oder FeLV ist sehr unwahrscheinlich wenn deine Eltern den Kater aus einer seriösen Zucht haben (wobei es mich da ein bischen stutzig macht, dass sie ein Kitten als Einzeltier bekommen haben - allerdings gibt es Züchter die das nicht so eng sehen).
FIP jedoch ist (noch) eine Erkrankung die wie eine Naturkatastrophe auf einen herunterkommt und der auslösende Stress wird dann der Umzugsstress gewesen sein - das ist leider eine ganz typische Situation in der Katzenkinder dann erkranken.

Ich drücke dem kleinen Kater aber die Daumen, dass es etwas ganz anderes, behandelbares ist und hoffe für ihn, dass er in einer guten Klinik gelandet ist (leider gibt es auch grössere Mengen schlechter Kliniken) - denn diese Diagnose grade ist ja nun auch noch extrem vage/seltsam - in der Regel wird als Differenzialdiagnose zu FIP nämlich eher eine Leberentzündung vermutet als FIV (sieht etwas nach Panikmache aus).

Liebe Grüße
Andrea
 

Cooniecat

Registriert seit
06.07.2006
Beiträge
6.497
Gefällt mir
2
Hallo,
wenn ein Kitten mit 10 Wochen Symptome eines Katzenschnupfens hat,würde ich auf einen Impfdurchbruch tippen.
Wird dann nochmals mit 12 Wochen draufgeimpft und das Kitten ist eh in einem angeschlagenen Zustand,kann es zum Zusammenbruch kommen.

Welche Symptome hatte das Kitten denn genau,als Ihr es in die TK gebracht habt?
Für mich klingt das FIP/FELV,FIV etwas nach 0-8-15-Verdacht,sorry.
Aussagen über Diagnosen sollten doch erst geäußert werden vom TA,wenn Blutbilder und Elektrophorese vorliegen.

Ich drücke dem Kleinen aber sehr die Daumen,daß er wieder gesund wird:wink:.
 

Charly2609

Registriert seit
23.04.2011
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Alle reden hier von Verdacht, das war die Äußerung der Tierärztin aus der Klinik mittlerweile ist der kleine verstorben und es wird eine Obduktion gemacht. Die Bluttests wurden ja schon alle gemacht und die Teirärztin sagte uns das man erst bei der Obduktion 100% Sicherheit hat das es einer der Krankheiten ist.
Er hat nur noch geschlafen von jetzt auf gleich, wollte nicht mehr trinken und konnte nicht mehr richtig laufen. Das alles innerhalb von wenigen Stunden.
Irgendwie höre ich nur Vorwürfe anstatt einwenig Zuspruch daher werde ich mich hier abmelden. Das hilft mir hier nicht das macht mich eher nur noch trauriger.
Schöne Ostern noch!
 
Thema:

Kranke Katze - Regressansprüche beim Züchter geltend machen???

Kranke Katze - Regressansprüche beim Züchter geltend machen??? - Ähnliche Themen

  • Kranke Katze vom Züchter - welche Rechte habe ich als Käufer?

    Kranke Katze vom Züchter - welche Rechte habe ich als Käufer?: Hallo alle miteinander. Ich bin neu hier und hoffe ich stelle meine Frage an der richtigen Stelle... ich habe hier einen sehr speziellen Fall...
  • Evolution? Entwickeln sich Katzen früher?

    Evolution? Entwickeln sich Katzen früher?: Hallo, Eigentlich gehört das Thema nicht hierher. Ist aber sicher eine Grundsatzdiskussion. Daher: Wenn s hier nicht passt, dann einfach...
  • Katzen ohne Papiere - Gesundheit

    Katzen ohne Papiere - Gesundheit: Hallo, immer wieder wird hier in diesem Forum eindringlich vor Katzen vom Vermehrer gewarnt, von Krankheiten und hohen Folgekosten ist die Rede...
  • Importberechtigung von Katzen

    Importberechtigung von Katzen: Nachdem die Frage nach der Daseinsberechtigung von Nicht-Rassekatzen die Gemüter seit einiger Zeit bewegt, wurde in diesem Zusammenhang auch die...
  • Ethik: Wo hört der eigene Anspruch auf, wohin soll Zucht von Katzen führen?

    Ethik: Wo hört der eigene Anspruch auf, wohin soll Zucht von Katzen führen?: Gibt es eine Traum-Katze die Ihr gern hättet, wenn es die Möglichkeit gäbe sie zu züchten? Kurze Beine, lange Beine, keine Haare oder superlanges...
  • Ähnliche Themen
  • Kranke Katze vom Züchter - welche Rechte habe ich als Käufer?

    Kranke Katze vom Züchter - welche Rechte habe ich als Käufer?: Hallo alle miteinander. Ich bin neu hier und hoffe ich stelle meine Frage an der richtigen Stelle... ich habe hier einen sehr speziellen Fall...
  • Evolution? Entwickeln sich Katzen früher?

    Evolution? Entwickeln sich Katzen früher?: Hallo, Eigentlich gehört das Thema nicht hierher. Ist aber sicher eine Grundsatzdiskussion. Daher: Wenn s hier nicht passt, dann einfach...
  • Katzen ohne Papiere - Gesundheit

    Katzen ohne Papiere - Gesundheit: Hallo, immer wieder wird hier in diesem Forum eindringlich vor Katzen vom Vermehrer gewarnt, von Krankheiten und hohen Folgekosten ist die Rede...
  • Importberechtigung von Katzen

    Importberechtigung von Katzen: Nachdem die Frage nach der Daseinsberechtigung von Nicht-Rassekatzen die Gemüter seit einiger Zeit bewegt, wurde in diesem Zusammenhang auch die...
  • Ethik: Wo hört der eigene Anspruch auf, wohin soll Zucht von Katzen führen?

    Ethik: Wo hört der eigene Anspruch auf, wohin soll Zucht von Katzen führen?: Gibt es eine Traum-Katze die Ihr gern hättet, wenn es die Möglichkeit gäbe sie zu züchten? Kurze Beine, lange Beine, keine Haare oder superlanges...
  • Top Unten