Kranke Katze - Regressansprüche beim Züchter geltend machen???

Diskutiere Kranke Katze - Regressansprüche beim Züchter geltend machen??? im Grundsatzdiskussionen Forum im Bereich Katzenzucht; Guten Tag zusammen! Ich habe am 20.12. letzten Jahres die kleine Lucy bei einem Züchter gekauft. Und zwar lt. Vertrag "gesund und frei von...

LucyLou35

Registriert seit
30.01.2006
Beiträge
225
Gefällt mir
0
Guten Tag zusammen!


Ich habe am 20.12. letzten Jahres die kleine Lucy bei einem Züchter gekauft. Und zwar lt. Vertrag "gesund und frei von ansteckenden Krankheiten und entwurmt". Nun, seit Lucy bei mir ist hat sie immer wieder Durchfall, schlecht geformten weichen Kot oder halt auch mal "normalen" Kot. :? Als ich Lucy bei der Züchterin holte, hatte sie 2 Würfe (einer vom 31.7.05, einer vom 29.07.05) und alle Kitten waren recht "mickerig", hatten mehr oder weniger Durchfall und waren teilweise recht "vollgeschissen". Klar kam mir das schon merkwürdig vor und ich hakte nach. Mir wurde versichert, dass sie das gewohnte Futter nicht mehr mochten und man zur Abwechslung ein anderes Nassfutter gefüttert hätte, das dann halt wiederrum wegen der Umstellung zu Durchfall geführt hätte. Ich war recht verunsichert, doch die Züchterin samt Mutter versicherten mir mehrfach, dass es wirklich
nur daran läge und die Kitten völlig gesund seien. Da ich mich natürlich gleich in die kleine Lucy verliebt habe, habe ich dann alle Bedenken über Bord geworfen und sie mitgenommen (same old story, same old game :wink: )

Nach den Feiertagen rief ich dann die Züchterin an, um ihr zu berichten, wie die Kleine sich eingelebt hat etc. Als ich ihr unter anderem sagte, dass Lucy Durchfall hat, meinte sie, dass das normal sei... wegen des stressigen Umzugs... Ich hatte irgendwie das Gefühl, dass ihr der Anruf eher unangenehm war, und sie mein "Lagebereicht" herzlich wenig interessierte. Am 13.1. schrieb ich ihr dann eine E-Mail, sandte ein paar aktuelle Bilder und bat sie, mir doch mal Fotos von den Eltern sowie ein paar Babyfotos zu senden (das bat sie mir damals während des "Verkaufsgesprächs" großzügig an). Keinerlei Reaktion! :? Ich war davon ausgegangen, dass sich ein verantwortungsvoller Züchter freut, mal von seinem Nachwuchs zu hören... ::?

Was den Durchfall betrifft hatte ich die letzten Wochen erst mal mit verschiedenem Futter herumgedoktert, da ich naiver Weise davon ausging, dass ein Wurmbefall oder ähnliches auszuschließen sei.

Lange Rede, kurzer Sinn war ich letzten Freitag beim TA: Befund Würmer und Geardien, ansonsten gesund (hoffentlich) aber für ihr Alter recht klein (6,5 Monate 2,1 kg). Dazu muss ich sagen, dass sie, seit sie bei mir ist, schon ordenlich zugelegt hat... als ich sie bekam war sie wirklich richtig mager!

Gut, das mit den Würmern kann ja immer wieder mal vorkommen... da hätte ich jetzt kein "Fass aufgemacht", Wurmpaste gegeben und gut ist. Aber Giardien... wie ich hier gelesen habe, sind die ja nicht so leicht auszumerzen. Prima übrigens, dass es dieses Forum gibt!!!
Ich wäre sonst gar nicht auf die Idee gekommen, einen Giardienlabortest durchführen zu lassen. Der TA meinte nämlich, dass es bestimmt nur Würmer seien und Giardien doch eher selten vorkommen würden...

Am Freitag vormittag "löhnte" ich nun 50 Euronen beim TA (Untersuchung, Kotuntersichung, Giardientest, Wurmpaste). Freitag nachmittag bekam ich dann das Ergebnis Giardien positiv. Da werden dann wohl noch einige Kosten auf mich zukommen, oder?! :?

Ich frage mich nun, ob ich beim Züchter Regressansprüche geltend machen sollte... schließlich habe ich doch lt. Vertrag eine gesunde Katze gekauft! Meine Idee wäre, die Züchterin anzurufen und zu bitten, sich an der TA-Kosten zu beteiligen!

Das wäre doch das Mindeste oder sehe ich die Sache zu eng, und ich sollte die Angelegenheit auf sich beruhen lassen??? ::?

Eure Meinungen dazu würde mich wirklich sehr interessieren!


Gruss

LucyLou35
 
05.02.2006
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kranke Katze - Regressansprüche beim Züchter geltend machen??? . Dort wird jeder fündig!

Vivie

Registriert seit
02.05.2005
Beiträge
1.176
Gefällt mir
0
Hallo,

meiner Meinung nach muss die Züchterin sämtliche Kosten der Erkrankung zahlen.
Wenn Du rechtsschutzversichert bist, würde ich das Geld einfordern, wenn nicht, würde ich drauf verzichten.

Vivie
 

Amanda

Registriert seit
28.06.2003
Beiträge
539
Gefällt mir
0
Hallo LucyLou!

Mit Züchtern und dergleichen kenne ich mich nicht aus - da gibts hier im Forum andere Mitglieder... Allerdings denke ich, du solltest die Züchterin auf jeden Fall über die Giardien informieren. Die scheinen keine Kleinigkeit zu sein und sie muss ja bei ihren Katzen etwas dagegen unternehmen....

Deinem süßen Fellpuschel gute Besserung !

Gruß
Amanda
 

Voodoo

Gast
Am 13.1. schrieb ich ihr dann eine E-Mail, sandte ein paar aktuelle Bilder und bat sie, mir doch mal Fotos von den Eltern sowie ein paar Babyfotos zu senden (das bat sie mir damals während des "Verkaufsgesprächs" großzügig an). Keinerlei Reaktion! :? Ich war davon ausgegangen, dass sich ein verantwortungsvoller Züchter freut, mal von seinem Nachwuchs zu hören...
Das kommt mir bekannt vor. Am Anfang habe ich der Züchterin von Dakota auch alle 2-4 Wochen neue Bilder geschickt und berichtet wie es ihm geht - nachdem nie eine Reaktion kam, gab ich es nach 3-4x auf.

Einigen Züchtern interessiert es wirklich herrlich wenig was aus ihren Nachzuchten geworden ist, sie hat sich auch bis heute kein einziges mal erkundigt wie es ihm geht.
 

LucyLou35

Registriert seit
30.01.2006
Beiträge
225
Gefällt mir
0
Hallo,

meiner Meinung nach muss die Züchterin sämtliche Kosten der Erkrankung zahlen.
Wenn Du rechtsschutzversichert bist, würde ich das Geld einfordern, wenn nicht, würde ich drauf verzichten.

Vivie
Hi, eine Rechtsschutzversicherung habe ich leider nicht. :( Ich denke, ich werde die Züchterin auf jeden Fall mal anrufen... aufgrund des bisherigen Verhaltens glaube ich aber eher weniger, dass sie freiwillg etwas rausrückt! Mal schauen, wie sie reagiert...
 

TanjaBee

Registriert seit
25.06.2005
Beiträge
628
Gefällt mir
0
Hallo, LucyLou!

Hast Du das Kätzchen von einer Züchterin oder einer Vermehrerin? Ich meine, hast Du einen Stammbaum, ist die Frau in einem Verein?
Ich denke in besten Fall brauchst Du nicht unbedingt eine Rechtschutzversicherung. Lass ihr gegenüber doch einfach mal durchbliclken, dass es sicher nicht den Statuten des Vereins entspricht, gardiengeplagte Katzen zu halten und zu verkaufen.
Ich würde es erst mal so versuchen, aber bitte neutral ausdrücken.
 

Morticia

Gesperrt
Registriert seit
24.02.2003
Beiträge
2.203
Gefällt mir
0
Hallo LucyLou,

wenn deiner Züchterin bekannt war, dass "etwas" mit den Kitten nicht stimmt, solltest du sie über die Giardien informieren.

Giardien hatte unser Sidney auch als "Gastgeschenk" mitgebracht, was ich aber den Züchterin nicht zum Vorwurf gemacht habe. Giardien kann man mit Schuhen o. am Hosensaum mit in die Wohnung schleppen. Kitten (und alte Katzen) sind anfälliger für Giardien, gesunde Katzen mit einem guten Imunsystem bekämpfen Giardien selbst. Solange die Kitten bei der Mutter gesäugt werden sind sie durch die Milch geschützt, die ersten Merkmale einer Giardieninfektion zeigen sich meist erst beim neuen Besitzer. Unser Sid hat auch die ersten Tage feste Häufchen gemacht, die dann aber immer weicher (und stinkiger) wurden. Ich denke, du wirst de Kosten für die Behandlung selbst tragen müssen ...
 

LucyLou35

Registriert seit
30.01.2006
Beiträge
225
Gefällt mir
0
Hallo TanjaBee,

ja ich habe einen Stammbaum! Wie gesagt, werde ich die Züchterin erst einmal anrufen und nett nach Erstattung oder Beteiligung der TA-Kosten fragen. Der nächste Schritt bei Misserfolg ist sicherlich der Zuchtwart des Vereins. Na ja, mal schauen, was sie sagt... ich werde euch auf dem laufenden halten.

Zum Stammbaum habe ich allerdings gleich mal eine Frage! Lucy soll eine Silber-tabby sein. Im Stammbaum steht allerdings bei Farbe: brown tabby! Erklärung der Züchterin: Aufgrund der Genetik könne Lucy keine "richtige" Silber-tabby sein! Deshalb wäre brown-tabby eingetragen worden!


Die Farben der Eltern sind blue cream smoke mit weiß (Mutter) und red tabby mit weiß (Vater).

Kann sich einer einen Reim daraus machen???
Ich habe von der Farbgenetik keinerlei Ahnung! :oops:
 

Teufeline

Registriert seit
17.06.2003
Beiträge
3.690
Gefällt mir
0
Hallochen,

erst Mal gute Besserung für deine Mietz. Die Kosten würde ich mir auch von der Züchterin erstatten lassen.

Zum Stammbaum habe ich allerdings gleich mal eine Frage! Lucy soll eine Silber-tabby sein. Im Stammbaum steht allerdings bei Farbe: brown tabby! Erklärung der Züchterin: Aufgrund der Genetik könne Lucy keine "richtige" Silber-tabby sein! Deshalb wäre brown-tabby eingetragen worden!
Was ist denn das für ein Schwachsinn?:evil:

Die Farben der Eltern sind blue cream smoke mit weiß (Mutter) und red tabby mit weiß (Vater).
Wenn die Eltern richtig eingetragen sind, dann kann deine Katze gar keine brown-tabby sein. Das geht genetisch nicht! Roter Kater x tortie- Katze ergibt: rote Kater (oder creme), schwarze Kater (oder die Verdünnung dazu)
Mädchen: rot (creme) oder Schildpatt!
Wer zur Hölle stellt solche Papiere aus???? Wenn ich so eine Wurfmeldung wegschicken würde, dürfte ich mir was anhören!


LG, Kordula
 

catweazlecat

Registriert seit
05.03.2004
Beiträge
760
Gefällt mir
0
Hallo LucyLou

das klingt für mich alles mehr als unseriös!

Kein Züchter sollte wissentlich kranke Tiere verkaufen und vor allem würde ich den Tierarzt der Katze (Adresse sollte im Impfbuch stehen) anrufen und fragen wie das Gesundheitsattest zustande kam wenn der Durchfall schon bestand als du das Kätzchen übernommen hast.

Giardien sind sehr langwierig und auch kostenintensiv und ich bin durchaus der Meinung das du dieser Züchterin die Kosten aufbrummen solltest. Es klingt mir sehr danach als ob du über den Tisch gezogen wurdest und was die Papiere der Katze angeht kann das auch nur ein Fake sein. Was sie dir erzählt hat von den Farben ist schlichtweg gelogen.

Von welchem Verein sind die Papiere denn ausgestellt?

Ich vermute mal das - falls der Stammbaum echt ist - er eigentlich zu einer anderen Katzen gehört und nicht zu deiner wenn die tatsächlich silberfarben ist.

Wende dich an die Züchterin und drohe mit Einklagung der Tierarztkosten und wende dich an den Verein wegen des falschen Stammbaumes.

Halte uns mal auf dem Laufenden wie es weitergeht. Um welche Rasse handelt es sich denn? Maine Coon?

Gute Besserung für deine Süsse!
 

Voodoo

Gast
Wenn die Eltern richtig eingetragen sind, dann kann deine Katze gar keine brown-tabby sein. Das geht genetisch nicht!
Ich habe gerade auf eine Seite geschaut - wenn die Mutter blue-tortie-smoke/white ist und der Kater red-tabby/white kann rauskommen:

Männlich:
black-tabby, black-silver-tabby, black-tabby-white, black-silver-tabby-white, red-tabby, red-silver-tabby, red-tabby-white, red-silver-tabby-white

Weiblich:
red-tabby, red-silver-tabby, red-tabby-white, red-silver-tabby-white, black-torbie, black-silver-torbie, black-torbie-white, black-silver-torbie-white

Also black-tabby müsste schon genetisch möglich sein (brown-tabby ist ja das selbe, oder?), aber Lucy ist es garantiert nicht (siehe Bild).

Wenn die Mutter smoke ist, dann kann Lucy sehr wohl silver haben - da hat dir die Züchterin einen blödsinn erzählt.
 

LucyLou35

Registriert seit
30.01.2006
Beiträge
225
Gefällt mir
0
So, ich habe gerade mit der Züchterin gesprochen! Sie hat gesagt, dass alle anderen Katzen gesund seien, sie noch nie Giardien hatten und sich auch sonst noch keiner beschwert hätte. :roll: Ausserdem sei ja eigentlich ihre Mutter die Besitzerin der Katzen... Ich habe ihr gesagt, dass ich auf jeden Fall zumindest auf eine anteilige Erstattung der TA-Kosten bestehen werde und die Giardienerkrankung nur von ihren Katzen stammen kann! Sie fragte mich nach den entstandenen Kosten und meiner Vorstellung der Höhe der Kostenerstattung! Aha!

Als ich ihr vom Giardientest erzählte, hat sie sich ein wenig "verplappert"...da meinte sie nämlich, dass ihre TÄ bei Giardienverdacht immer gleich Tabletten mitgeben würde und dann wäre wieder alles gut, da könne man sich den teuren Test sparen! 8O Im nächsten Moment sagte sie dann, sie hätte einmal Giardien gehabt... aber nicht bei den Persern, sondern bei ihren Balinesen... das sei aber schon 2 1/2 Jahre her... Alles ganz schön suspekt, wenn ihr mich fragt! :?

Aber wie gesagt seien es nicht ihre Katzen und sie müsse erst einmal mit ihrer Mutter sprechen. Daraufhin sagte ich ihr, dass sie meine Ansprechpartnerin sei, da sie ja schließlich auch meine Vertragspartnerin ist! Jedenfalls soll ich ihr eine Kopie der TA-Rechnung zukommen lassen und mich heute Abend noch mal melden, wenn sie mit ihrer Mutter gesprochen hat!

@teufeline

Danke für die Aufklärung! Gut, Lucy kann keine brown tabby sein (so sieht sie ja auch nitt aus, siehe meine Sig). Aber lt. deinen Ausführungen heißt das doch auch, dass sie auch keine silber tabby sein kann, oder?! Wenn dem so ist, können diese Papiere dann auch nicht zu meiner Lucy gehören, oder wie jetzt????????? 8O 8O 8O

Die Papiere sind übrigens vom Katzenverein Leverkusen.
 

Morticia

Gesperrt
Registriert seit
24.02.2003
Beiträge
2.203
Gefällt mir
0
Zitate von hier

"Meist werden Jungtiere befallen aber auch alte Katzen mit anderen schweren Grundkrankheiten. Aufgrund des entweder noch nicht richtig ausgebildeten Immunsystems oder eines geschwächten Immunsystems sind diese Katzen nicht "stark" genug, die Giardien zu eliminieren. Im Normalfall wird eine Infektion durch das Immunsystem nach wenigen Wochen spontan eliminiert. Lokal produzierte oder durch Muttermilch aufgenommene IgA Antikörper wirken schützend, indem sie die Fähigkeit der Giardien, sich an die Darmschleimhaut zu heften, blockieren.

Zum Schluß möchte ich noch Claudia zitieren. Sie hat es sehr schön formuliert:

Ich muss an dieser Stelle vielleicht noch dazu hinweisen, dass wenn jemand gegen Giardien u.a. kämpft, dies NIEMALS ein Indikator für Dreckstall oder Dreckzucht sein darf.

Leider wird dies oft zum Anlass genommen Züchter / Besitzer zu diffamieren und zu verurteilen. Dies hat den Nachteil, dass sich kaum noch ein Züchter mit seinen Problemen an die Öffentlichkeit traut um Rat und Tat von anderen einzuholen.

In den USA werden diese Probleme öffentlich diskutiert und sehr viele auch so gelöst.

In diesem Sinne würde ich mir wünschen, dass wir diesen American way of life hier auch betreiben können."
 

LucyLou35

Registriert seit
30.01.2006
Beiträge
225
Gefällt mir
0
Ich habe gerade auf eine Seite geschaut - wenn die Mutter blue-tortie-smoke/white ist und der Kater red-tabby/white kann rauskommen:

Männlich:
black-tabby, black-silver-tabby, black-tabby-white, black-silver-tabby-white, red-tabby, red-silver-tabby, red-tabby-white, red-silver-tabby-white

Weiblich:
red-tabby, red-silver-tabby, red-tabby-white, red-silver-tabby-white, black-torbie, black-silver-torbie, black-torbie-white, black-silver-torbie-white

Also black-tabby müsste schon genetisch möglich sein (brown-tabby ist ja das selbe, oder?), aber Lucy ist es garantiert nicht (siehe Bild).

Wenn die Mutter smoke ist, dann kann Lucy sehr wohl silver haben - da hat dir die Züchterin einen blödsinn erzählt.
Das beruhigt mich schon mal etwas! :wink: Wir wollen ja den Teufel nicht an die Wand malen und gehe jetzt einfach mal aus, dass bei der Eintragung der Farbe in den Stammbaum lediglich ein Fehler passiert ist. ::?
 

LucyLou35

Registriert seit
30.01.2006
Beiträge
225
Gefällt mir
0
Zum Schluß möchte ich noch Claudia zitieren. Sie hat es sehr schön formuliert:

Ich muss an dieser Stelle vielleicht noch dazu hinweisen, dass wenn jemand gegen Giardien u.a. kämpft, dies NIEMALS ein Indikator für Dreckstall oder Dreckzucht sein darf.

Leider wird dies oft zum Anlass genommen Züchter / Besitzer zu diffamieren und zu verurteilen. Dies hat den Nachteil, dass sich kaum noch ein Züchter mit seinen Problemen an die Öffentlichkeit traut um Rat und Tat von anderen einzuholen.

In den USA werden diese Probleme öffentlich diskutiert und sehr viele auch so gelöst.

In diesem Sinne würde ich mir wünschen, dass wir diesen American way of life hier auch betreiben können."
Hallo Morticia,

warum fühlst du dich animiert, dieses Posting zu zitieren?

Mir geht es jedenfalls nicht darum einen Züchter zu diffamieren, sondern um die Frage, ob es beim Kauf eines kranken Tieres angebracht ist, dass sich der Züchter an den TA-Kosten zumindest beteiligt. Ich kann an meinen Schilderungen nichts diffamierendes feststellen... so sind halt meine Erfahrungen! ::?
 

Voodoo

Gast
Das beruhigt mich schon mal etwas! :wink: Wir wollen ja den Teufel nicht an die Wand malen und gehe jetzt einfach mal aus, dass bei der Eintragung der Farbe in den Stammbaum lediglich ein Fehler passiert ist.
Naja, so einfach ist das auch nicht - wie du lesen kannst, kann bei den weiblichen Tieren KEIN black-tabby oder black-silver-tabby rauskommen, lediglich TORBIE.

Das bedeuten, dass die Katze rot dabei muss haben (ich denke, dass hat auch Teufeline gemeint).

Hat die Katze kein rot dabei - dann können die beiden nicht die Elterntiere sein.

Untersuch halt mal Lucy ob du irgendwo einen roten oder creme Fleck entdeckst.
 

LucyLou35

Registriert seit
30.01.2006
Beiträge
225
Gefällt mir
0
Naja, so einfach ist das auch nicht - wie du lesen kannst, kann bei den weiblichen Tieren KEIN black-tabby oder black-silver-tabby rauskommen, lediglich TORBIE.

Das bedeuten, dass die Katze rot dabei muss haben (ich denke, dass hat auch Teufeline gemeint).

Hat die Katze kein rot dabei - dann können die beiden nicht die Elterntiere sein.

Untersuch halt mal Lucy ob du irgendwo einen roten oder creme Fleck entdeckst.
Hm, ich kann beim besten Willen weder einen roten noch einen creme Fleck feststellen! :? Ehrlich gesagt bin ich jetzt doch recht verunsichert... ist schon alles ein wenig merkwürdig!
 

SusanneK

Registriert seit
22.04.2003
Beiträge
1.050
Gefällt mir
0
Hallo,

stell' doch mal ein richtig grosses Foto von Deiner Katze hier ein. Dann kann man vielleicht erkennen, ob sie torbie, also mit rot ist. Mit silber ist sie nach der Signatur auf jeden Fall.

Brown-tabby ist sie nie und nimmer. So hell, wie sie nach der Signatur aussieht, kann sie auch silber-shaded oder so sein. Das könnte dann auch leicht noch mit rot sein. Dann sieht man keine roten Flecken, sondern allenfalls rötliche Fellbereiche.

Gruss, Susanne
 

LucyLou35

Registriert seit
30.01.2006
Beiträge
225
Gefällt mir
0
Ich denke, hier kann man die Farbe ganz gut erkennen. Das Unterfell sowie der Latz und der Bauch sind komplett silbrig weiß.


 
Thema:

Kranke Katze - Regressansprüche beim Züchter geltend machen???

Kranke Katze - Regressansprüche beim Züchter geltend machen??? - Ähnliche Themen

  • Kranke Katze vom Züchter - welche Rechte habe ich als Käufer?

    Kranke Katze vom Züchter - welche Rechte habe ich als Käufer?: Hallo alle miteinander. Ich bin neu hier und hoffe ich stelle meine Frage an der richtigen Stelle... ich habe hier einen sehr speziellen Fall...
  • Evolution? Entwickeln sich Katzen früher?

    Evolution? Entwickeln sich Katzen früher?: Hallo, Eigentlich gehört das Thema nicht hierher. Ist aber sicher eine Grundsatzdiskussion. Daher: Wenn s hier nicht passt, dann einfach...
  • Katzen ohne Papiere - Gesundheit

    Katzen ohne Papiere - Gesundheit: Hallo, immer wieder wird hier in diesem Forum eindringlich vor Katzen vom Vermehrer gewarnt, von Krankheiten und hohen Folgekosten ist die Rede...
  • Importberechtigung von Katzen

    Importberechtigung von Katzen: Nachdem die Frage nach der Daseinsberechtigung von Nicht-Rassekatzen die Gemüter seit einiger Zeit bewegt, wurde in diesem Zusammenhang auch die...
  • Ethik: Wo hört der eigene Anspruch auf, wohin soll Zucht von Katzen führen?

    Ethik: Wo hört der eigene Anspruch auf, wohin soll Zucht von Katzen führen?: Gibt es eine Traum-Katze die Ihr gern hättet, wenn es die Möglichkeit gäbe sie zu züchten? Kurze Beine, lange Beine, keine Haare oder superlanges...
  • Ähnliche Themen
  • Kranke Katze vom Züchter - welche Rechte habe ich als Käufer?

    Kranke Katze vom Züchter - welche Rechte habe ich als Käufer?: Hallo alle miteinander. Ich bin neu hier und hoffe ich stelle meine Frage an der richtigen Stelle... ich habe hier einen sehr speziellen Fall...
  • Evolution? Entwickeln sich Katzen früher?

    Evolution? Entwickeln sich Katzen früher?: Hallo, Eigentlich gehört das Thema nicht hierher. Ist aber sicher eine Grundsatzdiskussion. Daher: Wenn s hier nicht passt, dann einfach...
  • Katzen ohne Papiere - Gesundheit

    Katzen ohne Papiere - Gesundheit: Hallo, immer wieder wird hier in diesem Forum eindringlich vor Katzen vom Vermehrer gewarnt, von Krankheiten und hohen Folgekosten ist die Rede...
  • Importberechtigung von Katzen

    Importberechtigung von Katzen: Nachdem die Frage nach der Daseinsberechtigung von Nicht-Rassekatzen die Gemüter seit einiger Zeit bewegt, wurde in diesem Zusammenhang auch die...
  • Ethik: Wo hört der eigene Anspruch auf, wohin soll Zucht von Katzen führen?

    Ethik: Wo hört der eigene Anspruch auf, wohin soll Zucht von Katzen führen?: Gibt es eine Traum-Katze die Ihr gern hättet, wenn es die Möglichkeit gäbe sie zu züchten? Kurze Beine, lange Beine, keine Haare oder superlanges...
  • Schlagworte

    kranke katze vom züchter

    ,

    ,

    kranke katze vom züchter gekauft

    ,
    kranke katze vom züchter gekauft was kann man tun
    , kranke katze gekauft was tun, züchter verklagen giardien befall, kranke katzen züchter prisdorf, züchter verkauft kranke katzen, , katze krank züchter nimmt katze nicht zurück, regressansprüche vom züchter tier schwer krank, regressansprüche geltend machen, züchter verkauft kranke katzen was tun, regressforderund kranker welpe, wer hilft mir?kranke katzen beim züchter gekauft
    Top Unten