Kittensterblichkeit- was ist normal und wann sollte der Mensch eingreifen?

Diskutiere Kittensterblichkeit- was ist normal und wann sollte der Mensch eingreifen? im Katzenzucht Forum im Bereich Katzenaufzucht und Zucht; Nein der firstPapa lebt nicht mit im Haus.

Iphigenie

Gast
Ja chicabella,

du wirst wohl hier nun die Ahnentafeln von Papa und Mama einscannen müssen, PKD, HCM, HD-Test vorlegen müssen sowie sämtliche Impfungen nicht zu vergessen von RCP/T und Leukose.

Du mußt nachweisen, ein seriöser Züchter zu sein. Mir glaubt man das ja bis heute nicht.

Ich züchte ja auch diese unästhetischen Qualzuchten, die schon bei der Geburt ersticken, obwohl ich KEINE EXTREMPERSER habe.

Mir gefallen hundeschnauzige gezüchtete Katzen auch nicht besonders von der Optik oder fledermausartige Ohren und Nacktkatzen.
Wer es schön findet - ich lasse jedem sein Plaisier.

Ich würde mir dann lieber Hund, Fledermaus oder Schlange zulegen, ich finde diese Katzen mit dem Kindchenschema nun mal süß. Basta! Ich züchte, was ich will. Habe alle 2Jahre einen Wurf, das ist keineswegs viel.
 

chicabella

Registriert seit
09.07.2014
Beiträge
26
Gefällt mir
0
Ich sehe das gar nicht anders als die Katze und kann in vielen Fällen nicht wirklich nachvollziehen, warum man ein Tier, das gesundheitlich völlig beeinträchtigt ist - und damit meine ich keine kompensierbaren Behinderungen, sondern wirklich schwere körperliche Beeinträchtigungen - auf Teufel komm raus am Leben halten muss. Die Katzenmutter hatte in dem Fall aus dem Instinkt heraus, dass der Welpe in the long run nicht überlebensfähig gewesen wäre, gehandelt.
Super erklärt:super:
 

Iphigenie

Gast
Hänge mich ran:

Auslese der Natur eben - siehe Charles Darwin.
 

feuerzahn

Registriert seit
29.07.2006
Beiträge
6.561
Gefällt mir
4
Ich sehe das gar nicht anders als die Katze und kann in vielen Fällen nicht wirklich nachvollziehen, warum man ein Tier, das gesundheitlich völlig beeinträchtigt ist - und damit meine ich keine kompensierbaren Behinderungen, sondern wirklich schwere körperliche Beeinträchtigungen - auf Teufel komm raus am Leben halten muss. Die Katzenmutter hatte in dem Fall aus dem Instinkt heraus, dass der Welpe in the long run nicht überlebensfähig gewesen wäre, gehandelt.
Das hatte ich auch so verstanden.
Da sind wir uns mal wieder einig. :)


"Ich züchte, was ich will."
Auf Teufel komm raus, egal, ob die süßen Kindchenschemakatzen (welches Kindchen eigentlich? Die sehen doch eher schlecht gelaunt aus. Wenn ein Kind so aussehen würde, wäre ich echt besorgt!) drunter leiden.
Diese Einstellung hat gerade bei Persern zu großem Leid geführt, wobei ich die, Iphi, das gar nicht unterstellen will. Aber ein Perser, selbst mit nicht so extremer Nase, ist eben von Menschenhand dazu gemacht.
Das zieht eben eine Menge Probleme nach sich.

Ich habe übrigens noch nie von einem French Bulldog Züchter gehört "Meine Welpen haben alle eine extrem platte Nase". Die sind alle freiatmend, landen dann aber mit 2 Jahren auf dem OP-Tisch, weil sie zu ersticken drohen. Die Tiere sind aber der Renner auf den Ausstellungen, weil sie so "typvoll" sind.

Ich nehme einfach mal an,dass chicabella keine Vereinszüchterin ist. Und das meine ich übrigens völlig wertfrei.
 

chicabella

Registriert seit
09.07.2014
Beiträge
26
Gefällt mir
0
Ja chicabella,

du wirst wohl hier nun die Ahnentafeln von Papa und Mama einscannen müssen, PKD, HCM, HD-Test vorlegen müssen sowie sämtliche Impfungen nicht zu vergessen von RCP/T und Leukose.

Du mußt nachweisen, ein seriöser Züchter zu sein. Mir glaubt man das ja bis heute nicht.

Ich züchte ja auch diese unästhetischen Qualzuchten, die schon bei der Geburt ersticken, obwohl ich KEINE EXTREMPERSER habe.

Mir gefallen hundeschnauzige gezüchtete Katzen auch nicht besonders von der Optik oder fledermausartige Ohren und Nacktkatzen.
Wer es schön findet - ich lasse jedem sein Plaisier.

Ich würde mir dann lieber Hund, Fledermaus oder Schlange zulegen, ich finde diese Katzen mit dem Kindchenschema nun mal süß. Basta! Ich züchte, was ich will. Habe alle 2Jahre einen Wurf, das ist keineswegs viel.

Haha super:lol:

ob Seriös oder nicht was ist schon seriös, das kann jeder für sich selbst entscheiden ob man kitten will oder nicht , nur viele können das hiee nicht ertragen und greifen einen gleich an Warscheinlich zu wenig Auslastung Zuhause:wink:

wie du schon schriebst jedem gefällt was anderes, meine kleine hat auch nase und atmet ganz normal. Das sind die Leute die hören nur Perser und denken gleich die katzen haben keine nasen bekommen keine luft und sterben noch in diesem Moment:roll:

Haha ja 2 Hunde hab ich auch noch und ups sogar ein Chihuahua auch ne qualzucht weil die ja so klein sind:wink: Ne meines wissens darf eine Katze sogar jedes Jahr haha jetzt gehts bestimmt los nach meiner aussage:lol:
 

chicabella

Registriert seit
09.07.2014
Beiträge
26
Gefällt mir
0
Das hatte ich auch so verstanden.
Da sind wir uns mal wieder einig. :)


"Ich züchte, was ich will."
Auf Teufel komm raus, egal, ob die süßen Kindchenschemakatzen (welches Kindchen eigentlich? Die sehen doch eher schlecht gelaunt aus. Wenn ein Kind so aussehen würde, wäre ich echt besorgt!) drunter leiden.
Diese Einstellung hat gerade bei Persern zu großem Leid geführt, wobei ich die, Iphi, das gar nicht unterstellen will. Aber ein Perser, selbst mit nicht so extremer Nase, ist eben von Menschenhand dazu gemacht.
Das zieht eben eine Menge Probleme nach sich.

Ich habe übrigens noch nie von einem French Bulldog Züchter gehört "Meine Welpen haben alle eine extrem platte Nase". Die sind alle freiatmend, landen dann aber mit 2 Jahren auf dem OP-Tisch, weil sie zu ersticken drohen. Die Tiere sind aber der Renner auf den Ausstellungen, weil sie so "typvoll" sind.

Ich nehme einfach mal an,dass chicabella keine Vereinszüchterin ist. Und das meine ich übrigens völlig wertfrei.
Bin ich auch nicht, und dazu ist noch gesagt es interessiert mich nicht die bohne was andere davon denken:wink:
 

Simpat

Registriert seit
13.09.2010
Beiträge
5.616
Gefällt mir
21
@simpat:
Die Züchter, die z.B. behaupten, sie hätten noch nie ein totes Baby gehabt, würde jeder TA, viele Züchter und auch ich als Lügner bezeichnen.

Wenn es bei einer Katze gehäuft auftritt oder alle sterben, stimmt was nicht.
Kann PKD positiv beider Elterntiere sein, Linien, die nicht passen. Manchmal reicht der Wechsel auf einen anderen Kater aus.

Manchmal ist es auch Blutgruppen-Unverträglichkeit, wenn Katze mit Blutgruppe B mit Kater der Blutgruppe A verpaart wird, ist die Sterblichkeit bis zu 100%. Egal ob nase lang oder kurz.

Weiß nicht, ob du schon ein neugeborenes "frisch geschlüpftes" Perserbaby gesehen hast. Sie wiegen im Schnitt 80-90g. Der Kopf ist meistens sehr langgestreckt und keineswegs rund. Die Knochen des Schädels sind weich und passen sich den Geburtswegen an.

Sollte wirklich mal nur ein Baby kommen, dann auch noch ein Kater mit 120g und mehr, könnte es schon eine schwere Geburt werden. Hatte aber noch nie ein Einzelkind.
Habe ich auch nicht geschrieben und haben meine Züchter auch nicht behauptet, ich habe lediglich gesagt, dass sie mir erzählt haben, es kommt vor, ist aber eher die Ausnahme, bei dir klang es so, als ob es ganz normal sei und öfters vorkommt. Natürlich hatten die auch schon Totgeburten, aber halt nur in Ausnahmefällen.

Bei ihnen wird selbstverständlich vor der Verpaarung auch die Blutgruppe bestimmt und dann anhand der Linien, der passende Deckkater ausgesucht bzw. haben sie auch eigene Deckkater.

Auch lassen sie auf PKD testen, per Gen-Test und auch per Schall, HCM per Schall, es gibt noch keine zuverlässigen Gen-Tests für Briten. Wobei die meisten BKH-Züchter immer behaupten, dass das mit PKD und HCM bei den Briten durch die Einkreuzung der Perser nach dem Krieg, aufgrund des mangelnden Genpools, schlimmer geworden ist, während du ja der Meinung bist, dass man bei Persern nicht auf HCM testen muss.

Ich habe auch lediglich nur nachgefragt, da ich es bei Hunderassen schon mehrfach gehört habe und auch schon von Perserkatzen, dass es aufgrund der Kopfform und der kurzen Nase der Kitten, da schon einmal zu Problemen bei der Geburt kommen kann, die bei anderen Rassen eher nicht auftreten.

Aber solange die Tiere keine Atemmaske brauchen ist die Nase ja lang genug, ich weiß gar nicht, warum dass soviele TÄ ganz anders sehen.


EDIT: Es geht mir hier nicht um dich Iphigenie, bitte nicht falsch verstehen oder persönlich nehmen, sondern um die Rasse Perser, mich interessiert es halt, ob es wirklich nur Vorurteile sind oder ob da nicht doch was dran ist und die sich mit ein wenig längeren Nasen, nicht doch wohler fühlen würden. Andererseits weiß ich auch schon von Perserbesitzern, dass wenn man diese aus gesunden Linien vom seriösen Züchter kauft, dass die wirklich sehr alt werden können, die Perserkatzen meiner ehemaligen Chefin wurden 22 und 23 Jahre alt.
 

Iphigenie

Gast
Habe ich auch nicht geschrieben und haben meine Züchter auch nicht behauptet, ich habe lediglich gesagt, dass sie mir erzählt haben, es kommt vor, ist aber eher die Ausnahme, bei dir klang es so, als ob es ganz normal sei und öfters vorkommt. Natürlich hatten die auch schon Totgeburten, aber halt nur in Ausnahmefällen.

Bei ihnen wird selbstverständlich vor der Verpaarung auch die Blutgruppe bestimmt und dann anhand der Linien, der passende Deckkater ausgesucht bzw. haben sie auch eigene Deckkater.

Auch lassen sie auf PKD testen, per Gen-Test und auch per Schall. Wobei die meisten BKH-Züchter immer behaupten, dass das mit PKD und HCM bei den Briten durch die Einkreuzung der Perser nach dem Krieg, aufgrund des mangelnden Genpools, schlimmer geworden wird, während du ja der Meinung bist, dass man bei Persern nicht auf PKD testen muss.

Ich habe auch lediglich nur nachgefragt, da ich es bei Hunderassen schon mehrfach gehört habe und auch schon von Perserkatzen, dass es aufgrund der Kopfform und der kurzen Nase der Kitten, da schon einmal zu Problemen bei der Geburt kommen kann, die bei anderen Rassen eher nicht auftreten.

Aber solange die Tiere keine Atemmaske brauchen ist die Nase ja lang genug, ich weiß gar nicht, warum dass soviele TÄ ganz anders sehen.
Hallo Simpat, ich hatte dich auch so verstanden. Das mit den Züchtern war ganz allgemein, nicht die du kennst und ich auch. Die anderen will ich eben nicht (mehr) kennen.
 

Iphigenie

Gast
Das hatte ich auch so verstanden.
Da sind wir uns mal wieder einig. :)


"Ich züchte, was ich will."
Auf Teufel komm raus, egal, ob die süßen Kindchenschemakatzen (welches Kindchen eigentlich? Die sehen doch eher schlecht gelaunt aus. Wenn ein Kind so aussehen würde, wäre ich echt besorgt!) drunter leiden.
Diese Einstellung hat gerade bei Persern zu großem Leid geführt, wobei ich die, Iphi, das gar nicht unterstellen will. Aber ein Perser, selbst mit nicht so extremer Nase, ist eben von Menschenhand dazu gemacht.
Das zieht eben eine Menge Probleme nach sich.
Wer hat dir geflüstert, ich würde auf Teufel komm raus züchten? Nimm mir es nicht übel, aber solche Unterstellung, ist schon etwas genial daneben, um es mal vornehm auszudrücken. Kleine Menschenbabies haben ein rundes Gesicht, ein kurzes Näschen. Hast du noch nie ein Baby gesehen. Wenn ja, das findest du besorgniserregend?

Halte dich mal an Perserzüchter, in Amerika, die mit der Perser-peake-face, das schlechte Image reingebracht haben. die werden in Deutschland gar nicht mehr gezüchtet. Trotzdem bleibt das immer noch in den Köpfen erhalten.

Nenn mir eine Katzenrasse die nicht noch nie verändert wurde. Siam, Maine Coon, BKH gehören definitiv nicht dazu. Es gibt ja kaum noch reinrassige Hauskatzen als Rasse, weil irgendwas reingemixt wurde, durch entlaufenen Rassekatzen oder bewußt mit Absicht.
 

Simpat

Registriert seit
13.09.2010
Beiträge
5.616
Gefällt mir
21
WHalte dich mal an Perserzüchter, in Amerika, die mit der Perser-peake-face, das schlechte Image reingebracht haben. die werden in Deutschland gar nicht mehr gezüchtet. Trotzdem bleibt das immer noch in den Köpfen erhalten.
Diese amerikanische Linie würde ich auf jeden Fall als Qualzucht bezeichnen, aber leider gibt es auch in Deutschland noch recht viele Linien mit sehr kurzen Nasen, wenn auch nicht so hochgezogene kaum vorhandene Nasen wie beim Peke-Face, sondern eher platt, aber halt leider recht kurz.
 

feuerzahn

Registriert seit
29.07.2006
Beiträge
6.561
Gefällt mir
4
Das hatte ich auch so verstanden.
Da sind wir uns mal wieder einig. :)


"Ich züchte, was ich will."
Auf Teufel komm raus, egal, ob die süßen Kindchenschemakatzen (welches Kindchen eigentlich? Die sehen doch eher schlecht gelaunt aus. Wenn ein Kind so aussehen würde, wäre ich echt besorgt!) drunter leiden.
Diese Einstellung hat gerade bei Persern zu großem Leid geführt, wobei ich die, Iphi, das gar nicht unterstellen will. Aber ein Perser, selbst mit nicht so extremer Nase, ist eben von Menschenhand dazu gemacht.
Das zieht eben eine Menge Probleme nach sich.

Ich habe übrigens noch nie von einem French Bulldog Züchter gehört "Meine Welpen haben alle eine extrem platte Nase". Die sind alle freiatmend, landen dann aber mit 2 Jahren auf dem OP-Tisch, weil sie zu ersticken drohen. Die Tiere sind aber der Renner auf den Ausstellungen, weil sie so "typvoll" sind.

Ich nehme einfach mal an,dass chicabella keine Vereinszüchterin ist. Und das meine ich übrigens völlig wertfrei.
Hab ich nie behauptet, Iphi. ;)
 

chicabella

Registriert seit
09.07.2014
Beiträge
26
Gefällt mir
0
Ist dein gutes Recht. ;)
Was mich aber wirklich und ganz ohne Ironie mal interessieren würde:
Was ist dein Zuchtziel?
Ich habe kein Zuchziel meine Perser hat Papiere der Deckkate hatte auch welche , ich würde gerne Züchten habe aber mit den meisten Zuchtvereinen so meine Probleme und möchte da einfach nicht eintretten , hat nix mit geld oder so zu tuen meine Katzen werden alle Optimal Versorgt :)und was soll ich sage ich habe einfach freude dadran:wink:
 

Simpat

Registriert seit
13.09.2010
Beiträge
5.616
Gefällt mir
21
Ich habe kein Zuchziel meine Perser hat Papiere der Deckkate hatte auch welche , ich würde gerne Züchten habe aber mit den meisten Zuchtvereinen so meine Probleme und möchte da einfach nicht eintretten , hat nix mit geld oder so zu tuen meine Katzen werden alle Optimal Versorgt :)und was soll ich sage ich habe einfach freude dadran:wink:
Bescheidene Frage, welcher seriöse und verantwortungsvolle Züchter stellt für so eine Verpaarung seinen Kater zur Verfügung. Die Züchter die ich kenne, sind auf Vermehrer und Schwarzzüchter mehr als schlecht zu sprechen und würden dies auf keinen Fall auch noch unterstützen in dem sie da einen Deckkater zur Verfügung stellen.

Wurden beide Elterntiere auch auf Erbkrankheiten untersucht?
 

cjh27

Registriert seit
26.07.2006
Beiträge
18.187
Gefällt mir
1
::wgelb

Besteht hier ein Interesse daran das Thema

Kittensterblichkeit - was ist normal und wann sollte der Mensch eingreifen?

auszulagern und seperat zu besprechen? (Titel kann gerne auch anders gewählt werden)

Denn das Thema betriff nicht nur Perser- sondern alle Katzen, unabhänig von ihrer Rasse.



lieber Gruß

christine
 

feuerzahn

Registriert seit
29.07.2006
Beiträge
6.561
Gefällt mir
4
Was ich mich frage:
Darf man eigentlich mit einer Katze mit Papieren züchten?
Muss der Züchter der Elterntiere da nicht zustimmen?
 

Simpat

Registriert seit
13.09.2010
Beiträge
5.616
Gefällt mir
21
Was ich mich frage:
Darf man eigentlich mit einer Katze mit Papieren züchten?
Muss der Züchter der Elterntiere da nicht zustimmen?
Natürlich muss da der Züchter zustimmen und wenn das Tier als Liebhabertier erworben worden ist, wird dass auch im Kaufvertrag festgehalten, dass man damit nicht züchten darf.

Katze mit Zuchtzulassung, welche als Zuchttier erworben wurde, wird normalerweise von seriösen Züchtern nur an eingetragene Züchter verkauft.

Ist natürlich auch eine Preisfrage, eine Zuchtkatze/kater kostet deutlich mehr als ein Liebhabertier. In Ausnahmefällen wird auch schon mal gegen Aufpreis die Zuchtzulassung nachträglich erteilt.
 

chicabella

Registriert seit
09.07.2014
Beiträge
26
Gefällt mir
0
Bescheidene Frage, welcher seriöse und verantwortungsvolle Züchter stellt für so eine Verpaarung seinen Kater zur Verfügung. Die Züchter die ich kenne, sind auf Vermehrer und Schwarzzüchter mehr als schlecht zu sprechen und würden dies auf keinen Fall auch noch unterstützen in dem sie da einen Deckkater zur Verfügung stellen.

Wurden beide Elterntiere auch auf Erbkrankheiten untersucht?
Haha da zerbricht sich ja jemand sein köpfchen:roll:
 

cjh27

Registriert seit
26.07.2006
Beiträge
18.187
Gefällt mir
1
Was ich mich frage:
Darf man eigentlich mit einer Katze mit Papieren züchten?
Muss der Züchter der Elterntiere da nicht zustimmen?
Grundsätzlich gesehen ist es nicht verboten Katzen zu verpaaren.

Es gibt Züchter, die z.B. im Verkaufsvertrag eine Vertragsstrafe festhalten, wenn mit der Katze gezüchtet wird ohne dass die Differenz zum Preis einer Zuchtkatze bezahlt wurden.

Es gibt aber auch Züchter, die dazu nichts im Verkaufsvertrag stehen haben.

Der Züchter muss also nicht immer um Erlaubnis gefragt werden, das hängt vom jeweiligem Einzelfall/ Vertrag ab.

Christine
 
Thema:

Kittensterblichkeit- was ist normal und wann sollte der Mensch eingreifen?

Kittensterblichkeit- was ist normal und wann sollte der Mensch eingreifen? - Ähnliche Themen

  • Kittensterben mit 11 Wochen

    Kittensterben mit 11 Wochen: wer kann mir weiterhelfen und zwar ein Problem meiner Freundin Sie züchtet Maine Coons am Anfang verläuft alles okay , die babys nehmen zu doch...
  • Ähnliche Themen
  • Kittensterben mit 11 Wochen

    Kittensterben mit 11 Wochen: wer kann mir weiterhelfen und zwar ein Problem meiner Freundin Sie züchtet Maine Coons am Anfang verläuft alles okay , die babys nehmen zu doch...
  • Top Unten