Kitten im Heustadel...

Diskutiere Kitten im Heustadel... im Tierschutz Forum im Bereich Katzen allgemein; Als wir vor über 2 Jahren unsere Emma gefunden haben, da war es Ende November und sehr ungemütlich und firstkalt …. aber keine Minusgrade, so in...
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
2.876
Gefällt mir
2.155
Als wir vor über 2 Jahren unsere Emma gefunden haben, da war es Ende November und sehr ungemütlich und
kalt …. aber keine Minusgrade, so in etwa 3 - 4 Grad Plus …... Emma hatte offensichtlich bereits eine Zeit draußen verbracht und dabei vermutlich auch in einem "Zecken-Nest" gelegen …… sie war am ganzen Körper und Kopf voller Zecken-Nymphen …… das war auch schon in den letzten Tagen des November nicht mehr als "normal" zu bezeichen.
 
Fania

Fania

Registriert seit
23.10.2019
Beiträge
302
Gefällt mir
388
@2kittenmami Du wirst in vielen Dingen recht haben, das will ich nicht bestreiten. Trotzdem ist MIR persönlich das Töten absolut zuwider. Ich würde einem Jäger das Gewehr aus der Hand schlagen, sollte ich ihn treffen wenn auf ein Tier anlegt.

Ich finde es einfach nur furchtbar irgendeinem!! Lebewesen das Leben zu nehmen. Dass wir Menschen regulieren müssen, liegt (auch) an uns selbst, weil wir zuviel Land und Ressourcen für uns verbrauchen und wir Menschen vermehren uns rasant!!

All die positiven Beispiele die du anführst finde ich richtig und wichtig, alle außer dem Töten, es sei denn es ist ein Tier schwer verletzt oder krank. Die Natur würde sich ohne uns Menschen, auch regulieren können (müssen)

Ich war, vielleicht verstehst du mich dann besser, 45 Jahre lang Krankenschwester, habe sehr lange Jahre eine Intensivstation geleitet, wo nur schwerst Erkrankte und beatmete Menschen lagen. Damals habe ich oft gedacht, es sei gnädiger den Patienten/Patientin sterben zu lassen, aber das war uns nicht erlaubt.

Ich würde mich sehr freuen, wenn nur die "guten" Jäger/Förster gäbe, aber ich glaube nicht daran. Es gibt leider auch nicht wenige Menschen (oft sind es besonders reiche, bei Safaris z.B.) die Spaß am Töten haben und es zu ihrem Hobby machen.

Wir alle wissen, dass sich sehr reiche Typen (ich mag sie gar nicht Menschen nennen) ein Hobby daraus machen, in Afrika Elefanten oder Nashörner (illegal) zu erlegen und "Trophäen" mit in die Heimat nehmen um damit anzugeben.
 
Zuletzt bearbeitet:
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
3.044
Gefällt mir
1.934
Ich glaube, viele von uns wünschen sich einen Lebensraum mit mehr Platz für ungezügelte Natur. Und wären auch bereit, dafür mehr zu zahlen. Denn das heißt ja bspw. weniger Holzeinschlag, weniger Feldfrüchte, weniger Weidetiere. Aber auch die Akzeptanz der Menschen, ggfs. mal durch ein Tier zu Schaden zu kommen ohne das Tier zur Buße dafür zu töten (Bsp. freilaufende Wisente streifen ein Auto oder gehen auf Wanderer los; Wölfe bedienen sich an Weidetieren oder laufen durchs Dorf etc.). Oder die eigene Vermehrung zu drosseln (o weia). Dafür wäre aber ein ziemliches Umkrempeln unserer Normen nötig ... und Medien, die die Ängste der Menschen dämpfen anstatt sie zu puschen. Die Förster kämpfen seit Jahren übrigens in vorderster Linie für einen Umbau der Waldwirtschaft = weg von der Fichtensteppe, hin zu einem starken und lebendigen Mischwald und halten die Hand schützend über jeden Luchs, der mal durch ihr Revier wandert.

Bei einem Wandel der Normen wäre ich sofort dabei! Das hilft aber nicht in diesem Fall. Räude bei Wildtieren ist nur sehr begrenzt heilbar und wie für meine Mietzen wünsch ich auch jedem Fuchs einen gnädigen, im Zweifel raschen Tod. Ich will nicht ausschließen, dass einzelne (kluge) Füchse von den 2Kittenmamis dieser Welt erfolgreich behandelt werden können, aber die breite Masse wird sich Monate chancenlos quälen. Danke an die Jäger, die sich dieser Verantwortung stellen (da gibt´s keine Trophäe). Und danke an alle Bauern, die keine Lustjäger auf ihren Grund lassen!
 
2kittenmami

2kittenmami

Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
960
Gefällt mir
1.357
Dem kleinen Muck geht es heute viel besser! Er frisst, läuft herum und hat normalen Kot abgesetzt. Hexi hat nochimmer relativ weichen Kot.

Also kein Parvo-Alarm! Gott sei Dank! Ich weiß nicht ob mein Freund jetzt heute noch mit ihm zur Nachkontrolle fährt oder ob er das telefonisch klärt, dass eh alles passt.

Ich hab den nächsten TA- Termin am Samstag eingeplant. Pipi-Check mit Karl.
 
Smee

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
1.926
Gefällt mir
1.347
Ich glaube, viele von uns wünschen sich einen Lebensraum mit mehr Platz für ungezügelte Natur. Und wären auch bereit, dafür mehr zu zahlen. Denn das heißt ja bspw. weniger Holzeinschlag, weniger Feldfrüchte, weniger Weidetiere. Aber auch die Akzeptanz der Menschen, ggfs. mal durch ein Tier zu Schaden zu kommen ohne das Tier zur Buße dafür zu töten (Bsp. freilaufende Wisente streifen ein Auto oder gehen auf Wanderer los; Wölfe bedienen sich an Weidetieren oder laufen durchs Dorf etc.). Oder die eigene Vermehrung zu drosseln (o weia). Dafür wäre aber ein ziemliches Umkrempeln unserer Normen nötig ... und Medien, die die Ängste der Menschen dämpfen anstatt sie zu puschen. Die Förster kämpfen seit Jahren übrigens in vorderster Linie für einen Umbau der Waldwirtschaft = weg von der Fichtensteppe, hin zu einem starken und lebendigen Mischwald und halten die Hand schützend über jeden Luchs, der mal durch ihr Revier wandert.

Bei einem Wandel der Normen wäre ich sofort dabei! Das hilft aber nicht in diesem Fall. Räude bei Wildtieren ist nur sehr begrenzt heilbar und wie für meine Mietzen wünsch ich auch jedem Fuchs einen gnädigen, im Zweifel raschen Tod. Ich will nicht ausschließen, dass einzelne (kluge) Füchse von den 2Kittenmamis dieser Welt erfolgreich behandelt werden können, aber die breite Masse wird sich Monate chancenlos quälen. Danke an die Jäger, die sich dieser Verantwortung stellen (da gibt´s keine Trophäe). Und danke an alle Bauern, die keine Lustjäger auf ihren Grund lassen!
Ich befürchte, dass es bei der Mehrzahl der Menschen mit Tierwohl und Umweltschutz genau dann zuende ist, wenn sie sich selbst dafür einschränken sollen. Selbst nette, verträgliche Gesellen, die selbst nie Hand an ein Lebewesen legen würden, empfinden keinerlei Scham, Unwohlsein oder gar das Bedürfnis nach Verzicht, wenn es um ihr täglich Fleisch oder um ihr lieblos gezeugtes Kind geht. Oder, der Deutschen höchstes Gut: Ihr Auto.

Doch das ist sehr OT, deshalb nur soviel dazu von mir. 🙂

Allen betroffenen Tieren der Fuchsräude wünsche ich eine wundersame Genesung oder zumindest einen möglichst kurzen Leidensweg.
 
2kittenmami

2kittenmami

Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
960
Gefällt mir
1.357
Ich glaube ein bisschen OT ist ok bei 1765 Beiträgen und eigentlich geht es hier ja um Tierschutz. Ich werd regelmäßig grantig bei Menschen, die sich über das angebliche Fehlverhalten anderer aufregen und sich dabei aber weigern vor ihrer eigenen Türe zu kehren. Wenn man in der Landwirtschaft tätig ist, ist man da leider besonders exponiert. Ich kann schon garkein Facebook mehr lesen, sonst würde ich mich nurmehr ärgern und das tut mir nicht gut.
 
KleineWölfin

KleineWölfin

Registriert seit
12.01.2019
Beiträge
3.044
Gefällt mir
1.934
... und wer weiß, demnächst guckt ein Fuchswelpe aus eurem Heustadel raus :giggle:
 
2kittenmami

2kittenmami

Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
960
Gefällt mir
1.357
neeeeein bitte nicht! Ich wollt ja ursprünglich (also vor dem 12.8.2019) nicht einmal Kitten..... So schnell ändern sich die Dinge....

Morgen hab ich einen TA-Termin für Karl. Ich war jetzt die ganze Woche in meiner Arbeitswohnung, hab Karl also nicht gesehen, aber mein Freund meint Karl wirkt mager. Er frisst jetzt nurmehr TroFu und davon konstant mehr als die tägliche Fütterungsempfehlung wäre.... Ich denke um ein geriatrisches Blutbild kommen wir da nicht herum.

Dann werde ich auchnoch entweder Ilvy oder Muck mitnehmen. Bei Ilvy muss ich mal schauen wie ihr Zahnfleisch jetzt aussieht. Falls Ilvy nicht mitmuss, mache ich nochmal einen Antikörpertitertest bei Muck.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
2.876
Gefällt mir
2.155
Er frisst jetzt nurmehr TroFu und davon konstant mehr als die tägliche Fütterungsempfehlung wäre.... Ich denke um ein geriatrisches Blutbild kommen wir da nicht herum.
Das hört sich sehr nach Forl an …… sind bei euch die Kosten für digitales Röntgen sehr hoch? Denn nur das würde euch ja dabei die genaue Diagnose geben.
Falls ihr euch dazu entschließt, würde ich aber erst röntgen lassen, wenn er nüchtern ist und zeitlich auch gleich der Termin für eine Zahn-OP mit eingeplant werden kann, dann müsst ihr nicht 2 x die Narkose machen lassen und bezahlen.
 
2kittenmami

2kittenmami

Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
960
Gefällt mir
1.357
Ist bei uns sicher nicht sehr teuer. Ich werde morgen fragen. Wenn unser TA das verlangen würde, was es in der üblichen Großstadt kostet, wäre das alles für uns sowieso nicht möglich. Die Kastra von Hexi hat 75€ gekostet, eine große Zahn-OP (so mit 5-10 Zähnen) kostet 150€...

Abmagerung und Probleme mit dem Urinabsatzen können aber genausogut von CNI oder Diabetes sein. Einem TA fallen wahrscheinlich noch 3 potenzielle Ursachen ein, die wir garnicht kennen. Deshalb würde ich jetzt mal mit einem Blutbild starten, dass man einmal weiß, ob er stoffwechselmäßig ok ist oder nicht.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
2.876
Gefällt mir
2.155
eine große Zahn-OP (so mit 5-10 Zähnen) kostet 150€...
Davon träume ich hier nur ……. Emma und Lotte hatten ja Mitte Januar beide "nur" Zahnsteineintfernung …. also kein röntgen, kein ziehen, keine Löcher ….. das hat je Katze 145,97 gekostet, also zusammen gleich wieder 292,00 Euro ….. bei Flecki wurde gleichzeitig ein Geriatrisches Profil gemacht, das kostete 138,70 Euro. ….. zusammen durfte ich dann Euro 439, 55 bezahlen.
Nur die Blutkontrolle ( 5 Proben insgesamt für Schilddrüse, Leber, Niere) wegen der Schilddrüsentabletten-Einstellung waren dann 3 Wochen später € 88,45.
Die Tabletten kosten täglich 1 Tabl. rund 1 Euro.

Ich drücke euch alle Daumen, das die Ursache gefunden wird und gut und einfach zu behandeln ist.
 
Flosi

Flosi

Registriert seit
26.11.2017
Beiträge
2.618
Gefällt mir
700
Ich habe jetzt für ein komplettes Zahnröntgen mit Narkose 220 € bezahlt.
Ich finde auch es hört sich sehr nach FORL an.
 
2kittenmami

2kittenmami

Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
960
Gefällt mir
1.357
Leider fiel der TA-Termin heute aus, weil Karl seit heute Früh nicht heimgekommen ist. Um 7:00 hat mein Freund Carla und Karmen gefüttert, da war Karl noch auf seinem Schlafplatz im Stall. Als wir ihn dann für den TA einpacken wollten, war er weg und er ist den ganzen Tag nicht mehr aufgetaucht. Wir haben natürlich gesucht, ihn aber nicht gefunden (statt Karl fanden wir im Heu aber ein verstecktes Hühnernest mit 24 Eiern.... Jetzt weiß die SchwieMu auch wo die ganzen Eier geblieben sind...)

Seit wir ihn aufgenommen haben war er schon öfter weg, aber nie länger als einen halben Tag.

Ich mache mir schon Sorgen, da er gestern nicht besonders fit wirkte. Er hat gestern auch nicht viel gefressen und ich finde er hat in den 5 Tagen die ich ihn nicht gesehen hatte deutlich abgenommen. Falls es ihm so schlecht ging, dass er sich zum Sterben verkrochen hat, hätte ihm der TA heute aber wahrscheinlich auch nicht mehr geholfen..... 😥

Ich glaube eher, dass er ein Stoffwechselproblem hat. Hätte er FORL, würde er vermutlich nicht genüsslich TroFu knacken.

Vielleicht ist er morgen auch wieder da. Das Wetter war heute wunderschön bei uns und Carmen und Karla sind auch ausgeflogen, bei der Abendfütterung war weit und breit keine Katze da.
 
2kittenmami

2kittenmami

Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
960
Gefällt mir
1.357
Ach ja, gute Nachrichten gibt es auchnoch: Die Zahnfleischentzündungen von Ilvy und Hexi sind fast weg. Ilvy hat heute zum ersten Mal in unserem Zimmer übernachtet. In der Nacht hat sie sich zu mir gekuschelt, Kopf auf meiner Schulter und hat tiefenentspannt geschnurrt. Die Zusammenführung mit Muck und Hexi ist geschafft!

Hier schaut Muck (unten) gerade wenig begeistert, weil Ilvy ihn aufgeweckt hat. Die beiden sehen einander extrem ähnlich, finde ich. Sie mögen sich auch schon recht gerne.

20200215_150501.jpg
 
Brummi

Brummi

Registriert seit
12.08.2012
Beiträge
4.816
Gefällt mir
1.432
Ach ja, gute Nachrichten gibt es auchnoch: Die Zahnfleischentzündungen von Ilvy und Hexi sind fast weg. Ilvy hat heute zum ersten Mal in unserem Zimmer übernachtet. In der Nacht hat sie sich zu mir gekuschelt, Kopf auf meiner Schulter und hat tiefenentspannt geschnurrt. Die Zusammenführung mit Muck und Hexi ist geschafft!

Hier schaut Muck (unten) gerade wenig begeistert, weil Ilvy ihn aufgeweckt hat. Die beiden sehen einander extrem ähnlich, finde ich. Sie mögen sich auch schon recht gerne.

Den Anhang 58916 betrachten
Das sind wirklich tolle Nachrichten. :love:
Karl findet sich bestimmt auch bald wieder ein. :yes:
Bei uns war heute auch so schönes Wetter, da gehen die Katzen wieder gerne und länger raus.:wink:
 
xioni

xioni

Registriert seit
20.06.2018
Beiträge
1.638
Gefällt mir
1.490
Sind die zwei süß :love::love:


Vielleicht ist er morgen auch wieder da. Das Wetter war heute wunderschön bei uns und Carmen und Karla sind auch ausgeflogen, bei der Abendfütterung war weit und breit keine Katze da.
Karl hat sicher auch nur das gute Wetter für einen längeren Ausflug genutzt!

Was hatten Hexi und Ilvy denn gegen die Zahnfleischentzündung bekommen? So ein Wundermittel bräuchte ich für meine Mädels nämlich auch.
 
Pat

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
2.876
Gefällt mir
2.155
Hätte er FORL, würde er vermutlich nicht genüsslich TroFu knacken
Das ist allerdings eine falsche Vermutung...…… gerade Trockenfutter wird meist noch gefressen, wenn eine Katze Forl hat ….. vermutlich, weil Trockenfutter nicht so an den Zähnen und Gaumen klebt, sondern meist ganz runter geschluckt werden kann.
So wurde es auch hier im Forum schon von vielen Usern erlebt, deren Katzen dann als Diagnose Forl bekommen haben.
Die beiden sehen einander extrem ähnlich, finde ich. Sie mögen sich auch schon recht gerne.
Die beiden sehen wirklich fast identisch aus, einfach süß! Und schön, das sie sich so gut verstehen.
 
2kittenmami

2kittenmami

Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
960
Gefällt mir
1.357
Ok, das wusste ich nicht. Dann könnte es schon sein. Am Anfang, also im November hat er nämlich noch ganz fleißig NaFu gefressen (gut, da war er aber auch ausgehungert). Das schlecht fressen geht eigentlich seit wir den Parvoausbruch hatten. Kann FORL sich verschlechtern wenn das Immunsystem hart arbeiten musste?

Ich hoffe jedenfalls, dass er wiederkommt. Es könnte ihm ja auch was passiert sein...

Carla und Karmen haben sich ihr Abendessen schon geholt.

Ach ja wegen der Zahnfleischentzündung: Wir haben eigentlich garnichts gemacht, die E-Hemmer haben ja nichts geholfen. Ich schätze, dass es eine Parvo-Nachwirkung war (Stichwort Leukopenie). Weil es bei beiden aufgetreten ist und so ähnlich verlaufen ist.
 
Smee

Smee

Registriert seit
27.09.2019
Beiträge
1.926
Gefällt mir
1.347
Ich würde auch vermuten, dass Karl einfach die Frühlingsgefühle gepackt haben. Er ist ja noch nicht sooo lange kastriert und könnte durchaus in Stimmung gekommen sein bei dem schönen Frühlingswetter.
 
2kittenmami

2kittenmami

Registriert seit
15.08.2019
Beiträge
960
Gefällt mir
1.357
Karl ist wieder da. Es geht ihm nicht besonders gut. Er wirkt krank, ist auch einigermaßen dehydriert - wahrscheinlich hat er gestern den ganzen Tag nichts gefressen, wo auch immer er war.

Er hat ein halbes Pouch Kattovit Gastro gefressen, jetzt schläft er. Die SchwieMu kocht ihm jetzt Huhn, vielleicht mag er das bzw. hoffen wir, dass er vielleicht das Kochwasser trinken will.

Ich hab seinen Bauch abgetastet. Ich konnte eine pflaumengroße Verhärtung ertasten.... Ich glaube nicht, dass es die Blase war, es war seitlich im Rumpf.

Ich glaube das ist alles nicht sehr gut.... Zum Notdienst werden wir heute nicht mehr fahren, da er zumindest ein bisschen gefressen hat. Er bekommt jetzt ein Meloxidyl und ich hoffe die TÄ kann schnell feststellen was er hat...
 
Thema:

Kitten im Heustadel...

Top Unten