Kennt sich jemand mit Leberkrankeiten aus?

Diskutiere Kennt sich jemand mit Leberkrankeiten aus? im Krankheiten-Innere Forum im Bereich Katzenkrankheiten; In der Sonografie konnte kein Tumor entdeckt werden, aber ausgedehnte Entzündungsherde sowohl in der Leber, in den Gallengängen als auch in der...

Minette

Registriert seit
20.03.2006
Beiträge
3.379
Gefällt mir
0
Es gibt ja wirklich viele mögliche Ursachen für eine Leberfunktionsstörung.
Schade, dass dir das gesamte Blutbild noch nicht vorliegt...

Ein erhöhtes ALT (früher GPT) ist - wie das GGT - ein Marker für toxische, virale oder tumoröse Erkrankungen. Da ein Tumor weitestgehend ausgeschlossen wurde, wäre es jetzt sinnvoll herauszufinden, ob evtl. eine Vergiftung oder eine Viruserkrankung vorliegt.
In der Sonografie konnte kein Tumor entdeckt werden, aber ausgedehnte Entzündungsherde sowohl in der Leber, in den Gallengängen als auch in der Bauchspeicheldrüse. Wobei eine Sonografie auch nur ein ungenaues Bild ergibt.
Jetzt muss ich auf die Blut und Gewebeprobenergebnisse warten, der Feiertag heute, dann das Wochenende, dagegen ist man machtlos ::?

Frisst er vielleicht regelmäßig an giftigen Pflanzen?
Nein über Kimbas Lippen kommt nur einwandfreie Nahrung und Wasser. Er ist sehr wählerisch und knabbert an nichts rum. Eine ausgemachte Mäkelkatze. Aber wenn ich so zurückdenke, ich glaube er hat schon länger was mit der Leber. Solange die Tiere alle munter sind, denkt man nicht so darüber nach, aber da ist immer schon dieses viele Trinken, immer schon dieser schlechte Appetit und immer schon bevorzugt er TroFu, das ich ihm
nicht geben wollte, aber er hat mir doch immer wieder was abgebettelt. Jetzt bin ich froh, wenn er da ein paar Stückchen frißt - ein paar Kalorien sinds auch, denn auch frischgekochtes Hähnchenfleich mag er nicht - schon gar nicht mit Reis.
Eine Virushepatitis gibt es bei den Katzen genauso, wie bei uns Menschen. Hast du denn bei der Blutuntersuchung auch auf Viren untersuchen lassen?

Wenn es eine Virenbeteiligung gibt, erreichst du mit einem AB natürlich gar nichts, außer, dass es die Leber noch mehr belastet... :?

Wenn Bakterien gefunden werden, sollte auch ein Antibiogramm erstellt werden, damit auch sofort das richtige AB eingesetzt werden kann.
Der TA hat mir 2 verschiedene AB mitgegeben, die speziell bei Entzündungen der Leber-Galle-Pankreasgänge eingesetzt werden. Von Antibiogramm hat er nichts gesagt, ich habe auch nicht daran gedacht in meiner Aufregung. Ich wußte doch, dass ich etwas wichtiges vergesse:evil: Mal schauen, ob ich ihn morgen erreichen kann, evtl. könnte man das im Labor noch zusätzlich anfordern.
Wichtig ist jetzt, dass er überhaupt frisst - aber nur hoch-/leichtverdauliches Futter. Die Proteine müssen unbedingt runtergefahren werden, weil zuviel Proteine die Leber nur noch zusätzlich "fordern", somit belasten und den Heilungsprozess verzögern oder verhindern. Aber die Leber muss auch etwas "zum Arbeiten" bekommen.

Wegen dem vielen Trinken: Kann es sein, dass er Fieber hat, oder sind Nierenerkrankungen bekannt?
Im Moment bin ich um jedes Häppchen froh, das er frißt, da mache ich keine Einschränkungen, Hauptsache er nimmt überhaupt etwas. Bis jetzt hat er heute eine 85g Dose Porta 21 halb leergemacht, aber nur die Sorte Hühnchen ohne Reis. An TroFu von Grau und Orjen knabbert er ein wenig rum. Aber die letzten Tage fraß er ja nur noch TroFu - nichts sonst.
Was den Durchfall betrifft: Er muss nicht unbedingt etwas mit der Leber-/Galle-/Bauchspeicheldrüsenentzündung zutun haben. Bei einer Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse wäre DF auch ein übliches Symptom, aber da du schreibst, dass er ja Freigänger ist, solltest du auch den Stuhl auf Parasiten (Giardien & Co.) untersuchen lassen.
Typisch für z.B. Giardien wäre auch der gesteigerte Appetit mit Gewichtszunahme - aber auch Überkeit und Erbrechen...
Ich dachte schon der DF wäre wieder weg, doch nachmittags lag wieder ein Fladen im Klo. Aber gesteigerter Appetit und Gewichtszunahme diese Symptome hat er nicht.
Aber er hat sich bei dem TA Besuch fürchterlich aufgeregt, dann auch noch die brutale Behandlung zuhause - ihm die Tabletten einfach in's Mäulchen zu schieben, dabei so heftig festzuhalten. Das war ihm alles zu viel - er ist ziemlich verstört und ich hab schon Horror vor dem Szenario heute Abend. Hoffentlich kriege ich meine Finger schnell genug weg.
Das könnte doch vielleicht auch der Grund für den DF sein. Mal sehen wie das weitergeht.
Das Beste für eine entzündete Leber ist: RUHE!!! Soviel wie möglich - was heißt: möglichst keine Bewegung.
Er liegt eigentlich tatsächlich nur rum - entweder auf der Terrasse oder auf der Fußbodenheizung im Bad.
Mit den kleinen Mahlzeiten, das klappt auch, aber die Tabletten muss ich ihm schon geben; schließlich tippt der TA aufgrund der Sono auf eine Entzündung.

Nux vomica habe ich schon mal eingenommen - ohne jeden Effekt, nein davon halte ich nichts. Ich hatte sie bekommen wegen Übelkeit.
Dazu fehlt mir wohl der Glaube.

Die Mariendistel hilft der Leber auch ungemein. Ich weiß, dass Katzen die Mariendistel auch nehmen dürfen - allerdings weiß ich nicht, welches Präparat hier am wirkungsvollsten und am besten verträglich wäre.
Frage doch hierzu mal deinen TA.
Die müßte ich mir übers Internet besorgen, denn erstens weiß ich nicht wie das Medikament auf französisch heißt und mein TA ist reiner Schulmediziner. Der war schon mit meinen Mistelspritzen für Leila höchstskeptisch.

Ich danke dir sehr für deinen ausführlichen Rat!
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.980
Gefällt mir
213
Hallo Gerda,

es tut mir leid, daß es Kimba immer noch so schlecht geht. Das einzig Gute ist ja wirklich, daß es wahrscheinlich kein Tumor ist.

Wie alt ist Kimba eigentlich?

Du schreibst, daß er schon länger soviel trinkt. Es wird gut sein, das komplette Blutbild zu haben, wie Andrea (Anshaga) schon schrieb, läßt einen das ja auch immer gleich in Richtung Nieren aufhorchen.

Ich hoffe, Du kriegst die Tabletten heute abend gut rein. Einen dicken Knuddler für den armen kranken Kater.
 

Minette

Registriert seit
20.03.2006
Beiträge
3.379
Gefällt mir
0
Hallo Petra,

genau das war es, warum ich schon vor dem TA-Besuch hier gepostet habe, weil ich wußte, dass ich wieder was Wichtiges vergessen würde - das geriatrische Profil :roll: Ich denke aber, es ist morgen noch nicht zu spät.

Jetzt habe ich Kimba erst mal wieder die Anti-Kotz-Pille reingeschoben, eine halbe Stunde gewartet, dann die 1. AB nachgelegt. Bis jetzt ist noch alles drin. Jetzt muss noch die 2. AB rein, anschließend noch dieses Leberschutzmittel - wenn's noch geht! Er wehrt sich wie verrückt.

Dazwischen trinkt er immer sehr viel; aber die Nierenwerte sind völlig normal.

Wie alt Kimba ist steht in den Sternen. Bei mir ist er seit 2 Jahren, da war er schon ausgewachsen. Aber er ist noch eine relativ junger übermütiger Kater. Ich schätze meinen Schmuser auf 4 - 5 Jahre.

LG
 
momerix

momerix

Registriert seit
11.03.2005
Beiträge
1.899
Gefällt mir
0
hallo Gerda,

ach der allerärmste Kimba, ich hoffe, es geht ihm bald besser!

ich grübel grad': könnte der DF auch vom AB kommen ? Ist doch bei uns Menschen auch oft so, AB = DF

meine Polly hatte ja eine Fettleber und sie hat gar nicht gefressen, geschweige denn, daß ich eine Tablette in sie hineinbekommen hätte....
wir hatten gute Erfolge mit der Homöopathie (dank Sabsi) und Polly erholte sich langsam, sie wurde wieder ganz gesund. Es war wie ein Wunder.
Daß sie dennoch gestorben ist hatte mit der Lebergeschichte nichts zu tun.

Aber bei Kimba muß ja jetzt erst eine endgültige Diagnose stehen und du bekommst die Tabletten ja auch in ihn hinein, wenn es bestimmt auch sehr schwer ist. Ich kann schon verstehen, daß du diesen Weg weitergehen möchtest und ich wünsche dir und Kimba alles Gute.

Das Foto von ihm ist wunderschön.
 

Minette

Registriert seit
20.03.2006
Beiträge
3.379
Gefällt mir
0
Hallo,

es ist geschafft, alle Tabletten sind drin - meine Finger sind noch dran:wink:
Wie ich das mache? Ich knie mich über Kimba, dann nehme ich seinen Kopf. Nach hinten und zur Seite kann er nicht mehr weg. Irgendwie sperre ich das Mäulchen auf, stecke ganz hinten einen Finger von der Seite rein und schwups wird die Tablette reingeschoben, Mäulchen zugehalten und am Hals massiert - gemein und brutal ::? aber sanft geht da nichts.

Ich habe sogar gerade noch einen kleinen Rundgang mit ihm im Garten gemacht; er läuft mir ja hinterher wie ein Hündchen, der liebe Kerl. Jetzt liegt er wieder da und schläft.::l

Auf jeden Fall hat er heute nicht mehr gebrochen, das ist schon mal ein Fortschritt. Fressen tut er nur häppchenweise, sehr wenig.
Seit wann er DF hat weiß ich ehrlich gesagt nicht, da er ja immer im Garten unterwegs war bis gestern. Aber er machte heute nur 2 x, sehr breiig, nicht öfter. Vielleicht kommt es wirklich vom AB.

Er hat seit er bei mir ist noch nie Medikamente bekommen. Ich bin da eigentlich sehr zurückhaltend, gebe nur was sein muss; wie ich das auch bei uns Menschen mache. Ist doch klar, dass jedes Mittel außer der erwünschten Wirkung auch Nebenwirkungen hat. Daher bin ich da eher zu zurückhaltend. Bis ich mal ne Kopfwehtablette nehme, da trage ich wirklich den Kopf halb unter dem Arm. Aber mit Leber und Pankreas ist nicht zu spaßen, da muss man schon richtig gegensteuern. Da wären mir Globuli zu unsicher.
Aber trotzdem danke für eure Ratschläge!

Viele Grüße
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.980
Gefällt mir
213
Auf jeden Fall hat er heute nicht mehr gebrochen, das ist schon mal ein Fortschritt. Fressen tut er nur häppchenweise, sehr wenig.
Seit wann er DF hat weiß ich ehrlich gesagt nicht, da er ja immer im Garten unterwegs war bis gestern. Aber er machte heute nur 2 x, sehr breiig, nicht öfter. Vielleicht kommt es wirklich vom AB.
Ja, das ist wirklich schon ein Fortschritt. Breiiger Kot ist ja auch schon besser als kompletter Dünnpfiff, dann wird es kritisch. So wird er doch schon Nährstoffe aufnehmen.

Liebe Gerda, es tut mir so leid, daß ich gar nicht raten kann, einfach nur die Daumen drücken für den armen Kimba. Deine Katzen liegen mir auch so am Herzen wie Dir meine.

Halt uns bitte schön auf dem laufenden.
 

feuerzahn

Registriert seit
29.07.2006
Beiträge
6.563
Gefällt mir
4
Hallo Gerda!

Ich habe von Lebererkrankungen noch viel weniger Ahnung als alle anderen hier, aber ich berichte Dir trotzdem mal, wie es bei Ernie abgelaufen ist:

Im März bekam er plötzlich regelrechte Kotzattacken.
Eines Morgens war die ganze Wohnung vollgekotzt.
Den Grund kenne ich bis heute nicht.
Ernie hat 2 Tage nicht gefressen, sondern nur gekotzt.
Er wurde auch mit AB behandelt.
Die Blutwerte waren völlig ok, bis auf ein Leberwert (frag mich nicht, welcher... gibts da überhaupt mehrere?:oops: ).
Der TA meinte, dass das daran liegen könnte, dass Ernie nicht gefressen hatte und durch die Kotzerei stark augetrocknet war.
Man soll ja Katzen auch nicht hungern lassen, weil die Leber Schaden nehmen kann.

Ich weiß, es muss natürlich nichts bedeuten, aber könnte es vielleicht sein, dass bei Kimba auch die Leber gar nicht das primäre Problem ist, sondern die Kotzerei?
Vielleicht wirklich Probleme mit der Bauchspeicheldrüse o.ä.?

Ist nur so ein Gedanke, weil mich Kimbas Geschichte so an Ernie erinnert.::? ::? ::?
 

Minette

Registriert seit
20.03.2006
Beiträge
3.379
Gefällt mir
0
Hallo zusammen,

ja, genauso ahnungslos über Katzen mit Leberproblemen war ich auch. Aber die Sonografie hat das Problem schon sehr schön dargestellt. Man kann die Entzündungsherde in den Leber-Galle- und Bauchspeicheldrüsengängen gut erkennen.

Ich halte es jetzt immer so, dass ich ihm die Anti-Kotz-Tablette morgens und abends 1/2 Stunde vor den AB gebe und toi-toi-toi, heute hat er nicht gebrochen und der Stuhlgang ist wieder geformt.

Aber er hat Schmerzen; wenn er vom Sessel runterspringt jault er auf und dann sitzt er in so einer armseligen zusammengekauerten Haltung am Boden und läßt sich nicht anfassen. Schmerztabletten gebe ich ihm aber nicht, da er sonst im Garten rumrennt, das wäre nicht vorteilhaft. Er soll ruhig in der Wohnung bleiben und stillhalten.

Ja Sandi, das ist eine wunderbare Sache, wenn man überall Geseiere aufputzen kann. :roll: Hinterm Sofa, vor GöGas Sessel - und Frauchen rutscht mit Putzlappen auf den Knien rum (zu GöGas Füßen:evil: ) und versucht verzweifelt den sowieso schon ruinierten Teppich einigermaßen sauber zu kriegen.
Von dem Geruch wollen wir mal ganz schweigen;-) Aber ich habe nicht dazugeko...

Das Antibiogram wird auch noch gemacht, aber mein TA war von meiner "Besserwisserei" nicht begeistert. Er meint in diesem Fall hätte er genau das richtige AB gegeben :roll: Hauptsache er macht, was ich will;-)

LG
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.980
Gefällt mir
213
Das Antibiogram wird auch noch gemacht, aber mein TA war von meiner "Besserwisserei" nicht begeistert. Er meint in diesem Fall hätte er genau das richtige AB gegeben :roll: Hauptsache er macht, was ich will;-)

LG
::bg

Das kenn ich hundertprozentig! Bei Kekes e-colis meinte der TA auch, dann geben wir mal xy. Als ich sagte, ich will aber ein Antibiogramm, sah man ein musterhaftes Beispiel von Selbstbeherrschung. die Gesichtszüge vereisten. "Natürlich, können wir auch machen." (Wenn Sie unbedingt zuviel Geld ausgeben wollen)
 

Minette

Registriert seit
20.03.2006
Beiträge
3.379
Gefällt mir
0
Hallo zusammen,

Heute hat mich der TA nun angerufen wegen der Ergebnisse. Also ein Tumor konnte endgültig ausgeschlossen werden, das ist schon mal Spitze. Ansonsten habe er also eine Hepatitis, die mit den AB in Griff zu kriegen sei, sagte er mir.

Wenn ich die Anti-Brech-Tabl. 1/2 Stunde vor den AB gebe, geht alles gut ohne weitere Brechattacken.
Aber die Tabletteneinnahme generell ist eine Tortour für Kimba und auch für mich. Er wehrt sich sehr und dann ist ihm auch schlecht, das sieht man an seiner Körperhaltung. Vor den Tabletten hat er Hunger, bettelt nach Futter, nach der Einnahme frißt er erst mal 2 Stunden gar nichts.

Der DF ist wieder weg und er geht auch schon wieder kurzzeitig raus in den Garten.

Gestern abend hat er mich so übel gekratzt; er ist mit seiner Kralle unter den Ring gekommen, blieb da voll in der Haut drin hängen und ich habe ihn vorsichtig rausgezogen8O Natürlich wehrt er sich nur; der arme Kerl versteht ja die Welt nicht mehr, dass ihn Dosi, die er doch sonst so sehr mag, plötzlich so übel schikaniert. Das soll jetzt noch 3 Wochen so weitergehen ....

Viele Grüße
 
momerix

momerix

Registriert seit
11.03.2005
Beiträge
1.899
Gefällt mir
0
Der DF ist wieder weg und er geht auch schon wieder kurzzeitig raus in den Garten.

Gestern abend hat er mich so übel gekratzt; er ist mit seiner Kralle unter den Ring gekommen, blieb da voll in der Haut drin hängen und ich habe ihn vorsichtig rausgezogen8O Natürlich wehrt er sich nur; der arme Kerl versteht ja die Welt nicht mehr, dass ihn Dosi, die er doch sonst so sehr mag, plötzlich so übel schikaniert. Das soll jetzt noch 3 Wochen so weitergehen ....

Viele Grüße

hallo Gerda,

daß der Durchfall weg ist, ist ja schon ein Erfolg und schön auch die Nachricht, das Kimba keinen Tumor hat.

Jedoch die Tablettengabe:evil: gibt es gar keine andere Möglichkeit, kann der TA das AB nicht als Depot spritzen?

Vllt gibt es die Anti-würg Tablette ja auch in Tropfenform, die du unters Futter geben könntest? Ach ich weiß es nicht, aber ihr tut mir echt leid, so eine elendigliche Tortour:|
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.980
Gefällt mir
213
Es gibt für Menschen auch so Tabletten, von denen einem grottenschlecht wird. Meistens soll man die ja dann nicht auf nüchternen Magen nehmen, sondern nach dem Essen.

Kannst Du ihn nicht erst füttern und dann die Tablette geben?

Also erst Anti-Kotz, Fressen, dann AB?

Wirklich eine Tortur für den armen Kerl. Und für Dich. Schlimm.
 

Minette

Registriert seit
20.03.2006
Beiträge
3.379
Gefällt mir
0
Es gäbe schon noch die Möglichkeit, das AB als Depot-Spritzen alle 3 Tage geben zu lassen, aber das wirkt nicht so gut wie die Tabletten. Der TA meint, solange ich es schaffe soll ich es machen.

Die Anti-Brech-Tablette muss ich eine Stunde vor dem Fressen geben, sonst kommt promt alles wieder raus was er frißt. Und die AB gebe ich dann erst wieder eine Stunde nach dem Fressen. So glaube ich behält er alles am ehesten drin.

Er ist aber auch schwierig, weil er generell so mäkelig ist. Ich schätze mal, dass die Appetitlosigkeit auch von der Lebererkrankung kommt. Garfield, der ja auch AB zur Zeit bekommt (gegen Schnupfen) der frißt die Tabl. mit einem Stückchen Leberpastete weg wie nix, kein Problem.

Zur Zeit komme ich mir auch von wie Nachtschwester Hildegard beim Tablettenverteilen;-)

Viele Grüße
 

Minette

Registriert seit
20.03.2006
Beiträge
3.379
Gefällt mir
0
Hallo zusammen,

nun sind die 4 Wochen fast um, die ich die Tabletten geben mußte. Jeden Tag habe ich mich in die Finger beißen lassen:evil: und bin den Abwehrkrallen so gut es ging ausgewichen, zuletzt mit GöGas Hilfe, da er doch irgendwann nicht mehr sehen konnte, wie ich blutete wenn ich die Tabletten im Kimbas Mäulchen stopfte:wink:. Hoffentlich hat es wenigstens Erfolg gebracht.

Die nächsten Tage werden wir nun zum TA fahren und kontrollieren lassen, was nun mit Leber und Bauchspeicheldrüse los ist.

Was mir nicht gefällt ist, dass Kimba frißt wie ein Vögelchen - er ist ein relativ großer 5 kg Kater, aber mehr als ein knapper Eßlöffel voll NaFu ist nicht reinzukriegen, er mag nur noch TroFu. Davon aber auch nicht viel, etwa 1 Eßlöffel über den Tag verteilt. Im Moment schiebe ich die Appetitlosigkeit noch auf die AB. Hoffentlich wird alles wieder gut und er braucht die Tabletten nicht mehr. Nun hat er die letzten 14 Tage auch ohne die Anti-Kotz-Tabletten nicht mehr Erbrochen, aber letzte Nacht doch wieder. Plötzlich lag heute früh wieder Erbrochenes, genau neben seinem Liegeplatz. Das kann nur er gewesen sein.

Dabei ist er aber relativ munter und geht auch in den Garten. Aber am liebsten wäre ihm, er könnte von morgens bis abends auf mir drauf sitzen, oder irgendwie an mir drankleben.::bg Er ist so wahnsinnig liebebedürftig der arme Kerl.

Viele Grüße
 
momerix

momerix

Registriert seit
11.03.2005
Beiträge
1.899
Gefällt mir
0
Aber am liebsten wäre ihm, er könnte von morgens bis abends auf mir drauf sitzen, oder irgendwie an mir drankleben.::bg Er ist so wahnsinnig liebebedürftig der arme Kerl.

Viele Grüße
hmm, nichts leichter als das: du kaufst dir ein Baby-Trage-Gestell und schnallst es dir samt Kimba auf den Rücken ::bg::bg::bg wär' das nix ? Es gibt auch so Tragetücher, sind vllt etwas bequemer:wink:

Die Freßmenge ist ja wirklich sehr gering, fängt er sich noch Mäuschen ???

Ich drück' die Daumen, daß Kimba's Werte wieder gut sind und er das olle AB nicht mehr braucht.
 

Minette

Registriert seit
20.03.2006
Beiträge
3.379
Gefällt mir
0
hmm, nichts leichter als das: du kaufst dir ein Baby-Trage-Gestell und schnallst es dir samt Kimba auf den Rücken ::bg::bg::bg wär' das nix ? Es gibt auch so Tragetücher, sind vllt etwas bequemer:wink:
Eine gute Idee, das würde Kimba toll finden. Ein Tragetuch mit einer Hand die Dauerstreichelt!:lol:
Die Freßmenge ist ja wirklich sehr gering, fängt er sich noch Mäuschen ???
Kimba hat keine Zeit zum Mäusefangen, wer würde ihn dabei denn streicheln.::? Nein, seitdem er krank ist wuselt er den ganzen Tag in meiner Nähe rum und paßt auf, dass er rechtzeitig da ist, falls ich mich hinsetze:wink:
Ich drück' die Daumen, daß Kimba's Werte wieder gut sind und er das olle AB nicht mehr braucht.[/
Die Werte sind so, dass man die Antibiotika zwar absetzen kann, aber er muss weiterhin Tabletten zur Unterstützung der Leber bekommen.

ALT ist mit 335 jetzt erhöht, das war bei der Erstuntersuchung niedriger
ALKP mit 210 noch erhöht, aber gegenüber der ersten Untersuchung sehr zurückgegangen.
Vielleicht kennt sich da jemand damit aus???

Es dauert wohl recht lange, bis so eine Lebergeschichte besser wird. Er muss immer kleine Mengen Futter zur Verfügung haben, TA meint NaFu oder TroFu ist egal, Hauptsache er frißt immer wieder ein wenig.

Also füttere ich mein Vögelchen weiter so. Trinken tut er sehr gut.

Viele Grüße
 

Minette

Registriert seit
20.03.2006
Beiträge
3.379
Gefällt mir
0
.
 
Zuletzt bearbeitet:
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.980
Gefällt mir
213
Hallo Gerda,

fachlich kann ich absolut nichts beitragen. Bei so vielen Katzen hatte ich doch noch nie eine mit Leberproblemen.

Deswegen kann ich dem armen Kimba-Schatz nur weiter die Daumen drücken, daß es bald wieder aufwärts geht!
 

Zugvogel

Gesperrt
Registriert seit
16.02.2006
Beiträge
13.480
Gefällt mir
6
Ich drück Kimba ganz fest die Daumen, daß sich sowohl seine Leber als auch seine BSD ganz schnell erholen!

Mariechens Leberwerte, die erhöht waren, haben sich nicht verändert nach 4 entsagungsreichen Wochen ohne jedes Rohfutter. Nach Vermutung der TÄ kam diese Entgleisung nur durchs Rohe und um das festzustellen, mußte Mariechen nun 4 Wochen ohne sein. Es hat sich nichts verändert.

Das neue BB hat ergeben, daß noch genau diese Werte wie vor 4 Wochen erhöht sind.
Vorgestern abend habe ich eine Therapie mit klassischer Homöo begonnen, eine Gabe in zwei Teilen (Abstand einige Stunden) und nun heißt es wieder, 4 Wochen zu warten.

Als Erstverschlimmerung könnte gewertet werden, daß der PH heute früh sehr viel zu hoch war, der Teststreifen nur noch blau, also weit über 8. Am Mittag war alles wieder innerhalb des gewünschten Bereiches, mit 6.8 aber hart an der Obergrenze.

Irgendwie war ich immer der Meinung, daß PH und Nieren zusammenspielen, Leber und Darm = Kot eine 'Einheit' sind, doch das scheint ein Trugschluß meinerseits zu sein. Der gesamte Organismus ist so unglaublich EINE Einheit, daß es sehr schwierig ist, manche Gebresten gut zu therapieren.

Ich werde weiter berichten, doch bis in 4 Wochen beim nächsten BB wird sich sicher nichts Gravierendes ändern.

Zugvogel
 

Minette

Registriert seit
20.03.2006
Beiträge
3.379
Gefällt mir
0
Hallo zusammen,

jetzt habe ich ein wenig gegoogelt und stelle fest, dass die Tabletten die mir der TA mitgegeben hat, zwar sauteuer, aber nur ein Supplement, kein Medikament sind. Es heißt Zentonil und der Hauptbestandteil ist Adenosylmethionin. Methionin ist eine Aminosäure. Damit bin ich sehr zufrieden. Das kann dann sicher nur gut sein und keinen Schaden anrichten. Ich bin heilfroh, dass die AB jetzt erst mal nicht mehr nötig sind. 4 Wochen AB ist ja kein Papenstiel. Zudem habe ich keine Ahnung wie sein Stuhlgang beschaffen ist, da er Freigänger ist.

Mit den beiden Werten das hat mir der TA so erklärt: Der ALT zeigt den langfristigen Schaden an, den die Krankheit ausgelöst hat, und ALKP zeigt den akute Entzündung an.

@Eva
Vom Rohfutter kann es bei Kimba nicht kommen, weil er Rohes nicht mag. Er schaut den anderen ganz erstaunt und angewidert zu, wenn die das fressen. Das sieht immer so lustig aus, er geht von einem zum anderen und schaut mit schiefgelegten Kopf. Wenn er sprchen könnte würde er sicher sagen, wie kann man nur so ekliges Zeugs fressen :? Vor der Erkrankung nahm er nur NaFu von Bozita und Cosma, jetzt nur noch TroFu (Grau und Orjen)

Blöde finde ich die Sache mit "ständig Futter zur Verfügung stellen". Ich klemm ihn mir also immer mal wieder unter den Arm und gebe ihm im Bad heimlich sein Futterschälchen. Sonst platzen meine verfressenen Ferdi und Jason aus allen Nähten.::bg

Viele Grüße
 
Thema:

Kennt sich jemand mit Leberkrankeiten aus?

Kennt sich jemand mit Leberkrankeiten aus? - Ähnliche Themen

  • Bauchweh, aufgekrümmter Rücken, Speicheln - kennt jemand die Symptome?

    Bauchweh, aufgekrümmter Rücken, Speicheln - kennt jemand die Symptome?: Mein kleiner Kater Zwacki ( 2 1/2 Jahre als) macht mir wieder Sorgen. Sobald ich seiner habhaft werde und ihn in die Box bekomme - hoffentlich...
  • BKH atmet hörbar - kennt das jemand?

    BKH atmet hörbar - kennt das jemand?: Hallo ihr lieben, eine meiner Katzen - die 6 Monate junge BKH Dame Nala - atmet schon immer ab und an etwas hörbar. Manchmal ist es ein...
  • Kennt sich jemand mit Mycoplasmien aus?

    Kennt sich jemand mit Mycoplasmien aus?: Hallo, mein Notfellchen vom Jan. 11, hatte damals eine verschleppte Bronchitis und Lungenwürmer. Nach 9 Monaten ständiges TA-Pendeln und vieler...
  • Emma hat wohl Leberzirrhose - kennt sich irgend jemand damit aus?

    Emma hat wohl Leberzirrhose - kennt sich irgend jemand damit aus?: Hallo... Wir haben gerade in der TK angerufen und gefragt, wie es Emmchen geht.. Die Ärztin meinte, daß Emmas Leber stark verkleinert wäre und...
  • Kennt jemand K1000t?

    Kennt jemand K1000t?: Hallo Ihr Lieben, ich bin jetzt noch einmal sämtliche Blutbildauswertungen von Sunny durchgegangen,die bei Yahoo gemacht worden sind. Beim...
  • Ähnliche Themen
  • Bauchweh, aufgekrümmter Rücken, Speicheln - kennt jemand die Symptome?

    Bauchweh, aufgekrümmter Rücken, Speicheln - kennt jemand die Symptome?: Mein kleiner Kater Zwacki ( 2 1/2 Jahre als) macht mir wieder Sorgen. Sobald ich seiner habhaft werde und ihn in die Box bekomme - hoffentlich...
  • BKH atmet hörbar - kennt das jemand?

    BKH atmet hörbar - kennt das jemand?: Hallo ihr lieben, eine meiner Katzen - die 6 Monate junge BKH Dame Nala - atmet schon immer ab und an etwas hörbar. Manchmal ist es ein...
  • Kennt sich jemand mit Mycoplasmien aus?

    Kennt sich jemand mit Mycoplasmien aus?: Hallo, mein Notfellchen vom Jan. 11, hatte damals eine verschleppte Bronchitis und Lungenwürmer. Nach 9 Monaten ständiges TA-Pendeln und vieler...
  • Emma hat wohl Leberzirrhose - kennt sich irgend jemand damit aus?

    Emma hat wohl Leberzirrhose - kennt sich irgend jemand damit aus?: Hallo... Wir haben gerade in der TK angerufen und gefragt, wie es Emmchen geht.. Die Ärztin meinte, daß Emmas Leber stark verkleinert wäre und...
  • Kennt jemand K1000t?

    Kennt jemand K1000t?: Hallo Ihr Lieben, ich bin jetzt noch einmal sämtliche Blutbildauswertungen von Sunny durchgegangen,die bei Yahoo gemacht worden sind. Beim...
  • Top Unten