Katzen und Cannabis

Diskutiere Katzen und Cannabis im Katzen-Sonstiges Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo, ich weiß, das es schon einen älteren Thread zu dem Thema gibt, aber der ist doch etwas älter und teilweise offtopic. Deshalb will ich...

lemon

Registriert seit
25.09.2009
Beiträge
159
Gefällt mir
0
Hallo,

ich weiß, das es schon einen älteren Thread zu dem Thema gibt, aber der ist doch etwas älter und teilweise offtopic.

Deshalb will ich wegen schlechter Erfahrung einen Neuen aufmachen, vielleicht gibt es ja neue Erkenntnisse oder so.

Ich habe zwei Bekannte, die regelmäßig in der Wohnung rauchen, die erzählen, die Katzen sollen dann ganz entspannt rumliegen. Teilweise
ist so was auch in anderen Foren zu lesen. Auch bei meiner Katze hatte ich nicht das Gefühl, das sie überhaupt was bemerkt vom Rauch.

Bis vor drei Tagen. Da hatte ich bemerkt, das die Katze so sonderbar einen Punkt an der Wand anschaut, als ob sie da was sehen würde. Und dann wurde die Katze deutlich unruhiger. Sie musste sich selbst andauernd ablenken, in dem sie ständig die Wohnung ganz genau absuchte und immer irgendwie auf dem Sprung war. Auch durch Spielen und Leckerli jagen fand sie kaum Ruhe.

Ich machte mir furchtbare Vorwürfe und dadurch, das es scheinbar keine Änderung gab, musste ich immer daran denken, was man so an Fragen dazu las, wie "Katzen können kein THC abbauen". Ich habe dann nicht mehr in der Wohnung geraucht und inzwischen macht sie wieder einen ausgeglicheneren Eindruck.

Also ich weiß nicht, wie das aus ärztlicher Sicht aussieht, aber ich würde dringend davon abraten, die Katze passiv mit rauchen zu lassen. Eine Weile kann es vielleicht ganz gut gehen ...
 
08.05.2012
#1

Anzeige

Gast

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.

kimi666

Registriert seit
12.09.2008
Beiträge
3.666
Gefällt mir
0
Für diese Fälle habe ich die Polzei-Pipi-Tester auf Drogen schon desöfteren selbst angewandt...
Die Tiere haben den Tripp ihres Lebens, ohne tierärztliche Versorgung kann das Ganze bös ausgehen.

Von dem generellen Konsum von verbotenen Substanzen muss ich nichts sagen, oder?
 

lemon

Registriert seit
25.09.2009
Beiträge
159
Gefällt mir
0
Für diese Fälle habe ich die Polzei-Pipi-Tester auf Drogen schon desöfteren selbst angewandt...
Du meinst, wenn Du den Verdacht hattest, die Katze könnte "breit" sein?

Die Tiere haben den Tripp ihres Lebens, ohne tierärztliche Versorgung kann das Ganze bös ausgehen.
In der Hoffnung, das dafür Nachweise, anstatt selbst aufgestellte Hypothesen kommen, habe ich unter anderem den Thread eröffnet. Es scheint, das Katzen wie Menschen unterschiedlich darauf reagieren können.
 

Maggie+Bart

Registriert seit
01.02.2009
Beiträge
7.145
Gefällt mir
1
Es ist schönes Wetter, muss man denn dann unbedingt in der Wohnung quarzen?
 

Djamila

Registriert seit
27.05.2008
Beiträge
1.073
Gefällt mir
0
Nun eine "Tüte" sollte man nicht unbedingt in der Öffentlichkeit rauchen - wie wärs mit der Toilette?

In Gegenwart der Katzen, bzw. in der Wohnung wird bei mir überhaupt nicht mehr geraucht, weil die Katzen sich ja auch das Fell ablecken, worauf sich die Schadstoffe niedergelassen haben.
 

kimi666

Registriert seit
12.09.2008
Beiträge
3.666
Gefällt mir
0
Was für einen Nachweis möchtest du denn haben?
Meine Aussage ist gewiss keine Hypothese, sondern eine Tatsache. Ich habe schon einige Tiere mit THC-Vergiftung behandelt. Ohne tagelange iv Infusion, diverse Medikamente und ganz viel hoffen und Bangen, wären die Tiere gestorben.
Einziger Nachweis ist derzeit dieser Urintest, das Blutbild ist absolut untypisch und lässt keine Schlüsse auf solche Art von Vergiftung.

Das Tier ist apathisch, nciht mehr Herr seiner Sinne und Körperfunktionen, Untertemperatur, Reflexausfall.... etc
Ganz jämmerlich, vor allem wenn die Besitzer nicht mehr der Wahrheit rausrücken wollen.

Übrigens: Jeder Organismus reagiert unterschiedlich, egal ob THC, Rattengift, Parfum, Weichspüler etc...
 

Christiane 57

Gast
Guten Morgen


Folgende Symptome könnten je nach Tier auftreten ...

Ataxie, Salivation, Depression, manchmal Exzitation, Schwäche, Zittern, Hyperästhesie abwechselnd mit Hypoästhesie, Lautäusserung, Hypothermie oder Hyperthermie, Mydriasis(Als Mydriasis bezeichnet man die Weitstellung der Pupille über einen Durchmesser ...), Nystagmus, Bradykardie (einen Herzschlag unter 60 Schläge pro Minute-die Katze 80-120)Übererregbarkeit,
Atemdepression, Koma, Tod, Vomitus(Erbrechen), ZNS-Depression können über einen langen Zeitraum auftreten!

Mehr muss man da sicher nicht aufführen!


Und Lemon ...
Katzen fehlen die Enzyme um das THC KLICK abzubauen - würde somit bedeuten das die Katzen ständig high wäre!


Freundliche Grüße
Christiane
 

Maggie+Bart

Registriert seit
01.02.2009
Beiträge
7.145
Gefällt mir
1
Christiane, woher hast du diese Liste?

Ich habe heute mit einem Kommilitonen gesprochen der öfter mal eine Tüte "mit" seiner Katze raucht. Sie zeigt keine der Symptome, aber sie will immer dabei sein, hätte die Möglichkeit raus zu gehen, tut sie aber nicht.
Fragt sich ob es für die Katze nicht ein "schönes Gefühl" bringt.
 

Christiane 57

Gast
Hallo Lea

zum einen aus Gesprächen mit meinem TA ,manches aus dem Netz ,aus Büchern..immer unter der Voraussetzung , dass es hier mit auf die Rasse ,Gewicht sowie den Allgemeinzustand des Tieres ebenso Berücksichtigung finden sollte.

Und noch etwas-ich möchte das keinesfalls verharmlosen ,nur wegen eines Tütchens mit anschließendem lüften werden sicher die wenigsten Katzen diese Auffälligkeiten zeigen.

Dies kannst du jedoch beliebig ausweiten,siehe Schmerzmedikation

Sie zeigt keine der Symptome, aber sie will immer dabei sein, hätte die Möglichkeit raus zu gehen, tut sie aber nicht.
Zeigen angesichts der Menge vielleicht nicht...nur
Fragt sich ob es für die Katze nicht ein "schönes Gefühl" bringt.
wie sollte man das beurteilen?

Kann oder möchte sie nicht raus?

Wann tritt beim Tier eine Langzeitschädigung auf?Eher beim jungen oder ist das ältere Tier eher betroffen?

Alles andere wären so gesehen kurzzeitige Aussetzer,die jedoch auch etwas nach sich ziehen könnte

Ich gehe nach wie vor davon aus bei Langzeit-"Mit"-Konsum werden etliche Katzen früher oder später Ausfallerscheinungen bekommen ,die sich jedoch so nicht nachweisen lassen...bzw. etwas anderem zugeordnet werden .
 
mortikater

mortikater

Registriert seit
30.06.2006
Beiträge
17.892
Gefällt mir
89

Christiane 57

Gast
Ich glaube hinsichtlich dieses Mangels an Enzymen ist im Prinzip gemeint, daß ein zügiger Abbau nicht möglich ist. Gilt so auch für Alkohol. Und nicht nur für Katzen, auch für Kinder, Indianer, Asiaten.

Sie bleiben ja auch nicht lebenslang betrunken.

Genau Petra
siehe
Dies kannst du jedoch beliebig ausweiten,siehe Schmerzmedikation
zudem könnten Spätfolgen bei langfristigem Konsum nicht ausgeschlossen werden.

Nur manches könnte man sicher vermeiden.
 

Simpat

Registriert seit
13.09.2010
Beiträge
5.616
Gefällt mir
20
Also ich gebe jetzt mal offen zu, dass ich mit 17 auch den einen oder anderen Joint geraucht habe.

Ich finde es bodenlos, Tiere absichtlich dem Rauch auszusetzen, genauso wie wenn man Tieren Alkohol gibt, dass ist Tierquälerei, die wissen gar nicht wie ihnen geschieht, so was darf man einfach nicht machen. Ja ich weiß es gibt gärende Früchte die in der Natur von Tieren gefressen werden, dass hat aber damit nichts zu tun.

In den Räumen wo wir mal was geraucht haben, war schon auch mal ein Hund oder eine Katze anwesend, aber da kam nie eine Reaktion und damit die Luft dann in dem Raum so angefüllt ist mit THC, dass sich die alleinige Anwesenheit dort eines Tieres dann auf dieses auswirkt, da muss man schon mehrere Joints rauchen, nicht nur einen. Unser Hund war immer draußen im Garten wenn was geraucht wurde, der hat dann auch gleich aufgepaßt. ;)

Also entweder wurde die Katze absichtlich benebelt oder in dem Raum wurde dauergekifft ohne zu lüften. Außerdem mögen die meisten Tiere ohnehin keinen Rauch und finden den abstoßend. Ich finde auch das Rauchen von Zigaretten in geschlossenen Räumen wo sich Tiere aufhalten nicht richtig.
 
Zuletzt bearbeitet:

lemon

Registriert seit
25.09.2009
Beiträge
159
Gefällt mir
0
Was für einen Nachweis möchtest du denn haben?
Meine Aussage ist gewiss keine Hypothese, sondern eine Tatsache. Ich habe schon einige Tiere mit THC-Vergiftung behandelt. Ohne tagelange iv Infusion, diverse Medikamente und ganz viel hoffen und Bangen, wären die Tiere gestorben.
Was ist denn mit den vielen Beispielen, wo Katzen keine sichtbaren Symptome haben und trotzdem noch leben?

Als allgemeingültig kann man Deine Aussage also nicht sehen.

Versteht mich nicht falsch. Ich bin ja sozusagen schon "gewarnt" wurden, in der Wohnung mit der Katze zu rauchen und tue es daher nicht mehr.

Aber andererseits würde ich auch gerne Quellen zu dem Thema sehen.
 
Mukaschka

Mukaschka

Registriert seit
05.03.2007
Beiträge
2.213
Gefällt mir
0
Also jetzt muss ich auch mal was dazu sagen, da ich viele Freunde hatte die seiner Zeit viel geraucht haben und auch Kekse gegessen haben.

Nun meine Vrmutung ist wenn es derKatze so schlecht danach geht, das sie es nicht mit der Lunge aufgenommen hat sondern ein Stück davon gefressen hat, kann auch beim Menschen zu Übelkeit/Schwindel Kreislaufabsturz führen.

Oder wie schon geschrieben, die Katze wurde festgehalten und direkt angepustet, was ich abartig finde ( denen wünsche ich .... ). Ich schimpfe
schon immer mit meinem Freund wenn er im Zimmer raucht und jage ihn auf den Balkon!!
 
Thema:

Katzen und Cannabis

Katzen und Cannabis - Ähnliche Themen

  • Katzen und Chemo

    Katzen und Chemo: Hallo Gibt es hier zufällig jemanden der sich zu dem Thema Katzenhaltung bei Chemotherapie auskennt? Das soll ja leider nicht ganz risikofrei...
  • Katze ohne Zunge

    Katze ohne Zunge: Hallo ihr Lieben... Meiner Katze musste leider die Zunge amputiert werden. Im Moment bekommt sie zum Übergang Infusion. Leider muss sie jetzt...
  • Unsaubere Katze

    Unsaubere Katze: Hey, Vor 4 Jahren hab ich zwei Katzen aus zwei verschiedenen Tierheimen geholt. Erst meine Katze Kitty (evtl Bengal-Katze?), sie ist mittlerweile...
  • Vergesellschaftung Katze und Kitten

    Vergesellschaftung Katze und Kitten: Hallo zusammen, es gibt ähnliche Beiträge, aber da alle Katzen unterschiedliche Persönlichkeiten haben, würde ich doch gerne nochmal etwas zu dem...
  • Katze soll zurück zum Vorbesitzer?

    Katze soll zurück zum Vorbesitzer?: Hallo zusammen! Ich bin momentan mit meiner Lage etwas überfordert. Ich habe vor ca. 1 Monat zwei Katzen aus dem Tierheim adoptiert, welche nach...
  • Katze soll zurück zum Vorbesitzer? - Ähnliche Themen

  • Katzen und Chemo

    Katzen und Chemo: Hallo Gibt es hier zufällig jemanden der sich zu dem Thema Katzenhaltung bei Chemotherapie auskennt? Das soll ja leider nicht ganz risikofrei...
  • Katze ohne Zunge

    Katze ohne Zunge: Hallo ihr Lieben... Meiner Katze musste leider die Zunge amputiert werden. Im Moment bekommt sie zum Übergang Infusion. Leider muss sie jetzt...
  • Unsaubere Katze

    Unsaubere Katze: Hey, Vor 4 Jahren hab ich zwei Katzen aus zwei verschiedenen Tierheimen geholt. Erst meine Katze Kitty (evtl Bengal-Katze?), sie ist mittlerweile...
  • Vergesellschaftung Katze und Kitten

    Vergesellschaftung Katze und Kitten: Hallo zusammen, es gibt ähnliche Beiträge, aber da alle Katzen unterschiedliche Persönlichkeiten haben, würde ich doch gerne nochmal etwas zu dem...
  • Katze soll zurück zum Vorbesitzer?

    Katze soll zurück zum Vorbesitzer?: Hallo zusammen! Ich bin momentan mit meiner Lage etwas überfordert. Ich habe vor ca. 1 Monat zwei Katzen aus dem Tierheim adoptiert, welche nach...
  • Schlagworte

    können katzen thc abbauen

    ,

    ,

    thc abbau bei katzen

    ,
    können tiere thc abbauen
    , katzen und kiffen, katzen thc, können katzen thc abbauen wikipedia, können katzen marihuana abbauen, katzen thc abbau, katzen cannabis, thc abbau katzen, können katzen drogen abbauen, katzen thc abbauen, katzen und cannabis, bauen katzen thc ab
    Top Unten