Katzen sind soziale Tiere

  • Ersteller des Themas Elmo
  • Erstellungsdatum

Tinker

Registriert seit
17.06.2005
Beiträge
2.106
Gefällt mir
0
Menschen können irren bei einer Einschätzung. Auch Menschen, die im Tierheim arbeiten. Sie erleben die Tiere nicht in einer normalen Umgebung, wo diese sich sicher fühlen, sondern in doch recht extremen Stress - Situationen. Die vollständige
Vorgeschichte ist oftmals unbekannt.

Handelt es sich um eine ältere Katze, die schon immer alleine lebte, ja, dann kann und sollte man sie als Einzelkatze halten. Für mich wäre älter so ab 5 Jahre aufwärts.

Sind die Katzen jünger - dann hätte ich schon meine Zweifel.

Ich selbst habe vor Jahren aus meiner Gruppe eine vierjährige Katze in Einzelhaltung gegeben, weil es definitiv nicht mit den anderen Katzen ging. Die neue Dosi meldete nach ca. Jahr, dass eine Zweitkatze hinzukommt, weil meine ehemalige unverträgliche Katze dringend Gesellschaft bräuchte. Nun lebt sie seit Jahren mit einem Kater zusammen. Und ja, das tut ihr gut.

LG Tinker
 

piccola

Registriert seit
27.10.2011
Beiträge
1.261
Gefällt mir
0
Ort
Wien
Hier wohnt neuerdings auch eine kleine Katze, gleich gegenüber von uns... alleine...
Hat anfangs sehr viel miaut, inzwischen büxt sie regelmäßig auf den Gang aus - vermutlich weil sie meine zwei erahnt? Schätz sie von der Größe her auf etwa 6 Monate, sie muß sich totlangweilen da drüben. Leider ist mit den Leuten nicht zu reden ::? :-(
 
Saabiene

Saabiene

Registriert seit
30.08.2008
Beiträge
1.396
Gefällt mir
0
Ort
Hinterland Alicante, Spanien
Manche wollen sich einfach keine Gedanken über ihre Einzelkatze machen.

Aber wenn sie dann "angreifen" und unsauber werden, dann wird erst Hilfe gesucht.
 

Ähnliche Themen


Stichworte

katzen soziale tiere

,

katze bluthochdruck wiederkehrende blindheit

,

verschiedene katzenrassen halten

,
katze bindehautentzündung fieber
, netzkatzenforum, katzenforum, , katuengprum, katzenlinks
Seitenanfang Unten