Katze mauzt nachts...

  • Ersteller des Themas Weidenkaetzchen
  • Erstellungsdatum
Weidenkaetzchen

Weidenkaetzchen

Registriert seit
19.06.2018
Beiträge
50
Gefällt mir
1
Hallo! Mir ist aufgefallen (wie könnte es einem auch entgehen :-) ), dass unsere vor zwei Wochen eingezogene Katze nachts miaut. Das hat sie anfänglich sehr oft gemacht und auch dauerhaft. Das fing teilweise schon am Abend an und klang irgendwie kläglich. Sie lief dann auch suchend umher, obwohl ich ja auf der Couch saß. Wenn sie nachts miaut beruhigt es sie wohl, wenn ich sie dann kurz rufe, ihr
also ein Zeichen gebe, dass ich noch da bin. Aber ins Schlafzimmer kommt sie eigentlich nie. Keine Ahnung warum. Wenn ich sie nun rufe, kommt sie höchstens mal kurz rein und geht dann sofort wieder. Sie hätte also auch die Möglichkeit zu mir zu kommen, wenn sie das möchte.
Wie gesagt, es ist schon weniger geworden, aber mich würde dennoch interessieren, warum die Gute dass denn nun überhaupt macht? Hat sie Angst? Sehnsucht? Langeweile?
Kleine Randinfo: habe sie aus einer "Tierpension" geholt (ist quasi wie ein Tierheim). Dort musste sie hin, weil ich Vorbesitzer ins Altenheim musste. Sie wurde da kastriert, bekam anschließend Herpes und wurde dann einzeln gehalten, weil sie ja eben auch ansteckend war für die anderen Katzen. Das Zimmer war sehr klein und sie musste zu der Zeit auch viel zum Tierarzt. Ich habe sie als sehr gestresste und angespannte Katze kennengelernt. Mittlerweile ist sie viel entspannter. Die neue Wohnung und das vergrößerte "Revier" , sowie die Ruhe scheinen ihr gut zu tun.

Ich habe zwar jetzt nicht den Druck ihr das abgewöhnen zu müssen, weil es in einem erträglichen Rahmen mittlerweile ist (anfangs war es echt anstrengend), aber verstehen möchte ich es dennoch. Hunger kann es nicht sein. Sie bekommt abends nochmal ihren Napf voll. :-)
 
27.11.2018
#1

Anzeige

Guest

Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
Brummi

Brummi

Registriert seit
12.08.2012
Beiträge
3.352
Gefällt mir
129
Unser Simon hat am Anfang auch nachts viel miaut, er ist ja auch aus dem Tierheim und ein Fund Tier.
Das hat sich aber mit der Zeit ganz gegeben, hat aber schon ein paar Wochen gedauert.::w

-
 
MinjaundJimmy

MinjaundJimmy

Registriert seit
06.04.2014
Beiträge
2.143
Gefällt mir
77
Hallo,

weißt du denn ob sie zuvor mit anderen Katzen zusammen gelebt hat bei dem Vorbesitzer?
War sie Freigängerin?

Spielst du mit ihr abends vor dem schlafen gehen schön ordentlich?


LG Jo
 
Weidenkaetzchen

Weidenkaetzchen

Registriert seit
19.06.2018
Beiträge
50
Gefällt mir
1
Nein, sie war vorher eine reine Wohnungskatze und bis auf die anderen Katzen im Tierheim hatte sie bisher keinen Kontakt zu anderen Katzen.
Spielen versuchen wir, aber so richtig Interesse am spielen zeigt sie leider nicht. Freigang ist aber im Frühling angedacht.
 

Pat

Registriert seit
23.06.2014
Beiträge
765
Gefällt mir
14
Hallo, bisher habe ich bei deinen Themen meist nur still mit gelesen.
Jetzt schreibst du aber, das "Freigang im Frühjahr angedacht ist".
Dazu habe ich mal eine Frage: …….. warum um alles in der Welt hast du auch bei dieser neuen Katze wieder "Freigang angedacht"???::?

Das gleiche Problem hattest du doch schon bei deiner ersten Katze hier in diesem Thread geschrieben https://www.katzen-links.de/forum/katzen-freigang/katze-traut-raus-t171926.html .

Deine erste Katze wollte doch eigentlich von sich aus überhaupt nicht raus in den Freigang, du hast sie ja eigentlich mehr oder wenig regelrecht dazu "gezwungen".

Für einen Freigang sind doch bei euch die Voraussetzungen mehr als ungünstig.....du wohnst in der 3. Etage, bist nicht den ganzen Tag zu Hause um zu reagieren, wenn die Katze wieder rein möchte und es gibt eine "relativ viel befahrene Straße".
Dir wurde in diesem Thread von mehreren geraten, das du sie nicht in den Freigang lässt …….. du hast aber trotzdem selbst anders entschieden.
Bedenke aber jetzt auch mal, das dieser Freigang nicht von langer Dauer war ….von Ende August bis Anfang November …… und nun kommt sie nicht mehr zurück.
Vielleicht ist ihr etwas passiert, aber vielleicht hat sie auch ein neues Zuhause gefunden, in dem sie sich in der Wohnung so wohl fühlt, das sie nicht mehr zu dir zurück möchte und immer warten musste, bis sie wieder rein konnte.

Wenn deine neue Katze doch bisher auch eine reine Wohnungskatze war und daher auch keinen Freigang gewohnt ist oder wirklich vermisst, warum lässt du es nicht mit Freigang auf dem Balkon bewenden ( den du natürlich dann katzensicher einnetzen müsstest, damit nicht da etwas pssiert und sie abstürzt)??::?

Du planst irgendwann umzuziehen, dort wo es dann auch katzensicherer beim Freigang wäre.....vielleicht auch möglichst im Erdgeschoß.
Dann warte doch einfach mal diesen Umzug ab und werde mit deiner neuen Katze so richtig vertraut, das sie auch eine große Bindung zu dir aufbauen kann und "falls sie dann wirklich von selbst raus möchte", dann so auf dich fixiert ist, das sie sofort auf dein Rufen reagiert und kommt …… das alles dann vielleicht mit einer eingebauten Katzenklappe, so das sie nicht draußen stundenlang warten muss.

Ich bitte dich, deine Einstellung nochmal zu überdenken, damit nicht mit dieser neuen Katze das gleiche passiert, wie bei deiner so sehnlichst vermissten ersten Katze.
……. Vielleicht kannst du auch doch nochmal über eine 2. Katze nachdenken? Das Kostenproblem kann bei einer einzelnen Katze mit solch ungünstigen Freigang-Bedingungen durch Unfall, Katzenkämpfe, Ansteckungen, etc. durchaus auch schnell mal höher sein, als bei 2 Katzen in reiner Wohnungshaltung...… das sollte man aber auch schon immer bei der Anschaffung eines Tieres mit bedenken.

….. und das solch eine Art Freigang bei deiner Schwester bisher gut geht, das bedeutet nicht, das es mit anderen Katzen auch so klappt.
 
Weidenkaetzchen

Weidenkaetzchen

Registriert seit
19.06.2018
Beiträge
50
Gefällt mir
1
Weil ich der Überzeugung bin dass eine Katze am glücklichsten und natürlichsten lebt, wenn sie raus kann. Lou hatte zwar anfangs Angst, aber wir haben sie nicht einfach rausgeschmissen und gut ist, sondern sie langsam daran gewöhnt. Sie war danach wie ausgewechselt und hat es auch eingefordert raus zu dürfen. Sie war gereizt, hat alles kaputt gemacht, ist hin und her gerannt und eine Katze kann ja auch nicht sagen:"Hey, ich will raus." Sie musste es ja auch erst kennenlernen und das hat sie dann auch. Alles andere wäre Quälerei gewesen, weil sie einfach komplett unausgelastet war. Sie war auch nicht tagsüber draußen, sondern nachts und ich bin mir der Risiken bewusst. Außerdem gibt es hier viele Katzen in der Nähe. So gefährlich ist es dann nun auch wieder nicht. Da hätte ich in der Stadt mehr Angst. Natürlich habe ich Angst dass sowad wieder passiert, aber deshalb werde ich die Katze nicht hier drin versauern lassen.
Ich denke das ist eine Einstellungssache. Die einen sagen dass Freigang sein muss, andere sehen davon ab. Für mich gehört Freigang dazu.
 
Weidenkaetzchen

Weidenkaetzchen

Registriert seit
19.06.2018
Beiträge
50
Gefällt mir
1
Und sie möchte auch raus. Sie ist wahnsinnig neugierig. Rennt immer ins Treppenhaus um sich weiter umzuschauen und Frühling ist ja nun noch locker 4-5 Monate hin. Ich denke bis dahin hat sie auch schon eine gute Bindung aufgebaut. Lou hat auch aufs Wort gehört. Was passiert ist, weiss ich nicht. Alles andere wäre Spekulation.
 

Ähnliche Themen


Top Unten