Katze(en) und Kind???

Diskutiere Katze(en) und Kind??? im Anfängerfragen Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo zusammen, Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen... Also mein Partner und ich haben in den nächsten 2 Jahren vor Nachwuchs zu bekommen. Wir...

Silber_Tabby85

Registriert seit
15.02.2008
Beiträge
86
Gefällt mir
0
Hallo zusammen,

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen...

Also mein Partner und ich haben in den nächsten 2 Jahren vor Nachwuchs zu bekommen. Wir haben aber jetzt schon einen 6 Monate alten Kater zu Hause.

Ich weiss nicht, ob das nur Horrorgeschichten sind, aber ich
habe schon oft gehört oder in Anzeigen gelesen, dass Leute ihre Katz(en) weggeben mussten,weil sie eifersüchtig auf die Kinder sind.
Oder sogar, dass sich manche Katzen auf Babys rauflegen, während sie schlafen!!!

Außerdem habe ich gehört, dass Katzen in Einzelhaltung irgendwann ne Macke bekommen (muss aber nicht sein)...und Verhaltensaufälligkeiten zeigen.

Sind das vielleicht genau Einzelkatzen, die so auf Kinder reagieren??
Wir spielen mit dem Gedanken uns eine 2te Katze ins Haus zu holen -muss nur noch meinen Partner überreden:p
Könnte mir vorstellen, dass wenn man 2 Katzen hat, die dann unter sich sind und dan vielleicht nicht so eifersüchtig auf Kinder reagieren...
Oder reagieren vielleicht jüngere Katzen besser auf Kinder als ältere???

Ihr merkt schon, Fragen über Fragen...
Aber ich habe keine Ahnung auf dem Gebiet......vielleicht habt ihr ja nen paar Erfahrungsberichte.....wäre nett:-)
 
18.02.2008
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katze(en) und Kind??? . Dort wird jeder fündig!

Ulrich

Gast
Einen Erfahrungsbericht Baby-Katze kann ich leider nicht beitragen, aber den Tipp das Du früh genug, vor der Schwangerschaft einen Toxoplasmosetiter machen lassen solltest. Diese Krankheit ist ziemlich gefährlich für das Ungeborene.
 
rettungsbunny

rettungsbunny

Registriert seit
16.05.2006
Beiträge
9.971
Gefällt mir
57
wie kommst du jetzt auf 2 wochen vor der entbindung? 8O
 

racoonie

Registriert seit
08.02.2008
Beiträge
103
Gefällt mir
0
Hallo,

also ich kann dir nur sagen, wie es bei uns war bzw. ist.
Als ich schwanger wurde, kamen auch gleich alle mit Horrorgeschichten, von wegen wir sollten die Katzen abschaffen und dann könnte das Kind ja eine Allergie kriegen und die Katzenhaare und Katzen sind doch unsauber usw. Solche Leute einfach reden lassen.
Hab dann mit meiner FÄ und der Hebamme geredet und die meinten Kind und Katzen sind überhaupt kein Problem, man sollte halt nur einen Toxoplasmosetest machen (kostete glaube ich 30 Euro).
Jetzt ist unser Sohn da und die Katzen sind überhaupt nicht eifersüchtig auf ihn, entweder sehen sie ihn nicht als Konkurent, weil er noch klein ist und weil er ja auch ihr Futter nicht wegisst oder es stört sie nicht. Da wir mehrere Miezies haben, sind sie es eh gewöhnt, dass sie sich die Streicheleinheiten teilen müssen.
Nun wir haben unseren Miezies Bodys und Windeln aus dem KH mitgebracht, die nach dem Kleinen rochen, da konnten sie sich schon mal an den Geruch gewöhnen. Unsere Katzis sind jetzt noch genauso anhänglich wie vorher, wir haben ihnen allerdings auch keine verminderte Aufmerksamkeit zukommen lassen, sondern jeder hat seine extra Kuschelstunde. Sie kuscheln auch mit unserem Kleinen, besonders unser Kater, der nur 4 Monate älter ist, schläft oft mit ihm zusammen. Es hat ihn auch noch keine gekratzt, geschweige denn sich aufs Gesicht gelegt (ich denke, sowas würde keine Katze absichtlich machen) sie machen höchstens mal ihre Pfötchen auf seine Beinchen.
Ich denke eine zweite Katze wäre für eure bestimmt ganz gut, da hat euer Kater jemandem zum beschäftigen, wenn ihr dann aufgrund des Babys nicht mehr ganz so viel Zeit für ihn habt.
Also keine Sorge, Katze und Kind geht gut (wenn man beiden gerecht wird), bloß nicht von Horrorgeschichten verrückt machen lassen.
Ausserdem sind Tiere nachweislich für die Entwicklung von Kindern förderlich.

Alles Gute für euch, lg
 

Thea07

Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
488
Gefällt mir
2
Hallo,

ich denke, dass Baby und Katze problemlos miteinander gehen können (bei uns gab es auch Katzen, als ich und später mein Bruder geboren wurden). Mit dem "auf das Gesicht legen" wäre ich allderings trotzdem vorsichtig. Natürlich wird keine Katze versuchen das Baby absichtlich zu ersticken (diese absurde Horrormeldung hört man ja leider immer wieder...). Aber, es gibt schon Katzen, die sehr gerne gesichtsnah kuscheln und schlafen wollen. Meine Betty legt sich z.B. mit Vorliebe auf meine Gesicht oder meinen Hals, während ich schlafe. Mein Sternenkater Merlin hatte die gleiche Angewohnheit. Bei einem Erwachsenen oder einem etwas größeren Kind ist das sicher unproblematisch; entweder wird man wach oder man schubst automatisch im Schlaf die Miez ein bisschen bei Seite. Einen kleinen, schlafenden Säugling würde ich aber genau aus dem Grund nicht mit einer Katze allein lassen.

Liebe Grüße
Thea
 

Silber_Tabby85

Registriert seit
15.02.2008
Beiträge
86
Gefällt mir
0
Soll eigentlich ein Zitat sein, warum klappt das zum Teufel nur manchmal:evil: ???

>Hab dann mit meiner FÄ und der Hebamme geredet und die meinten Kind und Katzen sind überhaupt kein Problem, man sollte haltToxoplasmosetest machen (kostete glaube ich 30 Euro). Ausserdem sind Tiere nachweislich für die Entwicklung von Kindern förderlich.<


Hallo,

erstmal Danke, dass ihr euch die Zeit für ein paar Zeilen genommen habt:-) !

Dann bin ich ja beruhigt, manche Stories klingen halt nur so erschreckend.
Könnte aber auch wetten, dass die meisten Geschichten von den Leuten stammen, die gar keine Katze haben;-) .....ist ja meisten so, und genau diese Leute wissen auch immer alles besser.....bla bla

Aber das mit dem gesichtsnah schlafen kenne ich von meinem Kater auch. Er fühlt sich so unheimlich wohl. Bei Babys muss man dann natürlich aufpassen, aber absichtlich kann ich mir das von einer Katze auch nicht vorstellen.

Und man hat ja auch schon öfter gehört, dass Tiere sowieso einen guten Einfluss auf Menschen und auf Kinder haben. Ich bin auch schon immer mit einem Tier Groß geworden, zwar mit nem Hund, aber Missen möchte ich es auch nicht.
Finde, zu jeder Familie gehört nen Tier, sei es Hund Katze oder beides::bg

Naja, und mit den Allergien, kann man halt vorerst nicht wissen, jedanfalls sind mein Partner und ich gegen nichts allergisch....das lasst doch hoffen, dass es dann bei unserem Kind auch so ist......Sicher ist aber nichts:?
 

Silber_Tabby85

Registriert seit
15.02.2008
Beiträge
86
Gefällt mir
0
Hab dann mit meiner FÄ und der Hebamme geredet und die meinten Kind und Katzen sind überhaupt kein Problem, man sollte haltToxoplasmosetest machen (kostete glaube ich 30 Euro).



Ach, was ich vergessen haben zu fragen, was ist den der Toxoplasmatest für ein Test??? Habe ich noch nie gehört!
 

Oskar

Registriert seit
18.04.2007
Beiträge
4.542
Gefällt mir
0
Hallo,

über Toxoplasmose kannst du dich zum Beispiel hier:http://www.babyundfamilie.de/Schwangerschaft/A050805ANOND006349

informieren.

Frag doch beim nächsten Mal, wie er das mit dem Toxoplasmosetest handhabt. Ich meine bei der Erstuntersuchung wird grundsätzlich (kostenlos?) ein Toxoplasmosetest gemacht.

Ist deine Katze ein Stubentiger? Dann könntest du mal mit dem TA reden, ob er vielleicht mal eine Test bei deiner Mietz machen könnte. Dann weißt du auch ob eure Katze überhaupt Toxoplasmoseerreger ausscheidet.

Eine Schwangerschaft/Kind ist kein Grund eine Mietze wegzugeben.:wink:

Eifersüchtig waren unsere nie, sie sollten halt die selbe Aufmerksamkeit wie vorher auch bekommen.:wink:
 

Machamama

Registriert seit
16.07.2007
Beiträge
1.699
Gefällt mir
0
wie kommst du jetzt auf 2 wochen vor der entbindung? 8O

Huch, habe Wochen und nicht Jahre gelesen!:oops::oops::oops:

Der Toxoplasmosetest wird bei dem ersten Bluttest gemacht der so in der 7 Woche gemacht wird.
Vor ein paar Jährchen war er kostenlos, heute muss man ihn glaube ich zahlen.

Meiner Erfahrung nach haben Katzenbesitzer und Leute die mit Katzen aufgewachsen sind es meist schon gehabt.

Wenn nicht ist es auch nicht schlimm, man darf halt kein Blutiges Steak essen und sollte mit Handschuhen das Katzenklo reinigen.

Oder der Mann macht es, man hat am Anfang eh ein bisschen empfindlichen Magen und ein übersteigertes Geruchsempfinden. :?
 

Mausi2006

Registriert seit
08.11.2006
Beiträge
468
Gefällt mir
0
Katzen vier Stück und Kind-das beste

was passieren konnte.

Ich drücke Dir die Daumen dass alles Gut geht und wünsche Dir viel Spass wenn es dann soweit ist.

Zum Thema Taxo wurde hier schon viel geschrieben:)

Eine zweite Katze wäre aus meiner Sicht ratsam, denn dann wäre es Deiner jetzigen nicht so langweilig, zumal dein Baby dich die erste Zeit vermehrt braucht. Und das Glück Katzen in eigener Gesellschaft zu erleben ist etwas wunderschönes.

Ich persönlich-es ist meine Meinung-denke dass es meist nur ein Vorwand ist, wenn ich eine Anzeige lese, Katze oder gar Katzen abzugeben weil eifersüchtig auf den Nachwuchs oder Nachwuchs bekommen, allergisch usw. Ich denke die Leute werden mit der Situation einfach nicht fertig. Klar brauchen die Tierchen auch Aufmerksamkeit und können nicht komplett links liegen gelassen werden. Wenn man sich und das ist meine Erfahrung mit dem Baby und den Katzen beschäftigt und das geht wunderbar in dem man die Katzen mit einbindet, dann funktioniert das ganze ohne grosse Aufregung und Eifersucht.

VG
Mausi
 

Machamama

Registriert seit
16.07.2007
Beiträge
1.699
Gefällt mir
0
Zum Thema Allergie, es gibt Studien die belegen das Kinder die mit Tieren und in einer nicht so Klinisch-reinen Umgebung aufwachsen sehr viel weniger allergiegefährdet sind.

Und meiner Meinung nach ist es auch leichter wenn die Katzen schon da sind wenn der Nachwuchs kommt.
Dann wachsen sie sozusagen rein...

Ich schließe mich meiner Vorrednerin an das es besser für die Katze währe einen Katzen Freund zu bekommen!::w
 

LeoPepP

Registriert seit
30.09.2007
Beiträge
643
Gefällt mir
0
Ich meine bei der Erstuntersuchung wird grundsätzlich (kostenlos?) ein Toxoplasmosetest gemacht.

Ist deine Katze ein Stubentiger? Dann könntest du mal mit dem TA reden, ob er vielleicht mal eine Test bei deiner Mietz machen könnte. Dann weißt du auch ob eure Katze überhaupt Toxoplasmoseerreger ausscheidet.

Eine Schwangerschaft/Kind ist kein Grund eine Mietze wegzugeben.:wink:
::wHier hallo, ich grad in der 38.SW! Habe auch alles so miterlebt- gebt die Katzen weg, das ist ja eklig mit den Haaren, die kratzen das Kind sicher, legen sich drauf unsoweiterunsofort blaaablaaaa.
Wir durften uns auch anhören es sei ja unverantwortlich sie zu behalten, ob die Katzen uns wichtiger wären...
Uns ist teilweise fast der Kragen geplatzt...aber haben sie reden lassen, mit Gegenargumenten brauchte man ja gar nicht kommen, da setzte es immer etwas dagegen. Ich finde das schlimm!!

Hier in MeckPomm ist das so... Toxoplasmosebluttest wird gemacht-wenn man ihn möchte, das kostet was (ich habe ca. 35€ bezahlt)- ist man negativ= also noch niemals nicht mit den Toxoerregern angesteckt gewesen, sind die Folgetests kostenfrei. Ja und wenn man positiv ist, also sich irgenwann mal angesteckt hat- sei es durch Gemüse, ..., Fleisch oder eben Katzenkacke (als Kind im Sandkasten oder so)- dann hat man das schon ausgestanden und brauch nix zu befürchten+ auch keine Folgetests machen lassen.

Wenn Du mit Deiner Katze schon eine Weile zusammenlebst (Wohnungshaltung), hat sie Dich sicher schon einmal gekratzt oder Du bist mit den Händen mal an den Kot gekommen usw.- wenn Du dann auch kein Frischfleisch fütterst& Du negativ getestet wurdest- hat Deine Katze keine Toxoerreger. Jedenfalls wars bei uns so, aber unsere sind auch schon fast 6 und fast 4Jahre alt. :wink:

Nun warten wir jeden Tag auf unser Baby und können dann nur hoffen, dass unsere beiden Stubentiger gelassen drauf reagieren werden. Schlaf-& Kinderzimmer sind dennoch das erste Jahr tabu für unsere Miezen, weswegen wir auch schon monatelangen Terror haben::bg- was sich aber bereits gelegt hat- hier in der neuen Wohnung sind sie es ja von Beginn an gewohnt.

übrigens hab ich grad entdeckt;) Kater sind auch nur Männer*gggg*
http://www.fotocommunity.de/pc/pc/cat/584/display/9054856
 
Zuletzt bearbeitet:

steirer

Registriert seit
01.02.2007
Beiträge
287
Gefällt mir
0
Hallo!
Als ich habe mittlerweile drei fast erwachsene Söhne.
Als der Erste geborten wurde hatten wir bereits eine Katze. Als mein Sohn noch ein Baby war war der Kater damals total uninteressiert am Baby, erst als er zu krabbeln wurde er auch für die Katze interessant. Der Kater wusste, das immer etwas zu "fressen" abfallen wird für IHN. ::bgKeks, Brotkrümmel usw. und so krabbelten beide durch unsere Wohnung.

Als dann die anderen Beiden geboren wurden hatten wir dann auch schon mehr Katzen, drei an der Zahl. Wir hatten nie Probleme. Ganz im Gegenteil. Es entstand zwischen den Katzen und den Kindern eine unglaublich schöne Freundschaft.

Die Kinder lernten von klein an den richtigen Umgang mit Tieren, lernten Verantwortung zu übernehmen und Katze und Kinder waren unzertrennlich. Dort wo die Kindern waren, waren auch die Katzen. Ich kann mich nicht daran erinnern, das es jemals Kratz-oder Bissattacken gegenüber den Kindern gegeben hätte.
Als die Jungs dann schon etwas älter wurden, nahm jeder der Jungs eine Katze mit ins Bett und so schliefen sie immer ohne Angst ein, es war ja die Katze der "Große Beschützer" da;-)

Also nichts wie ran ans "Kinder machen"::w::bg::w

LG Elfriede
 

Stubs80

Registriert seit
02.02.2008
Beiträge
8
Gefällt mir
0
Hallo,

auch ich kann nur positives vom Zusammenleben mit Katzen und Kindern berichten.

Wir/ich hatten schon lange Katzen, bzw. ich habe zwei Katzen vor langer Zeit mit in unsere erste Wohnung gebracht. Nachdem mein jetztiger Mann und ich ein halbes Jahr zusammen gewohnt hatten, haben wir zufällig mitbekommen, wie ein Bauer ein "überzähliges" Katzenjunges ersäufen wollte. Kurzentschlossen haben wir sie mit nach Hause genommen.
Somit hatten wir drei Katzen, als unser Großer Simon auf die Welt kam. Die Katzen waren da 10 - 10 und 4 Jahre. Über das dumme Gerede, das ich mir in der Schwangerschaft anhören durfte, möchte ich hier gar nicht mehr eingehen. Es war haarsträubend! Als wir dann aus dem Krankenhaus kamen, sind alle drei angelaufen gekommen, haben kurz geschnuppert, einmal am Arm geleckt und das neue Familienmitglied war integriert. Vor zwei Jahren wurde unsere Tochter geboren und das war genauso unproblematisch.
Klar, wir hatten klare Regeln für die Miezen, die sie lernen mußten, aber mit viel belohnen und Konsequenz hat es super geklappt. Zum Beispiel war für die Miezen das Bettchen und der Laufstall absolut tabu. Egal ob da ein Kind drinnenlag oder nicht. Da hatten sie nix zu suchen. Solange sich die Kids nicht alleine "unter einer Katze Befreien" konnten, war ich immer in der Nähe, wenn die Kinder auf dem Boden lagen. Ich hatte aber immer das Gefühl, die Miezen wußten einfach, wieviel sie den Kindern "zumuten" konnten. Am Anfang waren sie ganz vorsichtig, hielten immer ein paar cm Absand wenn sie sich zu ihnen legten, als dann die Kinder mobiler wurden, haben sie sich auch mehr mit ihnen befaßt und gespielt. Die tollste Zeit war, als sie um die Wette den Bällen nachgekrabbelt sind oder redlich Butterkeks und Dosenfutter miteinander geteilt haben.8O:roll: Es gibt nichts schöneres, als Kinder aufwachsen zu sehen, für die der Umgang mit Tieren selbstverständlich ist. Jetzt sind unsere Katzen und Kinder ganz dicke Freunde. Was meinst du, wer zum Trösten da ist, wenn Mama und Papa mal wieder nur schimpfen? Der beste Freund natürlich! Der kann auch nicht widersprechen, aber ganz wunderbar Tränen weglecken.:lol:
Ich würde dir trotzdem raten eine zweite Katze dazuzuholen. So kann sich dein Katerle nämlich, wenn er von Babykuschel und Geschrei die Nase voll hat zu seinem Partner zurückziehen und er ist nie alleine, auch wenn du mit dem Baby beschäftigt bist.
Unsere waren wirklich nie eifersüchtig oder haben das Protestpinkeln oder -koten angefangen. Das tun sie nur, wenn wir im Urlaub sind, oder unser Stöpke jetzt gerade, weil wir seine Schwester vor einer Woche haben einschläfern lassen mußten. Aber das hat jetzt ja andere Gründe und zum Glück spricht er sehr gut auf Bachblüten an.

Ich wünsche dir alles Gute::w
 

Silber_Tabby85

Registriert seit
15.02.2008
Beiträge
86
Gefällt mir
0
Huhu,

habe mir mal nen paar Links zum Toxoplasmatest durchgelesen.
Also ich könnte wetten, dass ich mich schonmal mit den Erregern angesteckt haben.........ich meine, ich kann mich noch erinnern, dass ich selbst als Kleinkind oft beim Spielen mit Katzenkot in Berührung gekommen bin::w

Aber sicher ist nichts, wenn es soweit ist, werde ich diesen Test machen...

Und zum Thema Eifersucht der Katzen.....

Mensch, ihr musstet ja auch schon einiges durchmachen bzw anhören:(

Ich denke, dass mir diese dämlichen Kommentare dann auch nicht ersparrt bleiben. Freu mich jetzt schon drauf und werde sicherlich das eine oder andere mal an die Decke gehen:twisted: .

Aber ich steh' zu meiner Meinung, dass es förderhaft ist, wenn Kinder mit Tieren aufwachsen und sie lernen Verantwortung zu übernehmen. Ich bin das beste Beispiel::bg .Und wie oft war damals unser Hund Trostspender für mich....und eine Katze kann das sicherlich ebenfalls.

Und ich schließe mich auch der Meinung an, dass eine sterile Wohnung (ohne Katzenhaare) keinesfalls gut für die Entwicklung des Imunsystems eines Kindes ist. Und jetzt mal ehrlich, wie oft haben wir denn als Kind schon irgendwelchen "Dreck" in den Mund genommen......und wir leben auch noch::bg
 

LeoPepP

Registriert seit
30.09.2007
Beiträge
643
Gefällt mir
0
Huhu,

habe mir mal nen paar Links zum Toxoplasmatest durchgelesen.
Also ich könnte wetten, dass ich mich schonmal mit den Erregern angesteckt haben.........ich meine, ich kann mich noch erinnern, dass ich selbst als Kleinkind oft beim Spielen mit Katzenkot in Berührung gekommen bin::w

Aber sicher ist nichts, wenn es soweit ist, werde ich diesen Test machen...
Das dachte ich auch- immer mit Tieren rumgehangen- viel mit Katzen, oft Dreck im Mund unso::bg dann bin ich a Thüringer Madel und habe schon Kiloweise Thüringer Mett roh gegessen...
8Oich bin Toxoplasmose negativ!
 

Thea07

Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
488
Gefällt mir
2
Ich denke auch, dass sich Tiere positiv auf die Entwicklung von Kindern auswirken können. Und schön ist es für das Kind auch noch. Denke ich heute an meine Kindheit zurück und müsste beschreiben, wie sie war, würde ich wohl als erstes sagen: das war so schön! Bei uns gab es viele Tiere. Usw..

Tiere lehren uns Verantwortung, Mitgefühl und Rücksichtnahme. Man geht davon aus, dass der Umgang mit Katzen im speziellen sich positiv auf die Entwicklung von Eigenschaften wie Toleranz, Gedult und Respekt auswirkt. Der günstige Einfluss, den das Zusammensein mit Tieren ganz allgemein auf das menschliche Wohlbefinden hat, gilt mittlerweile als wissenschaftlich bewiesen. Nicht umsonst wird zunehmend die bloße Anwesenheit eines Tieres zu therapeutischen Zwecken genutzt. Im letzten Jahr war ich auf einem sehr interessanten Kongress zum Thema "Mensch und Tier. Tiere in Prävention und Therapie". Besonders schön war, dass dort Forscher und Praktiker aus ganz verschiedenen Disziplinen Vorträge hielten. Es war, glaube ich, ein Humanmedizinier, der sinngemäß sagte, dass ein gesundes, gepflegtes Tier nicht unhygienischer sein könnte, als die Schuhsohlen des saubersten Menschen. Selbstverständlich belegte er diese These auch durch verschiedene Forschungsergebnisse. Das hat mir gut gefallen.

Liebe Grüße
Thea
 
Thema:

Katze(en) und Kind???

Katze(en) und Kind??? - Ähnliche Themen

  • Katzen und Kinder?

    Katzen und Kinder?: Wie sieht es denn eigentlich mit der Verträglichkeit aus bei Katzen und menschlichem Nachwuchs? Meine Schwiegereltern haben heute von unseren...
  • Wann zu spät - und wie lange bleibt Katze Kind?

    Wann zu spät - und wie lange bleibt Katze Kind?: Hallo Leute, ich habe da mal eine Frage an euch. Ich bin echt verzweifelt. Erstmal eine kleine Vorgeschichte. Mein Freund und ich haben uns einen...
  • Kinder und Katze - und welche??

    Kinder und Katze - und welche??: Hallo! Wir sind eine Familie mit recht kleinen Kindern (3 und 5) und wollen uns eine Katze anschaffen. Keine Angst - ich hatte schon eine Katze...
  • Katze(n) und Kinder

    Katze(n) und Kinder: Hallo, ich bin gerade am überlegen, ob ich mir 1 oder 2 Katzen anschaffen soll. Jetzt habe ich nur eine frage, die mir sehr auf dem Herzen liegt...
  • Katze nimmt rapide ab

    Katze nimmt rapide ab: Wenig essen, trinken
  • Ähnliche Themen
  • Katzen und Kinder?

    Katzen und Kinder?: Wie sieht es denn eigentlich mit der Verträglichkeit aus bei Katzen und menschlichem Nachwuchs? Meine Schwiegereltern haben heute von unseren...
  • Wann zu spät - und wie lange bleibt Katze Kind?

    Wann zu spät - und wie lange bleibt Katze Kind?: Hallo Leute, ich habe da mal eine Frage an euch. Ich bin echt verzweifelt. Erstmal eine kleine Vorgeschichte. Mein Freund und ich haben uns einen...
  • Kinder und Katze - und welche??

    Kinder und Katze - und welche??: Hallo! Wir sind eine Familie mit recht kleinen Kindern (3 und 5) und wollen uns eine Katze anschaffen. Keine Angst - ich hatte schon eine Katze...
  • Katze(n) und Kinder

    Katze(n) und Kinder: Hallo, ich bin gerade am überlegen, ob ich mir 1 oder 2 Katzen anschaffen soll. Jetzt habe ich nur eine frage, die mir sehr auf dem Herzen liegt...
  • Katze nimmt rapide ab

    Katze nimmt rapide ab: Wenig essen, trinken
  • Top Unten