Katze aus Tierheim

Diskutiere Katze aus Tierheim im Anfängerfragen Forum im Bereich Katzen allgemein; Hallo liebe Katzenfreunde, vor ca. 4 Wochen haben mir meine Söhne eine tolle Überraschung bereitet und mir ein Katzenkind (1 Jahr alt) das ich...

Angsthase

Registriert seit
05.06.2013
Beiträge
255
Gefällt mir
0
Hallo liebe Katzenfreunde,

vor ca. 4 Wochen haben mir meine Söhne eine tolle Überraschung bereitet und mir ein Katzenkind (1 Jahr alt) das ich auf einer Tierheimseite entdeckt hatte geschenkt.
Spontan sind wir dann auch umgehend in Richtung Tierheim gefahren um die Katze live kennenzulernern. Mein Sohn hatte vorab im TH angerufen um unser Kommen anzukündigen und bei unserem eintreffen war die Katze schon in einen Katzenkorb verfrachtet und zur Mitnahme bereitgestellt.
Von der angekündigten Überprüfung der zukünftigen Örtlichkeiten kein Wort.
100 Euro auf den Tisch und tschüss... so habe ich mein Mausekind kennengelernt, bzw. sie mich.

Nun sitzt Mausekind seit 4 Wochen im Schlafzimmer auf dem Kleiderschrank und kommt ausschliesslich nur in der Nacht zum fressen herunter und
das KaKlo zu benutzen (gottseidank!).

5 Tage hat mein kleines Katzenkind komplett die Nahrung verweigert, nicht getrunken und war auch nicht auf dem KaKlo, dieser Umstand ist zum Glück überstanden und Katzenkind beherrscht die Etikette perfekt ;-)

Nach ein paar Tagen habe ich mir gewagt in meinem eigenen Schlafzimmer zu nächtigen, was bei Katzenkind garnicht gut ankam und sie ist in der Nacht in das Wohnzimmer geflüchtet (die Zimmer liegen direkt nebeneinander) und hat sich dort in einem Minischlitz unter einem Schrank verkrochen. Dieses Zeichen habe ich zur Kenntnis genommen und Mausekind mein Schlafzimmer in den nächsten Nächten wieder überlassen.

Ich halte mich seit daher im Wohnzimmer auf. Die Durchgangstür ist immer offen, sie hört mich also den ganzen Tag über.
Am Anfang bekam mein Katzenkind das Essen auf dem Schrank, welch Freude war das als ich zum ersten Mal das knuspern hörte als sie das Trockenfutter angenommen hatte.

Ich habe viel gelesen, auch mit dem Tierheim öfters telefoniert und auch den Tierarzt angerufen... Katzenkind wurde mit allem vollkommen verschont. Kein Zwangsstreicheln, keine direkte Annäherung, leises zureden usw.
Sie bekommt 2x am Tag 4 Leckerlis von mir auf den Schrank und die eigentliche Nahrung steht nun auf dem Boden im Schlafzimmer.
Hat sie das Gefühl ich komme ihr zu Nahe, werde ich angefaucht und ziehe mich auch umgehend zurück aber eigentlich sitzt Katzenkind nur in Hocke und wartet bis es Abend wird... so mein Eindruck.

Bespielen ist vollkommen sinfrei, es macht ihr Angst und sie zieht sich in die hinterste Ecke des Schrankes zurück. Das einzige was sie nun ohne fauchen gewähren lässt sind die Leckerlis. Dafür steige ich auf einen Stuhl und lege das auf die Schrankdecke, rede ein wenig mit ihr ohne sie dabei direkt anzuschauen. Ich "brinzel" dabei auch immer und heute hatte ich zum ersten Mal das Gefühl, sie brinzelt mir einmal auch zu... vielleicht Zufall.

Ich weiss nicht was man tun kann um Katzenkind das Leben zu erleichtern. Sie ist vollkommen verängstigt, sitzt auf dem Schrank und kommt bei Nacht aus ihrem Versteckt um zu essen.

Habt ihr ein paar aufmunternde Worte für mich?

Liebe Grüße von Angsthase
 
05.06.2013
#1

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Katze aus Tierheim . Dort wird jeder fündig!

Kalintje

Registriert seit
04.09.2012
Beiträge
30
Gefällt mir
0
Deine Katze hat 5 Tage nichts gefressen und getrunken???
Und was hast Du dann gemacht ausser zuzusehen?
 

Angsthase

Registriert seit
05.06.2013
Beiträge
255
Gefällt mir
0
Was ich gemacht habe? Das was der Tierarzt mir täglich gesagt hatte.
NEIN ich habe die Katze nicht sich selbst überlassen, jedoch auf Grund der Umstände wäre die Alternative gewesen, Katzenkind einzufangen und zum Tierarzt zu transportieren.
Das wäre laut Tierarzt und Tierheim die tatsächlich schlechteste aller Möglichkeiten gewesen für ein so verängstigtes Katzenkind.

Danke für Deinen Beitrag :-)
 
Jimmy2001

Jimmy2001

Registriert seit
13.02.2012
Beiträge
90
Gefällt mir
0
Hallo liebe Katzenfreunde,

vor ca. 4 Wochen haben mir meine Söhne eine tolle Überraschung bereitet und mir ein Katzenkind (1 Jahr alt) das ich auf einer Tierheimseite entdeckt hatte geschenkt.
Spontan sind wir dann auch umgehend in Richtung Tierheim gefahren um die Katze live kennenzulernern. Mein Sohn hatte vorab im TH angerufen um unser Kommen anzukündigen und bei unserem eintreffen war die Katze schon in einen Katzenkorb verfrachtet und zur Mitnahme bereitgestellt.
Von der angekündigten Überprüfung der zukünftigen Örtlichkeiten kein Wort.
100 Euro auf den Tisch und tschüss... so habe ich mein Mausekind kennengelernt, bzw. sie mich.

Nun sitzt Mausekind seit 4 Wochen im Schlafzimmer auf dem Kleiderschrank und kommt ausschliesslich nur in der Nacht zum fressen herunter und das KaKlo zu benutzen (gottseidank!).

5 Tage hat mein kleines Katzenkind komplett die Nahrung verweigert, nicht getrunken und war auch nicht auf dem KaKlo, dieser Umstand ist zum Glück überstanden und Katzenkind beherrscht die Etikette perfekt ;-)

Nach ein paar Tagen habe ich mir gewagt in meinem eigenen Schlafzimmer zu nächtigen, was bei Katzenkind garnicht gut ankam und sie ist in der Nacht in das Wohnzimmer geflüchtet (die Zimmer liegen direkt nebeneinander) und hat sich dort in einem Minischlitz unter einem Schrank verkrochen. Dieses Zeichen habe ich zur Kenntnis genommen und Mausekind mein Schlafzimmer in den nächsten Nächten wieder überlassen.

Ich halte mich seit daher im Wohnzimmer auf. Die Durchgangstür ist immer offen, sie hört mich also den ganzen Tag über.
Am Anfang bekam mein Katzenkind das Essen auf dem Schrank, welch Freude war das als ich zum ersten Mal das knuspern hörte als sie das Trockenfutter angenommen hatte.

Ich habe viel gelesen, auch mit dem Tierheim öfters telefoniert und auch den Tierarzt angerufen... Katzenkind wurde mit allem vollkommen verschont. Kein Zwangsstreicheln, keine direkte Annäherung, leises zureden usw.
Sie bekommt 2x am Tag 4 Leckerlis von mir auf den Schrank und die eigentliche Nahrung steht nun auf dem Boden im Schlafzimmer.
Hat sie das Gefühl ich komme ihr zu Nahe, werde ich angefaucht und ziehe mich auch umgehend zurück aber eigentlich sitzt Katzenkind nur in Hocke und wartet bis es Abend wird... so mein Eindruck.

Bespielen ist vollkommen sinfrei, es macht ihr Angst und sie zieht sich in die hinterste Ecke des Schrankes zurück. Das einzige was sie nun ohne fauchen gewähren lässt sind die Leckerlis. Dafür steige ich auf einen Stuhl und lege das auf die Schrankdecke, rede ein wenig mit ihr ohne sie dabei direkt anzuschauen. Ich "brinzel" dabei auch immer und heute hatte ich zum ersten Mal das Gefühl, sie brinzelt mir einmal auch zu... vielleicht Zufall.

Ich weiss nicht was man tun kann um Katzenkind das Leben zu erleichtern. Sie ist vollkommen verängstigt, sitzt auf dem Schrank und kommt bei Nacht aus ihrem Versteckt um zu essen.

Habt ihr ein paar aufmunternde Worte für mich?

Liebe Grüße von Angsthase
Hallo,

hast du nur diese Katze oder noch andere?

Gruß Sandra
 
kater bruno

kater bruno

Registriert seit
08.10.2010
Beiträge
845
Gefällt mir
0
Hallo und herzlich willkommen bei den Netzkatzen

schön , das du dem Katzenkind ein neues zu Hause gegeben hast
wie heißt denn der kleine Angsthase?

mir würde dazu einfallen , setze dich so oft es geht mit ins Schlafzimmer und lese dem Angsthase etwas vor ohne dabei näher zu kommen
damit die Fellnase sich an deine Stimme gewöhnen kann

das wird schon ;-);-)
 

Angsthase

Registriert seit
05.06.2013
Beiträge
255
Gefällt mir
0
Hallo Sandra, Katzenkind ist bisher noch alleine. Sie wurde auch im Tierheim getrennt von den anderen Tieren gehalten.
Wie ich durch nachfolgende Telefonate erfahren habe, kam sie mit den anderen Katzen garnicht klar und wurde schwer drangsaliert.
Eigentlich war sie als Freigängerkatze gedacht aber das wird man in der Zukunft sehen... so wie es im Augenblick aussieht, ist für sie die Welt einfach zu gross...

Es wäre für mich kein Problem eine Zweitkatze dazu zunehmen aber da es schon im Tierheim nicht funktioniert hatte mit anderen Katzen, möchte ich Katzenkind das Leben ja nicht noch schwerer machen.
 

Angsthase

Registriert seit
05.06.2013
Beiträge
255
Gefällt mir
0
Hallo Gabi, vielen Dank für Deine Rückmeldung :-)

mein Katzenkind wurde im Tierheim "Feuer" genannt. Da es bei uns vor ein paar Monaten tatsächlich gebrannt hat,stehe ich mit diesem Namen nicht so gut :-(
Wenn ich mit ihr spreche, dann heisst sie "Katzenkind" :-)

Das vorlesen habe ich auch schon gemacht, jedoch verkriecht sie sich dann auch wieder in den hintersten Winkel des Schrankes.

Sie macht mir nun auch nicht den Eindruck zu "leiden" aber sich wohl zu fühlen sieht wahrlich anders aus.
Gestern Abend kam sie ca. 2 Stunden früher aus ihrem Versteck (ich höre wenn sie über den Katzenbaum vom Schrank herunter kommt). Da war es noch nicht ganz dunkel, sehr mutig für das Mäuschen :-)
 
kater bruno

kater bruno

Registriert seit
08.10.2010
Beiträge
845
Gefällt mir
0
also ist es ein Mädel ,
dann braucht es wohl noch Zeit und viel Geduld...::knuddel
 
Rüsselspinne

Rüsselspinne

Registriert seit
31.07.2010
Beiträge
3.102
Gefällt mir
0
Oh weih, oh weih... das klingt ja nach einem Härtefall... :wink:

Was weiß man denn über die Vorgeschichte von Deinem Katzenkind?
Ich denke, es wäre wichtig zu erfahren, unter welchen Umständen sie vor dem Tierheim gelebt hat.
Irgendwie könnte ich mir fast vorstellen, dass es sich da möglicherweise um eine ursprünglich wildlebende Katze handelt, die eingefangen wurde und zuvor nie Kontakt mit Menschen hatte... Kann das sein?

Also, ich würde auf jeden Fall heute noch wieder ins Schlafzimmer ziehen!
Es ist Dein Schlafzimmer... das Katzenkind sollte es auch als solches akzeptieren und nicht zu seinem Revier machen!!! Dann denkt die kleine Kratzbürste, dass sie Dich auch zukünftig mit Fauchen und Meckern einfach aus "ihrem" Zimmer vertreiben kann.
Die Katze wird sich dran gewöhnen (müssen), dass Du auch im Schlafzimmer schläfst.
Wenn ihr das nicht gefällt, muss sie sich eben ein anderes Versteck suchen.

@Edit: Ist definitiv ausgeschlossen, dass sie Schmerzen hat? Also, wurde sie vor Abgabe im Tierheim untersucht?
 
Zuletzt bearbeitet:
wofritz

wofritz

Registriert seit
26.12.2008
Beiträge
805
Gefällt mir
318
Hallo,

ich habe auch gerade eine Katze aus dem Tierheim übernommen. Sie ist eine Fundkatze und hat sich anfangs im Tierheim auch verkrochen und nicht anfassen lassen. Das Tierheim arbeitet mit Paten, und diese haben mit viel Geduld mein Herkulinchen überhaupt erst "vermittelbar" gemacht. Sie ist im Dezember 2012 ins Tierheim gekommen, hat also fast ein halbes Jahr dort gesessen.

Wenn Du also so einen "Rohdiamanten" bekommen hast, dann wird sie vielleicht auch eine lange Gewöhnungszeit brauchen.

Ich finde, Du machst alles richtig, nur würde ich mich ganz "normal" verhalten, ohne übertriebene Rücksichtnahme auf das Katzenkind und auch wie Rüsselspinne vorschlägt wieder in Dein Schlafzimmer einziehen. Bist Du den ganzen Tag zu Hause oder auch mal länger weg, so dass Katzenkind ungestört die Wohnung erkunden kann?

Es sind doch schon Fortschritte zu erkennen, wenn sie Dich anblinzelt oder früher aus ihrem Versteck kommt.

Es gibt hier im Forum einige Geschichten, wo solche Angsthasen sich später zu richtigen Schmusekatzen entwickelt haben.

Viel Geduld und Kraft wünsche ich Dir!

Wolfgang
 
Zuletzt bearbeitet:

Angsthase

Registriert seit
05.06.2013
Beiträge
255
Gefällt mir
0
Hallo Rüsselspinne,

vielen Dank für Deine Nachricht.
Also laut Tierheim und Impfass geht es meinem Katzenkind gut und sie ist wohlauf...
Die Info's die ich vom Tierheim habe sind eher spärlich. Katzenkind ist anscheinend mit ihrem Bruder zusammen im Alter von 3 Monaten als Fundkatze abgegeben worden. Der Bruder wurde 3x abgeben und 2x zurückgebracht. Jetzt scheint er eine Familie gefunden zu haben und lebt dort auch schon einige Monate. Nur mein Katzenkind war anscheinend nie bei einer anderen Familie untergebracht. Das fällt mir auch ein wenig schwer zu glauben, denn sie ist bildhübsch und hat Augen wie Meere... zum versinken :-)

Ein paar Wochen darf Sie das Schlafzimmer schon noch als Rückzugsort betrachten. Mir ist es lieber sie liegt auf dem Schrank als eingezwängt unter einer Kommode wo sie kaum atmen kann.

Spätestens zur Rente brauche ich wieder ein Bett ;-)
 

Angsthase

Registriert seit
05.06.2013
Beiträge
255
Gefällt mir
0
Vielen Dank Wolfgang für Deine aufmunternde Worte :-)

Ich hatte schon länger mit dem Gedanken gespielt eine Katze aus dem Tierheim zu mir zu nehmen.
Wenn Katzenkind nicht spielen möchte, ok. Wenn sie ihre Ruhe braucht, auch ok. Ja selbst wenn sie auf dem Schrank wohnen möchte, bitteschön auch gut :-)
Ich weiss nicht wie gross der Käfig im Tierheim für sie war (wurde ja vor der Tür abserviert), da ist ein ganzer Raum wahrscheinlich für das Katzenkind extrem gross.

Sie hat schon auch Zeiten wo sie in das Wohnzimmer kann ohne das sich dort jemand befindet. Ich kann zwar nicht hinschauen aber im Augenblick habe ich nicht den Eindruck das sie den Schrank bei Tag verlässt.
 
Feenkuss

Feenkuss

Registriert seit
20.05.2013
Beiträge
117
Gefällt mir
0
Katzenkind ist anscheinend mit ihrem Bruder zusammen im Alter von 3 Monaten als Fundkatze abgegeben worden. Der Bruder wurde 3x abgeben und 2x zurückgebracht. Jetzt scheint er eine Familie gefunden zu haben und lebt dort auch schon einige Monate. Nur mein Katzenkind war anscheinend nie bei einer anderen Familie untergebracht. Das fällt mir auch ein wenig schwer zu glauben, denn sie ist bildhübsch und hat Augen wie Meere... zum versinken :-)
::w

Herzlichen Willkommen erst einmal und GLÜCKWUNSCH zum Neuzugang ::knuddel

Ich frage mich nur ganz ehrlich, was ist das für ein Tierheim?

Wenn die Süße mit ihrem Bruder groß geworden ist und zusammen abgegeben worden sind...warum um alles in der Welt vermittelt das TH nur EIN Geschwisterchen ALLEINE???:evil::evil::evil:

So etwas finde ich wirklich unmöglich!

Normalerweise wird dann immer als Pärchen vermittelt bzw. als Geschwisterchen (so kenne ichs)! Meine zwei Fellnasen kamen auch im Doppelpack zu mir! Boah, sowas macht mich tierisch sauer. (dafür kannst du natürlich nichts)! :wink:
 
TERA

TERA

Registriert seit
17.02.2008
Beiträge
152
Gefällt mir
0
Hallo,

ich wollte Dir auch mal Mut machen: Mein kleines Eulchen kann im Alter von geschätzten drei Jahren als kleine verwilderte Katze zu mir (wir haben sie mit einer Falle gefangen und kastrieren lassen und naja, dann ist ist sie halt geblieben! :lol:).
Die kleine Eule hat sage und schreibe sechs Wochen in ihrem Eckchen gesessen, gegessen, getrunken und Toilette benutzt wurde nur nachts und wenn sie in der Zeit mal zum TA musste, mussten wir sie mit einem Schrubber - natürlich sehr behutsam - in ihr Körbchen befördern. An Anfassen oder Leckerchen aus der Hand nehmen war nicht zu denken.

Ich habe mich dann auch ganz normal verhalten und ihr sehr viel vorgelesen (Ferien auf Saltkrokan, mein Lieblingskinderbuch ::bg).

Nach und nach hat das kleine Eulchen dann Vertrauen gefasst und nach ca. drei Monaten ist sie das erste Mal in das Zimmer gekommen, in dem wir uns aufgehalten haben. Irgendwann konnten wir bzw. eher ich, meinen Freund fand sie lange doof und hat ihn auch richtiggehend angegriffen, sie auch anfassen, danach durfte sie dann auch raus und nach ca. 2 Jahren ist sie tollerweise auch sehr gerne auf den Schoß gekommen und war schließlich die Oberschmusekatze schlechthin.

Wir hatten sie ca. 10 Jahre (sie musste leider im August 2011 wegen akuten Nierenversagens eingeschläfert werden) und die letzten sechs Jahre hatte sie gar keine Angst mehr vor Menschen - unsere kleinen Nachbarmädchen haben sie z.B. im Garten immer mit Begeisterung gebürstet und ihr Bettchen gebaut und sie manchmal sogar in einem kleinen Wagen herumgefahren - Eule fand das toll! ::l Außerdem hat sie uns oft und gerne auf unseren Hunderunden begleitet und war einfach die allerbeste Katze der Welt!!

Sie hat, nachdem sie ungefähr 10 Monate bei uns war, auch Katzengesellschaft bekommen, das fand sie okay, aber wir Menschen waren ihr immer viel wichtiger - vor allem ihre Mami! :wink:

Also, nicht aufgeben, ihr werdet garantiert für Eure Geduld mit einer ganz tollen Katzenfreundschaft belohnt werden!

Liebe Grüße
Astrid ::w
 

Angsthase

Registriert seit
05.06.2013
Beiträge
255
Gefällt mir
0
Vielen Dank Feenkuss :-)

die Umstände waren tatsächlich nicht optimal um es nett zu formulieren.

Wenn Katzenkind nun vor ein paar Monaten vielleicht den Bruder als Beschützer verloren hat, ist diese extreme Angst vielleicht noch besser zu verstehen.

Mir treibt es manchmal die Tränen in die Augen... Man möchte helfen und kann doch eigentlich garnichts tun :-(
 

Angsthase

Registriert seit
05.06.2013
Beiträge
255
Gefällt mir
0
Hallo Tera :-) vielen Dank für Deine Nachricht.

also ich habe als Lektüre die Gebrüder Grimm gewählt, scheint aber nicht so der Brüller zu sein.

Ich stelle mir einfach manchmal vor ich würde auf einen fremden Planeten entführt (Scherz) und müsste mich dort mit mir fremden Umständen anfreunden... Da wäre ein Schrank als Rückzugsort sicherlich auch meine Wahl.

Wie schon geschrieben, ich glaube nicht das sie leidet. Katzenkind ist einfach voller Angst...
Es tut schon gut sich ein wenig auszutauschen, ein paar aufmunternde Worte zu lesen und ein wenig Mut zu fassen, dafür vielen Dank :-)
 
TERA

TERA

Registriert seit
17.02.2008
Beiträge
152
Gefällt mir
0
::knuddel

Liebe Grüße
Astrid

Wahrscheinlich sind dem kleinen Mädchen Märchen einfach zu brutal... :wink:
 

Angsthase

Registriert seit
05.06.2013
Beiträge
255
Gefällt mir
0
@Astrid ;-) vielleicht mal mit Versen und Poesie versuchen?

Ich versuche es am frühen Abend mal mit Thunfisch auf dem Schlafzimmerboden... Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen ;-)

Vielleicht kann ich Katzenkind damit ein wenig früher vom Schrank locken
 

Gast36375

Gast
Katzenkind muß erst Vertrauen fassen.

Das kann schon ein Weilchen dauern, aber keine Angst, die Zeit arbeitet für Dich :wink:

Du brauchst einfach nur Geduld. Meine TH-Angstnase ist jetzt 5 Jahre hier und ist in der Zeit zu einer anderen Katze mutiert.

Anfangs bei jedem lauten Geräusch nur weg, voller Panik :cry:

Am meisten Angst hatte sie vor Besen und Handfeger. Anfassen ließ sie sich auch nicht.

Inzwischen sitzt sie entspannt den Staubsauger aus, schaut beim hantieren mit Besen/Handfeger interessiert zu und fordert mit Nachdruck!! Kuschelrunden ein ::l

Tu`einfach so, als wenn nichts ist und ziehe wieder in`s Schlafzimmer ein.
Schlafende Menschen sind ungefährlich und Katzenkind wird irgendwann mal schauen kommen.

Ich habe damals schön Selbstgespräche ::bg geführt und meiner unsichtbaren Katze immer erzählt, was ich mache.

"So, jetzt wasche ich Deinen Napf ab, damit Du nicht so eine Drecktopf hier stehen hast"

Solange sie frißt, trinkt, das Klo benutzt und Du sonst auch den Eindruck hast, daß alles ok ist, hilft Dir Geduld...und SpuckexD
 
Thema:

Katze aus Tierheim

Katze aus Tierheim - Ähnliche Themen

  • Alte blinde Katze aus dem Tierheim

    Alte blinde Katze aus dem Tierheim: Hallo ihr Lieben, Im Mai starb mein blinder Hund... Ich war Anfang August im Tierheim und habe mich in eine 14 Jahre alte zahnlose Katze...
  • Ängstliche Tierheim Katze streicheln

    Ängstliche Tierheim Katze streicheln: Hallo ihr Lieben! Ich brauche ein paar Tipps zu meiner aktuellen Situation mit unserer süßen kleinen Mitbewohnerin und würde mich freuen, wenn...
  • Ängstliche Katze aus Tierheim

    Ängstliche Katze aus Tierheim: Hallo ihr Lieben :) Hab mich hier angemeldet, um eventuell Tips und Vorschläge von erfahrenen Katzenbesitzern zu bekommen. Vorgeschichte: Mir...
  • Scheue Katze aus dem Tierheim

    Scheue Katze aus dem Tierheim: Liebe Forumsmitglieder, meine brave Minka ist ja am 31.10.2015 verstorben. Nun besuche ich seit 2 Wochen eine 5 jähr.Katze mit Namen Joanna im...
  • 2 katzen aus tierheim, wie die eingewöhnung überstehen?

    2 katzen aus tierheim, wie die eingewöhnung überstehen?: hallo, wir haben vor 1 Woche 2 kater: 4 und 5 jahre alt aus den Tierheim zu uns geholt. nach langem gespräch über uns und die katzen wurden uns...
  • Ähnliche Themen
  • Alte blinde Katze aus dem Tierheim

    Alte blinde Katze aus dem Tierheim: Hallo ihr Lieben, Im Mai starb mein blinder Hund... Ich war Anfang August im Tierheim und habe mich in eine 14 Jahre alte zahnlose Katze...
  • Ängstliche Tierheim Katze streicheln

    Ängstliche Tierheim Katze streicheln: Hallo ihr Lieben! Ich brauche ein paar Tipps zu meiner aktuellen Situation mit unserer süßen kleinen Mitbewohnerin und würde mich freuen, wenn...
  • Ängstliche Katze aus Tierheim

    Ängstliche Katze aus Tierheim: Hallo ihr Lieben :) Hab mich hier angemeldet, um eventuell Tips und Vorschläge von erfahrenen Katzenbesitzern zu bekommen. Vorgeschichte: Mir...
  • Scheue Katze aus dem Tierheim

    Scheue Katze aus dem Tierheim: Liebe Forumsmitglieder, meine brave Minka ist ja am 31.10.2015 verstorben. Nun besuche ich seit 2 Wochen eine 5 jähr.Katze mit Namen Joanna im...
  • 2 katzen aus tierheim, wie die eingewöhnung überstehen?

    2 katzen aus tierheim, wie die eingewöhnung überstehen?: hallo, wir haben vor 1 Woche 2 kater: 4 und 5 jahre alt aus den Tierheim zu uns geholt. nach langem gespräch über uns und die katzen wurden uns...
  • Schlagworte

    gewöhnungszeit na eine neue katze aus dem teirheim

    Top Unten